Maya Woulfe Theodora Day Meine Egoistische Stiefschwester Braucht Schwanz Brattysis

0 Aufrufe
0%


Rachels Geschichte? Kapitel 2 ? erwischt
Ich mag keine Zusammenfassungen, also wenn Sie darauf geklickt haben, lesen Sie bitte zuerst Teil eins, ich denke wirklich, es lohnt sich, aber als Autor bin ich vielleicht voreingenommen!!
Ich hoffe, Ihnen gefällt dieser zweite Teil von Rachaels Geschichte und vielen Dank für die E-Mails und Vorschläge. Bitte lassen Sie die E-Mails kommen.
Kapitel 2 ? erwischt
Der Schock, als Billy mich packte und mich komplett auf seinen Schwanz zog, machte mich sprachlos. Ich glaube, ich quietschte lautlos, als ich meine nasse Katze mit seinem Fleisch stopfte und auf seine Brust fiel. Sein Griff um meine Pobacken festigte sich noch mehr und erlaubte mir, mich an die Invasion zu gewöhnen, da ich wusste, dass ich noch nie zuvor gefickt worden war.
Mein Kopf war in seiner Brust vergraben, teils vor Schock, teils vor Angst und teils vor Verlegenheit, und dann schlang er seine Arme um mich, liebkoste und streichelte sanft meine Wirbelsäule, und ich fühlte Erleichterung bei ihm und dem Schmerz in meiner Fotze. es nahm auch ab, ich fühlte mich einfach komplett satt.
Billy hob meinen Kopf, küsste mich sanft und flüsterte: „Bist du okay?“
Ich nickte und lächelte, und dann rollte er mich in einer sanften und schnellen Bewegung, ohne seinen Schwanz aus mir herauszuziehen, auf meinen Rücken. Ich öffnete mein Bein weiter und dann fing er an, mit mir rumzumachen. Ich sage scheiß drauf, weil es sanft anfing, ein paar Zentimeter aus mir herauszuwinken und dann langsam wieder rein. Ich war dem Orgasmus schon unglaublich nahe, bevor sie mich überraschte, und es dauerte nur ein paar Sekunden, bis ich wieder spürte, wie mein Orgasmus seinen Höhepunkt erreichte.
Sich in einer Hand abstützend, benutzte Billy seine freie Hand, um meine kleinen Brüste zu streicheln, hielt nur inne, um meine steinharten Brustwarzen zu kneifen, fast bis zum Rand des Feuers, und hob mich zu einem erhabenen Höhepunkt. Ich griff nach dem Kissen und biss fest zu, um mein Stöhnen zu unterdrücken, und mit meiner anderen Hand grub ich meine Nägel in seine Arschbacken und zog ihn näher an mich heran. Das war der Tipp, mir wirklich mehr zu geben und das Tempo anzukurbeln. Er fing an, seinen Schwanz ganz zurückzuziehen, bevor er mich wieder einsaugte, und in den Straßenlaternen sah ich, wie sein köstlicher Schwanz mich jedes Mal weit streckte, wenn er sich an mich kuschelte. Ihr Orgasmus war auf seinem Höhepunkt und ließ nicht nach, als ihr Tempo zunahm, und ich konnte hören, wie sich ihr Atem veränderte und unregelmäßiger wurde.
Plötzlich nahm er es mir ab und brachte das Bett durcheinander, sodass sein Schwanz vor meinem Mund war.
?Ich komme!? Sie schnappte nach Luft, also öffnete ich instinktiv meinen Mund und sie schob ihren Schwanz tief hinein und fing wieder an zu ficken. Ich würgte ein wenig, also wich er zurück, verlangsamte aber nicht sein Tempo und fing an, mit ein paar Shorts von Shorts leicht zu grummeln, also bereitete ich mich darauf vor, zum ersten Mal in meinen Mund zu kommen, und was für eine Belastung es war. Ich hatte das Gefühl, dass mein Mund mit seinen klebrigen Säften überlief, aber ich war entschlossen, viel davon zu bekommen. Ich schluckte schnell und nahm meine rechte Hand und fuhr fort, sie in meinem Mund zu melken, während ich mich erschöpft auf seinen Rücken rollte. Als ich mit dem Saugen fertig war, war sein Schwanz immer noch hart und ich kletterte auf seine Brust, um ihn zu küssen. Ich spürte seinen immer noch harten Schwanz an meiner Klitoris und glitt mit meiner linken Hand nach unten, um ihn zurück in meine sehr nasse Muschi zu führen.
Als wir uns küssten, schüttelte ich sanft seinen Schwanz, ich spürte, wie er sich lockerte und ein wenig Luft verlor, aber es fühlte sich so gut an, ihn in mir zu haben.
Billy zog die Bettdecke über uns, legte meinen Kopf auf seine harte Brust und schlief ein.
Als ich aufwachte, war es noch dunkel und ich lag auf dem Rücken. Ich fühlte die prickelnden Lustblitze aus meiner Muschi und schaute nach unten, um zu sehen, wie Billy sich an meiner Klitoris labte. Seine Zunge war wie ein Rausch, und ich prickelte vor Kribbeln. Ich schnappte vor Vergnügen nach Luft, als Wellen der Freude mein Inneres neu entfachten, und Billy, der bemerkte, dass ich wach war, hob meine Beine und drückte sie zurück. Seine Zunge glitt an ihnen herunter und ich spürte, wie er tief in meinen Arsch stieß. Dies war das erste Mal, dass jemand diesen Ort erkundete, und fast sofort fühlte ich einen aufsteigenden Orgasmus in mir. Seine Zunge schien mit jedem Stoß tiefer und tiefer zu gehen, und als der Orgasmus zunahm, fühlte ich, wie ein langer Finger über meinen Hintern glitt, um das Wasser zu umarmen, das in die Tiefen meiner Muschi sickerte. Meine Sinne brannten und ich war wie eine Stoffpuppe, als er mich auf meine Seite rollte.
Meine Muschi pulsierte mit meinem Orgasmus, als Billy seinen Schwanz von hinten wieder in sie schob. Die ganze Zeit über drückte sein Finger immer noch meinen Hintern und ich konnte vor Lust kaum atmen. Er holte seinen Finger heraus, mit Massen von Säften aus meiner Fotze, sein Schwanz ging tief und umgekehrt, also der Fick synchronisiert, er fing an, meine unteren 2 Finger zu schieben. Ich war so high von diesem köstlichen ersten Sex, dass ich nicht einmal Schmerzen verspürte.
Zwei Minuten später drang ein dritter Finger in mich ein und meine Nervenenden schickten mich zu einem weiteren Orgasmus, der mich wie ein Verrückter zittern und kichern ließ. Dann fühlte ich, wie Billy seinen Schwanz und seine Finger zurückzog, und für einen kurzen Moment fühlte ich mich leer und unbeholfen. Ich fand es auch seltsam, dass ich nicht gespürt hatte, wie Billy in mich hineinkroch, also fragte ich mich, warum er aufgehört hatte.
Dann spürte ich, wie seine große, starke Hand sanft meinen Kitzler neckte und seinen Schwanz zwischen meinen unteren Wangen rieb.
Die Geschwindigkeit ihrer Reibung nahm zu und als ich von einem so intensiven Orgasmus herunterkam, sprang ich sofort wieder hinein und bemerkte kaum den Druck, der mein Arschloch drückte.
Billys Schwanz, immer noch gut eingeölt von meiner Fotze, schob sich langsam aber fest in meinen hinteren Eingang, und bevor ich es richtig bemerkte, war der Hauptschließmuskel passiert.
Ich verzog vor Schmerz das Gesicht und drückte fest, was den Schmerz noch schlimmer machte.
Billy brachte mich zum Schweigen und streichelte weiter meine Fotze und streichelte mit seiner freien Hand meine Brüste, flüsterte mir beruhigende Worte zu und sagte mir, ich solle mich sehr schnell entspannen, wahrscheinlich wegen des Fingersatzes und der sexuellen Höhe, in der ich schwamm, ließ der Schmerz nach und ich merkte, wie ich mich nach hinten drückte, mich zurück zu ihm drückte.
Ziemlich bald spürte ich, wie sich seine weichen Borsten gegen meinen Hintern drückten und ich spürte, wie er seinen Schwanz hinter mir und die gedehnte Haut meines engen, armen Hinterns um seinen Schwanz berührte. Er flüsterte ständig, wie gut ich mich fühlte und wie sehr er mich wollte, und ich hätte mich in diesem Moment nicht besser fühlen können. Ich flüsterte ihm zu, um ihm zu sagen, dass ich bereit war: „Ich möchte spüren, wie er in mich kommt!“
Das war alles, was er brauchte. Billy fing an, mich zuerst langsam zu reiten, als wir auf unseren Seiten lagen. Meine Eingeweide waren zum Platzen gefüllt, als er anfing, mich härter zu schlagen, aber als er weiter an meiner Klitoris und meinen Brustwarzen rieb und stimulierte, fühlte ich mich, als würde ich buchstäblich explodieren, als der nächste Orgasmus wie Donner rollte. Es war das Größte, das ich je hatte, und als sich alle meine Muskeln anspannten, reichte das aus, um Billy beiseite zu schieben, und ich spürte, wie mich die heißen Spritzen seiner Ankunft trafen, und wir beide wurden vor lauter Liebe fast ohnmächtig. Konstruktion.
Wir lagen bewegungslos da und kuschelten nur zwanzig Minuten lang, und ich spürte, wie Billys Schwanz in meinem jetzt prickelnden Loch vor dem Eindringen schrumpfte. Ich zog mich langsam von ihm weg und spürte, wie ein kleiner Tropfen seines Spermas entwich. Ich drehte mich um und wir küssten uns ein paar Minuten lang leidenschaftlich, bis ich merkte, dass die Sonne aufging. Ich wusste, dass ich zurück ins Schlafzimmer musste, bevor die Mädchen aufwachten.
Widerwillig stand ich auf und wir besprachen, dass wir darüber schweigen sollten oder Julie einen Anfall bekommen würde. Sie sagte ihren Freunden immer, dass es zu extrem sei, ihren Bruder zu ficken, sie wusste, dass er sehr fit war und alle ihn verehrten. Ich lächelte vor mich hin, als ich ins Badezimmer humpelte und versuchte, nicht auf den Boden zu tropfen, während mein ganzer Körper immer noch von den Nachbeben des unglaublichen Sex zitterte.
Ich putzte mich im Badezimmer ordentlich ab, setzte mich aufs Bidet und goss jede Menge kaltes Wasser auf meine kribbelnden Intimzonen. Fünf Minuten später war mein Herzschlag fast auf den eines Menschen zurückgekehrt und ich ging auf Zehenspitzen in Julies Zimmer.
In zwei Komas ging ich mit meiner betrunkenen Freundin ins Bett, umarmte Julie und fiel in einen müden, aber glücklichen Schlaf.
Ich wollte eine Woche in diesem Haus bleiben. Wie könnte es besser sein?
Unglaublich, es ist passiert!
Teil 3 kommt bald!

Hinzufügt von:
Datum: Juli 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.