Sex Mit Wunderschöner Heißer Freundin Im Oyo Hotel


Frankie und sein Gurl, Folge 4: Jock Tease
von Jule
[email protected]
@)~%~;ь~`~
Ich schaute durch ein Fenster von Victoria’s Secret, als ich das Spiegelbild von Billy Mills sah. Er näherte sich mit einem großen, rothaarigen Mädchen. Sie hielten an und Billy lachte mich aus.
Du kaufst für deine Freundin ein, Alter? sagte. Ich hätte fast gelacht, aber dann Oder dein Freund? sagte.
Die Frau wusste nichts von meinem Leben. Ich legte meine beste männliche Stimme auf und sagte: Wenigstens habe ich eine Belohnung für meine Verabredungen.
Findest du es lustig, kleiner Übermütiger? sagte Billy.
Er packte mich am Kragen und zog mich in eine Gasse in der Nähe des Ladens. Ich betete, dass seine Freundin ihn zur Vernunft bringen würde. Er tat es nicht.
Billy schlug mir in den Bauch und schubste mich in einen Mülleimer.
Geh mir aus den Augen, sagte er. Oder ich klau dir deinen mageren kleinen Hals. Du Idiot
Billy ging mit seiner Freundin spazieren. Er tat so, als wäre nichts gewesen. Billy Mills ist ein großer Depp aus der Mittelklasse, der sich für ein hartes Stück Scheiße hält.
Verwirrt machte ich mich auf den Heimweg. Ich war den ganzen Tag optimistisch; Jetzt war ich einfach besiegt. Aber nachdem ich von Billy geschlagen worden war, fühlte ich mich wie ein schleimiger Schwächling; Ich fühlte mich eher wie eine feminine Schwäche als wie eine Femme.
Ich habe sogar überlegt, Karens Unterricht abzusagen. Es war Dienstag, und heute Abend wollte Frankies Cousine Karen mir eine Frauenstunde geben. Aber als es acht Uhr war, ging ich.
Ich habe Karen erzählt, was passiert ist.
Oh Schatz. So ein süßes Ding wie du zu sein, hat definitiv seine Schattenseiten.
Ich habe nichts gesagt, ich wurde nur wütend.
Ich habe eine Idee. Wir werden sie mit der heutigen Unterrichtsstunde kombinieren. Er brachte mir leeres Blumen-Briefpapier und einen roten Stift. Schreiben Sie auf, was Ihnen heute passiert ist und was Sie dagegen tun wollen.
Im Sommer? Warum? fragte ich verwirrt
Es wird therapeutisch sein. Glaubst du nicht?
Ich denke schon. Aber… was hat das mit– zu tun?
Oh, ich vergaß es zu erklären. Mädchen, du wirst es handschriftlich tun.
Artikel.
Er gab mir einige Seiten mit weiblicher Schrift darauf. Hier sind ein paar Briefe, die ich geschrieben habe. Sogar Lissas.
Ich weiss. Ich habe mir die Buchstaben angesehen. Mir ist schon immer aufgefallen, wie rund und weich die Kalligrafie eines Mädchens ist. Ich hatte es schon einmal versucht, aber ich war noch nicht bereit.
Karen hat immer gesagt, dass Weiblichkeit mit weiblichem Denken beginnt. Daran habe ich gedacht, als ich begann, über meine Begegnung mit Billy Mills zu schreiben.
Ich fühlte mich gedemütigt, also verinnerlichte ich es wie ein Mädchen. Nach ein paar Sätzen bildeten sich mit leuchtend roter Tinte geschriebene Wörter leicht in geschwungene, abgerundete Buchstaben. Der Trick besteht darin, es nicht zu erzwingen. Tippen Sie so schnell Sie können und nutzen Sie den natürlichen Fluss. Es war ähnlich wie bei der Suche nach dem richtigen Soundtrack.
Während einige meiner Buchstaben und Zahlen noch etwas grob sind, kamen die meisten flüssig heraus und sahen sehr feminin aus.
Ich beendete es und gab es Karen. Gut, gut. Ziemlich konsistent, sagte sie, als sie es las.
Er las weiter und plötzlich begann das Papier zu zittern.
Um Himmels Willen sagte. Das hast du mir nicht gesagt.
Was ist das Problem?
Du hast mir nicht gesagt, dass es Billy Mills war. Er schloss das Papier fest. Dieses Reptil… hat versucht, mich zu vergewaltigen.
Wirklich? Dieser Bastard, sagte ich. Wann wo?
Kümmere dich nicht um die Details. Aber ich musste mehr als eine Meile barfuß in meiner Bluse und meinem Höschen laufen, bis ich zu einem Haus kam, wo mir Leute etwas zum Anziehen gaben, damit ich nach Hause gehen konnte. Es war schrecklich. Jetzt vergiss es einfach .
Warum hast du es niemandem gesagt?
Ich wollte gehen. Dann… Schau, wer bin ich? Weißt du irgendetwas über die Familie Mills? Und ich hatte keinen Beweis.
Es tut mir so leid, was passiert ist, Karen.
Das habe ich vergessen, das weißt du.
Schau, jetzt ist alles in Ordnung, okay? Ich bin immer noch … wütend, das ist alles.
Ich weiß, ich weiß.
Deine Handschrift ist wirklich gut, Schatz, sagte sie, immer noch düster, mit einer Träne in den Augen.
Danke, sagte ich, aber das war eigentlich egal. Karin?
Ja?
Ich kann es nicht ertragen, dich verletzt zu sehen.
Ja. Nun, wir haben beide Probleme.
Du wirst dir nur selbst die Schuld geben.
Als er mich um ein Date bat, sagte ich ja. Also… vielleicht ist jemand schuld.
Das stimmt auch nicht.
Ich weiß. Aber diese Diskussion ist vorbei, okay?
Okay. Aber du hilfst mir mit ‚Mädchenmarkern‘ und Klamotten und so.
Wenn ich einen Gefallen brauche, lasse ich es dich wissen. Aber einer der Gründe, warum ich das tue, ist für meinen Cousin, also wirst du eine Femme für ihn sein. Und es ist irgendwie wegen dieses Tages, du , ich und meine Freunde…
Er lachte. Du erinnerst dich. Ich hatte damals Spaß. Obwohl ich mich schuldig fühle, dass ich Frankie draußen gelassen habe. Wie auch immer, ich helfe dir, weil das auch eine Menge Spaß macht.
Wie auch immer, sagte ich. Aber versprich mir, mir zu sagen, ob ich irgendetwas tun kann?
Ich werde es tun. Er zog seine Nase. Aber da ist nichts… Seine Stimme war heiser, als hätte er etwas bemerkt. Dann sagte er: Nein. Vergiss es.
Ich sagte: Mädchen sag es mir.
Ein Lächeln breitete sich auf seinem Gesicht aus. Oh mein Gott, das wäre so toll.
Was?
Oh, Julie Baby, wir müssen das tun
Was ist zu tun?
Sein Gesicht war jetzt nah bei meinem. Ich habe eine Idee, wie ich den Arsch dieses Bastards reparieren kann, sagte er. Und du wirst auch helfen.
@)~%~;ь~`~
Meine Mutter war bei der Arbeit. Frankie und ich lagen nebeneinander in meinem Bett. Ich trage einen durchsichtigen lila Teddybären und einen passenden G-String, den Karen mir gegeben hat. Beine und Füße freigelegt. Frankie trug nur Boxershorts.
In Gedanken versunken spielte sie ausdruckslos mit meinem kleinen, dunklen Muttermal in der Nähe meines Oberschenkels.
Er und ich wollten gerade Sex haben, als ich ihm von seinem Cousin und unserem Plan, Billy Mills zu bekommen, erzählte. Ich hatte gerade mit Frankie darüber gesprochen und wie es hilfreich sein könnte.
Das kann nicht sein, sagte er. Wir werden Ärger bekommen. Vielleicht werden wir verprügelt.
Nein, werden wir nicht. Nicht, wenn wir vorsichtig sind. Da war ich mir nicht so sicher. Aber weil es für Karen war, begrüßte ich die Herausforderung.
Vielleicht werde ich nicht verprügelt, sagte Frankie. Und Karen auch. Aber ich habe Angst um dich. Du hast den gefährlichen Teil.
Damit hatte er recht. Ich verspreche, dass mir nichts passieren wird. Dir oder Karen.
Aber etwas, das dir passiert ist, ist bereits Teil des Plans.
Nein, Frankie. Du verstehst nicht. Der Punkt ist, nichts passiert.
Okay, sagte er, aber nicht ernst.
Und das ist Billy Mills, sagte ich. Ich dachte, du hättest mir gesagt, dass du ihn nicht magst.
Ich sagte, ich würde nicht mit jemandem wie ihm zusammen sein wollen. Und nein, ich mag ihn auch nicht. Aber ich mag es nicht, dass er Dinge mit dir versucht.
Ich weiß, sagte ich. Aber das ist für Karen. Und für mich auch.
Julie… würdest du mich jemals für jemanden wie Billy platt lassen?
Ich habe angekreuzt. Frankie hat mich verprügelt.
Du hast nicht geantwortet. Er ist also vier Jahre älter als ich.
Ich hasste es, wenn ich plötzlich an Billys große blaue Augen und sein welliges braunes Haar dachte. Ich verdrängte den Gedanken aus meinem Kopf. Habe ich nicht. Niemals. Billy ist ein Soziopath.
Ein Prominenter … was?
Wütend.
Dann halte dich von ihm fern.
Wenn du nicht helfen willst, Liebling, ist das in Ordnung. Wir werden jemand anderen finden.
Frankie seufzte. Lass mich darüber nachdenken, okay?
Kay, sagte ich ein wenig beleidigt.
Wir lagen noch eine Minute lang schweigend da, und plötzlich spürte ich, wie eine Hand den Bereich zwischen meiner Hüfte und meinem Bauch berührte.
Meine Stimmung begann sich zu ändern, ich konzentrierte mich auf die Aktivität in meinen Genitalien. Meine Wangen wurden schnell warm. Aber dann hatte ich immer noch das Problem von Karen und mir im Kopf und ich konnte keine Luft finden.
@)~%~;ь~`~
Freitag
Karen trug einen schwarzen Pullover und einen kurzen Faltenrock. Ihre Beine waren mit schwarzen Strümpfen – wahrscheinlich Strumpfhosen – und Schnallenschuhen bekleidet. Wir waren in der Garage neben seinem Haus.
Das werden wir tun, sagte er zu Frankie und mir. Der Tanz ist heute Abend. Micky wird uns drei dorthin bringen. Frankie, du und ich werden im Auto bleiben. Lissa wird drinnen sein und zuschauen.
Kay, antwortete Frankie.
Julie, du weißt schon, was zu tun ist.
HI-huh.
Wir wissen, dass Billy alleine zum Ball geht. Gerüchten zufolge nimmt er niemanden mit. Warte, bis er dich anmacht, und glaub mir, er kommt.
Wie kannst du dir sicher sein? Ich fragte.
Wenn nicht, mach deinen Job und zieh ihn an. Er kennt dich nicht. Du bist neu in der Schule. Du bist gerade hierher gezogen – erfinde eine Geschichte. . Solange Frankie das Foto machen kann.
Als die Zeit immer kürzer wurde, begann ich mir vorzustellen, dass alles schief gehen könnte. Aber ich weigerte mich, es zuzulassen. Karens Ehre, und damit auch meine, hing davon ab.
Außerdem rückte nächste Woche Karens siebzehnter Geburtstag näher. Ich wollte, dass es schön ist.
Wo lasse ich es machen? Ich fragte.
Karen sah Frankie an. Onkel John und Tante Diane gehen heute Abend aus, richtig?
Ja, antwortete Frankie. Sechs.
Gut. Danach fangen wir an uns anzuziehen. Wir werden neunzehnhundert Stunden in der Schule sein.
Frankie, Hä? sagte.
Sieben, erklärte ich. Jetzt fühlte ich mich nicht wirklich gut dabei.
@)~%~;ь~`~
Kurz nach sechs – laut Karen 18 Uhr – waren wir bei Frankie zu Hause. Karen ließ mich auf einem Sitz sitzen und ein paar Kleider und ein paar Sachen auf einen anderen Platz legen. Schmetterlinge flogen in meinem Bauch – und nicht von der guten Sorte.
Frankie saß über das Sofa gebeugt, das Kinn in die Hand gestützt. Er sah mürrisch aus und seine gekreuzten Beine schwankten nervös auf und ab.
Karen ordnete meine Klamotten in der Einkaufstasche von Victoria’s Secret.
Das Wichtigste zuerst: ein Paar schmutzige schwarze Strümpfe mit pinkfarbenen Spitzenoberteilen, schwarze Spitzenstrumpfbänder mit leuchtend roten Verzierungen und ein passender schwarzer Spitzen-BH mit einer roten Rose zwischen den Körbchen.
Ich fange an zu vergessen, wie sehr mich dieser Plan beunruhigt. Vor allem, als ich die Höschen sah: knallrote Bikinis, die Vorder- und Rückseite war seidig und glänzend, die Seiten waren durchsichtige rote Spitze.
Genau wie die, die ich durch das Fenster von Vicky’s Secret gesehen habe, als Billy Mills auftauchte – eigentlich die gesamte Gemeinde.
Ich runzelte überrascht die Stirn. Wow. Danke Karen.
Es ist mir ein Vergnügen, sagte er. Frankie, lass uns Julie anziehen lassen.
Warum? fragte Frankie.
Weil es respektvoll ist, sagte er.
Sie gingen und ich zog zuerst den BH an, dann den schwarzen Spitzen-BH mit roten Rosen. Dann anthrazitfarbene Socken.
Ich habe es immer geliebt, Socken zu tragen, sie über mein Knie zu rollen und meine Hüften zu umarmen. Diese waren besonders sexy, da hinten schwarze Nähte hervorstanden. Aber diese schwarzen Strümpfe hatten kein Gummiband an ihrem pinkfarbenen Spitzenoberteil. Ich fand heraus, warum ich einen Strumpfgürtel aus schwarzer Spitze brauchte.
Ich band das Strumpfband um meine Taille und befestigte dann die Enden der baumelnden roten Hosenträger an den leuchtenden Spitzen der Strümpfe. Eine Erektion trat ein und drückte die fiesen roten Bikinis heraus.
Runter Mädchen, jammerte ich und begann nervös zu werden. Warum achtete Karen so sehr darauf, was ich trug? So weit war Billy auf keinen Fall gegangen
Karen und Frankie kehrten ins Wohnzimmer zurück, als ob sie wüssten, dass ich fertig war. Frankies Augen waren weit geöffnet und zeigten, dass er wie immer wachsam war.
Heiß, Julie, sagte Karen.
Sie nahm etwas Seidenpapier aus einer Schachtel und füllte und formte meine Augenbrauen. Dann ging sie zu ihrer anderen VS-Tasche und zog ein knallrotes Kleid heraus. Sie hielt es ihm übel. Hat es Ihnen gefallen?
Oh, ich liebe es, antwortete ich.
Er gab es mir. Beeil dich. Wir haben viel zu tun.
Ich trug das rote Satin-Partykleid. Es war trägerlos. Der Boden wurde verbreitert und fiel knapp unter die Knie. Und sie hatte Schlitze auf beiden Seiten, die ihr fast bis zur Hüfte gingen. Ich war erstaunt.
Ich bin außer Atem. Karen, das muss …
Nein, es war nicht teuer. Es hat mir auch gepasst, also lass mich etwas davon gebrauchen.
Aber… wäre ich für diesen Tanz nicht overdressed?
Das ist die Idee.
Er setzte mich hin, um mein Gesicht zu schneiden, während Frankie dasaß und zusah und sein Bein wieder auf den Boden tippte.
Sie legte lange Wimpern auf meine Augenlider und benutzte blauen Lidschatten, um das Blau meiner Augen hervorzuheben. Sie versuchte geduldig, Lippenstift auf meine Wangen aufzutragen, um die richtige Kontur für meine Wangenknochen zu schaffen. Ich habe einen Primer für meine Augen verwendet.
Frankies Gebrüll wurde lauter.
Karen legte einen Stift auf meine Lippen und bedeckte sie dann mit einem rubinroten Lippenstift, während sie dabei sorgfältig wie eine Künstlerin arbeitete. Dann musterte er mich genau.
Da, sagte er schließlich.
Ich sah in den Spiegel und fragte mich, wer dieses Mädchen war. Wow.
Karen lächelte und tat dann so, als wäre sie fassungslos. Warten sagte er und ging zu einer der Taschen. Er nahm ein paar Juwelen heraus. Die Ohrringe sind zum Anclipsen. Der Rest gehört mir, verliere keinen davon.
Die Ohrringe waren lang und baumelten silbern mit kleinen hellroten Steinen. Die Halskette war aus flüssigem Silber. Das Armband war mit kleinen glänzenden weißen Steinen verziert.
Karen nahm dann ein kleines Fläschchen mit bernsteinfarbener Flüssigkeit heraus und spritzte es in die Luft. Ich wusste, dass ich Schritte unternehmen musste, um die Essenz einzufangen, damit er nicht überwältigt würde. Der Duft war geheimnisvoll und stark und ließ mein Herz in meiner Brust schlagen.
»Es riecht so gut«, sagte ich.
Sein Name ist Charlie, Schatz, antwortete Karen. Wir machen heute Nacht keine Gefangenen.
Türklingel klingelte. Ich bin außer Atem.
Versteh es, Frankie sagte Karin.
Frankie sprang auf und sah aus dem Fenster. Mein Freund Timmy, sagte er.
Mein Gott, sagte Karen. Dieser kleine Dreckskerl. Frankie, wirf ihn weg oder bring ihn nach oben. Karen sagte mir: Ich hasse Timmy. Er ist ein Balg und ein Lügner.
Frankie verließ das Zimmer.
Kümmere dich nicht um ihn, sagte Karen. Er ist gelangweilt.
Vielleicht war er besorgt.
Julie, sagte sie, ihre schönen Lippen knurrten, hör auf, so eine weinerliche kleine Schlampe zu sein
Seine Worte haben mich zerstört. Zischte ich plötzlich, meine Hand auf meiner Hüfte und mein Kinn hob sich. Schlampe, was? Nun, Schatz, ich habe von den Besten gelernt.
Karen lächelte. Nettes Comeback Du wirst großartig sein. Er zog eine Perücke heraus. Du wirst es brauchen. Er könnte dich kennen.
Die Perücke war kastanienbraun mit blonden Strähnchen und hatte dicke, wellige Locken, die direkt unter der Schulter flossen. Es sah sehr natürlich aus. Ich ziehe es an. Karen wischte ihn ab.
Wir wollen, dass diese Ohrringe auftauchen, sagte Karen. Er packte eine Handvoll meiner Locken und erwürgte sie mit einem silbernen Gummiband. Lockige Locken explodierten und fielen sanft über meinen Nacken und meine Schultern. Ein paar Zweige, die in der Nähe meiner Ohren baumelten, präsentierten die Ohrringe wunderschön.
Sie steckte mir ein Paar skandalös sexy silberne 4-Zoll-Sandalen zu und band die Riemen fest.
Du bist fertig, sagte er. Er reichte mir eine Brieftasche, einige Scheine und eine kleine schwarze Brieftasche mit einem Charlie-Spender. Lass uns Frankie holen und gehen.
Ich bin hochgegangen. Die Tür zu Frankies Zimmer öffnete sich leicht. Frankie und Timmy saßen auf dem Bett. Timmy war ein dünner blonder Junge, der Baggy-Jeans und ein schwarzes T-Shirt trug. Er sah viel jünger aus als Frankie.
Ich wollte gerade die Tür ganz öffnen, als ich Frankie flüstern hörte. Ich mache jetzt weiße Sachen.
Ich auch sehr.
Es gibt sogar jemanden, mit dem ich das gemacht habe.
Auf keinen Fall, wirklich? Eine Freundin?
Nun… ein bisschen…
Anstatt die Tür zu öffnen, klopfte ich. Frankie, es ist Zeit zu gehen.
@)~%~;ь~`~
Karen, Frankie und ich gingen zum Tanz. Ich ging hinein und fragte nach dem Ausweis. Ich sagte ihnen, dass ich dieses Jahr mit der Schule beginnen werde. Sie gaben mir keine Argumente.
Ich ging in eine schwach beleuchtete Turnhalle, in der die Kinder langsam tanzten. Die Blicke, die ich von Typen bekomme, die summende Gefühle durch mich aussenden. Die Mädchen schauten auch.
Mein Mund wurde trocken und ich musste gegen die Anspannung ankämpfen. Ich war verängstigt, aber aufgeregt über meinen öffentlichen Auftritt als Mädchen.
Ein paar Typen kamen auf mich zu und ich entschuldigte mich sofort.
Dann kam Billy Mills hinter mir her. Ich denke, tief im Inneren hoffte ich, dass dies niemals passieren würde.
Hey Baby. Kenne ich dich?
Mein Herz wollte ja sagen, du hast mich neulich verprügelt.
Ich glaube nicht. Ich bin neu hier. Ich meine in der Schule. Also bin ich neu in der Stadt, aber nicht neu im Tanzen. Mein Name ist Julie.
Ich biss mir auf die rubinrote Lippe und dachte mir: Oh, du wirst das vermasseln, nein, benutze dieses Wort nicht. Du wirst das hier ruinieren – Verdammt
Deine Stimme ist auch sexy. Und du riechst nach süßen, sexy Süßigkeiten.
Ich stieß ein dummes, nervöses Lachen aus. Ich wusste nicht, dass Süßigkeiten sexy riechen können.
Tut mir leid, ich bin kein Dichter. Willst du mit mir tanzen, Julie?
Es war ein langsamer Tanz. Hm, ja. Nein. Ich fing an, meine Haare zu kämmen. Ich bin nicht sicher. Ich musste meinen Vorsprung zurückgewinnen. Ich lächelte. Du hast mir deinen Namen nicht gesagt.
Billy. Julie, ich muss sagen, du bist das heißeste Mädchen hier.
Danke Billy. In welche Klasse gehst du?
Nun, es ist ein Teenie-Tanz, also …
Ich kicherte. Was für ein Idiot Billy, ich glaube, ich will noch nicht tanzen. Ich bin ein bisschen durstig.
Natürlich Julie.
Während er weg war, versuchte ich mich zusammenzureißen. Das war mein erster öffentlicher Auftritt als Mädchen. Ich versuchte mir vorzustellen, was Madonna tun würde, aber in meinen Augen fuhr Material Girl ihren Porsche, rauchte eine Zigarette und stritt sich auf ihrem Handy mit jemandem aus dem Buckingham Palace. Sogar meine Vorstellungskraft ließ mich im Stich.
Billy drehte sich um und reichte mir eine Tasse. Kirschbier für ein süßes Kirschmädchen, sagte er.
Ach du lieber Gott Ich dachte. Ich muss das beenden, bevor ich mich übergeben muss. Ich hasse Tänze, sagte ich und beobachtete, wie die Kinder langsam tanzten.
Ich bin auch nicht verrückt nach ihnen. Hey, ich habe eine Idee.
Wir gingen durch ein Waldgebiet neben der Schule, mit Billys Arm auf meiner Schulter. Er langweilte mich mit Unsinn über sich. Ich trank meine Limonade aus und wollte das Glas gerade wegwerfen.
Tu das nicht. Da ist etwas in meinem Auto.
Spiel vorbei, dachte ich. Ich fühlte mich ein wenig erleichtert.
Er hatte einen knallroten Sportwagen. Du wirst darin so gut aussehen, prahlte er.
Wir stiegen ein und gingen in eine Nische des Schulgebäudes, die niemand sehen konnte. Er parkte, zog eine Flasche Johnny Walker Red von hinten hervor und goss etwas Bernsteinlikör in mein Plastikglas. Die Farbe erinnerte mich an Charlies Parfüm, nur dass mich der Whiskeygeruch zum Husten brachte. Ich nahm einen kleinen Schluck.
Ich wette, du machst das mit vielen Mädchen, sagte ich lächelnd und stocherte ein wenig näher.
Er zuckte mit den Schultern. Nein. Aber nicht, weil ich kein Glück habe. Er legt seinen Arm um meine Schulter und nimmt einen Schluck aus der Flasche.
Oh, ich wette, du bist ein bisschen ein Idiot.
Meine Augen scannten den Parkplatz, die Bäume, die Schule, überall. Wo war Frankie?
Zu Hause gibt es einen eigenen Eingang zu meinem Zimmer. Da können wir uns reinschleichen, okay?
Ich habe noch etwas Whiskey getrunken. Zu viel. Mein Gesicht fing Feuer und meine Augen tränten. Ich hielt den Atem an. Klingt toll, aber ich… will später wieder rein. Hier… weißt du… können wir uns amüsieren.
Er zuckte mit den Schultern. Ich finde. Er nahm einen weiteren Schluck. Julie… kann ich dich küssen?
Ich lächelte schüchtern und spielte mit dem Glasrand. Ich weiß nicht.
Hmm. Bist du keusch, Julie?
Oh nein. Nur ein bisschen schüchtern. Frankie, wo zum Teufel bist du?
Ich kann Schüchternheit heilen.
Oh, du bist jetzt Arzt, dachte ich.
Seine Nasenperücke streichelte mein Haar und seine Lippen wanderten zu meiner Wange. Ich konnte nicht anders, als mich zu schämen. Er blies mir ins Ohr, küsste meinen Hals. Es würde sich so gut anfühlen, wenn Billy Mills es nicht getan hätte.
Die Wärme des Getränks breitete sich in mir aus. Seine Lippen berührten meine und ich war völlig still. Er hat mich zu sich gezogen. Ein leises Stöhnen entkam meinem Mund.
Mein Blick wanderte über den Parkplatz. Dann Bäume, wo ich sah, dass sich etwas bewegte. Frankie…?
Das ermutigte mich, die Dinge voranzutreiben. Ein Arm locker um ihn geschlungen. Der andere ging zu seiner Hüfte. Zeichne das beste Bild, dachte ich.
Er nahm meine Hand und legte sie genau auf seinen Sims. Ich war ängstlich. Er küsste mich fester. Ich sah aus der Windschutzscheibe. Wo war Frankie? Die Fenster begannen zu verdampfen. Bald sollte es soweit sein.
Billys Hand tastete nach meiner BH-Körbchen und fuhr dann meinen Oberschenkel hinunter, unter dem Schlitz des roten Satinkleides hindurch, am Strumpfgürtel vorbei, und bevor ich es stoppen konnte, ging sie zu meinem Schritt und berührte meine Klitoris.
Ich war tot.
Es wurde von meinen Lippen gezogen. Er fühlte die Umrisse, keuchte und zitterte. Ich erstarrte für einen Moment, dann trank ich einen halben Liter Schnaps.
Was ist los…, sagte er, während seine Hand dort blieb.
Ich wappnete mich für einen möglichen körperlichen Angriff und sagte: Tut mir leid, Billy, ich hätte es dir sagen sollen. Ich bin ein Mann. Nun… Halbmann, ich werde operiert . Bitte?
Warum hast du mir das nicht gesagt?
Ich weiß nicht. Du bist so süß, hast du kein Herz? Würdest du? Warst du ehrlich?
Er nippte am Whiskey. Schau, weißt du … wie ich an Leben und Leben glaube. Nein, es spielt keine Rolle. Sei ehrlich, ich war immer … Erzähl es niemandem, aber … immer einer …
Fetisch? Ich sagte, die Dinge zu beschleunigen. Verstanden. Er machte sein Trinkgeschäft. Plötzlich fühlte ich mich mutig, ich hellte meine Wimpern auf. Mit meiner heißesten Frauenstimme sagte ich: Möchtest du dich gegenseitig schmecken … ähm … Billy? sagte.
Er zeigte mit dem Finger auf meine roten Lippen. Du kannst es niemandem sagen. Hast du es gehört?
Nein, nein, Herr-Biene. Kein Flüstern.
Ich habe die Vorderseite meines Satinkleides entfernt. Ich schob den Bikini aus roter Satinspitze so weit nach unten, wie es der Hosenträgerschlauch zuließ. Meine Klitoris wurde hart wie Kandiszucker.
Billy knöpfte ängstlich seine Hose auf und enthüllte seine Männlichkeit. Es war dick, aber nicht sehr lang. Ich berührte es, ich seufzte. Es zitterte zwischen meinen Fingern.
Bring sie ganz nach draußen. ‚Kay, Schatz?‘ Ich sagte süß
Billy kämpfte darum, seine Hose auszuziehen und warf sie auf den Rücksitz. Er lehnte meinen Sitz zurück, beugte sich über mich und stieg direkt in mich ein. Ich schloss meine Augen, geschockt von der Eile, die ich bekam. Wie talentiert er war. Meistens sind sie Amateure, von denen ich denke, dass sie es sein könnten.
Ich streichelte sanft und emotional sein Organ und versuchte mich daran zu erinnern, warum ich hier war. Dann hörte ich Schritte und ein Rascheln vor dem Auto. Ich öffnete meine Augen und sah Frankie durch die Windschutzscheibe.
Frankie trug einen Hut und eine Sonnenbrille, um nicht erkannt zu werden. Er nahm sein Handy und machte ein Foto von uns.
Das hat mich noch mehr aufgeweckt. Billys Lippen und Zunge fühlten sich so gut an. Aber ich musste vorbereitet sein. Mit meiner freien Hand glitt ich aus Lissas 4-Zoll-Auto, packte das Armaturenbrett und wartete.
Frankie machte ein weiteres Foto und ein weiteres, als er auf die Beifahrerseite kam und einen Teil von Billys schwankendem Gesicht einfing. Die Hündin hatte keine Ahnung.
Exit-Strategie, dachte ich.
Billy, entschuldigen Sie mich? bat ich und sah hungrig aus.
Keuchend blickte Billy auf und sagte: Sicher, Baby, Frankie verschwand.
Er lehnte sich in seinem eigenen Stuhl zurück und lehnte sich zurück. Ich bückte mich und fing sofort an, daran zu saugen, aber jetzt ging alles automatisch. Ich konzentrierte mich auf das Timing, und nach ein paar Minuten war die Zeit reif.
Meine Hand griff nach dem Rücksitz und griff nach seiner Hose. Der andere packte leise meine Schuhe und meine Tasche. Dann biss ich meine Zähne um seinen Schwanz. Schwer.
Ich knallte die Tür auf, als Billy aufschrie und mit Schuhen, Tasche und Hose herausstürmte. Frankie rannte mir schon voraus. Hinter mir stand Billy in seinen Shorts und schrie wütend.
Karens Auto wartete auf dem Parkplatz. Wir stiegen ein und lachten alle, als er davonraste.
@)~%~;ь~`~
Wir kehrten um 8:30 Uhr zu Frankies Haus zurück. Ich konnte es nicht glauben; Es sah so aus, als müssten es mindestens zehn gewesen sein.
Ich war verlegen und halb betrunken, nahm aber einen Weinkühler an, um unseren Sieg zu feiern.
Timmy und ich saßen alle im Wohnzimmer und warteten auf Frankies Rückkehr. Timmy starrte mich immer wieder an und ich wurde einen Tag lang gut versorgt.
Karen sagte fröhlich: Es ist Zeit für eine Bewertung. Ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass die Operation ein Erfolg war. Julie, Sie waren absolut fantastisch. Lissa und ich haben im Fitnessstudio zugesehen.
Aber …
Still. Ich musste nur die Perücke und das Outfit kaufen, wirklich – 140 Dollar, aber ich verdiene zweimal die Woche. Und es war jeden Cent wert. Sie sagte, die Schuhe gehören Lissa, aber trag sie, wann immer du willst.
Danke, erhielt ich eine gedämpfte Antwort.
Frankie, du warst unglaublich. Tolle Bilder
Hast du wirklich Fotos mit jemandem von Billy Mills? fragte Timmy. Seine Stimme hatte sich noch nicht einmal verändert.
Natürlich, sagte Frankie.
Timmy sah Frankie an. Mit ihm? fragte er und bezog sich auf mich.
Frankie strahlte. HI-huh.
Wow. Timmy sagte ungläubig: Bist du nicht wirklich ein Mädchen? sagte.
Warum fragst du? Ich sagte.
Frankie hat es dir schon gesagt. Aber du siehst definitiv so aus. Er sah noch etwas nach.
»Mach weiter«, sagte Frankie zu Timmy. Sag ihm, was du mir gesagt hast.
Julie, ich will mich auch anziehen.
Das ist wunderschön, sagte ich.
Werden du und Karen es mir zeigen?
Karen und ich sagten gleichzeitig vielleicht.
Frankie, lass uns die Bilder in den Computer übertragen, sagte Karen.
Karen und Frankie gingen zum Computer im Esszimmer. Ich ging in Frankies Zimmer, um mich umzuziehen. Ich saß auf dem Bett. Als die Tür knarrend aufging, fing ich an, meine Schuhe auszuziehen. Es war Timmy.
He, sagte er.
Hallo.
Er ging hinein, schloss die Tür. Dann knöpfte sie ihre Baggy-Jeans auf und ließ sie fallen. Sie stand da in ihrem blauen Höschen.
Tut mir leid, Schatz, aber ich möchte jetzt mein Privatleben fortsetzen. ‚Kay?‘
Billy ist mein Cousin, sagte er.
Was hast du gesagt?
Der Typ, den du heute Nacht gefickt hast? Er ist mein Cousin.
Artikel. Mein Herz fing an zu schlagen.
Ich kann ihm von dir erzählen. Du, Karen und Frankie.
Wirst du nicht?
Werde ich nicht.
Ich war erleichtert.
Wenn du nichts für mich tust.
Was meinen Sie?
Du weißt, was ich meine. Julie, ich versuche nicht, eine Maus zu sein. Ich brauche das einfach.
Nein. Und du wirst es wirklich niemandem erzählen, sagte ich, als ich seinen Bluff sah.
Er grinste. Ich werde es dir auch sagen. Ich werde es ihm heute Abend sagen. Folge mir.
Ich nahm einen tiefen Atemzug. Er war jung. Vielleicht könnte ich ihn jetzt loswerden und er würde es vergessen. Okay. Aber nicht heute Nacht, Schatz.
Uh uh. Jetzt ist die Zeit, die ich brauche. Er zog seine Turnschuhe und Socken aus und zog seine Jeans ganz aus. Er zog sein übergroßes Sweatshirt aus und ließ es auf den Boden fallen. Von ihrem schlanken Körper war außer einem blauen Höschen und ihrem Bauchnabel nichts mehr übrig.
Er ging zur Tür und drehte den Riegel. Bereit?
Ich versuchte einen Ausweg zu finden, zog aber eine Lücke. Ich dachte nur daran, nein zu sagen. Dann dachte ich an Karen und was mit Frankie hätte passieren können. Zehn Minuten, sagte ich schließlich. So viel.
Äh huh. Fünfzehn.
Okay, fünfzehn. Dann verschwinde von hier.
Kühl.
Sie zog ihr Höschen aus und rannte zu Frankies Bett, auf ihrem Rücken liegend. Sein egoistisches kleines Organ war hart und stieg wie der Sekundenzeiger einer Uhr, aber viel schneller.
Die rosafarbene Eichel ragte aus der cremigen Vorhaut heraus. Seine unreifen Hoden waren klein. Die Aststruktur ist hüftlos und vollkommen glatt.
Zieh das Kleid aus, befahl er schwer atmend. Und leck meinen Fehler.
Ich zog das rote Satinkleid aus und beugte mich über Timmy, um das kleine rötliche Penisende zu lecken. Er schauderte.
Scheiße, sagte er streng.
Ich umschloss den zehn Zentimeter langen Schaft mit meinen Lippen und begann mich auf und ab zu bewegen. Er kicherte und stieß ein leises Stöhnen aus.
Lass deine Unterwäsche fallen, sagte er nach einer Weile.
Mein rotes Höschen schien sich zu widersetzen, als ich es nach unten schob.
Er lächelte, seine Augen weiteten sich. Du bist so groß, Julie.
Er rollte sich auf die Seite und spielte mit meiner Klitoris. Ich versuchte, nicht grob zu werden, als sie anfing zu lecken, aber die Natur nahm ihren Lauf.
Er hielt an, zog den Strumpfgürtel und sagte: Zieh das aus.
Ich löste die Träger der Strümpfe, löste das Strumpfband und zog es aus. Die Socken hingen herunter, blieben aber.
Er zeigte auf das Satin- und Spitzenhöschen. Nun diese.
Ich zog sie auf meine Knie und zog sie aus. Ich war nervös, verängstigt und ein wenig mürrisch. Was jetzt? Ich fragte.
Leer mich aus.
Ich sagte, Sie ejakulieren nicht. Was machst du?
Manchmal wichse ich oder lege mich aufs Gesicht und reibe es am Laken.
Okay. Ich werde dich ‚knallen‘, okay?
Nein. Ich möchte mich an dir reiben.
Timmy legt sich auf mich und legt seine Hände um meinen Hals. Ihre schmale Taille passte problemlos zwischen meine gespaltenen Hüften. Er fing an, mich zu küssen und seine Hüften zu bewegen.
Sein Penis war wie ein dünner Nagel, der an mir rieb. Manchmal blieb er stehen, um zwischen uns zu liegen und unsere Genitalien zurechtzurücken. Seine Küsse waren seltsam und schmeckten wie Kaugummi.
Er hielt mich fest, sein schrilles Grunzen war so schnell und schnell wie seine hilflosen Stöße. Aber als ich seine Begeisterung spürte, konnte ich nicht umhin, mich zu kribbeln. Ich biss mir in die Hand, um den Drang zu unterdrücken und hoffte, dass unsere Zeit bald ablaufen würde.
Oh, Julie, grummelte sie weiter, als ihr nervöser Schrei kam. Ich hoffe… du bist nicht… wütend… oder?
Der Funke des Verlangens, der tief in mir leuchtete, fing Feuer und breitete sich aus. Ich ertappte mich dabei, wie ich Timmys nackten Rücken packte und seinen sich drehenden Hintern drückte.
Du… du magst es… ich auch, Julie… richtig?
Meine Zehen stecken fest. Der Druck auf meinem Rücken nahm zu.
Timmy packte mich fester und drückte mich zitternd fest. Ihre schlanken Hüften drehten sich jetzt langsamer. Sein Körper zitterte. Dann erschreckte sie mich mit einem langen, weinenden Stöhnen. Er hatte den Gipfel erreicht. Er ließ sich über mich fallen, seine Haut war warm und sein Gesicht hatte einen albernen Ausdruck. Ich fühlte eine kleine Pfütze in meinem Bauch.
Wir könnten jetzt aufhören. Aber es war zu spät; Die Schleusen öffneten sich.
Ich hielt meine Schreie hinter einem zittrigen Atemzug zurück, als meine Muskeln explodierten. All diese Anspannung und dieser Stress verschwanden mit einer anhaltenden Freisetzung von Leidenschaft. Es war stärker, als ich es mir hätte vorstellen können.
Nachdem mich die letzte Hitzewelle überrollt hatte, legte ich mich erschöpft und zittrig hin. Infolgedessen glitt Timmy spielerisch an seinen Geschlechtsteilen, sein Nabel war bis zu seinem Hintern verschmiert. Sein Kinn fiel auf meinen Hals. Du bist jetzt so nervös, sagte sie kichernd. Es war so heiß.
Schwer atmend begann ich aufzustehen. Es ist Zeit, sich anzuziehen und zu gehen.
Kein Problem. Er ging auf die Knie und sah mich an. Aber zuerst muss ich dir etwas sagen.
Was?
Geht es darum, Billys Cousin zu sein? Ich habe es mir ausgedacht, sagte er stolz. Ich hätte ihm sowieso nichts gesagt.
Sie sprang aus dem Bett und wischte sich mit einem Taschentuch den Schoß ab. Sie kicherte weiter, als sie sich anzog. Wir müssen das noch einmal machen. sagte. Oder ich hätte es Frankie wirklich gesagt.
Nein, Timmy. Ich grinste. Alle halten dich für einen Lügner.
Ja? Woher weiß ich sonst, dass du ein Muttermal drin hast?
~ Ende ~
@}~%~;ь~`~
Siehe auch Frankie und Gurl Folge 1 – 3
Was denkst du? Kommentare an [email protected] Willkommen Rossdresser und Möchtegern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Herzlich Willkommen auf unserer Plattform!

Wir begrüßen Sie herzlich auf unserer Webseite, einem Ort, an dem Ihre sinnlichsten Träume Wirklichkeit werden und erotische sex geschichten auf einzigartige Weise zum Leben erweckt. Unsere Plattform ist ein Ort der Leidenschaft und der Sinnlichkeit, wo wir Ihnen eine breite Palette an verlockenden Inhalten bieten, die von hinreißenden erotik sex geschichten bis hin zu fesselnden porno reichen.

Unsere unwiderstehlichen Angebote im Überblick:

  • Intime Erzählungen: Wir locken mit einer umfangreichen Sammlung von erotische sex stories, die darauf warten, Ihre Sinne zu beflügeln und Ihre tiefsten Begierden zu wecken. Von sanften Berührungen bis hin zu leidenschaftlichen Begegnungen nehmen Sie unsere Geschichten mit auf eine erotische Reise voller Lust und Verlangen.
  • Sinnliche Erotik Geschichten: Tauchen Sie ein in die Welt der Fantasie und der sinnlichen Lust mit unseren packenden erotik sex stories. Unsere einfallsreichen Autoren weben lebhafte Szenarien, die Ihre Vorstellungskraft beflügeln und xnxx Ihre geheimsten Fantasien anregen werden.
  • Verführerische Videos: Erleben Sie visuelle Genüsse mit unseren hochwertigen free xnxx und Videos. Von sinnlichen Momenten bis hin zu intensiven Erfahrungen bieten unsere Videos eine breite Palette an sinnlichen Eindrücken und verlockenden Darstellungen.
  • Kostenlose Erotik: Genießen Sie kostengünstige Verlockungen durch unsere Auswahl an free pornhub Inhalten. Unsere umfangreiche Sammlung bietet eine Vielzahl von sinnlichen Erlebnissen, die erotik sex geschichten Ihre Neugier wecken und Ihre intimsten Sehnsüchte stillen werden.

Unsere intuitiv gestaltete Benutzeroberfläche ermöglicht es Ihnen, mühelos durch unsere sorgfältig kuratierten Kategorien zu navigieren und Inhalte zu entdecken, die Ihre individuellen Vorlieben ansprechen. Diskretion ist uns ein besonderes Anliegen, sodass Sie sich frei und unbeschwert auf Ihre sinnlichen Entdeckungsreisen begeben können.

Sind Sie bereit, Ihre tiefsten Träume in die Realität umzusetzen? Wir laden Sie herzlich dazu ein, unsere Webseite zu besuchen: erotische sex geschichten und sich von unseren unvergleichlichen erotik sex geschichten, fesselnden xnxx und vielem mehr verführen zu lassen. Unsere Plattform lädt Sie ein, die sinnlichen Grenzen zu erkunden, Ihre innersten Begierden zu entfesseln und sich in einem Ozean sinnlicher Genüsse zu verlieren. Besuchen Sie noch heute unsere Webseite und lassen Sie sich von der Fülle der sinnlichen Erfahrungen, die wir bieten, inspirieren. Wir heißen Sie willkommen, Ihre tiefsten Sehnsüchte zu erforschen und Ihre erotischsten Fantasien zum Leben zu erwecken. Erleben Sie sinnliche Freuden mit free sex geschichten und anderen verlockenden Inhalten, die darauf warten, entdeckt zu werden. Tauchen Sie ein in die Welt der sex stories, während Sie sich von unseren pornos hd Videos verführen lassen. Entdecken Sie die Spannung von gratis xnxx, die Sinnlichkeit von free redtube, die Leidenschaft von pornhub und die Intensität von porno xnxx – alles, um Ihre innersten Gelüste zu erfüllen. Bereit, Ihr Vergnügen auf die nächste Ebene zu heben? Erleben Sie die Ekstase mit youporn porno und genießen Sie die verführerischen Darbietungen auf xhamster videos, die Ihnen unvergessliche Momente der Leidenschaft bieten werden. Wir freuen uns darauf, Sie auf unserer Plattform für sinnliche Erotik willkommen zu heißen. Tauchen Sie ein und erleben Sie, was es bedeutet, Ihre tiefsten Verlangen zu entfesseln und in einer Welt der Lust und Sinnlichkeit einzutauchen.

sexgeschichten sex geschichten