Paiges leben: das spiel (2)

0 Aufrufe
0%

Nur wenige Minuten nachdem Tyler und Ava den Raum verlassen und Paige gesagt hatten, sie solle auf weitere Anweisungen warten, trat der Butler ein.

Er hielt einen großen silbernen Teller, den er einen Meter von Paige entfernt auf den Tisch stellte.

Er sah das Mädchen nicht einmal an, sondern verließ das Zimmer wieder und schloss es hinter sich.

Paige stand auf und sah auf ihren Teller hinunter.

Da war ein Kleiderhaufen mit einem Brief.

„Seite“, sagte er.

Paige öffnete den gefalteten Brief und begann zu lesen.

Liebe Paige,

Es tut uns leid, dass wir Ihnen das nicht persönlich sagen können, aber vielleicht möchten Sie sich etwas Zeit für sich selbst nehmen, nachdem Sie unseren Plan gelesen haben.

Dein Leben wird sich ändern, Paige.

Viel.

In jedem Fall das Wichtigste zuerst.

Bitte entkleiden Sie sich und ziehen Sie die Kleidung an, die P. Ihnen gegeben hat.

Sie sind ein bisschen offenherzig, aber das stört dich nicht, oder?

Du bist letztes Jahr definitiv nicht zum Abschlussball gegangen, du schelmischer kleiner Elf.

Wenn Sie also Ihre Kleidung ausziehen und Ihre neuen anziehen, können Sie weiterlesen.

Paige, immer noch verängstigt von der Waffe, die früher an diesem Tag auf sie gerichtet war, beschloss, sich anzuziehen.

Sie sah sich um, um zu sehen, ob ihr jemand nachspionierte und zog schnell ihr Shirt aus.

Sie warf es auf den Boden, beugte sich ein wenig vor und zog ihr Höschen auf den Boden.

Sie stieg aus ihnen heraus und trat sie gegen ihr Hemd.

Sie nahm schnell die Kleider vom Teller und legte sie auf die Couch.

Es war nicht viel, aber es war besser als das Höschen, das sie gestern und heute Nacht die ganze Nacht getragen hatte.

Sie schnappte sich ihr neues Höschen von der Couch und zog es an.

Nachdem sie ihr Höschen angezogen hatte, nahm sie einen BH und zog ihn auch an.

Es war perfekt, sie kannten sogar ihre Größe.

Ein Schauder lief durch Paiges Körper, als sie an andere Dinge dachte, die Tyler und Ava wahrscheinlich wussten.

Das letzte Kleidungsstück war ein durchscheinendes Schlafkleid aus Satin, weiß wie alles andere.

Sie legte ihn an und nahm den Brief schnell wieder in die Hand, äußerst neugierig auf den Inhalt.

Wir gehen jetzt davon aus, dass Sie neue Kleidung tragen.

In Ordnung.

Wie sind sie?

Ich hoffe sie gefallen euch, ihr werdet sie später auch tragen.

Kommen wir also zur Sache.

Wie ich schon sagte, wir haben Sie wegen Ihres perfekten Körpers und Ihres süßen Gesichts hierher gebracht.

Und wie ich schon sagte, keiner von uns wird dich vergewaltigen.

Trotz der Tatsache, dass?

Es gibt eine leichte Ähnlichkeit zwischen Vergewaltigung und dem, was Sie gleich tun werden.

Sie sehen, wir wollen Ihren Körper genießen.

Das bedeutet so ziemlich, dass wir Ihren Körper beim Sex genießen wollen.

Nicht mit uns, in dieser Phase des Spiels.

Ja, man kann es als Spiel sehen.

Sie können es gewinnen, aber es wird einige Zeit dauern.

Längst.

Wenn Sie nicht spielen, verlieren Sie und Ihnen werden sehr schlimme Dinge passieren.

Du hast also wirklich keine Wahl.

Es gibt viele verschiedene Spielaufgaben im Spiel.

Die Regeln sind einfach: Tue alles, was wir dir sagen, auf deine Art und du wirst reich belohnt.

Aber scheitere und wir werden dich bestrafen.

Und ich glaube nicht, dass du pervers genug bist, um die meisten unserer Strafen zu lieben?

Ich hoffe, Sie bekommen es und Sie sind bereit zu spielen.

Wenn ja, verlassen Sie diesen Raum in den Keller.

Das ist sozusagen unser Spielzimmer.

Ich hoffe dich dort zu sehen!

Ava und Tyler

Paige, die immer noch stand, ließ sich auf die Couch fallen und vergrub ihr Gesicht in ihren Händen.

Sie dachte tief nach.

Warum passierte ihr das?

Sie hatte so viele Fragen.

Konnte sie laufen?

Nein, sie wussten, wo sie wohnte, sie wussten alles!

Nichts hilft, es macht es nur schlimmer.

Es blieb nur noch eine Möglichkeit: in den Keller gehen und das Beste hoffen.

Sie stand auf, warf ihre alten Kleider auf einen Teller und legte einen Brief darauf.

Mit etwas weniger Zögern ging sie zur Tür, öffnete sie und ging durch den riesigen Flur.

Nur einmal flackerten ihre Augen zur Haustür, aber sie wusste, dass sie nicht dorthin gehen sollte.

Paige wandte sich nach links in Richtung Keller.

Als sie die Treppe hinunterging und sich der Tür näherte, zögerte sie einen Moment, klopfte dann aber entschlossen zweimal an die Holztür.

Als Ava Paige sagte, sie solle den Raum betreten, öffnete sie die Tür und trat ein.

Sie konnte nicht viel sehen, weil der Raum nur von zwei schwachen roten Lichtern erhellt wurde.

Das einzige, was sie sah, war, dass sie nicht die Einzige im Raum war, die sich umzog.

Sie sah zuerst zu Tyler, der zwischen ihr und Ava stand.

Er trug nur einen Tanga mit Leopardenmuster und eine Krawatte.

„Komm schon, wir beißen nicht“, flüsterte er.

Paige machte vorsichtig ein paar Schritte nach vorne und hielt ihr durchsichtiges Schlafkleid mit beiden Händen, als Tyler sich entfernte.

Paige sah Ava.

Sie konnte nicht anders als zu denken, dass die Frau so schön war, besonders jetzt, wo sie einen unglaublich kurzen Rock trug, der wahrscheinlich nichts darunter hatte.

Ihre großen Brüste waren vollständig sichtbar, was Paige nicht erwartet hatte.

„Kannst du sie dir ansehen?“, sagte Ava.

?Nichts Schlimmes.?

Ava stand von dem Stuhl auf, auf dem sie saß, und ging zu Paige hinüber.

„Oh mein Gott, Mädchen, du siehst toll aus in diesem Kleid.

Macht es deine Figur noch besser?“, sagte sie.

Paige fühlte sich ziemlich unbehaglich und versuchte immer noch, nicht auf Avas perfekte Titten zu schauen.

„Siehst du?“, fuhr Ava fort, „wir fühlen uns einfach gut dabei, so wenig Klamotten wie möglich zu tragen.“

„Ich verstehe?“, antwortete Paige.

„Ach, sagt sie.

Großartig!?“, sagte Tyler, als er sich auf die riesige Couch im hinteren Teil des Kellers setzte.

Er fing an, in einer Zeitschrift mit zwei nackten, sich küssenden Mädchen auf dem Cover zu blättern.

Ava ging auf Paige zu, ging einen halben Kreis um sie herum und packte sie von hinten an den Hüften.

Paige wusste nicht, was sie tun sollte und beschloss, überhaupt nichts zu tun.

„Ich schätze, deine Anwesenheit hier bedeutet, dass du bereit bist, unser kleines Spiel zu spielen?“

Sie hat gesagt.

„Ich scheine keine Wahl zu haben, oder?“

antwortete Paige.

Sie drehte sich zu Ava um und fragte: „Also, dieses Spiel?“

Was soll ich tun??

Ava hatte nicht erwartet, dass Paige so einfach zustimmen würde, was sie ihr sagte, also musste sie ein paar Sekunden überlegen, was sie sagen sollte.

„Ah, die erste Aufgabe.

ICH?

Freut mich, dass du so gespannt bist, loszulegen!?

antwortete Ava.

?Erste Aufgabe?

Sagen wir, es ist einfach.

Ich hatte nicht erwartet, dass Sie jetzt anfangen wollen, aber warum nicht.

Als erstes brauchst du neue Klamotten.

Folgen Sie mir.?

Ava ging in einen anderen Teil des Kellers, Paige folgte ihr und öffnete eine riesige Umkleidekabine.

Dutzende, Hunderte von sexy und süßen Outfits wurden sichtbar, als Ava das Licht einschaltete.

„Bei den ersten Einsätzen“, sagte sie, „sag ich dir, was du anziehen sollst.

Später im Spiel können Sie Ihre Kleidung auswählen.

Paige nickte und wartete darauf, dass Ava ihr ein paar Klamotten brachte.

Ava ging ein paar Mal durch den Schrank, kniete sich hin und holte Jeans aus der Schachtel.

Dann ging sie zum anderen Ende, schnappte sich ein Hemd, einen langen Mantel und einen Schal und ging zurück zu Tyler.

Paige folgte ihr geduldig und hörte, wie Ava Tyler fragte: „Was denkst du?“

Tyler blickte auf die Kleidung, sagte nichts und betrachtete weiterhin Bilder von Mädchen, die sich küssten.

„Lass uns gehen?“, sagte Ava.

Hier, zieh sie an.

Sie gab Paige ein paar Klamotten und setzte sich neben Tyler auf die Couch.

„Genau hier?“, fragte Paige.

?Bestimmt.

Glauben Sie mir, wir haben junge Mädchen gesehen?

Körper vorher?

murmelte Tyler.

Sobald Paige ihnen den Rücken zukehrte und anfing, ihr Kleid auszuziehen, hörte Tyler auf, auf die Zeitschrift zu schauen, und folgte Paiges Bewegungen genau.

Paige hatte ihr Kleid bereits ausgezogen und bückte sich, um ihre Jeans aufzuheben.

Sie zog sie schnell an, sie passte wieder perfekt, und sie bemerkte, dass die Hose zerrissen war.

Durch die Löcher waren ihre Knie sichtbar, und am linken Oberschenkel und am rechten Gesäß waren riesige Schnittwunden von der Größe eines Baseballs zu sehen.

Sie kniete nieder, hob ihr Hemd auf und zog es an.

Sie zog auch eine Jacke an, woraufhin Ava ihre schwarzen High Heels zu Paige warf.

Ohne ein Wort nahm sie sie ebenfalls und Ava ging zu ihr hinüber.

Sie zog ihre Hose hoch, um zu sehen, ob sie eng genug war, und knöpfte die beiden oberen Knöpfe von Paiges Hemd auf, wodurch ihre ziemlich festen Brüste ein wenig hervorsprangen.

„Das?

Wird es funktionieren?“, sagte Ava.

„Bist du jetzt bereit zu hören, was die Herausforderung ist?“

„Auflegen?“, sagte Paige.

Sie wollte nur so schnell wie möglich wissen, wie schlimm es war.

Tyler stand auf und ging zur Apple-Tastatur.

Er drückte ein paar Knöpfe, und an der einzigen leeren Wand im Keller leuchtete ein riesiger Bildschirm auf.

Paige sah den Bahnhof, der Zug war gerade abgefahren.

Fortsetzung folgt?

Hinzufügt von:
Datum: März 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.