Mein Mann Hat Die Kamera Aufgestellt Und Ich Habe Geschummelt

0 Aufrufe
0%


Willkommen zurück an alle und guten Morgen, guten Tag und guten Abend in aller Welt!
Vor meinem ersten Treffen mit Matze am kommenden Dienstag in Nadines Abwesenheit war mir etwas peinlich. Ich bin nicht nervös oder so, ich meine, wir kennen uns seit Jahren. Es ist einfach dieses Gefühl, das man manchmal bekommt, ein Gefühl, dass etwas schon einmal passiert ist, aber nicht in einer D’ja-vu-Manier. Es fällt mir schwer, es auf Englisch zu erklären und vielleicht ist es auch meine persönliche Sache, aber kommst du nicht manchmal in diese Situation, wenn etwas in deinem Leben passiert und du denkst, du hättest schon einmal davon geträumt? Also, es ist nicht das, was du dir vorgestellt und gewollt hast, kein Tagträumen, aber tatsächlich glaubst du, dass du einen Traum hattest, als du jünger warst, und jetzt erinnerst du dich daran und du siehst tatsächlich, wie diese Dinge wieder passieren. ?
Jedenfalls kam er gegen 1 Uhr zu mir nach Hause. Wir begrüßten uns wie immer und unterhielten uns ein wenig darüber, was in unserem Leben vor sich ging. Ich erzählte ihm von meinen Terminen beim Arbeitsamt (ich glaube das ist das beste Arbeitsamt). Mein Vorgesetzter hatte mich einem Verfahren unterzogen, als ich „lernen“ musste, wie man einen Lebenslauf schreibt und wie man sich am besten in Vorstellungsgesprächen verhält. Es ist nicht so, dass ich zu denen eingeladen werde, die mit der Pandemie weitergemacht haben.
Ehrlich gesagt ist dies eine Art Regierungsplan, um Sie zu zwingen, zu einer bestimmten Zeit an einem bestimmten Ort physisch anwesend zu sein, um die undisziplinierteren Arbeitslosen auszusortieren und ihre monatlichen Zahlungen zu kürzen. Ich habe kein Problem damit, aber ich hasse es, Dinge tun zu müssen, die meine Zeit verschwenden und mich vor Langeweile in meinem Sitz sterben lassen.
Er erzählte mir von einer Zeit, als er vor einigen Jahren arbeitslos war, kurz nach seinem Wehrdienst bei der Bundeswehr und bevor er seinen ersten Job am Frankfurter Flughafen antrat. Darin drückte er sein Bedauern darüber aus, dass er seine Zeit in der Wehrpflicht verbringen musste, bevor die Wehrpflicht abgeschafft wurde. Als müsste ich jetzt meine Zeit im Arbeitsamt vergeuden.
Ich hatte gehört, dass Nadine diente, als sie es mir zu Beginn ihrer Beziehung erzählte. Es war eine seltsame Sache, da die meisten Männer in Deutschland dies nicht einmal getan hätten, bevor die Wehrpflicht 2011 abgeschafft wurde. Damals war es sehr einfach geworden, aus medizinischen Gründen befreit zu werden, und wenn das nicht gelang, würde die große Mehrheit stattdessen den alternativen Zivildienst wählen.
Ich wusste im Hinterkopf von ihm, aber wir haben in den folgenden Jahren nie darüber gesprochen. Das war irgendwie interessant. Das Militär in Deutschland hat keinen großen Einfluss auf unsere Gesellschaft und normalerweise wird sehr herablassend über die Bundeswehr gesprochen. Zum Beispiel, wie sinnlos es ist, Geld für das Militär auszugeben, wenn man nichts als freundliche Nachbarn in der Nähe hat, und wie dumm Menschen sind, die sich in der heutigen Zeit zum Militär verpflichten. Wie Sie meinem vorherigen Kommentar entnehmen können, habe ich dieser Idee tendenziell zugestimmt, da ich in meinen politischen Ansichten eher linksliberal bin. Aber während wir uns unterhielten und redeten, muss ich zugeben, dass es mir auffiel, wie dieses Mal ihn zu einem besseren Menschen machte, ihn über Pflichten lehrte und mir sagte, was Menschen erreichen können, wenn sie für ein gemeinsames Ziel zusammenarbeiten. .
Am Ende, im Falle der nächsten Zombie-Apokalypse, führte er mich als einzige Person in unserer Gruppe, die wirklich weiß, wie man schießt, zu einigen spielerischen Bemerkungen darüber, wie gut es war, ihn um sich zu haben. Dies ebnete den Weg für das vertrautere Terrain der Horrorfilme. Das ging stundenlang so und wir fanden immer wieder neue Gesprächsthemen.
Schließlich erinnerte sie sich daran, dass wir uns getroffen hatten, um DS9 zu schauen, und dass wir die erste Folge am Abend gemacht hatten, bevor wir nach Hause zu Nadine gingen.
Es war ein wunderbarer Tag und zum ersten Mal seit Wochen fühlte ich mich erleichtert. Die Zeit, die wir zusammen verbracht haben, hat mich Corona und meine Sorgen vergessen, dass mir das Geld ausgeht, bevor ich einen neuen Job gefunden habe. Ich schlief in dieser Nacht ein, während ich mich darauf freute, es am Donnerstag wieder zu tun.
Wir beide trafen uns regelmäßig im April und Mai. Wir haben manchmal stundenlang über so ziemlich alles geredet. Unsere Träume über die Zukunft, unser Bedauern über die Vergangenheit und ich hatte das Gefühl, dass wir einander näher kamen als je zuvor. Damals hätte ich es mir noch nicht gestanden, aber ich war in Nadines Mann verliebt. Natürlich habe ich mich schon früher in Männer verliebt und darüber fantasiert, wie es wäre, eine Beziehung mit und mit Männern zu haben.
Das war anders. Zum ersten Mal war dies keine unmögliche Fantasie, ich lebte die Realität. Es gab einen Mann in meinem Haus, der alles tat, was ich dachte, dass Paare tun würden. Wir haben zusammen gekocht (sie hat das meiste gekocht, ehrlich gesagt, ich bin schrecklich darin), wir haben rumgehangen, wir haben Spiele gespielt, wir haben uns unser Drama angesehen und wir haben uns zusammen betrunken. Nun, wir haben uns noch nicht geliebt und Sex gehabt, nicht alles, was Paare tun. Andererseits hatte ich viel Sex mit mir selbst.
Diese zweieinhalb Monate bis Anfang Juni könnten der Masturbationshöhepunkt meines Lebens sein. Sie haben es vielleicht schon erraten, und ich wusste aus den Mädchengesprächen, die ich mit meinen Freundinnen hatte, dass ich normalerweise nicht das bin, was man eine sexuell aktive Person nennen würde. Ich kann wochen- oder sogar monatelang so weitermachen, ohne das Bedürfnis zu haben, mich zu berühren. Wenn ich mir gerne Pornos anschaue oder Sexgeschichten lese, stelle ich mir nie vor, dass Leute Sex mit mir haben. Ich erschaffe immer Charaktere, die ich beobachte, während ich meine Fantasien auslebe. Ich habe dieses unschuldige, unerfahrene Mädchen, das von ihrem Chef oder Professor verführt wird, der oft viel älter ist als ich. Manchmal werden meine Fantasien gewalttätig. Da sind zum Beispiel die jungen, versauten Hartz-4-Frauen (in Deutschland sagen wir Langzeitarbeitslose oder Menschen, die nie gearbeitet haben und nur von Sozialhilfe leben), die sich immer sarkastisch kleiden, kurze Röcke und enge Klamotten tragen. unerwünschte Aufmerksamkeit einiger krimineller Clanmitglieder auf sich ziehen, die sie später entführten, vergewaltigten und erniedrigten. Ich glaube, ich bin so ein Spinner.
Bei Matze war das anders. Nachdem sie nach Hause kam, als ich mich allein im Bett rieb und meine Muschi dehnte (ich fing sofort an, als wir uns manchmal kuschelten und küssten und die Tür hinter ihr schlossen), dachte ich, wie es sein würde. wie er sich neben mir und in mir anfühlen würde, seine Hände auf meiner Haut und seine Zunge in meinem Mund.
Am Anfang habe ich versucht, meine Gefühle zu rechtfertigen und mir einzureden, dass es doch nicht so schlimm war. Ich war in ihn verliebt und alles würde vorübergehen, alles wäre wie immer zwischen ihm, Nadine und mir. Aber dann, als wir drei zusammen rumhingen, wurde mir klar, dass ich eifersüchtig war. Wie ich bereits am Dienstag schrieb, trafen wir uns normalerweise bei mir zu Hause, und donnerstags fuhr ich mit dem Fahrrad zu ihrer Wohnung. Wir trafen uns mittags und blieben bis spät abends zusammen. Normalerweise kam Nadine gegen 19:00 Uhr von der Arbeit nach Hause, sah sich manchmal eine Folge von DS9 mit uns an, unterhielt sich ein bisschen und zog sich dann zurück, um sich auszuruhen. Manchmal blieb sie für den Rest der Nacht bei uns, umarmte ihren Mann unter der Decke und küsste ihn. Ich hasste es absolut und versuchte, mich auf den Laufteil zu konzentrieren, aber es fühlte sich an, als würde mir jemand mit einer Nadel ins Herz stechen.
Das nächste, worauf ich nicht besonders stolz bin. Im Juni begann ich darüber zu phantasieren, wie es gewesen wäre, wenn Nadine gestorben wäre. Manchmal gab es einen plötzlichen Unfall und er wurde auf dem Heimweg vom Büro von einem Lastwagen überfahren, und manchmal wurde bei ihm Krebs diagnostiziert und er wäre innerhalb von Wochen gestorben, wenn ich bis zum Schluss bei Matze geblieben wäre. Aber ich muss zugeben, es ist eine schreckliche Sache, ich habe auch davon geträumt, ihn selbst zu töten. Ich habe wirklich Pläne in meinem Kopf gemacht, wie ich ihn in gefährliche Situationen locken könnte, um ihn zu töten und es wie einen Unfall aussehen zu lassen. In jeder dieser Fantasien war Matze nach ihrem Tod untröstlich und ich war für sie da, tröstete sie und brachte sie zurück, um mit meiner Liebe zu leben, bis sie erkannte, dass sie mich immer geliebt hatte, bevor sie es überhaupt zugeben konnte.
Ich merkte, dass ich anfing, den Verstand zu verlieren. So konnte es nicht weitergehen. Ich beschloss, mit Nadine über meine Gefühle zu sprechen. Schließlich war er mein bester Freund, und wir waren es gewohnt, miteinander über unsere Probleme zu sprechen und unsere Geheimnisse zu teilen. Ich habe Matze zuerst eine SMS geschrieben und ihr gesagt, dass ich mich ein wenig krank fühle und es besser wäre, wenn wir dich heute nicht sehen würden. Dann fragte ich Nadine, ob sie in dieser Woche Zeit hätte, mich alleine zu treffen.
Offenbar hatte er einen vollen Terminkalender. Am Wochenende sollte er seine Familie in Aachen auf der anderen Seite des Landes besuchen. Er hatte sie seit Februar nicht mehr gesehen, als diese ganze Gesundheitskrise begann, und als sich die Dinge im Laufe des Sommers langsam zu entspannen begannen, wollte er das Risiko eingehen. Er würde den Rest der Woche einige Überstunden für ein anstehendes Projekt machen müssen, aber er bot an, mich sofort in seiner Mittagspause zu treffen.
Ich stieg auf mein Fahrrad und fuhr zur Museumsinsel, einem kleinen Stück Land, das von der Spree umflossen wird, mit einer wunderschönen Kirche inmitten eines gepflegten kleinen Parks. Wir hatten uns dort oft getroffen, da es in der Nähe der Regierungsinstitution lag, in der er arbeitete. Ich hatte geübt, was ich sagen würde und wie ich ihr meine Gefühle für ihren Mann gestehen sollte. Dann stellte ich mir vor, wie wir zusammen lachen, uns umarmen und dann wäre alles wieder gut. Aber als er kam, wagte ich es um mein Leben nicht, mit ihm darüber zu sprechen, was wirklich in mir vorging. Ich war so gestresst, dass ich anfing zu weinen. Er nahm mich in den Arm, tröstete mich wie einen guten Freund, hörte sich meine ausweichenden Lügen an, wie ich so unter Druck stand, weil ich so lange arbeitslos war.
Ich sprach darüber, dass mein Leben in jeder Hinsicht so erfolglos gewesen war. Wie konnte ich das Potenzial, das mir mein Universitätsabschluss bot, nicht so offenlegen wie er? Wie meine Gesundheit, das einzige, was für mich funktioniert und auf die leichte Schulter genommen wurde, durch diese globale Pandemie bedroht und in Frage gestellt wurde. Alles begann zu viel zu werden.
Er tat sein Bestes, um mich zu beruhigen. Er sagte, dass ich es positiv sehen sollte, dass ich sehr gut darin bin, Menschen glücklich zu machen, dass ich schnell lerne, intelligent und freundlich bin. Er war zuversichtlich, dass ich bald einen Job finden würde, wenn sich die Dinge wieder normalisierten. Er bot mir auch an, mir mit Geld auszuhelfen, wenn es zu schwierig werden sollte. Ich war angewidert von mir selbst, weil ich mich ihm nicht öffnen und zum Kern dessen vordringen konnte, was wirklich in mir vorging.
Auf dem Heimweg an diesem Tag sah ich, wie Matze auf meine Nachricht antwortete.
„Hey Jennifer, werd schnell wieder gesund, liebe dich.“ Er beendete seine Nachricht mit einem küssenden Lächeln, ich weiß, es war nur eine sanfte Aufmunterung, aber es war auch das erste Mal Er sagte, er habe sich in mich verliebt. Ich habe etwa eine Stunde lang geweint, aber dieses Mal liefen Tränen der Freude über meine Wangen. Dann habe ich die ganze Nacht masturbiert, bis die Sonne aufging. Am nächsten Morgen wurde ich vor Erschöpfung buchstäblich ohnmächtig.

Hinzufügt von:
Datum: August 3, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.