Unsichtbar

0 Aufrufe
0%

Eines Tages war da dieses Kind, 15 Jahre alt.

Sein Name war Seth Basham.

Er war in der Schule nicht unbeliebt oder ein Sonderling.

Er war nicht dick.

Tatsächlich hatte er sehr gute Freunde, obwohl er gerne allein war.

Seth war hetero, er hatte mehrere Freundinnen und jetzt hat er eine.

Er war 5-9, 179 Pfund schwer und hatte braune Haare, die ihm bis unter die Ohren hingen.

Sein Haar war immer zerzaust, selbst wenn er es bürstete.

Seth hatte wunderschöne blaue Augen, kaum gebräunte Haut und einen Sechserpack Würfel, der gerade erst anfing sich zu entwickeln.

Er war Jungfrau, aber Kayla, seine jetzige Freundin, sprach gestern mit ihm über Sex.

Außerhalb der Schule sahen sie sich jedoch kaum.

Eines Tages hörte Seth von Dämonen, die Sex mit Menschen hatten.

Inkubus und Sukkubus.

Ein Inkubus ist ein männlicher Dämon und ein Sukkubus ist ein weiblicher.

Seth war davon sehr fasziniert, da er bereits vom Paranormalen fasziniert war, jetzt kann er sie ficken.

Seth suchte nach Informationen über diese Dinge und wie man sie beschwört.

Der Sex soll besser sein als alles, was man mit einer anderen Person haben könnte, und sie zu bekommen war so einfach wie eine Berufungszeremonie.

In der nächsten Nacht zeichnete Set einen Kreis, zündete Kerzen an und beschwor einen Dämon, obwohl er die Namen verwechselte und einen Inkubus (männlich) anstelle eines Sukkubus (weiblich) beschwor.

Nachdem er die Zeremonie beendet hatte, geschah nichts.

Seth dachte, dass er es vielleicht falsch gemacht hat.

Also legte er sich wieder in den Kreis und beendete die Zeremonie.

Nach dem zweiten Misserfolg begann Seth zu glauben, dass dies nur ein falscher Unsinn war, den sich jemand ausgedacht hatte.

In dieser Nacht blieb Seth länger auf als sonst und dachte darüber nach, den Sukkubus zu ficken, den er für einen Inkubus hielt.

Seth streichelte seinen 8,5-Zoll-Schwanz mit einem Umfang von 4,5 Zoll.

Nach ungefähr 10-15 Minuten des Wichsens kam Seth über seine ganze Brust.

Er wischte es schnell mit seiner zuvor getragenen Unterwäsche ab und schlief wie gewohnt nackt ein.

Am nächsten Morgen, Samstag, wachte Seth um 6:30 Uhr auf und sprang unter die Dusche.

Seth ist ein Einzelkind, keine Mutter, und Vater geht um 17:30 Uhr zur Arbeit und kommt erst um 21:00 Uhr nach Hause.

Seth kam um 6:56 aus der Dusche.

Als er den Flur hinuntergeht, um zurück in sein Zimmer zu gehen und sich anzuziehen, fällt sein Handtuch ab.

Es sah eher so aus, als wäre es abgerissen worden, aber Seth ignoriert es, weil er glaubt, das Handtuch sei einfach abgefallen.

Als er sich bückte, um das Handtuch aufzuheben, spürte er, wie sich zwei riesige, warme Arme um seine Taille legten.

Er reicht fast von der Mitte des Rückens bis zum Bauchnabel.

Im selben Moment verspürte er einen äußerst schmerzhaften Schmerz im Anus.

Es erstreckte sich extrem weit.

Seth rief:

er sah sich um, sah aber nichts.

Nur Halle.

Seth öffnete seine Augen weit und sein Kiefer klappte herunter.

Dann zuckte er zusammen und spürte, wie das warme Ding in seinem Arsch weiter rutschte.

Zuerst ging es kaum hinein, aber es war so dick!

Das Ding in Seths Arsch musste einen Umfang von mindestens 5,5 Zoll haben.

Als sie in ihn hineinglitt, wurde sie dicker.

Set wäre mit dem Gesicht nach unten gefallen, wenn die riesigen Hände ihn nicht festgehalten hätten.

Es schien Seth, dass mehrere Stunden vergangen waren, aber nur Sekunden, und der Dämon war vollständig in den Arsch von Seths 15-jähriger Jungfrau eingetaucht.

Seth wurde völlig erigiert, ohne schwul zu sein, aber der Anus bei Männern ist der G-Punkt.

Der Dämon hatte einen 13 Zoll langen Penis, der an der Basis einen Umfang von etwa 6,5 ​​Zoll erreichte.

Es war phänomenal, dass er alles in das Arschloch dieses 15-jährigen Jungen steckte, in das noch nie investiert worden war.

Der Dämon begann Seths Arsch langsam zu schaukeln.

Seth spürte, wie Softball-große Bälle ihn auf der Rückseite seiner Oberschenkel trafen.

Seth wird von einem Inkubus in den Arsch gefickt.

Er griff nach seinen Hüften, wo er Hände fühlte, die ihn hielten.

Seth fühlte Hände in seinen Handflächen, sie waren massiv und sehr warm.

Seth begann sich zu entspannen, der Griff des dämonischen Schwanzes dehnte ihn so schön, dass er begann, sich daran zu gewöhnen.

Der Dämon begann Seth härter zu ficken und drang tiefer ein.

Er tauchte Seths winzigen Arsch sehr schnell ein.

Seth begann vor Schmerz und Ekstase zu schreien.

Ein paar Sekunden später spürte er Arme, die so greifbar waren wie die um seine Taille, um seinen Kopf.

Seth fiel wieder die Kinnlade herunter bei der Tatsache, dass immer noch nichts da war, aber er wurde gefickt.

Er schrie weiter, bis ein weiterer massiver Schwanz in seine Lippen platzte.

Dieser war genauso dick wie der vorherige, genauso lang.

Seth wollte das nicht wirklich, aber er hatte keine Wahl.

Der dämonische Schwanz wurde ihm in den Mund gestoßen und der Kopf traf hinten auf seine Kehle.

Der Inkubus ließ seinen Schwanz einfach in Seths Mund und nach einer Weile konnte Seth nicht mehr atmen.

Endlich löste sich der Inkubus und Set atmete tief durch.

Ein paar Sekunden später war der dämonische Schwanz wieder in seinem Mund.

Der erste Dämon fickte immer noch Seths Arsch mit seinem ganzen 13-Zoll-Schwanz.

Der zweite Dämon begann, seinen fußlangen Schwanz in Seths Kehle zu stoßen, und trotz seines Widerstands schlugen die dämonischen Kugeln Seth innerhalb von Sekunden gegen das Kinn.

So sehr Seth auch versuchte, den Inkubus von sich wegzuschieben, er konnte ihn keinen Zentimeter bewegen.

Zwei Dämonen arbeiteten an Seth, einer stieß heftig in seinen Arsch und der andere tat dasselbe mit Seths Gesicht.

Als der Incubus-Schwanz in Seths Arsch eindrang, platzte der in seinem Mund heraus.

Umgekehrt.

Beide Dämonen bewegten sich nur wenige Zentimeter heraus, bevor sie hart zurückstießen.

Zu Seths Überraschung konnte er tatsächlich atmen und der Dämon wollte seinen Schwanz nicht herausnehmen.

Es war, als hätten die Inkubi eine Art Macht, die ihn fähig machte.

Der Schwanz in Seths Arsch drang leicht in seinen Dickdarm ein, jenseits des Rektums.

Und ein Glied im Mund bahnte sich seinen Weg in die Öffnung des Bauches.

Seth begann heftig und unkontrolliert zu kommen, weil er seinen Anal- und Gesichtsfick von diesen Dämonen wirklich genoss.

Sperma hat Seth bisher erschossen, einige trafen ihn unter dem Kinn, das Wesentliche jedoch traf den Dämon im Hodensack, traf die Oberseite seines Kinns und etwas tiefer.

Als Seth kam, drückte sein Arschloch den dämonischen Schwanz fast direkt aus ihm heraus.

Bevor Seth damit fertig war, seine zahlreichen Cumshots freizusetzen und seinen Arsch zu krampfen, stießen beide Dämonen Seth hart von beiden Seiten.

Beide Dämonen tauchten aus dem Nichts auf.

Beide sind ziemlich groß, muskulös, einer ist hellrot, braun.

Ein weiteres dunkleres Braun mit einem roten Farbton.

Sie hatten ein sehr verführerisches, aber wütendes Gesicht.

Beide drangen noch ein paar Mal in Seths Arsch und Mund ein, bevor sie schließlich eine Tonne Sperma in ihm freisetzten.

Seths Magen war Strahl für Strahl mit dämonischem Sperma gefüllt.

Der Dämon hörte nicht auf und war in Seths Kehle, als er kam.

Währenddessen ertränkte ein anderer Inkubus Seths Dickdarm in seinem Samen.

Die beiden Dämonen hörten endlich auf zu kommen und nach ein paar weiteren Pumpstößen in Seths Gesicht und Arsch kamen sie heraus.

Sie bewegten sich beide sehr langsam und ließen Seth spüren, wie sie sich vorwärts bewegten.

Dann verschwanden sie beide so schnell, wie sie aufgetaucht waren.

Zur Zeit?

Hinzufügt von:
Datum: März 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.