Tochteraustausch

0 Aufrufe
0%

Die Veröffentlichungsrichtlinien besagen, dass jeder in diesen Geschichten mindestens 16 Jahre alt sein muss. Während die Geschichte also völlig fiktiv ist, ist jeder darin mindestens 16 Jahre alt.

Genießen.

________________________________________________________________

Als ich an einem der Picknicktische im hinteren Teil unseres Büros saß und mit meinem Freund Steve zu Mittag aß, sprachen wir über unsere Familien.

Ich kannte ihn seit vielen Jahren und vertraute ihm voll und ganz, also erzählte ich ihm von etwas sehr Persönlichem, das vor ein paar Tagen passiert ist.

„Ich bin am Dienstagnachmittag nach Hause gegangen, um einige Dokumente zu holen, die ich brauche.

Als ich an Bevs Zimmer vorbeiging, hörte ich ein Geräusch.

Ich schob die Tür ein wenig auf, schaute hinein und sah Bev mit drei Jungs auf ihrem Bett liegen.

Sie waren alle nackt.

Bev war auf allen Vieren und ein Junge fickte sie von hinten, ihre Lippen schlossen sich um das Glied des zweiten.

Ein dritter stand daneben und streichelte einen wirklich mannshohen Schwanz.

aber sie sahen alle ungefähr in ihrem Alter aus.

Bev wurde nicht gezwungen.

Sie handelte so heiß und hart wie die Jungs.

Beide Jungen blieben stehen, als Bev hin und her schaukelte.

der Schwanz hinter ihr war komplett in ihrer Fotze und als sie nach vorne schaukelte, schluckte sie den Schwanz fast in ihren Mund.

Die Jungs munterten sie auf, indem sie Dinge sagten wie: „Verdammt, Bev, ich bin froh, dass du die Pillen nimmst, weil ich“

Ich werde deine heiße Fotze mit mehr von meinem Samen füllen.“

Ich hörte den Jungen vor mir sagen: „Komm schon Baby, Su

ck meinen harten Schwanz.

Nimm alles.

Lass mich dir mein Sperma füttern.“

Ich sah ein paar Minuten zu und ging dann, bevor sie fertig waren.

Die meiste Zeit waren meine Augen auf den großen Brüsten meiner Tochter, die jedes Mal hin und her schaukelten, wenn sie hin und her schaukelte.

Ich liebe

große Brüste und werde richtig geil, wenn du sie hüpfen siehst.

Keiner von ihnen hat mich gesehen.

„Jetzt kann ich nicht aufhören zu denken, dass ich es bin, der meinen Schwanz in ihrer jungen Muschi vergraben hat.

Wie bekomme ich diesen Gedanken aus meinem Kopf?

Bevor ich wieder arbeiten konnte, musste ich auf die Herrentoilette gehen und mir einen runterholen, um die schmerzende Erektion loszuwerden, die ich immer noch hatte, nachdem ich gesehen hatte, wie Bev gefickt wurde.“

Mein Name ist Richard.

Die meisten Leute nennen mich Dick.

Meine Freunde nennen mich manchmal Big Dick, weil ich 1,80 m groß bin und 225 Pfund wiege.

Sie wissen es nicht, aber es gibt einen zweiten Grund, warum sie mich Big Dick nennen könnten, wenn sie es wüssten.

Beverly – Bev – ich bin sechzehn…

Sommer Tochter.

Bev ist auch ein großes Mädchen.

Größe 5 Fuß 7 Zoll, Gewicht etwa 145 Pfund.

Sie entwickelte sich früh und hatte im Alter von zehn Jahren Brüste.

Jetzt hat sie ein großes Gestell, muss 34-D sein

Ihre Mutter erzählte mir, dass sie ihre erste Periode hatte, als sie noch nicht einmal zwölf war.

Sie trägt am Pool gerne eine kleine Zwei und läuft manchmal einfach in einem langen T-Shirt und Höschen durch das Haus.

Ich gebe zu, dass es mir manchmal schwer fällt, wenn ich sie sehe, aber ich hatte nie ernsthaft daran gedacht, Sex mit ihr zu haben oder sogar daran, dass sie Sex mit irgendjemandem hat.

Schließlich ist sie mein Baby.

Mein Freund Steve antwortete: „Ich werde dir etwas sagen, aber du kannst es keiner Menschenseele erzählen.“

OK.

„Du hast meine Tochter Terry kennengelernt, sie ist nur ein paar Monate älter als Bev, und ich habe sie vor ungefähr einem Jahr beim Sex erwischt.“

„Was hast du gemacht?“

Steve zögerte eine Minute und sagte dann: „Ich habe den Jungen weggejagt und angefangen, Terry die Hölle heiß zu machen, aber nach ein paar Minuten habe ich sie selbst gefickt.

Zuerst war es sehr bösartig, aber es stellte sich als eine sehr liebevolle Erfahrung heraus.

Sie wissen, dass ich geschieden bin.

Jetzt schlafen Terry und ich jede Nacht zusammen.“

„Verdammt, Steve, ich kann es mir nicht einmal vorstellen.“

In der nächsten Woche drehte sich jedes Mal, wenn wir uns privat unterhielten, das Gespräch um Sex und wie ich mich selbst anmachte.

Ich erzählte ihm, dass ich meine Frau jeden Abend hart fickte, obwohl wir an den Punkt kamen, an dem wir es nur noch einmal pro Woche taten, und dann ohne große Begeisterung.

Steve, ich kann so nicht weitermachen.

„Mir fällt nur eine Möglichkeit ein, das aus meinem Kopf zu bekommen, Dick.

Du musst Bev ficken.“

„Ich kann nicht, oder?“

Damit endet unser tägliches Gespräch.

Ein paar Tage später sah ich Steve im Lebensmittelgeschäft, nachdem ich ein paar Dinge gekauft hatte, die wir brauchten.

Wir standen neben seinem Auto auf dem Parkplatz.

„Ich habe es geschafft, Steve.

Ich habe Bev gefickt, aber ich denke, es war ihre Idee.“

Wir stiegen in Steves Auto und ich erzählte ihm davon.

„Donna war nicht zu Hause und Bev und ich waren am Pool.

Sie bat mich, ihren Rücken mit Sonnencreme einzucremen.

Sie legte sich auf ihr Handtuch, während ich es auf ihren Rücken und ihre Beine legte.

Ich drehte mich schnell um.

Ich schaute direkt auf die schönsten Brüste, die ich je gesehen habe.

„Daddy, jedes Mal, wenn du in letzter Zeit in meiner Nähe warst, kann ich sehen, dass du einen großen Ständer hast.

Ich will bitte deinen Schwanz sehen.

Lass uns nackt schwimmen.“

Mit diesen Worten zog sie ihr Höschen aus, griff nach meiner Badehose und zog sie herunter.

„Dad, dein Schwanz ist so schön und so groß.“

Bev sprang in den Pool und ich war direkt hinter ihr.

Wir spritzten und kicherten ein paar Minuten lang.

Dann kam sie auf mich zu und nahm meinen Schwanz in ihre Hand.

Mit der anderen Hand legte sie eine meiner Hände auf ihre großen, harten und hohen Brüste.

Ihre Brustwarzen waren hart und ich drehte eine zwischen Daumen und Zeigefinger.

Setz dich an den Rand, Papa.“

Ich sprang auf und bevor ich überhaupt aufhörte, war sie zwischen meinen Beinen und ihr Mund erreichte meinen Schwanz.

Meine Tochter saugte mich tief, hart und schnell.

Sie blieb stehen und sah mich an.

„Ich denke, Sie können sagen, dass ich das schon einmal gemacht habe. Sie wusste nicht, dass ich sie tatsächlich gesehen habe. Sie nahm meine Hand und führte mich zu einer Luftmatratze, wo sie sich sonnte. Ich lag auf meinem Rücken und Bev

spreizte mein Gesicht.

„Friss mich, Papa.

Iss die Fotze deiner Tochter.“

Ich leckte ihre Klitoris und stieß meine Zunge immer wieder in ihre Muschi.

Sie wurde sofort nass.

Für mich schmeckten ihre Säfte wie Honig.

„Das ist der beste Schwanz, den ich je gesehen habe, Daddy.

.

Er ist so groß, so hart und so süß, wie er sich so krümmt.

Ich hoffe, ich kann dieses große Ding in mir bekommen.“

Dann beugte sie sich vor und senkte ihren Mund auf meine pochende acht Zoll große Männlichkeit.

Sie schaukelte auf und ab und drückte meine Eier, während ich sie weiter leckte.

Ihre Mutter hat mich aber nie gelutscht

wirklich hineingeraten, und Bev auch.

Es war der beste Blowjob, den ich je bekommen habe.

Bald beendete sie mein Gesicht.

Ich dachte, ich würde gleich kommen, als Bev aufhörte.

„Fick mich jetzt Papa.

Ich will jetzt deinen großen Schwanz in mir.“

Wir rollten herum und sie spreizte ihre Beine so weit sie konnte.

Ich trat zwischen sie und drang ohne Schwierigkeiten in sie ein.

Schon nach dem zweiten Stoß war ich tief in der Fotze meiner Tochter vergraben.

„Das ist der größte Schwanz, den ich je hatte.

Ich fühle mich so vollständig.

Er ist sogar größer als der größte Dildo, den ich je benutzt habe.

Fick deine Tochter hart Daddy.“

Ich ließ mich hinreißen und schlug sie hart, tief und schnell, drückte ihre Melonen in meinen Händen.

Als ihre Brüste nicht in meinen Händen waren, sah ich zu, wie sie hüpften.

Als ich anfing, schwer zu atmen, sagte sie: „Komm in mich, Papa.

Es ist okay, ich nehme die Pillen.

Füll mich mit deinem heißen Sperma wie eine Mama.“

Es hat mich über den Rand gebracht.

Ich bin mehr explodiert als seit Jahren.

Ich fühlte meinen Puls fünf- oder sechsmal pochen, als ich Bev bis zu dem Punkt füllte, an dem sie sich nicht mehr zurückhalten konnte und ein wenig zwischen uns auslief.

Während dieser ganzen Zeit hatte Bev mehrere gute Orgasmen, aber ich dachte nicht darüber nach.

Ich habe nur an das verbotene Vergnügen gedacht, das sie mir bereitet hat.“

Selbst nachdem ich aufgehört hatte zu kommen, blieb ich hart genug, um langsam in Bevs nasse Muschi hinein und wieder heraus zu gleiten.

Ich fickte sie einige Minuten lang sanft weiter, während meine Gedanken in einem Nebel aus Vergnügen waren.

Schließlich stieg ich aus und meine Tochter glitt an meinem Körper hinunter und saugte langsam an meinem weich werdenden Schwanz, um ihn von unseren beiden Säften zu befreien.

Sie setzte sich neben mich.

„Dad, Mami weiß, dass ich dich heute dazu bringen wollte, mich zu ficken, und es geht ihr gut.

Tatsächlich ist sie da, im Fenster, und beobachtet uns.“

Ich war schockiert.

Ich schaute zum Haus und sah tatsächlich Donna im Fenster.

Sie lächelte und winkte uns zu.

Ich erzählte Steve viel detaillierter, als ich beabsichtigt hatte, was passiert war, aber ich ließ mich hinreißen.

„Verdammt, Dick, das ist heiß.

Bev klingt wie eines der heißen Sexspielzeuge, du hast Glück.

Ich würde es gerne einmal ausprobieren.

Austausch einrichten?

Es hat mich geschockt und ich wusste nicht, was ich sagen sollte.

Steve sagte dann: „Ich habe Zugang zu einer Wohnung in Williamsburg.

Nehmen wir die Mädchen mit auf einen kleinen Urlaub und sehen, was passiert.

Terri ist sehr heiß im Bett.

Ich bin sicher, du wirst eine tolle Zeit haben, sie zu ficken.“

Das letzte Mal, als ich Terry gesehen habe, war vor ein paar Monaten bei einem Firmenpicknick.

Sie ist ein wirklich nettes Mädchen, aber ich sah sie nicht sexy an.

Ich erinnere mich, dass sie Jeans und eines dieser Cowboyhemden trug, die unter ihrer Brust gebunden waren und ein großes Dekolleté zeigten.

Sie war schlank und hatte eine schöne Figur.

An diesem Tag spielten er und Bev viel zusammen.

Ich konnte nur sagen: „Lass mich darüber nachdenken.“

An diesem Abend hatte ich Gelegenheit, mit Bev zu sprechen.

Sie saß auf meinem Schoß und biss mir ins Ohr, um mich zu ärgern.

„Du erinnerst dich an meinen Freund Steve von der Arbeit.

Du hast mit seiner Tochter Terry bei einem Firmenpicknick gespielt.“

„Ja, ich erinnere mich an ihn.

Er ist niedlich“.

„Er sagte mir, dass er uns gerne für einen kleinen Urlaub nach Williamsburg mitnehmen würde.

Es wird dir gefallen?“

„Cool. Da ist ein großer Vergnügungspark. Können wir da hingehen?“

„Ja, aber lass mich dir mehr über Steve und die Reise erzählen.

Steve hat dieselbe Beziehung zu Terry wie du und ich.“

„Ja, Papa, Terry hat mir beim Picknick erzählt, dass sie sich von ihrem Papa ficken lässt.

Das ist einer der Gründe, warum ich darüber nachgedacht habe, dich dazu zu bringen, mich zu ficken.“

„Nun, wenn wir gehen, möchte Steve, dass ihr Mädchen das Bett tauscht und mit einem anderen Vater schlaft.

„Cool.

Terry sagte, er sei wirklich gut im Bett.“

Ich war so aufgeregt, dass ich Donna sagte, dass wir in die Eisdiele gehen würden und dass Bev gehen wollte, damit sie sich eine Sorte aussuchen konnte.

Wir haben Eiscreme bekommen, aber zuerst haben wir das Auto geparkt, damit Bev mir einen blasen konnte.

Es war mir immer noch peinlich, Bevs Persönlichkeiten vor Donna anzunehmen, obwohl ich wusste, dass Donna wusste, dass ich Sex mit Bev hatte.

Am nächsten Tag erzählte ich Steve, dass ich mit Bev gesprochen hatte und ihr die Idee gefiel.

Steve sagte, er habe Terry davon erzählt und dass Terry sehr aufgeregt darüber sei.

Wir lachten beide, als wir sagten, dass unsere Töchter sich genauso über den Freizeitpark gefreut hätten wie über das, womit wir auf die Reise gehen wollten.

Ich sagte Steve, dass Donna in drei Wochen für fast eine Woche mit ihrer Mutter weg sein würde, sodass ich mich nicht rechtfertigen müsste, warum wir sie nicht auf die Reise mitnehmen wollten.

„Ich muss es ihr nicht einmal sagen.

„Ich werde sehen, ob ich es einrichten kann“, antwortete Steve.

Ein paar Tage später sagte Steve, dass er ein großes Apartment für drei Nächte gebucht hatte, beginnend mit dem Tag, an dem Donna zu ihrer Mutter gehen sollte.

Er überraschte mich auch, indem er sagte, dass er einen anderen Freund habe, den er seit mehreren Monaten kenne, und dass dieser Freund die gleiche Kleidung wie seine Tochter trug.

Steve sagte, er habe ihm von der Reise erzählt und sie beschlossen zu fragen, ob sie auch mitkommen könnten.

Er erzählte mir, dass ein Freund von ihm in Japan im Dienst war und eine Japanerin heiratete, aber sie starb vor ein paar Jahren.

Er sagte, dass die Tochter seines Freundes ihrer Mutter sehr ähnlich sah, sehr klein, sehr süß und sehr orientalisch.

Er sagte, dass er die Gelegenheit hatte, sie vor ein paar Wochen zu nehmen, und dass sie die engste kleine Muschi hatte, von der Sie jemals träumen konnten.

Er sagte auch, dass er ein Kondom benutzen müsse, weil sie noch keine Empfängnisverhütung habe.

Wie die meisten Männer habe ich immer davon geträumt, mit einer stereotypen jungen orientalischen Frau zu schlafen.

Sie kennen die Idee, dass jeder denkt, dass er sehr zierlich, sehr süß, sehr ruhig und bereit ist, alles zu tun, um einem Mann sexuell zu gefallen.

Ich grinste Steve an.

„Natürlich, warum nicht.

Je mehr desto besser“.

Der Tag der Reise kam.

Steve hatte einen großen Geländewagen, damit wir alle zusammen fahren konnten.

Wir trafen uns bei Steve zu Hause.

Ich traf zuerst John und seine Tochter.

John sah immer noch aus, als wäre er beim Militär, mit dem Militärhaarschnitt und der Art, wie er sich kleidete.

Seine Tochter Aiko, was auf Japanisch „Geliebte“ bedeutet, war so süß und so klein, fast flachbrüstig.

Sie war wahrscheinlich etwas weniger als 1,50 m groß, und ich bezweifle, dass sie mehr als 90 Pfund wog.

„Verdammt, John, sie ist nicht älter als zwölf Jahre.“

„Das liegt wahrscheinlich daran, dass sie (16) ist“, antwortete John.

Ich bin fast ausgeflippt.

Ich flüsterte Steve zu: „Ich kann kein (16)-jähriges kleines Mädchen ficken.“

„Du musst nicht, aber ich muss, und ich gehe wieder.“

Steve rief: „Alle an Bord.

Beginnen wir diese Reise.

Ihr Mädchen sitzt alle mit einem Typen zusammen, der nicht euer Vater ist.“

Wir setzten uns und ich landete mit Aiko auf dem Rücksitz.

„Befestigen Sie Ihre Sicherheitsgurte.

Es ist eine vierstündige Fahrt, also entspannt euch alle und genießt die Fahrt.“

Weniger als eine halbe Stunde später kicherte Aiko und spielte mit meinem Schwanz.

Terri saß mit John auf dem mittleren Sitz und sie küssten sich, während er ihre Brüste streichelte.

Meine Tochter saß vorne und Steve hat ihm einen runtergeholt.

Steve wäre fast hingefallen, als er kam, aber Bev beugte sich vor und nahm ihn in den Mund, damit er kein Chaos anrichtete.

Wir kamen zum Resort und Steve checkte uns ein.

Die Wohnung erwies sich als großartig, mit drei Schlafzimmern, größer als mein Haus.

Es war ungefähr fünf Uhr abends und wir hatten kein großes Mittagessen, also gingen wir zum Abendessen.

Als wir zurückkamen, wählten wir die Schlafzimmer.

Ich war mir immer noch nicht sicher, ob es sich lohnt, ein zwölfjähriges Mädchen zu ficken, also suchte ich mir ein Zimmer aus und sagte Terri, dass sie bei mir bleiben würde.

Dave hatte Bev und Steve hatte Aiko.

Die Mädchen wollten schwimmen gehen, also gingen wir alle auf unsere Zimmer, um uns umzuziehen.

Terry war überhaupt nicht schüchtern, sich vor mir umzuziehen.

Sie war nackt, bevor ich die Tür schloss und bevor sie ihren Koffer auf das große Doppelbett gestellt hatte, das wir uns teilen wollten.

Sie sah mich an, während ich mich auszog.

Bevor ich meine Badehose anzog, stellte ich mich direkt auf sie.

„Du hast einen guten Penis, Dick.

Ich würde gerne mit dir schlafen.“

Ich antwortete auf das Kompliment: „Terry, du hast einen sehr schönen Körper, und ich werde auch gerne mit dir schlafen.“

Wir gingen ins Schwimmbad.

Es waren ein paar andere Leute um den Pool herum, also spielten die Mädchen und die Jungs saßen da und schauten zu.

Etwa eine Stunde später kehrten wir in die Wohnung zurück.

Steve sagte: „Okay, alle legen ihre Neoprenanzüge in die Badezimmer und gehen zurück ins Wohnzimmer.

Du kannst keine Kleidung tragen.“

Wir haben uns alle an die Anweisungen gehalten.

Als wir alle versammelt waren, legte Steve die DVD in den Player.

Es war ein Porno über alte Typen, die eine Orgie mit jungen Mädchen hatten.

Ich weiß nicht, wo er einen gefunden hat.

Sie können es definitiv nicht einfach in einem Geschäft kaufen, nicht einmal in einem Geschäft für Erwachsene.

Drei Männer saßen auf Stühlen, und jedes Mädchen saß auf dem Boden zwischen den Beinen ihres Vaters, bei dem sie die Nacht verbracht hatte.

Nur ein paar Szenen später genossen wir es alle drei, mit den Titten des kleinen Mädchens zwischen unseren Beinen zu spielen.

Bevor der Film zu Ende war, stand Steve auf und sagte, es sei Zeit für ihn, ins Bett zu gehen.

Er nahm Aikos Hand und führte sie ins Schlafzimmer.

Ich schaltete den Fernseher aus und sagte, er hätte eine gute Idee.

Wir gingen alle auf unsere Zimmer.

Bev ging mit John und Terry mit mir.

Terry und ich legten uns aufs Bett und sie tauchte mit dem Gesicht voran in meinen Schwanz.

Ich drehte sie so, dass ihr Mund nie den Kontakt zu meinem Schaft verlor, also waren wir in Position 69 mit ihr oben.

Passend zu ihrer Begeisterung für Oralsex kam sie nach wenigen Minuten in meinen Mund.

Sie zitterte und schrie.

Diese junge Dame kam härter und feuchter als jede Frau, mit der ich je zusammen war.

Da sie es nicht wollte, biss sie mich fest genug, um mich zu verletzen, aber ich zeigte es nie.

Ich zog sie herunter und drehte sie um, legte ihre Beine über meine Schultern und versenkte mit einem harten Stoß meine dicken 20 cm langen Eier tief in ihrer Fotze.

Terri biss sich auf die Unterlippe, als ich sie mehr denn je auffüllte.

Ihr Inneres ist vollständig gedehnt, um meiner Männlichkeit zu entsprechen.

Junge, leicht benutzte Muschi ist so gut, dass Sie schneller abspritzen, als Sie möchten.

Ich hämmerte sie etwa drei bis vier Minuten lang hart und schnell, bevor ich mein Sperma in sie goss.

Meine Ejakulation machte sie wieder sauer, und dieses Mal hinterließ sie Kratzer auf meinem Rücken, als sie ihre Hüften gegen ihre stemmte und mit ihren Fingern über meinen Rücken fuhr.

Dieses junge Mädchen war eine echte Wildkatze.

Ich zog sie heraus und sagte ihr, sie solle mich sauber saugen.

Sie zögerte, aber dann tat sie es.

Nachdem sie angefangen hatte, zog sie ein und zog mich fast wieder ein, aber ich brauchte etwas Ruhe.

Als ich mit meinen Armen um ihren Rücken auf dem Bett lag, lauschte ich den Geräuschen von Sex, die aus anderen Räumen kamen, und wusste, dass einer von denen, die fleischliche Geräusche machten, mein süßes kleines Mädchen war, das mit meiner Hilfe und Unterstützung gefickt wurde.

Meine Erektion kehrte zurück und schmiegte sich zwischen Terrys Gesäß.

Terri spürte meine Rückkehr zur Berührung ihres Körpers, hob ihr Bein und führte mich zurück in ihren sehr femininen Liebestunnel.

Ich fickte sie langsam und sanft, aber mit langen Stößen.

Terry stieß bei jeder Bewegung ein leises, schnurrendes Stöhnen aus.

Als meine Erregung zunahm, rollte ich sie auf meinen Bauch und erhöhte, ohne mich zu dehnen, die Geschwindigkeit und Intensität unseres Geschlechtsverkehrs.

Ich ging weiter und weiter und Terry kam zweimal.

Dann hörte ich aus einem anderen Raum eine vertraute Stimme.

Es war Bev, die vor Orgasmus schrie.

„Oh mein Gott, ja. Ich komme. Fick mich härter. Hör nicht auf. Jaaaaaa!!! Es hat mich an meine Grenzen gebracht und ich bin wegen meiner Tochter gekommen, aber in das Loch eines anderen. Ich habe Terrys Innereien wieder gefüllt. Danach

Nachdem ich mich eine Minute darin ausgeruht hatte, zog ich es heraus und sah, wie Creampie herausfloss, was zu einem großen nassen Fleck auf dem Laken führte.

Ich bin für die Nacht fertig.

Nachdem wir ihre Brüste sanft gefüttert hatten, schliefen wir beide ein.

Am nächsten Morgen wachte ich mit dem Gefühl auf, sanft an meinem Schwanz zu saugen.

„Terry, das ist so süß.

Saug mich so.“

Ich öffnete meine Augen und sah, dass es meine Tochter war.

Sie sah mich an und lächelte.

„Guten Morgen, Papa.

Es ist schon neun Uhr.

Steve sagt, es ist Zeit aufzustehen.“

Ich senkte ihren Kopf.

„Du kannst jetzt nicht aufhören, Liebes.

Steve kann ein paar Minuten warten.“

Ungefähr drei Minuten später hatte Bev den ersten Gang ihres Frühstücks gegessen und wir gingen, um uns den anderen anzuschließen.

Beim Essen unterhielten wir uns über den Tag.

Es wurde beschlossen, dass die Mädchen diesen Tag in einem Vergnügungspark verbringen würden.

Schließlich waren alle angezogen und wir gingen mit den Mädchen in den Park, kauften ihnen Tickets und gaben jedem von ihnen 20 Dollar für Essen und etwas anderes.

Wir vereinbarten, sie um sechs abzuholen und gingen.

Sie hatten Handys, wenn sie uns brauchten.

Wir Jungs verbrachten den Tag damit, Dinge zu tun, die Mädchen wahrscheinlich nicht tun wollten, wie zum Beispiel den Angelsteg zu erkunden.

Wir holten sie um sechs ab und gingen zu einem schönen Abendessen mit Meeresfrüchten.

Wir kamen gegen acht in die Wohnung zurück.

Sobald wir hereinkamen, sagte Steve: „Okay, alle ziehen sich aus.“

Wir zogen uns alle aus.

„Heute Abend werden wir die Partner wechseln.

Dick, du bist heute bei Aiko.“

Ich wusste immer noch nicht, ob ich mich dazu überwinden könnte, ein (16)-jähriges Mädchen zu ficken.

„Ich weiß nicht. Sie ist so jung.“

Aiko kam auf mich zu, nahm meinen Schwanz und meine Eier in ihre Hände, sah mir in die Augen und sagte: „Bitte, Sir, ich möchte, dass Sie heute Abend bei mir sind.

Ich werde dich sehr gut ficken.

Versprechen“.

Ich schmolz.

„Aiko, ich bin sehr groß.

Ich bin mir nicht sicher, ob du mich in dich aufnehmen kannst?“

„Ja, Sir, ich werde dich dazu bringen, in mir zu sein.

Ich werde dich gut ficken.

Versprechen“.

Ich hatte eine andere Ausrede.

„Ich habe keine Kondome mitgebracht und dein Vater hat gesagt, dass du keine Pillen nimmst.“

John, ihr Vater, sagte: „Ich habe für alle Fälle Statisten mitgebracht.“

Er reichte mir auch eine kleine Tube Gleitmittel.

Aiko sah mir flehentlich in die Augen und begann meinen Schwanz zu streicheln.

Ich habe es nicht einmal bemerkt, aber ich war so hart wie ein Stahlrohr.

„Oh mein Gott, ja.

Ich will deinen kleinen Körper so sehr.“

Ich hob Aiko hoch und trug sie zum Bett.

Ich saß mit Aiko zwischen meinen Beinen auf der Bettkante.

Sie rieb die Innenseite meiner Schenkel, ging zu meinem Schwanz und streichelte ihn, glitt mit ihrem Mund darüber.

Sie öffnete ihren Mund weit und schaffte es, meinen Kopf hineinzuschieben.

Sie saugte hart und leckte alles herum.

„Geht es mir gut, Sir?“

„Ja, Aiko, aber vergiss nicht, wir haben zugestimmt, unsere Namen zu verwenden.

Nennen Sie mich Dick.“

„Ich mag deinen Schwanz, Dick“, kicherte sie.

Aiko öffnete dann das Kondom und wickelte es um meinen Kopf und Schwanz.

Ich spritzte etwas Gleitmittel in meine Hand und rieb das Kondom damit ein, und legte auch meine Hand zwischen ihre Beine und rieb, was übrig war, über ihren Schlitz.

Sie kletterte auf meinen Schoß, sah mich an und richtete die Spitze meines Schwanzes auf ihr enges Loch aus.

Langsam, Stück für Stück, sank sie auf mich herab.

Ich habe mich nicht bewegt.

Ich ließ sie kontrollieren, wie ich in sie eindrang.

Man konnte die Anstrengung auf ihrem Gesicht sehen und eine Träne kam aus ihrem Augenwinkel, aber sie hörte nicht auf, bis sie endlich vollständig auf meinem Schoß saß.

Ich habe noch nie etwas so enges um meinen Schwanz gespürt.

Auch wenn ich anal war, war es noch nie so eng.

Ich rieb ihre fast brustlosen Brüste und drehte ihre Brustwarzen zwischen meinen Daumen und Zeigefingern.

Aiko bewegte sich langsam an meinem Schwanz auf und ab und begann sich zu entspannen.

„Ist meine Muschi gut für dich, Dick?“

„Du bist wunderbar, Aiko.

Bist du in Ordnung?“

Sie sagte leise ja.

Ich dachte, was ich mit diesem kleinen Ding machen möchte.

Ich wache auf.

Sie schlang ihre Arme um meinen Hals und ihre Beine um meine Taille.

Ich hielt sie an der Brust und fing an, mich zu heben und zu senken und mein männliches Fleisch mit ihrem Körper zu ficken.

Als sie sich daran gewöhnte, mich in sich zu haben, konnte ich sie schneller hochheben und härter senken.

Bald stöhnte sie und ich war bereit zu schießen.

Ich füllte das Kondom und nahm es ab.

Ich legte sie aufs Bett und leckte ihre haarlose Muschi bis sie kam.

Ich weiß nicht, ob sie sich den Kopf rasiert hat oder ob ihr noch keine Schamhaare gewachsen sind, aber ich habe ihre kleine kahle Muschi einfach geliebt.

Ich konnte die anderen Zimmer wieder ficken hören, aber nachdem wir ihren Kopf auf meinen Bauch gelegt hatten, schliefen wir ein.

Irgendwo mitten in der Nacht fühlte ich, wie Aiko auf meinen Körper kletterte und auf meinem Schwanz landete.

Diesmal dauerte es nicht lange.

Sie fing an, mich mit ihrem schönen kleinen Körper und ihrer engen, engen Fotze zu ficken.

Ich wachte genug auf, um zu erkennen, dass wir kein Gummi benutzten.

„Aiko, komm runter.

Ich habe kein Kondom.“

„Ich will dein Sperma in mir spüren, Dick.

Ich habe noch nie das Sperma von jemandem in mir gespürt.

Fick mich und komm in mich rein, bitte.“

Ich war vorsichtig genug, dass ich, so sehr ich wollte, es abriss und sagte, wir sollten ein Kondom benutzen oder nicht ficken.

Ich streckte die Hand aus und nahm eines vom Nachttisch und setzte es auf, legte es auf meinen Rücken und glitt hinein.

Sie war so winzig, dass sie fast unter mir verschwand.

„Wenn du in dich hineinkommen willst, bin ich bereit zu kommen.

Du kannst mich lutschen, während ich abspritze.

Mach es jetzt“.

Ich zog es heraus, rollte mich auf den Rücken und entfernte das Kondom.

Aiko drehte sich um und drückte ihre Lippen auf die Spitze meines Schwanzes, als er zu explodieren begann.

Sie behielt das meiste davon in ihrem Mund, rutschte aber ein wenig aus und tropfte an meinem Schaft herunter.

Aiko schluckte.

Ich drückte sie zurück aufs Bett.

„Jetzt schlaf noch ein bisschen.“

Es schien, als wären nur ein paar Minuten vergangen, als Steve allen zuschrie, sie sollten aufstehen.

„Alle sind in zehn Minuten in der Küche, also mach, was du tust.“

In den nächsten zehn Minuten aß ich Aiko, bis sie anfing zu zittern, sich an die Laken klammerte und in einem heftigen Orgasmus ihren Kopf hin und her schüttelte.

„Die Zeit ist um, Junge.“

Wir gingen Hand in Hand in die Küche für ein Frühstück mit Speck und Eiern.

An diesem Tag blieben wir alle sechs zusammen und besuchten historische Stätten in der Gegend.

Den Mädchen gefiel es besser als ich dachte.

Sie wollten Pizza, also hatten wir das zum Abendessen.

Als Nachtisch bekamen wir geröstetes Mandel-Fudge-Eis.

Steve schlug vor, die Karten zu schneiden, um zu sehen, wer in dieser Nacht mit welchem ​​Mädchen geschlafen hat, aber die Mädchen hatten eine andere Idee.

Bev sprach für die Mädchen.

„Wir wollen heute Nacht zusammen in einem großen Bett schlafen.

Ihr könnt für eine Nacht alleine sein, aber wir kümmern uns um euch, bevor wir ins Bett gehen.

einander an und zuckte mit den Schultern: „Okay, ich denke, wir können es schaffen, aber du musst uns glücklich machen, bevor du dorthin gehst.

Ich zog den Couchtisch aus der Mitte des Zimmers.

„Okay, mach uns glücklich.“

In der nächsten Stunde hatten wir sechs eine riesige Orgie.

Wir hatten alle Schwänze im Mund und in der Muschi aller drei Mädchen und wir kamen alle zweimal in das eine oder andere Loch, bevor wir fertig waren.

Nachdem wir fertig waren, fassten sich die Mädchen an den Händen und gingen ins Hauptschlafzimmer, Sperma tropfte über ihre Schenkel.

Ich hörte Bev sagen: „Ich habe den Vibrator meiner Mutter mitgebracht.

Er ist fast so groß wie Papa.“

Ich lag eine Stunde lang auf dem versteckten Bett und lauschte dem Kichern und Stöhnen unserer Töchter, bis ich schließlich einschlief.

Am nächsten Morgen kamen die Mädchen heraus, während wir Kaffee tranken.

„Wir müssen heute los, aber wir wollen noch einmal ins Bett.

Dieses Mal möchte jeder von uns bei seinen Vätern sein.

Also wird es jeder von uns allen dreien antun.“

Wir verbrachten eine weitere Stunde mit Ficken.

Bev lernte, ihre Muskeln zu kontrollieren.

Ich konnte spüren, wie sie meinen Schwanz drückte und melkte, während ich sie fickte.

Sie erzählte mir, wie sehr sie die Reise genoss und dankte mir, dass ich sie mitgebracht hatte.

Sie sagte, die anderen Mädchen hätten gesagt, dass es ihnen auch gefallen habe.

Auf dem Heimweg erzählte uns John, dass er Aiko beibringen wollte, wie man unterwürfig ist, und sie für B&D benutzen wollte, aber nicht für SM.

Er fragte uns, ob wir ihm helfen könnten, sie zu trainieren.

Wir haben beide gesagt, dass wir es lieben würden.

Die Mädchen sagten, sie wollten auch helfen.

Spät am Abend kamen wir zu Hause an.

In dieser Nacht hat Bev mit mir in Donnas und mir Bett geschlafen.

Eines Tages fickten wir liebevoll und schliefen friedlich ein.

Am nächsten Tag trafen wir Donna am Flughafen.

„Wie war deine Reise?

Wie geht es deiner Mutter?

„Einfach toll.

Wie läuft es zu Hause?

„Einfach gut.“

Donna war an diesem Abend geil und ich gab ihr einen guten Fick.

Am nächsten Tag kehrten wir zur Arbeit zurück und Bev ging zur Schule.

An diesem Abend sah mich Donna vor dem Schlafengehen im Bett an: „Bev hat mir alles über Ihren kleinen Ausflug nach Williamsburg erzählt.

Wolltest du mir davon erzählen?“

Ich sah sie misstrauisch an und zuckte irgendwie mit den Schultern.

Donna hat mich geküsst.

„Sieht so aus, als hättet ihr alle viel Spaß gehabt.

Wann werde ich John und Steve treffen?“

111

Hinzufügt von:
Datum: März 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.