Kira Noir Kiras Pussy Cock Sehnt Sich Bjraw

0 Aufrufe
0%


Der blonde Fremde hat mir eine SMS geschrieben. Der arme Mann verstand nur allzu gut, obwohl er aufstand. Ihr Stolz war verletzt, aber ich denke, das Schwanzlutschen half ihr, ihre Schmerzen zu lindern … Sie ist seit ungefähr 2 Wochen in meinen Gedanken, schickt gelegentlich Nachrichten, nimmt mir die Macht und sagt mir: Sie würde an einem bestimmten Ort sein eine gewisse Zeit und es wäre toll, wenn ich auftauche und wenn nicht, dann auch kein Verlust. Um ehrlich zu sein, zuckte ich vor Vorfreude, sagte aber, dass ich zu der Zeit mit einem Freund zusammen war und nicht wusste, ob ich es rechtzeitig schaffen würde. Seine Antwort: „Wenn du mich sehen willst, weiß ich, dass du da sein wirst“.
Natürlich drehte ich mich zwei Minuten, nachdem er gefragt hatte, um und setzte mich auf den Beifahrersitz seines Autos. Ich konnte seiner Arroganz nicht widerstehen, seiner leichten Arroganz. Wir waren 3 Meilen von unserem Ausgangspunkt entfernt, bevor er das Auto anhielt und mich leidenschaftlich küsste, er fuhr mit seiner Zunge über meine und ließ mich sanft in seinem Mund stöhnen. Wir fuhren noch eine Weile, und er nahm eine Weile meine Hand und führte sie dann zu seiner Leistengegend. Ich konnte die Hitze seiner Schwanzformation spüren.
Draußen war es dunkel und wir gingen auf ruhigere Straßen zu, als er mir sagte, ich solle mein Kleid ausziehen. Ich weigerte mich und zeigte ihm stattdessen mein Seidenhöschen, das im Schritt nass war, aber mit einem Band gehalten wurde, was bedeutete, dass ich jeden Moment losgebunden werden konnte. Er konzentrierte sich auf ruhige Straßen und begann, nach einer Stelle zu suchen, an der er anhalten konnte. Wir fuhren von der Straße ab zu einem zehn Meilen langen Feld und Farmhäusern.
Ich hielt es bereits, als es anhielt, ich hatte kaum Zeit, die Handbremse anzuziehen und das Licht auszuschalten. Ich saugte an seinen Lippen und er ließ seine Hände noch einmal meine Brüste hinuntergleiten und löste sie vom Oberteil meines BHs und Sommerkleides. Er schob den Sitz zurück und zeigte mir, wie ich meine reparieren konnte, und dann bückte er sich und fing an, meine Brüste zu missbrauchen, sie zu beißen, sie mit seinen Fingerspitzen auseinander zu reißen und rote Flecken zu hinterlassen, wo seine Hände waren. Ich mochte es. Für zwei Wochen ?Was wäre wenn??
Mein Kleid hing noch immer über meinen Hüften. Er schob es noch höher und zog an den Bändern meines Höschens, ließ mich von der Hüfte abwärts nackt und ließ das dünne Stück Seide und das Band in den Fußraum meines Stuhls fallen. Dann schob er zwei Finger in meine saftgetränkte wartende Fotze. Ich drehte mich um und lehnte mich gegen das Beifahrerfenster, als er sich nach unten lehnte, um meinen Kitzler zu lecken, während er meine Muschi mit den Fingern fickte. Er stand wieder auf, um meine Brüste zu belästigen, dann schob er seine Jeans über seinen Arsch, gerade genug, um seinen Schwanz und seine Eier loszulassen. Er streichelte seinen Schwanz für mich im Schatten, während er in meine Brustwarzen biss, und mir wurde bewusst, wie sehr er mich benetzte, meine Schenkel und den Sitz unter mir benetzte.
Ich drückte sie zurück in ihren Sitz, beugte mich vor, um ihre Erektion zu lecken und zu streicheln. Er stöhnte vor Vergnügen und erinnerte sich an die Gefühle von vor zwei Wochen. Ich streichelte seinen Schwanz, bewegte mich grob, saugte seine Eier eine nach der anderen in meinen Mund, saugte langsam und ließ das Sperma in seinen Kopf sickern. Ich ließ einfach die Spitze seines Schwanzes in meinen Mund gleiten und saugte hart an ihm, drückte seine Hüften, um zu versuchen, tiefer zu gehen. Ich sah sie im Dunkeln an und sagte, dass ich es gerne necke… Ich fing an, meinen Kopf zu schütteln, als ich die ersten paar Zentimeter seines Schwanzes erreichte, fuhr mit meinen Fingern über meine eigene Klitoris, nicht sicher, wie schnell er wollte, dass es geschah. Katze braucht aber etwas Erlösung.
Ich musste nicht warten. Sie kramte in ihrer Handtasche nach einem Kondom und streifte es eng anliegend über ihren großen, gut saugenden Schwanz. Gott sei Dank hatte ich einen, weil ich keine Zeit hatte, Vorräte für das Haus zu kaufen. Tatsächlich trug ich nur meine Bankkarten, meinen Ausweis, mein Telefon und meine Hausschlüssel in meiner kleinen Tasche zu meinen Füßen.
Ich zog meine Schuhe aus und setzte mich auf ihn, wobei ich meine Knie beugte, wo immer ich bequem ruhen konnte. Heute habe ich mich nur acht Stunden rasiert, bevor ich erwartet hatte, dass es jemand sieht. Ich liebe es, mich neu zu rasieren oder zu wachsen, aber ich finde, dass Baby Soft nie länger als ein oder zwei Tage hält. Meine glatten Lippen öffneten sich, um mich auf seinem saftgetränkten Schwanz sitzen zu lassen. Ich ließ ihn eine Minute ruhen, spürte, wie sich sein breiter Schwanz auf mir öffnete, und dann bewegte ich mich nach unten, saugte ein, saugte meine Nässe auf und ließ ihn stöhnen, als er merkte, wie gut es sich anfühlte, in meiner glatt rasierten Muschi zu sein. . Er benutzte meine Brüste als Hebel und zog mich auf und ab. Ich sprang auf seinen Schwanz und genoss jeden Tritt seiner Hüften, um meine zu treffen. Er fing an, meinen Kitzler zu streicheln und enthüllte seinen großen Schwanz, als er meine Lippen öffnete und auf mich zuglitt. Es war intensiv, etwas zu intensiv und hart für meinen üblichen Geschmack, aber ich konnte nicht aufhören, seinen Schwanz zu drücken, meine Hüften zu kreisen und seinen Schwanz einen Zentimeter von meiner engen Fotze wegbewegen zu lassen. Ich konnte fast spüren, wie ich die Linie überschritt.
Ich sagte ihm, er solle nicht aufhören und ließ meine Hüften auf und ab gleiten, bestand auf meiner Klitoris, nahm jeden Zentimeter seines Schwanzes, während ich mich an seiner dicken Länge auf und ab bewegte, ohne ihn loszulassen. ?Ich muss kommen… Ich muss kommen…? Ich stieg so hoch wie möglich in das Auto und hielt mich nur mit seiner Spitze fest, bevor ich mich wieder auf den Boden knallte und meine Muschi mit seinem dicken Schwanz stopfte. Ich habe einfach noch drei- oder viermal so gefickt, bevor ich fühlte, wie es auf meiner Fotze auftauchte, es drückte und zitterte, weinte ich. Ich hielt meine Brüste, beugte meine Brustwarzen, kämpfte darum, mich zurückzuhalten, und spürte schließlich, wie ich mich gegen das Fenster lehnte. Ich wurde von seinem pulsierenden Schwanz gepackt, also packte er meine Hüften und stieß mich unerbittlich. Ich sagte ihm, er solle aufhören und er schlug ein Dutzend Mal oder öfter auf meine triefende Fotze. Ich schrie vor lauter Intensität auf, fühlte mich wund…
Er küsste mich innig und fragte mich dann, was ich wollte: „Ich werde alles tun, was du willst …“ Als ich einen harten Fick von hinten vorschlug, war er nicht überzeugt, wie das im Auto funktionieren würde, also schlug er vor, sich mit ihm zu verabreden. Ich ließ seinen Schwanz durch mich gleiten und fühlte mich langsam leer, als er nicht da war. Ich zog meine Schuhe an, stieg aus dem Auto und lehnte mich gegen die kalte Beifahrertür, meine Brustwarzen und meine Haut kribbelten auf dem Metall. Ich spreizte meine Beine und spürte, wie er mir im Dunkeln nachkam, meinen Nacken küsste und mit seinen Händen meinen Arsch hinunterfuhr. Er pumpte seinen Schwanz, bevor er zwischen meine Arschbacken glitt und wieder die Feuchtigkeit meiner Fotze erreichte. Er schlüpfte leicht hinein und ich schloss meine Beine ein wenig, um ihn noch fester zu halten, wollte nicht loslassen. Er ging in die Stadt, schlug in meine Fotze, packte meinen Arsch fest, schlug mich hart, als er mich fickte.
Ich fühlte mich wie eine Schlampe mit ihrem Schwanz im Freien. Wie unser vorheriges Treffen gezeigt hat, bin ich nicht dagegen, eine böse Schlampe zu sein, aber Alkohol hilft mir oft, die anhaltende Gemeinheit in Gang zu bringen. Heute Nacht soll ich eine schmutzige Schlampe sein, denn das bin ich, im Freien, Titten raus, Arsch in der Luft, Schwanz in meinem durchnässten nassen Loch.
Ich drückte mich gegen seine Schläge zurück, spürte, wie seine Schenkel gegen meinen Hintern schlugen, und dann schlug er mich schnell und hart, wobei seine Hand gelegentlich auf meinem Hintern landete und mich stöhnen ließ. In der Ferne sah ich ein Auto, aber es fuhr nicht bis zu dem Feldweg, auf dem wir waren, es nahm einen anderen Weg.
Meine Beine fingen an nachzugeben und meine Muschi war so roh von meinem Orgasmus, aber ich konnte den Gedanken nicht ertragen, seinen Schwanz herauszuziehen und sie antwortete einfach: „Fick dich!? und ?Fick mich härter, ich brauche deinen Schwanz so sehr? Sein Schwanz war von meinen Säften durchtränkt und er pulsierte heftig und ich stöhnte, als ich ihn sagen hörte: „Ich komme, Baby …? Er glitt von mir herunter, schlug seinen Schwanz und ich fiel auf die Knie, ignorierte den Gedanken an Schlamm- und Grasflecken auf meiner Haut und öffnete meinen Mund.
Er sah schockiert aus: „Du bist etwas anderes, bist du wie ein verdammter Pornostar?“ Ich hatte keine Zeit, mit einem bösen Blick zu antworten. Er hat das Kondom nicht entfernt; Während ich mein Bestes versuchte, ihn zu lutschen, tauchte er einfach seinen Penis in meinen wartenden Mund und fickte mich ins Gesicht.
Weil ihre Hüften verschwommen waren, zog ich mich etwas außer Atem zurück. Er hob mich hoch und brachte mich mehrere Schritte zur Motorhaube, beugte mich über ihn und drückte seine Brustwarzen fest in das Metall. Ich hatte keine Kontrolle darüber, was sie mit mir machten, da meine Beine dort herunterhingen, wo ich war. Er benutzte wieder meinen Hintern und meine Hüften für die Bewegung und stieß sich in einer fließenden Bewegung hinein. Er ließ mich auf der Motorhaube seines Autos sich windend zurück, ohne irgendwelche Gefangenen zu machen. Ich mochte es ? Ich ließ ihn wissen, dass ich ihn für einen dreckigen Idioten hielt. Ich fühlte, wie sein Penis in mir hart und anschwellend wurde und er mich tiefer drückte. Er stöhnte über mein Stöhnen, weil er kam und mich ans Auto nagelte. Ich tat mein Bestes, um seinen Schwanz zu quetschen und massierte meine Muschiwände, als er seinen Höhepunkt erreichte.
Es stieg aus, und ich tat mein Bestes, um die Motorhaube elegant zu schieben, bevor ich wieder auf den Beifahrersitz stieg. Sie war immer noch steif, als sie sich hinsetzte und seinen Schwanz massierte. Ich ergriff die Initiative und senkte meinen Kopf, und er antwortete, indem er meine Lippen berührte und sie in meinen Mund steckte. Er sagte, er müsse noch ein bisschen mehr zu mir kommen und flüsterte schmutzige Dinge darüber, meinen Mund zu ficken und zu wollen, dass ich alles schlucke, was er mir geben konnte. Verdammt, wollte ich es nicht verkommen lassen? Ich würde alle Ejakulation bekommen, die ich von ihm bekommen konnte. Ein Schluck salziges Sperma blieb in ihm zurück und er ließ es meine Kehle hinunter laufen, während er laut grunzte.
Ich leckte mir über die Lippen, wischte mir die Spucke aus dem Mund und zog mein Kleid über meine Brüste und meinen Arsch. Als ich wieder fit genug zum Fahren war, setzte er mich in der Nähe meines Hauses ab. Handtasche und Dessous in der Hand, ich zog ihre Unterwäsche aus, weil ich wusste, dass sie den Twist-Faktor genießen würde, mich weggehen zu sehen, während ihr Hintern durch das dünne Material des Kleides sichtbar war.
Ich entschied in meinem Kopf, dass es ein One-Night-Stand war, dass es ein Juckreiz war, der nach unserem ersten Treffen hätte gekratzt werden sollen, und ich wusste, dass ich ihn am nächsten Tag beeindruckt hatte, als ich eine SMS bekam, in der stand: „Das habe ich dich zu ficken“. Wieder. muss ich dich haben Ich antwortete: „Hehe… vielleicht wenn… wenn du sehr viel Glück hast…?
Ich bin zynisch, aber warum macht es so viel mehr Spaß, böse zu sein, wenn es gut ist? xxx

Hinzufügt von:
Datum: Juli 12, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.