Schwarze Amateurin Hüpft Auf Weißem Schwanz Und Wird Vollgespritzt

0 Aufrufe
0%


Nach dieser ersten hinterhältigen Zeit wurde das Spielen und Lutschen am Schwanz meines Großvaters zu einer Sucht für mich. Ich konnte es kaum erwarten, dass er seine Wachsamkeit fallen ließ und genug trank, um ohnmächtig zu werden.
Alles, woran ich denken konnte, war, die nächste Ladung Sperma meines Großvaters in meinen Mund zu bekommen. Eines Tages stellte ich mir den Geruch seiner Genitalien vor, den Geschmack seines Spermas, die fantastische Beschaffenheit seines Schwanzes in meinem Mund. Es gab viele Male, als er das Bewusstsein verlor, dass ich seinen Schwanz verehrte, bis ich seine köstlichen Eingeweide leckte.
Als sie herausfand, wie sehr ich ihren Schwanz liebte, war sie mehr als glücklich, mir so viel Sperma zu geben, wie ich schlucken konnte.
Manchmal mochte ich es, dass er sich reinschlich, während ich auf die Toilette ging, und ihn vor der Toilette stehen ließ, während ich dort saß und seinen Schwanz lutschte. Ich hasste die Vorstellung, es nicht schlucken zu können oder einen Tropfen zu verpassen.
Selbst wenn ich sehr müde war, blieb ich lange auf, weil ich wusste, dass mein Großvater in mein Zimmer kommen würde, sobald meine Großmutter fest eingeschlafen war, um den Hahn anzubeten. Ich liebte seinen Schwanz in jeder Hinsicht, aber besonders, wenn er nachts in mein Zimmer kam, weil ich mir Zeit nehmen und es genießen konnte. Mein Großvater saß auf der Bettkante und ich kniete mich vor ihn, damit ich seinen Schwanz lutschen, seine Eier lecken und mein Gesicht über seine Geschlechtsteile reiben konnte. Er berührte sanft mein Haar und mein Gesicht, während ich an ihm lutschte und mit ihm spielte. Ich war immer aufgeregt, wenn sein Schwanz Vorsaft produzierte und mein Großvater sagte mir immer, dass sein Schwanz mich dafür belohnen würde, dass ich mich gut um ihn gekümmert habe. Mein Opa liebte es, seinen Schwanz in meinen Mund zu stecken, wenn er hereinkam, aber als er merkte, wie sehr er den Geschmack seines Spermas mochte, fing er an, sich zurückzuziehen, sodass nur sein Schwanzkopf in meinem Mund war und er seine Ladung blasen würde, wenn ich es versuchte . schlucken. Dann bat er mich, die ganze Ejakulation mit meinem Mund von seinen Genitalien zu reinigen.
Als mein Großvater herausfand, dass ich Wassersport liebe, beschloss er, es mit meiner Liebe zu Schwänzen und Sperma zu verwechseln. Es fing klein an … meine Oma sagte mir immer, ich solle auf die Toilette gehen, wenn sie schlief oder außer Haus war, und dann zwang sie mich, neben ihr zu knien, während ich ihr beim Pinkeln in der Toilette zusah. Dann machte sie eine neue Regel, nachdem sie mit dem Pinkeln fertig war, sagte sie mir, anstatt die letzten paar Tropfen Urin vom Ende ihres Schwanzes zu schütteln, dass ich ihn lecken sollte, was zu einer Erektion führte, die sie zu einer Erektion brachte und am Ende saugte darauf.
Dann, wenn meine Oma schlief oder außer Haus war, ich duschte, öffnete mein Opa den Duschvorhang und zwang mich, mich hinzuknien, damit er in meinen offenen Mund und über mein ganzes Gesicht pinkeln konnte. Er ließ mich seinen Schwanz lutschen und seine köstlichen Eingeweide trinken.
Ein Teil von mir wusste, dass ich von Natursekt angewidert sein sollte, aber was ich noch stärker fühlte, war, dass ich dem Schwanz meines Großvaters auf jede erdenkliche Weise dienen wollte. Ich erinnere mich, dass ich einmal mit meinen Händen auf dem Schwanz meines Großvaters eingeschlafen bin, als wir zelten gingen, und es war mein glücklichster Schlaf aller Zeiten.
Ich liebte es, dass mein Opa mir seinen Schwanz zu zufälligen Zeiten zeigte. Manchmal, wenn er mich von der Schule abholte, setzte ich mich auf den Vordersitz und er fing an zu fahren, und nach der Hälfte zog er seinen Pullover von seinem Schoß und sein Schwanz ragte aus seiner Hose. und ich könnte damit spielen und es auf dem Heimweg tätscheln.
Manchmal sagte er mir, ich solle mit etwas in die Garage kommen und ihm helfen, und er holte seinen Schwanz heraus, wenn ich um das Auto herumfuhr, das meine Oma nicht durch die Fenster sehen konnte.
Opa hat es benutzt.
Mein Großvater hat immer gesagt, dass es keine schlechten Beziehungen geben würde, wenn jede Frau so gerne rumficken würde wie ich.
Manchmal ejakulierte mein Großvater in seine eigene Hand und schmatzte es mir in den Mund, während ich meine Hausaufgaben machte, oder steckte seine spermabedeckten Finger in meinen Mund.
Manchmal machte meine Großmutter Ausflüge, um ihre Schwester zu besuchen, und sie verschwand den ganzen Tag. Opa würde gerne sehen, wie lange ich seinen Schwanz genießen könnte. Er saß auf der Couch, während ich zwischen seinen Beinen kniete und an seinem Schwanz lutschte. Manchmal spucken wir mir anfangs so schnell in den Mund, erklärte er, damit er in der zweiten Runde länger durchhalte. Ich lutschte, leckte und spielte mit ihren Genitalien, bis sie beschloss, mich mit einem Schluck Vergnügen und Liebe zu belohnen. Ich liebte es absolut, wie sich dein Schwanz anfühlte, wenn er pochte und pulsierte. Manchmal bat ich ihn, mich beim Masturbieren beobachten zu dürfen, damit ich meine Fotze reiben konnte, während er an der Ejakulation der Spitze saugte, und ihn dann pochend und pulsierend beobachten konnte.
Mein Großvater sah mir auch gerne beim Pinkeln zu, manchmal lag er beim Zelten oder in der Hütte auf dem Boden und setzte sich auf seinen Schoß direkt auf seinen Schwanz und zwang mich, auf ihn zu pinkeln. oder er ließ mich auf seinem Gesicht stehen, während ich pinkelte.
Obwohl ich nicht auf der Suche nach einer Beziehung war, dachte ich, ich würde erzählen, wie sich diese Erziehung auf meine sexuellen Vorlieben als Erwachsener ausgewirkt hat. Ich mag ältere Männer, die vom Typ „Opa“ oder „Papa“ sind. Ich bevorzuge Männer, die ein- oder mehrmals am Tag masturbieren. Während ich es genieße, draußen geschlagen und gespielt zu werden, ist mein größter Ehrgeiz ein Mann, der mich zu seinem eigenen Vergnügen benutzt. Ich liebe es, lange, aufwändige Blowjobs zu machen, bei denen ich mein ganzes Sperma schlucke. Ich liebe Wassersport. Ich liebe es, den Arsch eines Mannes zu lecken und zu fingern, ich mache gerne Prostatamassagen und Prostatastimulationen, weil die Vorstellung, einen Mann so hart wie möglich zu ejakulieren, mich sehr abtörnt … und da Prostataspiel zu mehr führen kann Precum, größere Spermaladungen zum Schlucken und jede Menge pochende und pulsierende Schwänze, eines meiner Lieblingsdinge.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.