Gonzo-Fußanbetung Und Pov-Fetisch-Porno


Dies ist Teil drei, bestehend aus vier Teilen. Dabei handelt es sich entweder um eine Science-Fiction-Geschichte, die mit einer BDSM-Geschichte verwoben ist, oder um eine BDSM-Geschichte, die mit einer Science-Fiction-Geschichte verwoben ist. Wenn Sie ein Sci-Fi-Enthusiast sind und keine Lust auf den BDSM-Zeug haben, überspringen Sie diesen Teil und schauen Sie sich die Sci-Fi-Geschichte an. Wenn Sie ein BDSM-Freak sind, der sich nicht für Science-Fiction-Sachen interessiert, überspringen Sie dies und genießen Sie die BDSM-Teile. Die BDSM-Kapitel stehen mehr oder weniger für sich allein, aber die Science-Fiction-Geschichte besteht aus vier Teilen und ergibt nur dann Sinn, wenn man die Kapitel der Reihe nach liest.
=====================
WARNUNG Alle meine Artikel richten sich NUR an Erwachsene über 18 Jahre. Geschichten können starke oder sogar übermäßig sexuelle Inhalte enthalten. Alle dargestellten Personen und Ereignisse sind fiktiv und jede Ähnlichkeit mit lebenden oder toten Personen ist rein zufällig. Aktionen, Situationen und Reaktionen sind NUR fiktiv und sollten nicht im wirklichen Leben versucht werden.
Alle Charaktere, die in dieser Geschichte sexuelle Aktivitäten ausüben, sind über 18 Jahre alt. Wenn Sie unter 18 Jahre alt sind oder den Unterschied zwischen Fantasie und Realität nicht verstehen oder in einem Staat, einer Provinz, einer Nation oder einem Stammesgebiet leben, in dem das Lesen der in diesen Geschichten dargestellten Handlungen verboten ist, hören Sie bitte sofort mit dem Lesen auf und an einen Ort gehen, der im 21. Jahrhundert existiert.
Das Archivieren und erneute Veröffentlichen dieser Geschichte ist gestattet, jedoch nur, wenn der Artikel eine Urheberrechtsangabe und eine Erklärung zur Nutzungsbeschränkung enthält. Diese Geschichte unterliegt dem Copyright (c) 2020 von The Technician.
Einzelne Leser dürfen einzelne Exemplare dieser Geschichte für den persönlichen, nicht kommerziellen Gebrauch archivieren und/oder ausdrucken. Die Produktion von mehr als einer Kopie dieser Geschichte auf Papier, Datenträger oder anderen festen Formaten ist ausdrücklich untersagt.
=====================
* * * * * * * * * * * *
KAPITEL DREI – Ein Tag bei den Rennen
Doc sagte David, er solle ihm folgen, und David fiel auf die Rückseite von Docs Rollstuhl, der von einem athletischen jungen Mann geschoben wurde, der ein weißes Hemd, weiße Hosen und weiße Schuhe mit weichen Sohlen trug. An seiner Tasche war ein weißes Namensschild aus Plastik angebracht, das ihn als Lester Hadcock, RN, identifizierte. Die Hintertüren des Ballsaals führten auf eine sehr große Veranda mit herrlichem Blick auf Marsden Manor. Eine große Treppe führte hinunter zu einem breiten Kiesweg. Auf der anderen Straßenseite befand sich ein sorgfältig angelegter Blumengarten. Neben der Treppe befand sich eine kürzlich gebaute Rampe, die zur Straße führte.
Viele der Gäste fuhren bereits in großen Elektroautos, wie man sie auf großen Messen oder Jahrmärkten findet. Auf der einen Seite stand ein kleineres Auto mit einer von hinten verlängerten Rampe. Schwester Lester schob Doc auf die Rampe und sicherte seinen Rollstuhl. Dann sagte Doc: Nun, stehen Sie nicht verloren da, sondern steigen Sie ein. David stieg von der Seite ins Auto und setzte sich neben Doc. Sklave Yul folgte ihm und kniete neben ihm. David war erleichtert, als er sah, dass der Wagenboden mit Teppich ausgelegt war. Er wollte nicht, dass Sklave Yul auf dem harten Metallboden kniete.
Nach kurzer Fahrt blieb das Auto vor einer eher kleinen Rennstrecke stehen. Die Strecke selbst schien eine ganze Viertelmeile lang zu sein, aber die Tribüne fasste wahrscheinlich höchstens ein paar hundert Leute. Schwester Lester schob Docs Rollstuhl auf den Bürgersteig, der zu den Tribünen führte. An der Ziellinie war eine spezielle Box für ihn reserviert. Schwester Lester stellte Docs Rollstuhl an seinen Platz und sicherte ihn, dann nickte Doc knapp und ging zurück zum Auto.
Ist Les mit all dem wirklich nicht einverstanden? sagte der Doktor und wedelte mit dem Arm in Richtung Landebahn. Aber er bleibt, weil ich ihm sehr gutes Geld bezahle. Er lachte leicht und fuhr dann fort: Und ich bezahle sehr gutes Geld dafür, weil es es wert ist.
Dann zeigte Doc auf den Sitz neben ihm und David setzte sich. Sklave Yul wollte neben ihm auf dem Beton knien, aber David bedeutete ihm aufzuhören. Dann fragte er Doc: Darf Yul bei uns sitzen? Beton ist sehr hart und kann Knie und Beine verletzen.
Ist es schlecht zu sitzen? Der Arzt sagte. Aber es gibt Pads. Er wird eines kaufen, wenn du ihn lässt.
David wandte sich an den Sklaven Yul und sagte: Haben Sie die Erlaubnis, ein Kissen zu kaufen?
Sklave Yul munterte sich auf und sagte: Danke, Meister. und ich rannte die Rampe hinunter, die unter die Tribüne führte. Kurze Zeit später kam sie mit einer Gummiunterlage zurück, die einer Yogamatte ähnelte, aber kleiner war. Nachdem sie es auf den Boden gelegt hatte, kniete sie sich neben David und lächelte ihn an.
David beugte sich zu dem Sklaven Yul und fragte langsam: Warum wolltest du nicht Binden holen gehen?
Der Sklave Yul antwortete: Ein Sklave sollte nicht an sein eigenes Wohlbefinden denken. Wenn sein Herr möchte, dass er sich wohler fühlt, wird er es zulassen.?
David machte eine Pause und sagte dann: Sklave Yul, ich habe die Erlaubnis, um Dinge zu bitten, die du brauchst oder die es dir bequemer machen. Denken Sie daran, ich bin neu in diesem Bereich und verstehe Ihre Bedürfnisse möglicherweise nicht so gut wie ein erfahrener Meister.
Sklave Yul lächelte ihn an und sagte: Danke, Meister. Du wirst diesem bescheidenen Sklaven ein sehr guter Meister sein.?
Doc tippte David auf die Schulter und sagte: Unter der Tribüne gibt es Fenster, wenn Sie auf die Rennen wetten möchten.
David fragte: Auf wen wetten Sie? fragte.
Doc lachte und sagte: Ich habe herausgefunden, dass der Time Looper in beide Richtungen funktioniert. Ich konnte vortreten und sehen, wer gewonnen hat, bevor ich eine Wette platzierte. Aber zu wissen, wer gewinnen wird, macht dem Wetten irgendwie den Spaß. Außerdem denke ich, dass einige meiner Freunde misstrauisch werden, wenn ich ständig gewinne.
Ich denke, ich schaue mir einfach die Rennen an? sagte David. Diese Art von Rennen habe ich noch nie gesehen.
?Ist es dasselbe wie Pferderennen? Neben den Pferden haben wir auch Ponymädchen und Ponys, sagte der Arzt.
Ein extravagant gekleideter Mann betrat die Strecke mit einer langen Trompete in der Hand. Er klingelte wie gewohnt, und eine Reihe von acht halbnackten jungen Frauen betrat den Laufsteg. Sie trugen alle weiße kniehohe Stiefel mit Hufen und ihre Arme waren mit einem langen weißen Fesselärmel auf dem Rücken gefesselt. Jedes Ponymädchen trug einen langen, gefiederten Kopfschmuck in einer anderen Farbe, wobei der Kopfschmuck den größten Teil ihres Kopfes bedeckte. In der Rückseite der Kapuze befand sich ein Loch, durch das die Haare des Ponymädchens gefädelt, mit einem bunten Band fest umwickelt und dann um den Hals gehängt wurden. Jedes hatte auf der Unterseite ein großes bemaltes Quadrat, das zu den Titeln passte, und in der Mitte des Quadrats befand sich eine große weiße Zahl. Als die Ponys ihre Plätze einnahmen, erklang ein leises Klingeln aus den Glöckchen, die an den Brustwarzen jedes Ponymädchens hingen.
Doc beugte sich zu David und sagte: Manchmal sieht man Mädchen … oder Jungen …, die mit Buttplugs mit Schwänzen ausgetrickst werden. Manchmal haben Mädchen ihre eigenen Haare. Es gibt Leute, die denken, dass der Pony-Girl-Effekt dadurch lebensrealistischer wird. Aber die Wahrheit ist, dass sie viel schneller laufen können, ohne sich etwas in den Arsch zu stecken, und es gibt viele Wetten auf diese Rennen. Besitzer werden ihre Ponys also nicht mit Analplugs fesseln. Wenn es sich in erster Linie um ein Ausstellungsrennen oder eine Show handelt, bleiben die Enden stecken … oder in meinem Fall.?
Die Ponys wurden am Starttor platziert und die Menge wurde ziemlich still. Dann öffneten sich die Türen mit einem lauten Knall und die Ponymädchen begannen über die Strecke zu rennen. Sie rannten nicht gerade, aber sie machten auch nicht mehr die aufwändigen Sprünge, die sie machten, als sie zur Tür geführt wurden. Das Leitpony schaukelte weiter vorwärts, als wollte es schneller werden, richtete sich dann auf und hob seine Knie weiter bis zur vorgesehenen Höhe.
Zwei Ponys? Nummer 4 und 7? Als sie in die vierte Runde kamen, lagen sie deutlich vor dem Rest des Feldes. Beide Ponymädchen glänzten vor Schweiß, als sie sich der Ziellinie näherten. Ein Ansager kündigte das Rennen an, als wäre es tatsächlich ein Pferderennen. Das schöne Baby liegt mit großem Abstand vorne, aber die schönen Klopfer gewinnen schnell. Eine sehr schöne halbgroße Puppe. Sie ist ein Baby mit einer sehr schönen Brust. Nippel und Nippel, als sie die Ziellinie überquerte. Meine Damen und Herren, wird das ein Fotofinish sein?
Doc beugte sich zu David und sagte: Die Kameras sind elektronisch, also bekommen wir die Ergebnisse sofort.
Sie sahen gleich aus? sagte David.
?Wenn sie wären,? Doc antwortete lachend: Dann werden die Schlägel gewinnen. Das erste, was einem ins Auge fällt, sind ihre Brüste, und ihre schönen Brüste tragen nicht umsonst diesen Namen.
Der Ansager bestätigte Docs Vorhersage und sagte: Die Ergebnisse liegen vor. Es ist ein schöner Schuss. Schrei. Schöne Klopfer gewinnen; wunderschöne Babyshows; und verzogene Po-Stellen.?
David schüttelte den Kopf und lachte. ?Was ist lustig?? fragte der Arzt.
Schöne Brüste, wunderschönes Babe und kräuselnder Hintern? David antwortete. Gestern hätte ich solche Namen nicht geglaubt, geschweige denn, was sie sind, heute schaue ich mir Ponymädchenrennen an.
?Haben wir Zeit für das Ponyrennen, bevor wir zum Mittagessen gehen? Der Arzt sagte. Wie aufs Stichwort ließ der Mann mit der großen Trompete erneut den Ruf an den Pfosten ertönen, und die fünf Ponybois stürmten auf die Strecke zu. Die fünf Männer waren ähnlich gekleidet wie die Frauen, nur dass ihre Hände mit Handschellen an eine Stange vor der Brust gefesselt und mit Lederbändern an der Brust festgehalten wurden. Ein weiterer Unterschied bestand darin, dass die Männer barfuß waren.
?Warum sind Männer barfuß?? fragte David.
Ist es teilweise nur eine Tradition? Doc antwortete: Aber das liegt hauptsächlich daran, dass der Schwerpunkt einer Frau tiefer auf ihrem Körper liegt, es sei denn, sie hat außergewöhnlich große Brüste. Eine Frau kann sich also in diesen Hufschuhen viel besser bewegen und rennen als ein Mann.? Er machte eine Pause und fügte dann hinzu: … aber ich habe sehr große Ponys in Paarrennen herumlaufen sehen.
Als sich die Männer dem Starttor näherten, bemerkte David, dass sie relativ kleine Schritte machten und von einem Fuß auf den anderen zu hüpfen schienen. Doc beobachtete David einen Moment lang und sagte dann: Sie rennen. Das wird ein Trabrennen. Ein Fuß sollte immer auf dem Boden sein und Ihre Füße dürfen nie mehr als einen Schritt voneinander entfernt sein.?
?Seltsam,? sagte David. ?Wie bewegen sie sich??
Mit großer Mühe, Meister? sagte Sklave Yul von seiner Seite. Es braucht Monate des Trainings, um richtig traben zu können. Das Aufrichten ist viel einfacher.
?Bist du als Ponymädchen gelaufen?? fragte David.
Ich wollte, dass es vielseitig ist, sagte er. Der Arzt antwortete. Außerdem brauchte er viel gute Bewegung und Sklaven-Yul, um seinen Körper aufzubauen, nach dem, was seine Vorbesitzer ihm angetan hatten.
Sklave Yul antwortete nicht, er bückte sich nur und schaute auf den Boden.
?Und sie?sind?geschlossen?? schrie der Ansager. David wies darauf hin, dass sie, wenn sie anfangen zu rennen … oder zu traben … oder was auch immer, sehr wie Jockeys auf einem Trabpferd aussehen. Sie sind möglicherweise nicht in der Lage, mit nur zwei Beinen zu traben, aber wenn Sie ein Video des Ponys von den Schultern aufwärts hätten, würde es so aussehen, als würden sie im Trab reiten.
Mamas Schlampe ist vorne, sagte sie. rief der Ansager. Es war schwer zu erkennen, wo David saß. Anscheinend war es bei dem seltsamen Stand sehr schwierig, an Beschleunigung zu kommen. Die fünf Männer blieben in einer unorganisierten Reihe an den vier Ecken der Strecke stehen. Dann, als sie sich der Ziellinie näherten, begann einer der Männer, sich vorwärts zu bewegen.
Er übernimmt schnell die Führung, sagte er. Aber die Schlampe deiner Mutter kommt schnell näher, sagte der Sprecher. Sie stehen auf dem Spiel und es ist heiß zu traben, es ist die Schlampe deiner Mutter und es ist nutzlos, wenn sie die Ziellinie erreichen.?
Doc beugte sich vor und sagte leise zu David: Haben Sie einen dieser Namen erwartet?
David lachte nur leicht. Dann sagte Doc: Können Sie mich bitte auf die Rampe unter der Tribüne schieben? Dort muss für jeden ein leichtes Mittagessen bereitstehen.
David schob Docs Rollstuhl die Rampe hinunter und in einen eng begrenzten Bereich. oder vielleicht künstlich? Im Schatten der Stände waren viele runde Tische aufgebaut. Er folgte Docs Anweisungen zum Tisch in der Mitte. Einer der Stühle stand am Tisch, sodass klar war, wo Doc sitzen sollte.
Sobald sie beide saßen, drehte sich Doc plötzlich zu David und sagte: Was haben Sie über Timelooper erfahren?
Davids Augen weiteten sich, dann stammelte er: Nun… Okay… Okay, es ist ein Außerirdischer.
Der Mann ist Einstein, meine Herren, sagte er. sagte der Arzt sarkastisch. Was haben Sie über die Funktionsweise gelernt?
Du denkst darüber nach, wohin du willst, du berührst es und es bringt dich dorthin? in der Vergangenheit oder in der Zukunft? sagte David. Du kannst mit dir selbst reden, aber wenn du deine Hand hältst, wirst du dein altes Selbst durch dein zukünftiges Selbst ersetzen … oder vielleicht wirst du dein zukünftiges Selbst durch dein altes Selbst ersetzen. Er hatte jetzt einen ziemlich verwirrten Gesichtsausdruck.
Der Arzt lachte. Sie fragen sich vielleicht, was passiert, wenn ich jemanden treffe, während ich unsichtbar bin? sagte er kopfschüttelnd. Die Antwort ist: ‚Nichts‘. Ich kann durch Menschen gehen… obwohl es sich für uns beide sehr seltsam anfühlt.?
Was passiert, wenn man die Hand einer anderen Person berührt? David fragte: Hast du dich in sie verwandelt?
?Das ist eine gute Frage,? Der Arzt sagte: Und zum Glück war die Antwort ‚Nein‘. sagte. Er lachte und sagte: Aber ich werde sichtbar. Am Anfang spielte ich noch mit meinen Kräften und beschloss, eine von Debs Freundinnen unter der Dusche zu treffen. Deb und ich waren in diesem wirklich langweiligen Dinner-Theater, das sie großartig fand. Ich beschloss, für eine halbe Stunde zurückzugehen und zu sehen, was ich im Haus der Studentenverbindung sehen konnte. Deb lebte nicht mehr dort, stand ihren Freunden dort aber immer noch sehr nahe. Deb sagte, das kleine schwarze Mädchen Julena habe ein Date gehabt, gleich nachdem ihr Freund von der Arbeit kam. Ich dachte daran, wie er und Julena sich auf ihr Date vorbereiteten, und plötzlich befand ich mich im Duschraum der Schwesternschaft.
Es war alles neblig und Julena sang vor sich hin, während sie sich einseifte und abspülte. Sie hatte einen wirklich schönen Körper. Ich ging mit ihm unter die Dusche und stellte mich hinter ihn. Ich griff herum und streichelte ihre Brüste. Ich konnte sehen, dass er es fühlte oder etwas fühlte. Er sah verwirrt aus und sah sich um. Dann fing er an, sich die Beine zu rasieren. Ich stand hinter ihr, als sie sich bückte und ihre Schenkel erreichte. Ich war genau an der richtigen Stelle, um auf ihren perfekten Schlitz und ihr perfektes kleines, verzogenes Arschloch zu starren. Habe ich überhaupt gegen ihn gedrängt? nur um zu sehen, was passiert. Was ist passiert? Er schrie und wirbelte herum.
Er handelte instinktiv und dachte an jemanden? oder etwas anderes? war hinter ihm. Er drehte sich um und wedelte mit offener Handfläche, als würde er tatsächlich jemanden schlagen. Ich wusste, dass er mir nichts tun konnte. Ich wusste, dass seine Hand in meinen Kopf greifen würde, aber ich hob trotzdem automatisch meine Hand, um ihn aufzuhalten. In dem Moment, als sich unsere Hände berührten, wurde ich sichtbar. Da fing sie richtig an zu schreien. Ich berührte sofort den Kristall und kehrte zum Dinnertheater zurück.
Ungefähr fünf Minuten später kamen zwei uniformierte Polizisten und ein hart aussehender Mann in einem Trenchcoat auf unseren Tisch im Theater zu. Sie sagten, sie müssten mit mir reden, also begleitete ich sie in die Lobby. Deb war hinter uns her.
?Sobald Sie die Lobby betreten, erwartet Sie die Herausforderung? ein Detektiv? Er drehte mich um und sagte: Können Sie erklären, wo Sie vor etwa fünfundvierzig Minuten waren?
Er saß mit mir am Esstisch und schaute sich das Spiel an, sagte er. Sagte Deb bestimmt. Ich bin mir sicher, dass die Kellner und das übrige Personal dafür bürgen werden.
??Du bist erst nach ein paar Minuten gegangen, oder?? Er hat gefragt.?
??NEIN,? Ich antwortete: Ich habe die ganze langweilige Zeit da gesessen.
Deb lächelte mich an und sagte süß: Und sie hatte beschlossen, Dauerkarten zu kaufen, nicht wahr, Liebling???
Ich lächelte ihn nur an und nickte. Dann tauchte Julena mit ihrem Date auf. Er war bereit zu kämpfen, aber die Beamten hielten ihn von mir fern. ?Er war die ganze Nacht hier?? sagte der Detektiv, als er zwischen uns trat. Währenddessen stand Julena vor meinem Gesicht auf und sagte: Ich weiß, dass du es bist … oder dein Geist … oder deine Astralprojektion … oder was auch immer du verwendest, um Astralfarben vorherzusagen. Und falls du jemals nackt unter meine Dusche kommst. Noch einmal, ich werde dich in einen permanenten Geist verwandeln.??
??Das musst du nicht,? Ich antwortete. Wenn es noch einmal passiert, wird Miss Deborah es für Sie tun. Deb lachte so langsam, leise und beängstigend, wie sie konnte.
??Offizier,? Julena, die sich deutlich beruhigte, sagte: Es sieht so aus, als hätte ich im Wachzustand irgendeinen Traum gehabt … oder so. Es wird nicht noch einmal passieren.
Wir standen noch eine Weile da und redeten und dann gingen sie alle. Zum Glück war das Spiel vorbei, aber Deb ließ mich trotzdem eine Dauerkarte kaufen und ich musste ihr versprechen, dass ich ihre Freundinnen nie wieder ausspionieren würde.
Als ich am nächsten Morgen zurückkam, sagte er, wir sollten testen, was es sei. Also sagte er mir, ich solle in die Nacht zuvor zurückkehren, als er allein im Badezimmer war, und sichtbar sein. Da muss ihm die Idee dazu gekommen sein. Ich erschien ihm und er sagte: Du bist nackt. Komm in zehn Minuten zurück.??
Ich berührte das Juwel und saß wieder damit am Frühstückstisch. Ich dachte an die gleiche Zeit und den gleichen Ort, aber ich stellte mir vor, dass ich meinen Pyjama trug. ?Probieren Sie etwas an, das Sie nicht tragen? sagte er und ich kehrte zum Küchentisch zurück. Als ich es das nächste Mal probierte, stellte ich mir vor, dass ich einen weißen Smoking tragen würde. Als ich herauskam, pfiff er leise und sagte: Verstehst du jetzt? sagte. Wenn ich von nun an sichtbar sein wollte, wenn ich irgendwohin ging, achtete ich immer darauf, mich im richtigen Outfit darzustellen.
Ich dachte, die Tests wären vorbei, aber Deb hatte einen anderen Gedanken. Er wollte wissen, wie weit ich zurückgehen könnte. Also stellte ich ihn mir als kleinen Jungen vor und kam unsichtbar zurück. Ich muss eine seiner schönen Erinnerungen eingefangen haben, denn er spielte mit einem Welpen im Hinterhof. Dann habe ich versucht, ihn als Baby zu sehen, aber es gelang mir nicht. Ich könnte in die Zeit zurückgehen, als er ein kleines Kind war, aber aus irgendeinem Grund konnte ich nicht weiter zurückgehen. Ich hatte keine Ahnung warum, aber Deb wusste es. Er war gut darin, solche Dinge herauszufinden. Weil ich älter bin als du, sagte er. Ich bin eineinhalb Jahre älter als du. Was auch immer das für ein Ding ist, es muss für den Rest Ihres Lebens weggesperrt werden. Du kannst nicht in die Zeit vor deiner Geburt zurückkehren, da hast du noch nicht existiert.?
Doc war eine Weile ganz still und sagte dann: Ich denke, wir sollten zu Mittag essen. Wir wollen nicht, dass unsere Mägen bei den Paarsatzrennen heute Nachmittag knurren.?
Das Mittagessen besteht aus zwei Sandwiches auf Croissantbrötchen, zwei großen Dillgurkenscheiben und Doc’s ?Chips? Es bestand aus einer Nebenbemerkung dessen, was er sagte. Sie sahen aus wie Kartoffelchips, aber der Koch briet sie in einem großen Kessel in einiger Entfernung im Gras. Sie waren dicker als normale Kartoffelchips und hatten vier verschiedene Farben auf dem Tablett auf dem Tisch. Doc zeigte auf das Tablett und sagte: Sie können zwischen amerikanischen Kartoffeln, echten irischen Kartoffeln, Süßkartoffeln und Süßkartoffeln wählen. David nahm von jedem eine kleine Portion. Nachdem er bemerkt hatte, was die anderen Meister taten, begann er Yul etwas davon zu geben, der neben seinem Stuhl kniete. Er gab ihr auch das kleinere der beiden Sandwiches. Der Große war mehr, als er essen konnte, aber er wollte nicht, dass Yul ihn ablehnte, weil er zu groß war. Er hob die Gurke hoch, aber sie schüttelte den Kopf, also legte er sie zurück auf den Teller. Wenn er es ihr gegeben hätte, hätte er es wahrscheinlich gegessen, aber es war offensichtlich, dass es ihm nicht schmeckte.
Nachdem alle etwas gegessen und aufgeräumt hatten, bat Doc David, ihn auf die Tribüne zu schieben. Während sich alle unter der Tribüne befanden, wurde die Strecke präpariert und an einen anderen Startpunkt verlegt. Es erstreckte sich über die gesamte Länge der Straße, hatte aber nur vier Tore. Anscheinend würde etwas Größeres als ein Ponymädchen aus der Tür kommen.
Die Trompete ertönte und vier Autos donnerten vom Ende der Tribüne auf die Strecke. Alle vier Autos waren identisch und mit glänzend schwarzem Lack mit detaillierten Goldstreifen identisch lackiert. Allerdings trugen die Fahrer und Ponys die Farben ihrer Ställe.
Der erste Wagen, der rote Wagen, wurde am Tor 1 aufgestellt. Das passende Set bestand aus zwei Ponys vorne und zwei Ponymädchen an zweiter Stelle. In dieser Position wäre es viel logischer gewesen, wenn die Hände der Männer nach vorne und die Arme der Frauen nach hinten gerichtet wären. Pony? und Ponymädchen? Die Kostüme ähnelten denen, die bei den morgendlichen Rennen getragen wurden, mit der Ausnahme, dass sie breite Gürtel um die Taille hatten, die an den Ketten des Streitwagens befestigt wurden.
Der zweite Waggon, der gelbe Wagen, wurde am Tor 2 platziert. Bis auf die Farbe der Kutscheruniform und der Federn der Ponys war er derselbe wie der erste Wagen.
Der dritte Waggon, der grüne Wagen, wurde am Tor 3 platziert. Es war das gleiche wie die anderen beiden Autos.
Der vierte Wagen, der blaue Wagen, wurde an Tor 4 platziert. Im Gegensatz zu den anderen drei Autos waren die passenden Ponybois hinten an den Gleisen angebunden, während die Ponymädchen vorne saßen. Obwohl es zunächst nicht offensichtlich war, war der Fahrer, der im Waggon saß, keine Frau, sondern ein Mann.
?Ich bin neugierig,? Der Arzt sagte: Was wäre, wenn Herrin Delilah den Jungen hinten anordnen würde, weil er lieber zusehen würde, wie der Arsch eines Mannes läuft, als der einer Frau? sagte.
Der Mann, der hinter Doc saß, lachte laut und sagte: Ehrlich gesagt, Master Victor, Sie kennen Mistress Deliah nicht sehr gut. Er bevorzugt Liebhaber, die nichts zwischen den Beinen haben.?
?Ah,? Ich wusste nicht, dass du auf Eunuchen stehst, sagte Doc lachend, als er sich umdrehte. sagte.
Habe ich das nicht so gemeint? Der Mann stammelte.
Ich verstehe, was Sie meinen, Meister William? Der Arzt sagte. Ich dachte, du hättest eine ungewöhnliche Ausdrucksweise.
Meister William sah aus, als wollte er etwas sagen, doch es klingelte laut an der Tür und die Türen öffneten sich. Alle vier Autos rasten vorwärts. Die Ponymädchen beugten sich vor und gruben ihre Hufe in den Dreck der Straße. Auch barfüßige Ponys beugten sich nach vorne, aber ihre nackten Füße boten nicht den gleichen Halt auf der Strecke.
Das Auto von Herrin Delilah übernahm früh die Führung. Vielleicht hatte die Taktik, die Ponymädchen hervorzuheben, funktioniert. Oder vielleicht war sein Team schneller.
Der Ansager nannte die Namen der Teams, als sie um die erste Kurve bogen. Ist das Herrin Deliah? er sang laut, dicht gefolgt von Meister Harold und dann Meister Murry, gefolgt von Meister Theodore.
David sah sich um. Die meisten Leute auf der Tribüne sahen schweigend zu. Niemand schien übermäßig am Rennsport interessiert zu sein. Doc spürte deutlich die Verwirrung, denn er beugte sich vor und sagte: Das ist ein Rennen über eine Meile. Auf dieser Strecke gibt es vier Runden. Erst in der letzten Runde wird es sehr interessant.
Danach teilte David seine Vision zwischen dem Beobachten der Autos, die über die Gleise kreisten, und dem nackten Sklaven, der neben ihm kniete. Er ertappte sich dabei, wie er nach unten griff und ihre Hüfte streichelte. Er reagierte, indem er seinen Rücken krümmte und fast wie ein Kätzchen schnurrte. Doc drehte sich zu ihm um und lächelte.
David muss in seinen Gedanken über den Sklaven Yul versunken gewesen sein, denn das erste, was dem Ansager auffiel, war, dass er in der letzten Folge über kommende Autos sprach. David schaute auf und sah, dass das Auto von Meister Murry deutlich voraus war und Herrin Deliah etwa eine Länge hinter ihm lag.
Doc redete aufgeregt. Jetzt werden Sie sehen, warum Miss Deliah hinter dem Pony steht. Er liebt es, Ponyboi den Hintern zu versohlen.
Herrin Deliah stand mit einer Peitsche in der Hand im Auto. Er schwang seine Peitsche so heftig, dass sie direkt hinter der Hüfte eines der Ponys brach. Offenbar schossen die Drähte der Spitze mit Überschallgeschwindigkeit heraus und trafen den Hintern des Ponys. Er schrie und beugte sich noch stärker zum Laufen vor. Er machte eine weitere schnelle Bewegung und das Pony neben ihm kreischte. Bald begannen sie abwechselnd zu schreien und immer schneller zu rennen.
Der Ansager redete zu schnell. Sire Murry gewinnt mit einer halben Länge Vorsprung, Mistress Deliah gewinnt. Meister Murry um einen Kopf. Aus Master Murrys Nase. Sie sind Hals an Hals. Herrin Deliah geht voran. Es ist ein Fotofinish, aber es sieht so aus, als wäre die Gewinnerin Miss Deliah. Bewahren Sie Ihre Wettunterlagen auf, bis die Jury das Foto überprüft.?
Es war ein paar Minuten lang sehr still, dann sagte der Ansager: Miss Deliah und ihr passendes Set haben das Marsden Cup Race gewonnen.
Die vier Autos bewegten sich weiter auf der Strecke. Sie bewegten sich jetzt viel langsamer und die Ponymädchen und Ponys waren zu einem auffälligeren Tanz übergegangen. Nachdem sie eine Runde absolviert hatten, gingen sie um die Tribüne herum in Richtung Ställe.
Es ist Zeit, zum großen Haus zurückzukehren, sagte Doc, als die Autos ihre Parade um die ovale Strecke beendeten. Nach dem Abendessen Zeit zur freien Verfügung für alle. Alle Privaträume sind geöffnet und im Ballsaal steht ab sofort bis Mitternacht ein Buffet bereit. Glaubst du, dass du und Sklave Yul abends etwas unternehmen können?
David kniete nieder und sah Sklavin Yul an, die ihn anlächelte. Das denke ich schon, Doktor. Wir werden etwas finden, das uns beschäftigt.
Schwester Lester erschien sofort und begann, Doc zu dem Elektroauto zu schieben, das sie alle zur Villa bringen würde. Dort angekommen folgte David Doc, als Schwester Lester ihn auf die massive Veranda schob.
Der Ballsaal war für das Abendessen vorbereitet. Der mittlere Teil war ein riesiges Buffet. Eine weiß gekleidete Frau mit Kochmütze sagte zu den eintretenden Leuten: Meister Victor möchte, dass alle vorangehen und essen. Er wird sich Ihnen in Kürze anschließen.
Als Doc an ihm vorbeikam, sagte er laut: Ja, das werde ich. Er war überrascht, kehrte dann aber schnell zu seiner Rede zurück, ohne den letzten Satz zu sagen. Schwester Lester stieß Doc von der Buffetreihe, hob seinen Teller hoch und aß das Essen, das Doc verlangte. David folgte dicht dahinter. Sklave Yul war neben ihm, aber er hatte keinen Teller. Er blickte sie ein paar Mal an, bevor er noch mehr Essen auf seinen Teller legte. Wenn er lächelte, fügte er hinzu. Wenn er die Stirn runzelt oder leicht den Kopf schüttelt, lässt sie ihn gehen.
Sie waren fast am Ende des Buffets angelangt, als Doc sich in seinem Rollstuhl umdrehte und auf etwas in der Buffetreihe zeigte. Er rief David zu: Vergiss die Austern nicht. Möglicherweise benötigen Sie sie. Doc lachte, aber David wurde warm und errötete leicht. Er konnte Sklave Yul neben sich kichern hören.
Nachdem sie Platz genommen hatten, sagte Doc: Lass uns essen, und dann möchte ich meine Geschichte fortsetzen. Sie saßen relativ schweigend da und kommentierten nur das Essen oder die Rennen des Tages. Als alle… einschließlich Sklave Yul… fertig waren, drehte Doc seinen Rollstuhl leicht, damit er David direkter ansehen konnte. Der Sklave sah Yul an und sagte: Ich denke, du solltest besser im Schlafzimmer auf Master David warten.
Sklave Yul sagte sofort: Ja, Meister Victor? und eilte aus dem Zimmer.
Doc wartete darauf, dass sie aus der Tür des Ballsaals verschwand, bevor er begann. Mehr Geld zu haben, als man sich vorstellen kann, bringt große Verantwortung mit sich. Er begann. Ich habe einige der alten Gebäude in Pattersonville und anderen Städten gekauft und mit der Renovierung begonnen. Ich habe die Mieten niedrig gehalten, damit die Leute dort noch leben können. Und ich habe gute Manager eingestellt, die dafür sorgen, dass die Dinge schön bleiben, aber nicht so schön, dass sich arme Leute komisch fühlen, wenn sie darin leben. Einige waren recht schlicht, aber jede Treppe musste eine niedrigere Sprosse haben.
Alles lief großartig und ich habe vielen Menschen geholfen. Später? vor etwa sechsundzwanzig Jahren? Eines meiner Gebäude wurde gesprengt. Beim Einsturz kamen viele Menschen ums Leben, und die Presse deutete an, dass beim Umbau des Gebäudes Abstriche gemacht worden seien. Ich ging zurück, um zu sehen, was die Explosion verursacht hatte. Ich wusste, wenn ich unsichtbar bliebe, könnte ich während der Explosion immer noch dort sein und nicht verletzt werden.
Einige Minuten vor der Explosion betrat ich den Korridor des Gebäudes. Der Gasgeruch im zweiten Stock war sehr stark. Auf dieser Etage gab es nur eine Wohnung. Ich bin dorthin gegangen, um Gloria zu warnen. Er war der einzige Mieter. Ich dachte, ich fange bei ihm an, hole ihn raus und fange dann an, alle zu warnen.
Gloria lag auf ihrem Bett und trug ein langes weißes Nachthemd, das fast wie ein Hochzeitskleid aussah, aber so transparent war, dass es fast so aussah, als wäre sie nackt. Er war bereits tot. Alle Brenner des Ofens waren voll, aber sie brannten nicht. In einem Schrank, der zum Schlafzimmer führte, befand sich ein Gaswarmwasserbereiter. Er hatte es irgendwie abgeklemmt und auch dort den Gashahn geöffnet. Die Explosion war ein Unfall, sein Tod jedoch nicht. Hat er Selbstmord begangen?
Ich ging weiter zurück und hoffte, ihn davon zu überzeugen, sich nicht das Leben zu nehmen, aber ich habe es falsch eingeschätzt. Er lag bereits bewusstlos im Bett. Ich beschloss, zum Leben zu erwachen, das Gas abzustellen und die Fenster zu öffnen, damit er am Leben bleiben konnte und das Gebäude nicht explodierte. Ich ging zum Bett und nahm vorsichtig eine ihrer Hände.
? Überraschenderweise war er völlig bewusstlos. Er ergriff meine Hand und zog mich zu sich. ?Wer bist du?? sagte er streng. ?Warum bist du also nackt???
Ich bin gekommen, um Ihr Leben und das aller Menschen zu retten, die sterben werden, wenn das Gas in diesem Gebäude explodiert. Sagte ich langsam. Dann fügte ich hinzu: Lass mich das Gas abdrehen.
Als ich das Ventil am Anschluss des Warmwasserbereiters schloss und die Brenner des Herdes ausschaltete, blieb er im Bett. Ich öffnete eines der Küchenfenster und beide Schlafzimmerfenster, die zur Innenlüftung führten.
??Das kann ich doch nicht mal machen, oder? sagte er mürrisch, setzte sich auf und sah mich an. Nächstes Mal werde ich dafür sorgen, dass niemand verletzt wird.
? Ich saß auf dem Bett und hielt seine Hand. ?Warum willst du dich umbringen?? Ich fragte.?
??Weil ich hässlich bin und alle mich hassen? platzte es aus ihr heraus und fing dann an zu weinen.
??Ich finde es nicht hässlich?? Ich sagte ihm. Dann fragte ich: Warum glauben Sie, dass die Leute Sie hassen?
??Wissen Sie, wer die Glory Girls sind?? fragte.?
Als ich nickte, fuhr er fort: Sind sie eine Gruppe von Frauen aus dieser Nachbarschaft? Meistens von dort aus, wo ich arbeite. Sie denken, sie seien besser als alle anderen. Ich habe versucht, mich ihrer Gruppe anzuschließen, aber sie sagten, ich sei zu ungeschickt und hässlich, um mit ihnen abzuhängen.??
??Und du hast ihnen geglaubt?? Ich fragte langsam.
Er fing wieder an zu weinen und schluchzte: Es ist mehr als das. Ihre Freunde … alle acht … kamen am Freitagabend nach der Arbeit zu mir und sagten mir, wenn ich sie alle ficken könnte, könnte ich mich den Glory Girls anschließen.??
??Hast du das gemacht?? Ich fragte ganz leise.
??Ich wollte wirklich nicht,? Sie schluchzte, aber wenn es bedeuten würde, dass ich das Glory Girl sein könnte, würde ich es tun. Sie brachten mich zu einem Ort, den sie Clubhaus nannten. Es war ein verlassenes Gebäude, fünf Blocks von hier entfernt. Als wir ankamen, sagten sie mir, ich solle mich ausziehen. Ich tat. Dann sagten sie, ich solle sie erregen, indem ich für sie tanze. Ich wollte nicht, aber ich habe es getan. Ich sprang zur Musik eines kleinen Players herum. Ich habe versucht, es so sexy wie möglich zu machen. Dann sagten sie mir, sie wollten sehen, wie ich war, wenn ich wirklich erregt war. Ich lag auf dem Rücken auf einer dünnen Matratze, wo sie es mir gesagt hatten, und fing an zu masturbieren, während sie mich anschrie, ich solle mich höher begeben.??
Er holte tief Luft und sah sich im Raum um, als sei er unsicher, ob er den Rest erzählen sollte. Dann fuhr er fort: Sie zogen sich alle aus und standen um mich herum, während ich mich aufrichtete. Nachdem ich fertig war, lag ich auf dem Bett und wartete darauf, dass der erste anfing, aber stattdessen fingen alle an zu lachen und einer von ihnen schüttelte den Kopf und sagte: Immer noch so hässlich.
Die glorreichen Töchter standen plötzlich mit ihren Männern da. Einer von ihnen lachte und sagte, dass sie wegen mir die Dinge regeln müssten. Sie zeigte auf mich und sagte: Sogar ein hässliches Schwein kann einen Mann anmachen, wenn sie wie eine Schlampe aussieht und riecht … genau wie du … aber es braucht eine echte Frau, um einen Mann zu befriedigen.
Er fing ganz heftig an zu weinen und sagte zwischen seinen Schluchzern: Sie haben mich nackt aus dem Clubhaus geworfen. Jedes Mal, wenn ich ein Auto kommen hörte, musste ich die fünf Blocks nach Hause laufen und mich hinter Mülleimern verstecken. Ich hatte meine Schlüssel nicht dabei und musste nach unten zum Büro des Vorgesetzten gehen und mich hereinlassen. Er warf mir eine Decke zu und fragte, ob ich wollte, dass er die Polizei rufe. Ich sagte ihm, dass ich zurück in meine Wohnung wollte.??
Sie lehnte sich an mich und weinte mehrere Minuten lang leise. Ich habe einfach auf ihn gewartet. Schließlich fuhr sie fort: Ich habe unter der Dusche aufgeräumt und meine Haare getrocknet. Ich habe den Traummantel angezogen (falls ich einen hatte), den ich für meine Hochzeitsnacht aufgehoben hatte. Dann habe ich das ganze Gas aufgedreht und mich hingelegt. sterben.??
Er schaute mir in die Augen und sagte: Du musst mir glauben. Ich wollte niemanden verletzen. Dann kam er auf mich zu und sagte: Glaubst du wirklich, dass ich schön bin… oder zumindest nicht hässlich?
?Ich sagte ja.??
?Beweisen? sagte. und ich legte mich aufs Bett. Mein Verstand sagte mir, ich solle ein sehr zerbrechliches Mädchen nicht zu einem sehr schlechten Zeitpunkt ausnutzen, aber mein Körper reagierte bereits. Das konnte ich nicht zulassen, also ging ich zurück in mein Büro.
Zu diesem Zeitpunkt wurde Doc sehr still. Er nickte und sprach dann mit einer Stimme voller Emotionen.
Ich muss es vorerst hier lassen, sagte. Er holte tief Luft, setzte sich in seinen Rollstuhl und sagte dann: Ich bin ein alter Mann, David. Älter, als die meisten Menschen jemals sein könnten. Jedes Mal, wenn bei mir etwas schiefging, ging ich sofort zurück und sagte mir, ich müsse das erledigen, bevor es außer Kontrolle geriet. Aber mit dem Alter kann ich nichts anfangen. Die meisten meiner verrückten Nächte sind jetzt nur noch Erinnerungen. Lester wird mich in mein Zimmer bringen. Wir sehen uns morgen früh zum Brunch. Dann möchte ich die Geschichte zu Ende bringen.
=====================
ENDE VON KAPITEL DREI
=====================

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Herzlich Willkommen auf unserer Plattform!

Wir begrüßen Sie herzlich auf unserer Webseite, einem Ort, an dem Ihre sinnlichsten Träume Wirklichkeit werden und erotische sex geschichten auf einzigartige Weise zum Leben erweckt. Unsere Plattform ist ein Ort der Leidenschaft und der Sinnlichkeit, wo wir Ihnen eine breite Palette an verlockenden Inhalten bieten, die von hinreißenden erotik sex geschichten bis hin zu fesselnden porno reichen.

Unsere unwiderstehlichen Angebote im Überblick:

  • Intime Erzählungen: Wir locken mit einer umfangreichen Sammlung von erotische sex stories, die darauf warten, Ihre Sinne zu beflügeln und Ihre tiefsten Begierden zu wecken. Von sanften Berührungen bis hin zu leidenschaftlichen Begegnungen nehmen Sie unsere Geschichten mit auf eine erotische Reise voller Lust und Verlangen.
  • Sinnliche Erotik Geschichten: Tauchen Sie ein in die Welt der Fantasie und der sinnlichen Lust mit unseren packenden erotik sex stories. Unsere einfallsreichen Autoren weben lebhafte Szenarien, die Ihre Vorstellungskraft beflügeln und xnxx Ihre geheimsten Fantasien anregen werden.
  • Verführerische Videos: Erleben Sie visuelle Genüsse mit unseren hochwertigen free xnxx und Videos. Von sinnlichen Momenten bis hin zu intensiven Erfahrungen bieten unsere Videos eine breite Palette an sinnlichen Eindrücken und verlockenden Darstellungen.
  • Kostenlose Erotik: Genießen Sie kostengünstige Verlockungen durch unsere Auswahl an free pornhub Inhalten. Unsere umfangreiche Sammlung bietet eine Vielzahl von sinnlichen Erlebnissen, die erotik sex geschichten Ihre Neugier wecken und Ihre intimsten Sehnsüchte stillen werden.

Unsere intuitiv gestaltete Benutzeroberfläche ermöglicht es Ihnen, mühelos durch unsere sorgfältig kuratierten Kategorien zu navigieren und Inhalte zu entdecken, die Ihre individuellen Vorlieben ansprechen. Diskretion ist uns ein besonderes Anliegen, sodass Sie sich frei und unbeschwert auf Ihre sinnlichen Entdeckungsreisen begeben können.

Sind Sie bereit, Ihre tiefsten Träume in die Realität umzusetzen? Wir laden Sie herzlich dazu ein, unsere Webseite zu besuchen: erotische sex geschichten und sich von unseren unvergleichlichen erotik sex geschichten, fesselnden xnxx und vielem mehr verführen zu lassen. Unsere Plattform lädt Sie ein, die sinnlichen Grenzen zu erkunden, Ihre innersten Begierden zu entfesseln und sich in einem Ozean sinnlicher Genüsse zu verlieren. Besuchen Sie noch heute unsere Webseite und lassen Sie sich von der Fülle der sinnlichen Erfahrungen, die wir bieten, inspirieren. Wir heißen Sie willkommen, Ihre tiefsten Sehnsüchte zu erforschen und Ihre erotischsten Fantasien zum Leben zu erwecken. Erleben Sie sinnliche Freuden mit free sex geschichten und anderen verlockenden Inhalten, die darauf warten, entdeckt zu werden. Tauchen Sie ein in die Welt der sex stories, während Sie sich von unseren pornos hd Videos verführen lassen. Entdecken Sie die Spannung von gratis xnxx, die Sinnlichkeit von free redtube, die Leidenschaft von pornhub und die Intensität von porno xnxx – alles, um Ihre innersten Gelüste zu erfüllen. Bereit, Ihr Vergnügen auf die nächste Ebene zu heben? Erleben Sie die Ekstase mit youporn porno und genießen Sie die verführerischen Darbietungen auf xhamster videos, die Ihnen unvergessliche Momente der Leidenschaft bieten werden. Wir freuen uns darauf, Sie auf unserer Plattform für sinnliche Erotik willkommen zu heißen. Tauchen Sie ein und erleben Sie, was es bedeutet, Ihre tiefsten Verlangen zu entfesseln und in einer Welt der Lust und Sinnlichkeit einzutauchen.

sexgeschichten sex geschichten