Steve Füllt Lexi Lore Mit Sperma

0 Aufrufe
0%


Oh verdammt, ich kann fühlen, wie sein Schwanz gegen die Wand meiner Muschi schlägt, es ist unangenehm, wahrscheinlich schmerzhaft, aber ich genieße es, meine Muschi tropft hektisch Eier auf meine Hand, während ich meinen Kitzler fingere, die Feuchtigkeit sickert in die Laken, wird aber gierig ersetzt so viel mehr. Seine Bewegung ist stark und tief, bei jedem Schlag schlägt er mit seiner Hüfte hart auf meine Arschbacken, sein Schwanz trifft mit der gleichen Wucht auf meine Fotze. Ich werde es zumindest für ein paar Tage spüren, aber es ist schön, sich benutzt zu fühlen.
Für mich schiebe ich 2 Finger auf meine Katze, um sie ein wenig enger zu machen, sie ist nicht so groß und ich mag es, mich zu dehnen, es erhöht die Reibung hinter meiner feuchten Öffnung, es fühlt sich an, als würde ich sie stechen und stöhne ein bisschen vor Vergnügen, das gefällt mir auch und meine Fotze sabbert noch mehr.
Riesiges Körpergewicht auf mir liegend, mit dem Gesicht nach unten, Körper auf die Matratze geschoben, Gesicht zu einem Kissen, Lieblingsposition, Hand unter mir, damit ich heimlich meinen Kitzler fingern kann.
Ist dein Schwanz zu hart? Ich murmelte in das erstickende Kissen: Fick mich, ich will tagelang fühlen? Ich fahre fort.
?Du willst einen großen Schwanz, der dich richtig dehnt?
Er flüsterte zurück, sein Mund ganz nah an meinem Ohr.
?Du willst es tief in dir spüren, deinen Muttermund treffen, in deine Gebärmutter gleiten und sie mit Sperma füllen?
Er hat das schon einmal gesagt und ich frage mich, er würde solche Dinge sagen wollen, er wäre definitiv eifersüchtig auf einen Typen, der mich mit einem großen Schwanz bumst, stöhnt, schreit, ejakuliert, meine Nägel vor Vergnügen poliert und meine Muschi ist voll vor Schmerz, diese Gedanken bringen mich auf einmal zum Abspritzen, seine Worte sind richtig getroffen und wussten, was sie tun würden.
Ich wand mich, als ich ejakulierte, meine Klitoris pochte mit erhöhtem Blutfluss, mein Magen zog sich zusammen, als mich der Orgasmus mit voller Wucht traf, ich konnte fühlen, wie meine Muschi sprudelte und meine Hand überflutete, einen Ball auf den Laken rieb. Mit jedem fortgesetzten Stoß öffnete sich meine drückende Muschi, seine Aktionen wurden stärker, als er mich abspritzen fühlte.
? verdammt? Ich schreie.
Fick mich mehr, ich will, dass du mir wehtust? Ich schreie ihn weiter durch das erstickte Kissen an.
Heftig rammt er seinen ganzen Körper gegen meinen, sein Schwanz knallt bei jedem Stoß gegen die Wand meiner Fotze, je mehr er spritzt, macht das grollende Geräusch der Lust, das seine Leidenschaft steigert. Er bringt seine Knie in meine und zwingt meine Beine, sich fast rechtwinklig zu meinen Hüften zu öffnen, was meinen Arsch anhebt, eine offene Einladung an ihn.
Ich spüre, wie sie herausgezogen wird und als sie auf mir steht, spüre ich, wie ihr Sperma von ihrem Schwanz in meine Pospalte tropft. Ich fühle, wie er mit einer Bewegung in mein süßes Arschloch kommt, meine Nässe macht es ihm zu leicht, tief in mich zu gleiten, und er fängt wieder an, mich zu schlagen, Eier tief, Stöße in voller Länge, seine Hüften treffen meine Arschbacken, ein Spritzgefühl wie meine Spermasäfte. Meine Finger reiben hektisch meinen Kitzler, meine Hand ist mit klebrigem Sperma getränkt, während das Gefühl, meinen Arsch zu vergewaltigen, mich erregt.
Du liebst mich wirklich, fick deinen Arsch, richtig? sagte er in mein Ohr, zwischen schweren Atemzügen.
Ja, jetzt fick es hart, bitte? Bei jedem Schlag reagiere ich außer Atem.
Möchtest du nicht einen großen Schwanz in deinem Arsch und meinen in deiner Fotze haben? er fährt fort.
?Ja ja mache ich? Ich erwidere? Will ich gähnen, verletzt oder vergewaltigt werden?
Dies peitschte ihn und er schlang seinen Arm um meinen Hals, um mich festzuhalten, und ließ meinen Körper mit seinem Griff fast zusammenbrechen. Seine Brutalität macht mich wieder an, meine Klitoris pocht und meine Muschi spritzt in meine Handfläche. Als Gegenleistung für meinen klemmenden Arsch bringt er ihn zum Abspritzen, ich beginne seinen Schwanz tief in meinem Arsch zu pulsieren, heißes Sperma spritzt in mein Warteloch, zieht leicht und ich spüre, wie etwas davon aus meinem Loch zu meiner Muschi und dann zu meinen Fingern tropft. Gut gemachte Arbeit, nasse Fotze und gedehnter Arsch, meine Vorstellung von einem perfekten Morgen.
Er bleibt bei mir, während wir heilen, seine Arme halten mich so gut er kann, meine Hand immer noch unter mir, während ich sanft meine kribbelnde Klitoris reibe. Er küsst meinen Nacken, ich drehe mich um und küsse abwechselnd seine Lippen.
Ich liebe dich und ich liebe dich, fick mich hart? sage ich zu ihm
Liebe, wie es sich morgens anfühlt, Muschi und Arsch, Schatz? er antwortet.
Mit der Zeit wird es unvermeidlich und sein Schwanz schrumpft, fällt aus meinem Arschloch und nimmt etwas von seiner verschwendeten Ladung mit. Sie rollt und reibt sich wieder hart, während sie mein Arschloch fingert, bald wieder bereit, sie rollt mich auf meinen Rücken, um zu zeigen, dass ich mich selbst gerieben habe. Er klettert auf mich drauf, hebt meine Beine hoch und zeigt mir meine triefende Fotze und gräbt sich mit seinem ganzen Körpergewicht tief in mich hinein.
Meine Muschi konnte sich nicht von früheren Schlägen oder magenzerreißenden Orgasmen erholen, aber ihre Aufmerksamkeit ist willkommen. Meine Hände greifen nach seiner riesigen Brust, eine umarmt meinen Hals, die andere nagelt ihn am Kopfende des Bettes fest, sein Körper dreht sich von seinen Knien und schwingt von der Ruhestelle um meinen Hals auf mich zu, sein großer Körper hämmert sich selbst nach Hause. jeder Treffer. Ich fühle, wie sein Schwanz mein Blut in den geschwollenen Geburtskanal reibt, und ich fühle, wie sein Schwanz streichelt, während meine Steroide meine Klitoris vergrößern und meine vergrößerten Schamlippen wiederholt in mich eindringen.
Der Druck seiner Stöße zwingt meinen Spermasaft, zwischen meine Pobacken zu spritzen, um sich mit dem Sperma zu vermischen, das aus meinem Arsch sickert und die Laken durchnässt. Mein Finger führt sich zu meiner Klitoris und ich beginne sie sanft zu massieren, sie bleiben jedes Mal gefangen, wenn unsere verschwitzten und durchnässten Körper aufeinanderprallen, aber das erregt mich noch mehr. Er steigt aus dem Bett und bewegt sich nach unten, um sein Gesicht in meiner triefenden Fotze zu vergraben, hält meine Beine mit seinen Armen auseinander und öffnet meine Lippen mit einer Hand, schluckt meinen Kitzler, lutscht wie ein kleiner Schwanz, knallt manchmal mit meiner Zunge. Ich zeige meine Dankbarkeit, indem ich Sperma über sein Kinn tropfe.
Sein Gesicht an meinem Schritt zu spüren, lässt mich vor Vergnügen zittern, meine Hände greifen nach seinem Hinterkopf und ziehen ihn tiefer, während er kräftig an meiner Fotze saugt. Er lässt ein Bein los, um zwei Finger in mich zu stecken, jetzt fickt er mich mit den Fingern, saugt an meiner Klitoris, ich bin in Ekstase, bewegt die Finger meinen Arsch hoch und fickt ihn mit seinen mit Sperma eingeölten Fingern, dann schiebt er sie zurück in meine wunde Muschi .
Sie richtet sich auf und kommt zurück, um mich mit ihrem Schwanz und Körper zu ficken, hält meine Beine hoch, jetzt hat sie leichten Zugang zu beiden Löchern und benutzt sie bald. Sein nasser Schwanz trifft auf keinen Widerstand, als er durch mein Arschloch gleitet und voller Sperma ist. Diesmal bohrt er sich mit aller Kraft und seinem ganzen Schlag tief in meinen Arsch, dann zieht er ihn heraus und zieht ihn zurück in meine klaffende Fotze, schlägt ihn hinein, so dass der Spermasaft herausläuft und meinen Arsch füllt, bereit, ihn einzustellen für mehr anale Vergewaltigung.
Eine Hand reibt mich intensiv, die erigierte Klitoris genießt die Aufmerksamkeit, die andere hält sie leicht, um etwas Widerstand zu leisten, aber nur als Geste, mein Körper und mein Geist haben große Freude daran, danach zu fragen. Halt.
Die aufgewendete Energie zwingt den Schweiß auf meiner Stirn auf mich zu tropfen, fließt mein Dekolleté hinab und sammelt sich in meinem Nabel und vermischt sich mit meinem. Er hält eine Weile inne, zieht sich zurück und setzt sich neben mich, ruht sich aus, tankt neue Energie. Er war noch nie ein fauler Ficker und zum Glück ist er fit genug, um mir bei Bedarf eine gute lange Ficksession zu geben.
Während sie den Schweiß wegwischt, reibe ich weiter an meiner Klitoris und stecke meinen seltsamen Finger hinein und nach oben, um mich selbst zu genießen.
?Schön?? Er fragt.
Ich stecke sie ein und gebe sie ihm zum Probieren.
?Versuch es selber? Ich antworte.
Er fing an, an meinen Fingern zu saugen, leckte sanft daran und fing wieder an zu saugen.
Kannst du meinen probieren? sagt,
Er steht vor mir auf, packt meinen Kopf und zieht mich zu seinem Schwanz, mein Mund ist bereits offen, um ihn bereitwillig zu nehmen. Er nimmt eine Handvoll meiner Haare und benutzt sie als Griff für einen direkten Fick, dann fickt er mich mit der Kehle. Sein Schwanz knallt gegen meine Kehle und lässt mich würgen und meine Augen verschwinden. Die Spitzenstöpsel gingen durch meine Mandeln und schnitten die Luftzufuhr ab.
?Das ist besser? Sie sagt: Tief in meiner Kehle, nimm meinen Schwanz ganz?
Er lässt mich Luft holen, dann würgt er mir wieder die Kehle zu. Meine Hand zwischen meinen Beinen, meine Finger in meiner Muschi, Handflächen reiben meine feste, erigierte Klitoris, ich kann fühlen, wie sich meine Muschi zusammenzieht und verkrampft, er würgt mich tief, er sagte, er wollte, dass ich den Schwanz eines Mannes lutsche, während er mich fickt, also er kann es selbst fühlen, dann ändere es um, damit der Glückliche es auch fühlen kann.
Er erstickt mich 4,5,6 Mal und lässt mich dann atmen, Speichel fließt von meinem Mund zu meinem Kinn und von seinem Schwanz zu seinen Eiern, ich fahre mit meiner Zunge ihre Länge hinunter bis zum Boden und wieder hoch, er küsst seinen lila geschwollenen Kopf , zwingt mich dann, ihn erneut zu würgen, meine freie Hand versucht er, sie fernzuhalten, ist aber rücksichtslos in seinem Vorgehen.
Nach mehreren Knebel- und Entspannungszyklen ergriff er mein Kinn mit seiner Hand, beugte sich herunter und küsste mich leidenschaftlich, leckte meine Lippen und mein Kinn, schmeckte mich und sie. Er legt sich mit dem Gesicht nach unten neben mich aufs Bett, hält seinen Schwanz aufrecht und sagt:
?Schlampe meinen Schwanz?
?Ja Chef? Ich antworte,
Ich klettere eifrig auf ihn, schwebe hoch auf meinen Hüften über dem sabbergetränkten Schwanz, meine Lippen hängen, triefend vor Sperma, und lasse mich langsam auf ihn nieder. Ich spüre, wie er meine wartende Katze berührt, als er sie in mich hineinschiebt und meinem Gewicht erlaubt, mich nach unten zu drücken, bis ich spüre, wie sie tief zuschlägt. Seine Hände greifen nach meinen Brüsten, er packt sie, drückt meine Brustwarzen zwischen seinen Fingern, sanft dann fester. ICH? Ich reite seinen Schwanz, meine Hände ruhen auf seinen Schultern, meine Beine heben mich bis zur Spitze und er kommt zurück.
?Möchtest du einen großen Schwanz zum Sitzen??? Er fragt.
Was würde ich mit einem großen Hahn machen, wenn ich nur einen kleinen habe? Ich antworte.
Sich tief und hart von ihm ficken lassen, bis es dir weh tut, bis du alles aushalten kannst, damit er seine Fotze so lange dehnt, dass es Wochen dauert, bis sie verheilt ist? ist seine Antwort.
Ich bin mir immer noch nicht sicher, warum mein lieber Mann mich von anderen ficken lassen möchte, aber ich bin in der Stimmung zu streiten,
Ja, ich will, dass ein großer Schwanz sitzt und mich verletzt, ich will auf seinen Schwanz kommen und seine Eier nass machen, ich will es so tief in mir spüren, ich will, dass du meine Kehle fickst wie ich? Er will, dass ich das sage.
?Das ist gut? ist es meine Tochter? Sie antwortet: Schiebst du mir jetzt meinen kleinen Schwanz in deinen engen Arsch? verlangt.
Obendrein erhebe ich mich, um seinen Schwanz aus meiner harten Fotze zu befreien und in mein Loch zu steigen, ich erwische, wie er mich verlässt, dann platziere ich ihn unter meinem Arschloch und dann lasse ich mich langsam auf ihn nieder, die Spitze ist schon Mit dem Sperma gefüllt kommt dann der Schaft in das Loch, als er an mir runter gleitet spüre ich wie er sich öffnet. Endlich alles in mir drin, unsere Haut berührte sich, meine Pobacken an seiner Leiste. Er streckt seine Hände aus und legt sie um meine kleinen Brüste, aber er drückt sie fest, als ich aufstehe und auf seinen Schwanz falle.
?Ist das? Tust du dir weh, fickst deinen engen Arsch mit meinem Schwanz, spritzt mit ihm ab? gibt mir Befehle.
Finger reiben an meiner Klitoris, nasse, spermagetränkte Klitoris, die meine Fotze auf ihr Schambein klatscht und bei jedem Schlag eine Pfütze hinterlässt, das Schlürfen klingt so geil.
Magst du es, wenn deine nasse Fotze mich betröpfelt? sagt.
?Ich liebe harte Schwänze in meinem Arsch? Ich antworte? Wird sie so geil?
Gutes Sperma für mich, spuck mir dein Sperma aus und setz dich dann auf mein Gesicht, damit ich deine Muschi trinken kann?
Es macht mich an, ich hüpfe auf seinem wild festen Schwanz auf und ab, stoße eifrig tief in meinen Arsch und reibe immer noch wild meinen Kitzler.
Fick dich? Ist es toll? er kommentiert. Fick meinen Schwanz weiter?
Unnötig zu erwähnen, dass seine Hände meine Brüste packen, meine Finger meinen Kitzler kneifen, mein Arsch voller Schwänze ist, meine Muschi aus seinem Körper spritzt, alles ist in Harmonie.
Das geht anscheinend stundenlang, aber realistisch sind es höchstens 20 Minuten, aber ich genieße es ungemein. Dann fängt sie an, ihre Hüften zu heben, um meine Wange zu treffen, und schlägt mich bei jedem Schlag heftig, es tut weh, meine Nässe macht es schlimmer, es gibt meine Brüste frei, sie atmen ein, wenn sie sich entspannen, aber dann fängt sie an, meine Arschbacken zu schlagen. , das regt mich auf.
?Ah? ich schreie
Aber das hält ihn nicht auf, wiederholte Ohrfeigen dann,
?Komm jetzt, Schlampe, komm für mich? er bestellt.
Ich konzentriere mich auf seinen Schwanz in meinem Arsch und fingere an meinem Kitzler, dann spüre ich es kommen. Die Emotion regt sich wieder in mir auf, meine Klitoris pocht und verlangt nach mehr Aufmerksamkeit, wenn ich anfange, den Höhepunkt zu erreichen, sind meine Bewegungen heftiger, dann verkrampfen sich meine Fotzenmuskeln und geben im Gegenzug meinen Spermafluss in ihren Körper frei.
?ein gutes Mädchen? er ruft? Lieben Sie das Gefühl Ihres Arsches, wenn Sie abspritzen? geht weiter? Deine Muschi ist so nass, ich will es schmecken.
Ich zwang mich in seinen Schwanz, all meine Kraft und mein Körpergewicht drückten ihn tief in meinen Arsch, wieder verkrampfte meine Muschi und mehr Sperma entweicht aus ihm, mehr und mehr Verkrampfungen setzten meinen Saft mit jedem frei.
Die Muskeln spannen sich an, meine Gebärmutter spannt sich an und mein Bauch tut weh, ein Baby zu bekommen war einfacher als ihre analen Orgasmen, aber ich will sie so sehr, dass es sie glücklich macht, etwas über Ejakulation zu wissen.
Ich kann es nicht mehr ertragen und mich von seinem Schwanz lösen, immer noch meinen Kitzler reiben, aufstehen und meine Beine und mein Gesicht hin und her schütteln, mein geschwollener Kitzler und meine tief hängenden Schamlippen tropfen immer noch von meinem Spermasaft. Sie packt sofort seinen Schwanz und fängt an, wie verrückt zu reiben, als ich meine Fotze in seinen wartenden Mund senke. Er fängt sofort an, meinen kribbelnden Kitzler zu saugen, aber? Es ist so empfindlich, dass ich Mühe habe, an Ort und Stelle zu bleiben, obwohl ich gerne still sitze. Eifriger, als ich in meinen Mund bekommen kann, tropfe ich weiter, bis zu viel in seinem Mund und Gesicht ist und ich mich von ihm wegdrücke.
Er masturbiert wild in seiner Hand, ich schaue nach unten, um seinen steinharten Schwanz zu sehen, ich reibe weiter meinen Kitzler und er beobachtet mich aufmerksam. Ich sehe, dass Ihre Bewegung dringender wird.
In den Mund stecken und mich schlucken? er bestellt.
Ohne Zeit zu verschwenden, beuge ich mich vor und nehme seinen pochenden Schwanz in meinen eifrigen Mund, reibe ihn mit einer Hand, während ich ihn mit der anderen immer noch reibe. Ich behalte ihre Wichsnummer bei, ich spüre, wie sie größer wird, und ich weiß, dass sie fast da ist. Er legt seine Hand auf meinen Hinterkopf, zwingt seinen Schwanz in meine Kehle, meine Augen tränen, ich würge, mein Speichel läuft seinen Schwanz hinunter und benetzt die Laken.
?Fick Schlampe, lutsch und schluck mich? Er ist anspruchsvoll.
Ich verschlinge seinen Schwanz wie eine ausgehungerte Frau, dann stößt er mit aller Kraft hinein und er explodiert in meinem Mund, heißes Sperma spritzt in meine Kehle und ich schlucke es, Explosion auf Explosion folgt und ich trinke glücklich jeden Tropfen. Als er fertig ist, fahre ich mit meiner Zunge bis zum Ende seines Schafts und necke das Ende, indem ich ihn vor Freude vibrieren lasse.
?Vielen Dank? Du bist großartig?
Ich gehe nah an ihr Gesicht und gebe ihr einen dicken Zungenkuss und teile mein Essen mit ihr.
?Gern geschehen? Ich antwortete: Du bist ziemlich groß?
Wir gehen küssend ins Bett und spielen miteinander.
Es ist Frühstückszeit, ich denke, wir haben es heute Morgen beide verdient.

Hinzufügt von:
Datum: September 23, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.