Die mädchen und der hund

0 Aufrufe
0%

Die Mädchen und der Hund

Dies ist seit mehreren Wochen der Fall.

Paul kam mit Tammi zu den Ställen und säuberte Dancers Stall und Hof, während sie ihre Runde machte.

Nach dem Ritt fegten Paul und Tammi Dancer weg und wuschen sie, was damit endete, dass sie die Fotzen der Pferde zusammen mit den Fingern fickten, bevor Tammi Pauls Hose herunterzog und seine Erektion in die fleischige Fotze des jungen Dancer-Pferdes gleiten ließ.

Tammi ließ ihn an dem Tag sogar Dancer in den Arsch ficken.

Paul liebte es, weil Dancers Arschloch enger war als ihre Fotze und Tammi seinen Schwanz mehr hielt, als sie ihn hinein manövrierte.

Es war nicht nötig, dass Tammi den Schwanz ihres Bruders hielt, aber nachdem sie es das erste Mal getan hatte, stellte sie fest, dass es ihr gefiel

die Empfindung blieb somit Teil des Rituals.

Ihre Eltern hatten keine Ahnung, was los war, aber sie ermutigten sie, weil sie es für wichtig hielten, mehr Zeit miteinander zu verbringen.

Sehr oft waren dort andere Mädchen mit ihren Pferden, die Paul fragten, warum er nicht mit seiner Schwester reitet und gerne den Hof abreißt, manche fragten sie, ob sie ihres machen wolle.

Paul lächelte im Allgemeinen und sagte, er mochte es und würde es ihnen tun, wenn der Preis stimmte.

Dies entfachte einige Ideen in seinem Kopf und er fragte sich, ob Tammi nicht Lust hätte, mit einigen der anderen Pferde zu spielen.

Zum Glück für die zusätzlichen Aktivitäten von Paul und Tammi war sein Stall ziemlich privat, sobald die Türen und Fensterläden geschlossen waren.

Einer ihrer Schulkameraden fragte sie jedoch, warum sie die Türen nach dem Lauf geschlossen hielt.

Sie waren zusammen in der Schule und im selben Basketballteam.

Sie hatten ein Spiel am Freitagabend gemeinsam beendet und waren für den Abend zum Haus ihrer Freundin gegangen.

Heathers Haus war nicht allzu weit entfernt, also fuhren sie in ihren Ball-to-Net-Kits dorthin.

Heathers Familie war nicht da, als sie ankamen, also spielten sie eine Weile Korbball im Hinterhof.

Heather hatte einen jungen schwarzen Labrador-Hund, der hin und her rannte, als der Ball zwischen ihnen herumgespielt wurde.

Heather fragte, warum Paul gekommen sei.

Und warum schließen Sie die Türen nach der Tour?

„Nun, neugieriges Fräulein, ich weiß nicht, warum Paul mit mir kommt, aber während er hilft, das Haus sauber zu halten, kann er so lange kommen, wie er will?

Tammi lächelte über ihren privaten Scherz und ich schließe die Tür, damit Tammi beim Waschen nicht friert.?

„Nachdem wir zusammen geritten sind, haben wir uns gegenseitig geholfen, unsere Pferde zu waschen, ich hatte Spaß, aber jetzt versteckst du dich in deinem Stall und schließt die Türen.

»Habe ich angefangen, bevor Paul sich daran erinnerte?

Vielleicht kannst du Eric eines Tages hierher bringen und wir werden unsere Pferde wieder zusammen in der Wärme und Intimität meines Stalls waschen.

Macht es viel mehr Spaß und ist mein Stall sehr geräumig?

Bevor Heather daran denken konnte, sprang der Hund, um den Ball zu fangen.

Als sie sich umdrehte, sprang der Hund ein zweites Mal und dieses Mal ging seine Schnauze hoch zu Heathers kleinem Netzballrock und packte ihr Höschen mit seinen Zähnen.

Heathers Höschen war zerrissen und rutschte nun an ihren Beinen herunter, als sie darüber stolperte und sich auf das Gras setzte. Cooper, der Hund, packte ihre Hose vor ihr und zog sie trotz des Kampfes in Sekundenschnelle aus.

Tammi lachte und kam, um Heather beim Aufstehen zu helfen.

Tammi erhaschte einen kurzen Blick auf Heathers blonde Muschi und sah, wie leicht behaart sie im Vergleich zu ihr war.

Cooper war in einer Ecke und riss ihr Höschen ab, das jetzt nicht mehr getragen werden konnte.

?Es war interessant.?

sagte Tammi.

„Dummer Hund, nimmt sie sogar von der Wäscheleine.

Ich gehe rein und hole noch ein paar.

„Deine Mutter ist nicht da, und wir können nicht ins Haus gehen, denk daran.

Hier!?

und Tammi warf den Ball ihrer Freundin zu.

Heather sprang zurück und erwiderte den Schlag.

Fast jede Bewegung, die Heather zu Tammi machte, erhielt Fleischblitze, die ihre Säfte zum Fließen brachten.

Tammi hatte nicht so über ihre Freundin gedacht, aber die unerwartete Nacktheit, die auch sie gesehen hatte, hatte etwas an sich.

Er versuchte, immer schwierigere Aufnahmen zu machen, damit Heather sprang und sich mehr zeigte.

Heather hingegen wurde die frische Luft an ihren Schamlippen bewusst und sah, wie oft Tammi sie ansah.

Jetzt machte es ihr Spaß, nach dem Ball zu springen und sich zu bücken, wohl wissend, dass Tammis Augen auf ihr ruhten.

Kurz darauf übernahm Cooper Tammis jungfräulichen Auftrag und begann ihre Beine zu lecken.

Tammi zog sich zurück, aber Cooper folgte ihm weiter.

Heather kam, um zu helfen, aber er richtete bald seine Aufmerksamkeit auf sie und fiel bald rückwärts auf das Gras, das auf ihrem Arsch landete.

Mit gespreizten Beinen tauchte Cooper in die Öffnung und begann, seinen Griff zu lecken.

Tammi kam.

Heather hatte ihre Beine verbunden, aber Cooper hatte nur die Winkel geändert.

Klingt komisch, hast du das schon mal gemacht??

?Nein, hilf mir hier, willst du!?

Trotzdem setzte sich Tammi hinter Heather und schlang ihre Arme und Beine von hinten um sie und hielt sie zurück, damit der Hund vollen Zugang hatte.

Was machst du!?

„Ich helfe, ist es nicht das, was du wolltest?“

Trotz Heathers Kampf war Cooper da und die Wirkung seiner Zunge zermürbte seine Ausdauer.

Heather stieß ein leises Stöhnen aus.

Tammi ließ nun einen Arm los und fing an, Heathers Netzballrock für eine bessere Sicht auszuziehen.

Jetzt konnte Tammi sehen, wie Coopers lange Zunge Heathers Spalte streichelte, ihr Haar in ihrem langen Rhythmus scheitelte, ihre Klitoris jetzt durch ihr Haar und ihre Lippen sichtbar war.

Heather war jetzt verloren und wusste nicht oder kümmerte sich nicht darum, was passiert war, solange dieses warme Gefühl anhielt.

Sie drehte ihr Gesicht zu Tammi und sie küssten sich, zuerst langsam und dann immer herzlicher.

Tammis Hände begannen nun, Heathers feste Brüste zu streifen, als sie sich beide ins Gras legten.

Nach einer Pause schlug Heather vor, auf die Außenveranda zu ziehen, wo es privater und bequemer wäre.

Das heißt, die beiden Mädchen rannten Hand in Hand in den Wintergarten, während Cooper weiter an Heathers jungem nackten Arsch schnüffelte und leckte.

Tammi liebte den Anblick von Heathers nacktem Hintern und streichelte ihn, sobald sie die Tür zu Cooper schloss.

Heather drehte sich um und legte ihre Arme um Tammis Hals und küsste sie voll auf den Mund.

Tammi griff nach unten und umfasste Heathers weiche Pobacken.

Tammi ging rückwärts und legte sich auf das Sofa, während Heathers schöner Körper auf ihrem lag.

Tammi spreizte ihre Beine und Heather spürte die Hitze ihrer Muschi an ihrem Schritt.

Sie küssten und umarmten sich jahrhundertelang, jeder so versunken in seinen leidenschaftlichen Mund und keinen Grund zur Eile.

Sie wechselten die Positionen und fanden eine Beinsperre, die ihnen half, ihre Fotzen gegeneinander zu reiben, Schnittwunde und Oberschenkel.

Tammi löste sich als erster von seinem Griff und stand auf.

Heather stand da und beobachtete, wie Tammi ihren Netball-Rock aushakte und ein sehr nasses Höschen enthüllte.

Nichts wurde gesagt, als er sie über ihre Schenkel gleiten ließ und sie von der Hüfte abwärts nackt zurückließ.

Sie fühlte sich sehr sexy, als sie mit ihren Händen an ihren Schenkeln auf und ab fuhr und zusah, wie Heathers Augen ihren Bewegungen folgten.

Tammi blieb auf ihrem braunen Fell stehen und ging langsam zu ihrem Partner hinüber.

Heather setzte sich auf, als Tammis Jungfrau sich ihrem Gesicht näherte.

Tammi strich nun mit ihrer Hand über Heathers Oberschenkel zu ihrer Jungfrau.

Tammi spürte die sanfte Wärme ihrer blonden Lippen.

Sie fuhr mit ihren Fingern ihre nasse Ritze auf und ab und machte sich ihren Weg tiefer, während sich die Feuchtigkeit über ihre Finger ausbreitete und den Weg schmierte.

Heathers Finger folgten nun ihrem Beispiel.

Da Tammis Muschi nur Zentimeter von ihrem Gesicht entfernt war, war Heather wie gelähmt.

Tammi spreizte bei diesem Anblick ihre Beine und spürte, wie zwei Finger in sie eindrangen, als Heathers Daumen ihre Klitoris kitzelte.

Tammi wusste, dass Heather genauso masturbieren musste, weil sie wusste, welche Knöpfe sie drücken musste.

In diesem Moment kam Cooper durch die Tür.

Er hatte die ganze Zeit schweigend an der Tür gearbeitet und es geschafft, sie zu öffnen.

Heather zog ihre Beine an ihre Brust und als Tammi sich umdrehte, um den Hund zu sehen, fand sie Heather, die sie an der Taille packte und sie vor sich herunterzog.

Tammi war jetzt unausgeglichen und hatte ein Bein auf dem Boden und eins in der Luft.

Cooper schoss direkt zu Tammis offener Wunde und leckte sie schnell.

Mal sehen, ob es dir dieses Mal gefällt!?

sagte Erika.

Tammi wurde jetzt mit Heathers Armen um ihren Hals gezogen und in einen leidenschaftlichen Kuss eingeschlossen.

Tammi hat jetzt ihr Gleichgewicht wiedererlangt und kniete auf dem Boden, küsste Heather und wurde von Cooper von hinten geleckt.

Tammi spürte die Wärme der Hundezunge, die ihren Arsch und ihre Fotze streichelte.

Sie spreizte ihre Knie, um dem Hund einen besseren Zugang zur Klitoris und den inneren Schamlippen zu ermöglichen.

Tammi bewegte ihre Hand unter Heathers Top und fühlte ihre Brüste durch ihren BH.

Genau in diesem Moment bestieg Cooper Tammi.

Er spürte, wie der Hund seine Beine um seine Hüften legte und gegen seinen Hintern schlug.

Tammi ging schreiend von Heather weg „Jesus, dein Hund versucht mich zu ficken!?“

Heather stand auf und sah, wie Cooper sich an sein Hundefleisch klammerte, indem er hin und her drückte.

?Zieh es aus!?

Heather schaffte es, Coopers Halsband zu packen, und der Hund lehnte sich gehorsam zurück, während ihr roter, glänzender kleiner Hund für alle sichtbar heraushing.

Schau, hat sie ihren Lippenstift herausgenommen?

rief Erika.

?Was?

„Ich habe bemerkt, dass ihr Lippenstift in letzter Zeit herauskommt.

Verbringt Stunden damit, es zu lecken.

Tammi konnte nicht anders als zu lachen, ihr Lippenstift.

Heather hielt immer noch das Halsband des Hundes.

Tammi bewegte sich, um sich Coopers Schwanz genauer anzusehen.

»Er ist nur so dick wie mein Finger.

Ich bin Jungfrau, aber ich kann so viel ertragen.

sagte Tammi.

Das ist nicht dein Ernst, oder Tam ??

fragte Erika.

»Du musst es tun, wenn du mir hilfst.

Warum nicht, es ist nur ein bisschen Spaß.

Du hilfst ihm beim Einstecken und sei nicht so unhöflich.

?Vor nicht allzu langer Zeit hatte ich noch nie jemanden geschlagen und jetzt helfe ich meinem Hund, meinen besten Freund zu ficken!?

Das heißt, Tammi ging auf alle Viere und Heather führte Cooper an.

Cooper leckte eine Weile Tammis Arsch und Fotze und bestieg sie dann.

Cooper begann sofort zu drücken.

Schnapp ihn dir, Heath, brems ihn und steck sein Ding in mich.

Heather legte Cooper eine ruhige Hand auf den Rücken.

Sie hatte ihn zur Gehorsamsschule gebracht und wusste, dass man eine ruhige Hand brauchte, um ihren Hund zu kontrollieren.

Er bewegte seine andere Hand und fand den haarigen Schaft des Hundes.

Er konnte seinen Schwanz nicht berühren, hatte aber genug Kontrolle, um ihn zu Tammis jungfräulichem Eingang zu bewegen.

Sie fuhr mit der Spitze zwischen Tammis Lippen und fand ihr Loch.

Cooper ging voran, um seinen Knochen zu begraben.

Hier ist Tammi, bist du bereit?

Ja, aber langsam.

Heather entfernte ihre Hand von Coopers Schaft und löste langsam etwas Druck auf seinen Hintern.

Der Hund fing an, das Mädchen zu buckeln.

Tammi stieß einen leisen Schrei aus und dann ein leises Stöhnen.

Heather wurde wider Willen wieder heiß, als sie beobachtete, wie der knallrote Schwanz in und aus ihrer Fanny-Freundin kroch, und begann sich zu fragen, wie viel Spaß das machen würde.

Wie geht es Tam?

Schön, es tut nicht weh, genau wie meine Finger, aber mehr.

Lass es jetzt beschleunigen.

Heather nahm ihre Hand vollständig von Coopers Arsch und der Hund ging weg und gab alles, was er hatte!

Es war ein aufregender Schock für Tammi, als der Schwanz des Hundes anzuschwellen schien, als er beschleunigte.

Das war jetzt nicht wie seine Finger, das war heiß und lustvoll, dreckig und animalisch, so etwas hatte er noch nie zuvor gefühlt.

Tammi wurde von den Gefühlen mitgerissen und ignorierte einen Teil ihres Unbehagens, als ihre Lippen mit immer sensiblerer Aufmerksamkeit anschwollen.

Genau in diesem Moment wurde Cooper langsamer und hielt an.

Er hatte seine Ladung aufgeblasen und mit dem Zerlegen begonnen.

Heather sah zu, wie der verdammte Hund aus dem jungen Vadge schlüpfte.

Cooper hatte sich wirklich amüsiert und sein Schwanz schwoll von Finger zu Finger an und wuchs auf eine Länge von sechs Zoll an.

Tammi stöhnte und drehte sich zu Cooper um.

„Oh wow, hatte ich es in mir?“

Nun, das kam aus dir heraus, es wurde nur größer.

Bedeutet das, dass er Ihre Kirsche geblasen hat?

„Ich weiß nicht, es wurde noch nie geknallt, aber es war cool.

So etwas hatte ich noch nie.?

Tammi saß breitbeinig auf dem Boden.

Heather blickte auf ihre Schamlippen und sah einige der Hunde herausragen.

„Was ist das für ein weißes Zeug?“

Parodiehund, weißt du, komm schon.

und damit spreizte Tammi ihre Lippen und sah zu, wie sie tropfte.

Cooper bewegte sich nach vorne und leckte die Lippen von Tammis Muschi, wobei er alle verschütteten Säfte wegwischte.

?Oh, das ist toll.?

Tammi stöhnte und tätschelte den Kopf des Hundes.

Genau in diesem Moment hörten sie ein Auto in der Einfahrt.

Oh Scheiße, meine Mutter ist zu Hause.

Tammi und Heather standen schnell auf.

So schnell haben sich die beiden Jungs noch nie in ihrem Leben bewegt.

Sie konnten Tammis Höschen nicht finden und Heathers war abgerissen worden, aber als Heathers Mutter aus der Hintertür kam, um sie zu begrüßen, waren sie von der Veranda herunter und spielten wieder Fischnetz, aber beide waren keine Höschen

Sie wollten keine Sprungschüsse machen.

Nachdem sie sich höflich mit Heathers Mutter unterhalten hatte, fragte Tammi, ob Heather mit ihr nach Hause gehen würde.

»So lange dein Rücken zum Tee.

sagte Heathers Mutter June.

Na, ist Freitag?

Kann ich bitte nicht bei Tammi schlafen bleiben?

fragte Heather in der Hoffnung, mehr von Tammi zu sehen und mehr über ihre Erfahrungen zu sprechen.

»Nur wenn Tammis Familie einverstanden ist, rufen Sie mich an und lassen Sie es mich wissen.

Offensichtlich wäre es in Ordnung, dachte Tammi, als ihre Eltern über Nacht weg waren und ihr älterer Bruder sich über das Wochenende um sie kümmern musste.

Tammi wusste, dass Dave die Nacht mit seiner schlampigen Freundin in einem Nachtclub verbringen würde, damit sie sich selbst überlassen würden.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.