Wenn du gewinnst? – kapitel 3

0 Aufrufe
0%

Die anderen Teammütter und ich taten unser Bestes, um das Chaos einzudämmen, aber es war ein verlorener Kampf.

Zweiundzwanzig 17- und 18-jährige, mit Testosteron gefütterte Athleten, frisch aus der Meisterschaft, waren eine nicht zu unterschätzende Naturgewalt.

Im Pool wurden Pferdespiele gespielt, auf dem Parkplatz lief ein nicht autorisiertes Fußballspiel herum, und jemand hatte es geschafft, ein Sixpack Bier zu ergattern.

An einem Punkt saßen die Jungs lange genug, um zusammenzukommen, um ihrem Trainer zu gedenken.

Einer der Kapitäne, Cameron, hielt eine nette Rede, in der er Coach McGowan für all seine harte Arbeit dankte und sie zum Sieg führte.

Dann drehten sie sich alle um und folgten ihrer kostbaren Kutsche im Einklang.

Es hat ansonsten einen herzlichen Moment ruiniert, aber ich muss zugeben, es war ein schöner Anblick.

Nach dieser ergreifenden Aussage wurden sie wieder verrückt.

Es dauerte nicht lange, bis der Motelmanager genug Beschwerden erhielt, dass er drohte, uns rauszuschmeißen.

Wir haben es geschafft, die Jungs in ihre Zimmer zu bringen und es war im Allgemeinen ruhig.

Die Trainer und Mütter patrouillierten abwechselnd auf dem Feld und beobachteten, wie sie sich verwirrt aus ihren Zimmern schlichen.

Es war 1:00 Uhr, als sich alles beruhigte und ich in mein Zimmer zurückkehren konnte.

Ich war erschöpft.

Letzte Nacht spät, heute das ganze Spiel schreien und jubeln, dann dieser Mob, der sich stundenlang rauft?

Ich wusste nicht, ob diese alten Knochen von mir bereit waren für eine weitere Runde mit meinen geilen Kerlen.

Ob ich es war oder nicht, ich brauchte so oder so eine Dusche.

Das heiße Wasser belebte meine müden Muskeln und meine Gedanken waren erfüllt von Bildern der üblen und unmoralischen Dinge, die ich in den letzten zwei Nächten mit den Kindern gemacht hatte, als meine Hände über meinen nassen Körper strichen.

Ich presste meine Brüste zusammen und stellte mir Michaels Gesichtsausdruck jedes Mal vor, wenn er auf meine Brust sah.

Ich erinnerte mich an Corys Zunge auf meiner Klitoris, als meine Hand an meiner Katze rieb.

Ich steckte meinen Finger in meine Seifenlauge und stellte mir vor, es wäre Brandons langer Schwanz.

Unnötig zu erwähnen, dass ich nach meiner Dusche bereit war, mich unter die Jungs zu schleichen?

weiterhin unser Zimmer und freche Spiele.

Ich schlüpfte in meine persönlichen Sachen, die ich mitgebracht hatte, zog dann eine Jogginghose und ein T-Shirt über mein Outfit und ging zur Seitentür.

Als ich die Tür ihres Zimmers öffnete, konnte ich drinnen Musik hören.

Ich ging hinein und sah, dass sie immer noch feierten.

Michael tanzte in nichts weiter als einem Turngürtel herum, der sich so köstlich um seine dicken Brötchen wickelte.

Brandon war bis auf ein paar kostenlose Motel-Duschköpfe nackt: einer auf seinem Kopf und einer auf seinem Penis.

Neben seinen Schulterpolstern und seinem Helm trug Cory bezaubernd enge Boxershorts.

Aber ich muss sagen, mein Sohn hat den Kuchen bekommen.

Er trug ein T-Shirt und einen Tanga, den ich letzte Nacht in ihrem Zimmer gelassen hatte.

Männer werden Männer sein.

Alle jubelten, als sie mich kommen sahen.

Ich brachte sie zum Schweigen und ging direkt ins Badezimmer und schloss die Tür hinter mir.

Während ich dort schwitzte, hörte ich, wie die Musik abgeschaltet wurde und der unverwechselbare Klang einiger ausgetauschter Höhen.

Ich ging hinaus und gab dramatisch meine heißeste Pose.

Die Kinder standen auf und verstummten.

Ich trug ein elegantes Paar schwarze High Heels, schwarze halterlose Strümpfe und ein schwarzes Spitzenhöschen und ein BH-Set.

Das Höschen war netzlos und der BH war nur ein kleiner Trick, der meine ohnehin schon festen Nippel deutlich zeigte.

Sogar Evan gaffte mich an und hatte mich in allerlei knapper Unterwäsche gesehen.

Ich nahm eine hinterhältige Wendung, damit sie die volle Wirkung erzielen konnten.

?Was denkt ihr Leute?

Sind Sie bereit für eine weitere Preisverleihung?

?Heilige Mutter,?

Michael flüsterte.

?Dame.

Chase, wirst du nachsehen?

?Wunderbar!?

Fertig Brandon.

„Keine Lüge, Miss C?“

Cory sprach, als er seinen Helm abnahm, um eine ungehinderte Sicht zu haben.

„Du? Du siehst aus, als wärst du gerade aus dem Playboy gestiegen.

Eigentlich besser.

„Verdammte Mama, ist es nicht heißer als du gerade?

„Fick euch Jungs.“

Ich bedeckte meine schwarzen Nippel mit meinen Händen und tat so, als wäre ich schüchtern.

„Du? Sagst du das nur, damit sich eine alte Dame gut fühlt?“

„Nein, wirklich, wirklich, sehr sexy?“

versicherten sie mir alle gleichzeitig und redeten begeistert voneinander.

Ich bemerkte, wie sich Brandons Duschkopf merklich hob und wechselte vom Verstecken meiner Brustwarzen zum Kneifen.

Ich konnte es kaum erwarten, diese jungen Schwänze in mich zu bekommen.

„Werden wir uns wirklich lieben?“

Brandon schluckte es.

Wie zuvor schrien die anderen Männer ihn an und schlugen ihn, weil er respektlos unhöflich war.

Ich fand es eigentlich ein bisschen süß.

„Nun, das ist unser drittes Date,“

Ich sagte schüchtern.

Und ich gebe immer beim dritten Date auf.

Also, wenn ihr ficken wollt, meine Fotze ist nass und gierig?

Für eine Sekunde dachte ich, Brandon würde ohnmächtig werden.

Die Temperatur im Raum stieg um ein paar Grad und sie alle tauschten aus: „Kannst du glauben, dass dieser Scheiß wirklich passiert ist?“

sie sehen sich an.

Ihre Aufregung war ansteckend und ich konnte fühlen, wie die Schmetterlinge in meinem Bauch flatterten.

„Hebe deine Hand, wenn du mich sofort machen willst?“

Ich habe sie ermutigt.

Alle Hände gingen hoch, außer Evans.

Michael packte Evans Handgelenk und hob seine Hand für ihn.

Evan leistete keinen Widerstand.

„Nun, dann ist die einzige Sache, die geklärt werden muss, wer zuerst geht.“

?Wir können Chips ziehen?

Brandon angeboten.

?Das klingt nicht sehr sexy.?

Ich biss mir auf die Lippe, als versuche ich, eine andere Methode zu finden.

Natürlich hatte ich wochenlang von diesem Moment geträumt und wusste genau, was ich tun wollte.

Die anderen Teammütter und ich taten unser Bestes, um das Chaos einzudämmen, aber es war ein verlorener Kampf.

Zweiundzwanzig 17- und 18-jährige, mit Testosteron gefütterte Athleten, frisch aus der Meisterschaft, waren eine nicht zu unterschätzende Naturgewalt.

Im Pool wurden Pferdespiele gespielt, auf dem Parkplatz lief ein nicht autorisiertes Fußballspiel herum, und jemand hatte es geschafft, ein Sixpack Bier zu ergattern.

An einem Punkt saßen die Jungs lange genug, um zusammenzukommen, um ihrem Trainer zu gedenken.

Einer der Kapitäne, Cameron, hielt eine nette Rede, in der er Coach McGowan für all seine harte Arbeit dankte und sie zum Sieg führte.

Dann drehten sie sich alle um und folgten ihrer kostbaren Kutsche im Einklang.

Es hat ansonsten einen herzlichen Moment ruiniert, aber ich muss zugeben, es war ein schöner Anblick.

Nach dieser ergreifenden Aussage wurden sie wieder verrückt.

Es dauerte nicht lange, bis der Motelmanager genug Beschwerden erhielt, dass er drohte, uns rauszuschmeißen.

Wir haben es geschafft, die Jungs in ihre Zimmer zu bringen und es war im Allgemeinen ruhig.

Die Trainer und Mütter patrouillierten abwechselnd auf dem Feld und beobachteten, wie sie sich verwirrt aus ihren Zimmern schlichen.

Es war 1:00 Uhr, als sich alles beruhigte und ich in mein Zimmer zurückkehren konnte.

Ich war erschöpft.

Letzte Nacht spät, heute das ganze Spiel schreien und jubeln, dann dieser Mob, der sich stundenlang rauft?

Ich wusste nicht, ob diese alten Knochen von mir bereit waren für eine weitere Runde mit meinen geilen Kerlen.

Ob ich es war oder nicht, ich brauchte so oder so eine Dusche.

Das heiße Wasser belebte meine müden Muskeln und meine Gedanken waren erfüllt von Bildern der üblen und unmoralischen Dinge, die ich in den letzten zwei Nächten mit den Kindern gemacht hatte, als meine Hände über meinen nassen Körper strichen.

Ich presste meine Brüste zusammen und stellte mir Michaels Gesichtsausdruck jedes Mal vor, wenn er auf meine Brust sah.

Ich erinnerte mich an Corys Zunge auf meiner Klitoris, als meine Hand an meiner Katze rieb.

Ich steckte meinen Finger in meine Seifenlauge und stellte mir vor, es wäre Brandons langer Schwanz.

Unnötig zu erwähnen, dass ich nach meiner Dusche bereit war, mich unter die Jungs zu schleichen?

weiterhin unser Zimmer und freche Spiele.

Ich schlüpfte in meine persönlichen Sachen, die ich mitgebracht hatte, zog dann eine Jogginghose und ein T-Shirt über mein Outfit und ging zur Seitentür.

Als ich die Tür ihres Zimmers öffnete, konnte ich drinnen Musik hören.

Ich ging hinein und sah, dass sie immer noch feierten.

Michael tanzte in nichts weiter als einem Turngürtel herum, der sich so köstlich um seine dicken Brötchen wickelte.

Brandon war bis auf ein paar kostenlose Motel-Duschköpfe nackt: einer auf seinem Kopf und einer auf seinem Penis.

Neben seinen Schulterpolstern und seinem Helm trug Cory bezaubernd enge Boxershorts.

Aber ich muss sagen, mein Sohn hat den Kuchen bekommen.

Er trug ein T-Shirt und einen Tanga, den ich letzte Nacht in ihrem Zimmer gelassen hatte.

Männer werden Männer sein.

Alle jubelten, als sie mich kommen sahen.

Ich brachte sie zum Schweigen und ging direkt ins Badezimmer und schloss die Tür hinter mir.

Während ich dort schwitzte, hörte ich, wie die Musik abgeschaltet wurde und der unverwechselbare Klang einiger ausgetauschter Höhen.

Ich ging hinaus und gab dramatisch meine heißeste Pose.

Die Kinder standen auf und verstummten.

Ich trug ein elegantes Paar schwarze High Heels, schwarze halterlose Strümpfe und ein schwarzes Spitzenhöschen und ein BH-Set.

Das Höschen war netzlos und der BH war nur ein kleiner Trick, der meine ohnehin schon festen Nippel deutlich zeigte.

Sogar Evan gaffte mich an und hatte mich in allerlei knapper Unterwäsche gesehen.

Ich nahm eine hinterhältige Wendung, damit sie die volle Wirkung erzielen konnten.

?Was denkt ihr Leute?

Sind Sie bereit für eine weitere Preisverleihung?

?Heilige Mutter,?

Michael flüsterte.

?Dame.

Chase, wirst du nachsehen?

?Wunderbar!?

Fertig Brandon.

„Keine Lüge, Miss C?“

Cory sprach, als er seinen Helm abnahm, um eine ungehinderte Sicht zu haben.

„Du? Du siehst aus, als wärst du gerade aus dem Playboy gestiegen.

Eigentlich besser.

„Verdammte Mama, ist es nicht heißer als du gerade?

„Fick euch Jungs.“

Ich bedeckte meine schwarzen Nippel mit meinen Händen und tat so, als wäre ich schüchtern.

„Du? Sagst du das nur, damit sich eine alte Dame gut fühlt?“

„Nein, wirklich, wirklich, sehr sexy?“

versicherten sie mir alle gleichzeitig und redeten begeistert voneinander.

Ich bemerkte, wie sich Brandons Duschkopf merklich hob und wechselte vom Verstecken meiner Brustwarzen zum Kneifen.

Ich konnte es kaum erwarten, diese jungen Schwänze in mich zu bekommen.

„Werden wir uns wirklich lieben?“

Brandon schluckte es.

Wie zuvor schrien die anderen Männer ihn an und schlugen ihn, weil er respektlos unhöflich war.

Ich fand es eigentlich ein bisschen süß.

„Nun, das ist unser drittes Date,“

Ich sagte schüchtern.

Und ich gebe immer beim dritten Date auf.

Also, wenn ihr ficken wollt, meine Fotze ist nass und gierig?

Für eine Sekunde dachte ich, Brandon würde ohnmächtig werden.

Die Temperatur im Raum stieg um ein paar Grad und sie alle tauschten aus: „Kannst du glauben, dass dieser Scheiß wirklich passiert ist?“

sie sehen sich an.

Ihre Aufregung war ansteckend und ich konnte fühlen, wie die Schmetterlinge in meinem Bauch flatterten.

„Hebe deine Hand, wenn du mich sofort machen willst?“

Ich habe sie ermutigt.

Alle Hände gingen hoch, außer Evans.

Michael packte Evans Handgelenk und hob seine Hand für ihn.

Evan leistete keinen Widerstand.

„Nun, dann ist die einzige Sache, die geklärt werden muss, wer zuerst geht.“

?Wir können Chips ziehen?

Brandon angeboten.

?Das klingt nicht sehr sexy.?

Ich biss mir auf die Lippe, als versuche ich, eine andere Methode zu finden.

Natürlich hatte ich wochenlang von diesem Moment geträumt und wusste genau, was ich tun wollte.

?Eine andere Art von Wettbewerb??

Michael angeboten.

?Jawohl.

Ah!

Verstanden!?

Ich verschränkte meine Arme und warf ihnen einen strengen Blick zu, einen nach dem anderen.

„Meine Mutter sagt, ich soll gerade stehen?“

Sie sahen alle etwas verwirrt aus.

„Du musst nur tun, was deine Mutter sagt, sonst bist du draußen.

Mama sagt, steh auf.

Jeder von ihnen erregte ihre Aufmerksamkeit und erkannte plötzlich, dass dies meine Version von Simon Says war.

Sie warteten auf meine nächste Bestellung.

„Lass mich deinen Schwanz sehen.“

Brandon zuckte zusammen, aber nicht genug, um ihn so schnell zu disqualifizieren.

„Mama sagt, lass mich deine Schwänze sehen.“

Die Jungs zogen aus, was sie anhatten, und vier wunderschöne junge Schwänze kamen zum Vorschein.

Sie standen fest und stolz da und zeigten direkt auf mich.

Als ich vor ihnen herging, konnte ich spüren, wie meine Nässe aufstieg.

„Mama sagt, streichle deinen Penis nicht.“

Alle gehorchten meinem Befehl.

?Sehr schön.

Spielst du jetzt mit deinen Eiern?

Die Hand meines Sohnes ging zum Nusssack.

„Evan, du? du bist raus!

Setz dich auf das Bett.

Ich zeigte es, wo ich es wollte.

Der Rest der Jungen streichelte immer noch ihre Wellen.

„Meine Mutter sagt, spiel mit deinen Eiern.“

Ich sah ihnen zu, wie sie sich ein paar Minuten lang streichelten, bevor ich fortfuhr und die Aussicht genoss.

„Deine Mutter sagt, dreh dich um.“

Als sie alle ihre Gesichter abwandten, sah ich Evan an und schenkte ihm ein breites Lächeln.

Er nickte zu meiner unbändigen Perversion und gab mir einen Daumen nach oben.

„Beuge dich vor und öffne deine Wangen.“

Niemand hat sich bewegt.

„Mama sagt, bück dich und öffne deine Wangen.“

Plötzlich hatte ich meine eigene, grafischere Nachbildung des Halbmonds, den der Trainer zuvor genommen hatte.

Sie sahen so süß aus und ich konnte spüren, wie die Kraft in meinen Kopf stieg.

Ich rieb meine durchnässte Fotze, während ich diese einzigartige Präsentation vor mir bestaunte.

„Meine Mutter sagt, ich soll gerade stehen.

Zurückkehren.?

Gar nichts.

„Deine Mutter sagt, dreh dich um.“

Meine Gedanken rasten mit den Möglichkeiten.

„Meine Mutter sagt, Cory kommt her und leckt meine Brüste.?

Ich nahm meine rechte Brust und präsentierte sie ihm.

Cory eilte auf mich zu und leckte meine lange, harte Brustwarze.

Ein Schauder durchfuhr mich.

?Stoppen,?

Ich holte Luft und vergaß das Spiel für einen Moment.

„Meine Mutter sagt, hör nicht auf, meine Brustwarze zu lecken.“

Seine heiße Zunge kreiste um meine erregte Faust.

?Meine Mutter sagt, saugen Sie es?

Ich griff nach unten und nahm seinen dicken Schwanz in meine Hand und spürte seine eifrige Vitalität.

„Meine Mutter sagt, saugen Sie mich härter.“

Er stimmte schnell zu, als ich seinen Penis massierte.

Ihr Saugen wurde leidenschaftlicher.

Ich habe auf den richtigen Moment gewartet.

Das fühlt sich so gut an.

Mach jetzt das andere.

Cory ging zu meiner anderen Brustwarze und erkannte sofort seinen Fehler.

?Cory ist raus!?

Ich tröstete seinen Penis und schickte ihn aufs Bett, damit er sich neben Evan setzte.

„Wir“ stiegen schnell auf zwei ab.

Wer schiebt als erster seinen Schwanz in meine schöne, weiche Fotze?

Brandon schluckte schwer.

Ich konnte sehen, wie konzentriert er war.

Ich schickte beiden eine Reihe von schnellen Befehlen, die sie dazu brachten, Dinge zu tun, wie ihre Nasen zu berühren, so zu tun, als wären sie Hühner, oder ihre steifen Muskeln komisch hin und her zu schaukeln.

Wir haben alle so sehr über ihre Eskapaden gelacht, aber keiner von ihnen hat aufgegeben.

Ich zwang mich zu einer ernsteren Haltung und stellte mich auf die Seite von Brandon.

Ich kam ganz nah ran und flüsterte ihm ins Ohr.

„Meine Mutter sagt, berühre meine Muschi.“

Brandon legte seine Hand zwischen meine Beine.

Ich konnte fühlen, wie es zitterte.

„Meine Mutter sagt, steck deinen Finger in mich.“

Ich fühlte eine angenehme Kälte in mir, als er unbeholfen mein Loch fand und seinen Mittelfinger in mich steckte.

„Wäre es nicht schön, deinen Schwanz da rein zu stecken?“

Er antwortete nicht, er wollte nichts riskieren.

Ich ließ meine Hand ihren Rücken hinab zu ihrem Arsch gleiten und knetete einen ihrer starken Schenkel.

„Meine Mutter sagt, koste deinen Finger.“

Brandon nahm langsam seinen Finger von mir und steckte ihn in seinen Mund.

Seine Augen schlossen sich und ich konnte ein Stöhnen tief in seiner Kehle hören.

Ich küsste ihn auf die Wange und ging zu Michael hinüber.

Ich streichelte ihren glatten, runden Bauch und kniff dann in eine ihrer Brustwarzen.

„Meine Mutter sagt, Michael knie nieder.“

Er stimmte zu und ich drehte ihm den Rücken zu.

„Küss meinen Arsch?“ Sie sagt Mama, küss meinen Arsch.“

Ich fühlte deine Lippen auf meinem Rücken.

„Meine Mutter sagt, leck meine Arschritze.“

Michaels Zunge begann in der Mitte und glitt in meine Spalte.

„Meine Mutter sagt, leck meinen ganzen Arsch.“

Dieses Mal begann er tiefer und leckte die gesamte Länge.

Es war peinlich göttlich.

Ich bückte mich und legte meine Hände auf meine Knie.

„Meine Mutter sagt, leck mein Arschloch.“

Alles war ruhig und ich fühlte nichts.

Habe ich das Spiel zu weit getrieben?

Ich fühlte mich plötzlich ein wenig verlegen und wollte gerade einen anderen Befehl erteilen, als Michaels Hände meine Wangen teilten.

Sein heißer Atem streichelte meinen zarten Pony und folgte dann schnell seiner Zunge.

Michael schraubte begeistert mein Arschloch mit seinen Lippen und seiner Zunge zu.

Es war mir unheimlich.

Ich blickte auf und sah, wie Cory und Evan Seite an Seite auf dem Bett saßen, ihre Schwänze in ihren Händen, und sich streichelten.

„Lasst euch da nicht hinreißen, ihr zwei?

Ich warnte sie, als ich Michaels Zunge in meinen Anus schob.

„Deine Ejakulation gehört heute Abend mir und ich möchte nicht, dass du etwas davon verschwendest.“

Beide wurden langsamer.

„Oh mein Gott, das ist so gut, Michael.

Du lutschst meinen Arsch so gut!?

Meine Knöchel streiften seinen Kiefer, als ich zwei Finger in meine Katze schob und anfing, mich selbst zu ficken.

?Ich liebe es!

Machst du mich verrückt?

Er wollte es wirklich, und an diesem Punkt war ich mir sicher, dass er überhaupt nicht richtig dachte.

„Ja Michael!

Ich kann es nicht mehr ertragen, ich brauche deinen Schwanz.

Steck es mir rein!

Fick mich in den Arsch, Michael.

Bitte, fick mich in den Arsch!?

Er stand schnell auf und versuchte, den Kopf seines Schwanzes in mein Arschloch zurückzusetzen.

„Ich habe nicht gesagt: „Meine Mutter sagt, fick mich in den Arsch.“

Michael blinzelte und versuchte, meinen Sarkasmus zu verstehen, dann erinnerte er sich plötzlich an das Spiel.

Es wurde sofort gelöscht und nahm seinen Platz zusammen mit den anderen Verlierern ein.

?Sieht so aus, als wäre Brandon die Nummer eins!?

Ich sah mit schwindelerregender Belustigung zu, wie er jubelte, seine Fäuste in die Luft ballte und gleichzeitig eine nackte Ehrenrunde durch den Raum drehte.

„Okay, mach es dir bequem, grübel und geh ins Bett.“

Brandon brach auf dem leeren Bett zusammen.

Ich stellte das Licht im Zimmer so ein, dass es nicht zu hell war, aber jeder alles sehen konnte, dann ging ich zu Brandon ins Bett.

Ich kroch zu ihm hinüber.

Ich fuhr mit meinen Fingernägeln über ihren haarlosen Bauch und ihre Brust und starrte auf die drei nackten Jungen, die auf dem Bett gegenüber saßen und jede meiner Bewegungen beobachteten.

„Das wird dein erstes Mal sein, richtig?“

fragte ich und drückte ihm einen kleinen Kuss auf die Lippen.

„Ja, Miss Chase.“

„Und es ist okay, ein Publikum zu haben?

?Noch nie!?

sofort geantwortet.

„Sie sind meine Kinder!

Außerdem brauche ich Zeugen, die mir sagen können, dass das wirklich passiert ist.

Ich glaube nicht einmal, dass ich es selbst glaube!?

„Oh, mach dir keine Sorgen, Liebling, ich werde dich zum Gläubigen machen.“

Ich küsste ihn erneut und ergriff seinen Penis.

Es war lang und schwierig und bereit zu handeln.

?Wie möchten Sie?

„Ich weiß nicht? Ich denke, ein normaler wäre in Ordnung.“

?Ist es regelmäßig?

Ich rollte mich auf den Rücken.

„Steig ein, Liebling?

Voller nervöser Energie positionierte sich Brandon über mir.

Ich spreize meine Beine und ihre Hüften legen sich zwischen meine bestrumpften Schenkel.

Ich lag zwischen uns, teilte den Stoff meines ouvert-Höschens und dann die fleischigen Lippen meiner Fotze.

Ich packte seinen Schaft und führte die Spitze seines Schwanzes in meine Öffnung.

„Spürst du es, Brandon?

genau da??

„J-ja, Miss Chase?“

Schrei.

„Ich möchte, dass du deinen Schwanz sanft da rein schiebst?“

Ich habe freundlicherweise angewiesen.

Er drängte nervös nach vorn.

Die Spitze seines Penis drang in mich ein und ich spürte einen kalten elektrischen Strom auf meiner Haut.

Es war lange her, seit ich jemandem die Jungfräulichkeit genommen hatte.

„Den ganzen Weg, Brandon?“

Ich habe den Rest seiner Länge in meine Muschi eingezogen.

„Ich will deinen Schwanz tief in mir drin haben.“

Er drängte sich so weit er konnte.

Dann packte ich ihren Arsch mit beiden Händen und zog sie näher zu mir.

?Wie geht es ihm??

?So weich und nass?und warm.?

Er hielt sich zurück und starrte zwischen uns beiden hin und her.

Er wollte alles mit eigenen Augen sehen.

Ich konnte spüren, wie er sich zurückzog und anfing, mich zu ficken, aber ich hielt ihn fest.

?Noch nicht,?

Ich sagte ihm.

?Bleib still und spüre wirklich.?

Ich wollte nicht, dass es für ihn endet, bevor es begonnen hat.

Ich spannte meine inneren Muskeln an und drückte seinen Schwanz mit meiner Fotze.

Er atmete zitternd ein.

Ich zog ihn fest an mich und machte eine kleine Rückkehr zu meinen Hüften.

Dies verursachte ein langes leises Stöhnen der Lust.

„Kannst du meine Nippel für mich lecken?“

Ich brauchte ein wenig Ablenkung, bevor es explodierte.

Brandon beugte sich über mich und nahm meine Brustwarze zwischen seine Lippen.

Ich schob meinen Körper vorsichtig rhythmisch unter ihn, sodass sich sein Schwanz tief in mir bewegte, ohne ihn zu sehr zu warnen.

„Es fühlt sich so gut an, oder?

er hielt den Atem an.

„Danke, Miss Chase.

Oh mein Gott, danke??

Er war in seiner eigenen Welt des Vergnügens und war sich wahrscheinlich nicht bewusst, dass drei seiner Freunde, die nur wenige Meter entfernt saßen, ihm beim ersten Sex zusahen.

Wenn ich Jahre später zurückblicke, tat ich alles, was ich konnte, um sicherzustellen, dass es eine gute Erinnerung für ihn sein würde.

Ich schlang meine Beine um ihn und grub meine Nägel in seinen Rücken.

„Wenn das für mich auch gut klingt, Brandon?

sagte ich mit leiser Stimme.

„Bist du wirklich bereit, mich jetzt zu ficken?“

„Ja, Fräulein Chase?“

Ich bin bereit.?

„Okay, dann fangen wir schön langsam an.“

Er zog sich zurück und fühlte das köstliche Gefühl, wie sein langer Schaft herausglitt, gefolgt von dem willkommenen Druck, die kurze Lücke zu füllen, die er hinterlassen hatte.

Sein ganzer Körper zitterte und ich wusste, dass er es nicht mehr ertragen konnte.

Brandon gab mir noch ein paar volle Schläge, jeder mit einem schmerzenden Stöhnen.

„Das ist es, du machst es perfekt.“

Ich stelle meine Füße auf das Bett und fange an, mich zu zwingen, seinen Bewegungen zu folgen.

„Schneller? Fick mich schneller Baby.“

Wie etwas Wildes, das entfesselt wurde, nahm Brandon sofort Fahrt auf und knallte seinen harten Schwanz so schnell auf mich, dass mein ganzer Körper auf dieser Matratze auf und ab hüpfte.

Es war erfrischend!

Ich hielt an der Fahrt fest und ließ sie los.

„Oh ja, oh verdammt, mein Schwanz ist eine Muschi, ich ficke wirklich eine Muschi!“

„Das? Das ist richtig, Brandon, du? Du fickst meinen Arsch!“

Fick mich schneller!?

?ICH?

Ich komme!?

Er wollte es entfernen, aber ich klammerte mich an ihn.

„Leer in mir.

Komm in meine Muschi, Brandon!?

?Verdammt!

Ahhh!?

Sein Gesicht wurde noch blasser und ein ganzer Körperkrampf erschütterte ihn, als er mich mit Spritzern von frischem, jugendlichem Sperma füllte.

?Atme Baby?

Ich zog ihn über mich und schlug ihm auf den Rücken.

„Das ist es, schöne große Züge.

Gott, das war ein guter Fick.

?Ich weiß nicht, ob ich alles richtig gemacht habe?

„Hast du es richtig gemacht?

„Soll ich dir jetzt einen Orgasmus geben oder so?“

?Dafür haben wir später noch genug Zeit, aber was ist, wenn wir jemand anderen anstellen lassen?

Er blinzelte und blickte dann zum anderen Bett hinüber, als hätte er gerade bemerkt, dass wir nicht allein waren.

Andere grinsten ihn an wie ein Trio wütender, muskulöser Cheshire-Katzen.

?Hallo Leute!

Ich bin keine Jungfrau mehr!?

Alle applaudierten ihm.

Cory bückte sich und gab ihm ein High Five.

„Okay, großer Junge, hol deinen Schwanz da raus und mach Platz für Michael.“

Brandon stieg bedauernd aus und warf sich mit einem Seufzer großer Zufriedenheit auf das andere Bett.

Michael kletterte mit mir aufs Bett und sah sowohl aufgeregt als auch nervös aus.

„Und du, Michael?“

fragte ich, während ich meinen BH auszog.

?Bist du auch Jungfrau??

„Ich habe es einmal gemacht, irgendwie.

Es war mit einem Mädchen, das ich im Sommer auf einer Party getroffen habe, aber sie war nicht so gut.

„Oh armes Baby.“

„Sag ihm, was passiert ist?“

Evan grinste.

Michael gab Evan seinen Finger.

„Nun, wir waren verliebt und alles lief gut.

Er setzte sich auf mich, öffnete meine Hose und setzte sich auf meinen Schwanz.

Aber dann, nachdem er ungefähr dreimal gefickt hatte, hat er sich auf mich übergeben und ist dann weggelaufen?

Obwohl ich sicher bin, dass die Kinder diese Geschichte schon einmal gehört hatten, lachten sie alle laut über Michaels Unglück.

Ich denke, dafür sind Freunde da.

„Du hattest nicht einmal die Chance, es zu Ende zu bringen?“

„Nein, aus irgendeinem Grund war ich danach nicht in der Stimmung.“

Er musste vor sich hin lachen.

„Ich verspreche, dass ich mich nicht auf dich übergeben werde, Michael.“

?Cool.?

Er schaute zwischen meine Beine.

„Soll ich dir ein Handtuch oder so etwas bringen?

?Für was auch immer??

fragte ich mit meiner unschuldigsten Stimme.

„Du weißt schon, Putzen oder sonst was?“

?Michael?

Ich sagte ernsthaft, gibt es einen Grund, warum es eine schlampige Sekunde genannt wird?

Er dachte eine halbe Sekunde lang über seine Möglichkeiten nach, zuckte dann mit den Schultern und setzte sich auf mich.

Die Weichheit seiner abgerundeten Kanten bildete einen schönen Kontrast zu Brandons harten Ecken.

Michael massierte mit beiden Händen meine nackten Brüste.

Ich konnte spüren, wie die Spitze seines Penis meine Unterlippe berührte, als er den Mut aufbrachte, sich zu bewegen.

„Sie sind sehr schön, Miss Chase?“

sagte er mit aufrichtiger Wertschätzung.

„Danke, Michael, aber du musst mich nicht einölen.

Machen Sie an diesem Punkt Liebe, ob Sie es wollen oder nicht?

Ich zog ihn über mich.

Sein harter Schwanz fand mühelos seinen Weg in mein spermagetränktes Loch.

„Wow, Jesus?

Es war alles, was er tun konnte, als sein Penis von einer schmutzigen Mischung aus heißem Fleisch und schlüpfrigen Körperflüssigkeiten umhüllt wurde.

Obwohl es nicht so tief reichte wie Brandon, konnte ich definitiv den Unterschied in der Umgebung spüren.

Und seine natürliche Kurve verleiht dem Gefühl einen schönen Spin.

Michael passte es an, damit ich nicht zu viel Gewicht auf mich legte, dann fing er an, seinen Schwanz rein und raus zu bearbeiten.

„Dein Schwanz fühlt sich großartig an, Michael.“

Und das habe ich nicht nur gesagt, um ihn zu schmieren.

Brandon war wunderschön, aber ich war so damit beschäftigt, wie es sich für ihn anfühlte, dass ich mich nicht auf meine eigene Erfahrung konzentrieren konnte.

Sieht so aus, als würde Michael noch etwas länger durchhalten, sodass ich mich entspannen und die laszive Behandlung meiner Muschi genießen konnte.

?Das ist toll,?

er stöhnte.

?Ich möchte das jeden Tag für den Rest meines Lebens tun.?

„Du musst zuerst mit meinem Mann reden?“

Ich habe gescherzt.

Die Erinnerung, dass er mit einer verheirateten Frau schlief, schien ihn zu ermutigen.

Ich sah meinen Sohn an, um zu sehen, wie er das alles aufnahm.

Er hatte mich inzwischen mit seinem Dad rumknutschen sehen, und ich machte mir Sorgen, dass es mehr sein könnte, als er zu sehen, wie ich seine Freunde ficke.

Basierend auf der harten Erhärtung, den Tropfen von Vorsperma, die aus seinem Schaft sickerten, und dem breiten Grinsen auf seinem Gesicht, nahm ich an, dass es ihm gut ging.

Ich warf ihm einen Kuss zu und richtete meine Aufmerksamkeit auf den Jungen, dessen Schwanz mich getroffen hatte.

„Magst du die Strömung, Michael?“

?Jawohl??

„Möchtest du es, den Strom zu ficken, Michael?“

?Jawohl??

? Willst du in meine Muschi kommen?

?Ja Ja Ja!?

Sie schrie es in einer Reihe von langen, harten Sätzen heraus, unterdrückte sich dann so hart sie konnte und löste ihren Orgasmus aus.

Sein ganzer Körper versteifte sich und sein Gesicht verzog sich zu einer Grimasse höchster Folter.

Ich streichelte ihre schweißnasse Haut und wartete darauf, dass sie jedes letzte Gefühl absorbierte, das diese Erfahrung mit sich bringen würde.

Die Muskeln entspannten sich und er öffnete schließlich seine Augen, um mich mit dankbarer Bewunderung anzusehen.

Ich zog sie zu mir und gab ihr einen sanften, anhaltenden Kuss.

Es war ein süßer Moment, obwohl uns noch drei andere geile nackte Teenager zusahen.

„Nun, großer Junge?

Ich habe dir auf den Arsch geschlagen, ?fahren?

beendet.

Cory, spring!?

Michael saugte schnell an einer meiner Brustwarzen, bevor er landete.

Cory rieb sich die Hände, während er darauf wartete, dass Michael aus dem Weg ging, dann nahm er seinen Platz ein.

?Sieht aus wie ich?

Cory sah ihn mit einem spöttischen Lächeln an.

Ihn schien die Vorstellung überhaupt nicht zu stören, seinen Schwanz zusammen mit den klebrigen Ladungen von zwei seiner besten Freunde in meine Muschi zu stecken.

?Du Glückspilz,?

sagte ich mit einem koketten Glucksen.

Ich habe den ganzen Tag über diesen Moment nachgedacht.

Ich freute mich mehr als alles andere darauf, mich mit Corys fettem Schwanz zu beschäftigen, und mir wurde klar, dass die Schmetterlinge wieder dabei waren.

„Ich glaube nicht, dass wir sie brauchen werden.“

Er zog mein Höschen aus.

Ich hob meine Füße gerade in die Luft, damit er meine Beine zusammenführen und meine durchnässte Unterwäsche vollständig ausziehen konnte.

Mir blieben nur meine Socken und schwarzen Absätze.

Ich fühlte mich wie ein echter Pornostar.

Ich behielt diese Pose bei und gab Cory die Gelegenheit, die Landschaft zu bewundern.

Er fuhr mit seiner Hand über die Rückseite meines Oberschenkels, über beide Wangen und kitzelte freundlich mein Arschloch.

Cory kam herein, packte mich an meinen Knöcheln und spreizte meine Beine, dann rieb er seinen Schwanz an meinem wässrigen Schlitz.

„Hat es Ihnen bisher Spaß gemacht, Miss C?“

„Mmm, ja bin ich.“

Ich kniff in meine beiden Brustwarzen, während ich eine meiner Waden küsste, ohne seine Augen von mir abzuwenden.

„Du fickst gerne, nicht wahr, Miss Chase?“

Sie bewegte ihre Hüften so, dass die Spitze ihres Schwanzes gegen die Öffnung meiner viel benutzten Vagina drückte.

?Ich liebe es.?

Verdammt, dieser Junge machte mich noch heißer als ich.

„Du willst, dass ich dich jetzt ficke?“

„Ja, Cory, ich will dich in mir.“

Mit dem kleinsten Rand nach vorne gedrückt.

Die Spitze seines Schwanzes wurde in mein Loch geschoben, was auf bevorstehende Freuden hindeutete.

„Du willst meinen Schwanz, Miss Chase?“

„Oh mein Gott, ja.

Steck deinen Schwanz in meine Muschi, Cory.

Ich brauche ihn.

Ich brauche dich, um meine Muschi mit diesem fetten Schwanz zu ficken.

Bitte??

Cory strahlte mit einem sündigen Lächeln, als er meine zunehmend lüsternen Bitten hörte.

Ich habe diese Umkehrung der dominanten Rollen nicht erwartet, aber ich habe nichts davon in Betracht gezogen.

Alles, was ich wollte, war sein Schwanz.

Er legte meine Beine auf seine Schultern, beugte sich vor und drang in mich ein.

Ich war außer Atem mit einem schnellen Seufzer.

Langsam und bedächtig durchbohrte Cory meine Fotze und grub jedes Mal einen entzückenden Zentimeter tiefer.

Es entstand eine befriedigende Spannung.

Ein köstliches Brennen, wenn sich meine Öffnung dehnte, um sich ihrer Dicke anzupassen – etwas, das ich seit Jahren nicht mehr gespürt hatte.

Es war alles unglaublich toll.

„Ganz durch, Cory? Ooo, richtig?“

Sie drückte, bis ich spürte, wie ihr Beckenknochen gegen meine harte Klitoris schlug.

Mit meinen Füßen in der Luft und meinen Beinen über seinen Schultern fixiert, hatte er mich vollständig unter Kontrolle.

Ich wurde auf nichts anderes als ihr fügsames Ficken reduziert, und das tue ich bereitwillig.

Cory zog sich langsam zurück, als er eintrat.

Es gab ein lautes quietschendes Geräusch und ich spürte, wie ein Tropfen von meinem Abschaum tropfte.

Dort hielt er inne und ließ die Vorfreude auf die Wiedereintrittsformation zu.

Ich konnte seinen starken, scharfen Körper riechen.

Er hatte seit dem Spiel nicht mehr geduscht, und der Geruch seines Schweißes mischte sich mit dem stechenden Gestank von heißem Dreck, der tief in meiner Fotze kochte.

Das Dienstmädchen würde ohne Probleme verstehen, was in diesem Zimmer vor sich ging, sobald sie morgen Nachmittag zum ersten Mal diesen Duft roch.

In einem perfekt getimten Stoß tauchte Cory seinen Schwanz in mich ein.

Die Geschwindigkeit und Kraft durchzuckten meinen Körper und ich hatte das Gefühl, als würde mich ein Adrenalinstoß aufwärmen.

„Oh, verdammt, ja!“

Ich weinte.

Er fing an, mich zu ficken, mit festen, gemessenen Schlägen auf sein Kinn mit Entschlossenheit.

Sein großer Schwanz glitt in mich hinein und wieder heraus und meine hochhackigen Füße prallten gegen seinen Kopf.

Ich fühlte einen Hauch von Orgasmus aus nächster Nähe, während Michael mich machte, aber jetzt war er zweifellos unterwegs.

Cory kniete sich auf mich, brachte meine Knie fast zu meinen Schultern und beschleunigte seine Schritte.

Diese leichte Winkeländerung hat das Gefühl, das ich mit dem treibenden Penis hatte, komplett verändert.

Jemand hat diesem Jungen definitiv beigebracht, wie man eine Frau fickt und wie man sie gut fickt.

Schweißperlen sammelten sich auf seiner Stirn und hinterließen nasse Flecken an seinem Hals.

Seine Augen waren auf meine fixiert und gleichzeitig hätte mich die Intensität erschreckt, wenn ich mich nicht so gut gefühlt hätte.

Ein Schweißtropfen fiel von seiner Stirn und landete auf meinen Lippen.

Ich leckte es gierig und wollte unbedingt seinen männlichen Geschmack genießen.

„Ich werde Sie verlassen, Miss Chase.“

Es war keine Prahlerei, sondern eine klare Aussage der Wahrheit.

?Ja, das bist Du,?

Ich war außer Atem.

?ICH?

Ich werde deinen Schwanz vollspritzen, Cory.

Fick mich härter.

Bitte fick meine Muschi härter, Cory.?

Die lauten, nassen, schmatzenden Geräusche, die zwischen meinen Beinen hervorkamen, wurden immer schneller.

Zu meiner Rechten war das Geräusch von drei Jungen, die wild zwischen meinen Armen hüpften, fast auf dem Lautstärkepegel.

?ICH?

Ich werde deine Muschi zum Abspritzen bringen?

wiederholte Cory zwischen zusammengebissenen Zähnen.

Ich konnte sehen, dass sie darum kämpfte, nicht zu früh einen Orgasmus zu bekommen.

Er versuchte, sich Zeit zu nehmen, um mit mir mitzuhalten.

„Fast da, hör nicht auf, fick mich weiter“ fick mich!

genau da?

ICH?

Ich werde entlassen.

Du wirst mich zum Abspritzen bringen!

AAAAHHHnnnngggg!?

Ich verlor meine Fähigkeit, Worte zu bilden, als der Orgasmus lebendig wurde und mich betäubte.

Meine Schreie vermischten sich mit Corys Grunzen, und ich konnte fast spüren, wie seine große Last mit einem mächtigen Stoß nach dem anderen durch mich gepumpt wurde.

In den nächsten paar Sekunden zitterte mein Körper, als ich eine lange Reihe von schwächer werdenden Orgasmen durchmachte.

?Beeindruckend,?

Cory murmelte außer Atem.

„Ich glaube nicht, dass ich jemals in meinem Leben so stark ejakuliert habe.

Ich glaube, ich habe mir einen meiner Eier gezogen.

„Vielleicht küsse ich dich später und mache es besser?“

sagte ich mit einer zwitschernden Mutter.

„Wie klingt das Baby?“

Anstatt zu antworten, bückte er sich und küsste mich, während er seinen Schwanz in mir beugte und den Rest seines Spermas zu den Resten der anderen beiden hinzufügte.

Er stand von mir auf und setzte sich auf eines der Feldbetten.

Ich lag flach im Bett und schwebte bequem in einem euphorischen Nebel.

Ich sah die anderen Kinder an.

Brandons Knöchel hatten Spuren von frischem Sperma, das feucht glühte.

Michael und Evan hielten sich zurück und rieben leicht ihre Erektionen.

?Was ist mit unserem viertplatzierten Konkurrenten??

fragte ich und sah meinen Sohn an.

?Ich schätze, die Live-Show war genug für mich?

Evan wurde verschont.

„Alle anderen brauchen einen guten Fick, Schatz.

Sie sollten auch eine Auszeichnung erhalten.

?Wie was?

„Nun, du kannst haben, was die anderen Kinder haben? Wenn du willst.“

Die Stille, die auf meinen Vorschlag folgte, war so vollkommen, dass man Schamhaare fallen hören konnte.

„Das glaube ich nicht, Mutter.

Das geht ein bisschen zu weit, finden Sie nicht?

Ich wusste, dass sie nur fürs Aussehen spielte, aber ich wollte sie vor all ihren Freunden ficken.

„Ich will dich nicht zwingen, etwas zu tun, was du nicht tun willst, Schatz.“

Ich fuhr träge mit meinen Fingern von meiner Brustwarze über meinen Nabel zu der schweißbedeckten Haarsträhne zwischen meinen Beinen.

Brandon sprach als erster.

„Komm schon, Evan, warum nicht?“

Mir ist klar, dass wir auf dieser Reise viel getan haben, richtig?

„Aber sie ist immer noch meine Mutter, Alter“, sagte Evan.

?Wenn er es bemerkt?

sagte Brandon leise und räusperte sich dann, als wäre er unsicher, ob er fortfahren wollte.

?Ich möchte Sex mit meiner Mutter haben?

Er hielt inne, als würde er darauf warten, dass die Männer einspringen und ihm sagen, er sei ein kranker Bastard oder so etwas.

Als er es nicht tat, fuhr er fort.

„Nachdem mein Vater gegangen war, verlor meine Mutter etwas an Gewicht und fing an, mehr zu tun, um gesund zu bleiben.

Ich meine, sie ist nicht so sexy wie Sie, Miss Chase, aber ich finde sie ziemlich sexy.

Ich denke, wie es wäre, etwas mit ihm zu machen.

Er geht ab und zu aus, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass er keinen Sex mehr hatte, seit Dad gegangen ist.

Er benimmt sich in letzter Zeit etwas komisch und kokett und empfindlich in meiner Gegenwart, und jetzt frage ich mich, ob er irgendetwas mit mir anfangen kann.

Ich würde definitiv Sex mit meiner Mutter haben, wenn sie wollte.

Er schluckte schwer und sah seine Freunde an.

„Ich weiß? Es ist Inzest oder was auch immer, aber ich sage nur? Ich würde eine Chance wie diese nicht verpassen.“

Ich war stumm.

Damit hätte ich in einer Million Jahren nicht gerechnet.

„Habe ich letztes Weihnachten meinen ersten Blowjob von einem meiner Cousins ​​​​bekommen?

Michael gestand.

?Was war der Name??

Brandon scherzte nervös.

„Ihr Name ist Lisa.

Es war seltsam, dass wir verwandt waren, aber irgendwie machte es es besser.

Er betrachtete die Erektion, die er in seiner Hand hielt, und drückte sie beruhigend.

„Außerdem spioniere ich manchmal meiner Schwester nach, wenn sie duscht.

Ich glaube, er weiß, dass ich es tue, und lässt mich trotzdem zusehen.

Ich masturbiere damit fast jeden Tag.?

?Ich auch,?

fügte Evan mit einem freundlichen Lächeln hinzu.

Alle Augen richteten sich dann auf Cory und er wand sich ein wenig unter dem Druck.

„Ja, ok, was ist los?

seufzte resigniert.

?

Weißt du, wie ich dir letzten Sommer erzählt habe, dass Mandy ein College-Mädchen ist?

Das ist nicht ihr richtiger Name, und sie hat vor zehn Jahren ihren College-Abschluss gemacht.

Eigentlich ist sie meine Tante.

„Also hast du dort deine Tricks gelernt?

Ich habe es herausgenommen.

?Jawohl.

Die jüngere Schwester meines Vaters.

Niemand außer dir weiß es.

Mein Vater wird mich umbringen, wenn er es herausfindet.

Alle Aufmerksamkeit richtete sich auf meinen Sohn.

„Also, du bist nach Hause gekommen.“

Cory öffnete seine Hände.

„Ich schätze, tief im Inneren sind wir alle nur ein Haufen Freaks.

Wenn Sie an der Reihe sind, kann keiner von uns etwas gegen Sie sagen.

Weiter so, Evan?

Michael intervenierte.

„Du wirst dumm sein, wenn du das überspringst.

Deine Mutter hat einen tollen Fick.

?Das Beste, was ich je hatte?

fügte Brandon nachdrücklich hinzu und brachte mich zum Lachen.

„Im Ernst, Alter, du? Du wirst es für den Rest deines Lebens bereuen, wenn du es nicht tust.“

Evan sah mich an und gab vor, nicht überzeugt zu sein.

„Komm her und fick deine Mutter, Schatz?

sagte ich und zeigte auf mich.

„Oh, was ist los?

Schließlich stimmte er zu, und es ertönte ein Klatschen, Pfeifen und Katzengeräusche.

Er gesellte sich zu mir aufs Bett und ich legte ihn auf den Rücken.

?Der vierte Platz bedeutet einen zusätzlichen Bonus,?

sagte ich zwinkernd.

„Brandon, gib mir Doritos?

Er reichte mir die fast leere Tüte und ich zog einen Chip heraus.

Ich legte es auf Evans Brust und gab ihm einen Kuss auf die Wange.

Die anderen Kinder wussten noch nicht, was ich dachte.

Ich stand im Bett auf, trat mit einem Fuß auf meinen Sohn, sodass ich auf ihm war.

Meine Fersen baumelten auf der Matratze, aber ich schaffte es, nicht zu fallen.

Ich hockte mich über ihn, meine Fotze kroch über seine nackte Brust.

Dann habe ich mich gebeugt.

Innerhalb von Sekunden landete ein Schwall Sperma aus meiner Fotze direkt auf dem Doritos-Chip.

Ich spannte meine inneren Muskeln wieder an und noch mehr weiße, klebrige Substanz strömte aus mir heraus und tropfte in einem Strahl auf die Brust meines Sohnes.

Ich streckte mich und ein paar mehr Wichse tauchten auf und fügten dem perlenden Entladungsbecken hinzu.

„Ich kann euch nicht glauben, all das Sperma ist in meine Muschi gespritzt?

sagte ich als ich aufstand.

?Auf keinen Fall!?

Brandon schluckte es.

Die anderen beiden konnten nicht glauben, was ich gerade getan und demonstriert hatte.

Ich trat ein wenig zurück und hockte mich auf Evans Schwanz.

„Wenn du dir nicht sicher bist, deine Mutter zu ficken, was ist, wenn deine Mutter dich fickt?“

Ich saß auf seiner Festigkeit und hatte endlich meinen eigenen Sohn in mir.

Fühlte mich wie zu Hause.

Nachdem ich vollständig begraben war, bückte ich mich und atmete den Geruch des sich ausbreitenden Drecks ein, den ich auf seiner Brust abgelagert hatte.

Ich streckte meine Zunge aus und schmeckte es.

Es war salzig und heiß und anders als jeder andere vorstellbare Geschmack.

Es hat sehr gut geschmeckt.

Ich fing an, die Seiten des Beckens zu lecken und schnitt die austretenden Muttropfen ab.

Ich nahm einen großen Schluck auf meiner Zunge und steckte ihn in meinen Mund.

?Unwirklich!?

rief Michael.

„Ich wollte Brandon nur zeigen, wie es geht.

sagte ich und saugte dann ein weiteres Bündel Sperma.

Ich fing an, den Schwanz meines Sohnes zu pieksen und schluckweise eine gemischte Pfütze Sperma aus seiner Brust zu schlürfen.

Die schleimige Mischung aus Jungs?

Sperma und meine Muschisäfte bedeckten meine Lippen und sickerten auf meine Zunge und glitten meine Kehle hinunter.

Das musste das Ekelhafteste sein, was ich je in meinem Leben getan habe, und ich habe jede Sekunde davon geliebt!

„Iss es, Miss Chase!“

Cory jubelte irgendwo hinter mir.

Ich wette, mein Sohn hatte von hinten eine gute Sicht, während er seinen Schwanz trieb.

Ich schluckte den größten Teil der dicken Sahne und ging vom Saugen zum Lecken über.

Ich fuhr mit meiner Zunge über Evans klebrige Brust und achtete darauf, keine Spuren des Missbrauchs zu hinterlassen.

Nachdem ich mich vergewissert hatte, dass ich alles bekam, bekam ich den nassen Chip auf meine Zähne.

Ich drehte mich zu Brandon um und vergewisserte mich, dass er mich beobachtete, während ich es aß.

„Mmmh lecker?“

Ich sprach es mit einem zufriedenen Seufzer aus.

„Wow, Fräulein Chase?“

Brandon sagte, immer noch seinen Schwanz umklammernd, „Du lässt es so heiß aussehen, dass ich es fast selbst versuchen möchte.“

„Ich bin sicher, es kann arrangiert werden,“

Ich habe gedroht.

?Aber benutzt in der Zwischenzeit jemand Gleitmittel??

Die Kinder sahen sich alle an, zuckten mit den Schultern und nickten.

„Haben Sie etwas Haargel?

Michael angeboten.

„Also Brandon, geh ins Badezimmer, mach deinen Schwanz nass und seife ihn ein.

Okay Schatz??

„Ähm, ja, okay?“

Er schien Fragen zu haben, aber er beschloss klugerweise, meinen Anweisungen zu folgen und eilte ins Badezimmer.

„Wie geht es dir, Schatz?“

?Toll so weit?

Evan antwortete.

„Lassen Sie mich wissen, wenn Sie kurz vor der Ejakulation stehen.“

Ich fing an, ihn mit etwas mehr Hüftbewegung zu reiten, genauso wie ich wusste, dass es ihm gefiel.

Ich senkte meine Brust, damit er an meinen Nippeln saugen konnte, während er mich fickte.

Der Ausdruck in seinen Augen sagte mir, wie sehr ihn das verwirrte.

Sie hätte sich nie vorstellen können, dass sie eines Tages etwas so Verbotenes vor ihren Freunden tun würde.

Ich konnte es immer noch nicht glauben.

„Deine Muschi fühlt sich so gut an, Mama?

er knurrte.

„Ich kann nicht glauben, wie nass es gerade ist.“

„Fick dich Mama?

Muschi mit diesem großen Schwanz, Baby.?

Das Kopfteil schlug gegen die Wand, als ich mit meinem ganzen Körper auf und ab hüpfte.

Bei dieser Intensitätsstufe dauerte es nur zehn Sekunden, bis sie bereit war.

?ICH?

Ich werde Mama abspritzen!?

Sobald ich diese Worte hörte, sprang ich auf, drehte mich um und steckte seinen Schwanz in meinen Mund.

Ich habe es gerade noch rechtzeitig erwischt.

Sobald meine Lippen in seinen Schaft glitten, drückte er seine Eier und mein Sohn sprengte seine Ladung in meine Kehle.

Ich saugte daran, bis ich alles hatte, was es geben konnte.

Ich blickte auf und musste ein Lachen unterdrücken, als ich Brandon mit einem sprudelnden Schwanz aus dem Badezimmer kommen sah.

Wir waren bereit für das große Finale.

„Cory, komm her und leg dich neben Evan hin?“

Ich bestellte.

Er tat schnell, was ich ihm sagte.

Ich lutschte ein paar Mal an seinem Schwanz, um sicherzustellen, dass er gut und hart war, dann bestieg ich ihn.

Es war nicht mehr so ​​eng wie vorher, aber es füllte mich trotzdem perfekt aus.

„Michael, komm auf die andere Seite des Bettes.“

?Was tun wir jetzt??

fragte Brandon in fröhlicher Überraschung.

„Nun, Brandon?“

sagte ich und sah ihn über meine Schulter an.

„Es sieht so aus, als hätten wir hier vier Schwänze und drei Löcher, die gefüllt werden müssen.“

Ich spreizte meine Arschbacken und leckte mir über die Lippen.

?Bist du drinnen oder draußen?

?Ich bin dabei!?

„Dann komm her und steck mir deinen Schwanz in den Arsch?

Ich drehte meinen Kopf und sah Michaels Schwanz vor meinem Gesicht wedeln.

Ich saugte kurz an seinem Kopf.

„Evan, setz dich in diese Richtung und ich werde sehen, wie du dir einen runterholst, während du zusiehst, wie deine Mutter drei deiner Freunde auf einmal übernimmt.“

Ich hörte auf, Cory zu stoßen, und positionierte mich, um Brandons Schwanz zu bekommen.

Es dauerte ein paar Sekunden, bis die Kinder die Logistik geregelt hatten, aber schließlich fühlte ich mich wie ein seifiger Drecksack in meinem Hintern.

Ich entspannte mich und Brandons langer, schlanker Schwanz glitt meinen Arsch hinunter.

„Oh, süßer Himmel,“

Die volle Wirkung, einen Schwanz gleichzeitig in meiner Muschi und meinem Arsch zu haben, kam heraus, als es mich traf.

„Ich muss jetzt ganz still sein, Jungs?

Ich habe sie informiert, also müsst ihr beide das ganze Ficken machen.

Es braucht Teamarbeit, damit das richtig läuft, verstanden?

Ich stecke Michael in meinen Mund, während Cory und Brandon überlegen, wie sie ihre Bewegungen koordinieren können.

Ich konnte sehen, wie mein Sohn alles aus dem Augenwinkel nahm und seinen Schwanz streichelte, der noch feucht von meiner Muschi war.

Es war nur eine Frage von Minuten, bis sich alles in einen angenehmen Rhythmus einpendelte.

Wir vier arbeiteten wie eine gut geölte Fick- und Saugmaschine.

Brandon drückte mein Arschloch, Cory zog meine Muschi zurück, dann kehrten sie um.

Michaels Hände ruhten leicht auf meinem Kopf, als er seinen harten Penis in und aus meinem Mund gleiten ließ und den scharfen Geschmack von Sex von früher genoss.

Ich brauchte nur noch einen Ansporn.

Ich krümme meinen Rücken ein wenig mehr und senke meine schlaffen Brüste, bis meine erigierten Brustwarzen Corys behaarte Brust berühren.

Es ließ meine Brüste zittern, als die beiden ihre Schwänze in mein Arschloch und meine Muschi steckten.

Das Gefühl meiner erregten Brustwarzen, die auf seiner muskulösen Brust hin und her schaukelten, vervollständigte meine lüsterne Symphonie sexueller Freuden bis zur Perfektion.

Ich spürte, wie Brandon hinter mir zitterte und laut grunzte.

Michaels Schwanz kam aus meinem Mund.

Führen Sie Brandon nicht aus?

Ich habe schnelle Anweisungen gegeben.

„Halte deinen Schwanz in meinem Arsch, bis ich abspritze.“

„Es ist in Ordnung, Miss Chase!“

Und Evan, wenn er bereit ist, will ich es auf meinem Gesicht haben.

Verstanden??

„Natürlich Mama.“

„Du machst das großartig, Cory.

Füll meine Muschi mit einer deiner großen Ladungen, okay?

?Sicher!?

Ich saugte weiter an Michael und schaffte es sogar, mich selbst zu balancieren, damit ich seine Eier ausstrecken und tätscheln konnte, wie ich es tat.

Offenbar war er schon ziemlich nah am Abgrund und das zwang ihn.

Sein Schwanz sprang und plötzlich nahm ich einen weiteren Schluck heißes Sperma.

Ich schluckte es und fügte hinzu, was ich in meinem Magen aufgewühlt fühlen konnte.

Ich sah meinen Sohn an.

Er schlug wie verrückt auf seinen Penis.

Sie sah beim Masturbieren so süß aus.

Evan stand auf und näherte sich.

Ich drehte mein Gesicht, bereit, sein Geschenk entgegenzunehmen.

Mit ein paar letzten Schlägen zeigte er auf mein Gesicht, sein Pissloch klaffte und spritzte einen frischen Strahl Sperma heraus.

Die erste Beule landete auf meiner Wange.

Ich zappelte herum, so dass das nächste Stück auf meine Stirn fiel und das letzte Stück aus meiner Nase und meinen Lippen floss.

Gott, ich liebe das Gefühl der Ejakulation in meinem Gesicht.

Dreckig.

Mich genau zu beobachten, während ich Gesichtsbehandlungen von meinem eigenen Sohn bekam, reichte aus, um Cory zu retten.

Es brach den koordinierten Rhythmus ab und traf mich hart und schnell.

Innerhalb von Sekunden war ihr Gesicht schief und ihr Schwanz goss mehr Sperma in mich hinein.

Ich schnappte mir den Schwanz meines Sohnes und rieb ihn in mein mit Sperma bedecktes Gesicht, während ich mich auf Corys fetten Schwanz drückte.

„Bring meinen Arsch so weit du kannst Brandon!?

Er bewegte sich für eine bessere Hebelwirkung und drückte sich so gut er konnte in mein Arschloch.

In den nächsten Minuten schmolz die Welt für mich dahin.

Der Junge ist weg.

In diesem Moment waren sie für mich nichts als körperlose Hähne.

Ich fühlte jeden von ihnen in einer Art übertriebener Realität.

Alle meine Sinne kollidierten in Zeitlupe.

Es gab einen Moment vollkommenen, stillen Friedens, in dem sich die Erwartung in Gewissheit verwandelte.

Und ich bin gekommen.

Es war wundervoll.

Ich war mir absolut bewusst, dass Brandon meinen Arsch stopfte, die Spitze seiner Hüfte gegen meine Wange drückte, sein Schamhaar meine Ritze berührte und seine Eier in dem kleinen Raum zwischen meinem Arschloch und meinem Arschloch ruhten.

Corys Dicke dringt mit all seiner Tiefe in mich ein, zieht mein Loch weit und ist umgeben von seiner suppigen Mischung aus meinem Sperma und fließenden Säften.

Michaels?

Die Kugeln lagen locker und weich in meiner Handfläche, der Schaft glitschig von meinem Speichel und ein Tropfen klarer Flüssigkeit an der Spitze.

Evan, mein lieber Junge, hatte seine geschwollene Männlichkeit gegen mein Gesicht gedrückt, den Hodensack an mein Kinn, seine Länge an die Seite meiner Nase, seinen Kopf an meine Stirn.

Ich konnte diese unzähligen individuellen Freuden in einer einzigen Sekunde erfassen und zu einem einzigartigen Rausch der Empfindung und Befriedigung verbinden.

Und ich kam wieder.

Es war, als wäre mein Körper in einer Art Rückkopplungsschleife aus purer Ekstase gefangen.

Kontinuierliche Signale puren Glücks strahlten von jedem Einstich direkt in mein Gehirn.

Meine Klitoris summte vor unaufhaltsamer Erregung.

Und ich kam wieder.

In einer fast beängstigenden Plötzlichkeit brach die Welt über mir zusammen und ich hatte kein Gramm Energie mehr in meinem Körper.

Ich brach in einem rasenden Haufen über Cory zusammen, unfähig, etwas anderes zu tun, als nach Luft zu schnappen.

Ich war mir vage bewusst, dass Brandons Schwanz aus meinem Arsch rutschte.

Als nächstes verließ Corys schöner Penis meine Fotze.

Ich wurde sanft von mehreren Paar Händen gerollt und ich war mir sicher, dass ich mich noch nie zuvor in meinem Leben so wohl gefühlt hatte.

„Ich … ich … ich werde ein Nickerchen machen.“

hörte ich mich sagen.

„Falls jemand von euch noch Sex haben will? Komm schon und fick mich? Wenn du willst?“

Dann verblasste alles.

Ich wachte auf und das Zimmer war dunkel.

Ich konnte spüren, dass meine Beine und Füße jetzt nackt waren.

Ich war komplett nackt.

Ich lag auf dem Bauch und jemand schlug mich von hinten.

Er war langsam und sanft, nahm sich Zeit und genoss jeden Schlag.

Ich war mir ziemlich sicher, dass es nicht Cory war, aber es fühlte sich so gut an, dass ich nicht lange brauchte, um herauszufinden, wer es war.

Ich fickte sie zurück und es dauerte fast fünf Minuten, bis sie mir alles ausschüttete, was noch in ihren Eiern war.

Ich ging wieder weg, bevor er ging.

Als ich nach einer Weile aufwachte, lag ich auf dem Rücken.

Einer der Jungs war zwischen meinen Fotzensaugbeinen.

Das fühlte sich gut an.

An seinen ungeschickten Bewegungen konnte ich erkennen, dass es nicht Evan war.

Ich habe meinem Sohn eines Besseren beigebracht.

Wer auch immer es war, er steckte seine Zunge in mein Loch und sah sich um.

Ich schiebe meine Hand nach unten und befingere meine harte Klitoris.

Ich masturbierte mich für einen schnellen kleinen Orgasmus, während er dort mit seinem Mund fuhr.

Er kletterte auf mich und ich wusste, dass es Brandon war.

Sein Schwanz kroch leicht in mich hinein.

Sein Atem roch nach Muschi und Sperma.

„Hast du das ganze Sperma aus meiner Fotze gesaugt?“

flüsterte ich ihm ins Ohr.

Es gab ein leichtes Zögern.

?Jawohl.?

„Also magst du jetzt den Geschmack männlicher Ejakulation, oder?“

Ich war so hungrig, Evan dabei zuzusehen, wie er all das Sperma auf seiner Brust leckte.

Bitte sag den anderen nichts.

„Ich werde es nie sagen.“

Ich ging aus einem ruhigen Halbschlaf ein und aus.

Brandon fickte mich eine Weile, zog ihn dann aus und spritzte Spermatropfen über meine geschwollene Fotze.

Dann hat sie sich da reingeschlichen und mich sauber geleckt.

Ich weiß nicht mehr genau, wann ich wieder eingeschlafen bin.

Jemand saugte an meiner Brust.

Ich legte meine Hand auf seinen Kopf und wusste sofort, dass er mein Sohn war.

„Es ist fast Morgen, Mama?

sagte er leise.

„Wir müssen Sie zurück in Ihr Zimmer bringen.“

Ein kleiner Teil meines Gehirns wusste, dass er Recht hatte, aber ich wollte einfach nur da liegen und schlafen und vielleicht noch einmal ficken.

Ich öffnete meine Augen und ich konnte nackte Körper sehen, die um mich herum ausgebreitet waren.

Die Leiste war klebrig und wund, aber es war ein guter Schmerz.

Evan half mir, meine Sachen zu packen und ins Schwitzen zu kommen.

Er brachte mich in mein Zimmer, nahm eine heiße Dusche, zog mich wieder aus und hielt mich unter das dampfende Wasser.

Er kam zu mir in die Dusche, wusch mich überall und achtete besonders darauf, meinen Kitzler blitzsauber zu halten.

Meine Betäubung löste sich langsam.

Ich ließ mich von ihm abtrocknen und bewunderte dann sein Handtuch.

Er führte mich zu meinem ungestörten Bett, zog die Bettdecke zurück und ich ging hinein.

„Kannst du noch fünfundvierzig Minuten schlafen?

„Dann sollten wir uns alle für die Busse fertig machen“, sagte Evan.

?Ich will nicht schlafen?

Ich schmollte.

?Was willst du tun??

„Ich will Sex mit mir haben.“

?Wirklich??

Er lachte ein wenig ungläubig.

„Nach all den Dingen, die du letzte Nacht getan hast?“

?Worauf wartest du?

So nackt und hart in meinem Zimmer herumlaufen??

Ich streckte meine Arme nach ihm aus.

„Diesmal sind es nur du und ich.“

Er schüttelte den Kopf, wieder einmal erstaunt über meinen unstillbaren Appetit.

Cool schlüpfte in die frischen Laken und liebte mich für die nächsten fünfundvierzig Minuten, brachte mich leicht ein paar Mal zum Orgasmus, bevor er wieder in mir freigesetzt wurde.

Die Art, wie er mich später küsste, während ich noch drinnen war, war das perfekte Ende einer perfekten Reise.

Am nächsten Morgen wollte ich mit den Kindern sprechen, aber während der Eile, zu packen und loszufahren, war immer jemand anderes in der Nähe und es gab keine Gelegenheit.

Trotzdem spürte ich einen Unterschied in der Art, wie sie mich ansahen.

Es war kein schmutziges Geheimnis mehr, das wir teilten, es war etwas viel Tieferes.

Was als ungezogenes Spiel begann, hatte sich zu etwas mehr entwickelt.

Gemeinsam haben wir eine Schwelle überschritten und dadurch hat jedes der Kinder etwas über sich selbst gelernt.

Und heute Morgen war etwas anders an ihnen.

Ich konnte es nicht sofort sagen, aber als sie an mir vorbeigingen, als ich alle Kinder in den Bus brachte, wurde mir klar, dass sie die einzigen vier waren, die sie wie Männer trugen.

Aber vielleicht überbaue ich einfach alles.

Abgesehen von all dem sentimentalen Zeug weiß ich mit Sicherheit, dass ich jedes Mal, wenn ich in den nächsten drei Monaten masturbierte, nur an diese Reise und meine Söhne dachte.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.