Seltsame geschichten, sukkubus. teil 2.

0 Aufrufe
0%

Es war alles ein Traum, es war einer der intensivsten Träume, die ich je hatte, ich war total verschwitzt, aber irgendetwas stimmte nicht, meine Augen begannen sich zu konzentrieren Ich wachte in meinem Bett auf, aber nicht in meinem Zimmer, ich zitterte

Mein Kopf ist immer noch mein Bett, aber nicht mein Zimmer.

Es war ein Zimmer mit Steinmauern, es erinnerte mich an ein Schlosszimmer mit Türmen aus einer fiktiven Geschichte, ich träumte immer noch, ich hörte ein Stöhnen und ich wuchs auf, während etwas neben mir aufwachte, ich schaute;

es war Lilly, die ebenholzfarbene Schönheit, die an meiner Seite war.

„He, wie geht es dir?“

fragte sie schläfrig.

„Wo zum Teufel bin ich?“

Angst durchfuhr mich, weil ich noch nicht aufgewacht bin, dachte ich.

Sie hat ihr Haar jetzt knapp über ihre Schultern hochgesteckt, die Flügel hochgesteckt, ihre schlanke, aber vollere nackte Figur, schlägt jedes sogenannte Dinner-Model auf dem Laufsteg, kein zusätzliches Fett an ihr, ihre Brustgröße kann ich nicht wirklich sagen sondern

Aber als ich eine Ex-Freundin hatte, die Körbchengröße B hatte, als ich mir BHs angeschaut hatte, um zu sehen, wie es funktionierte, sah Lilly mehr oder weniger genauso aus.

„Dann komm schon, ich erkläre es später, aber erst mal duschen und etwas essen.“

sagte er und sah mich über seine Schulter an, seine Augen waren jetzt tief blutrot, er ging an einem Spiegel im Zimmer vorbei und sah in seine Flügel, die hinter ihm ausgebreitet und gefaltet waren.

„Was ist los?“

Ich habe mir mehr gesagt.

Ich folgte, ging am Spiegel vorbei, schaute hinein und musste zweimal hinsehen. Ich hatte Angst vor den Flügeln. Ich pinkelte fast. Meine Flügel reagierten auf meine Angst. Sie peitschten außer Kontrolle. Ich fing an zu hyperventilieren.

Lilly zauberte eine Papiertüte herbei und reichte sie mir;

Ich fing an, hineinzuatmen, es dauerte fünf Minuten, um mich zu entspannen, aber als ich es tat, nahm Lilly meine Hand und führte mich in das Badezimmer mit Dusche.

Er hatte eine seltsame Art, sich zu entspannen.

„Entspann dich, schließe deine Augen“, seine Stimme hatte jetzt eine obsessiv beruhigende Qualität.

Ich konnte nicht anders, als zu folgen, was er sagte.

„Lass deine Flügel aus, lass sie strecken“, seine Stimme ging durch mich hindurch, ich tat es einfach so, er wusch mich von Kopf bis Fuß und Flügelspitze bis Ansatz, seine weiche, streichelnde Hand war wirklich schön.

„Ich bin fertig, jetzt mach mich bitte.“

Sie fragte.

Also habe ich genau das getan.

alles, was sie mir angetan hat, habe ich ihr angetan, als ich fertig war, streckte sie sich aus und schlug mit den Flügeln und das Wasser schüttelte ab, mein Arm hob sich, um die Spritzer abzuwehren, die von ihr kamen, und mein Flügel umhüllte mich wie ein Schild als Reaktion darauf

was ich getan hatte.

Als sie damit fertig war, hatte sie ein Handtuch in der Hand, um ihren Körper abzutrocknen, und ging hinaus, also kopierte ich es, dachte, woher das Handtuch kam, und eines erschien in meiner Hand, was mich für einen Moment schüttelte.

Am Ende trocknete ich mich ab und jagte Lilly hinterher.

Ich ging zurück ins Schlafzimmer, das jetzt einige Kleider trug, ein fließendes blaues Kleid mit einer Rüsche um den Ausschnitt, das Kleid drückte ihre Brust nach oben, das Kleid hatte ein keltisches Knotenmuster, das durch das Muster floss.

Sie sah schöner denn je aus, obwohl sie Flügel und Hörner hatte.

Das Kleid erinnerte mich an etwas, das ein Viktorianer tragen würde, ich wusste nicht viel über die Kleidung dieser Zeit, Lilly gab mir ein Bild, das ich mir ansah.

„Schließ deine Augen und denk daran, das Kleid zu tragen“, sagte Lilly.

Ich öffnete meine Augen, sah nach unten und da war das Kleid, das ich gerade gesehen hatte, ein Einteiler mit einer diskreten geknöpften Klappe, ein viktorianisches Aussehen, aber sie schien nichts zu tragen.

„Wo ist die Toilette?“

Ich habe gefragt.

Mir wurde gerade klar, dass ich mich entleeren musste „Zurück in der Dusche, wenn Sie wollen, denken Sie nur darüber nach, was Sie brauchen, es wird erscheinen“.

Ihr Kopf zur Seite geneigt und ein sanftes Lächeln auf ihrem Gesicht, dann ging sie zurück in die Dusche und dachte darüber nach, was ich brauchte;

als ich dort ankam war es.

Ich wurde spontan aufgeknöpft und zog meinen Penis heraus, bereit zum Pinkeln, und meine Arme schlangen sich um mich, und eine Hand griff nach meinem Penis, und eine Stimme flüsterte mir ins Ohr.

„Ihr Menschen habt komische Probleme mit diesen natürlichen Dingen.“

Ich glaube, er hat mich verarscht, kicherte er.

„Mach weiter, bevor du fertig bist, bevor wir essen.“

Mein Körper war gefroren, ich habe früher gepinkelt, aber ich konnte nicht mit ihr dort sein. „Mach einfach weiter.“

Sie sagte, mein Körper sei auf mehr als eine Weise aufgewacht, sie hielt immer noch meinen Penis, sie zog meine Vorhaut leicht zurück und führte sie, ich tat, was ich brauchte, Ffuuurrrrpppp, ich wurde rot.

„Das ist eine schöne Waffe, die Sie da haben“, lachte er.

„Schau mal, sie hat nichts gesagt, sie ist da, ich muss jetzt gehen“, sie ging zu mir rittlings auf die Toilette, ihr Kleid war geschrumpft, sie sah mich an und pinkelte vor mich hin, ich war erschrocken, einen zu sehen Regen aus Gold

Pornovideos auf xnxx.com, aber ich konnte den Hype um sie nicht sehen. Ich hatte viele Arten von Pornos gesehen. Ich war nicht naiv. Ich bin vielleicht unerfahren in Bezug auf das Fleisch, aber sicherlich nicht naiv.

Nachdem Lilly fertig war, lächelte sie und kicherte, als wollte sie mich damit aufziehen, dann gab sie mir einen Kuss auf die Wange, zog meine Hose wieder an und knöpfte sie zu.

Sie brachte mich zurück ins Schlafzimmer, sie wollte gerade aus dem Fenster springen. Ich hielt an, sie drehte sich um.

„Okay, ich erzähle dir ein wenig, das ist eine brennende Frage für dich; du träumst nicht, dass dies wirklich die wahre Sache ist, dieser Ort, an dem du warst, hat viele Namen, die Leere ist einer, ein Zwischenort a Tor

deine und meine Heimatwelt, wenn du willst, ja, ich war diese imaginäre Freundin, von der du dachtest, dass du sie hättest, und ja, ich war Lilly, die in den Laden kam, und wir hatten endlich Sex, wir sind vorerst nicht mehr beide Jungfrauen, das ist alles!

Lilly leicht genervt.

Sie sprang aus dem Fenster Ich schaute aus dem Fenster Ich sah ihr nach unten fliegen und anmutig landen Ich schluckte Ich duckte mich in den Raum Ich schaute in den Spiegel und sah meine Flügel, als wäre es das erste Mal, dass sie mich an taubenähnliche blutrote Flügel erinnerten in Farbe

Ich hoffte, dass sie für mich arbeiten würden, und kehrte zu dem Fenster zurück, von dem ich sprang.

„Oh Scheiße!“

rief ich aus, ich fiel wie ein Stein, hatte Angst zu sterben, wenn ich auf dem Boden aufschlug, Flügel flatterten unzusammenhängend, dann spürte ich meine Hände auf mir, ich schaute und es war Lilly, die mich gerettet hat.

„Beruhige dich, schließe deine Augen, entspanne deinen Atem und denke daran, regelmäßig mit den Flügeln zu schlagen.“

Lilly sagte, mich zu führen.

Ich habe es getan und es hat funktioniert, aber es ist in meinem Arsch gelandet, aber immer noch am Leben, ich habe es überall abgetastet, um sicherzustellen, dass ich in einem Stück war.

Lilly scherzte.

„Du wirst zur Flugschule gehen müssen.“

„Spaß, Spaß … sehr lustig!“

sagte ich trocken.

Lilly nahm meine Hand und ging voran, als wir an weiteren dieser Steintürme vorbeigingen zu einem großen Gebäude mit Eichentüren, die unseren Durchgang versperrten;

Sie hatten Eisenbeschläge, Lilly öffnete die Türen, in die sie lief.

„Papst!“

schrie sie und umarmte ihn, ich trat langsam ein und sah mich um. Es sah aus wie in einem Besprechungsraum, Tische ringsherum, ein Geruch von Kochen hing in der Luft.

„Dad, das ist es, was mich vor so langer Zeit gerettet hat, wie ich dir gesagt habe, sein Name ist Edmund.“

erklärte Lilly.

„Ah, das ist also Lilith, du sagtest, er sei ein Mensch … Du hast nie gesagt, dass er Flügel hat und sie auch, warum hast du ihn hierher gebracht?“

sagte Lillys Vater.

„Warte Papa, ich wusste es nicht und er weiß ganz sicher nichts.“

antwortete Lilith.

Jetzt war ich sehr besorgt;

Zu entdecken, dass Sie Flügel haben, ist eine Sache, zu entdecken, dass es mehr gibt, als dass Sie Ihre Hosen füllen, die beängstigend sind.

„Du weißt es wirklich nicht?“

sagte der Vater und sah mich misstrauisch an.

„Kein Vater hat es nicht getan, bevor wir beide dachten, er sei ein Mensch, jetzt erklärt er, warum ich bei ihm sicher war“, sagte Lilith mich verteidigend und biss sich auf die Lippe, die fortfuhr: „Wir haben uns verbunden!“

„Könnte mir bitte jemand erklären, was los ist, was ich gerne wissen würde?“

sagte ich jetzt und füllte fast meine Hose mit Sorge.

Seine weiteste drehte sich zu ihr um.

„What do you!“

dann konfrontierte er mich.

„Ok, du willst wissen, dass du nicht nur Menschen bist, also scheint es, dass du ein Mischling bist, du stammst aus dem Azrael-Clan, dem am meisten gefürchteten Clan unseres Volkes, du kennst ihn vielleicht als Todesengel und Du, mein Junge, bist von seinen Lenden!

„Bitte sagen Sie, dass Sie wenigstens ein paar Tage bleiben werden, um mehr darüber herauszufinden, wer Sie wirklich sind.“

Lilly bettelte und eine Aura ging aus, die ich kaum schimmern sehen konnte, aber ihre verführerische Art fing an, weniger Wirkung auf mich zu haben.

Ich kannte jetzt ihren vollen Namen Lilith.

Ich sah zum ersten Mal nicht nur mit meinen eigenen Augen, hatte eine aquillene Nase, die schönen, dünnen, blutroten Lippen und Gesichtszüge wie die Zeichentrickfigur Vampirella, ihre Augen hatten sich mit einem wieder in ein tiefes Rot verwandelt

Ebenholzteint und schließlich schwarzes Haar.

„Hallo Schwester.“

sagte eine Stimme.

„Lamia. Lamia … Schwester.“

Lilith rannte zu ihr und umarmte ihre Schwester.

Ich keuchte, Lilith und Lamia spuckten Bilder voneinander aus, als sie Lilith gegenüberstanden, wo sie Ebenholz war. Lamia war weiß mit roten Haaren.

„Das ist Schwester Edmond“, sagte Lilith.

„Ich schulde Ihnen Dankbarkeit dafür, dass Sie meine Schwester gerettet haben.“

Ich komme später zu ihrer Schwester und Lamia ist weg.

Lilith drehte sich strahlend zu mir um.

„Lass uns essen und ich werde dir das Fliegen beibringen, du wirst meine Schwester mögen, wenn du sie triffst.“

Also setzten wir uns hin, sie brachten uns Essen und Getränke, nachdem wir gegessen hatten, setzten wir uns hin und ließen das Essen herunterlaufen.

Ich sah zu, wie weitere von Liliths Leuten hereinkamen und links aßen.

Wir standen auf und gingen, Lilith legte ihre Arme um meine und zeigte mir ihre Siedlung, Türme wie der, in dem wir gewesen waren, dort waren Häuser, die große Halle war ein gewöhnlicher Ort, ein bisschen wie ein Gemeindezentrum, und mehr noch, wir haben die Landwirtschaft übertroffen Land

die behandelt wurde, erzählte mir Lilith, dass verschiedene Siedlungen unterschiedlich gewachsen seien, damit sie Handel treiben könne.

Es war ein bisschen wie ein Blick zurück in unsere Vergangenheit, keine Autos, keine Flugzeuge, weil man es braucht, wenn man Flügel hat, eine einfachere, aber nicht leichte Lebensweise, alle schienen relativ glücklich zu sein.

Endlich auf ein offenes Feld kommen „Hier lernst du, deine Flügel zu benutzen, Edmund“.

sagte Lilith.

„Also, wie kann ich es dann tun?“

Ich war diesbezüglich etwas skeptisch.

„Tue was ich tue.“

Er saß mit gekreuzten Beinen da, die Hände auf den Knien.

Ich habe das gleiche getan, indem ich es kopiert habe.

„Schließe deine Augen, Edmund, lass deinen Geist leer werden, vergiss alles, was du hast, als real für dich.“

Lilith versuchte, mich zu führen.

Ich schloss meine Augen, um zu vergessen, aber ich verstand nicht, was für mich real ist.

Lilith fuhr fort: „Lass all deine Sorgen, Probleme und Ängste los, lass dich nicht daran binden.“

Ich konzentrierte mich auf meine Atmung und ließ Ängste, Probleme und Sorgen los, ich muss sagen, es war eine reinigende Sache.

„Jetzt öffne deine Augen, steh auf, spring in die Luft und dein Körper erledigt den Rest.“

bot Lilith an.

ich öffnete meine augen ich stand auf ich hatte fast das gefühl diese dinger wieder loszulassen und ich ging halb in die hocke und ich hüpfte was dann passierte war für mich eine überraschung ich nahm es wie eine rakete die nach oben flog ich sah mich dann um Das Schlimmste, was ich tun konnte, verstanden

Ich sah nach unten, ich hatte Angst, wie hoch ich stieg, und ich verlor alle Funktionen meines Körpers, und ich fing an, wie ein Ziegelstein zu fallen.

.

.

wie langweilig und enttäuschend mein Leben bis dahin gewesen war.

Lilith hat mich davor bewahrt, wieder eine Bodenmarke zu werden, mein Herz pumpte schneller, ich bin mir sicher, ich könnte aus meiner Brust explodieren, ich atmete unregelmäßig und der Adrenalinstoß durchschlug meinen Körper, ich fühlte mich ziemlich berauscht.

Lilith reichte mir eine Papiertüte, die ich einatmete, als ich mich beruhigte, und dann ohnmächtig wurde.

Als ich mich näherte, sah mich Lilith ziemlich besorgt an, ich konnte fühlen, wie sie meine Hand hielt, ich hielt meine Augen geschlossen, ich hörte ein Murmeln, aber ich konnte nicht verstehen, was gesagt wurde, ich öffnete meine Augen, ich hatte verschwommenes Sehen, Lilly saß dort

Ich war aus meinem Traum erwacht, ich muss im Park sein, das war’s, dachte ich.

Es dauerte einen Moment, bis sich meine Augen richtig fokussierten. Ich war nicht zu Hause, ich war immer noch in diesem fremden Land.

„Weil ich noch nicht aufgewacht war!“

sagte ich etwas laut.

Lilith war davon überrascht.

„Du träumst nicht!“

„Ja, so als hätte ich tatsächlich mit einem Monster oder einem Dämon oder so was geschlafen.“

sagte ich gedankenlos.

Lilith war von meinen Worten verletzt, eine Träne und ich fühlte einen Schlag in mein Gesicht.

„Autsch“ ich hörte es und es tat mir weh, es nahm meine Hand, eine Sekunde später war ich wieder in meiner Wohnung, in meinem Zimmer fehlte mein Bett und dann ein zweiter Schlag „Autsch“.

das tat wieder weh.

Dann küsste Lilith mich und kratzte meine Brust, was schmerzhafte Blutergüsse hinterließ. „Klingt wie ein Traum, oder?“

Ich schlug mir ein paar Mal und rannte ins Badezimmer, spritzte mir Wasser ins Gesicht, es war wahr, dass ich wach war.

Als ich in mein Zimmer zurückkehrte, stand Lilith nackt vor mir.

Ich sah nach unten und ich tat es auch.

Lilith kam auf mich zu, legte ihre Hand auf meine Stirn, schloss automatisch meine Augen und hob meine Erinnerungen von meinem Baby.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.