Hüpfende Brüste Von Stuffie Humping

0 Aufrufe
0%


?Ich kann nicht glauben, dass ich endlich hier bin? Ich seufze und ziehe meinen Koffer ins Hotelzimmer. Die Reise war monatelang geplant, es war schwer zu planen, aber eine Geschäftsreise fiel schließlich mit einer Eröffnung in meinem Reiseplan zusammen. Die zwei Tage und Nächte, die jedes Paar auf der Welt für natürlich hielt, würden wir für jede Sekunde, in der wir allein und nackt waren, schätzen. ?Wann müssen Sie wieder arbeiten??
?Nicht bis morgen? Du knurrtest mir ins Ohr und wir umarmten uns, küssten uns leidenschaftlich und intensiv, wie wir es immer tun. Ich dachte, die Dinge würden in Zeitlupe ablaufen, aber es sieht so aus, als hätten Sie eine Agenda. Ich habe mich gefragt, ob Sie einen Röntgenblick haben, um den Inhalt meiner Tasche zu sehen. Mein Kleid trifft meinen Kopf in weniger als einer Minute und dann landet deine Hose auf dem Boden. Ich stöhne, als er seine Lippen über meinen Hals zieht und meine Brüste aus meinem BH zieht. „Gott, ich habe dich vermisst.“
Ich bin außer Atem, es ist genau das, was ich wollte. Deine Hände liegen auf meinen Schultern und ich knie vor deinem schönen harten Schwanz. Mein Mund ist feucht, als ich die Sohle greife und dich an meinen Mund ziehe, ich muss aufpassen, ich muss lange festhalten. Wir haben zu tun. Meine Zunge gleitet um deinen Schwanz, während ich meine Lippen nach unten bewege und dich hineinziehe. Ich höre sie stöhnen, als sie ihren Kopf gegen meine Kehle drückt. Ich würge ein wenig, dann drückst du meinen Kopf weiter, ich schlucke deinen Schwanz und ich verliere die Luft, ich würge stärker. Ich liebe das Gefühl deines Penis in meiner Kehle, aber ich muss es irgendwie stoppen. Ich stehe auf und sehe dich an, meine Augen sind alt vom Würgen. ?Ich liebe dich.? Ich fahre mit meiner Zunge über deinen Penis und sehe ihn schmelzen, du setzt dich aufs Bett und ziehst mich hinein. Mein Höschen ist noch an, aber es ist durchnässt und der seidige, nasse Stoff, der meine Muschi bedeckt, reibt deinen Schwanz, während du mich hochziehst, um auf deinem Schoß zu sitzen. Du fängst an, mein Höschen auszuziehen und drückst dich zurück. ?Warten.? Ich atme. ?Ich will es verändern.?
„Ändern, was? Ich habe dich gerade ausgezogen, komm her? Du ziehst mich wieder an dich heran, meine Brüste drücken gegen dein Gesicht, während ich versuche, mein Höschen wieder anzuziehen.
„Wir haben die ganze Nacht Zeit? Ich sage es langsam und bewusst. Ich weiß, wenn du noch einmal darauf bestehst, wirst du die Entschlossenheit brechen. Ich muss aus diesem Bett raus. Ich stand schnell auf, schnappte meine Tasche und rannte ins Badezimmer. Ich zog mein Korsett und mein ouvert-Höschen aus, zog mich an, drehte mich um und betrachtete mich im Spiegel. Gott, mir ist heiß. Ich nehme den Beutel mit meiner anderen Ausrüstung aus der Tasche und gehe zurück in den Raum. Du bist nackt und liegst im Bett. Dich zu sehen tut meiner Muschi weh. Du bist immer noch zäh und streichelst langsam, während du auf mich wartest. Ich stehe mit einer Hand auf meiner Hüfte, was die korsettierte Kurve weiter betont.

Hinzufügt von:
Datum: September 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.