… spiralförmiger abstieg

0 Aufrufe
0%

LEE betritt den Flur zu ihrem Zimmer im Obergeschoss.

Er hält an und findet seine Tante in Schwierigkeiten.

Wtf Tante, schau dich an …, ich liebe dich, du weißt, ich will dich;

tu dir das nicht an.

Verdammt, ich wünschte, du würdest mit dieser saufenden Tante aufhören … FUCK!

– – – – – – – – – – – [Pause]

„Hier …, lass mich dir helfen?“.

Ich bewege mich, um ihr zu helfen, und sie keucht … zieht sich von mir zurück … kann sich kaum davon abhalten, umzukippen, während sie schräg auf der Treppe sitzt.

Verdammt, was soll ich tun?

Ist Tante Judy eine Mutter?

ältere Schwester;

sie sitzt seitlich auf der Treppe in einem kurzen Rock und einer vertikal gestreiften, cremefarbenen, blau-weißen Bluse … Ihr kurzer grauer Rock hat einen Schlitz an einem Oberschenkel … etwa 8 Zoll, schätze ich;

zeigt viele Beine der Tante.

Ihre anthrazitfarbenen Strümpfe sind an einem Bein völlig unbedeckt und zeigen das schwarze Strumpfband … Ihre Strümpfe haben oben ein Muster … wunderschön … sogar erotisch, würde ich sagen.

Ihre Schuhe:

Eines ist komplett ausgeschaltet und liegt auf der Seite am Fuß der Treppe, etwa drei Stufen tiefer.

Der andere Schuh rutschte von ihrer Ferse;

aber er ist immer noch teilweise an und bedeckt seine Zehen.

Sieht so aus, als würde die Tante versuchen, den Schuh zurückzubekommen.

Es ist so durcheinander, dass es auf keinen Fall passieren wird.

Ich sehe sie an, mein Herz ist voller Traurigkeit.

Seine Hände sind unkoordiniert;

Ihre linke Hand hält sie aufrecht am Geländer gelehnt … Ihre rechte Hand versucht, ihr Haar aus ihrem Gesicht zu bekommen, aber sie scheitert kläglich … Ihr Haar fällt immer wieder zurück, als wollte sie ihr Gesicht verbergen … meine

arme Tante … ich liebe sie.

Verdammt, ich hasse diesen Scheiß!

Ich bewege mich, um ihr zu helfen, aber sie zuckt erneut zusammen und stößt einen leisen Schrei aus … eine Art verängstigtes Kreischen.

Ich trete einen Schritt zurück und schaue genauer hin … ihre Bluse ist mindestens einen Knopf aufgeknöpft … sie zeigt ihren schwarzen BH und einen Teil ihrer rechten Brust … Meine Tante hat höchstens B-Körbchen;

Wie auch immer, schöne Brüste für eine Frau mittleren Alters …, ich kann keine Flecken auf ihrer Haut sehen.

„Komm schon, Tante … lass mich dir helfen … Es ist Lee …, kennst du deinen Lieblingsneffen?“, sage ich sanft.

[Ich gehe in die Hocke, damit er mein Gesicht besser sehen kann.]

Ich höre eine Tür schließen.

Ich gehe schnell den Flur hinunter zum Familienzimmer, wo sich Terrassentüren auf das Achterdeck öffnen.

Das sind ein paar Dutzend Stufen zum Familienzimmer und die gleichen zu den Terrassentüren.

Als ich zur Terrassentür komme, sehe ich Tom und Jeff langsam vom Haus weglaufen, über den Rasen …

Ok … verstanden … [sage ich mir.] … Sie haben Tante Judy gefingert.

Ihre eigene Tante, um Himmels willen … Das würde erklären, wie sie durchdrehte.

Betrunken oder nicht, Frauen reagieren auf dieses Szenario.

Als ich zu meiner Tante zurückkehre, sehe ich sie unsicher vorgelehnt … Ich lege ihr eine Hand auf die Schulter, damit sie nicht hinfällt, und bekomme wieder die gleiche Keuchreaktion … Dieses Mal stoße ich sie zurück … Ich kann sie nicht haben

die Treppe herunterfallen.

Bin ich es… LEE?!

[sieht ihr direkt in die Augen]

Fuck …, es ist verschmutzt.

Über seinen Augen liegt ein alkoholischer Schleier.

Ich bezweifle, dass er mich überhaupt sehen kann … oder sich konzentrieren kann;

sie würde entweder wissen oder sich erinnern, wer sie für diese Angelegenheit in Betracht gezogen hatte.

Ich versuche immer wieder, sie dazu zu bringen, sich zu bewegen, aber sie kann und will sich nicht von mir helfen lassen.

Jede Berührung, die es bekommt?

das?

Reaktion, ihr Keuchen.

Ich bleibe in der Nähe … und doch weit genug entfernt, um sie nicht verrückt zu machen …

Dieses Haus:

Das Haus meiner Eltern ist ein zweieinhalbstöckiges Haus auf dem Land … Papa hat 1/3 der Farm von seiner Großmutter geerbt, als sie starb …

Auch die Eltern meiner Mutter hatten nichts falsch gemacht … Rechnet man zwei Erbschaften zusammen, die zwischen den Brüdern aufgeteilt werden und bald … viel Geld …

Daraufhin bauen Mama und Papa ein 6-Zimmer-Haus mit k/w Dachgauben, einer Garage und einem warmen Zuhause für Papas grünen Daumen.

Es hat eine riesige Bauernküche.

Gepflegte Rasenflächen …, zwei Brücken und all der Schmuck, den eine wohlhabende Familie haben kann … zusammen mit einer Menge beschissener Kopfschmerzen … auch dem Geld zuzuschreiben …

Dad verpachtet hundertsechzig Morgen an einen Nachbarn und bekommt dafür eine kleine Summe.

Meistens sorgt Papa nur dafür, dass das Land richtig genutzt wird.

Der alte Svend ist ein guter Bauer und profitiert von seinem Geschäft mit Papa.

…………………………………………….

…………………………………………….

…………………………………………….

…………..

Diese Familie:

Meine Eltern hatten nur ein Kind, mit freundlichen Grüßen … Ich bin ein Fünf-Sterne-Mitglied der AADAC … Ich bin ihr mit fünfzehn beigetreten … Meine Mutter ist eine Heilige, sie hat es übernommen, und als ich achtzehn Jahre alt war

Ich hatte die Kontrolle wiedererlangt und lebte wieder unter seinem Dach …

Manchmal passieren Dinge und es ist einfach nur dummes Glück …, zumindest in meinem Fall …

Dad, Brent …, er hatte einen Bruder und eine Schwester.

Onkel Darren verkaufte alles, was er geerbt hatte, und zog von der Familie ein.

Wir haben ihn aus den Augen verloren, aber wir haben gehört, dass es ihm in Oregon gut geht … Darren hat einen Sohn, Tom.

Tom lebt mit seiner Mutter in der Stadt.

Sie schnappte nach Luft, als Darren Mist gebaut hatte.

Mama und Papa haben ihr geholfen und ihr geht es gut, als ob sie sich wohlfühlen würde.

Dads Schwester, Tante Joanne, wohnt in der Nähe, hat aber nicht viel mit uns zu tun.

Sie hat ihren Mann vor vielen Jahren bei einer Schießerei verloren.

Er ist gut mit seinem Erbe umgegangen.

Es hält sich von uns fern.

Hauptsächlich denke ich, weil sie keinen faulen Apfel wie mich neben ihren Kindern haben will … eines davon ist Jeff … Wir sehen sie zu Weihnachten und einigen Dank.

Mama hat eine Schwester, Tante Judy.

Tante Judy geht es gut, aber ihrem Mann Ned … wie zum Teufel heißt er … klingt wie ein Pferd … Ihm geht es aber gut … er ist ein Pferdearsch …

Er versuchte, sein Geld zu verwalten, aber Ned musste das große Spiel spielen … Sie kennen den Typ … Neues Auto und nicht billig …, neues Haus … und nicht billig und weg …

und auf … Partys … ausgeben, ausgeben, ausgeben …

Tante Judy, die eine Frau ist … versuchte, es zusammenzuhalten … Dann, eines Nachts, ging die Scheiße in die Luft.

Ich war ungefähr 6 Monate bei AADAC und seit einem Jahr aus dem Slammer heraus … Ich habe sechs Monate wegen geringfügigen Diebstahls und Beschädigung öffentlichen Eigentums gesessen.

Mama hat meinen Arsch gerettet.

Mama ist ein Wunder, nicht ihr Nachname.

Alice ist ihr Name … meine Cousins, Tom und Jeff;

Nenn sie ihre wunderbare Tante Alice … sie liebt es und sie … Natürlich geht es von dort aus weiter …

…………………………………………….

…………………………………………….

…………………………………………….

………………..

Die Party: (die Nacht, in der die Fans die Scheiße trafen)

Es war Winter, vor etwas mehr als zwei Jahren … Ned wollte eine Party, und so gab es eine Party bei IHREM Haus … Nicht bei Judy, sondern bei ihr.

Dad war eingeladen, aber er wollte nicht gehen, die meisten blieben weg … außer einigen von Neds betrunkenen Freunden.

So waren die Dinge gelaufen … und das Geld war weg … also hatte Tante Judy angefangen, viel zu trinken.

Spät in der Nacht geht Papa ans Telefon.

Dort waren noch zwei andere Paare gewesen, aber sie waren fort;

Onkel Ned war ein Arschloch gewesen.

Der Anruf sollte Dad und Alice, meiner Mutter und Judys Schwester mitteilen, dass die Party aus dem Ruder lief und Judy die einzige Frau war, die noch übrig war, und sie war sehr betrunken.

Der Anrufer, einer von Neds respektabelsten Freunden, sagte, wir sollten besser hinkommen, und zwar schnell.

In den Jeep sind wir gesprungen.

Mama ist gefahren.

Dad rannte in mein Zimmer und bat mich, mich fertig zu machen, er sagte, es gäbe Probleme bei JUDY und es seien zu viele Leute da, als dass er alleine fertig werden könnte.

Wir mussten dem Jeep buchstäblich nachlaufen;

Mama kam.

Verdammte Zena, die Kriegerprinzessin, meine Mutter, wenn es um Familie geht …

Wir brauchten ungefähr eine Stunde, um dorthin zu gelangen.

Papa überzeugte Mama, ihn zuerst hereinzulassen, und zwar allein.

Ich muss Dad anrechnen, dass der Junge überzeugend sein kann.

Also kommen wir zu Tante Judy und Dad geht hinein;

Die Vorhänge sind so gestaltet, dass Sie nichts sehen können.

Mama und ich beobachteten ihn, er wirkte ruhig:

??

UNFALL !

??

Die Tür schlägt zu und einer von Neds Freunden rennt heraus und reißt die verdammte Sturmtür in Stücke.

Mom und ich springen aus dem Jeep und fahren nach Hause;

Es ist rutschig, also helfe ich Mama.

Sie schreit mich an, ich solle weitermachen, und sie wird es alleine schaffen.

»Nimm Lee nicht gefangen … pass auf deinen Vater auf?«

Ich höre sie mich anschreien.

[Mutter verdammter Mann]

…………………………………………….

…………………………………………….

…………………………………………….

……………

Der Kampf:

Ich renne ins Haus und Dad und Onkel Ned kommen vorbei … Männer schreien und versuchen alles kaputt zu machen … Jemand hat Daddys Arm genommen und Onkel Ned hat ihn mit einem guten Arm erwischt, Pope

gesunken …

Ich kam durch das Haus gesegelt und konfrontierte Onkel Ned, ohne dass einer von uns fiel … wir wurden auf den Küchenherd geschlagen und der Kampf hatte begonnen … Ned ist älter als ich, also war ich in Schwierigkeiten … nach einer Weile.

Ein paar Sekunden oder so hörte ich Mama schreien und schreien, wie ich sie noch nie zuvor gehört hatte.

Ned hielt inne, um etwas zu sagen, und ich ging in ihn hinein und trug uns beide durch das Geländer und die Treppe und den Boden des versunkenen Raums hinauf.

Ned verletzte sich an den Rippen und ich fing an, ihn zu schlagen.

Er hat sich verteidigt, aber jetzt habe ich verdammt noch mal gewonnen.

Ein paar seiner Freunde nahmen mich von mir, ich flippte aus.

Ihn schreien und treten, kämpfen, um sich zu befreien …

In diesem Moment drehten wir uns alle um.

Wir fühlten, wie die Mutter verrückt wurde;

er stritt sich mit Jason, einem von Neds Trinkkumpanen.

Er ging in die Hocke und versuchte, sich von ihr fernzuhalten;

Mama war unerbittlich.

Jason fiel auf etwas, das die Vorhänge zuzog, als er fiel.

Außerhalb der Streifenwagen muss jemand die Polizei gerufen haben.

Es war keine Abschreckung für meine Mutter.

Er folgte ihm weiter;

trat ihn, als er am Boden lag … der arme Bastard griff nach den Vorhängen und benutzte sie, um sich zu schützen …

»Allen …, hindern Sie Alice daran, Jason zu töten?«, fragte Ned.

[Lacht ein wenig.]

Der andere Typ, der mich an die Wand gepinnt hat, hat mich gepinnt.

Ned kam zu mir herüber;

?Süchtiger kleiner Schwanz wichst Schwanz?.

Er stieß mich an den Kopf.

[Ich konnte fühlen, wie meine Knie nachgaben, aber ich schaffte es, stehen zu bleiben.]

Ned drehte sich um, um die Treppe hinaufzugehen;

?Bring den Idioten Marco nach oben?!

Wir gingen die Treppe hinauf, meine Arme hinter meinem Rücken verschränkt.

Ich konnte die Reflektion der Notgitter im Fenster sehen.

Ich habe mich gefragt, warum die Bullen nicht im Haus waren.

?Oh?…, dachte ich;

Richtig, Verstärkung … Meiner Familie geht es schlecht und die Polizei wartet auf die verdammte Verstärkung.

Unnütze Schwanzlutscher …

Dad lag immer noch bewusstlos auf dem Boden, aber er zappelte herum.

Komm schon Alice, beruhig dich Schatz? … Ich hörte jemanden sagen …

[Wahrscheinlich Ned … Ist er der Einzige, den ich kenne, der meine Mutter anruft? Schatz?] Ich glaube, er will sie ficken.

Es könnte sogar eine Zahl sein.

Meine Mutter ist einfach die Nummer, und noch dazu schön.

Viele Männer haben es im Laufe der Jahre versucht, aber ohne Erfolg.

Mom hörte, wie dieser Junge Allan sich ihr näherte.

Sie drehte sich um und flog auf ihn zu, wobei sie eine kleine gusseiserne Pfanne aufhob, als sie sich in seine Richtung bewegte.

Er richtete diese kleine Pfanne auf ihn … er blockierte sie … sowohl Mom als auch dieser Typ Allan schrien vor Schmerz.

Verdammte Mom, sie folgte ihm einfach weiter.

Am Ende war er so sauer, dass er sich über sie lustig machte.

Er nahm es und berührte ihre Schulter.

Sie zog seine Füße unter ihm weg.

[Ich wusste nicht einmal, dass Mama diesen Scheiß kannte.] Er packte sie am Knöchel und zog sie auf den Arsch … Mama trat diesem Allan-Jungen in den Kopf … sie verlor ihn und jagte ihre Mutter …

Ich steckte immer noch fest und konnte nichts tun, während meine Mutter Allan trat und schlug … [Auf den ersten Blick war es ein guter Kampf … Mutter hielt sich.

Scheiße, er kann seine Füße benutzen …]

Ich denke, Allan ist nicht der Typ Mann, der Frauen schlägt;

Ich glaube, er hat nur versucht, auf Kurs zu bleiben, bis die Bullen auftauchten.

nutzlose Arschlöcher!

Wie auch immer, als Allan ihn verloren hat, kann ich mit Stolz sagen, dass meine Mutter standgehalten hat.

Wenn Allan nicht verrückt nach ihr war, wurde er von Moms Füßen geschlagen.

…………………………………………….

…………………………………………….

…………………………………………….

………………..

Die Polizei zeigt:

»Alice.

STOPPEN?!

Der mächtige Sergeant sprach.

Wiley Moore, Moms Freund.

Mom drehte sich um und sah Wiley … Sie zeigte in eine Richtung, in die ich nicht geschaut hatte, so verdeckt sie auch war … Mein Blick fiel auf das Gemetzel … Meine Tante Judys Körper, ihr nackter Hintern gen Himmel, ihre Beine

ausgestreckt, am Ende seines Sofas drapiert … sein Schritt rot vom Gebrauch …

Ich konnte das Sperma auf der Armlehne ihres Sofas zwischen ihren Beinen und auf dem Boden unter ihr sehen.

Ihre Muschi war meistens geschlossen, aber sehr rot …

Das Arschloch meiner Tante war offen, es blutete und Sperma lief aus … [Jetzt verstehe ich, was Mama dazu gebracht hat …]

Ich flippte aus und rief Ned alles in der Sonne an.

Ich kämpfte darum, mich zu befreien, aber Marco hielt mich fest … meine verdammten Arme schrien mich vor Schmerz an.

Ich trat ihm auf den Fuß … Marco schrie und schlug meinen Kopf gegen die Wand.

Wiley schrie Marco an, er solle aufhören, und Agent Johnson, eine Frau … um den Tatort um meine Tante herum zu sichern …

Ich sah einen Fleck zu meiner Rechten und ich sah Alice the Marvelous, eine Liebhaberin aller großen und kleinen Dinge;

bewegt sich in meine Richtung.

Marco ließ mich zwischen Mama und ihm schwanken … Feiges verdammtes Arschloch …

Der Feldwebel

Wiley hat Mom angeschrien, Officer Johnson wurde positioniert, um den Tatort um den nackten Hintern meiner Tante herum intakt zu halten … ein weiterer Polizist tauchte auf.

Eine Schweineparty …

Mama ging verschwommen segeln … naja, meistens verschwommen.

Marco warf sich auf mich und wir fielen gegen die Wand und dann zu Boden.

Diese brillante Bewegung, mein Marco, hat mir das Handgelenk gebrochen und meine Schulter abgetrennt und deinen Helden bewusstlos geschlagen.

Ich schrie vor Schmerz.

Aber aus dem Augenwinkel sehe ich Stahl in einer Peckinpah-Bewegung aufblitzen, Blut in die Luft spritzen … mehr als eine Stimme, die Alice immer und immer wieder schreit … schreit … extrem laute Geräusche und dann

Schweigen.

…………………………………………….

…………………………………………….

…………………………………………….

…………..

EIN GERÄUSCH ODER EIN MIX HAT MICH IN DIE GEGENWART ZURÜCKGEZOGEN;

Ich sehe Bewegung und ich hörte Tante Judy.

Meine Tante versuchte aufzustehen und war kurz davor zu Boden zu fallen.

Ich bewege mich schnell, greife seine Schulter und halte sie fest …

Tante … ich bin’s, Lee … lässt du mich helfen?!

Zeit für meine Tante:

?Sie?.

Sie sagt;

es war alles was ich brauchte.

Ich nehme ihre Schuhe und ihre Handtasche, die plötzlich auf der Treppe auftaucht … Ich nehme meine Tante.

[Ich bin jetzt 22, älter und stärker …, Mama?

Kochen hilft]

Zuerst stößt er mich … aber auf halber Höhe der Rampe legt er seinen Kopf auf meine Schulter, als ich die Treppe hinauf in den zweiten Stock und sein Zimmer gehe …

Er schubst mich wieder, als wir am Badezimmer vorbeigehen.

Ich gehe weiter.

Werden Sie etwas aufgeregter;

Das Licht geht in meinem Kopf an und ich drehe mich um, um es ins Badezimmer zu bringen.

Das war Pinkeln, nicht Lee, blöd, denke ich mir.

Ich stehe mit dem Rücken zur Wand und zum Lichtschalter, rutsche nach oben und schalte das Badezimmerlicht ein.

Ich halte sie fest, stelle die Füße meiner Tanten auf den Boden und bewege den Toilettensitz.

Er kann nicht länger widerstehen und ein Pipiregen beginnt auf den Boden zu strömen.

Ich drehe meine Tante um, schiebe ihren Rock hoch und setze mich auf die Toilette, mit ihrem Höschen noch an … Tante Judy pinkelt durch ihr Höschen in die Toilette.

Wie auch immer, wir sind ein Chaos, sie und ich.

Meine Hosen und Socken sind nass, sogar pitschnass … von meinen Händen ganz zu schweigen.

Tante Judys Rock ist nass, ihr Höschen … kein Grund für einen Kommentar … ihre Strumpfhose und ihr Strumpfband, alles unterhalb ihrer Taille ist nass.

Ich bücke mich und gebe ihr einen kleinen Kuss auf die Wange;

?Ups?!

Ich kauerte vor ihr und nahm ihr den Schlauch heraus, sie protestierte nicht ein Jota.

Ich bemerke das Gesicht der Tanten;

„Ich werde mich um deine Tante kümmern, mach dir keine Sorgen?“ … [Ich kenne meine Tante;

sie mag es sauber]

An meinen Füßen bemerkte ich, dass die Pisse in Richtung Tür und Teppich im Flur ging.

Ich warf ein Handtuch in den Weg der gelben Flüsse.

Ich blieb vor ihr stehen;

meine Unterhosen fallen lassen und meine nassen Socken ausziehen;

auch sie haben den Weg zum Pissdamm gefunden.

Ich schob meine Unterarme unter die Achseln meiner Tante und schaffte es mit einiger Mühe, sie aus der Toilette zu heben.

Ich brauchte fünf Minuten, um ihr Rock, Strumpfband und Höschen auszuziehen, während ich sie auf ihren Füßen hielt.

Sie stand meistens alleine da und flippte nicht aus, also nahm ich das als gutes Zeichen.

Ich wickelte ein großes weißes Handtuch um ihren Hintern und brachte sie in das Schlafzimmer, das ihr von ihrer Mutter zugewiesen wurde … vielleicht ist zugewiesen das falsche Wort … sie hat immer in diesem Zimmer geschlafen, wenn sie bei uns war, was ungefähr einmal war eine woche. woche.

Wir haben sie auch gebeten, sich zu bewegen, aber … nun, sie hat es nicht getan.

Mit ein paar Tüchern und Handtüchern mit etwas Seife ließ ich es reinigen.

Dabei zog ich ihr Shirt und BH aus.

Ich dachte, ich könnte es auch gut aufräumen, damit sie gut schlafen kann.

[Ich sagte es mir und glaubte es]

Ihr Bett war nass vom Waschen, also brachte ich meine Tante in mein Zimmer.

Ich könnte die Tür schließen, damit es sicher wäre.

Ich habe ihr ein großes „T-Shirt“ angezogen;

diese?

T-Shirt?

Lesen Sie: „MÄDCHEN KICK ASS?“ … Ich fand es lustig.

Ich bedeckte ihren Hintern mit Boxershorts;

gelb und schwarz mit einem großen Smiley auf der Vorderseite.

Sie sollte morgens kichern, wenn sie aufwacht …

Ich bin Katholik, also habe ich ein Geständnis, ich habe es gespürt, als ich es gewaschen habe.

Zu diesem Zeitpunkt schlief er, also kein Schaden, kein Geflügel.

Ich liebe diese kleinen Sprüche;

Sie können alles mit ihnen rechtfertigen.

Meine Tante ist ein bisschen prügelnd;

Ihre Brüste sind wunderschön, wirklich wunderschön, B-Körbchen, denke ich, mit schönen Nippeln.

So sexy, wenn ihre Nippel erigiert sind und so ein schönes Gefühl auf meinen Lippen.

Ich küsste jede Bestie liebevoll und verpasste keinen Punkt, bevor ich ihre Brustwarzen in den Mund nahm.

Es war wild, an den Nippeln der Tante zu saugen;

sie zu spüren und zu sehen, wie sie sich erheben … mit meinen Zähnen an ihren Nippeln ziehend, natürlich sanft.

Gott, was für eine Eile!

Ich würde es ihm wahrscheinlich morgen früh sagen, er würde es zu schätzen wissen.

Meine Tante ist vielleicht ein bisschen wütend, aber sie wird höchstwahrscheinlich lachen.

Mama, Papa, Tante Judy und ich verstehen uns sehr gut.

Tom und Jeff passen auch dazu …, die Arschlöcher, die Enkelkinder von Alice im Wunderland.

Zu sechst essen wir viele Mahlzeiten zusammen, ohne dass die Fröhlichkeit am Tisch fehlt.

Tante Judy;

Bevor ich ihre Boxershorts anzog, legte ich sie mit einem Kissen unter sie auf den Bauch, um ihren Hintern anzuheben.

Ich öffnete ihre Beine und sah sie an.

Sie hat einen Weltklasse-Arsch an sich, ich kann es leicht sehen.

Meine schöne Tante wurde wegen dieses Arsches vergewaltigt.

Ich schaute auf ihre Muschi, ihre Schenkel und ihren Arsch …

Tante Judy ist eine Frau mit Haaren zwischen den Beinen … nicht viel, aber eine nette Tarnung.

Sie ist eine starke Frau, also sehen ihre Schenkel toll aus;

Sie sind fest, keine Venen, etwas Muskeldefinition.

Ihre Wangen sind groß genug, um ihr ein ziemliches Loch in den Arsch zu geben, diese Wangen sind sehr fest.

Ich küsste jede Wange, um meine Wertschätzung zu zeigen.

Ich küsste sie oft auf die Wangen, um ihr meine Wertschätzung zu zeigen.

Ich spreizte ihre Wangen, um auf ihr Arschloch zu schauen … Ich konnte sehen, wo die Ärzte sie geschnitten hatten, um es zu reparieren … Ich muss zehn Minuten damit verbracht haben, nur auf ihren Hintern zu schauen, einen Weg mit meinen Fingern um ihren Hintern zu ziehen und

wie gut seine Wangen schaffen.

Ich habe den Arsch meiner Tante oft berührt.

Sanft und liebevoll, ich bin kein Vergewaltiger und ich erinnere mich, wie wütend ich zum Zeitpunkt seiner Vergewaltigung war.

Ich konnte sehen, wie Sie mit ein wenig Gleitmittel ihre Hintertür genießen können.

Ich meine, mit diesem engen Loch und der Grube, die von ihren Pobacken geschaffen werden und so viel Oberfläche bieten, an der sie sich reiben können … Meine Tante könnte der beste Analfick sein, den ein Mann jemals haben könnte …, ob betrunken oder nicht …

Ich dachte, und mit der Neigung von Männern, von Frauen verletzt zu werden, passiert diese Scheiße.

Ich machte mir Vorwürfe für das, was ich dachte.

Ich litt einen Moment der Vernunft und zog diese netten Boxershorts über den Hintern meiner Tante und steckte sie ins Bett, um eine gute Nachtruhe zu haben.

Man könnte mir vieles verzeihen, aber verdammte Tante Judy gehörte nicht dazu.

Ich erinnere mich an Mamas Füße vor zwei Jahren;

Ich möchte nicht am geschäftlichen Ende dieser Füße stehen.

Wer sagt, dass ein harter Schwanz kein Gewissen hat?

[Ich lächle, wenn ich daran denke, wie mich dieses saubere, nüchterne Leben zum Philosophieren bringt.] Aber ich gehe kein Risiko ein;

Ich werde auf dem Stuhl in meinem Zimmer schlafen.

Es hat keinen Sinn, das Schicksal herauszufordern;

Ich erzähle mir selbst.

Ich hörte ein oder zwei Türen schließen, habe aber nicht nachgeforscht … jemand, der die Einrichtungen benutzt, dachte ich.

SO WAS!

… Ich sitze auf meinem Stuhl im unheimlichen Schein der Nachtlichter;

zuschauen …, nein …, zuschauen?

zu Tante’s Hip Raise tut sie das, während sie auf der Seite liegt und schläft.

Die sanfte Bewegung der Decken, die ihr Atem verursacht, erinnert mich an Gedanken … und das macht mich hart … wieder!

Ohhh!

Meine eifrige Seele schätzt die Form einer Frau!

Ich saß auf dem Stuhl und beobachtete Tante Judy.

Die Gedanken, die mir durch den Kopf gingen, erinnerten mich an jene Nacht an Tante Judy und Onkel Ned und Mama Actions Kriegerprinzessin.

Dass meine Mutter, dachte ich, und ihre Füße.

Meine Lust begann zu verblassen.

Ich werde mich immer an Moms Gesicht in jener Nacht erinnern, als Tante Judy vergewaltigt wurde.

Im kürzesten Moment, als er rannte, sah ich das Gesicht einer Frau, das von purem Hass verzerrt war.

Was mich wirklich erwischt hat … und ich meine, mich wirklich getroffen hat und mich heute noch verfolgt, waren ihre Augen:

KEINE FUNKELN – KEIN LEBEN IN IHNEN?

ALS OB IM INNEREN EINE LANGE PRÄSENZ WÄRE, UND SO SCHWARZ WIE EBON, IN EINEM WORT;

… – BÖSE – … !

Ich habe keinen Zweifel, dass sich der Teufel in dieser Nacht für einen Moment als meine Mutter verkleidet hat.

Was ist, wenn die Bullen, einschließlich Mama?

Freund Feldwebel

Wiley, er war nicht dort gewesen;

Onkel Ned wäre von meiner Mutter in die HÖLLE geschickt worden, und das zu Recht.

Allein der Gedanke an Mamas Gesicht lässt dich erschaudern.

In meinem Moralismus hatte ich mir viele Dinge gesagt, die alle wahr waren;

dennoch lief es nicht sehr gut.

Ich stand am Fußende des Bettes, das Schlafzimmerlicht an;

schaut meine Tante an.

Was ist das Böse, das ich sagte, als ich die Laken abnahm und die Form beobachtete?

Ihre Beine sind ausgezeichnet für eine Frau in den Vierzigern.

Ich konnte an den Shorts vorbei sehen, die ich ihr angezogen hatte, und dort vor meinem wandernden Auge konnte ich den größten Teil ihrer Muschi und einen Teil ihres Arsches sehen.

Die Füße der Tante waren auf einer Seite flach und leicht falsch ausgerichtet, als sie schlief.

Selbst wenn ich es gewaschen hätte, selbst wenn ich es gespürt hätte, obwohl … die meisten Männer es kennen und die meisten Männer die Kraft gespürt haben … den Impuls, der kommt, wenn man eine Frau ohne Sinne ansieht.

Es ist berauschend.

Er ist überheblich.

Ist das angeboren?!

Wachs?

das?

etwas wild Erotisches daran, meiner Tante beim Schlafen zuzusehen.

Vielleicht zu wissen, dass sie machtlos war, mich davon abzuhalten, sie zu sehen, ließ mich so viel wollen.

Gott, ich habe weh!

Langsam und gegen jeden gesunden Menschenverstand begann ich, diese Shorts auszuziehen.

Tante Judys Arsch freizulegen … Gott, es sah köstlich aus.

Ich brachte sie dazu, ein Kissen unter ihre Hüften zu legen und hob ihren Hintern an … genau so, wie ich es mochte … Ich spreizte ihre Beine mehr als zuvor … und bot einen Anblick, der mich fast zu Boden warf.

Ich sagte mir immer wieder, dass ich sie ansehen würde, und vielleicht würde ich sie ein bisschen küssen, und vielleicht würde ich sie ein bisschen lecken, und vielleicht würde ich an ihr knabbern, und …

Ich sah, wie mein Schwanz in meine Tante eindrang … Gott, es fühlte sich zuerst eng an.

So eine süße Fotze, die meine Tante hat.

Ich bewegte mich langsam in sie hinein und genoss ihre Süße.

Ich spürte, wie sich meine Tante bewegte, wenn auch nur leicht.

Ich behielt langsam verdammte Tante, meine schöne Tante.

Meine schöne Tante stöhnte und zitterte.

Ich hatte gehofft, dass sie einen Orgasmus hatte, aber woher sollte ich das wissen.

Ich fickte sie weiter und erhöhte das Tempo.

Ich habe es im Auge behalten, weil ich nicht wollte, dass das Bett zu sehr schaukelt.

Ich genoss meine verdammte Tante wirklich, als mir ohne ersichtlichen Grund ein Bild meiner schlafenden Mutter in den Sinn kam.

Die Ähnlichkeit der Hüften von Mama und Tanten unter der Bettdecke war verstörend.

Gott, dachte ich, ich frage mich, ob die Körper der Tanten und der Mutter ähnlich sind.

Ich sah auf den Körper meiner Tante und dachte an Mama … Ich könnte genauso gut eine verdammte Mutter sein, dachte ich, diese Idee bewegte sich in meinem Kopf wie ein beliebter Blitz … und erleuchtete alle meine Synapsen.

Es packte mich wie ein Schraubstock.

Mein Verstand spielte verrückt, metaphorisch …

Ich wurde so verdammt heiß, dass ich nicht aufhören konnte;

Ich war noch nie in meinem Leben so hart.

Ich war überrascht, dass niemand zur Tür kam … habe ich jemals Tante Judy gerockt oder was, Mann, was zum Teufel!

In der Nacht stand die Tante auf, um zu pinkeln;

Sie schlug mich, als sie wieder ins Bett ging, und weckte mich aus einem sexy Traum.

„Hat dir Lee gefallen?“, sagte er.

??Ja, antwortete ich … war sie eine verdammte Tante ??!

„Komm später diese Woche und fick mich, während ich wach bin, Lee.

Ist es lange her, dass ich das letzte Mal einen guten Fick hatte??.

Es gab eine lange Pause, dann küsste sie mich.

Meine Tante und ich kuschelten eine Weile flüsternd aneinander.

Irgendwann fing ich an, mit ihren Titten zu spielen und schließlich fing sie an, meinen Schwanz zu bearbeiten.

Es konnte nicht länger als eine halbe Stunde gewesen sein, aber es sah so aus, als würde Tante Judy geil werden … ihre schönen Nippel waren sehr hart.

Lee, warum ein anderes Mal warten, lass es uns wissen … Ich werde ziemlich geil, Schatz?.

Nicht eine einzige Silbe wurde danach vertauscht.

Es dauerte nur wenige Sekunden, bis wir uns bewegten und paarten.

Er wollte ganz unten sein … Gott, er fühlte sich gut.

Ich fing langsam an, Tante Judy zu ficken, in der Hoffnung, sie zum Abspritzen zu bringen.

Sie hob ihre Schenkel und drückte mich zwischen sich.

Tante korrigierte unsere Position und begrüßte mich so tief wie möglich.

Er wiegte mich und hielt mich mit seinen starken Beinen fest.

Tante Judy hat mich gefickt.

Langsame, knirschende Hüftbewegungen … mit ihrer Vagina, um an meinem Schwanz zu ziehen.

Es war so sexy, so bequem;

Ich hatte noch nie so einen Sex und die Tante war unglaublich.

Ich tat so gut wie nichts, da es uns beide zum Orgasmus brachte.

Oooooh …, oh mein Gott, Tante, das?

ist es das beste, das ich je hatte?.

Er küsste mich, einen süßen sexy Kuss.

Mein Gott, was für eine Frau, dachte ich.

„Tante, können wir das irgendwann wiederholen?“

„Sie können darauf wetten, Lee, ich hoffe, wir machen das oft.

Bist du mein wahrgewordener Traum Lee?.

Wir bleiben noch eine Weile zusammen:

?Das?

Ich werde unten im Versteck meiner Tante schlafen, uns vor den Müttern retten?

Fuß?.

Er antwortete nie, meine schöne Tante schlief.

Ich küsste ihre Nase und schlüpfte aus dem Zimmer.

…………………………………………….

…………………………………………….

…………………………………………….

………………..

VORHER – DURCH den oberen Korridor, von wo aus Lee sich um ihre Tante kümmerte, ungefähr vierzig Meter entfernt;

Siehst du, ich habe dir gesagt …, Lee würde sich um Tante Judy kümmern? … Tom sagt zu Jeff.

„Ja… ist Lee ein guter Kerl?“, sagt Jeff und zwinkert…

Tom und Jeff waren gemächlich durch dieses riesige Haus gelaufen, waren im Laufe der Jahre viele, viele Male hier gewesen und kannten den Grundriss bis zu den Staubhäschen.

Tom und Jeff nahmen zwei Stufen auf einmal.

Tante Alices Schlafzimmer betreten;

»Wie ich schon vermutet hatte, schläft Onkel Brent unten … mag er die Kühle dieses Schlafzimmers im Keller?.

Jeff flüstert Tom zu.

„Überlass Tante Alice uns“, antwortet Tom… Jeff reckt seinen Daumen nach oben zu seinem Cousin.

[Keiner der Jungen macht sich Sorgen, dass sie sie hört … Tom hatte ihr ein starkes Beruhigungsmittel in die Milch gestopft, als er Jeff umarmte, gute Nacht.]

„Ich fühle mich nicht gut dabei?“, sagt Tom …?

, jeder?.

»Ich spüre dich als Freund.

Fuck … vielleicht sollten wir das nicht tun … wie soll ich ihr ins Gesicht sehen, wenn wir diesen Mann machen ??

Tom und Jeff sahen sich an, dann Tante Alice … Jeff ging leise zu ihrem Bett.

„Ich liebe dich, Tante, es tut mir leid, dass ich mich heute Nacht in dein Zimmer geschlichen habe? … [Jeff küsst seine Tante auf die Wange.]

Tom folgt der Suite.

Gott riecht gut … huh Jeff? …

Ja … lass uns gehen, bevor wir deine Meinung ändern … Scheiße ist schön für eine alte Frau, oder? …

?Ja… ist das nicht sie?…

Jeff legt eine Hand auf Alices Seite, während sie schläft.

»Uhh, mein Gott, berauscht es Tom?

Tom legt seine Hand auf Alices Hüfte … bewegt sie ihren Oberschenkel hinauf, drückt sanft ihr oberes Bein, alles durch die Decke.

„Ya … sie ist … komm schon Jeff?“.

Tom und Jeff verlassen leise das Zimmer ihrer Tante und kommen bald aus diesem Herrenhaus heraus.

„Wir hätten die Nacht bleiben können, weißt du?“.

sagt Jeff.

„Ich weiß, gehen wir zu Fuß nach Hause?“, fühle ich mich großartig.

„Ich auch?“ … antwortet Jeff.

Tom und Jeff wandern über den Rasen und reden über ihre Tante … schließlich verlassen sie das Grundstück und fahren in die Stadt.

Es ist fast 2 Uhr morgens und eine klare Nacht … Auf dem Land in einer klaren Nacht erhellen die Sterne die Dinge ziemlich gut.

Tom und Jeff gehen die alte Straße nach Hause hinunter, sie werden im Morgengrauen zu Hause sein.

…………………………………………….

…………………………………………….

…………………………………………….

……………

Alice stand am Fenster und sah zu, wie ihre Enkelkinder in die Nacht verschwanden.

Er wollte sie für die Nacht zu sich einladen … Aber das war nicht möglich mit dem, was gerade in seinem Schlafzimmer passiert war.

„Ich dachte, die Milch wäre sauer“, bemerkte er bei sich.

Alice hatte nicht viel getrunken … die Kinder würden es nicht wissen, weil sie gingen, während sie daran nippte.

—?RASCALS?, dachte Alice bei sich.

Alice kriecht zurück ins Bett … lächelnd.

— ?ALICE IM WUNDERLAND?—

Zusammengerollt denkt Alice an ihre Enkelkinder.

Liebe, wie ich bin … Alice war stolz auf ihre Enkelkinder … auf ihre Taten.

Sie hatten beschlossen, sie nicht im Schlaf zu vergewaltigen … Zuerst dachte sie, es wäre Brent, der ins Bett geht … was für eine wundervolle Überraschung, dachte sie … meine Enkelkinder.

Alices Körper hatte Anforderungen an sie gestellt, die sie bis zu den letzten 6 Monaten immer mit Brent befriedigen konnte … Die Veränderungen, die ihr Körper durchmachte, machten sie verrückt … ihre zwei erstaunlichen Enkelkinder haben sich vielleicht gerade gelöst

sein Dilemma … und sie ihres … vielleicht, dachte er.

„Soll ich es mir noch einmal überlegen?“, dachte Alice bei sich.

Er würde sie am Samstag zum Mittagessen ausführen.

Sowohl Brent als auch Lee würden funktionieren.

Alice machte es sich unter ihrer Decke bequem … erfreut, dass ihre beiden Enkelkinder ihr helfen konnten, ihre Veränderungen in der Lebensmitte zu überwinden …

—- Im Alter von 41 Jahren war Alices Körper in Aufruhr.

Er erinnerte sich an den Text von WHITE RABBIT … von Jefferson Airplane, oder zumindest an den letzten Teil;

Wenn Logik und Proportionen

Ich bin tot schlampig gefallen

Und der Weiße Ritter spricht rückwärts

Und die Rote Königin ist „verrückt!“

Denken Sie daran, was der Siebenschläfer gesagt hat;

„Konzentriert bleiben

________________________

Konzentriert bleiben?

…………………………………………….

…………………………………………….

…………………………………………….

………………..

— Die Geschichte geht weiter:

„Shhh … schlafende Tanten? … [Tom und Jeff teilen ein Lächeln.]

Tom und Jeff schleichen auf Zehenspitzen in Alices Zimmer.

»Sicher, es ist eine schöne Frau, Jeff.

Ich habe ihr dunkelbraunes Haar immer geliebt … Es schimmert.

Müssen ihre natürlichen Öle sein … vielleicht ihr Shampoo? …?

[Flüstern …]

„Ich weiß, was du meinst Tom, ich liebe sie auch?!

[Sie sehen sich an … sie lächeln sich an.]

„Glaubst du, er wird aufwachen?“

flüstert Tom.

?Na … Sie ist ziemlich betrunken … Wenn das nicht genug war, habe ich ihr ein Beruhigungsmittel gegeben … Wir sollten in Ordnung sein, wenn wir nett zu ihr sind …?

Jeff antwortet.

Sie bewegen sich auf die gegenüberliegenden Seiten des Bettes … nehmen die Decken … zusammen entdecken sie ihre Tante Alice.

Ihre Blicke treffen sich;

?Kohl Tom?,

?Ich weiß es.

Damit hätte ich nie gerechnet … Mein Gott?

Sie ist nicht schön?…

„Ya … verdammt HEISS für jedes Alter? … [Sie schauen auf den nackten Körper der Tante.]

„Vorsichtig jetzt, lassen Sie es uns an seinen Platz bringen?“.

[Tom und Jeff bewegen Tante langsam und vorsichtig, sodass sie seitlich auf dem Bett liegt.]

…… Alice wacht nicht auf … Tom und Jeff sehen ihre Tante an;

Hölle Tom, Tante hat schöne Haut … Ich sehe keine Makel.

„Liebe ihre Brustwarzen“.

Jeff bückt sich und küsst seine Tante auf die Nase;

? Danke Tante;

meine…, unsere wundervolle Tante Alice… diesen Spitznamen ist Tom definitiv wert, oder?

?Passiert das denn nicht?, sagt Tom …

Komm her Tom … [Tom geht leise um das Bett herum, bis er neben ihrem Kopf stehen bleibt …] Ich liebe seinen Busch … diese weiche Locke … und sein Knochenmann … sticht wirklich heraus.

..

„Ich weiß … ihre Schamlippen sind schön, huh … sie stehen auch ab …?

Du kennst Jeff;

rasiere sie … mit einem Hitler-Schnurrbart?.

„Ja, gute Idee, Tom … Wird Tante’s Muschi mit ihren hervorstehenden Lippen und ihrem Schambein wie ein Schiffsbug aussehen?“.

Alice richtet sich auf einen Ellbogen auf und springt aus dem Bett, dreht sich um und sieht ihre Enkelkinder an;

Was zum Teufel, das soll eine Fantasievergewaltigung sein, nicht SNL … [sieht sich an.] Der Bug eines Schiffes schon?!

Tom und Jeff brachen in Gelächter aus …

„Wir lieben dich, Tante, weißt du?“.

„Uh huh …, dieses Zeug mittleren Alters brachte mich ins Schwitzen.

Es scheint, als wäre ich die ganze Zeit aufgeregt … Komisch, wie Sie sind, Thomas und Jeffrey … [Pause] … Ich dachte, wir hätten eine Vereinbarung getroffen.

Das ist schon schwer genug für mich, ohne dass ihr euch über eure alte Tante lustig macht?.

Alice geht zu ihrem Kleiderschrank und zieht schnell ihren Hausmantel an;

ein wenig genervt von ihren Enkelkindern … Alice schließt den Gürtel ihres Morgenmantels.

ALICE dreht sich um – – plötzlich verlassen ihre Füße den Teppich.

[Keuchen] Sein Herz fliegt.

Er fühlt sich schwach, als die Energie aus seinem Körper abfließt.

Diese beiden jungen Männer, einer auf jeder Seite von ihr, haben sie von seinen Füßen gehoben und tragen sie durch das Zimmer zu ihrem Bett.

Alice fühlte ein Kribbeln durch ihren Körper gehen.

Alices Neffen bringen ihre geliebte Tante zu ihrem Bett … und breiten sie seitlich aus.

Sanft begannen Tom und Jeff mit der Invasion des Wunderlandes.

Die beiden bringen ihre Hände zu beiden Seiten ihres Kopfes, winken mit den Fingern und machen ein beängstigendes Geräusch, gefolgt von einem tiefen, schelmischen Lachen … sie stürzen sich auf ihre schöne Tante … Alice schreit vor Freude, als sie angegriffen wird.

…………………………………………….

…………………………………………….

…………………………………………….

………………..

NACHGLÜHEN, Alice im Bett:

Alice dreht sich auf ihre Seite;

zusammengerollt in ihrem Bett.

Decken, Laken und Kissenbezüge, alles frisch … sie hatte mit den anderen Laken herumgespielt … die Jungs hatten ihre Laken gewechselt.

Alice konnte sich nicht erinnern, jemals zuvor gespritzt zu haben … Wenn ja, sicherlich nicht so viel …

Alice rollte sich auf den Rücken … und lächelte, als sie sich an das Gespräch ihres Neffen erinnerte.

Er hatte ihnen zugehört, als sie das Haus verließen.

Alice war am offenen Fenster stehen geblieben;

Seine Enkel nutzten den Rasen gerne als Abkürzung nach Hause.

Alice konnte sich nicht erinnern, jemals in ihrem Leben so brillante Komplimente erhalten zu haben, und Alice konnte ehrlich sagen, dass sie im Laufe der Jahre so viele Komplimente erhalten hatte.

Ja, Alice wusste, dass sie eine attraktive Frau war, aber sie ließ es sich nie zu Kopf steigen.

Mein Gott, was diese Jungs ihr angetan haben … sie hat nicht …

Alice hatte sich abgetrocknet … Sie hob die Laken auf und drückte sie an ihre Brust, wobei sie einen kleinen Schrei ausstieß.

Alice war eine veränderte Frau, daran gab es keinen Zweifel.

Er liebte seine Enkelkinder, daran gab es auch keinen Zweifel.

Sie haben gut zusammengearbeitet, dachte er.

Tom zu seiner Linken, Jeff zu seiner Rechten oder umgekehrt, es spielt keine Rolle.

… Alices Brüste werden gelutscht und geküsst, gebissen und gekniffen … Diese Typen reflektierten … sie hielten sie fest … taten, was sie für sie wollten.

Sie war definitiv sauer auf sie, als sie ihre Arme und Hände gefesselt haben…?Börser?…dachte er.

Sie mochte es jedoch, wenn sie sie küssten, ihr sagten, wie sehr sie sie liebten, ihre Brustwarzen blasen … ihre Ohren blasen, ihr Gesicht und ihren Hals küssen, beide Jungen gleichzeitig und symmetrisch.

Gott, das fühlte sich gut an.

ALICE dachte darüber nach, wie Jungen ihren Körper teilten.

Sie legten ihr zwei Viertel auf, einen auf jede Brustwarze.

Dann fuhren sie mit ihren jeweiligen Fingern über ihre Brüste und ließen sie hüpfen, während sie Münzen warf und Kopf oder Zahl spielte.

DIE Sprache, die sie benutzten … OH, das machte sie wütend.

Sie konnte sich nicht erinnern, wer was gesagt hatte, aber sie rastete aus.

– – – BESSER!

?Köpfe fickt Schlampe ins Maul, Schwänze fickt ihre Fotze?!

Sie versuchte, sie von sich wegzujagen.

Er versuchte, seine Hände zu lösen, hatte aber nicht so viel Glück.

Die beiden Jungen saßen auf seinem Schoß;

sicherlich seine gefährlichsten Waffen.

Sie war so wütend, dass sie sie vermisste, wie sie wie Grinsekatzen lächelten.

Als sie schließlich bemerkte, dass sie lächelten, lachten sie sie aus … So neckte Tante … BRATS!

TOM gewann Köpfe.

Sie lag da, während Jeff seine Augen bedeckte … sie verstand nicht, aber es war okay … Dann kniff sie sich in die Nase … ok, sie hatte auch nicht an etwas Ernstes gedacht … aber als der Knebel gedrückt wurde in

mit offenem Mund kämpfte er, und wieder ohne Erfolg.

Bald saß Tom auf seiner Brust und schob ihr seinen süßen Teenie-Schwanz durch das Loch im Knebel in den Mund … er hatte noch nie einen gesehen.

Alice hatte keine Kontrolle und das passte nicht zu ihr, aber sie hielt durch … Fantasievergewaltigung und alles.

Alice sah ihren hübschen Neffen an und sah seine Reaktion darauf, sie in den Mund zu ficken … er war hingerissen.

Alices Stimmung hat sich geändert;

Sie freute sich sehr, diesem hübschen jungen Mann so viel Freude bereiten zu können.

Tom wurde immer energischer;

Alice wusste, dass er kommen würde.

Sie hoffte, dass sie alles verkraften und jeden Tropfen schlucken könnte … sie wollte es schmecken … Gott, sie fühlte sich schlecht.

Plötzlich stieg Tom aus und stieg aus ihr heraus;

»Du bist dran, Mann, ich kann nicht damit umgehen … sie ist so verdammt sexy, Jeff.

Gott, sie ist etwas, oder?

Ja … [Pause], das ist es.

Ich bezweifle, ob ich jemals eine so schöne Frau finden werde, oder auch nur annähernd?.

Jeff richtete sich auf und schob seinen Schwanz durch den Knebel in Alices Mund.

Jeffs Schwanz war etwas kleiner als der von Tom, aber er war so lecker, wie Alice dachte.

Jeff hatte mehr Schamhaare als Tom, stellte sie fest.

Alices sexuelles Verlangen begann wieder aufzutauchen.

Alice konnte spüren, wie sie anfing, Jeffs Schwanz zu lutschen … Würgen und so.

Dies war ihr zweiter Schwanz in fünf Minuten und der dritte, der in ihrem Leben ihrem Mund nahe kam, ihr Mann besaß den anderen.

Sie sah zu Jeff auf und empfand nichts als Liebe für ihren Enkel.

Gott, es war wunderschön, dachte sie.

Jeff zog sich von Alices Mund zurück;

?Scheiße Mann, jetzt kapiere ich es…ich halte es nicht mal aus…verdammt, sie ist so verdammt sexy…eigentlich will ich ihren Tom vergewaltigen?.

Jeff brachte sein Gesicht nah an Alice heran;

? Verdammte Tante, bist du so verdammt schön? …

Jeff zog sich von Alice zurück.

„Schau dir ihre Brustwarzen an, Tom, sind sie so hart… sind sie verdammt geil?“.

„Ich weiß, ich möchte einen mit nach Hause nehmen, könntest du den anderen mitnehmen?“.

„Wäre das nicht etwas?“, Sagte Jeff, „Tantes Brüste zu haben, mit denen man jeden Abend spielen kann.“

[Pause]

Tom??

„Ja, was, Jeff?“

»Lass sie uns schnappen … du weißt es wirklich … Bring sie in die Höhle.

Können wir sie ficken und ficken und ficken, bis wir alle an Unterernährung sterben?

Tom lächelte Jeff an;

„Klingt wie ein Piano Jeff, was meinst du Tante?“

Alice lag da, unfähig zu antworten.

Sie nickte zustimmend.

Sie lachten beide und begannen sich zu bewegen, um sich auf die nächste Folge dieser Fantasy-Vergewaltigung vorzubereiten.

…………………………………………….

…………………………………………….

…………………………………………….

…………….

Alice drückte die Decke fest zu und erinnerte sich an den Gedanken, den sie gehabt hatte;

„Könnte es nichts Schöneres geben, als mit seinen zwei Enkelkindern zusammen zu sein?“ Welche Art, sein Leben zu beenden, hatte er sich gedacht.

Sie war sich sicher, dass sie es Gott erklären konnte, oder sie hoffte zumindest, dass sie es konnte.

Alice ging in ihr Bett;

Bald kehrten seine Gedanken zu seinen Enkelkindern und Sex zurück.

…………………………………………….

…………………………………………….

…………………………………………….

……………

»Lassen Sie uns den Knebel abnehmen«, sagte Tom.

Jeff bewegte sich zum Kopf seiner Tanten und innerhalb von Sekunden war der Knebel verschwunden.

»Da bist du ja, Tante?«, [Pause.] … Oh Scheiße, sieh dir ihr Gesicht an, Tom, hat der Knebel Spuren bei ihr hinterlassen …?

Die Aufmerksamkeit der beiden Jungen richtete sich auf den Kopf ihrer Tante, sie berührten sie dort, wo der Knebel Spuren hinterlassen hatte.

Sie rieben sanft ihr Gesicht und küssten ihre Wangen.

Tom und Jeff waren so verärgert über die Zeichen, dass sie ihre schöne Tante auflösten, ohne darüber nachzudenken.

Alice ihrerseits war froh, ihre Hände wieder zu haben, weil sie begonnen hatten, sich taub anzufühlen.

Sie wollte auch ihre Enkelkinder in den Armen halten, was auch immer sie ihr angetan haben.

Nach ein paar Minuten begannen die Flecken auf Alices Gesicht zu verschwinden und die Jungs begannen sich zu entspannen … jedenfalls ein bisschen.

Sie standen da und sahen ihre Tante an, ohne sich zu bewegen.

Alice konnte sehen, dass sie ihren Schwung verloren hatten;

„Okay?“, sagte er lächelnd…, „Ich werde dich nicht aufhalten, egal was du mir antust.

Ich möchte euch beide umarmen, auch wenn ihr mich fickt?.

[Alice konnte nicht glauben, dass sie das benutzt hat?

? f?

Wort.]

Sobald Alices Enkel das sagten, packten sie beide einen Knöchel und zogen sie zum Bett, so dass ihr Hintern nah an der Bettkante war.

Seine Beine waren angehoben und offen.

Ihre Köpfe verschwanden zwischen seinen Beinen.

Sie ähnelten denen von Tarsier.

[Großäugiges Tier …]

Alice lachte fast, aber das Gefühl, dass ihre Enkelkinder die Innenseite ihrer Schenkel schmeckten, abwechselnd knabbernd und leckend, war euphorisch.

Alice war verloren in dem Gefühl dieser beiden Männer zwischen ihren Beinen.

Alice hatte kaum genug Kontrolle, um ihre Beine zu greifen und sie in einem ?V?

verstreut, wie sie für die Jungen waren … Ihre Köpfe sprangen heraus, als er es mit so großen Augen tat … nur um wieder in das Essen ihrer geliebten Tante einzutauchen.

Der ständige Dialog ihrer Enkelkinder war so schmeichelhaft, dass Alices Gefühle sie außer Kontrolle brachten.

Er konnte sie nicht daran hindern, einen Orgasmus zu erreichen.

…………………………………………….

…………………………………………….

…………………………………………….

……………

ALICE erinnerte sich, dass sie nach dem Umziehen enttäuscht war.

Also wollte sie durchhalten, bis ihre Enkel wirklich in ihr waren.

Die Jungs müssen etwas aufgeschnappt haben, denn ihre Köpfe ragten heraus und ihre wundervollen Augen sahen sie an.

Ihre schönen Gesichter bedeckt mit seinem Saft.

Alice muss genauso überrascht ausgesehen haben, aber die Gesichter ihres Neffen waren nass.

Alice konnte ehrlich sagen, dass sie sich nicht erinnern konnte, gespritzt zu haben, ihr Orgasmus war so intensiv.

Alice rollte sich wieder in ihrem Bett zusammen und zog die Decke über ihre Nase, sodass nur ihre Augen und der Scheitel ihres Kopfes freigelegt waren.

Alice nahm sich einen Moment Zeit …, dann … grübelte:

Es war Jeff, der Stille, der das Schweigen brach: „Okay Tante?“, fragte er?

Ja, ja, mir geht es gut.

Es war etwas anderes.

[Pause] War das einer der besten, wenn nicht? LA?

der beste Orgasmus, den ich je hatte.

Glaubst du, ich bin für ein oder zwei Momente ohnmächtig geworden?

Alice beobachtete, wie ihre beiden Enkelkinder aufstanden und sie ansahen, ihre Haare, Hemden und Gesichter waren mit ihrem Saft bedeckt.

Was wirklich auffiel, waren diese strahlenden Gesichter, die seinen Blick erwiderten.

Sowohl Tom als auch Jeff waren sehr, sehr stolz auf das, was sie für ihre alte Tante getan hatten.

„Ich denke, das ist es, Jungs.

Schade“, sagte er, „ich hatte gehofft abzuspritzen, während du in mir warst“.

Diesmal war es Thomas, der antwortete;

Kein Vergewaltiger mit Selbstachtung würde gehen, ohne sein Opfer zu ficken … jetzt wäre sie Tante??

?Nein, ich denke nicht so.

Ich weiß aber nicht, ob ich wiederkommen kann?, sagte Alice.

?Aber ich möchte, dass ihr beide Spaß habt…ok?!

?Ja Madame?.

Sie sagten zusammen.

DER HAHN;

Oh Scheiße.

Alice lachte beim Klang ihres Schwurs …, Alice hat noch nie geschworen, zumindest nicht bis heute.

Tom war der erste;

er hatte den Münzwurf gewonnen oder verloren, je nach Perspektive.

Tom bewegte Alice ein wenig auf dem Bett.

Sie bewegte ihre Knie nach außen, indem sie ihre Beine spreizte, während sie das Gewicht ihres Unterkörpers auf ihre Knie brachte.

Alice verbreiten?

Beine offen halten und mit den Oberschenkeln leicht anheben.

Tom nahm das Gewicht seines Oberkörpers auf seine Hände.

Dies erlaubte ihm, nach unten zu schauen, als er in sie eindrang.

Er positionierte sich und nahm seine kostbare Tante auf einen Schlag, Eier tief.

Alice sprang und sprang, nicht vor Schmerz, sondern vor lauter Empfindung.

Dies war ihr erster Schwanz neben dem ihres Mannes und sie war überrascht von dem Gefühl, es fühlte sich gut an … sehr gut.

Sprach Tom über Alice?

die Größe ihres Mannes, aber er war so hart, viel härter als ihr Mann;

Alice liebte es.

Tom fickte Alice von innen und außen;

hin und her … absichtlich rein und raus schieben.

Er wusste, dass es nicht lange dauern würde.

Je aufgeregter Tom wurde, desto schneller bewegte er sich in ihr.

Bald war es verdammt hart und schnell;

Was für eine tolle Frau?

Tom sagte und sagte, immer und immer und immer und immer und immer wieder seine Tante lobend …

Oh Gott, oh Gott, ich kann ihn nicht aufhalten … wie er einen Schlag nach dem anderen gegen sie entfesselt.

Tom wusste, dass er zu schnell für sie fertig war, aber das Gefühl von ihr war verdammt noch mal unglaublich;

?

Eine Frau zu ficken, jede Frau, die sich als Tante wohlfühlt, ist ein unvergleichliches Geschenk.

[Pause]

Tut mir leid, Tante!?… rief: „Ich konnte nicht anders.“

Alice nahm ihre Arme von Toms Hals;

Okay Baby, du hattest Spaß.

Sie sagte.

Eine Minute lang gab es wenig oder gar keine Bewegung, dann ging Jeff auf seine Tante zu.

»Du brauchst Jeff nicht?

Alice sagte: „Ich gebe dir einen Blowjob, wenn du das vorziehst.“

Machst du Witze, Tante?

antwortete Jeff.

Ich werde dich ficken, bis du abspritzt.

Wenn wir das das nächste Mal machen, will ich dich ficken, Tante.?

[Eine kurze Pause …] Wie klingt Miss Wonderland für Sie … ??

[Jeff zwinkert Alice zu …]

Manchmal überraschte Jeff Alice und das war eines dieser Male.

Jeff war normalerweise der ruhigere seiner beiden besonderen Enkelkinder.

Alice lächelte ihren Neffen an;

Alice war sich ziemlich sicher, dass sie nicht kommen würde.

Sie wurde müde, sie hatte bereits vor weniger als einer halben Stunde einen explosiven Orgasmus gehabt und Tom hatte sie gerade in Geschwindigkeit gefickt;

glaubte, dass dies der Begriff wäre, der heutzutage verwendet wird.

Und – sie fühlte sich da unten nicht sehr empfindlich.

All dies gab ihr das Vertrauen, einen Deal mit Jeff anzunehmen.

Jeff, ob ich komme oder nicht, Jeff, viel Spaß.

Ihre alte Tante besteht darauf.?

„Okay Tante?“

antwortete Jeff.

[Er zwinkerte ihr wieder zu, diesmal mit einem netten Lächeln]

Plötzlich war Alice ein wenig besorgt.

Was ist, wenn sie abspritzt?

Sie wollte mit niemandem Analsex haben, nicht einmal mit ihren besonderen Enkelkindern.

Sein Selbstvertrauen traf sie unvorbereitet.

Was hatte er vor?

Jeff ging zu Alice hinüber, stellte sich auf sie und rieb sich für ein paar Minuten an ihr.

Alice lag da und bot etwas Bewegung an.

»Eine schöne, schöne, fürsorgliche Frau?

Sagte Jeff.

Jeff fuhr fort zu sagen, dass er sich nicht um schlampige Sekunden kümmere, schließlich sei dies Tante Alice.

Es muss tausend Männer in der Stadt geben, die Jahre ihres Lebens geben würden, um sie zu bekommen.

Aber eigentlich passen die schlampigen Sekunden zu Toms und Jeffs Plan für die als Alice bekannte Göttin.

?Wir lieben dich… Tom und ich haben ein besonderes Leckerli für dich vorbereitet?…

– – – -?« Verwaltest du deine Tante?«, fragte Jeff Alice.

Alice drehte sich zögernd um.

Jeff hob seine Hüften, indem er ein Kissen darunter schob;

Wurden Änderungen an Alice vorgenommen?

Position … Ihr Hintern wurde mit zwei Kissen weiter angehoben, um das aufzunehmen, was kam;

Tante, Tante, Tante, oh mein Gott, du bist großartig.

– – – – Jeff hielt inne: „Verdammt glaubwürdig eigentlich?“.

Jeff küsste Alice auf die Wangen … Er liebte ihren Arsch.

Er steckte seinen Schwanz in ihren Schlitz und schob ihn hin und her … schob ihn tiefer und tiefer in ihren Schlitz …

Ohhhh, was für ein Gefühl … mein Gott, du bist high.

Ach Scheiße!?

Beide Männer lächelten, als Alices Kopf Haltung annahm, als sie spürte, wie Jeffs Schwanz ihren Anus berührte.

„NEIN, Tante, ich gehe nicht…aber es war nie toll.“

Tom beugte sich vor und flüsterte ihr etwas ins Ohr;

„Jeff und ich wissen, was wir uns zu Weihnachten wünschen, oh besondere, liebe, wundervolle Tante Alice?!

„Ihr Gören?

… Sie antwortete.

…………………………………………….

…………………………………………….

…………………………………………….

……………

ALICE allein in ihrem Bett:

Alice drehte sich im Bett um und drückte ein Kissen, umarmte es.

Sie wurde sehr schläfrig und wusste, dass sie bald einschlafen würde.

Aber zuerst wollte er die Erinnerung an seine Orgasmen noch einmal erleben?.

Alice lächelte vor sich hin;

dachte Gören.

Dieser Jeffery, was für ein Schurke er ist.

Trotzdem, dachte er, was für ein hübscher junger Mann, seine alte Tante so zu lieben.

Mein Gott dachte Alice;

der Erfindungsreichtum und die Liebe, die diese Jungs ihr entgegenbrachten.

Alice spürte, wie ein Kribbeln durch ihren Körper lief.

Jeff hatte ihr gesagt, dass er ein spezielles Kondom trug, das die Atmosphäre in ihr beeinträchtigte, oder so ähnlich, erinnerte sie sich.

Womit er nicht gerechnet hatte, war, dass er sich so gut fühlte.

Es war ein bisschen seltsam, als Jeff sie hineinschoß.

Er begann sich sanft in ihr zu bewegen, bis Alice sich wohl fühlte.

Tom öffnete seinen Mund und schob seinen Schwanz hinein, fickte sie langsam ins Gesicht;

eine Premiere für Alice …

Sie hatte ihrem Mann viele BJs geschenkt, aber Brent hatte sie nie ins Gesicht gefickt;

es war anders als er dachte.

Sie mochte es!

Tom hat einen netten Schwanz, der auf Alice reflektiert wird;

Sie mochte Toms Schwanz wirklich.

Alice wollte, dass Tom in ihren Mund kam, sie wollte es schmecken.

Sie fühlte sich erregt, als die Jungs sie liebten.

Alice versuchte, sich unter Kontrolle zu halten, als sie sich an ihren Deal mit den Jungs erinnerte.

Dieses verdammt lebhafte Ding, das Jeff trug, kam zu ihr … sie konnte nicht anders.

Bald lutschte Alice Toms Schwanz hart und bat ihn, in ihren Mund zu kommen.

Ihr Arsch wippte, als würde sie sich nicht daran erinnern, mein Gott, es fühlte sich gut an.

Alice lachte, als sie sich an ihre Sprache erinnerte;

Oh fick mich, oh fick mich, oh bitte Jeff fick mich …

Alice überschattete sie fast als erstes ?o?, wie sie sie gerne nannte.

Der zweite war fast genauso gut … der dritte war etwas gedämpfter.

Kurz vor Alice?

zweitens oder?

Tom kam in seinen Mund, er hatte einen guten Geschmack.

Sie würde ihn nie ansehen, keinen von beiden so, wie sie dachte.

Alice spürte den Schlaf kommen, ein Rand der Dunkelheit schloss sich um sie … bewegte sich leicht in ihrem sauberen Bett …

…………………………………………….

…………………………………………….

…………………………………………….

………………..

Brent kümmerte sich nach der Arbeit um seine Frau;

war in diesen Tagen im Dienst.

Er lächelte über den Ausdruck auf seinem Gesicht, als er schlief.

Er küsste Alice zärtlich auf die Stirn;

? Träum süß, Liebling ?!

Was für ein wunderschönes Lächeln, dachte Brent, als er sein Bett verließ.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.