Heiße Latina Hat Ihre Erste Lesbische Erfahrung


Ein leichter Nebel fügte der Luft Feuchtigkeit hinzu. Die Kühle der Nacht umhüllte ihn wie ein nasses Handtuch und jagte ihm einen Schauer über den Rücken. Er hatte das Glück, die Gegend sehr gut zu kennen, sonst könnte er sich leicht verirren. Er spähte durch die Bäume in das Haus, in dem er lebte, und lächelte schwach über die einzelne elektrische Kerze, die im Küchenfenster brannte.
Sie sah einen Schatten durch das Fenster und seufzte erleichtert, als ihr klar wurde, dass der Mann, den sie Mr. Während des langen, kalten Winters, als er in einer Hütte am Ufer des Lake Michigan eingesperrt war, um zu versuchen, The Great American Novel zu schreiben, war er der perfekte Nachbar gewesen. Durch die langen Tage des Holzspaltens schwitzen, bei langen Spaziergängen am eisigen Strand zittern, über die Dummheit der Politiker lachen, für die sie beide zuvor gearbeitet haben, sich mit heißer Schokolade aufwärmen und zwischen den Laken spielen.
Der schneereiche Winter war nicht ganz erfolgreich. Der Great American Novel hatte sich schnell in erotische Fiktion verwandelt, dann in eine allzu aufschlussreiche Reise in die unmoralischen Tiefen seines Geistes. Aber selbst als sein Schreiben begann, seine eigenen Gedanken, Wünsche und sogar Bedürfnisse zu infizieren, war Herr W. sehr verständnisvoll, sogar amüsiert. Und trotz ihrer sanften Natur hatte sie ein gewisses Maß an neu entdeckten Fetischen toleriert, besonders wenn sie sich bedürftig fühlte und ihn anflehte.
Ja, es wäre das perfekte Gegenmittel, nachdem sie tagelang (oder wochenlang?) von ihren Entführern belästigt wurde. Ihm wurde klar, dass er keine Ahnung hatte, wie viel Zeit vergangen war, nur dass es jetzt ein Tag im Juni sein musste. Er betrachtete den Mondstreifen und fragte sich, ob er größer wurde, erkannte aber, dass es zu wenige Referenzrahmen gab, um ihn mit einem ungefähren Datum gleichzusetzen. Vielleicht hätte er nicht alles, was er in diesem Astronomiekurs gelernt hatte, aus seinem Gedächtnis streichen sollen.
Die wackligen Holzstufen knarrten, als er die Veranda der Blockhütte betrat, und er hielt einen Moment inne, als er sich an seine Nacktheit erinnerte. Nun, es war nicht das erste Mal, dass sie nackt hier war. Zögernd klopfte er an die Tür und war erleichtert, seine ersten Worte zu hören.
?Komm herein?
* * *
Die Cocktailparty am Freitag, 28. Mai, war Überraschung und Willkommen zugleich. Er erschien auf meiner Türschwelle, als ich meinen Jeep belud und mich darauf vorbereitete, den Schuppen zu evakuieren, in dem ich acht Monate lang gesessen hatte. Es wäre eine schöne Möglichkeit, meinen Aufenthalt am Strand zu beenden und vielleicht einige der Sommerbewohner zu treffen, die zum Beginn des Memorial Day-Wochenendes angekommen sind. Das Wort? Cocktails? es brachte mich immer zum schmunzeln und ich fragte mich, ob ich den abend mit einem hahn am schwanz beenden würde. Höchstwahrscheinlich würden die Sommerbewohner jedoch ein langweiliger Haufen wohlhabender Chicagoer sein. Vielleicht kommt Mr. W. Ich hatte sein Auto den ganzen Tag nicht gesehen? Hmmm, irgendwann muss ich ein Ziel finden.
Ich zog ein kurzes, sommerliches Kleid mit sehr tiefem Ausschnitt aus einer meiner Taschen, dann packte ich meine Sachen und putzte die Kabine fertig. Nach einer langen, heißen Dusche und etwas Make-up zog ich das Kleid und ein Paar Sandalen an, band meine Haare zu einem Pferdeschwanz, steckte den Schlüssel unter den Felsen neben der Haustür und fuhr den Jeep ein paar Häuser weiter vom Strand entfernt . Adresse auf der Einladung. Nach einem Basteltag freute ich mich auf ein Bier oder eine Flöte oder zwei guten Champagner, wenn die Gastgeber großzügig waren. Diese Blasen haben mich immer ein wenig zum Kichern gebracht und mich oft von all den Hemmungen befreit, die ich vielleicht hatte.
Es gab nur sehr wenige Autos, aber ich dachte, die meisten Gäste gingen von nahe gelegenen Strandhäusern aus. Die Sonne war gerade über dem See untergegangen und das Innere des Hauses war nur schwach beleuchtet, sodass ich nicht erkennen konnte, was drinnen vor sich ging. Ich hob den Türknauf zweimal und ließ ihn fallen, um meine Anwesenheit zu signalisieren. Als sich die Tür öffnete, wurde ich von einer faszinierenden Rothaarigen mit nackten Beinen in einer schwarzen Lederjacke, schwarzen kniehohen Stiefeln und einer Jacke begrüßt, die ihre Hüften kaum zu bedecken schien. Hmm, interessant.
?Hallo ich–,? Es gelang mir, bevor er mich plötzlich unterbrach.
?Wir haben auf dich gewartet,? sagte sie, als sie mich am Arm packte und mich hineinzog. Ich war fassungslos und versuchte, mich umzuschauen, um zu sehen, worauf ich mich da eingelassen hatte, aber in der Dunkelheit konnte ich nur kleine Gruppen von Leuten sehen, die tranken, und jetzt sahen sie mich anscheinend alle an.
Wir kennen Ihren Namen, Rotschopf hat es mir gesagt. Eigentlich wissen wir viel über dich? fügte er mit einem verschmitzten Lächeln hinzu. Aber das ist nicht mehr dein Name. Ab jetzt bist du nur noch Pet.?
Ich wollte meinen Mund öffnen, um zu protestieren, aber ich fühlte, wie jemand meine Arme hinter mir packte. Und jemand anderes legte mir ein breites Lederhalsband um den Hals.
?Was ist los?? Ich protestierte, bevor mir ein Ballknebel um den Kopf gebunden wurde, um alles andere, was ich zu sagen versuchte, effektiv zum Schweigen zu bringen. Ich kämpfte darum, mich zu befreien, aber bald fühlte ich gepolsterte Handschellen an meinen Handgelenken, die dann zusammengeklemmt wurden, um mich festzuhalten. Jemand riss mir mit einem einzigen Riss das Kleid vom Körper, und ich stand hilflos vor ihren Entführern, nackt und mit Handschellen gefesselt.
Hatte ich Angst? Ja ich war. Ich war schon früher auf kompromittierende Situationen gestoßen, aber diese Leute waren mir völlig fremd und ich hatte keine Ahnung, was mich erwarten würde. Haben mich die vielfältigen Möglichkeiten auch begeistert? Ja, das auch. Und ob es mir gefällt oder nicht, ich bin mir ziemlich sicher, dass meine vagen Nippel meinen Enthusiasmus ausstrahlen. *seufzen*
Projektoren fingen an, mich aus dem ganzen Raum anzustrahlen, und ich war nackt und allein in der Mitte des Raums, ein Stück Fleisch, das jeder Anwesende prüfen konnte. Wegen der Handschellen konnte ich nicht einmal vorgeben, mich um Demut zu bemühen.
Der Rotschopf, der seine Jacke nicht mehr trug, kam auf mich zu. Sie trug jetzt ein schwarzes Lederoutfit mit Trägern, Bikinihöschen und silbernen Nieten, und wenig von ihrem cremigen, kurvigen Körper war bedeckt. Träger akzentuierten ihre breiten Brüste, Bikini-Bräunungslinien zeigen die zarte Farbe, die Rothaarige gemeinsam haben: sommersprossige, weiche Haut, blassrosa Warzenhöfe und durchsichtige kleine Knöpfe, die korallenrosa geworden sind.
Mit einem strengen, bedrohlichen Gesichtsausdruck blieb er direkt vor mir stehen, und die sechs Zoll hohen Absätze seiner Stiefel hoben ihn so hoch, dass seine Augen auf meiner Höhe waren. Seine Augen durchbohrten meine, und ich glaube, eine Träne ist mir entkommen, als ein Schauder der Angst meinen Körper durchzuckte.
Oh, du kannst so tun, als hättest du Angst, Pet. begann er, aber wir alle wissen es besser. Schließlich wissen wir alles über Sie. Ich bin sicher, mein Gesicht verriet die Angst und Neugier, die ich fühlte. Wie konnten sie das wissen? Alles wird rechtzeitig erklärt, aber zuerst wollen wir sicherstellen, dass Sie für Ihre neue Position so qualifiziert sind, wie mir gesagt wurde.
Er ging langsam um mich herum, untersuchte mich und stieß mit einer kurzen Peitsche, die er trug, gegen Teile meines Körpers. Als er die Peitsche von hinten zwischen meine Beine legte und sanft mein Geschlecht streichelte, hatte ich halb Angst, verletzt zu werden, aber genauso aufgeregt, dass er mich für würdig halten würde. Immerhin war sie unglaublich sexy und ich wollte ihr sowieso gefallen.
?Geschmackstest zuerst? sagte er, während er seinen Finger in meine Vagina zwang. Mmmm, schön saftig. Du bist eine totale Schlampe? Ich musste ihm zustimmen. In einer Situation, die mich trocken, geschlossen und belastbar machen sollte, spreizte ich stattdessen meine Beine ein wenig, um meine feuchte Röte zu enthüllen. Hinter mir hörte ich ein saugendes Geräusch. Deine vegetarische Ernährung hat dich zu einem wirklich leckeren Stück Fleisch gemacht, Pet. Es war wahrscheinlich gut, dass ich immer noch geknebelt war, denn mein lahmer (und oft zeitloser) Sinn für Humor brachte mich dazu, ihm sagen zu wollen, ich sei ein Vagabund. mehr.
Sein feuchter Finger glitt zurück zwischen meine Beine, dieses Mal auf meinen verschrumpelten Anus, verspottete ihn zuerst und stieß ihn dann mit einer kraftvollen Bewegung bis zum Griff nach oben. Schöne enge kleine Fotze? Aber für eine wertlose Hure wie dich, bin ich sicher, dass sie genauso viel Action gesehen hat wie deine andere Muschi.
?Mal sehen, 5-7, 120 Kilo, lange Beine? sagte er, seine Hand streichelte die Rückseite meiner Hüften. Auch süßer Hintern? fügte er hinzu und knetete meine Wangen. ?Unmarkierter Band, um eine leere Seite bereitzustellen? sagte sie, als sie mir mit ihrer Reitpeitsche den ersten Schlag auf meine linke Hüfte versetzte. Ich spürte Feuchtigkeit in meinen Augen, als er ein halbes Dutzend Schläge auf jede Wange gab, aber nur gedämpfte Klagen aus meinem verstopften Mund.
?Langes, seidig blondes Haar? sagte sie, zog meinen Pferdeschwanz fest und zwang meinen Kopf unbequem zurück. Und einen langen, anmutigen Hals? fügte sie hinzu und streichelte es mit ihrer anderen Hand. Ich wette, da ist jede Menge Entladen drin, du dreckige kleine Hure. Seine beleidigenden Worte waren bei mir genauso wirksam wie sein Kontakt. Bei jedem demütigenden Hinweis fühlte ich, wie ich vor Verlegenheit und Aufregung errötete.
?Nun lass uns den Rest überprüfen? wieder sagte er, er habe sich bewegt, um vor mir zu stehen. ?Gesicht ist gut, schöne blaue Augen? zufällig beobachtet. Er trat einen Schritt zurück und seine Augen musterten mich von Kopf bis Fuß. ?
Ich denke, wir müssen etwas gegen diese Bräunungsstreifen unternehmen. Ein tägliches Nackt-Sonnenbad sollte Ihnen einen schönen goldenen Glanz verleihen und Sie sehr marktfähig machen. Er bemerkte sie beiläufig, als ihre Hände meinen Körper durchstreiften und sanft meinen Bauch und meine blassen Brüste massierten. Ist es marktfähig??
?Süße Titten? sagte sie, als sie sie sanft schlug, als würde sie erkennen, dass alles Härtere nur zu Schmerzen führen würde, nicht zu der erotischen Reaktion, nach der sie suchte. ?34B, hart, aber weich und wackelig,? fügte er hinzu, während er sie weiterhin zum Zittern brachte.
?Vergessen wir nicht die Funktionen, die Sie so wichtig finden,? sagte sie, als sie eine, dann die andere rosa Brustwarze kniff. Ihre offenen Knöpfe? wie nennt man sie? beim Biegen jeder. ?Miniprostituierte? Wer verrät deine Natur? Ihre andere Hand hielt eine Kette mit Nippelclips an jedem Ende und einer Bleikugel in der Mitte, um den Schmerz zu verstärken. Ohne den Ballknebel in meinem Mund wäre ich außer Atem wie eine wütende Schlampe. Es liegt nicht in meiner Hand. Ich bin eine Hure für die Aufmerksamkeit, ja sogar für die Folter meiner Nippel. Die Schmerz-Lust-Kombination machte mich verrückt und er schien es zu wissen. Er schien viel zu wissen
Er zog meine linke Brustwarze zu sich und dehnte sie schmerzhaft, und als er zufrieden war, befestigte er sie. Ich konnte bereits spüren, wie meine Muschi anfing, meine Hüften hinunter zu tropfen. Er wiederholte den Vorgang mit meiner rechten Brustwarze und hielt das Gewicht in seinen Händen, neckte mich, indem er es hochwarf und auffing. Selbst der Ballknebel konnte meinen Schrei nicht unterdrücken, als er ihn absichtlich nicht auffing und der Ball bis an die Begrenzung der Kette fiel und abprallte, und ich spürte, wie mir die Tränen über die Wangen liefen.
?MMMPPPFF?
Wir werden sie dort während deiner Übung heute Abend aufbewahren. Ich wusste, dass der schlimmste Teil kommen würde, wenn sie entfernt würden, und der schnelle Blutfluss in ihnen würde unerträgliche Schmerzen und beruhigende, saugende oder wer weiß pochende, geschwollene, leuchtend rote Brustwarzen verursachen. , vielleicht noch mehr missbraucht. Oh mein Gott, das würde wirklich beängstigend werden oder vielleicht, nur vielleicht, wäre es wirklich großartig.
Ein großer Typ kam aus dem Schatten, mindestens 6-4 und weit über 250 Pfund, und bevor er überhaupt sprach, identifizierte ich ihn als knallharten Arsch – der Haarschnitt war ein wenig zu teuer, die Sommerkleidung im Stil von Abercrombie & Fitch war a etwas zu gut geschnitten, und als er sprach, sah er wirklich auf mich herab. Sie kennen den Typ – etwas zu reich und zu viele Jahre in Internaten im Osten.
Du fragst dich wahrscheinlich, warum du hier bist? begann mit einem falschen britischen Akzent, der echte Briten verrückt machen sollte. Im Namen der Lakeside Cottage Association heiße ich Sie herzlich willkommen. Wir ?privat? Interessengebiete?.? Er summte weiter, ohne zu wissen, dass ich mir sicher war, was der Ekel auf meinem Gesicht war. Gut, dass mein Mund vollgestopft war, sonst hätte ich ihm sicher gesagt, was für ein selbstgefälliger Idiot er war.
Ich ignorierte ihn meistens, als er sich in seine eigene Stimme verliebte, aber ich hörte ihn über meine Wahl sprechen: ?basierend auf guten Genen? Jeans auch nicht schlecht? Der über seinen eigenen Witz lacht und ein unverwechselbares Auftreten hat, auch wenn andere es nicht sind? Indem er dies sagte, diente er sarkastisch anderen. Nun, das hat er richtig verstanden. Ich war ein Vergnügen. Nicht einer dieser schmierigen Trottel, die wollen, dass jeder sie mag. Nein, ich war einer jener Menschen, deren Hauptziel in sexuellen Angelegenheiten darin bestand, ihrem Partner oder ihren Partnern zu gefallen. War ich irgendwie? Geben, nehmen, nein? aber ich vermisste es selten, mein eigenes Vergnügen zu bekommen, weil Orgasmen leicht und oft für mich kamen.
In der Tat? Reiche Traditionen? Er musste neue Zeilen dafür finden. und ?Vorfahren.? Er benutzte diese Worte immer und immer wieder. Was ist mit Vorfahren, Arschloch? Er sprach zu lange und dumm, und sein Ton war derselbe sarkastische, unaufrichtige Ton, den eine Frau benutzt, um ihr Champagnerglas nachzufüllen, wenn sie versucht, ihr Kleid herunterzuschauen. Ich war mir ziemlich sicher, dass ich keinen Cocktail bekommen würde. Wahrscheinlich ein Hahn.
Natürlich seine endlos langen Worte, ?eine reiche Tradition? jemand hat mir den Ballknebel aus dem Mund genommen. Indem ich meine Lippen benetzte und sicherstellte, dass mein Mund noch funktionierte, schien es, als wäre ich etwas spät dran, diese letzte reiche Tradition zu verstehen. Sein selbstgefälliger Arsch hatte seinen bescheidenen Schwanz ausgepeitscht und ich hatte nicht sofort gehandelt, also packte er das Gewicht an meinen Nippeln und zog sie nach unten. Ich war sofort auf den Knien, meine Hände immer noch auf dem Rücken gefesselt, und ich hätte fast laut gelacht, als ich zum ersten Mal bemerkte, dass es nicht geschnitten war. Es ist, als wäre ihre Mutter eine ?realistische? als ob er eine bewusste Entscheidung getroffen hätte, es zu schaffen. Anglophil.
Obwohl ich sehr unentschlossen über meine Situation war, konnte ich dem Drang nicht widerstehen, den selbstgefälligen Hintern anzusehen und ihm meine Meinung zu sagen. ?Was denkst du Leute, was du tust? Glaubst du, du bist die gottverdammte Bush-Cheney-Administration oder so? Habt ihr Schwuchteln eine Ahnung, wie viele Gesetze es gibt?
Mehr habe ich nicht bekommen. Er zog sich zurück und schlug mir mit aller Kraft ins Gesicht. Ich war in Tränen aufgelöst, aber niemand hat es bemerkt, weil er meinen Pferdeschwanz gepackt, meinen Kopf in seinen Schritt gesteckt und gesagt hat: Du bist die einzige Schwuchtel, die ich hier sehe. Em, Fotze?
Benommen und erkennend, dass jeder weitere Widerstand zwecklos wäre, nahm ich es in meinen Mund und kratzte mit gefesselten Händen die Vorhaut mit meinen Lippen ab und begann, meinen Kopf mit meiner Zunge zu waschen. Er hielt meinen Kopf weiter fest, während sein Werkzeug härter wurde. Zu jemandem, möglicherweise dem Rotschopf: Du wirst dich um diese gesprächige kleine Hure kümmern, nicht wahr?
Mein Verstand arbeitet auf seltsame Weise und nicht nur mit einem sanften Ziehen, das mich dazu ermutigt, riskantere Situationen auszuprobieren. Da Prince Charming mir von Angesicht zu Angesicht gegenüberstand, musste ich mich nicht darauf konzentrieren, ihm einen guten Blowjob zu geben. Und ja, so sehr ich ihn auch hasste und fürchtete, ich hatte das Gefühl, mein Bestes geben zu müssen.
Also dachte ich über die Dinge nach, von denen ich wünschte, ich hätte sie ihm früher gesagt. Mein Favorit ist Wir haben dafür gekämpft, nicht reden zu müssen, als hätten wir Murmeln im Mund. Und wenn ich das bei einem Engländer ausprobiert hätte, hätte er nie die wirklich mürrische Antwort geben können, die ich bekommen habe: Wenigstens reden wir nicht, als hätten wir einen Ball in unserer Nase Es hat die nasale Melodie des Mittleren Westens perfekt getroffen, von der ich dachte, ich hätte sie vor Jahren hinter mir gelassen.
Bald war mein Mund mit einem Gurkenspieß gefüllt. Äh, vielleicht sollte das der Ausbruch von Abschaum sein? Er hat mich noch nicht entlassen. Es hielt mein Gesicht fest, während ich den schwindenden Wurm gründlich reinigte. War ich versucht, ihn zu beißen und ihm mehr Schmerzen zuzufügen, als er mir zugefügt hatte? Oh mein Gott, ja. Aber ich hatte Angst um meine eigene Sicherheit und hatte absolut kein Interesse daran, ein Boxsack zu sein. Selbst zu diesem Zeitpunkt war ich mir ziemlich sicher, dass ich keine Schmerzen um des Leidens willen erfahren wollte, da ich nur wusste, dass ich einige subtile Neigungen und Tendenzen hatte.
Ich weinte immer noch ein wenig, als der Rotschopf auf mich zukam und mich auf die Füße hob. Seine sanfte Berührung war irgendwie beruhigend, ebenso wie seine Worte, als er flüsterte: Nicht alle sind wie er. Nein, wirklich.
Er sprach beruhigende Worte, als er mir half, einen Tisch in der Mitte des Raums aufzubauen und meine Knöchel und Fußgelenke zu sichern, während ich meine Beine weit spreizte, als ich auf allen Vieren war, die Bleikugel frei und weiter schwankte, genau wie er machte die Regeln. Beuge und bestrafe meine Brustwarzen mit jeder ihrer oder meiner Bewegungen.
Wir werden gut miteinander auskommen, wenn du lernst, mich immer Herrin zu nennen und gehorsam jeden meiner Befehle befolgst. Ich habe Ihr Buch mehrmals gelesen und glaube, ich verstehe Sie ganz gut. Wir werden unsere gemeinsame Zeit nutzen, um einige Ihrer Grenzen auszutesten und herauszufinden, dass das Leben, das Sie sich eindeutig wünschen, Ihren Bedürfnissen am besten entspricht. Verstehst du??
?NEIN Ich verstehe keinen Scheiß. Wie lange werde ich hier sein? Was planst du?
SCHOCK Die Reitpeitsche landete fest zwischen meinen Beinen, biss auf meine Lippen und brachte mich zum Schweigen, als ich nach Luft schnappte. Nun, ich weiß, dass du deine Herrin nie wieder missachten wirst, du undankbare Schlampe. Und wirst du mich Herrin nennen?, begann er mit strenger Stimme. Dann fügte er beruhigender hinzu: Alle deine Fragen werden rechtzeitig beantwortet, aber deine Es geht nicht darum, Fragen zu stellen, sondern nur Gehorsam zu tun. Verstehst du??
Unter der Warteschlange, denke ich?
SCHOCK Ein weiterer Schlag von der Reitpeitsche ließ die Bleikugel wild schwanken und Elektroschocks von unerträglichen Schmerzen durch meine Brustwarzen durch fast den Rest meines Körpers schicken.
Schlechte Wortwahl, du dumme Schlampe. Ich glaube du meintest: Ja, gnädige Frau? und nichts weiter.
Ja, gnädige Frau? Ich knurrte durch meine Zähne. Es wäre natürlich etwas gewöhnungsbedürftig.
?Gutes kleines Haustier? Herrin zwitscherte, als sie meinen Kopf wie ein Welpe tätschelte.
Hat dein selbstgefälliger Arsch den Ratschlag Pass auf diese gesprächige kleine Schlampe auf vergessen? Nicht ganz, aber während einer langen, quälenden und schmerzhaften Nacht hatte es nicht einmal den Anschein, als hätte sie Schmerzen verursacht, nur um Schmerzen zu haben. Aber meinen Arsch ausgepeitscht? Oh ja, das hat er definitiv. Und so ziemlich jede andere sensible Stelle an meinem Körper, aber nirgendwo hatten sie irgendeine Art von sexueller Reaktion? Zum Beispiel war nichts an ihren Fußsohlen.
Er sagte, er habe über Nacht nur getestet, beruhigend. Auf der Suche nach Reaktionen und Grenzen machte sie meinen Körper zu einem unbeschriebenen Blatt für die nächste Sitzung und versicherte mir, dass die beruhigenden Balsame und Salben, die sie auftragen würde, bald von den Narben auf meinem Körper verschwinden würden.
Er unterbrach den Gebrauch von Hand, Peitsche und Peitsche dreimal. Er hat einmal einen GROSSEN Strapon benutzt, den ich mit meinem Mund eingeölt habe. Diese Möglichkeit zu ?testen? in meinen Hals, indem ich das Ding hineinsteckte und es für ein paar beängstigende Sekunden dort ließ, bevor ich überhaupt atmen konnte. Er kletterte hinter mich und sagte einfach mal nach mehr Schmierung, schob es in meine Fotze. Dann richtete er es mit meinem Anus aus und drang sofort mit einem mächtigen Stoß ein. Erst langsam, dann immer schneller trieb er den Eindringling mühsam, aber scheinbar harmlos in den Hintereingang. Als er es schließlich zurückzog, schwitzte ich, keuchte und bettelte darum, freigelassen zu werden, was ich nicht tun konnte, weil meine Hände immer noch an den Tisch gefesselt waren.
In der nächsten Pause sagte Ms. sie hätte Lust auf ein kleines Hurenfest? und Junge hat er es jemals geschafft Er kletterte hinter mir auf den Tisch und legte seinen sehr geschickten Mund und seine Finger auf jede stimulierende Stelle zwischen meinen Beinen. Vom ersten Moment an ließ mich ihr Lecken, Kuscheln und Saugen und Stechen Creme auf ihrem Gesicht und ihren Händen machen, und als sie meinen Kitzler manipulierte und mich immer wieder ejakulierte, sprudelte ich buchstäblich vor Ekstase. War es Liebe auf den ersten Blick? Nun, nah. Ich dachte, es wäre auf den ersten Blick Geilheit.
Er ging für die dritte Pause zurück zum Tisch, nicht mehr im Höschen, und legte sich mit gespreizten Beinen auf den Rücken vor mir und sagte, er würde mich lassen. Ich muss ihm dienen. An diesem Punkt war ich sehr darauf bedacht, mich zu revanchieren und seinen Gebrauch von mir zu erfreuen. Obwohl ich meine Hände nicht benutzen konnte, genoss ich zu eifrig die würzige Güte ihres zarten rosa Kätzchens, das mit einem kleinen karminroten Fleck gekrönt war, der bewies, dass der Teppich zu den Vorhängen passte.
Er war sehr reaktionsschnell und schien mit meiner Leistung sehr zufrieden zu sein. Oh mein Gott, du bist eine Pussyhure, nicht wahr? sagte er, als seine Atmung klarer wurde. Ja Ma’am, ich bin ein regelmäßiger Vagabund? sagte ich und hoffte, dass meine einzigen Worte nicht seinen Zorn auf sich ziehen würden. Ich bin froh zu hören, dass Sie versuchen, ein Kichern zu unterdrücken.
Zum ersten Mal seit Stunden riskierte ich, mich im Raum umzusehen und sah niemanden, der mich beobachtete. Er bemerkte meine Überraschung und sagte: Keine Angst, du schamloser Exhibitionist, hier gibt es Kameras und ich bin sicher, die meisten deiner Benutzer kommen zu Hause auf Ideen. Ich wurde rot, als mir sofort klar wurde, warum ich mich umsah, aber ich war ziemlich zufrieden mit seiner Antwort und hoffte, dass dieser selbstgefällige Arsch nicht einer von ihnen war.
Mein neues Leben? Nach ein paar Stunden, die ich mir nicht einmal vorstellen konnte, kam ich zu dem Schluss, dass mein Gehirn vor Schmerz, Verwirrung und ja, Aufregung so getrübt war. Ich begann zu verstehen, warum sich manche Leute entschieden, Sexsklaven zu sein, obwohl ich mir ziemlich sicher war, dass ich gegangen wäre, wenn mir gesagt worden wäre, dass das alles ein Witz war. Es war wahrscheinlich nichts für mich, aber es hat mir sicherlich Appetit darauf gemacht, benutzt und missbraucht zu werden, solange der Missbrauch nicht ohne Grund war und etwas zur sexuellen Erregung beitrug, vorzugsweise zu meiner.
Die Dame befreite meine Hände und Füße von ihren Fesseln und massierte jeden sanft. Als ich mich einigermaßen beruhigt und mein Gleichgewicht wiedererlangt hatte, half er mir, vom Tisch aufzustehen, und sagte mir, ich solle nackt vor ihm stehen, bis auf die Brustklammern und das Ketten- und Bleigewicht, die mich alle weiterhin quälten, das wusste ich Was. eingehend. Als er beide Nippelklammern gleichzeitig entfernte, fühlte ich mich für den Bruchteil einer Sekunde taub, dann gingen zwei Blitze durch meinen Körper. Ich kann mich nicht erinnern, jemals geschrien zu haben, aber ich fühlte, wie Mistress mich ausbalancierte, als ich merkte, wie ich anfing, mich in eine schluchzende, verschwitzte Blondine zu verwandeln.
Anstatt die geschwollenen, leuchtend roten, reifen Beeren weiter zu missbrauchen, hielt er zwei Eiswürfel dagegen. Das Eis, das anfangs schmerzhaft brannte, wirkte bald, um für etwas Taubheit zu sorgen und möglicherweise Schwellungen zu reduzieren. Aber als er das schnell schmelzende Eis entfernte und nach unten schaute, konnte ich mir nur schwer vorstellen, dass sie noch größer geworden sein könnten.
Mistress legte eine Leine um mein Halsband und führte ihren baumelnden Sklaven in einen unmöblierten Raum mit Ausnahme eines kleinen Käfigs. Die Erschöpfung hatte den Preis bezahlt, sowohl körperlich als auch geistig. Die Dame rieb sanft Salben und Lotionen auf die empfindlichen Stellen, die sie wahrscheinlich an meinem Körper markiert hatte. Er löste den Kragen und sagte mir, ich solle hineingehen. Auf halbem Weg, als ich kurz davor war, in eine fötale Position zu fallen und einzuschlafen, biss er mir in den rechten Arsch.
?OWWWWWWW?
Das ist mein Zeichen, Pet, es bedeutet, dass es mein Eigentum ist, wenn ich hier bin. Wenn du weg bist, muss es weg sein. Ich murmelte: Danke, Madam? und fiel sofort in einen tiefen Schlaf. Antwort.
Am nächsten Morgen begann eine Routine, die sich kaum änderte. Die Dame hat mich am ersten Tag geführt, aber danach hat sie mich oft alleine gelassen, um mich auf meine tägliche Arbeit vorzubereiten. Ich aß aus einem Hundenapf, meistens angereicherte Haferflocken, und trank den ganzen Tag über Wasser oder Säfte aus einem anderen Napf. Madam, das ist ?Sprachperformance? Sagte, es würde helfen, sich zu verbessern? obwohl er so freundlich war zu sagen, dass es am Anfang ziemlich gut war.
Es gab immer einen Mineralöleinlauf, um meinen Hintereingang zu reinigen und zu schmieren, ein langes Bad mit beruhigenden Ölen und etwas Zeit, um meine zu einem französischen Zopf gebundenen Haare vorzubereiten – ein richtiger Griff. Sie wurde Herrin genannt, sofern nicht ausdrücklich anders angegeben. Ich würde selten Kleidung tragen, es sei denn, es gab einen besonderen Anlass oder einen besonderen Wunsch.
Es gab jeden Tag zufällige Besuche von Gemeindemitgliedern. Ich bin angenehm überrascht, dass selbstgefälliger Arsch überhaupt nicht darunter ist. Manchmal kamen Frauen, um mit mir zu spielen wie mit einer Puppe, mich vorzubereiten und zu bemalen, mir alle möglichen seltsamen Outfits anzuziehen. Mehr zu meiner ?Sprachausbildung? kam, um es zu versuchen. und einige haben pulsierende und sogar elektrische Spielzeuge mitgebracht, um das Winden während einer Reihe von erzwungenen Orgasmen zu überwachen.
Männer kamen noch häufiger zu Besuch, oft für einen schnellen Blowjob oder einen Fick. Ich habe nicht gezählt, aber ungefähr ?Chancengleichheit? Knochenbereiche. Einige waren körperlicher Züchtigung ausgesetzt worden, und mein Körper, insbesondere meine Hüften, war ständig von ihren Waffen gezeichnet.
Kombiniert mit den Trainingseinheiten der Herrin war ich fast immer beabsichtigtem Wortspiel ausgesetzt, seit ich für die Kameras gespielt habe – alle Arten von Sklavenverhalten: Bestrafung, Etikette, Demütigung, Demütigung und natürlich sexuelle Dienste für alle. Wenn ich mich selbst bewerten müsste, würde ich mir ein A für sexuelle Dienstleistungen, ein B für die Bereitschaft, so ziemlich alles zu tun, und bestenfalls ein D für Einstellung geben.
Oh, ich war gehorsam und fügsam. Aber obwohl die gelegentlichen Einzeiler die Dame zu amüsieren schienen, wusste ich, dass sie frustriert war, weil sie es versäumt hatte, von mir zu lernen, dass ich mich unangemessen verhalten musste, oft in kleinen Schritten in der Hoffnung, bestraft zu werden. Natürlich verstand Herrin meinen Unfug und hörte auf, mich auf eine Weise zu bestrafen, die ich als Belohnung ansah. Die Dame kannte mich sehr, sehr gut, und das nicht nur im biblischen Sinne.
Während meines Aufenthaltes fragte Mistress oft ?von meinem neuen Besitzer? in Begriffen, die implizieren, dass es eine Frage gibt, ob ich mich qualifizieren werde. Wenn ein neues Gesicht auftauchte, um mit mir zu spielen, flüsterte Herrin oft: um mich von meiner besten Seite zu zeigen, denn das könnte jemand sein, der bereit ist, es mit dir aufzunehmen.
Nimm mich? Wollte ich wirklich einer Person ausgeliefert sein, die ich nicht kannte? Die Aussicht war sowohl beängstigend als auch aufregend. Ich hatte nur gehofft, er wäre jemand mit Sinn für Humor und etwas Toleranz für meine Macken. Und ich hoffte, hoffte, hoffte, dass es kein selbstgefälliger Arsch war.
Ich weiß nicht genau, wann ich mich diesem neuen Leben hingegeben habe, ob ich mich wirklich hingegeben hatte, aber ich weiß, dass ich eines Tages überrascht war, als Mistress mich mit einem Nachmittagsdate mit einem hübschen jungen Hengst belohnte, der anscheinend nichts mit mir zu tun hatte Es. in den unterwürfigen Aspekten meiner Natur. Er war freundlich, nachdenklich, bestand auf einem langen Vorspiel und benutzte seine Hände, seinen Mund und seinen langen Schaft mit exquisiter Geschicklichkeit. Alles, wonach eine Frau bei einem Liebhaber suchen sollte. Aber ?Normalität? Erfahrung und es war ziemlich belastend. War ich wirklich so unterwürfig? Brauchte ich dieses neue Leben wirklich?
* * *
Eines Tages, als Herrin selbst bei meinen täglichen Vorbereitungen half, konzentrierte ich mich verstärkt auf die Frage nach meiner Zukunft und ich sagte: Sehr, sehr bald wirst du deinen neuen Besitzer haben, mein kleines Haustier.
A-b-aber, gnädige Frau? Heißt das, ich werde dir nicht mehr dienen?
Ich weiß nicht, ob wir uns noch einmal treffen können, mein süßes Ziel, aber ich weiß, dass die heutige Abschlussprüfung ein Tag sein wird, an den wir beide uns immer erinnern werden.
Ich war so kaputt. Wollte ich mich wirklich diesem Leben hingeben? Könnte ich eine Situation finden, die ich ertragen könnte? Würde ich Herrin jemals wieder sehen? Ich war nervös und verwirrt, aber entschlossen, alles zu tun, um Herrin stolz auf ihr Haustier zu machen.
Mit allem, was sie an diesem Tag tat, half Herrin mir dabei, meine hart erkämpfte weibliche Unabhängigkeit aufzugeben. Er begleitete mich bei all meinen Vorbereitungen, einschließlich eines langen Schaumbads, und ärgerte sich über mein Erscheinen als Glucke für ein neugeborenes Küken. Sie bereitete sich und mich auf stundenlanges Vorbereiten und Anprobieren von Frisuren und Outfits vor. Kleidung? Ja, Pet würde an seinem großen Tag Kleidung tragen. eine Art von.
Die Dame hat uns gleich angezogen, jeder Stich ist gleich. Außer Farben. Während ich von Kopf bis Fuß ein makelloses Weiß trug, trug sie ebenfalls ein feuriges Rot, das der wichtigen Sinnlichkeit, die ihre Lebkuchengüte immer inspiriert, mehr Wärme hinzufügte. Wir trugen jeweils 10-Zoll-Pumps mit spitzen Absätzen, ouvert-Höschen und bauchfreie BHs, um unsere Brustwarzen über oberschenkelhohen, durchsichtigen Strümpfen zu zeigen, die von Strapsen gehalten wurden. Wir waren definitiv ein Paar heiß an diesem besonderen Tag.
Die Dame verbrachte viel Zeit damit, meine Haare genau so aussehen zu lassen, wie sie es wollte. Sie versuchte es mit dem traditionellen französischen Zopf und machte ein paar verschiedene Pferdeschwänze, aber am Ende kämmte sie sie alle lang und gerade mit einem Armreif auf meiner Stirn. Dann fügte er das weiße Lederhalsband hinzu, das der einzige Unterschied in unserem Outfit war.
Wenn ich nach dir rufe, möchte ich, dass du in Bestform bist. Nehmen Sie eine angemessene Pose ein, wenn Sie sich in der Mitte des Raums befinden, aber tun Sie das, was Sie manchmal mit Ihrem linken Fuß tun, wenn Sie etwas schüchtern oder ängstlich sind. Dasselbe gilt für deine Unterlippe. Verstehen??
Ja, gnädige Frau? Ich antwortete automatisch.
Wir wissen beide, dass du eine schmutzige kleine Schlampe bist, ich mag es, wenn du mich unanständig beschimpfst, aber der Blick, nach dem wir hier suchen, ist eine reife Unschuld?
Er ging auf die Knie und leckte mich bis zum Rand des Orgasmus, dann stand er auf, um meine Brustwarzen zu kneifen, bevor er sich umdrehte und mich allein ließ.
Keuchend vor Erregung und Erwartung drehte ich mich zum Spiegel und betrachtete mich selbst, während ich auf seinen Anruf wartete. Der Glanz, den sie hinzufügte, konnte tatsächlich als Erröten der Unschuld missinterpretiert werden. So würde ich aussehen, wenn da nicht die erigierten korallenroten Brustwarzen wären, die lutsch mich schreien. und feuchte, geschwollene, rosa Schamlippen, die Fick mich schreien.
Als die Glocke läutete, betrat ich den großen Raum, der von Dutzenden von Kerzen erleuchtet war und alle Vorhänge zugezogen waren. Es sah aus wie ein Kerker. Ich ging bewusst mit perfekter Körperhaltung, die Schultern zurück und den Kopf hoch erhoben, aber die Augen gesenkt. Als ich die Herrin und den Fremden erreichte, spreizte ich meine Beine schulterbreit auseinander und hob meine Hüften nach vorne, um meine Fotze zu präsentieren. In einer etwas schüchternen Geste drehte ich meinen linken Zeh nach innen und biss nervös auf die rechte Seite meiner Unterlippe. Aus dem Augenwinkel sah ich die Dame lächeln.
Auf einem Tisch hinter ihnen sah ich eine Vielzahl von Spielzeugen und Folterinstrumenten, Peitschen und Schnüren, Klemmen und Ketten, Zapfen und Elektrosonden. Auf dem Boden lag eine große Plastikfolie und auf den Ledermöbeln waren Handtücher ausgebreitet. Oh mein Gott, ich dachte, das wird eine komplette Abschlussprüfung
Gut gemacht, meine Tochter, mein Schatz? Sagte sie zustimmend. Ich möchte, dass Sie jemanden treffen, der so freundlich ist, sich Ihrem Engagement für den Kurs anzuschließen, und der Ihnen hilft, die Grenzen weiter zu verschieben. Du kannst ihn Meister nennen.
Ich senkte meinen Kopf, um zu grüßen, und flüsterte kaum: Meister. Auf die Gefahr hin, ihn anzusehen, sah ich einen Mann mit tief gebräunter Haut und muskulösen Armen und Schultern, gekleidet in Strandklamotten, der Florida oder die Inseln versteckte. ?Kleider machen einen Mann schön? dann war er die Ausnahme, die die Regel bestätigte. ?Befehlspräsenz? wäre eine Untertreibung.
Der Meister umkreiste sie, hielt dann inne, um Herrin etwas ins Ohr zu flüstern. Sie lachten beide und endeten mit einem bösen Grinsen auf ihren Gesichtern. Meine Güte, Herrin hat nicht gelogen, sagte er laut. Wie schön, was für ein perfektes Stück Fleisch du bist?
Die Herrin, sichtlich zufrieden mit ihrer ersten Einschätzung, beugt sich zu ihrem Sklaven und flüstert: Du wurdest in letzter Zeit verwöhnt. Jetzt ist es Zeit für etwas DRUCK? Ich schauderte bei seiner bedrohlichen Betonung seines letzten Wortes.
Als der Meister anfing, an mir zu arbeiten, erzählte es mir die Herrin. Die Leine dient nicht der Angst vor dem Weglaufen, sondern um dem Meister eine Möglichkeit zu geben, sie ohne Worte durch Demütigung zu kontrollieren. Und natürlich zur visuellen Stimulation. Pet ist kein Scherz, denn wir wollen seine Reaktionen genießen, jeden Seufzer, Schnurren, Wimmern, Quietschen und jeden Kehlkopforgasmus.
Es gibt auch keine Augenbinde, denn der Meister ist bestrebt, jede Emotion durch die Augen des Pets zu lesen, zu sehen, wie sie sich in Momenten des Kneifens, Ziehens und Eintauchens ausdehnen, um sie gut zu sehen, während Tränen das harte Fleisch in der Kehle verstopfen. Es gibt keine Gestelle oder Käfige, da das Haustier freiwillig gehorcht. Worauf das Haustier zählen kann, ist sich winden, winden und quietschen, Wachs und Eis quetschen, Fleisch saugen, beißen und verprügeln, in private Bereiche eintauchen.
Der Meister zog die Leine herunter und ich fiel auf die Knie. Die Dame kniete neben mir und ich überlegte mir ein paar Hots wo wir vor einem Mann knien mussten. Er zog seine Shorts herunter und enthüllte seinen bereits großen und langen schlaffen Penis. Ich leckte mir erwartungsvoll über die Lippen. Als die Dame dies sah, sagte sie: Du wirst diese Fülle heute erfahren. Sie können den Teebeutel und den Meister jetzt einrahmen, aber es ist mein Mund, der ihn zu einer vollen Erektion bringt?
Die Dame saugte den ganzen Aal in ihren geschickten Mund und ich machte mich an die Arbeit an ihren Eiern, rieb zuerst ihre Nasen mit meiner Nase und meinen Lippen, dann leckte und lutschte ich sie. Ein Zug an der Leine schickte mich hinter Meister, öffnete seine Wangen und stieß meine Zunge tief in seinen Anus. Ich hörte ihn kichern und zu Mistress sagen: Du hast recht, Ma’am. Sie ist eine wirklich dreckige Schlampe?
Ein weiterer Zug kam von Angesicht zu Angesicht, ähm, von Angesicht zu Angesicht mit seinem massiven Organ, das jetzt direkt aus seinem muskulösen Körper herausragte. Er packte mein Gesicht und stieß seinen Schwanzkopf in meinen Mund, hielt nur eine Sekunde inne, bevor er mich zu sich zog und mich in meiner angespannten Kehle vergrub. Er legte meinen Kopf auf seinen Schritt, machte mich bewegungsunfähig und machte es mir unmöglich zu atmen.
Als mir die Tränen aus den Augen flossen, nahm er das Halsband ab und zerrte an mir, damit ich es bewegen konnte, was mich dazu brachte, nach Luft zu schnappen und auf allen Vieren von ihm wegzuschauen. Ein kräftiger Stoß füllte meine Fotze, aber es würde noch kein befriedigender Orgasmus werden. Er zog es heraus und richtete die pralle Eichel an meinem Anus aus. Ein Stoß gegen den großen Kopf teilte mich in zwei Hälften, und ein halbes Dutzend später sank er in mich ein.
Brutaler Stoß um brutalen Stoß bestraft meine Eingeweide. Die Dame hielt meine Leine hoch, beugte meinen Hals und hinderte mich daran, zu Boden zu fallen. Nach langen Minuten, in denen er meinen Hintern brutal behandelt hatte, zog er meinen Kopf zu seiner pochenden Gurke und ich öffnete meinen Mund, um die strahlartigen Materiestrahlen aufzunehmen. Als er endlich mit dem Spritzen fertig ist, sage ich: Reinige diese Fotze, nimm deinen Arsch von meinem Schwanz genannt. Mit tränenden Augen und zitterndem Körper gehorchte ich.
Stundenlang dauerten die Attacken der reichlichen Patzer des Meisters, abwechselnd mit quälenden Experimentalsessions mit der tränenreichen Laborhure. Dieser Tag war so voller explodierender Orgasmen und herzzerreißender Schmerzen, dass ich mich an manches davon nicht mehr erinnere, aber bei einer besonders bemerkenswerten Sitzung ging es darum, meine Brustwarzen und Schamlippen zu klemmen.
Der Meister dehnte jeden Nippel auf eine schmerzhafte Länge, bevor er die verstellbaren Klemmen anlegte, und fädelte dann eine Kette durch beide Werkzeuge. Die Herrin öffnete die Schamlippen und schmeckte das pulsierende Rosa, bevor sie die gestreckten Flügel mit Handschellen fesselte und eine weitere Kette dort anlegte. Ich biss die Zähne zusammen, strengte meine Nerven an und zwang mich, ihre quälende Aufmerksamkeit nicht zu scheuen.
?Ein gutes Mädchen,? sagte der Meister. Sie haben Recht Ma’am, sie ist eine willige kleine Schlampe. Als er die Klemmen noch fester anzog, wurden die Schmerzen fast unerträglich und ich wand mich merklich. Ein kräftiger Schlag mit der Handfläche nach meiner sensiblen, misshandelten Katze von Mistress lenkte meine Aufmerksamkeit wieder auf die Stille. ? Winden Sie sich nicht, wenn Sie nicht wollen, dass Ihre Flügel beschädigt werden? sagte er und zog an der Kette, streckte sie bis zu unwahrscheinlichen Grenzen.
Dann schloss sich der Meister an und befreite meine Brustwarzen in einem Ausmaß, das sie noch nie zuvor erlebt hatten. Ich ging während des fröhlichen Spiels, das sie mit meinem sensibelsten Teil spielten, in mein Bewusstsein ein und aus. Der Meister hielt meinen Hals fast erstickend fest, damit der Körper den Brustwarzen nicht nach vorne folgen konnte. Ich keuchte und kreischte, hielt aber meine Position, und schließlich entspannten sich alle vier Klemmen gleichzeitig unter entsetzlichen Schmerzen. Schluchzer verwüsteten meinen Körper, als die Dame sanft meine vernarbten Flügel mit ihrer Zunge beruhigte.
Was ist mit dem Finale meiner Abschlussprüfung passiert? Der Meister griff meine empfindlichen und gut benutzten Fotzen auf scheinbar zufällige Weise an und drückte sein beängstigendes Gerät wie einen Kolben hinein und heraus, während Herrin vibrierende und Elektroschock-Spielzeuge an meiner Klitoris und allen anderen Öffnungen anbrachte. Die darauf folgenden Krämpfe flatterten wie ein Fisch auf dem Trockenen, und ich denke, mein inneres Beben machte diese Erfahrung für das Mitglied des Meisters sehr angenehm. Ich habe keine Ahnung, wie lange das gedauert hat und wie oft ich gekommen bin, weil ich irgendwann ohnmächtig wurde.
Ich erinnere mich, dass ich auf den Boden kam, Mistress meinen Kopf auf Mistress’s Schoß legte, während sie meine verschwitzte Stirn streichelte. Die letzten Kleidungsstücke waren auch vor langer Zeit von meinem Körper gerissen worden, und der Meister lud eine letzte Last auf meinen Bauch und meine Brüste ab, als ich mich niederwarf und vor körperlicher und emotionaler Überanstrengung auf der Plastikfolie auf dem Boden schluchzte. Die Dame stand auf und sagte zu ihm: Ich denke, wir sollten das waschen. Sie lächelten sich an und fingen an, auf meinen Körper zu pissen. Ihre letzte und endgültige Demütigung ließ mich hemmungslos weinen, aber ich war stolz darauf, alles genommen zu haben, was sie geben konnten, und ich hoffte, meine Entführer, meine Folterknechte, meine Liebhaber zu erfreuen.
Geh und mach dich sauber, kleines Stück Fleisch? Sagte die Dame, als sie mich verließ. Sie werden verstehen, was als nächstes zu tun ist. Wir haben so viel zu tun, oder? fügte sie hinzu, als sie Meisters Hand nahm und verschwand.
Ich bin in der Wanne eingeschlafen und als ich gereinigt wurde, war es Abend und ich hatte meine Wunden so gut es ging versorgt. Er sagte, ich werde herausfinden, was als nächstes zu tun ist. Ich suchte in meinem Schrank nach dem schamlosesten Outfit, aber da war nichts. Als ich das stille Haus erkundete, wurde mir klar, dass alle Beweise für das, was seit Tagen vor sich ging, nichts, was an Kleidung erinnerte, außer Frage standen.
Mit einem Kloß im Hals überprüfte ich die Haustür und war überrascht, sie offen zu finden. Alles fertig? Kann ich gehen? Aber was ist mit diesem mysteriösen neuen Besitzer? Würde ich meinem neuen Leben den Rücken kehren, wenn ich es wagen würde, die tröstende Umarmung meines sanften Liebhabers zu suchen?
Als ich zu seiner Hütte ein paar Türen vom Strand entfernt ging, trat ich nach draußen und blieb im Schatten des dichten Kiefernwaldes zurück.
* * *
?Wir haben auf dich gewartet.? WIR?? Ha?
Im dunklen Raum packte sie jemand fest am Arm und führte sie zu dem stehenden Ganzkörperspiegel, der von einem Scheinwerfer beleuchtet wurde. Herr W. wartete dort mit einem leichten Lächeln auf den Lippen. Sie beobachtete neugierig im Spiegel, wie sie das riesige Lederhalsband von ihrem Hals entfernte und es durch ein dekorativeres, mit Diamanten besetztes Halsband ersetzte. Er lächelte über seine Großzügigkeit, legte ein dünnes Kettenhalsband um und flüsterte ihm etwas ins Ohr.
?Du bist ein gutes Haustier? sagte sie und tätschelte meinen Kopf auf eine Weise, die sowohl Besitzgier als auch Zustimmung implizierte.
Verblüfft hielt er für lange Sekunden inne und erblickte das Bild einer nackten Blondine mit einem Halsband und einer Leine im Spiegel. Dann verstand sie und ging auf Hände und Knie, senkte gehorsam den Kopf und küsste die Spitzen ihrer Bootsschuhe.
?Danke Meister?
Plötzlich erstrahlte der große Raum der Kajüte in Licht, und ein Chor von Menschen rief im Chor.
?ÜBERRASCHUNG?
Ein leichtes Ziehen an seiner Leine hob ihn auf die Füße und er nahm reflexartig eine Position ein – die Füße geöffnet, den Kopf gesenkt, die Brust hervorstehend und die Hüften nach vorne gebeugt, was seine Röte enthüllte. Eine große Schmierblutung? Alles Gute zum Geburtstag? Er erkannte, dass es genau neun Tage her waren, seit er die Winterferien verlassen hatte. Er erkannte auch, dass er nackt und schelmisch in dem hell erleuchteten Raum zur Schau gestellt wurde und dass er etwas dagegen tun musste. Also machte er widerwillig vage Gesten, die kaum dazu dienten, etwas Strategisches zu verbergen, und suchte vergeblich nach dem Perfekten. Antwort. Als sich seine Augen an das helle Licht gewöhnt hatten, bemerkte er auch einige seiner Entführer und Täter im Publikum und erkannte, dass die ganze Tortur darin bestand, seine Übergabe an Mr. W. vorzubereiten. Der Gedanke ließ ihn lächeln.
Meinen Geburtstagsanzug zu tragen ist wahrscheinlich eine gute Wahl für die Garderobe heute Abend? Sagte er der versammelten Menge und schaffte es, verlegen zu grinsen, als sein Kommentar ein paar Lacher auslöste.
–ER–

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Herzlich Willkommen auf unserer Plattform!

Wir begrüßen Sie herzlich auf unserer Webseite, einem Ort, an dem Ihre sinnlichsten Träume Wirklichkeit werden und erotische sex geschichten auf einzigartige Weise zum Leben erweckt. Unsere Plattform ist ein Ort der Leidenschaft und der Sinnlichkeit, wo wir Ihnen eine breite Palette an verlockenden Inhalten bieten, die von hinreißenden erotik sex geschichten bis hin zu fesselnden porno reichen.

Unsere unwiderstehlichen Angebote im Überblick:

  • Intime Erzählungen: Wir locken mit einer umfangreichen Sammlung von erotische sex stories, die darauf warten, Ihre Sinne zu beflügeln und Ihre tiefsten Begierden zu wecken. Von sanften Berührungen bis hin zu leidenschaftlichen Begegnungen nehmen Sie unsere Geschichten mit auf eine erotische Reise voller Lust und Verlangen.
  • Sinnliche Erotik Geschichten: Tauchen Sie ein in die Welt der Fantasie und der sinnlichen Lust mit unseren packenden erotik sex stories. Unsere einfallsreichen Autoren weben lebhafte Szenarien, die Ihre Vorstellungskraft beflügeln und xnxx Ihre geheimsten Fantasien anregen werden.
  • Verführerische Videos: Erleben Sie visuelle Genüsse mit unseren hochwertigen free xnxx und Videos. Von sinnlichen Momenten bis hin zu intensiven Erfahrungen bieten unsere Videos eine breite Palette an sinnlichen Eindrücken und verlockenden Darstellungen.
  • Kostenlose Erotik: Genießen Sie kostengünstige Verlockungen durch unsere Auswahl an free pornhub Inhalten. Unsere umfangreiche Sammlung bietet eine Vielzahl von sinnlichen Erlebnissen, die erotik sex geschichten Ihre Neugier wecken und Ihre intimsten Sehnsüchte stillen werden.

Unsere intuitiv gestaltete Benutzeroberfläche ermöglicht es Ihnen, mühelos durch unsere sorgfältig kuratierten Kategorien zu navigieren und Inhalte zu entdecken, die Ihre individuellen Vorlieben ansprechen. Diskretion ist uns ein besonderes Anliegen, sodass Sie sich frei und unbeschwert auf Ihre sinnlichen Entdeckungsreisen begeben können.

Sind Sie bereit, Ihre tiefsten Träume in die Realität umzusetzen? Wir laden Sie herzlich dazu ein, unsere Webseite zu besuchen: erotische sex geschichten und sich von unseren unvergleichlichen erotik sex geschichten, fesselnden xnxx und vielem mehr verführen zu lassen. Unsere Plattform lädt Sie ein, die sinnlichen Grenzen zu erkunden, Ihre innersten Begierden zu entfesseln und sich in einem Ozean sinnlicher Genüsse zu verlieren. Besuchen Sie noch heute unsere Webseite und lassen Sie sich von der Fülle der sinnlichen Erfahrungen, die wir bieten, inspirieren. Wir heißen Sie willkommen, Ihre tiefsten Sehnsüchte zu erforschen und Ihre erotischsten Fantasien zum Leben zu erwecken. Erleben Sie sinnliche Freuden mit free sex geschichten und anderen verlockenden Inhalten, die darauf warten, entdeckt zu werden. Tauchen Sie ein in die Welt der sex stories, während Sie sich von unseren pornos hd Videos verführen lassen. Entdecken Sie die Spannung von gratis xnxx, die Sinnlichkeit von free redtube, die Leidenschaft von pornhub und die Intensität von porno xnxx – alles, um Ihre innersten Gelüste zu erfüllen. Bereit, Ihr Vergnügen auf die nächste Ebene zu heben? Erleben Sie die Ekstase mit youporn porno und genießen Sie die verführerischen Darbietungen auf xhamster videos, die Ihnen unvergessliche Momente der Leidenschaft bieten werden. Wir freuen uns darauf, Sie auf unserer Plattform für sinnliche Erotik willkommen zu heißen. Tauchen Sie ein und erleben Sie, was es bedeutet, Ihre tiefsten Verlangen zu entfesseln und in einer Welt der Lust und Sinnlichkeit einzutauchen.

sexgeschichten sex geschichten