10 Minuten Augenrollende Full-Speed-Fickmaschine Sooo Nass

0 Aufrufe
0%


Dies ist meine erste Geschichte, daher erwarte ich nicht, dass sie sehr gut wird. Ich schreibe nur zum Spa├č, also nimm das nicht zu ernst, aber jede Hilfe, wie man es schreibt/beschreibt, ist immer willkommen ­čÖé und es dauert auch eine Weile, um zu handeln. Also vielen Dank und viel Spa├č ­čÖé ­čÖé
Hinweis: Alle Namen, auch meiner, wurden aus Identit├Ątsgr├╝nden ge├Ąndert.
Freitag, 16. Januar 2015
Ich sah gespannt zu, wie die Uhr verging, und wartete auf den s├╝├čen Klang der Glocke, der mich nach Hause bringen und das Wochenende beginnen lie├č. Dies war meine letzte Englischstunde an einem lauten Freitagnachmittag. W├Ąhrend ich meine Englischlehrerin hasste, bestand die Klasse aus vielen engen Freunden: Jack, Ryan, Adam, Louis, Harri, Leah, David, John, Derek und Becky. Harri veranstaltete heute Abend eine Party in seinem Haus. Gl├╝cklicherweise sa├č ich in diesem Kurs hinten, w├Ąhrend meine anderen Freunde im ganzen Raum verstreut waren. Jack stand ganz vorne in der Klasse, direkt vor der Nase des Lehrers, sodass er mit nichts davonkommen konnte. Ich habe viele Male versucht, ihn in Schwierigkeiten zu bringen, und dieses Mal habe ich beschlossen, einen Papierball nach ihm zu werfen, um ihn zur Reaktion zu bringen. Ich warf den Papierball nach vorne, aber er ging daran vorbei und landete direkt im Gesicht des Lehrers. Die Klasse brach in Gel├Ąchter aus, auch Lucy, in die ich damals sehr verliebt war. Sie war unglaublich, mit ca. 170 cm langen braunen Haaren, wohlgeformten Br├╝sten und einem Hintern zum Sterben. W├Ąhrend die Glocke l├Ąutete, schrie mich der Lehrer an und alle au├čer mir wurden gefeuert. Nachdem ich zehn Minuten lang mein Verhalten geschildert hatte, wurde ich schlie├člich f├╝r das Wochenende gefeuert und machte mich heute Abend f├╝r Harris Party fertig.
Ich war ├╝berrascht, dass Lucy auf mich wartete, als wir die Schule verlie├čen, und l├Ąchelte, als sie mich sah. F├╝r einen Moment dachte ich, mein Rei├čverschluss sei offen, aber er l├Ąchelte mich tats├Ąchlich an Doch pl├Âtzlich wehte ein starker Wind ├╝ber uns hinweg und ihr Rock wurde weggeblasen. Ich werde ihr schwarzes Spitzenh├Âschen und ihren tollen Arsch darin nie vergessen. Es war ihm offensichtlich peinlich und ich versuchte ihn zu tr├Âsten, w├Ąhrend er sich immer wieder bei mir entschuldigte, aber ich sagte: Offensichtlich gef├Ąllt es mir, haha.
Wirklich? er antwortete mit einem frechen Lachen
Ja, du siehst wirklich gut aus
Hehe, danke, ich habe mich gefragt, ob du heute Abend zu Harris Party gehst?
Ich w├╝rde es um nichts in der Welt verpassen, antwortete ich
Okay, sch├Ân, bis sp├Ąter, sagte er, l├Ąchelte, k├╝sste mich auf die Wange und rannte zu seinen Freunden.
Nachdem ich meine Begegnung mit Lucy gesehen hatte, sprang ich in den Bus, um meine Freunde zu treffen, die sich ├╝ber mich lustig machten, ich lachte nur und wartete, bis ich nach Hause kam.
Ich hatte Schmetterlinge, die stundenlang darauf warteten, zu Harris Party zu kommen, und ich habe sie sogar unter der Dusche beschnitten, f├╝r den Fall, dass ich mit Lucy Gl├╝ck hatte. Mein Bruder kam gegen 18:30 Uhr nach der Arbeit nach Hause und kam mit einer Kiste Bier, einer Flasche Wodka und einer T├╝te voller Kondome auf den Getr├Ąnken herein. Er sagte zu mir: Wenn du irgendetwas tust, m├Âchte ich nicht, dass du dumm bist, bleib in Sicherheit genannt.
Er setzte mich kurz nachdem Harri mir gesagt hatte, dass ich dort sein sollte, bei Harris ab, aber f├╝r mich war alles in Ordnung. Ich h├Ârte die Musik vor der T├╝r und klingelte. Harri ├Âffnete die T├╝r und fragte: Wer war an der T├╝r? Ich h├Ârte mehrere Stimmen fragen. Ich ging zur inneren Veranda und zog meine Schuhe aus, w├Ąhrend ich meinen Kopf in den Flur steckte, damit sie sehen konnten, dass ich an der T├╝r stand. Als alle mich begr├╝├čten, durchsuchte ich den Raum nach Lucy. Er war nirgends zu sehen. Becky sagte mir, dass sie heute Abend nicht wirklich kommen w├╝rde und nicht mit mir rumh├Ąngen wollte. Dies war einer der ersten K├Ârperaufnahmen an diesem Abend von Becky verteilt. Harrison erz├Ąhlte mir, dass Becky ein Chaos anrichtete und sagte, dass sie nach oben gegangen sei und etwa f├╝nf Minuten dort gewesen sei, und Becky runzelte die Stirn und streckte ihm als Antwort die Zunge heraus. Becky war die gr├Â├čte Schlampe unserer Freundschaftsgruppe, die immer mit den Jungs in der Gruppe flirtete, sogar mit denen, die Freundinnen hatten. Sie war etwa 1,70 m gro├č, hatte schulterlanges blondes Haar und Br├╝ste von maximal B-Gr├Â├če, aber ich muss zugeben, dass sie einen tollen Arsch hatte.
Harris Haus war k├╝hl mit dem Wohnzimmer, der K├╝che und dem Esszimmer im Erdgeschoss, und im ersten Stock befanden sich das Badezimmer, das Zimmer seiner Mutter und das G├Ąstezimmer. Harris Zimmer war ein Loft, was unglaublich war, wenn jemand Privatsph├Ąre brauchte. Ich stelle meine Tasche ins G├Ąstezimmer, ├Âffne eine Flasche Bier und mache mich auf die Suche nach Lucy. Als ich das Zimmer von Harris Mutter betrat, h├Ârte ich, wie sich hinter mir eine T├╝r ├Âffnete und Lucy erschien. Er rannte los und umarmte mich.
Ich fragte mich, wann er kommen w├╝rde, und ich begann mich sogar zu fragen, ob er kommen w├╝rde.
Darauf habe ich mich schon seit Wochen gefreut, das m├Âchte ich mir nat├╝rlich nicht entgehen lassen
├ťbrigens, siehst du heute Abend gro├čartig aus? und das tat es. Sie trug ein kurzes, enges schwarzes Kleid, das ihren Hintern betonte und ihre tollen Beine zur Geltung brachte.
Er drehte den Kopf und zwinkerte mir zu, w├Ąhrend er die Treppe hinunterrannte, und ich folgte ihm schnell. Die Party wirkte tot und etwas unbeholfen, da es eine klare Unterscheidung zwischen Jungen, M├Ądchen und Paaren gab. Ich sa├č auf dem Stuhl in der Ecke und Lucy kam und setzte sich auf mich. Wir unterhielten uns dort mit allen und nahmen an verschiedenen Partyspielen teil, darunter Bier-Pong (das Lucy und ich gewonnen haben) und Flaschendrehen. Ich wollte nicht mitmachen, aber Lucy sagte, es w├╝rde mir die Chance geben, sie zu k├╝ssen. Am Anfang gab es ein paar unangenehme K├╝sse und dann geschah das Unvermeidliche. Die Flasche kam langsam auf mich zu. Auf wen w├╝rde es jetzt fallen? Ich war mir ziemlich sicher, dass es Lucy war. Pl├Âtzlich ert├Ânte ein lauter Knall aus dem Esszimmer, der alle Blicke auf Alex richtete, der gerade ein paar Gl├Ąser umgeworfen hatte. W├Ąhrend alle den Kopf abwandten, stoppte Becky die Flasche, indem sie sie auf sich selbst richtete. Alle drehten sich um und sahen, wie die Flasche auf Becky zeigte, und bevor ich etwas sagen konnte, warf sie sich auf mich und ihre Zunge glitt schneller in meinen Mund, als ich 123 sagen konnte. Sobald sie auf mir war, versuchte ich, sie zu ziehen, aber sie wollte es einfach nicht Ich r├╝hre mich nicht. Er fing an, sich zu vertiefen, um sicherzustellen, dass ich nirgendwohin ging. Es dauerte ├╝ber eine Minute und die Leute fingen an zu fl├╝stern und ich konnte mir nur vorstellen, wie Lucy sich f├╝hlte. Becky unterbrach schlie├člich den Kuss und leckte sich die Lippen, als sie sich setzte. Alle starrten mich w├╝tend an und Lucy rannte weinend nach oben. Als ich antwortete, blickte ich Becky stirnrunzelnd an und stand auf, um ihr zu folgen. Tun Sie nicht so, als w├╝rde es Ihnen nicht gefallen?
Fick dich? Ich schalt ihn zur├╝ck.
Lucy war in HarrisÔÇś Zimmer gegangen und ich stieg langsam die Leiter hinauf und sp├Ąhte durch den Lukendeckel, um Lucy weinend auf der Bettkante sitzen zu sehen. ?Geh weg? schrie mich an.
Schau, ich war es nicht wirklich, wei├čt du, was f├╝r ein Mensch Becky ist. Sie hat die Flasche daran gehindert, auf ihn zu fallen?
K├Ânntest du wenigstens aufh├Âren?
?Glaubst du nicht, dass ich es versucht habe? Er hat mich nicht hinsehen lassen? Wenn ich ihm die Nagelspuren auf meinen Armen zeige.
?Was ist los, diese Schlampe? Sie weinte, als sie aus dem Bett stieg. Er ging zur Lukent├╝r, um nach unten zu gelangen, bevor ich ihn am Arm packte.
Ist es meine oder deine Zeit nicht wert? Ich bettelte.
?Guten Morgen mein Baby.? Lucy war sichtlich w├╝tend. Er kam zur├╝ck zum Bett und setzte sich neben mich. Ich wollte heute Abend nur bei dir sein? sagte er mit trauriger Stimme
Also sind wir jetzt zusammen und haben noch den Rest der Nacht Zeit? und damit hob ich ihr Kinn und k├╝sste sie leidenschaftlich. Lucy reagierte, indem sie mich auf den R├╝cken dr├╝ckte und sich auf mich setzte, und wir k├╝ssten uns weiter, w├Ąhrend unsere Zungen den Mund des anderen erkundeten. Nachdem sie etwa zehn Minuten lang geschlafen hatte, sprang sie aus dem Bett.
?Was machst du?? Ich fragte
?Das? und mit einer schnellen Bewegung lie├č sie ihr Kleid auf den Boden fallen. Sie trug keinen BH und zeigte ihre wundersch├Ânen Br├╝ste, aus denen winzige rosa Brustwarzen herausragten. Diesmal trug sie einen schwarz-rosa Playboy-Tanga.
?Was denkst du?? w├Ąhrend sie verf├╝hrerisch auf ihre Fingerspitze biss.
Ich konnte keine Worte hervorbringen, ich war sprachlos.
?Das ist gut, oder?? als ein anderer Spieler mit einem Kichern endet.
Sie warf ihr Kleid auf Harris Computerstuhl, wodurch ich die Webcam bemerkte, die Harri mit einem kleinen roten Punkt aufzeichnete, den sie ├╝ber ihrem Computerbildschirm platzierte. Dieser freche Bastard. Er hatte wahrscheinlich gehofft, dass die Leute hierherkommen und ihn vertreiben w├╝rden. Zum Gl├╝ck waren es Lucy und ich. Er schien das nicht zu bemerken, also ├╝berlegte ich, warum ich ihm nicht als Dankesch├Ân f├╝r die Ausrichtung dieser Party eine Show schenken sollte. Lucy kam und zog meinen Pullover und mein Poloshirt aus. Das h├Ârt sich nicht gro├čspurig oder arrogant an, aber ich glaube, dass ich einen guten K├Ârper mit einem ordentlichen 6er-Pack und V-Linien habe, aber ein Nachteil war das Ergebnis einer Blinddarmentz├╝ndung und ich musste operiert werden, also habe ich eine 4 ? Narbe an meinem rechten Unterbauch. Lucy setzte sich auf mich und begann jedes Mal, meine Brust zu k├╝ssen, wenn ich meine Brust packte und anfing, an ihren Brustwarzen zu saugen und zu lecken. Lucy antwortete mit leisem, ruhigem St├Âhnen. Er schl├╝pfte langsam in meine Jeans, kn├Âpfte sie dann auf und zog sie aus. Bin ich 7? Dick wollte unbedingt aus meinen Boxershorts springen und w├Ąre Lucy fast ins Gesicht geschleudert, als er sie herunterzog. Er war sofort beeindruckt, als ich das L├Ącheln auf seinem Gesicht sah. Er steckte die Spitze meines unbeschnittenen Penis in seinen Mund und nahm ihn langsam Zentimeter f├╝r Zentimeter auf, und schlie├člich nahm er alles in seinen Mund, was mich verbl├╝ffte und meine Ladung fast auf der Stelle explodieren lie├č. Lucy ging ungef├Ąhr 5 Minuten nachdem ich meinen Schwanz gelutscht hatte, weg.
?Gehen wir heute Abend den ganzen Weg?? fragte Lucy
Nur wenn du willst, ich m├Âchte dich nicht dazu zwingen, etwas zu tun, wenn du nicht willst.
Ja bitte, ich will dich? Lucy antwortete mit einem lustvollen Blick in ihren Augen.
Okay, gib mir etwas. Sagte ich, als ich zu meiner Jeans ging, um das Kondom auszuziehen, das mir mein Bruder zuvor gegeben hatte. Als ich mich umdrehte, hatte Lucy ihren Tanga und einen kleinen Landestreifen ├╝ber ihr ausgezogen, wodurch ihre spitzen Lippen zum Vorschein kamen. Er hielt eine Kiste in der Hand. Als ich hineinschaute, kicherte ich, als sich die Schachtel mit etwa 50 Kondomen f├╝llte.
Harri sagte, es sei unter seinem Bett, damit jemand es benutzen k├Ânne.
Ich lie├č sie entscheiden, welches sie verwenden wollte, und scrollte langsam durch die unz├Ąhligen P.S.H.E-Lektionen in der Schule, bis ich mich daran erinnerte, wie man es macht. Er dr├╝ckte mich erneut auf den R├╝cken und setzte sich auf mich. Er schob meinen steinharten Schwanz in die ├ľffnung ihrer Schamlippen. Die Emotion war sensationell. Zuerst begann es langsam, dann beschleunigte es sich, bis es auf mich aufsprang, als w├Ąre ich niedergetrampelt worden.
Machen wir es interessant? sagte er offensichtlich au├čer Atem.
Er drehte sich um und nahm die umgekehrte Cowboy-Position ein. Dieses M├Ądchen ist wirklich cool, dachte ich mir. Er h├╝pft noch einmal f├╝nf Minuten lang auf mir herum und st├Âhnt, als Lucy sich dem Orgasmus n├Ąhert und ihre Geschwindigkeit zunimmt. Pl├Âtzlich begann es heftig auf Harris‘ Bett zu spritzen. Ich fing an, langsamer zu werden, bis ich sagte: Nein, nicht, bis ich fertig bin. Ich hielt nur noch 30 Sekunden durch und spritzte etwas, das wie ein Viertelliter Sperma aussah, in das Kondom. Mein Schwanz rutschte von Lucy ab und landete in meinem Bauch. Lucy nahm das Kondom ab, band es zu und warf es in den M├╝ll. Als ich ihn in meine Arme nahm, brach er auf mir zusammen.
Das war gro├čartig, du bist gro├čartig? Sagte ich und versuchte, meine Atmung zu regulieren.
Hehe, danke Baby? Es war offensichtlich, dass auch er m├╝de war.
Wir umarmten uns eine Weile und wollten gerade einschlafen, als Adam unten rief: Hey Leute, wir bestellen Pizza, was wollt ihr Jungs? Wir kehrten beide in die Realit├Ąt zur├╝ck und zogen meine Hose wieder an und machten uns nicht die M├╝he, mein Hemd oder Sweatshirt wieder anzuziehen. M├Âchte meins fleischig sein? fragte mich Lucy, als ich vom Riegel stieg und die Leiter hinunterstieg. genannt. und zwinkerte mir zu. Der Mann hatte einen Ausdruck der ├ťberraschung und des Schocks auf seinem Gesicht.
Hast du es gerade getan?
?Sicher sein? und wir lachten uns beide aus. Als ich die Treppe hinunterging, waren einige M├Ądchen ├╝berrascht, als sie mich oben ohne sahen, und ich glaube, einigen von ihnen gefiel es. Alle Kinder jubelten gleichzeitig, als ich die Halle betrat, und der wunderbare Neid auf Beckys Gesicht war sehenswert. Ich legte Harris meine Hand auf die Schulter und sagte zu ihm:
Die Webcam in deinem Zimmer. Ja, viel Spa├č mit dem Video, gern geschehen.
Ende.

Hinzuf├╝gt von:
Datum: Juni 17, 2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert