„a little persuasion“ erfüllt den „eintrittspreis“

0 Aufrufe
0%

„A Little Persuasion“ erfüllt den „Eintrittspreis“

Zwei Fortsetzungen in einer

Die beiden blonden Mädchen lagen Seite an Seite auf zwei alten Doppelmatratzen, getrennt durch fünf oder zwei Meter nackten Steinboden.

Beide Mädchen waren gleichermaßen nackt, ihre Arme an den Seiten der Matratze festgebunden und das Seil darunter gewickelt, wobei sie sowohl die Stärke der Seile als auch das Gewicht ihrer eigenen schlanken Gestalt nutzten, um sie an Ort und Stelle zu halten.

Ihre Beine waren identisch zusammengebunden, so breit, als säßen sie auf einem Pferd.

Als er das andere Gefangenenpaar in den Raum führte, ließ er seine Augen über die nackte Haut der blonden Mädchen wandern und beobachtete, wie sie sich windeten und gegen ihre sehr sicheren Fesseln und ihr Lächeln ankämpften.

Er hatte die neuen Mädchen oben über ihre neue Aufgabe informiert und sie, nachdem er von seiner Ernsthaftigkeit überzeugt war, die Stufen vom ersten Stock der Hütte hinunter in den Keller geführt, wo er die anderen beiden Gefangenen gefangen hielt.

Die beiden vor ihm starrten die gefesselten Blondinen mit dem ausgebreiteten Adler auf den Matratzen ungläubig an und waren für einen Moment geschockt, bevor er sie wieder auf die Sache zurückbrachte.

Er schob sie vorwärts, einen zu jedem ihrer Projekte und lachte.

„Seien Sie jetzt nicht schüchtern, Mädchen. Sie kennen beide Grundregeln.“

Die Brünette auf der linken Seite bewegte sich weiter auf ihre Blondine zu, bevor sie anhielt.

Es war einer seiner Favoriten.

Jung und asiatisch, sie hatte einen starken Akzent, war aber die flexibelste ihrer letzten Fangrunde gewesen, das war sicher.

Die ausländische Studentin stammte aus Taiwan, hatte eine schöne, kurvige Figur und war nur 1,50 m groß.

Er hatte seine Situation lange vor seinem größten, dicksten amerikanischen Freund akzeptiert.

Er zeigte auf die rote Haut zwischen den Beinen des Mädchens auf der linken Seite und warf einen Blick auf das asiatische Mädchen.

„Diese kleine Blondine ist die ganze Nacht auf meinem Idiotenpferd geritten, bevor sie meinen Schwanz gelutscht hat. Bist du nicht froh, dass du es im Kofferraum meines Autos gemacht hast?“

Das fremde Mädchen nickte schnell und zuckte bei dem Gedanken zusammen.

„Ich habe beschlossen, dich an ihr arbeiten zu lassen, da du letzte Nacht meine Sexmaschine gefahren bist.

Er schob sie wieder nach vorne.

„Auf Händen und Knien, fang an, an ihren Titten zu lutschen, ich will sie stark, weißt du?“

Er nickte ebenso schnell und kniete sich neben sein blondes Gegenüber.

Es war ein wenig schwierig, die Beine mit einem kurzen Stück schwerer Baumstammkette zusammenzuketten, aber es gelang ihm.

Eine Sekunde später trank sie eine volle Brust und berührte die andere mit ihrer rechten Hand.

Seine linke Hand erreichte ihre Vagina und er lächelte wieder.

Sie war eine gehorsame kleine Fotze.

Die Spielregeln waren einfach, wenn die beiden Mädchen oben ihre Wochenendstrafe in seiner Hütte im Wald verkürzen wollten, müssten sie seine beiden Gefangenen unten ficken.

Er hatte ihnen erklärt, dass sie jedes der widerwilligen Mädchen zum Orgasmus bringen müssten, sonst sei der Deal gescheitert.

Er erklärte auch, dass die Mädchen ihr Bestes tun würden, um unerwünschter Aufmerksamkeit zu widerstehen, als ob einer der Gefangenen unten einen Orgasmus hätte, sie würden den Rest der Woche mit ihm verbringen.

Sie hatte das Ereignis als ein Spiel der „Katzenhaus-Überlebenden“ beschrieben und allen vier Mädchen die Regeln detailliert erklärt, und jedes wusste, dass der Einsatz hoch war.

Sie warf einen Blick auf die Blondine zu ihrer Rechten, die mit großen Augen starrte, als ihre asiatische Freundin sofort damit begann, die erste Blondine zu streicheln, die an die Matratze gefesselt war.

„Du solltest dich besser beeilen und ihr helfen, ihr Mädels werdet alles brauchen, was ihr habt, wenn ihr sie beide zum Abspritzen bringen wollt, Partygirl.“

Sie hatte den größten Teil des vergangenen Abends damit verbracht, auf ihrem Schoß Sperma zu sich zu nehmen, während er sich das Spiel ansah.

Jetzt, sauber und müde von den letzten paar Stunden, starrte sie das Mädchen an, das er jeden Moment ficken würde.

Er sah an seinem Blick, dass er alles tun würde, was er verlangte, und sei es nur, um seine Strafe zu verkürzen.

Er lächelte wieder, als sie sich hinunterbeugte und sich der Aktion anschloss.

Mit verbundenen Augen und geknebelt auf der Matratze konnte die Blondine, die sie das Ponymädchen genannt hatte, nicht anders, als sich vergeblich zu wehren und heftig den Kopf zu schütteln.

Weder die Porzellanpuppe noch das Partygirl hörten auf ihre stummen Proteste und Bitten, beide griffen nach einer vollen, nackten Brust und begannen, so stark sie konnten zu saugen.

Das Partygirl rieb mit beiden Händen ihre Brüste im Mund, während die Porzellanpuppe die Ränder der geschwollenen Vagina der Ponymädchen neckte.

Sogar von dort, wo sie stand, konnte sie sehen, wie sich die Wangen der Ponymädchen vor Verlegenheit verdunkelten, als sie gegen ihren Willen erregt war.

Sie erkannten die Wirkung, die sie hatten, und arbeiteten sogar noch härter, als sie noch leidenschaftlicher kämpfte.

Sie saß rittlings auf der Matratze der wehrlosen Blondine, lehnte sich zwischen die Beine der Porzellanpuppe und des Partygirls und streichelte langsam ihre Vaginas.

Anders als in der Nacht zuvor waren beide Mädchen jetzt gut rasiert, ihre Schamlippen glatt und geschmeidig.

Beide Mädchen sahen entsetzt zu, wie er ihn streichelte, aber keine von ihnen rührte sich, um ihn aufzuhalten, da sie sich an die Bedingungen ihrer Vereinbarung erinnerten.

Er hätte jedes Mädchen zu jedem Zeitpunkt während des Verfahrens berühren oder ficken können, sie durften einfach nicht abspritzen oder sie würden ihren Platz im Wettbewerb verlieren.

Die Gesichtszüge des blonden Ponys verdunkelten sich vor Scham noch mehr und wurden fast purpurrot, aber er konnte sehen, wie ihr Körper vor wachsender Leidenschaft zu zittern begann.

„Los Mädchen, ihr habt sie in die Seile gesteckt.“

Er streichelte sie etwas schneller, hielt seine Berührungen dabei leicht und grub ein wenig tiefer in ihr innerstes Gewebe.

Das Ponymädchen holte tief Luft und ließ los, entschied, dass sie der Leidenschaft, die sie ihr auferlegten, auf keinen Fall nachgeben würde.

„Okay, Partygirl, sie reagiert nicht darauf, mach schon und fick sie mit deiner Zunge.“

Das Partygirl sah ihn überrascht an und begann etwas zu sagen, trat aber stattdessen gehorsam vor das unglückliche Mädchen.

Er stand auf und beobachtete, wie sie sich bückte und anfing, die nackte Haut des Mädchens zu lecken, wobei sie ihre Schamlippen mit ihren Fingern spreizte.

Auf der ersten Party zögerte das Mädchen, aber als ihre linke Hand ihren Weg in ihre Muschi fand, fing sie an, immer schneller zu lecken und zu saugen.

China Doll übernahm die Aufgabe, die andere Brustwarze hart und stolz zu bearbeiten und beobachtete, wie das Ponymädchen eine weitere Minute lang tapfer gegen den steigenden Höhepunkt in ihr ankämpfte.

Er zog plötzlich ihre Finger heraus, verließ den Raum und kehrte mit einer Handvoll Sexspielzeug zurück.

Sie ließ sie neben den Mädchen auf die Matratze fallen, zog einen Vibrator aus dem Sammelsurium und reichte ihn dem Partygirl.

„Hier, benutze das.“

befahl sie und rollte einen Umschnalldildo aus dem Schlamassel, während sie den Vibrator gegen die wehrlose rote saftige Muschi des Ponymädchens drückte und ihn einschaltete.

Das Ponymädchen spannte sich vor Überraschung an und ihre Hüften zuckten vor Schock und unbestreitbarem, ungewolltem Vergnügen.

Ihr Becken wölbte sich nach oben und zitterte dann, als sie in einen mächtigen Orgasmus geworfen wurde, der sie unter seinen widerwilligen Peinigern zitternd auf dem Bett liegen ließ.

Beide Mädchen lächelten erleichtert, aber auch sie erröteten vor Scham.

China Doll wandte sich sofort an das andere Mädchen, das sie wegen ihrer Fähigkeit, Blowjobs zu geben, den Spitznamen Lollipop gab.

Er stoppte das Partygirl, als sie aufstehen wollte, und schüttelte den Kopf.

„Nein, wir sind noch nicht fertig mit ihr.

Er reichte ihr den Riemen und nickte, als sie ihn entsetzt ansah.

„Sie hat verloren und jetzt muss sie bestraft werden. Es sei denn, Sie wollen die Plätze tauschen?“

Das Partygirl schnappte sich den Dildo und fing sofort an, die Riemen festzuziehen, um ihn wissen zu lassen, dass es nicht das erste Mal war, dass sie eines der Spielzeuge sah.

Mit dem Dildo an Ort und Stelle und den Riemen fest angezogen, führte er die breite Spitze des geformten Gummipenis zum Rand der geschwollenen Vagina des Opfers und zögerte nur einen Moment, bevor er ihn tief eindrang.

Das Ponygirl schrie in ihren Knebel und das Partygirl zog sich sofort zurück, drückte aber erneut, als sie den Ausdruck auf ihrem Gesicht sah.

„Fick sie, oder du wirst auch disqualifiziert.“

Sie ermahnte ihn und sie warf ihre Hüften hinein und pumpte das Mädchen so hart und schnell wie sie konnte.

Mit geschlossenen Augen schluchzte sie, während sie arbeitete, große Tränen rannen über ihr Gesicht und die Brust des Mädchens unter ihr.

„Nun, jetzt, wir können es nicht haben, oder? Ich mag meine Fotzen glücklich, nicht traurig.“

Er schob den Vibrator, den er hatte, in die Muschi der Partygirls, drückte ihre Hüften nach vorne und drückte sie gegen die angespannte, verdrehte Anatomie der Ponygirls.

„Ich schätze, ich muss damit an dir arbeiten.“

Er stieß ihn ganz hinein, feuerte den winzigen Roller ganz nach unten und legte ihr Knie gegen die Basis ihrer Vagina, um ihn an Ort und Stelle zu halten.

Sie war an der Reihe, sich zu versteifen und von dem plötzlichen Eindringen nach vorne zu schaukeln und zu versuchen, sich hochzuziehen und wegzuziehen, als ihr klar wurde, dass er versuchte, sie zum Orgasmus zu zwingen.

Sie packte ihre zitternden Brüste, kniff und drehte sie schnell und kräftig, während sie sich vorbeugte, das Mädchen unter ihr fast vergessen, während sie mit ihrer wachsenden Lust kämpfte.

Er drückte sie mit einer Hand auf das halb bewusstlose Ponymädchen, entfernte den Vibrator und stieß seinen großen harten Schwanz mit erstaunlicher Geschwindigkeit in sie hinein.

Sie hielt sie an das jetzt bewusstlose Mädchen genagelt, drückte den sehr nassen Vibrator gegen das winzige Loch, das ihr Anus war, schob ihn hinein und zwang ihn langsam hinein.

Er zog sich sofort von dem erigierten Penis und dem schmerzhaften Vibrator zurück, was zu einem kraftvollen Stoß in das Mädchen am Ende des Haufens wurde.

Mit dem Vibrator, der nun vollständig in ihrem Anus steckte, ergriff er ihre beiden zappelnden Arme und drückte sie hinter sich fest, wobei er lachte, als sie bei jedem seiner Stöße schrie.

Er warf einen Blick auf die Porzellanpuppe, die aufgehört hatte, die erbärmliche Blondine zu streicheln, die an die andere Matratze gefesselt war, und ihn mit offenem Mund anstarrte.

Sein Gesichtsausdruck reichte aus, um sie davon zu überzeugen, ihre Aufmerksamkeit wieder auf den unglücklichen Lutscher zu lenken und ihr Lächeln noch breiter zu machen.

Der schmerzhafte Orgasmus der Partygirls schüttelte sie wie ein Blatt und er befreite sich sofort, rollte sie von seiner Ponyfreundin herunter und fesselte sofort ihre Handgelenke hinter sich.

Er ließ beide Mädchen auf dem Boden und ging zu der Porzellanpuppe, hob ihren nackten Hintern und stieß sofort zu, was sie vor Überraschung und Schmerz zum Schreien brachte.

Er hielt sie fest, pumpte sie so schnell und hart wie er konnte und schlug ihr auf die Hände, als sie versuchte, ihn wegzudrücken, ohne nachzudenken.

„Du hast gerade deine Freizeit für gutes Benehmen verschwendet. Jetzt leck ihre Muschi oder ich steck dir das Ding in den Arsch!“

Die junge Asiatin wimmerte, als sie sich über die verbleibende Blondine beugte und anfing, ihre entblößte Vagina zu lecken.

„Schneller, härter, wie ein Hund! Ich werde dich so hart ficken, bis sie kommt, also hol sie besser schnell ab!“

„Keine Sorge, er kann nicht mehr lange ohne Abspritzen auskommen.“

Das Partygirl ermutigte ihre Freundin schwach durch den Raum.

„Verlass dich nicht darauf, Mädels. Ich habe einen Erektionsverstärker bekommen, kurz bevor wir unsere kleine Party hier begonnen haben, also werde ich für jeden von euch eine Menge zu tun haben.“

Die Blondine fiel geschlagen zu Boden und ihre orientalische Freundin fing an, ihre vor ihr eingesperrte Muschi zu lecken, als ob sie verhungern würde und dies ihre erste Mahlzeit seit Tagen war.

„Auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen, Sir, ich habe Ihnen die Regeln gesagt, bevor wir angefangen haben, und bisher konnte keine von Ihnen Huren Ihre kleinen Fotzen trocken halten. Sieht so aus, als würden Sie die ganze Woche mit mir verbringen.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.