Mechanischer Knall Big Booty Milf

0 Aufrufe
0%


*** DAS IST TEIL 2 MEINER ERSTEN GESCHICHTE ÜBERHAUPT, HOFFEN WIR. WENN WIR VIELE FEHLER FINDEN, KANN ICH SPÄTER WIEDER POSTEN. FÜHLEN SIE SICH NICHT FREI, ZU KOMMENTIEREN ODER EINFACH ZU BEWERTEN, WAS GUT ODER SCHLECHT IST. ICH WERDE MÖGLICHERWEISE MEHR ÜBER DIESE ZEICHEN SCHREIBEN, LASSEN SIE ALLES, WAS SIE WOLLEN, FÜR DEN NÄCHSTEN. ICH HABE MEINE EIGENEN IDEEN UND MEHR MÄDCHENPLÄNE.***
__________________________________________________________________________________
Jake, weiß, braun, kastanienbraun, 7,5-Zoll-Hahn
Katie, weiß, blass, blonde Haare, mittlere Brüste
Samantha „Sam“, weiß, braun, kastanienbraunes Haar, große Titten, fit, 7-Zoll-Überraschung
Annabelle „Bella“, Latina, dunkelbraun und tätowiert, dunkelbraunes Haar, kleine Titten, großer Arsch, 6 Zoll schlanke Überraschung
________________________________________________________________________________________________
Nachdem er Bellas Schwanz geputzt hatte, legte er sich neben Katie und legte seinen Arm um sie. Sam fiel praktisch aus ihr heraus, Sperma tropfte aus seinem Arschloch, als sein Schwanz frei kam. Sie krabbelten neben Katie und Bella auf den Boden. Jake konnte seinen schlaffen Schwanz an seinem Arsch spüren, als er sich neben Sam zusammenrollte. Er schlief fast sofort ein, müde von seinen zwei massiven Orgasmen. Jake und Katie lagen still da und sahen sich in die Augen. Katie beugte sich vor und küsste ihn auf die Lippen.
„Das ist verrückt! Ich hätte nie gedacht, dass ich von einem Mädchen gefickt werde!“ flüsterte Katie.
„Ich hätte nie gedacht, dass ich mal einen Schwanz lutsche, aber hier sind wir.“ antwortete Jake mit einem Lächeln.
„Ich will morgen deinen Schwanz, Jake. Katie küsste ihn dieses Mal fester.
„Stell dich an. Ich will diesen Schwanz auch in meinem Arsch.“ flüsterte Bella schläfrig hinter Katies Rücken.
Jake und Katie lachten leise und versuchten, Sam nicht zu wecken. Sie schliefen vor Erschöpfung auf dem Boden ein. Der Vierer kuschelte sich zusammen, klebrig vor Schweiß und Sperma. Sie wussten nicht, dass dies nur der Anfang eines langen sexuellen Abenteuers war.
***
Jake wachte allein auf dem Boden auf. Jemand hatte ihm ein Kissen unter den Kopf gelegt und eine Decke über seinen nackten Körper gelegt. Er sah sich im Zimmer um. Er brauchte ein paar Sekunden, um zu begreifen, wo er war. Er glaubte fast nicht, dass letzte Nacht echt war, aber das getrocknete Sperma auf seinem Bauch war der Beweis dafür. Die Mädchen waren nicht da, also warf sie ihre Decke weg und zog die mädchenhaften Boxershorts an, die sie sich von Sam geliehen hatte.
Jake hatte das Wohnzimmer in der Nacht zuvor nicht wirklich untersucht. Es war groß und offen, das Sofa und die Stühle, auf denen sie saßen, standen in der Nähe des Flurs, gegenüber einem großen Flachbildfernseher. Weiter vorn war ein Esstisch mit acht Stühlen drumherum. Die Wände waren weiß, und stellenweise hingen große Landschaftsgemälde in vergoldeten antiken Rahmen. Dicke graue Vorhänge bedeckten die großen Fenster zur vorderen Veranda. Das Haus sah alt aus, war aber renoviert worden. Die meisten Möbel sahen antik aus, mit Ausnahme des Fernsehers.
Er ging hinaus auf den Korridor, um nach Anzeichen von den anderen Ausschau zu halten. Als er Stimmen im Flur hörte, folgte Jake dem Geräusch und fand schließlich die Küche. Als er hereinkam, fand er Katie am Küchentisch sitzend vor, während Sam und Bella am Herd standen. Katie trug den gleichen geliehenen Sport-BH und die gleichen Shorts wie letzte Nacht. Bella trug ihr durchsichtiges rotes Nachthemd, immer noch nichts darunter. Durch den Stoff konnte Jake ihren großen Hintern und ihre kleinen, frechen Brüste sehen. Sam trug einen kurzen Rock und ein ausgebeultes T-Shirt, das ihre großen Brüste kaum verbarg.
Katie strahlte, als sie ihn sah. „Nun, bist du nicht ein großer Schläfer? Ich wollte dich fragen, ob du hungrig bist.“
„Ja, ich habe wie ein Baby geschlafen. Was habt ihr gemacht?“
„Ich habe geduscht und mich vor dem Frühstück etwas abgekühlt.“ Katie antwortete.
„Wir sind fast fertig. Möchtest du eine Wurst und ein paar Eier?“ Sam zwinkerte Jake zu. Bella lachte.
„Wie kann ich dazu nein sagen?“ antwortete Jake mit einem Lächeln.
Sie saßen alle am Tisch, während Bella Teller mit Eiern, Speck und Hotdogs verteilte. Die Teller leerten sich schnell, alle waren hungrig von der vorangegangenen körperlich anstrengenden Nacht. Bella sah zu Jake und ließ die Wurst auf ihrer Gabel in ihren Hals gleiten, dann zog sie sie zurück. Katie kicherte und Sam kommentierte, was für eine hungrige Schlampe Bella war. Jake lachte mit den anderen, aber er konnte ein Kribbeln in seiner Leistengegend spüren. Es half nicht, dass sie Bellas Brüste durch ihre Kleidung sehen konnte. Sie sah aufgeregt aus, als sie Katie ansah, deren harte Nippel ihre Turnschuhe durchbohrten. Sie beendeten ihr Essen und Sam stellte das Geschirr in die Spülmaschine. Er sprang vor ihnen auf die Küchentheke. Ihre halboffenen Beine zeigten, dass sie kein Höschen trug. Jake und Katie konnten ihren Rock sehen, ihren halbharten Penis. Aus dem Augenwinkel konnte Jake sehen, wie Katie sich auf die Lippe biss und Bella grinste.
„Nun, was willst du jetzt machen?“ fragte Sam mit einem verschmitzten Lächeln und spreizte seine Beine etwas weiter.
„Du scheinst Nachtisch anzubieten?“ Bella lachte. „Ich glaube, ich kann noch eine Wurst haben.“
„Warte, bis du dran bist, Bella!“ Kati stand auf. „Diese Süße gehört mir!“
Katie ging zu Sam hinüber und küsste ihn, als ihre Hand ihren Rock hinaufstieg. Sam spannte sich an, als Katie ihr Glied fand und anfing, mit ihm zu spielen. Er legte seine Hände um Katies Hals und begann sie leidenschaftlich zu küssen.
Jake sah Bella an. „Pech.“ Er lachte.
„Oh, ich bin mir sicher, dass ich etwas anderes zum Spielen finden kann.“ “, sagte Bella mit einem bösen Lächeln.
Bella ging zu Jake hinüber, zog ihren Stuhl heran und fiel dann vor ihm auf die Knie. Er bückte sich und begann, seine muskulösen Bauchmuskeln zu küssen, während er zu seinen Boxershorts hinabstieg. Jakes Blähungen wuchsen mit jeder Sekunde, sein Puls raste, während er sich verhärtete. Bella küsste ihn und rieb seinen hart werdenden Schwanz an dem Stoff, benetzte ihn mit Speichel. Schließlich bedeutete er Jake, seinen Hintern zu heben, damit er die Boxershorts ausziehen konnte. Sein 7,5-Zoll-Schwanz wurde freigegeben und traf fast Bellas Gesicht. Er lachte, dann packte er es und leckte den Schaft von seinen Eiern zu seinem Kopf. Jake stöhnte.
Katie war neben der Küchentheke und drückte Sams Beine nach hinten, um ihm vollen Zugang zu seinem Arsch zu geben. Er schwankte zwischen dem Stecken der Eier in den Mund und dem Bearbeiten des Drecks mit seiner Zunge. Sam wiegte seinen eigenen Schwanz, stöhnte und wand sich, als Katie ihn aß. Ein Strom von Vorsperma floss über ihre Hand und ihren Schwanz hinunter. Manchmal zuckte sein Hahn ein wenig und schickte einen frischen Tropfen Flüssigkeit durch seinen Schwanzschlitz. Sam stöhnte, als Katie ihren Finger in ihren Arsch gleiten ließ, während sie an ihren Hoden saugte.
Bella fuhr fort, Jakes Schaft auf und ab zu lecken, bedeckte ihn mit Speichel und massierte ihn mit beiden Händen. Sie nahm seinen Schwanzkopf in ihren Mund und sah ihm in die Augen, als sie daran saugte. Jake konnte sehen, wie ihr dünner Bastard aufrecht zwischen ihren Beinen stand. Nachdem sie ein paar Minuten daran gesaugt hatte, stand Bella auf und tauchte ihre Zunge in seinen Mund, küsste ihn leidenschaftlich auf Französisch. Als sie zwischen ihren Beinen stand, setzte er sich auf ihren 6 Zoll harten Schwanz.
Bella unterbrach den Kuss. „Haben Sie jemals versucht anzudocken?“
„Nein, was ist das?“ Antwortete Jake.
„Ich zeige es dir.“
Bella hielt seinen Schwanz mit einer Hand und ihren mit der anderen. Er zog ihre beiden Vorhäute zurück und brachte ihre Schwanzköpfe im Schlitz zusammen, was ihr Vorejakulat durcheinander brachte. Dann rollte er seine eigene Vorhaut nach vorne, bis sie den größten Teil von Jakes Eichel bedeckte, bevor er Jakes Vorhaut über seine eigene rollte. Ihre Hähne waren jetzt miteinander verbunden, gehalten von ineinandergreifenden Vorhäuten. Bella legte ihre Hand dorthin, wo sie sich trafen, um sie davon abzuhalten, sich zu trennen, und setzte sich dann auf Jakes Knie. Sie begann ihre Hüften zu drehen und ihre harten Schwänze in ihren Vorhäuten aneinander zu reiben. Es war ein wunderbares Gefühl, Bellas heißen, harten Kopf um ihren eigenen gleiten zu fühlen. Jake packte ihren großen Latina-Arsch und half ihr, ihre Körper zusammenzusetzen.
Zu seiner Linken hörte Jake, wie Sams Stöhnen lauter wurde. Katie hatte drei Finger in Sams perfekt geformten Hintern gearbeitet. Katie spuckte in das gedehnte Loch und stieß ihren vierten Finger hinein. Sam wand sich auf der Küchentheke, Ströme von Vorsperma bedeckten sein steinhartes Moorhuhn. Katie bückte sich und schluckte den pochenden Schwanz tief in ihre Kehle. Er nickte und ließ den gekrümmten Schwanz in seine Kehle hinein und wieder heraus gleiten. Nachdem sie ein paar Minuten lang mit dem 7-Zoll-Glied in ihre eigene Kehle gebissen hatte, nahm Katie ihren Mund und spuckte die Mischung aus Pre-cum und Speichel in ihre eigenen Hände. Ihre Hand ist ganz eingeölt, Katie stieß ihren letzten Finger hinein und stieß ihre ganze Faust in Sams Anus.
„Fick dich, du dehnst mein Arschloch!“ rief Sam, seine Stimme zitterte vor Schmerz und Vergnügen. „Verdammt! Scheiß drauf! Schlag mich, du verdammte Schlampe!“
Von diesem Dirty Talk ermutigt, begann Katie, ihre Faust in Sams Arsch zu pumpen und ihren ganzen Körper zu schütteln. Jake und Bella, immer noch aneinander geschmiegt, sahen ehrfürchtig zu, wie Sams Arsch auseinander fiel. Schließlich stieß Sam einen Schrei aus purem Enthusiasmus aus, als sein Körper zu zittern begann. Sein Schwanz explodierte mit großen Spermaspritzern, die ersten beiden trafen Katie ins Gesicht. Katie stieß den Hahn in ihre Kehle. Sam packte Katies Hinterkopf und schlang ihre Beine hinter ihren Nacken, pumpte ihre Hüften hart in ihr Gesicht und würgte Katie hart.
„Fuck, oh verdammt, Fuck!“ Sam weinte, als sein kommender Schwanz weiter Sperma direkt in Katies Kehle pumpte.
Schließlich fiel Sam mit dem Rücken auf die Theke und befreite Katie aus seinem Griff. Katie zog sofort ihren Kopf von dem verbrauchten Schwanz zurück und hustete große Tröpfchen und Speichel aus. Tränen liefen seine harte Kehle hinunter. Er nahm seine Hand von Sams Hintern. Das gedehnte Loch blieb offen und pulsierte immer noch vor Orgasmus. Dann wandte er sich ihnen mit einem zufriedenen Lächeln zu.
„Wow, sie sah so heiß aus!“ kommentierte Bella.
„Nicht so heiß, wie er dachte! Ich war fast da, als er seinen Penis in meine Kehle zwang!“ Katie sagte, ihr Gesicht glühe vor Sperma.
„Wo war diese perverse Katie die ganze Zeit? Magst du jetzt Schläge und Kehlenficks?“ Jake lachte.
„Nun, ich denke, ich habe das Gefühl, dass mich hier niemand verurteilt. Jetzt will die perverse Katie, dass jemand mit ihrem Arsch spielt!“ Katie kicherte.
Bella stand auf, zerschmetterte ihre Schwänze mit einem „Plopp“, gemischte Tropfen von Vorsperma flossen Jakes Schwanz hinab. Er ging zu Katie hinüber und legte seine Hand auf ihren Nacken, zog sie für einen Kuss an sich. Dann unterbrach er den Kuss, um Katies Gesicht zu lecken, um das Sperma aufzuwischen. Bella nahm ihn mit zum Tisch und beugte ihn mit ihrem Hintern nach vorne über sie. Jake ging zu Katies engem Hintern und fiel auf ihre Knie. Katie lehnte sich zurück und öffnete ihre Wangen, um ihre triefend nasse Fotze und ihr rosa Arschloch zu zeigen. Jake tauchte ein, führte seine Zunge in ihre Vagina ein und schmeckte den Saft.
Bella zog ihr Nachthemd aus und bewegte sich auf Katies Kopf zu, schob ihren dünnen Schwanz in ihren Mund. Katie stöhnte, als sie gefressen wurde, während sie Bellas Schwanz lutschte. Jake leckte ihre Klitoris und aß sich ihren Weg durch ihren verschrumpelten Anus. Katie stöhnte, als sie ihre Zunge in ihr jungfräuliches Arschloch stieß. Jake schmierte ihr die Muschi ein, bevor er mit seinen Fingern über ihren Arsch rieb. Er schob langsam seinen Mittelfinger hinein und spürte die Enge und Wärme seines jungfräulichen Lochs. Katie stöhnte und schob ihren Arsch zurück.
Er schüttelte seinen Kopf an Bellas Härte auf und ab, leckte und saugte und schmierte sie mit Speichel. Bella legte eine Hand auf Katies Rücken, die andere massierte ihre eigenen Eier. Plötzlich schrie Katie, als sie kam, ihre Katze spritzte Flüssigkeit heraus und bedeckte Jakes Hand. Er nutzte das frische Gleitmittel und das orgasmische Pochen ihres Arschlochs, um mehr Finger hineinzuschieben. Katie schrie lauter, als ihre drei Finger ihren Arsch streckten. Schließlich sank er auf den Tisch, sein Hintern locker in Jakes Fingern. Bellas Schwanz kam aus ihrem Mund.
„Bitte.“ Katie stöhnte. „Bitte steck deinen Schwanz in meinen Arsch, Jake, ich will, dass du meine Kirsche knallst!“
„Zeig mir deinen Schwanz, Jake, ich gebe dir etwas Öl!“ Bella sagte, sie ging um den Tisch herum, während sie ihren geraden Schwanz masturbierte.
Jake nahm seine Finger von Katies Arsch. Er stand auf und präsentierte seinen steinharten Fehler. Bella hielt seine Schwänze zusammen und schüttelte wütend seinen harten Schaft. Jake griff nach ihren dunklen Brustwarzen und kniff sie fest. Bella stöhnte, als sie ankam, ihr Schwanz kotzte Sperma über Jakes Steifen. Nachdem sie ihre Eier geleert hatte, schmierte Bella sie ein und massierte ihre Ejakulation auf ihrem Schwanz.
Jake glitt zurück zwischen Katies Beine. Bella öffnete ihre Wangen und rieb ihren Schwanz dazwischen, wodurch das rosa Loch mit Bellas cremigem Sperma glitschig wurde. Langsam fing er an, seinen großen Schwanz in seinen Hintereingang zu schieben. Obwohl sie beide mit Sperma geschmiert waren, war Katies jungfräulicher Arsch so eng, dass es ihrem Schwanz schwer fiel, ihren Kopf durch ihren Schließmuskel zu bekommen. Jake griff nach seinen Hüften, um Druck auszuüben, und drückte stärker. Schließlich begann das enge Loch, ihn seinen Schwanzkopf schlucken zu lassen. Plötzlich tauchte der Hahnkopf auf, was dazu führte, dass Katie aufschrie und den Tisch zerkratzte.
„Oh verdammt, hör nicht auf! Es tut weh, aber es fühlt sich so gut an!“ Katie weinte.
Jake stieß seinen dicken, steifen Schaft weiter durch ihre Öffnung und spürte, wie sich sein Arschloch dehnte, um sich seiner Umgebung anzupassen. Er konnte spüren, wie sie seinen engen Arsch fast hart anspannte, seinen Schwanz. Katie keuchte und schlug mit der Faust auf den Tisch. Mit einem letzten Stoß war er ganz drin, der 7,5 Zoll dicke Schwanz schmiegte sich in Katies jungfräulichen Arsch, seine Eier ruhten auf ihrer nassen Fotze. Jake hielt seinen Schwanz fest und ließ sein Loch sich daran gewöhnen. Er atmete ein paar Mal tief durch und entspannte sich ein wenig.
„Wow, das war… intensiv!“ Katie schnappte nach Luft. „Jetzt fick mich in den Arsch, Jake.“
Jake zog seinen Schwanz halb hoch in seinen Arsch und schob ihn dann langsam zurück. Katie stöhnte. Sie wiederholte die Bewegung und drückte ihre Hüften in langen, langsamen Bewegungen. Sein Arsch drückte seinen Schwanz, sein Schließmuskel spannte sich an und pochte um ihn herum. Er konnte ihre nasse Fotze jedes Mal an seinen Eiern spüren, wenn er den absoluten Tiefpunkt erreichte. Nachdem er sie ein paar Minuten lang langsam gefickt hatte, beschleunigte Jake sein Tempo. Katie stieß jedes Mal ein leises, schrilles Stöhnen aus, wenn er sie in sich stieß. Bella legte ihre Hände auf Jakes Hals, zog ihn zu sich und drückte ihre Zunge in seine Kehle. Jake ließ Katies Hüfte mit seiner rechten Hand los und legte sie auf Bellas enge kleine Brüste, fühlte ihre harte Brustwarze zwischen seinen Fingern. Er stöhnte in ihren Mund, als sie sich leidenschaftlich küssten.
Jake spürte plötzlich Hände auf seinem Rücken. Sie drehte sich um und sah Sam hinter sich stehen, nackt bis auf ihren kurzen Rock, der ihren großen Rucksack überfüllte. Er konnte fühlen, wie seine großen Krüge gegen die Rückseite seiner Brustwarzen drückten, als er die Hand ausstreckte, um seine Brust- und Bauchmuskeln zu fühlen. Seine Finger fanden ihre Brustwarzen und drückten sie leicht. Ihr kastanienbraunes Haar kitzelte ihren Rücken. Ohne Vorwarnung kniete sie sich hinter ihn, zertrümmerte seinen Arsch und fing an, sein Loch zu essen. Die Art und Weise, wie seine Zunge in ihr Arschloch eindrang, war anders als alles, was Jake jemals gefühlt hatte, und ließ seine Wirbelsäule zittern und seine Eier vor Vergnügen prickeln. Gerade als er spürte, wie sich seine Eier anspannten und wusste, dass er seine Ejakulation nicht länger zurückhalten konnte, ließ Sam seinen Finger in sein Arschloch gleiten und begann, seine Prostata zu melken.
Jake hatte noch nie in seinem Leben so heftig ejakuliert. Seine Schwänze rammten sich so hart in Katies Arsch, dass er sie fast vom Tisch hochhob. Katie stieß einen schrillen Schrei aus, als sein Schwanz tief in ihrem Arschloch explodierte. Ihr Arsch und ihre Fotze kamen beide gleichzeitig herein, ihre Fotze drückte und pochte um Jakes Schwanz, ihre Muschi spritzte über seine Eier. Nachdem eine Welle aus dickem, heißem Sperma aus seinem Schwanz geschossen war, füllte es seine Eingeweide so sehr, dass seine Spalte nach unten zu fließen begann. Sam fuhr fort, seine Prostata zu massieren, jeden letzten Tropfen zu melken, bis seine Eier vollständig leer waren.
Jake musste sich an Katies Hüfte festhalten, um nicht zu fallen. Katie lag keuchend auf dem Tisch, ihr Hintern schrumpfte immer noch vor dem Fleisch, das Jake gegessen hatte. Sein blondes Haar glänzte vor Schweiß und eine Träne lief ihm über die Wange. Jake zog langsam seinen Schwanz aus ihrem Arsch. Bella bewegte sich sofort, um das Ejakulat von Katies Arsch zu reinigen, während Sam seinen Finger in Jakes Arsch steckte und anfing, seinen entleerten Schwanz zu lecken. Katies missbrauchtes Arschloch wird offen gelassen, wobei die Ejakulation aus ihrem Anus in Bellas wartenden Mund fließt.
Sam ließ Jakes jetzt herabhängendes Glied los und stand neben ihm auf. Bella drehte sich um und öffnete ihren Mund weit, um ihnen die ganze Ejakulation zu zeigen, die Katie aus ihrem Arsch geworfen hatte. In Jakes Augen sehend, schloss er seinen Mund und schluckte seine dicke Ladung. Dann half er Katie, vom Tisch aufzustehen und sich auf einen Stuhl zu setzen, ihre Beine zitterten so sehr, dass sie nicht aufstehen konnte.
„Oh mein Gott …“, war alles, was Katie sagen konnte.
„Für eine anale Jungfrau hast du es definitiv wie ein Champion!“ Bella lachte.
„Ich habe noch nie so stark ejakuliert… es tut mir leid, dass ich auf den Boden spritze!“
„Oh, wir waren alle dort, Schatz!“ Sam warf ihr einen verständnisvollen, aber immer noch verspielten Blick zu.
„Dein Arsch war unglaublich!“ Jake intervenierte.
„Danke! Ich habe es geliebt, einen großen Schwanz da drin zu haben!“ Katie lächelte. „Aber jetzt muss ich mich ausruhen, ich bin so müde!“
„Ich auch!“ Antwortete Jake.
Sie gingen alle ins Wohnzimmer, immer noch nackt und verschwitzt. Jake, Katie und Bella kuschelten sich auf der Couch zusammen, während Sam den Fernseher einschaltete und sich auf den Stuhl setzte. Nach einer Weile hob Sam seinen Rock hoch und begann lässig mit seinem halbharten Schwanz zu spielen. Jake hatte das Gefühl, dass diese Mädchen die meiste Zeit mit Ficken und Wichsen verbringen. Bella sagte ihnen, sie könnten so lange zu Hause bleiben, wie sie wollten. Jake sah Katie an, sein Blick sagte ihr, dass er es bereits wusste. Keiner von ihnen ist in letzter Zeit abgereist.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.