Dicke Milf Liebt Den Poolboy

0 Aufrufe
0%


SaMs Platz
Teil Zwei – Im Club
Durch Techniker
BDSM, Rache, Knechtschaft, Elektro
== == == == == == == == == == ==
Evelyn wird eingeladen, einem ganz besonderen Club beizutreten, aber zuerst muss sie vom Aufnahmeausschuss interviewt werden und erklären, warum sie es verdient, Teil des ganz besonderen Clubs von SaM zu sein. Die Serie beginnt mit seiner ersten Nacht im Club und fährt dann mit den Geschichten fort, die er dem Komitee erzählt, um zu beweisen, dass er es wert ist, ein fester Bestandteil von SaMs Club zu sein.
Die Geschichten werden besser verstanden, wenn Sie die vorherigen Kapitel gelesen haben, aber jedes Kapitel steht mehr oder weniger für sich.
Der zweite Teil beginnt mit der Definition des Vereins und ist etwas übersichtlicher.
== == == == == == == == == == ==
WARNUNG Alle meine Beiträge sind NUR für Erwachsene über 18 Jahre bestimmt. Geschichten können starke oder sogar übermäßig sexuelle Inhalte enthalten. Alle abgebildeten Personen und Ereignisse sind fiktiv und jede Ähnlichkeit mit lebenden oder toten Personen ist rein zufällig. Aktionen, Situationen und Reaktionen sind NUR fiktiv und sollten nicht im wirklichen Leben versucht werden.
Wenn Sie unter 18 Jahre alt sind oder den Unterschied zwischen Fantasie und Realität nicht verstehen oder wenn Sie in einem Staat, Bundesstaat, einer Nation oder einem Stammesgebiet leben, das das Lesen der in diesen Geschichten dargestellten Handlungen verbietet, hören Sie bitte sofort auf zu lesen und handeln Sie. zu einem Ort, der im einundzwanzigsten Jahrhundert existiert.
Die Archivierung und Neuveröffentlichung dieser Geschichte ist erlaubt, aber nur, wenn der Hinweis auf das Urheberrecht und die Nutzungsbeschränkung dem Artikel beigefügt ist. Diese Geschichte ist urheberrechtlich geschützt (c) 2009, The Technician [email protected]
Einzelne Leser können einzelne Exemplare dieser Geschichte für den persönlichen, nicht kommerziellen Gebrauch archivieren und/oder ausdrucken. Mehrfachkopien dieser Geschichte auf Papier, Disc oder anderen festen Formaten sind strengstens untersagt.
== == == == == == == == == == ==
* * * * * * * * * * *
Evelyn betrat den kurzen Flur hinter der Sicherheitstür und fand sich in einer kleinen Lobby mit einem Aufzug an der gegenüberliegenden Wand wieder. Sam wartete an der Fahrstuhltür.
?Ah, Evelyn, gerade noch rechtzeitig,? Sagte er, während er die Aufwärtstaste drückte. Die Fahrstuhltüren öffneten sich fast augenblicklich und Evelyn stieg ein. ?Noch nicht Liebling? sagte Sam und hinderte sie daran, ins Auto zu steigen. Dieser Aufzug ist für ein ganz besonderes privates Restaurant im obersten Stockwerk. Das habe ich auch, aber da gehen wir heute Abend nicht hin.
Dann hielt Sam die Tür mit einer Hand offen, stieg leichtfüßig in die Kabine und steckte seinen Schlüssel in den Kartenleser des Aufzugs. ?Straßenniveau? einen Knopf gedrückt. und stieg aus dem Auto. Die Türen schlossen sich und die Tafel über den Türen zeigte, dass sich die Kabine tatsächlich nach oben bewegt hatte, aber dann öffneten sich die Türen wieder und enthüllten eine völlig andere Aufzugskabine. Dieser war viel eleganter und kunstvoller und hatte gepolsterte Lederverkleidungen anstelle des Edelstahls des Originalautos. Es hatte auch gepolsterte Sitzbänke, die einer Nische in einem guten Restaurant sehr ähnlich sahen.
?Jetzt,? Er winkte Sam und bedeutete Evelyn einzutreten. Er bedeutete ihr, sich zu setzen, und schob ihre Karte erneut durch das Lesegerät. Diese Aufzugskabine hatte keine Knöpfe. Die Türen schlossen sich und Evelyn erschrak leicht – und ein wenig überraschter, als das Auto anfing, sich seitwärts zu bewegen.
?Nur ein Mitglied der fünften Ebene kann dieses Transportsystem aktivieren? Erklärte Sam. ?Es kann von verschiedenen Punkten der Stadt genommen werden. Er setzte sich neben Evelyn und fuhr fort: Wenn die Dinge gut laufen, erhalten Sie einen Mitgliedsausweis der ersten Ebene und eine Wegbeschreibung zum Eingang des regulären Mitglieds.
Ein Fahrstuhl? Minutenlang rumpelte es wie eine U-Bahn. Evelyn schaukelte hin und her, wenn sie um Ecken bog oder die Höhe änderte. Als der Wagen endlich anhielt und sich die Türen zu einer luxuriös ausgestatteten Lobby öffneten, wie man sie in den besten Hotels findet, hatte er keine Ahnung, wie weit sie gegangen waren oder wo sie sich in der Stadt befanden.
?Ist dies der Login des Hauptmitglieds? sagte Sam und deutete auf eine Reihe von Türen zu seiner Linken. Es macht viel weniger Spaß, in diesen Aufzug zu steigen. Es geht nur auf und ab. Dann fügte er hinzu und zeigte nach rechts, und das ist der Eingang zu meinem Club. Warum lässt du uns nicht rein?
In der Granitwand neben der Tür war ein großer weißer Knopf eingelassen. Evelyn drückte auf den Knopf und sofort erleuchteten zwei vorverdeckte Fenster auf beiden Seiten der Tür und enthüllten zwei Schaufensterpuppen, die alle in weiße Weihnachtsbeleuchtung gekleidet waren. Jeder hatte die Augen verbunden und schien von einem großen Stützpfosten aus Stahl festgehalten zu werden. Seine Hände wurden von Ketten gestützt, die von der Decke des Geheges hingen.
Evelyn hielt den Atem an und sagte: ?Oh? als er merkt, dass das keine Models sind, sondern lebende, nackte Frauen und dass der Stahlpfosten ihnen tatsächlich in den Arsch sticht. Glöckchen, die an ihren Nippeln baumelten, läuteten laut, als die Frauen zitterten und zitterten, während der elektrische Strom durch die blinkenden Weihnachtslichter floss. Sie waren offensichtlich Teil des Stromkreises.
Lächelnd ließ Evelyn den Finger auf dem Knopf und beobachtete, wie sich die Frauen auf den Metallpfosten wanden. Ich glaube, sie haben uns gehört? Sam lachte, als er Evelyns Hand sanft von dem Knopf nahm. Die Tür machte ein leises Klicken und schwang auf. Sam verbeugte sich mit seinem Arm und sagte: Willkommen in meinem Zimmer, sagte die Spinne zur Fliege. Dann lachte Evelyn leicht, als sie durch die Tür ging.
Im Inneren sah SaM’s Place fast wie jeder andere Nachtclub aus, aber eine Art Schienensystem, das von der Decke hing, schien sich durch alle Tische und offenen Bereiche zu ziehen. Sie erinnerte Evelyn an Bilder von Fleischverpackungsbetrieben, die sie gesehen hatte, denn dort sahen sie sehr aus wie die Art von Schienen, mit denen man die Seiten von Rindfleisch aufhängt und sie von einem Bereich der Anlage zum nächsten rollt.
Ein Kellner eilte zu ihnen und sprach Sam an. ?Dein üblicher Besucher? Dein Tisch, Sam??
Evelyn konnte sehen, dass ihr Eindruck vom Schienensystem fast richtig war. Das lange Haar des Kellners war hoch über seinem Kopf gehalten, wie ein Zirkusartist, der für eine Hochseilshow an seinen Haaren hängt. Das Haar wurde mit einer schwarzen Schnur oder einem Riemen zusammengeflochten, der an einem Rollenmechanismus in der Schiene befestigt war. Als der Kellner sich bewegte, rollte der Mechanismus auf der Schiene über ihm. Ihr Haar schien nicht viel Spannung zu haben, also war es offensichtlich, dass sie die Richtung der Bewegung spürte und aus eigener Kraft mitrollte. Sie war nackt bis auf das breite Lederhalsband um ihren Hals und einen sehr kurzen Lederbikini. Er trug sechs Zoll hohe Stöckelschuhe, die mit langen Lederstücken an den Füßen festgeschnallt waren, die sich wie die Sandalenriemen eines römischen Soldaten um seine Waden wickelten. Ihre Brustwarzen waren durchbohrt und an jeder hing ein kleines gesticktes Metallschildchen. Auf ihrer linken Brustwarze war eine Nummer – ?#157.? Auf der rechten Seite stand ein Name – Gloria.
Bitte nehmen Sie Platz, Miss Fitzpatrick? sagte Sam mit seiner tiefen Baritonstimme. Ich muss mich um ein anderes Geschäft kümmern und komme später zu Ihnen. Bitte bestellen Sie, was Sie wollen. Du bist heute Abend definitiv mein Gast. Damit verbeugte sich Sam leicht und verschwand im Halbdunkel des Clubs.
== == == == == == == == == == ==
LETZTES KAPITEL KAPITEL ZWEI
== == == == == == == == == == ==

Hinzufügt von:
Datum: November 5, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert