Androiden kapitel 2

0 Aufrufe
0%

Androiden Kapitel 2

Autor: grig314

(Im ersten Kapitel habe ich über eine Gruppe von Wissenschaftlern gesprochen, die aus Proteinen, Enzymen usw sehr sexuell Geschichte

geschrieben wie von einem der Wissenschaftler, Dr. Henry Jackson (zuvor unbenannt), und er gibt an, dass einige der Wissenschaftler mit ihren Androiden kopulierten, um menschliche Kinder zu zeugen, und er kopulierte mit Mary, einer Androidin, die in seinem lebte

Haus, das Andrea, seine Tochter, zur Welt brachte, die inzwischen erwachsen ist. Andrea heiratete, nahm aber George mit, einen anderen Androiden, der früher im Jackson-Haushalt gearbeitet hatte, und George ist ein Diener in Andreas Haus. Tatsächlich

George und Andrea sind verrückt nacheinander und während Andreas Mann bei der Arbeit ist, haben Georgia und Andrea von Zeit zu Zeit köstlichen wilden Sex miteinander.

Eine andere Sache, an die man sich erinnern sollte, ist, dass Androiden außerordentlich scharfsinnig sind und über eine zusätzliche Sinneswahrnehmung verfügen.

Dieses zweite Kapitel ist kurz.)

Im vorigen Kapitel habe ich gesagt, dass ich dem Tod nahe war.

Nicht, dass ich besonders alt wäre.

Ich war Anfang 60, aber ich hatte eine Viruserkrankung, die ich nicht loswerden konnte und die meine Ärzte nicht heilen konnten.

Mary schlug eine Behandlung vor, die ich einfach nicht ertragen konnte: etwas von Georges Sperma trinken.

Sie erklärte, dass es diese Keime abtöten würde und George stimmte zu.

Mir wurde klar, dass sie beide es ernst meinten, dass es nicht nur darum ging, George eine weitere Chance zum Orgasmus zu geben – er tat es zwischen dem Knutschen mit Andrea und dem nach Feierabend vorbeikommenden Sex mit Mary.

Sie meinten es wirklich ernst.

Als ich sagte, dass ich das Sperma eines Mannes einfach nicht trinken könne, schlugen sie vor, etwas Zucker hinzuzufügen, es mit Tee zu mischen usw., ich konnte den Gedanken wirklich nicht ertragen.

Und sie waren höflich und verständnisvoll, ein wenig aufdringlich, aber sie stimmten immer mit dem überein, was ich wollte.

Und ich ging immer weiter runter.

Diese Keime hatten wahrscheinlich nichts gegen mich, aber sie brachten mich langsam um.

Und die Ärzte hatten keine Heilung.

Und schließlich habe ich zugestimmt.

Ich sagte Mary, sie solle George in ein Glas ejakulieren lassen und sein Sperma mit Xylit mischen, das süß war und jeden schrecklichen Geschmack beseitigte, den ich mir vorgestellt hatte.

Und George hat es getan und ich habe sein Sperma getrunken.

Ich war überrascht, dass es ein bisschen salzig und einem Ei sehr ähnlich schmeckt und Xylit den Geschmack verdirbt.

Sobald ich diese Abkochung trank, beruhigte sich mein Magen, dem während dieser Krankheit immer übel war.

Ich dachte, einige meiner Knochenschmerzen würden besser werden.

Welche Wirkung auch immer Georges Sperma auf mich hatte, es war sicherlich nicht negativ, sondern schien etwas Positives zu sein.

Und ich erzählte George und Mary, was los war, und sie sagten offen, Georges Sperma ist nicht genug, aber sie dachten, ich würde ihre volle Empfehlung niemals annehmen.

Zu diesem Zeitpunkt war ich bereit zuzuhören, also sagten sie, dass ich wirklich Sperma von mehreren männlichen Androiden brauchte und das einen Unterschied machen würde.

Nein, diesmal fühlte es sich nicht so an, als wollten sie mir in den Kopf schießen.

Dieses blöde Mittel schien bisher wirklich zu wirken.

Also stimmte ich ihrem Angebot zu und sie riefen einige ihrer Android-Freunde an, die eine Ejakulationssitzung in ein Glas hatten.

Das Glas war fast voll, als sie fertig waren.

Wie ich den Mut hatte, es zu trinken, weiß ich nicht, ich habe es einfach getan.

Tatsächlich war der Hauptgeschmack zusammen mit rohem Ei salzig, aber irgendwie stellte ich mir etwas viel schlechter schmeckendes vor.

Sofort, sobald ich alles mit etwas Wasser getrunken hatte, beruhigte sich mein Magen vollständig, und nach etwa einer Stunde schienen alle Schmerzen in den Knochen und Muskeln zu verfliegen.

Ich erkrankte etwa drei Stunden lang an brennendem Fieber und schlief ein.

Als ich aufwachte, hatte ich keine Schmerzen oder Schmerzen in meinem Körper.

Und lass mich dir sagen, ich musste pinkeln!

Ich stieg auf wackligen Beinen aus dem Bett, anstatt das Urinal neben dem Bett zu benutzen, schaffte ich es gerade noch rechtzeitig ins Badezimmer.

Als ich wieder ins Bett kam, sagte Mary zu mir, dass ich eine weitere „Behandlung“ brauche.

Wie diese Androiden auf eine solche Behandlung gekommen sind, verstehe ich nicht.

Sie wussten nur etwas, was wir Menschen nicht wussten.

Vor Ende des Tages trank ich noch ein Glas Android-Sperma.

Alle Leute, die dazu beigetragen haben, haben mir einen Daumen nach oben gegeben und gesagt, dass ich so viel besser aussehe, und sie waren froh, mir helfen zu können.

Mein Appetit kehrte sofort zurück.

Mary machte ein Abendessen aus Hühnchen, Reis und Gemüse, und ich spülte es mit Apfelsaft hinunter.

Sie aß ihren Apfelkuchen und heißen Tee auf und ich war völlig satt.

Ich schlief ein und wachte erst am nächsten Morgen auf.

Als ich dieses Mal aufstand, um auf die Toilette zu gehen, zitterten meine Beine nicht.

Ich sah mich im Badezimmerspiegel genau an, und die eingefallenen Augen, die ich in den letzten Tagen gesehen hatte, waren verschwunden.

Aber ich war ganz in struppigen Schnurrhaaren.

Das korrigierte ich mit einer guten Rasur, und obwohl ich mich bereit fühlte, hinauszugehen und ein paar Stunden auf den Feldern zu arbeiten, tat ich es nicht.

Als ich aus dem Badezimmer kam, kam Mary auf mich zu und nahm mich an den Schultern, sah mir ins Gesicht und sagte: „Du bist zu mir zurückgekommen“, und sie weinte an meiner Schulter und hielt mich wie ein Juwel, dass sie fast hat verloren.

.

Sie weigerte sich, in den nächsten drei Tagen Sex mit mir zu haben, aber sie füllte meinen Mund mit Essen.

Am Ende des dritten Tages fühlte ich mich so gesund wie ein Pferd.

Und dann warf sie mich aufs Bett und vergewaltigte mich.

Ich konnte kaum in sie eindringen, als sie ihren ersten Orgasmus hatte.

Als ich mein erstes hatte, hatte sie ihr drittes.

Es war eine absolute Orgie.

Ich lebte, um drei Orgasmen zu haben, aber bis dahin hatte sie sechs und war kurz davor, einen siebten zu haben, während sie die ganze Zeit auf halbem Weg weinte und sagte: „Du bist zu mir zurückgekommen.

Mein eigener Heinrich.

Du bist zu mir zurückgekommen“.

Moral dieses ganzen Vorfalls: Unterschätze niemals die Macht eines Androiden.

Ich habe diese Lektion danach nie vergessen.

So dumm der Rat meiner Android-Freunde auch schien, von diesem Tag an habe ich ihn befolgt und nie gelitten.

Meistens habe ich gewonnen.

Mir wurde klar, dass an diesem ESP etwas dran war und dass ich nicht den Verstand hatte, es zu verstehen.

Manchmal wussten sie es einfach besser als ich.

Hinzufügt von:
Datum: März 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.