Khloe Kapri Jon Rogue Geile Alte Männer #05 Devilsfilm

0 Aufrufe
0%


LUZIFER
Gott und ich lehnten uns im Beobachtungsraum zurück, während Rachel ihr Krankenhaushemd anzog. Wir trugen beide weiße Arztkittel, Stethoskope und Kittel. Theater war nicht nötig, aber die Monotonie der Unsterblichkeit konnte eine Frau überfordern, daher machte es immer Spaß, die Dinge mit einem kleinen Rollenspiel aufzupeppen.
„Du sollst auf dem Rücken schlafen?“ Ich sagte über das Mikrofon zu Rachel: „Halten Sie die Luft an, wenn das Licht angeht.“
In der Mitte des Raumes, in dem sich Rachel befand, befand sich ein CT-Scanner, den ich für meine eigenen Zwecke umgebaut hatte. Wir haben Rachel nicht auf Tumore untersucht; Wir haben ihn auf Korruption gescannt. Meine Versuche untergruben seine Genauigkeit, und der letzte hat ihm wirklich einen Streich gespielt. Er bestand den Test, indem er mein Angebot ablehnte, aber die Wahl, die ich ihm gab, war als Lose-Lose-Angebot konzipiert. Anstatt sich mir anzuschließen, entschied sie sich, die Hure des Teufels zu sein. Er erfreute sich an seiner Unmoral und verzichtete vorübergehend auf seine Naivität. Selbst nachdem sich herausstellte, dass ihr Rätsel komplett gefälscht war, hatte sie Teile ihrer sinnlichen Natur behalten. Jetzt war es an der Zeit zu sehen, wie naiv Rachel wirklich war.
Rachel lag auf dem Bett und Gott drückte auf den Knopf. Die Maschine erwachte zum Leben und führte Rachels Körper langsam hindurch. Ein Bild von Rachels Seele erschien auf dem Monitor, den Gott und ich beobachteten. Soweit war alles klar. Ich ließ Rachel noch ein paar Mal durch die Maschine laufen, bis ich fand, wonach ich suchte. Ein dunkler schwarzer Punkt war gut sichtbar in der Nähe seines Herzens. Korruption.
?Hmmm,? Ich lächelte Gott an, als ich den CT-Scanner schloss. „Ich frage mich, was das sein könnte?“
?Es ist klein,? Gott korrigierte seine Brille, obwohl er perfekt sehen konnte: „Ich denke, er ist gutmütig.“
„Lassen Sie uns eine Biopsie machen und es herausfinden, ja? Ich habe entkörnt, während ich ein Skalpell herstellte.
„Oder wir können uns einfach die Tabelle ansehen.“ Sagte Gott und verdrehte die Augen.
„Du bist überhaupt nicht lustig.“
?Mal sehen hier??? Gott murmelte, als er auf die Karte starrte: „Der Punkt neben dem Herzen? Ah, hier ist er: ein inneres Verlangen nach Macht.“
„Macht, huh?“ Ich lächelte böse. „Wetten, du hast das nicht kommen sehen?“
„Ich denke immer noch, dass er gutartig ist?“ Ist Gott eine vorübergehende Unannehmlichkeit aufgrund des Stresses, unter dem seine Seele steht?
?Vielleicht,? Ich sagte, ?aber? Im heutigen Quiz werden wir herausfinden, wie machthungrig Rachel wirklich ist?
GOTT
?Warum kommen wir auf die Erde zurück?? fragte Rachel Lucy, als sie die schwefelhaltige Straße hinunterging.
„Ich habe deinen nächsten Versuch geändert,“ „Basierend auf Ihren Testergebnissen“, sagte Lucy. Dies erfordert, dass wir an der Spitze stehen.
?Meine Testergebnisse?? Rachel sagte: „Was meinst du damit?“ Sie fragte.
„Könnte deine Seele korrumpiert sein? Lucy lächelte Rachel an, ?und uns? Wir werden das Ausmaß herausfinden.
?Was?!? Rachel schrie entsetzt auf.
?wahrscheinlich gutartig? antwortete ich und legte Rachel tröstend eine Hand auf die Schulter, aber Lucy ist davon überzeugt, dass du ein sexueller Sadist bist, also wird sie diese Theorie testen.
?ICH? Ich bin kein Sadist!? Rachel sagte: „Ich habe noch nie jemanden verletzt!“
„Nun, du bist kein Masochist?“ Lucy sagte: „Wie Gott –?
?Wie Gott vorgibt zu sein? Rahel intervenierte. Ich grinse Lucy über Rachels Schulter hinweg an. Selbst nach all dieser Zeit war Rachel immer noch davon überzeugt, dass meine schlampige Persönlichkeit ein Spiel war.
??Sicherlich,? sagte Lucy und rollte mit den Augen, „aber ich lenke ab; Sie sind vielleicht kein Sadist, aber Sie sehnen sich definitiv nach Macht. Du hattest gerne Männer, die dich bei einem Gangbang kontrollieren, aber was dich wirklich gerettet hat, war die Vorstellung, dass du endlich die Situation ändern und sie kontrollieren könntest. Herrschsüchtig, ja sogar grausam gegenüber Gott, wenn man mit ihm Sex hat-?
?War es nur die hermaphroditische DNA in mir? Rachel bestand darauf und warf mir einen nervösen Blick zu, „das war nicht wirklich ich.“
„Das ist es, nicht wahr, Rachel? Lucy antwortete: „Nur weil du einen Hahn aufgezogen hast, bist du noch lange kein anderer Mensch. Waren das Ihre Handlungen?
?Nummer?? Rachel, kann das nicht sein?
„Es ist okay, Rachel? Ich lächelte, als ich ihn von hinten umarmte. „Ist es nicht eine Sünde, ihn sexuell zu kontrollieren?“
?Es kommt auf den Grad der Kontrolle an.? Lucy grinste, „Lass uns gehen.“
RACHEL
Ich war wieder im Beichtstuhl, wo ich meine unheilige Reise begann. Ich drehte mich zur Seite und sah Pater Hernandez, der mich neugierig ansah.
?Rachel?? fragte er: „Hast du mich gehört?“
?Ja Vater? Da ich nicht wusste, was er fragte, antwortete ich: „Ich? Auf „Unsere Väter? und Buße.?
?Dies? ICH-?
Ich ließ den Beichtstuhl hastig fallen und ließ den verblüfften Priester allein. Ich schätze, es gab keine Zeit in der Hölle, weil keine einzige Sekunde vergangen war, seit ich vor fünf Tagen in die Hölle gegangen war.
Wir sind draußen. Die Engelsstimme Gottes erklang in meinem Kopf.
Ich öffnete die hölzerne Doppeltür und sah Gott und ein anderes Mädchen auf den Stufen der Schulkapelle sitzen und eine Zigarette rauchen. Der Gott sah aus wie er selbst, aber jetzt trug er ein enges ASU-T-Shirt und Spandex-Strumpfhosen, die perfekt zu seinem dicken Rücken passten. Ich habe Lucy nicht einmal auf den ersten Blick erkannt. Er war hellhäutig, hatte glattes schwarzes Haar, hellgrüne Augen und einen kurvenreichen Körper, der genauso rau war wie der von Gott. Sie trug dunklen Lidschatten, Ohrstecker und leuchtend roten Lippenstift. Direkt unter ihren Brustwarzen war ein schwarzes Tanktop mit Scherenschnitt, das die untere Hälfte ihrer vollen, blassen Brüste enthüllte. Ein karierter Rock verbarg kaum ihren reifen Arsch und enthüllte Hosenträger, die an einem Paar Netzstrümpfen befestigt waren, die sich um ihre blassen, dicken Beine wickelten und in ein Paar rote Absätze abfielen.
?Hallo Rachel? Lucy grinste mich an, während sie tief einatmete, „gefällt dir mein Outfit?“
?Es fällt definitiv auf.? sagte ich, unfähig die Tatsache zu verbergen, dass ich mit ihm die Stirn runzelte.
?Neuer Schritt? Übrigens Jessie? Als Gott mir eine Zigarette reichte, sagte er: „Und ich bin ein Student der Mikrobiologie.“
„Ich… immer noch Lucy,“ Lucy lächelte und ich studierte die menschliche Anatomie. Meine Abteilung ist jedoch auf Englisch.
?Hey!? Eine Stimme hinter uns rief: „Rauchen verboten auf dem Campus? Rachel?!?
Ich drehte mich um und sah Pater Hernandez, der mich überrascht anstarrte. Ich saß neben dem versauten Mädchen in der Schule und rauchte auf den Stufen der Kapelle. Das war kein guter Anblick.
„Es tut mir leid, Vater? Als ich spürte, wie mein Gesicht rot wurde, sagte ich: „Zwanzig? Unsere Väter? und zehn ?volle Myrten.??
?Rachel? Pater Hernandez sagte, als er die Treppe hinunterstieg: „Als ich sagte, Sie sollten rausgehen und ein wenig leben, meinte ich nicht die Zigaretten von Fremden!“ sagte.
„Sind sie? keine Fremden? Ich sagte: „Das sind meine Freunde: Jessy und Lucy.“
?Sind das deine Freunde?? Pater Hernandez rief aus und sah Lucy mit einem bösen Grinsen an: „Rachel, ich bin froh, dass du geselliger bist, aber ich möchte nicht, dass du von unangenehmen Charakteren missbraucht wirst.
„Ich frage mich, wie ich darauf reagieren werde, Vater.“ Lucia lachte.
„Nichts für ungut, mein Kind,“ Pater Hernandez sagte zum Teufel, aber es ist klar, dass Sie vom Licht Gottes abgekommen sind.
?Ich denke gerne, dass Gott um uns herum ist? Lucy grinste, „manchmal, ich schwöre, ich spüre es in mir.“
Gott unterdrückte ein Lachen.
?Ist Gott ein Mann oder ein Junge? Pater Hernandez sagte etwas verächtlich: „Das? Unser Vater im Himmel, geheiligt werde dein Name.“ Trotzdem vermute ich, dass Sie noch nie davon gehört haben?
Lucy und Gott tauschten wissende Blicke aus und ich bemühte mich, ein ernstes Gesicht zu bewahren.
„Ich werde deine Nachricht berücksichtigen, Dad?“ „Danke.?“, während ich Lucy und Gott leite, mit mir zu gehen.
Wir drei gingen durch das Campus-Einkaufszentrum, Lucy und Gott zogen die hungrigen Augen aller Männer und die hasserfüllten Augen jeder Frau an. Mit fünf Tagen trug ich noch ausgebeulte Sweatshirts und Jeans. zuerst und jedes Auge, das mich ansah, floh vor mir zugunsten der Frauen neben mir. Ich war seltsam eifersüchtig darauf, dass ich ignoriert wurde, und kämpfte darum, die sündigen Gedanken aus meinem Kopf zu bekommen.
Wir müssen dir neue Kleider kaufen, sagte Gott zu mir, ich will nicht, dass du dich im Schatten fühlst, nicht mit dem Körper, den du hast.
Du und Lucy seid wirklich Göttinnen, antwortete ich, ich kann es nicht vergleichen.
„Oh, komm schon, Rachel?“ Lucy lächelte mich an, „du? du bist eines der heißesten Arschstücke, die ich je gesehen habe. Lassen Sie uns Sie aus diesen Taschen holen und in etwas stecken, das Sie besser umrahmt?
?Nummer,? Ich sagte: ‚Das spielt dir in die Hände. Du denkst, ich suche Macht und gutes Anziehen ist eine Form der Selbstermächtigung?
„Ich denke, du… analysierst zu viel, Liebling?“ Gott legte einen Arm auf meine Schulter und sagte: „Es ist keine Sünde, sich selbst zu stärken, aber es ist eine Sünde, Macht auf Kosten anderer zu suchen.“ Im Moment bist du das seltsame Mädchen in unserem kleinen Trio. Ich möchte, dass du strahlst.
Meine lockere Kleidung wurde enger und kleiner. Ich blickte nach unten und sah, dass sich meine Jeans in einen gefährlich kurzen weißen Rock verwandelt hatte, mein Sweatshirt jetzt ein eng anliegendes Tanktop mit viel Dekolleté und meine Söckchen so hoch wie meine Oberschenkel.
?Dort,? Gott kicherte, ‚Du? Du bist immer noch ein gutes Mädchen, aber das sorgt genau für die richtige Menge an Verwirrung.‘
?Gott,? Ich lachte, „wenn ich zu weit trete, kommt mein Hintern aus diesem Rock.“
?Genau die richtige Menge an Chaos? Gott lächelte, „wenigstens hast du noch dein Höschen.“
„sie“ sind das jetzt Tangas? antwortete ich, als ich spürte, wie der Stoff zwischen meine Wangen glitt.
„Es ist viel besser, nicht wahr?“ Lucy flüsterte mir ins Ohr und umarmte meinen Arsch fest. Früher habe ich mich vor seiner Berührung zurückgezogen, aber jetzt neige ich meinen Kopf und lächle ihn an. Vielleicht habe ich mich ein wenig verändert.
Die drei saßen an einem Tisch im Einkaufszentrum. Ich musste meinen Rock herunterziehen, um sicherzustellen, dass mein Hintern nicht freigelegt war, aber Lucy hatte keine derartigen Probleme. Da Gott eine elegante Dame ist, lehnte sie sich weit genug nach vorne, um ihre Spalte über ihrer Taille hervorstehen zu lassen.
„Also, was ist meine Prüfung?“ fragte ich, als Lucy mir eine Zigarette reichte.
?In Ordnung,? „Wir werden jeden Moment zu einer Party eingeladen“, sagte Lucy und verbrannte das Quadrat zwischen ihren Lippen. Tatsächlich würden wir, wie es aussieht, wahrscheinlich zu einigen eingeladen werden. Wir akzeptieren jedoch nur Einladungen von einer bestimmten Partei. Ich glaube, Sie kennen Anna Patterson?
?Ja,? Ich runzelte die Stirn, als ich eine Rauchwolke blies. ‚Ich kenne Anna.‘
„Die Liebe zwischen euch ist nicht verschwunden, oder?“ Lucia lachte.
?Nicht genau?
Anna war ein Mädchen, das ich seit der Grundschule kannte. Anna war schön, freundlich und beliebt, und sie hat mich während meiner Teenagerjahre gequält. Er war der Anführer eines schrecklichen Trios, zu dem auch seine Schergen Becky und Sara gehörten. Sie verspotteten mich, beschimpften mich und brachten mich in Verlegenheit, wann immer es angebracht war. Meine gesellschaftliche Unbeholfenheit bei einem Fehler half wahrscheinlich nicht, und meine einzige Reaktion auf ihre Neckereien war, zu beten. Ich seufzte, als ich mich an meine heilige Jugend erinnerte, die versuchte, religiösen Pazifismus mit Spott zu bekämpfen. Ich hätte diese Fotzen in ihre Fotzen schlagen sollen. Gott, ich musste an meinen Flashbacks arbeiten.
?In Ordnung,? Lucy fuhr fort: „Anna und ihre beiden Kohorten wollen mit dem Geld ihres Vaters ein Haus mieten und heute Abend eine Party schmeißen?
„Warum sollten sie mich einladen?“ „Schau dir meine Vergangenheit an und sieh, was sie mir angetan haben; Hassen sie mich?
„Hasen sie dich nicht? Lucy lachte, „Sie haben überhaupt nicht wirklich an dich gedacht.“
Das tat weh.
„Waren sie Schläger, Rachel? Lucy sagte: „Du warst schwach, ein leichtes Ziel, und dich auszunutzen gab ihnen das Gefühl, mächtig zu sein.“
„Und du willst, dass ich mich räche, richtig? Ich sagte: „Das? Test, richtig? Um zu sehen, ob ich mich auf ihr Niveau herablassen und sie missbrauchen könnte, um mich mächtig zu fühlen?
?Nummer,? Lucy lächelte: „Der Test besteht darin, zu sehen, ob sie sich immer noch Gott anschließen will, nachdem sie ihre sadistischen Wünsche erfüllt hat.“
?ICH? Ich bin kein Sadist!? Ich bestand darauf, und Anna würde mich nie zu ihrer Party einladen; Ich bin ein Verlierer.
?Bist du ein Verlierer? Gott lachte: „Rachel, die Dinge, die du in den letzten vier Tagen getan hast, sind viel härter als das, was diese Huren jemals getan haben. Sie sind wie Babys im Vergleich zu dir, Rachel; Sind sie nicht sogar in der gleichen Liga?
„Der wahre Grund, warum diese Schlampen unhöflich zu dir waren, Rachel?“ Lucy grinste, als sie sich nach vorne beugte, weil sie dich als Bedrohung sah. Du warst Teil des heißesten Arsches in der High School und sie wussten es. Sie schlagen Ihr Selbstvertrauen, bis Sie es verloren haben. Sie wollten dich demütigen, weil sie tief im Inneren wussten, dass du eine Alpha-Schlampe bist?
„Und jetzt, wo er aus seinem Schneckenhaus herausgekommen ist,?“ Gott sagte: „Diese Huren haben keine Chance. Sie werden uns bitten, zu ihren Partys zu gehen, denn wohin wir auch gehen, die Party wird uns folgen.
„Nicht hinsehen, Rachel? „Hier kommt Footballspieler Tom“, sagte Lucy verschmitzt. Ich glaube nicht, dass er dich kennt, aber er starrt auf deinen Arsch.
„Ooooo, ist er ein Fußballspieler? Gott gluckste: „Ist das der, den du Pater Hernandez gestanden hast?“
?Ja,? Ich lächle leicht, während ich meinen Rücken wölbe und meinen Hintern nach hinten drücke, um Tom eine gute Sicht zu geben, ?das?
„Ist es das, Rachel? Lucy grinste, „werfen Sie den Köder aus und fangen Sie Ihre Beute. Den Star-Quarterback um den Finger zu bekommen, wird später nützlich sein.
„Ich habe keine Ahnung, was ich ihm sagen soll“, sagte er. Ich lächelte nervös. „Bin ich? Ich bin so komisch.“
„Du musst nichts sagen? Gott lachte, ?du musst nur so aussehen?
?Ich werde dir helfen,? „Tu, was ich sage, und es wird dir gut gehen,“ sagte Lucy. Hier kommt es.?
„Es ist ein toller Tag, nicht wahr?“ sagte eine tiefe Stimme hinter mir.
Nein Liebling? Lucy lachte in meinen Gedanken, Ist ihre führende Linie Luft?
?Dies,? Lucy lächelte Tom über meine Schulter hinweg an, „warum kommst du nicht und hast Spaß mit uns?“
Lucy rutschte zur Seite und klopfte auf den Sitz neben und mir gegenüber. Tom setzte sich und lächelte Lucy und Gott zuversichtlich an, bevor sein Blick auf mich fiel.
?Hey,? sagte sie, als ihre Augen sich mit Wiedererkennen füllten, „Du? Du bist Rachel, richtig?“
?ICH?? sagte ich mit einem Lächeln, das völlig den Überblick verloren hatte, wie ich das Gespräch mit diesem Mann fortsetzen sollte.
„Du hast mich vor ein paar Tagen erschossen?“ Tom sagte: „Eigentlich ziemlich entschieden?“
?Verzeihung,? Ich sagte errötend: „Ich bin nur??
Vertrauen wir diesen Worten, sagte Rachel Lucy in Gedanken, du bist kein unschuldiges katholisches Schulmädchen mehr.
??wirklich Kater.? Bevor ich auf meine beiden Freundinnen zeigte, log ich, ‚Tom, das ist Jessy, das ist Lucy; vielleicht hast du mit denen mehr glück?
Viel besser. Lucy lächelte, aber zeige ihr, dass du immer noch interessiert bist. Sie ist eine erfahrene Schauspielerin, Rachel; es wird subtile Hinweise fangen.
Ich verlagerte mein Gewicht leicht nach vorne und schob meine Brust ein wenig vor. Toms Augen blieben auf mir, aber ich sah, wie sein Lächeln ein wenig breiter wurde.
?Jessy, Lucy? „Ich bin überrascht, dass wir uns noch nie zuvor getroffen haben“, sagte Tom, rang seine Hände und sah ihnen in die Augen.
„Warum? Das, Tom?“ Gott lächelte, als er sanft mit einer blonden Haarlocke spielte.
„Ist es, weil du wie die Mädchen aussiehst, die ich bei Maxim sehen werde? Tom lachte, „und ich glaube, ich würde mich an dich erinnern?“
?Dies? stolz, Tom? Lucy grinste. „Siehst du aus wie jemand, den ich im Herrenunterwäsche-Katalog von K-Mart sehen würde?“
?KMart?!? Tom lachte: „Oh, komm schon? Lucia; Wenigstens komme ich für Target!?
Aus dem Augenwinkel bemerkte ich mehrere Mitglieder der Fußballmannschaft, die ein paar Meter entfernt standen und sich unterhielten. Sie sahen uns alle an, obwohl sie dachten, wir sähen nicht hin. Ich lächelte von der Seite meines Mundes und ließ meine Hüften nach hinten gleiten, ließ meinen Po aus meinem kleinen Rock herausspringen.
?Tom?? Ich fragte, als Lucy ihn sanft tadelte: „Sind deine Freunde zu schüchtern, um zu kommen?“
?Diese,? Tom kicherte: „Ich war das Opferlamm unserer Gruppe. Es kommt selten vor, dass sich ein Haufen heißblütiger Athleten einschüchtern lässt, aber ihr drei? Wir haben noch nie Frauen wie Sie an der ASU gesehen. Ich konnte nicht glauben, dass du es warst, als ich dein Gesicht sah; du siehst anders aus
?In Ordnung,? Ich grinste, als ich einen Schluck von meiner Zigarette nahm, „Sag deinen Freunden, sie sollen herkommen; Langweilst du uns?
MAMA
„Wer sind diese Huren?“ fragte Becky, während sie zusah, wie die Footballspieler mit drei Mädchen sprachen, die wir vorher noch nie gesehen hatten.
?Ich weiß nicht,? Ich runzelte die Stirn, wurde eifersüchtig und fürchtete die heißesten Frauen auf dem Campus, aber als Tom und sein Rudel Idioten sie sahen, verließen sie uns in Eile?
?Warten?? Sara, ?Ist das? Rachel Johnson?!?
?Gibt es keine Möglichkeit? Ich sagte mit zusammengekniffenen Augen, das kann nicht sein. Dieser Jesus-Freak würde niemals eine Zigarette anrühren, geschweige denn ein solches Kleid.
?Geht es überhaupt zu ASU? Becky, ‚Ich dachte, du würdest mit deinem Bruder nach UA gehen?‘
Die betreffende Frau wandte ihr Gesicht ab und lächelte den sternenweiten Empfänger an, als sie ihre Hand auf seine Schulter legte. Verdammte Scheiße; Es war Rachel Johnson und sie war wunderschön.
?Das ist Rachel Johnson!? Sara sagte: „Oh mein Gott, sie sieht ‚so‘ anders aus.“
„Ich denke, das Universitätsleben hat ihn beeinflusst.“ sagte ich und untersuchte die Frau, die wir gefoltert hatten.
„Sollen wir mit ihm reden?“ Sie fragte.
?Warum sollten wir das tun? Sara lachte: „Er ist so ein erbärmliches armes Ding.“
„Wir… wir sind nicht in der High School,“ Ich sagte, es gibt keine Hierarchie mehr. Im Moment bekommen Rachel und ihre neuen Freunde das beste Fleisch, und die einzige Möglichkeit, diese schönen Idioten heute Abend zu unserer Party zu bringen, ist, wenn Rachel und die anderen beiden kommen.
?oder.? Sarah Sydney.
„Würde er kommen?“ Becky fragte: „Wir waren in der High School zu nuttig für ihn?“
?Was sagen die Jesus-Freaks?? Ich lächelte. „Halte meine andere Wange hin?“ Er neigt dazu, uns zu vergeben. Lass uns da rübergehen und mit unserer alten Freundin Rachel reden.
LUZIFER
Es war überraschend, wie schnell Rachel sich in Gegenwart der Kinder wohl und selbstbewusst fühlte. Er lachte, scherzte und flirtete offen mit seiner Hälfte. Gott wählte bereits sein Abendessen für den Abend aus, während ich die männliche Aufmerksamkeit hauptsächlich auf Rachel richtete. Ich würde später Spaß mit den Sterblichen haben, aber ich wollte, dass Anna, Becky und Sara sehen, wie Rachel die Aufmerksamkeit von so vielen Männern wie möglich auf sich zieht, wenn sie hier ankommen. Und hier kommen sie.
Anna, Sara und Becky könnten von weitem mit identischen Drillingen verwechselt werden. Sie alle hatten diesen reichen, blonden Schlampen-Look; Platin, glattes Haar, kalte blaue Augen und hängende Lippen. Keine von ihnen hatte die Kurven, die Rachel hatte (was ihnen zu diesem Zeitpunkt sicher schmerzlich bewusst war), aber ihre Brüste waren schön und frech und ihr Arsch war süß und wohlgeformt. Ich erregte Annas Aufmerksamkeit und schenkte ihr ein böses Lächeln, als ich einen Zug von meiner Zigarette nahm. Er wandte schnell seinen Blick ab. Angst vor mir. Gut; es sollte sein. Es ist lange her, dass ich eine reiche Vorstadtmuschi gekostet habe, und ich bin am Verhungern.
Hier kommt Anna, sagte ich zu Rachel, schau nicht hin, lass sie versuchen einzubrechen.
„Hallo Rachel.“ Sagte Anna unbeholfen, als sie an den Tisch kam.
Nicht registriert sein. Ich habe zu Rachel gesprochen: Betrachten Sie sie als eine alte Bekannte, nicht mehr.
?Hallo Anna? „Ich wusste nicht, dass du zur ASU gegangen bist“, sagte Rachel mit einem kalten Lächeln.
?Ja,? „Ich, Sara und Becky? Die ganze Bande?“, Sagte Anna und zappelte nervös. sagte.
Du machst ihr Angst, lächelte ich in Rachels Gedanken, sei jetzt erstmal nett zu ihr. Als wir bei der Party ankommen, beginnt der Spaß.
„Anna, sind das Becky und Lucy? sagte Rachel und stellte uns vor, ?und das ist Tom-?
„Oh, Tom kenne ich schon.“ sagte Anna.
Ha! Hast du das mitbekommen, Rachel? Ich lachte, Anna verliebte sich ein wenig in Tom.
Tut er es? Rachel grinste.
?Tom? „Was machst du und deine Freunde heute Nacht?“, fragte Rachel und legte ihre Hand auf seine.
Sag mir, wie wütend Anna gerade aussieht. sagte Rahel.
Ich war so wütend, dass ich lächelte.
Perfekt.
„Gehen wir zu einer Party bei Anna? Tom sagte: „Aber nichts? Was macht Ihr??
Ich musste ein Kichern unterdrücken, als ich Anna beim Rauchen zusah und versuchte, es zusammenzuhalten.
?Wir haben noch keine Pläne gemacht?? Rachel fing an.
Jetzt einen Olivenzweig verlängern? Ich sagte.
??aber eine Party klingt lustig.?
?Du kannst zu meiner Party kommen!? Anna kam etwas zu hilflos aus ihrem Mund. Der ganze Tisch lachte über Annas Unbeholfenheit, aber Rachel lächelte nur herzlich.
?Wir kommen gerne? Rachel, Groll in ihrem Herzen, Freundlichkeit in ihrer Stimme, „Danke Anna? sagte.
?Fantastisch!? Anna sagte: „Wir … uhh … wir sehen uns dort!“
Anna drehte sich um und ging weg, aus Angst vor den drei Frauen, die keine Chance hatten, sich zu messen. Rachel warf mir ein böses Lächeln zu und ich antwortete. Verdammt, ich wollte, dass er an meine Seite kommt. Er wäre ein großartiger Bösewicht.
RACHEL
„Ich habe ein Geschenk für dich, Rachel.“ sagte Lucy zu mir, als wir den Bürgersteig hinuntergingen.
?Was?? Ich fragte.
?Meine größte Stärke? Lucy lächelte, „Fähigkeit, sterbliche Seelen zu versklaven.“
?Ich will das nicht!? Ich heulte.
?Ich tue,? Gott seufzte: „Es würde meine Arbeit so viel einfacher machen. Ich musste euch Fickern einfach einen freien Willen geben.
?Es funktioniert nur bei Anna? „Du musst es nicht benutzen, wenn du es nicht willst, aber du musst es haben“, sagte Lucy, und ihre Hand formte ein schwebendes, gespenstisches Herz.
?Gut,? Ich grummelte, nahm sein Geschenk in meine Handfläche und sah zu, wie es in meiner Hand verschwand. „Wie werde ich es benutzen?“
„Ich dachte, du wolltest es nicht benutzen.“ Lucy lächelte wissend. Er hat recht; Die Idee hat mich fasziniert.
?Ich habe gerade?? Ich wollte nur wissen, wie man es benutzt, ich sagte versehentlich, ich solle es nicht ausführen.
„Es ist ein Verbrechen zu lügen.“ Gott sang mir lachend ins Ohr.
?OK,? Ich lächelte schüchtern, „Ich möchte das versuchen.“
?Es ist einfach,? Lucy sagte: „Du musst Anna verführen, und sie wird anfangen, sich von dir mitreißen zu lassen.“
?Nach Ihren letzten vier Versuchen? Gott sagte, es sollte kein Problem sein, eine Schlampe wie sie zu verführen. Ich hoffe, Sie befreien ihre Seele, wenn Sie fertig sind.
?Na sicher,? Ich sagte, ich würde Anna niemals dauerhaft versklaven wollen.
?Hmmm,? Lucy grinste, „Ich konnte nicht sagen, ob das eine Lüge war oder nicht?“
„Kann ich das nicht auch? Gott sagte: „Rachel ist sich nicht einmal sicher.“
?Äh?.? Ich suchte hektisch nach etwas, um das Thema zu wechseln, ?hey, schau dir das Auto an?
„Das ist dein Auto, Rachel.“ Lucy kicherte.
?Was?!?
„Oh, du dachtest, wir würden ein Taxi nehmen?“ Lucy lachte, als sie den auf der Straße geparkten Lamborghini Diablo anstarrte.
?Es gibt nur zwei Sitze? Gott sagte: „Auf wessen Schoß sitze ich dann?“
„Nun, Rachel? Er fährt Auto? „Na und?“, sagte Lucy, als sie mir die Schlüssel zuwarf Parkst du auf meinem Schoß, Jessy? sagte.
?Ich?kann ich nicht fahren? Ich sagte, ich habe keine Lizenz.
„Das Auto wird für dich fahren, Liebling.“ Lucy kicherte, als sie die Schwingtüren öffnete und ihren Schoß für Gott tätschelte, „man muss nur gesehen werden, wie man aus dem Fahrersitz steigt. Anna hat einen Porsha Boxster und es wird verdammt salzig, wenn du hineinsteigst?
MAMA
„Rachel sah ziemlich cool aus,“ „Überrascht?
„Ist diese kleine Schlampe hinter Tom her? Während ich meine Brüste in meinem ausgestopften BH fixierte, sagte ich: „Sie weiß nicht, mit wem sie schläft.“
„Lass los, Anna? Sara sagte: „Gibt es viele Fische im Meer?“ sagte.
„Sie hat sich nicht einmal um ihn gekümmert, bis ich ihm gesagt habe, dass ich ihn kenne?“ Ich lutschte einen Schwanz in meinen Mund, während ich roten Lippenstift auflegte. Ich sagte: ‚Er wusste, was er tat?‘
Ist nicht ein grausamer Knochen in Rachels Körper? „Wahrscheinlich mag sie Tom“, sagte Becky und betrachtete sich im Spiegel. Es gefällt ihm auf jeden Fall.
„N-ah,?“ Ich sagte, Rachel hat sich immer wie ein Obdachloser angezogen, und jetzt kleidet sie sich wie eine gottverdammte Cheerleaderin. Er hat sich verändert; Er wusste genau, was er tat.
? Anna,? Becky grinste mich an, „Was hast du vor, dem armen Mädchen anzutun?“
„Gehst du zu allen? Carrie? drauf?? Sara lachte, „Schweineblut auf dem Ball?“
„Und lasst uns unseren Teppich ruinieren?“ Ich lachte: ‚Nein. Rachel ist ein einfaches Zeichen; eine ultrakonservative christliche Hündin. Alles, was ich tun muss, ist allen zu zeigen, was für eine nervöse Fotze er ist, und dann wird es wieder an Ort und Stelle gebracht?
LUZIFER
„Alles, was ich tun muss, ist allen zu zeigen, was für eine nervöse Fotze er ist, und er wird wieder an seinen Platz zurückversetzt.“ Annas Stimme erklang in meinem Kopf.
Oh du dummes dummes Mädchen, dachte ich, du weißt wirklich nicht, wen du fickst.
?Rachel? Während wir zu Annas Haus filmten, sagte ich: ‚Wird Anna in unseren Händen spielen?
?Wie?? Sie fragte.
„Sie wird versuchen, allen zu zeigen, was für eine nervöse Schlampe du bist, indem sie mit dir Liebe macht.“ Ich antwortete.
?So viel?? Rachel lachte. „Das war ihr Masterplan?“
„Glaubt der Katholik, dass deine homophobe Schuld dich in den Hintern reißen wird? Gott kicherte, „weiß er so wenig?“
„Werden Sie unbegrenzte Befugnisse haben, damit umzugehen, wie Sie es wünschen? Ich lächelte Rachel an, „Sie wird sich damit abfinden müssen, oder sie wird bluffen und sich blamieren.“
„Was ist mit Sara und Becky?“ Rachel sagte: „Werden sie Anna da rausholen?“ Sie fragte.
?Artikel,? Ich grinste, „mach dir keine Sorgen um die beiden.“
MAMA
?Wo hat Rachel das Auto gefunden?!? Ich schrie, als ich aus dem Fenster sah. Die Party unten gewann an Zugkraft, aber alle hörten auf, was sie taten, um zu sehen, wie die drei sexy Babes auf dem Campus aus einem Viertelmillion-Dollar-Supersportwagen kamen.
„Ist seine Familie nicht mittellos? sagte Sara und gaffte das Trio der Frauen an.
Sollte es Jessys Auto sein? „Sieht so aus, als hätte diese Schlampe Geld“, sagte Becky.
„Wie hat Rachel diese Mädchen kennengelernt?“ Ich rief: „Lucy Mädchen sieht aus wie ein Pornostar und Jessy sieht aus wie ein gottverdammter Treuhandfonds.“
„Sehen sie nicht aus wie die Mädchen, mit denen Rachel normalerweise abhängen würde? Becky sagte: „Natürlich hatte Rachel nie Freunde.
?Davon sind wir überzeugt.? Sarah grinste.
Sollen wir die Schlampe wieder isolieren? „Lucy und Jessy fühlen sich einfach zu wohl dabei, mit einem Typen wie Rachel abzuhängen“, sagte ich. Wir bringen sie in die Burschenschaft, wenn ich Rachel als totale Betrügerin entlarve.
Als wir nach unten gingen, stellten wir fest, dass Rachel und ihre beiden Freundinnen die Party komplett verpasst hatten. Alle umringten die drei Mädchen und versuchten, die Aufmerksamkeit des Trios auf sich zu ziehen, das in einem gottverdammten Lambo zu einer College-Party ging. Rachels Gewicht verlagerte sich auf eine Hüfte, als Lucy und Becky sich gegenseitig an den Körpern zogen und mit Tom flirteten. Ich setzte mein aufrichtigstes Lächeln auf und ging zu den beiden schönen Frauen.
„Hey, du? Lucy, oder?“ fragte ich die Brünette in einem karierten Rock und Netzstrümpfen.
?Ja,? er grinste, ?und du?
?Anna.? sagte ich, ein wenig verärgert, dass er meinen Namen vergessen hatte.
?Tolle Party Anna.? Jessy lächelte, als sie ein weiteres Schnapsglas zwischen ihre perfekten bronzenen Brüste stellte.
?Vielen Dank.? Ich sagte: ‚Hey, ich muss fragen: Wie hast du Rachel kennengelernt? Ich kenne Rachel, seit wir Kinder waren, und sie hängt nie mit Leuten wie dir rum.
?Wir?? Bevor Lucy die Nadel in ihren Mund steckte und senkte, sagte sie, sie habe ihn in einem christlichen Seminar für das College-Leben gefunden.
„Ist das unser kleines Hobby? Jessy kicherte, als sie mit Lucy die Plätze tauschte und ein Schnapsglas zwischen die Schenkel der Brünetten stellte. „Wir finden ultra-christliche Mädchen und sehen, wie weit sie durch Gruppenzwang gebracht werden.“
?Was?!? Ein teuflisches Lächeln erschien auf meinen Lippen, als ich sagte: „Du bist also nicht einmal sein Freund??
?mit Rachel?? Lucy lachte, als sie Jessys Gesicht zwischen ihre Beine drückte, „Verdammt noch mal!?
?Es ist so langweilig,? Jessy sagte, nachdem sie den Schuss fallen gelassen hatte, hielt sie ihn im Moment kaum zusammen; all dies? Sünde? Es stört ihn soooo rum.?
„Du siehst ziemlich kalt aus, oder? „Warum nimmst du nicht Rachel und siehst, ob du etwas Spaß haben kannst?“ sagte.
?Sicherlich,? Ich lächelte: „Lass mich sehen, ob ich Rachel aus dieser Hülle holen kann.
Ich ging zu Rachel hinüber, die zu meiner Freude ihren Körper näher an Tom heranführte. Es war an der Zeit, Tom zu zeigen, was für eine gottverdammte Verliererin Rachel wirklich ist.
„Hallo Rachel? Möchten Sie einen Körperschuss machen, indem Sie auf Ihre Schulter tippen?
?Hmm?? sagte Rachel nervös. Hier ist die Rachel, die ich früher kannte. Das wird sehr einfach sein.
„Komm schon, Rachel,“ Seine Hand von Tom wegnehmen, ??das wird lustig!? Ich sagte.
Lucy hatte absichtlich ihre Nadel über Jessys Brüste gegossen und leckte den Schnaps, um die ganze Party zu unterhalten. Jessy grinste, als sie ihren gedehnten Kragen über ihre Brustwarzen zog, und Lucy nahm einen zwischen ihre süßen Lippen und saugte daran. Ich sah Rachel an und sah einen entsetzten Ausdruck auf ihrem Gesicht. Er verstand, dass seine Freunde nicht die guten Christinnen waren, an die er gedacht hatte.
„Sind sie nicht wirklich deine Freunde, Rachel? Ich neckte sie, als ich sie auf den Tisch drückte und eine Nadel in ihr breites, blasses Dekolleté steckte. „Ich wette, du dachtest, sie mochten dich wirklich?“
Rachels Gesicht war ein wunderschönes Porträt von Verwirrung und Angst. Er hatte Zeit im Rampenlicht, aber jetzt war es vorbei und er würde zurück in den Schatten sein, an den er sich sein ganzes elendes Leben geklammert hatte. Ich steckte die Nadel zwischen meine Zähne und senkte sie mit einem Zug. Die Leute fingen an, Rachel und mir Aufmerksamkeit zu schenken, in der Hoffnung, wir könnten so weit kommen wie zwei ihrer Freunde. Ich schaute zu Lucy und Jessy, die sich küssten, ihre Hände griffen nach den entblößten Brüsten der anderen, während ihre Zungen zwischen ihre Münder glitten. Ich grinste Rachel an und goss den Inhalt eines weiteren Schusses zwischen ihre wunderschönen blassen Brüste. Rachel sah mich mit einem ängstlichen Ausdruck an, ein erbärmliches Stöhnen entkam ihren Lippen. Ich zog ihr Oberteil nach unten, bis ihre großen Brüste aus ihrem Ausschnitt heraussprangen und ihre erigierten Brustwarzen freigelegt wurden. Seine Augen weiteten sich und seine Lippen zitterten. Ich legte meine Zunge auf ihre Brustwarze und leckte sie sanft bis zu ihrem Hals. Er hob die Hand, um mich aufzuhalten.
Richtig, Rachel, dachte ich, als meine Zunge deinen Hals hinauf und auf deine zitternden Lippen fuhr, zeig allen, was für eine gottverdammte Schlampe du bist.
Ich dachte, Rachel würde mich jetzt aufhalten und ?die Sünden des Körpers? aber er tat es nicht. Nein, Rachel tat das Gegenteil. Als meine Zunge zu ihren Lippen fuhr, veränderte sich ihr verängstigter Ausdruck schnell. Sein zitternder Mund formte ein teuflisches Lächeln, und seine ängstlichen Augen weiteten sich vor Verlangen.
?Was zum Teufel?
Rachel packte mein platinblondes Haar mit einer starken Hand und brachte unsere Gesichter näher zusammen. Seine süßen Lippen umschlossen meine und seine Zunge glitt in meinen Mund. Schockiert weiten sich meine Augen, und Rachel zwinkert mir leicht zu, während ihre Hände meinen Rücken hinabgleiten und meinen Rock hinabgleiten. Er packte meine Taille mit seinen Daumen und drückte meinen Tanga und meinen Rock auf meine Knie, um mich vor allen zu entblößen. Entsetzt versuchte ich, mich von dem Kuss zurückzuziehen, aber Rachel antwortete, indem sie uns über den Tisch rollte, bis wir oben waren.
Rachel hat mich geküsst, wie ich noch nie zuvor geküsst worden bin. Er war sehr autoritär, sehr besitzergreifend. Seine Zunge presste sich gegen meine und seine Lippen waren fest zusammengepresst. Er war ziemlich erfahren und geschickt in seinen Bewegungen; Jeder Versuch, sie anmutig loszuwerden, traf auf eine Verführung, die ich noch nie zuvor gespürt hatte. Er hatte mich unter seiner Kontrolle; Ich würde entweder sein Spiel spielen oder mich vor allen lächerlich machen. Scham war für mich schlimmer als der Tod, also traf ich meine Wahl. Ich gab auf und ließ es mich nehmen, ich betete innerlich, dass es nicht zu weit gehen würde.
„Beten klingt für dich ganz anders, Anna?“ Rachel flüsterte, als wir uns von meinem Kuss verabschiedeten, „und wenn du denkst, dass ich jetzt so weit komme, wirst du eine schlechte Nacht haben?“
?Wie ging es dir-?
?Shhh? Rachel lächelte, als sie ihren Finger auf meine Lippen legte. „Du willst dich nicht vor Tom blamieren, oder? Ich meine, du bist offensichtlich das Partygirl, das sich über alles aufregt, oder?
?ICH??
Rachel brachte meine Gedanken mit ihrem Zeige- und Mittelfinger zum Schweigen. Er glitt mit seinen Fingern durch die Falten meiner Weiblichkeit und krümmte sie, bis sie Druck auf meine innere Spitze ausübten. Ich hielt vor Entsetzen und Entzücken den Atem an, als die Menge meiner Belästigung applaudierte. Rachel grinste mich an und richtete ihre Aufmerksamkeit dann auf etwas anderes.
„Hallo Sara, Becky,“ Rachel rief zwei meiner Freunde zu, die überrascht mit offenem Mund in der Show herumstanden: „Anna hat mir gerade gesagt, dass sie möchte, dass Sie beide zu mir kommen.
EPILEPSIE
Ich hätte in einer Million Jahren nie gedacht, dass Rachel Johnson eine lesbische Exhibitionistin werden würde. Aber sie war da, im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit, ihre Finger tief in Annas Fotze. Anna hatte es mit ihrer Hand übertrieben, und jetzt zahlte sie den Preis. Die Leute holten ihre Handys heraus und fingen an, das zu drehen, und ich musste das so schnell wie möglich beenden.
?Becky? Ich zog sein Hemd an und sagte: „Wir müssen Anna da rausholen, bevor das hier auf Pornhub endet!?“
„Wie machen wir das, ohne die Party zu ruinieren?“ Becky fragte: „Anna hat sich darauf eingelassen! Selbst!?
„Hallo Sara, Becky,“ Rachel rief uns an: ‚Anna hat mir gerade gesagt, dass sie möchte, dass Sie beide zu mir kommen.‘
Angst packte mich, als Spott und Pfiffe aus der Menge ertönten. Gruppenzwang aus meiner Umgebung zwang Becky und mich, das zu tun, was Rachel wollte. Wir schossen uns wütende Blicke zu. Wenn wir das täten, wären wir das Leben der Party, aber wir würden auch gefilmt und online gestellt. Wenn wir Anna da rausholen und nach oben rennen, wird unser Ruf erschüttert und niemand wird jemals wieder zu unseren Partys kommen.
„Können wir nicht? Becky ging auf Rachel und Anna zu und flüsterte: „Dad wird mich schneiden, wenn er es herausfindet!?“
?Wie werden wir das los?!? Ich zischte.
„Wir? Wir werden etwas Sex mit Anna haben und dann werden wir sie nach oben bringen, als würden wir Liebe machen.“ Becky sagte: „Also blamieren wir uns nicht, aber wir werden auch nicht obdachlos!? sagte.
Das wäre ein toller Plan, flüsterte mir ein verführerischer Gedanke, aber wäre es nicht lustiger, eine Show für alle auf die Beine zu stellen?
Ich fühlte Feuchtigkeit zwischen meinen Beinen und eine Erregung, die ich noch nie zuvor erlebt hatte. Ich sah Becky mit Angst und Verlangen an und erkannte, dass sie das gleiche Gefühl hatte. Er sah meinen Körper an und leckte sich über die Lippen, und ich konnte nicht anders, als dasselbe zu tun.
Tu einfach, worum Rachel dich bittet, stöhnte dieser Gedanke in meinem Kopf, und du wirst dich besser fühlen als je zuvor.
MAMA
Noch nie zuvor hatte mich eine andere Frau so berührt. Ich habe oft gesagt, dass ich bisexuell bin, aber es war nur, um Männer wie die zu bekommen, hinter denen ich her war. Jetzt stöhnte und stöhnte ich erbärmlich, als Rachels anmutige Finger in meinen schaumigen Schlitz glitten. Er grinste mich an, als ich auf jede seiner Bewegungen reagierte. Seine Finger fuhren besitzergreifend an der Decke meiner Vagina entlang, während sein Daumen rücksichtslos an meiner empfindlichen Klitoris arbeitete. Ich hatte das Gefühl, vor Aufregung zu lecken. Meine Atemzüge wurden kürzer und schwerer, als meine Brust nach vorne stieß, mein Herzschlag stieg und mein Rücken vom Tisch abhob. Ich hörte auf zu fliehen und gab seiner Versuchung nach. Vielleicht wäre er nicht zu weit gegangen. Vielleicht wäre er gnädig, wenn ich mit ihm spielen und so tun würde, als wäre das meine Absicht.
„Oooh, scheiß drauf? Ich stöhnte: „Rachel, du? du bist so gut!?
„Magst du es, wenn ich das mache?“ Rachel flüsterte mir lächelnd zu.
?Ja,? Ich zischte, als schmerzhaftes Vergnügen aus meinen Tiefen wuchs, „oh verdammte Rachel. Wo hast du das gelernt??
„Von Lucy.“ „Ich zeige nur auf die Brünette, die auf Jessy sitzt“, sagte Rachel.
„Was hat er dir noch beigebracht?“ “, fragte ich und biss mir auf die Lippe.
?Viel.? flüsterte Rachel, als ihre andere Hand unter mich glitt.
„Rachel, richtig? Als ich ihn aufhielt, sagte ich: „Ich bin äh? Ich fülle meinen BH aus?“
?Ich weiss,? Rachel grinste, „und jetzt alle anderen auch.“
Rachel würde nicht gnädig sein. Rachel packte mich und zog mich an mein Gesicht. Er packte meinen BH-Träger mit seinem Daumen und riss ihn ab. Der Inhalt meines BHs wurde weggeblasen, und meine kleinen Brüste, derer ich so unsicher war, waren vor allen auf der Party zu sehen. Brutales Gelächter füllte meine Ohren, als ich spürte, wie die Demütigung überhand nahm. Tränen stiegen mir in die Augen und befleckten das Hemd, das mein Gesicht bedeckte, aber trotz meiner Verlegenheit wand ich mich immer noch unter Rachels Verführung. Seine Hand ließ meine Katze in einen Krampfrausch verfallen und ich konnte nicht anders, als vor Freude unter meinem Hemd hervorzuschreien.
„Du hast dich all die Jahre wegen meines Körpers über mich lustig gemacht?“ Rachels Stimme flüsterte mir ins Ohr: „Und du? Täuschst du ständig deine Oberweite vor?
?Rachel? Ich schluchzte vor Angst und Vergnügen. „Es tut mir leid.“
„Ich weiß, Anna? Rachels Stimme kicherte, aber deine Entschuldigung wurde nicht akzeptiert.
?Rachel? Ich stöhnte, meine Schenkel rieben sich um seine eindringenden Finger, „bitte hör auf!?
?Ich werde nicht aufhören,? Rachels Stimme flüsterte: „Und du wirst tun, was ich sage, Anna, oder jeder wird erkennen, wie lahm du bist. Du bist jetzt meine Hure, Anna. Stöhne für mich, Hure.
Rachels Finger tanzten wunderschön in mir und schickten Ausbrüche heißer Lust tief in mich hinein. Ich stöhnte für ihn, so wie er es wollte. Ich konnte mir nicht helfen; er war sehr gut.
„Becky, Sara, wie nett von Ihnen, sich uns anzuschließen? Rachels Stimme sagte: „Anna schämt sich für ihre Brustgröße; Warum zeigst du ihm nicht, dass du immer noch sein Freund bist?
Ich spürte, wie zwei Münder meine erigierten Brustwarzen umschlossen und hörte die Menge jubeln und pfeifen. Rachel zog mir mein Shirt aus dem Gesicht, um zu zeigen, dass Becky und Sara mich stillten. Ihre Mienen waren verwirrt, aber sie taten demütig, was Rachel von ihnen verlangte. Ich sah mich erschrocken um und sah, dass mich fast alle beobachteten. Sie hatten ihre Handys heraus und schossen. Meine Familie würde das sehen; Das war kein gottverdammtes Spiel mehr.
? Becky, Sara; Halt!? Ich heulte.
Becky und Sara hörten mich deutlich, aber sie hörten nicht auf. Rachel grinste über meine Verzweiflung, während meine Freundinnen mich weiterhin fleißig stillten. Seine Lippen saugten gierig an meinen Brüsten, ein warmes Vergnügen sickerte in meine Brust und zog das Fleisch meiner weichen Brust nach außen. Die ganze Zeit sahen sie mich an, ihre Augen voller Verlangen.
?Rachel? Ich schrie vor Angst und Freude: „Was hast du ihnen angetan?!?
?Nichts,? Rachel lachte, ihre Finger arbeiteten schneller in mir, „sie sind zu geil, um sich selbst zu stoppen.“
?Das ist wahr,? Sara stöhnte: „Ich will dir das nicht antun, aber ich kann mir nicht helfen!?
„Du schmeckst so gut, Anna? „Ich will dich überall schmecken“, flüsterte Becky, und ein Sabberfaden verband meine Brustwarzen mit ihren Lippen.
?Und du kannst,? Rachel lächelte, als sie sich von meiner Katze löste, meine Säfte zwischen ihren Fingern, „Komm, nimm eine Probe von Anna und sieh, wie du sie liebst.“
Becky und Sara lösten sich von meinen erigierten Nippeln und saugten Nektar aus Rachels Fingern. Sie stöhnten, als sie mich schmeckten, ihre Augen starrten mich mit lüsterner Sehnsucht an. Rachel grinste meine Angst an und dirigierte meine beiden besten Freundinnen zu meiner blubbernden Fotze. Ich umklammerte fest meine Beine und fixierte mein Gesicht mit einem trotzigen Blick. Rachel lachte mich aus und schob ihre Finger wieder in meinen Schlitz, zwang meine Beine mit ihrer elektrischen Berührung auseinander. Die Menge spottete und applaudierte, als ich zusammenbrach und kläglich wimmerte. Niemand würde mir helfen. Niemand glaubte, dass ich das nicht wollte.
Sara und Becky spuckten einen schlampigen Kuss aus, bevor sie ihre Gesichter tief in mich senkten. Rachel hob ihre Hand und saugte an ihren Fingern, während sie mit den Dolchen auf meine Seele starrte. Ich fühlte, wie zwei Sprachen durch die Blütenblätter meiner Weiblichkeit liefen und dann in mir versanken. Ich stieß ein weiteres erbärmliches Murmeln aus. Sie leckten mich gierig, ihre Zungen zusammengerollt, als sie mein inneres Fleisch und die Säfte schmeckten, die es enthielt. Ich bedeckte meinen Mund, um nicht vor Lust zu weinen. Rachel senkte meine Hand und drückte ihre Lippen auf meine. Wie zuvor küsste er mich hedonistisch und ich wurde erneut von ihm verführt. Er war sehr gut. Ich küsste sie, verlegen und voller Angst vor dem, was mir passiert war. Ich wurde vor allen vergewaltigt, die ich beeindrucken wollte, und ich genoss es.
Rachel unterbrach unseren Kuss und lächelte mich teuflisch an, bevor sie ihren Körper über mich schob. Ich spürte, wie ihre Spalte von ihrem Tanga durchnässt wurde, als sie auf meinem Brustbein ruhte.
„Wer will sehen, wie Anna meine Muschi leckt?“ fragte sie die Menge glücklich.
Die Gäste brüllten und hoben ihre Beine über meinen Kopf, um seinen Tanga zu entfernen. Sie hob ihren Rock hoch und öffnete ihre engen Unterlippen, damit alle es sehen konnten, und lächelte, als die Menge ihr applaudierte. Während ich schrumpfte, genoss Rachel ihre Verdorbenheit. Er war besser als ich und jetzt wusste er es. Er grinste mein Gesicht spöttisch an und glitt mit seinem Körper nach vorne, bis seine klatschnasse Fotze Zentimeter über meinem Mund war.
?Du weißt was zu tun ist,? er grinste grausam, ?du verdammte Hure?
Mein fürchterlicher Protestschrei wurde abgebrochen. Rachel spreizte sich mit zwei Fingern und senkte ihr Becken zu meinem Gesicht. Meine Lippen schlossen sich, um es abzustreiten, aber ich konnte der Herausforderung nicht standhalten. Die Zungen von Becky und Sara wanden sich in meiner Fotze und schickten mein Becken in eine Reihe glückseliger Kontraktionen. Meine Lippen öffneten sich zu einem Stöhnen und ich schmeckte Rachel auf meiner Zunge. Es war sehr lecker. Seine Säfte ergossen sich in meinen Mund, sickerten in meine Kehle und füllten mich mit seinem Geschmack. Mir lief das Wasser im Mund zusammen und ich konnte nicht anders. Mit schüchterner Zunge testete ich seine Tiefen und er zappelte lustvoll an mir herum. Ich hatte noch nie eine Fotze, ich hatte keine Lust, aber da war was in Rachel? Fragt nicht um Erlaubnis, fragt mich? Die Scheibe begann sich zwischen den Blättern hin und her zu bewegen. Es zuckte und blubberte vor Lust. Sein reaktives Vergnügen erregte mich, und ich tat es erneut. Rachel stöhnte und presste ihr Becken gegen mein Gesicht, erstickte mich mit ihrem Gewicht. Seine Zärtlichkeit war seltsam liebenswert; Ich wollte ihm gefallen. Ich wollte ihm ein gutes Gefühl geben. Meine Hände bewegten sich von einer Ruheposition an meinen Seiten und packten ihren dicken Hintern. Ich breitete sie weit aus und berührte leidenschaftlich ihre Unterlippen. Was geschah mit mir? Was tat er mit mir?
LUZIFER
Ein Fußballspieler aß mich draußen, während ich auf einem Stuhl saß und mitten auf der Party die Show ansah. Gott war oben in Annas Schlafzimmer und wurde von drei Männern wie ihm vergewaltigt. Gott genoss es wirklich, genommen und benutzt zu werden, aber Rachel war anders. Rachel mochte es genauso wie jeder andere, grob behandelt und missbraucht zu werden, aber was sie wirklich beneidete, war die Kontrolle. Wenn Rachel von einer Gruppe vergewaltigt würde, würde es zu ihren Bedingungen geschehen; er war wie ich.
Als die Menge immer wütender wurde, hockte sich Rachel auf Annas Gesicht und ritt sie wie ein Cowgirl. Ich lächelte und zog an meiner Zigarette. Rachel genoss es sehr. Ich fing ihren Blick auf, ihren gähnenden Rücken, als sie ihren Kopf drehte, ihre dicken Beine in schenkelhohe Strümpfe gehüllt, ihr praller Hintern ragte aus ihrem hochgeschlagenen Rock und Annas Kinn zuckte zwischen ihren Wangen. Rachel warf mir ein böses Lächeln zu und ich antwortete. Ich konnte sehen, wie die Dunkelheit in ihm wuchs. Der kleine Punkt in der Nähe seines Herzens breitete sich schnell über seinen ganzen Körper aus. Jede Hingabe an seine Machtgier brachte ihn näher an meine Seite. Ich stieß den Mann, der mich gefressen hatte, tief in meine Fotze und leckte meine Lippen an Rachel.
Warum kommst du nicht und spielst mit mir? Sie fragte.
Ich bin gerade ein wenig beschäftigt. Ich lächelte zurück.
Kann kommen, kicherte Rachels Stimme, eigentlich sollten wir das ganze Team mit einbeziehen.
RACHEL
Anna versuchte einen Moment, mir zu widerstehen, aber ihre Verteidigung geriet fast augenblicklich ins Wanken. Ich quietsche in meinem schäumenden Schlitz auf seinen Lippen und seine Zunge kräuselte sich demütig, um mir zu gefallen. Ich war überrascht, wie schwach er war, wie leicht er die unterwürfige Rolle akzeptierte. Ehrlich gesagt, ich wollte ein bisschen mehr Kampf von ihm und ich wusste, wie ich es bekommen würde.
Ich hielt Tom fest, der mich aufmerksam beobachtete, während er sich streichelte. Die anderen Mädchen auf der Party wollten ihm gefallen, lehnten ihr Angebot jedoch ab und starrten mich an. Sein Penis war hart, dick und lang; es sah lecker aus. Ich schickte ihr ein aufforderndes Lächeln, legte meine Hände zwischen meine Beine und drückte Anna mit einem Stoß ihres Kopfes tiefer in mich hinein. Tom verstand die Nachricht und ging zu mir hinüber, sein Schwanz schaukelte zwischen seinen Beinen hin und her.
„Ich habe mich gefragt, wann du kommst? Ich lächelte und legte meine Finger um seinen Penis, während ich meine Lippen auf seine drückte.
?Ich wollte mich nicht einmischen? „Du sahst beschäftigt aus“, sagte Tom und verließ den Kuss.
Ich spürte, wie Anna sich zwischen meinen Beinen windete, als ich Toms Stimme hörte. Er schrie ein paar gedämpfte Worte und ich brachte ihn zum Schweigen, indem ich meine dicken Schenkel drückte.
„Worum ging es?“ Tom lachte.
?Oh nichts,? Ich stöhnte, als Anna gehorsam ihr Essen fortsetzte. „Anna sagte nur „Hallo?“. er meinte. Hattest du schon einmal eine Orgie, Tom?
?Niemals,? Tom lachte: „Das Beste, was ich je gemacht habe, war ein Dreier.“
?In Ordnung,? Ich grinste, als ich ihn streichelte, „Ich habe drei Frauen hier und ich kann sie nicht alle für mich alleine nehmen. Warum bringst du nicht deine Freunde hierher, um mir zu helfen?
Anna schrie etwas unter mir. Ich drückte mein Gewicht nach vorne, bis der Mund gegen meinen zusammengezogenen Schließmuskel drückte.
?Was hat er gesagt?? fragte Tom.
„Er sagte, er wollte meinen Arsch essen,“ Ich grinste, ?um mich auf dich vorzubereiten?
?Wow,? Als ich sie mehr streichelte, stöhnte Tom: „Rachel, du?
„Fick mich, Tom.“ Mit lüsternen Augen sagte ich: „Fick mich auf Anna.“
MAMA
Ich war Rachel Johnsons Schlampe, das war jetzt unbestreitbar. Er wollte den Typen, den ich vermisse, direkt in mein Gesicht ficken. Ich versuchte zu protestieren, ich versuchte zu schreien, aber Rachel drückte ihr Gewicht nach vorne, bis mein offener Mund gegen ihre Seite gedrückt wurde. Meine Nase drückte sie in die Muschi und ich schmeckte ihren Arsch auf meiner Zunge. Ich versuchte, mich selbst zu stoppen, um die Hureninstinkte zu stoppen, die in mir wuchsen, aber es war nutzlos. Becky saugte an meiner Klitoris, während Sara schlampig an mir schmeckte. Ich fiel in manische Euphorie und alles, was ich tun konnte, war, meine Lippen um Rachels Seite zu legen und in ihre Richtung zu saugen. Ich war seine Hure, ich war seine kleine Schlampe. Ich wollte den Dreck aus ihr lecken und ihren Arsch für Tom bereit machen, also tat ich es. Ich legte die Würde, die ich zurückgelassen hatte, beiseite und gab Rachel meinen ersten Job am Rad. Das innere Fleisch teilte sich entzückend um meine Zunge und drückte dankbar mein eindringendes Mundorgan. Ich murmelte ein lustvolles Stöhnen und ließ meine Lippen um sie kreisen, und sie wiederum drückte ihre Schenkel über meinen Kopf.
?Mmm, Anna,? Rachel stöhnte: „Du? Du bist so ein gutes Mädchen. Magst du den Geschmack meines Arsches??
Ich nickte so gut ich konnte unter seinem Gewicht.
?Wenn Sie einen wirklich guten Job machen? Rachels Stimme sagte zu mir: „Ich? Ich lasse dich meinen Arsch von Toms Schwanz lutschen, wenn er mit mir fertig ist?“
Ich stöhnte eifrig. Ich würde das gerne machen?
BECKY
Ich wusste nicht, was mit mir passiert ist. Ich war ein Sklave der Begierden meines Körpers, aber das hatte ich mir noch nie gewünscht. Ich habe noch nie zuvor ein Mädchen geküsst, aber jetzt habe ich mit Sara Sprachen in Annas Fotze gemischt und ich habe es geliebt. Anna goss in meinen Mund, ihr Nektar schmeckte süß auf meiner Zunge. Er wackelte und drehte sich in einem Tanz der Begierde, sein Körper reagierte auf die Launen meiner verbalen Bewegungen. Oh mein Gott, es fühlte sich so richtig an, ihm das anzutun. Ich wusste, dass er es nicht wollte, er sagte mir, ich solle aufhören, aber ich konnte nicht anders. Ich liebte es, sie zu vergewaltigen.
Ich spürte, wie eine Hand mein Haar packte und meinen Kopf zurückzog. Ich schaute über meine Schulter und sah, dass Lucy mich anlächelte.
?Becky, Sara? Mit beiden Händen in unseren platinblonden Haaren, sagte er zu uns: „Möchtest du etwas Lustiges machen, meine Damen?“
Da war etwas an Lucy, das uns dazu brachte, tun zu wollen, was sie wollte. Seine grünen Augen waren voller Aufregung und Verheißung. Ich nickte eifrig, als sich ein Lächeln auf meinem Gesicht ausbreitete.
?Gut,? Lucy grinste, „Ich habe Spielsachen, die ich mit dir spielen lassen möchte.“
LUZIFER
Becky und Sara lagen auf dem Rücken unter Annas breiten Beinen. Ich bedeutete ihnen, ihre Arme unter ihre Schenkel zu binden und ihre Knie in der Nähe ihres Kinns zu heben. Ich konnte sehen, wie ihre Seelen von meiner Verderbnis überflossen; sie gehörten fast ausschließlich mir. Alles, was sie brauchten, war ein kleiner Schubs.
„Habt ihr zwei das hier schon mal gemacht?“ fragte ich, während ich meinen Zeigefinger auf jedes ihrer rosa Arschlöcher legte.
?Niemals.? Sagten sie unisono.
?In Ordnung,? Meine Finger zuckten um meine Knöchel, was die beiden blonden Mädchen zum Keuchen brachte. Ich grinste, als meine Finger langsam nach vorne stießen. „Ich schätze, heute Nacht wird eine Nacht mit vielen neuen Erfahrungen für dich?“
Sie stöhnten erbärmlich, als ihre engen Kanten meine eindringenden Finger drückten. Ich fügte jedem einen Mittelfinger an den Hintern hinzu, drehte sie und hielt sie den beiden Typen hin, auf die ich wartete. Sie umringten mich gierig, ihre Augen starrten auf ihre Lust, während ihre Münder sich vor Schock über ihren neuen Geschmack öffneten.
?Jamal, Tyron? Ich lächelte die Footballspieler neben mir an: „Ich denke, diese kleinen Schlampen sind bereit für dich.“
Becky und Sara lächelten die beiden Männer an, die ihre schwarzen Schwänze streichelten. Ich zog es aus ihren engen Rändern und nahm sanft einen Penis in jede Hand. Ich genoss seine zitternde Wärme in meinen Handflächen und warf Tyron und dann Jamal hedonistische Küsse zu. Meine Augen öffneten sich zu den Schlitzen und ich sah in ihre Seelen und lächelte. Es war viel einfacher, Männer zu korrumpieren als Frauen. Alles, was es brauchte, war, ihre Schwänze zu berühren, und sie gehörten sowieso mir. Ich richtete mein neues Spielzeug auf den wartenden Schließmuskel meiner neuen Hure. Becky und Sara schrien gleichzeitig vor Qual, aber ihre korrupten Seelen erfreuten sich nur an dem Schmerz. Ich ließ meinen Griff um die zitternden Wellen los und packte zwei Handvoll muskulöse, schwarze Ärsche. Lachend, als meine neuen Nutten schrien, stieß ich die Footballspieler tiefer. Ihre Ränder dehnten sich in dünnen, rosa Kreisen, als ihre Fotzen ihren Abschaum herunterliefen und ihre schmerzhafte Sodomie einölten. Trotz ihrer Schmerzen hoben Becky und Sara weiterhin ihre Beine, sodass die Männer tiefer graben konnten. Ich führte Tyron und Jamal den ganzen Weg, bis ihre Eier das Steißbein von Sara und Becky berührten. Bevor ich meinen neuen Nutten einen aufmunternden Klaps in den Hintern gab, ließ ich meinen neuen Nutten etwas Spielraum.
„Du musst nicht mehr nett zu ihnen sein?“ Ich grinste die vergnügungstrunkenen Frauen an, „Fick diese blonden Schlampen mit deinen großen schwarzen Schwänzen?“
Jamal und Tyron nahmen meine Worte sehr ernst. Gierig steckten sie ihre Finger in die geschmeidigen Ärsche der beiden blonden Schlampen und zertrümmerten ihre Rektum. Becky und Sara schrien vor Freude und Qual. Tränen stiegen in ihre zitternden Augen und ihre Münder öffneten sich vor Ekstase. Ihre weichen Bäuche krümmten sich angespannt und ihre gebräunte Haut glühte vor Schweiß. Make-up verschmierte ihre Gesichter, während ihre Haare im brutalen Rhythmus der Fahrer schwankten. Becky fiel schließlich in meine Sklaverei, aber ich konnte die letzten kleinen Atemzüge von Saras Geist hören, der verzweifelt versuchte, mich herauszufordern. Es war an der Zeit, mich dem armen Sterblichen zu erklären.
EPILEPSIE
Bitte hör auf! Ich schrie Jamal im Geiste an, weil sein Schwanz rücksichtslos mein jungfräuliches Arschloch rieb. Ich weiß nicht, was mit mir passiert ist, aber mein Geist und mein Körper wurden von einer unglaublichen Lust erobert. Ich konnte nicht anders, als vor exquisiter Qual zu stöhnen und Jamal an mich zu drücken. Ich konnte nicht anders, als mich zu spreizen, um meine Beine für ihn zu heben und die Penetration zu vertiefen. Ich konnte nicht anders, als ihn anzuflehen, mich härter zu ficken.
Lucy stand über mir, ihre blassen Brüste ragten unter ihrem geschlitzten Oberteil hervor, ihr karierter Rock war hochgezogen, um ihren perfekten, haarlosen Schlitz zu enthüllen, und ihre Netzstrümpfe schmiegten sich an ihre dicken Schenkel, während sich ihre Strapse gegen ihr blasses Fleisch drückten. Hüften. Er grinste mich an und brachte seine Lippen zu meiner leeren Fotze. Eine lange, dünne, gespaltene Zunge tauchte aus seinem Mund auf. Es war keine menschliche Sprache.
Nein, nein, stöhnte Lucys Stimme in meinem Kopf, aber es fühlt sich gut an, oder?
Was bist du? Ich schrie entsetzt auf, als meine körperliche Stimme wie eine Hure stöhnte.
Wer bin ich, wäre eine passendere Frage, Lucys Stimme kicherte mädchenhaft, bist du? Du bist ein katholisches Mädchen, du hast mich sicher gehört.
S-S-Teufel?! stammelte ich, als sich mein Rücken krümmte als Reaktion auf seine Zunge, die tief in mich stieß.
„Ich würde lieber Lucy genannt werden“, sagte Lucy, ihre grünen Augen leuchteten wie Gold vor mir, aber du kannst mich Meister nennen.
Gott, bitte rette mich! Ich schrie, als ich fühlte, dass ich unter Lucys Kontrolle war.
Gott wird oben von einer Gruppe vergewaltigt, kicherte Lucys Stimme, als sie ihre Nase gegen meinen Kitzler drückte und mir freie Dominanz über alle auf dieser Party gab. Ergib dich mir, Sara; Becky hat es bereits.
Ich sah Becky an. Zwei gebogene Hörner ragten aus ihrem unordentlichen platinfarbenen Haar. Er drehte sich zu mir um und lächelte teuflisch, wobei er ein Paar extrem großer Eckzähne enthüllte.
„Kommst du mit, Sara? „Komm zu mir als Hure? Für immer“, sagte Becky mit einem verführerischen Stöhnen, ihr Körper krümmte sich vor der Lust der analen Verschmutzung.
Ich schrie entsetzt auf und versuchte, mich wegzuwinden, aber es nützte nichts; Mein Körper war ein Gefangener des Vergnügens. Ich sah Jamal und Tyron an und stellte fest, dass sie ebenfalls gefallen waren. Er hatte große, gebogene Hörner an seinen Augenbrauen, und seine Augen funkelten mit goldenen Iris.
?Begleiten Sie uns.? Alles gesagt.
Ich hielt es nicht mehr aus. Jamal dehnte mit jedem Zug meine Analhaut von meinem Rektum, schickte meinen Beckenboden aus meinem Makel und schoss schmerzende Pings der Lust tief in mich. Lucys Zunge war so tief in meiner Katze, dass ihre gegabelte Spitze meinen Gebärmutterhals kitzelte, und mein Körper reagierte leidenschaftlich auf das neue Vergnügen. Ich weinte in immer höheren Tönen und keuchte, mein Zwerchfell hob sich vor verzweifeltem Keuchen. Jamal, wie er meine sensiblen Tiefen mit der Kraft der Bestrafung durchbrach? s Schwanz pocht in meinem Arsch. Lucys Sprache verwandelte meine Katze in ein Crescendo aus chaotischem Spam. Mein Kopf wurde nach hinten geworfen und meine Brust wurde nach vorne geschoben, während meine Schultern zusammengepresst und mein Rücken gewölbt waren. Ich schrie, als der beste Orgasmus meines Lebens aus meinen Tiefen strömte. Sie hielten nicht an, sie wurden nicht einmal langsamer. Ich sah in Lucys lächelnde goldene Augen, als sie ihre wunderbare Zunge in meinen Bauch einführte.
?ICH?? Ich floh, als meine Gedanken mich verließen, „Ich möchte mich dir anschließen, Meister. Ich will für immer deine Hure sein.
RACHEL
Tom saugte lustvoll an meiner blassen Brust und pumpte in langsamen, tiefen Stößen in meine zupackende Muschi. Mit methodischer Kraft teilte sein Penis meine empfindlichen Eingeweide, als würde er mich langsam brechen. Ich presste meine Hüften an Annas Gesicht und drückte mein Becken an ihrer Zunge entlang. Er leckte sanft meine Fotze, bevor er zu meinem Arschloch zurückkehrte. Seine Zunge zögerte zuerst, aber jetzt säuberte er mich gierig, seine Lippen öffneten sich, um an meinem Mund zu saugen, und flüsterten Zustimmung.
Ich richtete meinen Blick auf Tom. Ich mochte ihn nicht mehr wirklich, aber Anna wollte ihn, was dazu führte, dass ich ihn auch wollte. Ich spannte meine Vaginalmuskeln an und schlang meine Beine um seine Taille, knurrte vor tierischer Leidenschaft und drückte ihn in mich hinein. Er stöhnte und saugte leidenschaftlich an meiner Brust, was dazu führte, dass ein degeneriertes Stöhnen meinen lächelnden Lippen entkam. Meine Augen waren vor Glück halb geschlossen, als ich mit meinen Fingern durch ihr dichtes braunes Haar fuhr und ihr Gesicht tiefer an meine Brust drückte. So eine geile Fotze hatte er noch nie. Er würde für den Rest seines Lebens an mich denken. Vielleicht kann ich ihn auch nehmen.
Oooo, murmelte Lucys verführerische Stimme in meinem Kopf, Werden wir gierig? Du willst mehr als einen Sklaven, Rachel?
Ich drehte meinen Kopf und sah, dass Lucy jeden Mann und jede Frau auf der Party außer Tom und Anna korrumpierte. Tom war zu sehr mit meinen Brüsten beschäftigt, um zu erkennen, dass alle seine Freunde Dämonen waren und Annas Augen zwischen meinen Beinen blind waren. Lucy hatte ihre menschliche Form aufgegeben und tauchte nun in ihrer purpurroten Pracht auf, ihre Hände griffen nach Saras und Beckys gehörnten Köpfen, als sie die tropfende Eiter unter ihrem karierten Rock leckte. Als Lucy ihren klaffenden Arsch an ihren Wellen auf und ab bewegte, machten die beiden versklavten Footballspieler seitliche Schlitze unter Lucy.
Du nennst mich gierig. Ich lachte.
„Ich konnte nicht anders“, stöhnte Lucy, „ihr Sterblichen macht so viel Spaß.
„Ich will ihn für mich“, sagte ich, als dieser Junge eine besitzergreifende Hand auf Toms Rücken legte.
„Nimm es“, sagte Lucy, als sie mir ein gespenstisches Herz schickte, das einen Kuss durch den Raum schickte, aber du musst es mit mir teilen.
Zustimmen. Ich lächelte und legte mein Herz in meinen Mund. Ich zog Toms Gesicht von meiner Brust und küsste ihn innig. Ich sah seine Geisterwolke mit meiner Verdunkelungskraft. Seine Iris wurde silbern und zwei blaue Hörner bildeten sich auf seiner Stirn. Er lächelte mich an, seine Augen voller bedingungsloser Hingabe.
?Experte.? Er flüsterte mir zu.
Mein eigener Sklave. Mein persönlicher Sklave. Ich könnte dieser Versuchung erliegen. Da kann ich Lucy beitreten. Ich musste Anna zuerst erledigen.
MAMA
Ich spürte, wie Toms Schwanz von der anderen Seite ihres Arsches in Rachels Fotze drang. Sie stöhnte und weinte, als sich ihre Hüften um mein Gesicht bogen und meine Zunge sich verzweifelt tief in ihrem köstlichen Arschloch wand. Rachel stieg mit zunehmender Begeisterung auf mich, ihre Hüften wippten vor Lust hin und her. Ich war nur ein Hocker für ihn, ein Objekt, um ihm Freude zu bereiten, während er den Mann fickte, den ich wollte. Ich war nichts. Ich fühlte, wie Rachels Unvollkommenheit vor chaotischer Lust zuckte und sich verkrampfte. Mit durchgebogenem Rücken legte er sein Gewicht vollständig auf mein Gesicht. Sie stieß einen Schrei der Ekstase aus und kam in einer Welle angenehmer Krämpfe, die sich gegen mein drückendes Gesicht wanden.
„Ich… ich bin bereit für dich, Tom? Rachels Stimme stöhnte heiser: „Ich will dich auf meinem Arsch.“
Ich gab Rachel einen letzten leidenschaftlichen Analkuss, um mich auf Tom vorzubereiten. Rachel glitt anmutig über mein Gesicht und lächelte besitzergreifend in meine Augen. Ich lächelte zurück. Er würde mich für mein gutes Benehmen belohnen. Ich ging auf meine Knie und sah –
Was zum Teufel.
Jeder in der Partei hatte sich verändert. Alle Frauen hatten kleine rote Hörner, die sich aus ihren Haaren kräuselten, lange Eckzähne und dünne, rote Schwänze. Alle Männer hatten große Hörner, die aus ihren Augenbrauen ragten, und goldene Iris, die vor gierigem Verlangen glänzten. Sie hoben sich alle gegenseitig auf und fickten mit einer unnatürlichen Geschwindigkeit. Die Frauen schrien ununterbrochen, als ihre Körper von den Maschinengewehrtreibern des Dämons heftig erschüttert wurden. Lucy war mittendrin, aber sie war nicht mehr Lucy. Ihre blasse Haut war tiefrot und ihr schwarzes Haar hatte zwei gebogene Hörner. Sie tauschte die Hüften in einem sinnlichen Bauchtanz, während sie an zwei analen Piercingschwänzen schleifte. Sara und Becky hatten sich auch verändert und jetzt stecken sie zwischen zwei ehemaligen Footballspielern fest, während sie beide Lucys Fotze lecken. Ihre Beckenböden ragten bei jedem kräftigen Zug ihres Piercings aus ihren Körpern heraus, ihre Fehler dehnten sich zwischen ihren offenen Löchern aus und sie glühten vor Säften und Sperma, die aus ihren Mündern sickerten. Sara und Becky sahen mich beide an und lächelten teuflisch, griffen nach hinten und weiteten sich, damit die Männer sie brutal ficken konnten.
„Haben jetzt alle Lucy Sklaven? Rachel flüsterte mir ins Ohr: „Und du wirst meine Sklavin sein, Anna.“
?Was?!? Ich schrie vor Angst.
„Du? Wirst du Rachels Sklave sein? Tom schmückte seinen Kopf mit zwei blauen Hörnern und seine Augen mit Silber. „Du kannst sein Sklave bei mir sein?“ sagte.
Lucy war eindeutig der Teufel, und Rachel muss einen Deal mit ihr gemacht haben. Ich würde Rachels ewige Sklavin sein, und ich konnte nichts dagegen tun. Ich war nie religiös, aber im Moment suchte ich Hilfe an dem einzigen Ort, an dem ich dachte, sie zu finden.
?Ach du lieber Gott,? Ich schluchzte, als Rachel meinen Körper auf meine Knie zog, „Bitte rette mich!?
?Wieso er,? Jessys Stimme antwortete aus dem Treppenhaus: „Jedes Mal, wenn jemand alleine in eine Situation gerät, wollen sie, dass ich sie rette?“
Jessy war von Kopf bis Fuß mit Sperma bedeckt. Ihr Haar bestand aus zusammengesteckten blonden Locken und ihr Körper war mit leuchtend roten Handabdrücken geschmückt.
„Wie nett von dir, dich uns anzuschließen, Gott? Lucy kicherte über meine Reaktion, „hattest du Spaß oben?“
?Ich tat,? Gott lächelte, bevor er dem Teufel einen leidenschaftlichen Kuss gab, aber hier wurden die Dinge zu interessant, um sie zu ignorieren. Rachel; Ich sehe, du hast einen Sklaven.
„Ich… ich arbeite an jemand anderem,“ Rachel lachte, als sich ihre Hand in ein V mit vier Fingern teilte und meinen Arsch und meine Fotze schob, aber sie war zu flexibel.
Ich schrie Rachels Penetration an. In beiden Löchern war vorher nichts passiert und die Art, wie seine Finger an mir arbeiteten, machte mich verrückt.
„Willst du meine Hilfe?“ fragte Gott Rachel und zeichnete ihre wunderschönen Kurven mit ihren Händen, als sie auf mich zuging.
?ER? Prüft er immer meinen Glauben? Rachel kicherte in mein Ohr, als ich bei ihrer Berührung erbärmlich stöhnte, aber ich denke, ich werde ihr Angebot annehmen. Was meinst du, Anna? Willst du Gott ficken??
GOTT
Rachel war vorgebeugt, ihr Hintern nah an Annas Gesicht, als ihre Finger sich in erbärmliche tödliche Ekstase verwandelten. Ich konnte sehen, wie die Korruption in Rachel wuchs. Was einst ein kleiner Fleck auf seiner reinen Seele war, war jetzt ein dunkles Netz, das von seinem Herzen ausstrahlte. Es war keine gutartige Stelle, es war eine Metastase, die es verzehrte. Lucy grinste mich an, wissend, dass ihr Sieg nahe war. Rachel hatte noch nie Anzeichen von Korruption gezeigt, aber jetzt war sie leicht zu sehen. Ich konnte sie nur sanft in Lucys Arme führen. Ich bin verloren.
Alles war nicht schlecht; Rachel wäre eine großartige Dämonin und ich würde sie regelmäßig für ihre Dienste besuchen. Ich war gespannt, welche Form es annehmen würde. Ich denke, er würde die hermaphroditische Form wählen; Sie war der schönste Hermaphrodit, den ich je gesehen hatte, und es war unbestreitbar, dass sie die Kraft dieses Körpers genoss.
Ich ging zu der verängstigten Anna und legte sanft meine Hand auf ihre zitternde Wange.
?Warum hast du mich verlassen?? Sie stöhnte, ihr Körper wand sich, als Rachels Hand ihre Löcher weit durchbohrte.
„Ich habe dich nie verlassen, Kind? Ich lächelte herzlich, du hast es selbst gemacht. Akzeptiere Rachel als deine ewige Meisterin und erfreue dich für immer an der Sünde der Hölle.
?Nummer.? sagte sie, ihr ganzer Körper zitterte, als sie gegen Rachels verführerischen Mut ankämpfte, „Bitte zwing mich nicht!?“ sagte.
„Ich kann dich zu nichts zwingen, Anna? Als meine Hände und Knie auf den Tisch fielen, sagte ich: „Du hast einen freien Willen. Aber Rachel? Rachel hat die Macht, dir das wegzunehmen, und ich werde ihr dabei helfen.
?Warum?? flüsterte Anna, als sie meinen Körper unter ihren schob, bis sie mit ihrer triefenden Fotze auf Augenhöhe war.
?Da,? Ich lächelte tief, Rachel ist meine Freundin und du hast sie jahrelang gefoltert. Sprich göttliche Gerechtigkeit.
Ich schlang meine Beine um Annas Hals und drückte ihr Gesicht an meine weiche Muschi. Rachel senkte ihr Gesicht zu meinem Gesicht und ich nahm ihren Kuss an. Sie sah Lucy sehr ähnlich; sehr autoritär, sehr besitzergreifend. Es schmolz in seinem Mund und ich verliebte mich in seine Verführung. Wenn Rachel ihre versklavende Kraft nicht auf Tom angewendet hätte, wäre ich jetzt seine kleine Schlampe. So wie es war, würde ich immer noch tun, was er wollte; Ich liebte es, eine fügsame Schlampe zu sein.
„Mmm, Rachel?“ Als wir uns von unserem Kuss verabschiedeten, flüsterte ich: „Du? Du bist so viel besser darin?
?Gott,? Rachel flüsterte mir zu: „Ich glaube, ich falle aus deinem Licht?“
„Ich weiß, Süße? Als sich meine Augen mit Liebe füllen, ?Okay? Ich sagte; du bist so weit gekommen. Ich bin stolz auf dich.?
?Ich bin traurig,? sagte sie mit Tränen in den Augen: ‚Es tut mir leid, dass ich dich im Stich gelassen habe.‘
?Lassen Sie uns diesen Test zusammen beenden? Ich antwortete: „Bevor du mich verlässt?“, als meine Hand zärtlich durch sein braunes Haar fuhr.
RACHEL
Ich sah Gott traurig an. Meine neue Kraft war eine zu große Versuchung, um ihr zu widerstehen. Ich wusste nicht, dass ich so sehr Kontrolle wollte, sogar mehr als Gottes Gnade. Ich lächelte traurig in ihre schönen Augen und wandte meine Aufmerksamkeit meinen neuen Themen zu.
?Tom? Ich befahl meinem neuen Sklaven, ?Fick meinen Arsch?
Tom gehorchte eifrig, schob seine harte Fotze in mein verschrumpeltes, rosafarbenes Arschloch und dehnte meinen Rand mit einem heftigen Stoß weit. Mein Körper ruckt nach vorne und ich schnurre entzückend. Seine Höhe ging durch mich hindurch und sein Umfang streckte meine Analwände perfekt. Ich krümmte meine Wirbelsäule und verlagerte mein Gewicht nach hinten, drückte meinen dicken Hintern gegen sein Becken und genoss seine pochende Härte. Ich zog mich langsam nach vorne und stöhnte, als meine anale Haut stimuliert wurde, als ich mich zurückzog.
?Jetzt,? Ich hielt den Atem an, „Fick Annas Mund.?
Anna widersprach für einen Moment, aber die Kombination aus Gottes leckender Zunge und meinen Fingern, die sich an ihren Arsch und ihre Fotze klammerten, zwang ihren Mund zu weinen. Tom steckte seinen ganzen Hals in ihre Kehle. Ich lachte, als Anna hustete und würgte, ihr Hals wölbte sich um sie herum.
?Es ist eine gute Hure? Ich lächelte: „Nun Tom, sei nicht so nett zu Anna; Er will, dass du ihm wehtust.
Tom packte Anna an den Haaren und schlug ihr brutal auf den Mund. Speichel tropfte von seinen saugenden Lippen und schmerzhaftes Gurgeln strömte aus seiner Kehle. Als ich dachte, es sei genug, befahl ich Tom, es wieder in meinen Arsch zu stecken. Anna hustete außer Atem, als sie die Kontrolle wiedererlangte. Ich sah, wie ihre Seele etwas dunkler wurde. Er genoss den Missbrauch wirklich. Ich drückte meinen Hintern gegen Toms Becken und wickelte meinen Rand um seinen Schaft. Meine Augen schlossen sich glücklich, als ich genoss, wie ihre sanfte Seele mich zerstörte. Gottes Lippen verließen Annas Klitoris, um einen weiteren Kuss mit mir zu teilen. Ich goss das Vergnügen meiner Sodomine in seinen Mund, meine Zunge erzählt die Geschichte meiner Lust und meine Lippen erfreuen sich begeistert an ihrer Weichheit. Meine Augen öffneten sich weit, um zu sehen, dass das Antlitz Gottes mit Entzücken gemeißelt worden war. Anna hatte ihre Mahlzeit zu Gottes Gunsten fortgesetzt, und mein zukünftiger Sklave lernte schnell, wie man einer anderen Frau gefällt.
?Sehr gut Anna? Ich krümmte meine Finger in deine Löcher und sagte zu ihm: „Du warst ein guter Katzenfresser. Morgen fangen wir mit Anal an und am nächsten Tag mit Bondage. Wir haben eine Ewigkeit, um dich in den Sklaven zu verwandeln, den ich brauche.
Tom nahm es von meinem Arsch und steckte seinen Schwanz wieder in Annas Mund. Anna wehrte sich nicht mehr und protestierte nicht mehr, sondern ließ sie gierig herein. Sie kreiste mit ihren Lippen um seinen Schwanz und presste ihr Gesicht an sein Becken, Hände packten ihre muskulösen Hüften und zogen ihn tiefer. Ich sah, wie das letzte Stück seiner Seele schwarz wurde und dann vollständig schwarz wurde. Er war mein. Tom wurde an seiner Kehle gezogen und Anna hustete oder spuckte dieses Mal nicht, sondern leckte sich die Lippen und erwartete mehr. Sie drehte sich zu mir um, ihre blauen Hörner glänzten im Licht und ihre silberne Iris war voller bedingungsloser Liebe.
?Experte.? sagte.
?Sklave? Ich lächelte zurück und betastete seinen Fingerknöchel. „Bring deinen neuen Meister.“
Anna bewegte ihren Körper anmutig von Gott weg und kniete sich gehorsam hinter mich. Er schob Toms harten Schwanz in meinen Arsch und stieß seine Spitze durch die Widerstände meines engen Kreises. Ich stöhnte und warf mich auf Gott. Er lächelt mich an und fährt mit einer Hand durch mein Haar, bevor er seine Beine um meine Schwänze schlingt und unsere Klitoris zusammenzieht. Ich senkte meine Lippen auf seine und küsste ihn. Ich konnte nicht anders, als in meiner verbalen Leidenschaft kontrollierend und besitzergreifend zu sein, aber Gott küsste mich mit Liebe und Verheißung. Er verzieh mir meine Fehler und bot mit seinen Lippen nur Zärtlichkeit und Liebe an. Anna zog Tom aus meinem Arsch und lutschte seinen Schwanz, bevor sie ihn zurückstieß. Diese Schlampe wiederholte ihren Exzess, als Gott lustvoll unter mich glitt, ihre Klitoris an meiner rieb und ein kitzelndes Prickeln der Lust in meine Netze schickte. Gottes sanfte Bewegungen standen im Kontrast zu Toms rücksichtslosen, methodischen Impulsen, und die Dualität meiner Unreinheit schickte meinen Körper in einen wilden Tanz der Lust.
Anna zog Toms Schwanz aus meinem Arsch, zog ein letztes Mal tief an seinem Schaft und stieß ihn dann in meine Muschi. Tom drückte meine Hüften fest, mein Arschfett ragte aus seinen Knöcheln. Sie spreizte mich weit, während Anna auf die Gelegenheit wartete, mein klaffendes Arschloch zu lecken. Ich stöhnte in Gottes Mund, als er vor Freude unter mir zu zucken begann. Tom zog unsere Körper mit Stoßbewegungen in einen schrillen Rhythmus und erlaubte unseren Klitoris, sich gegenseitig zu stimulieren, ohne sich bewegen zu müssen. Gott schlang seine Arme um mich und zog sich hoch, bis sein ganzer Körper an mir hing. Er küsste mich die ganze Zeit über und liebte mich sogar, nachdem ich ihn verlassen hatte. Annas Zunge erreichte die maximale Tiefe in meinem Arsch und ihre Lippen schlossen sich um meinen Mund und saugten. Toms Schwanz fuhr mit zunehmender Kraft durch meine durchnässte Katze und drückte die Spitze bei jedem Ritt in meinen Gebärmutterhals. Gott drückte mich fest mit seinen Armen und Beinen, sein Körper zog sich mit meinem an seinem Höhepunkt zusammen. Ich spürte, wie mein eigener Körper damit begann, sich zu erheben. Meine Fotze umgab Tom, als er meine triefenden Eingeweide zerquetschte. Meine Fotze zuckte um Anna herum, während sie gierig saugte. Meine Brüste wurden vor Gott zerquetscht und unsere Brustwarzen kitzelten sich gegenseitig. Ich schrie mit gedämpfter Begeisterung in seinen Mund, als er unter mir schluchzend zuckte. Eine sengende Explosion der Freude ging durch meine Tiefen und zwang mich, auf Gott zusammenzubrechen. Wir trennten uns von unserem Kuss, eine Schnur aus glitzernder Spucke zwischen unseren offenen Lippen. Wir sahen uns in die Augen, während wir vor unserer steigenden Begeisterung schrien und nach Luft schnappten. Ich erreichte den Höhepunkt meines Höhepunkts und drückte instinktiv meine Hüften nach vorne. Meine Klitoris schlug Gott und unsere Körper stiegen in einem herzzerreißenden Orgasmus in die Höhe. Ich schrie mit ihm, unsere Stimmen vermischten sich mit dem Rhythmus der Lust, als die letzte Welle der Lust herabkam.
GOTT
Ich genoss Rachels Wärme über mir. Als er die Kontrolle wiedererlangte, spürte ich, wie sein schnell schlagendes Herz sich zu methodischen, angenehmen Schlägen verlangsamte. Tom und Anna saßen auf ihren Knien und warteten gespannt auf die Befehle ihres neuen Herrn. Rachel hob ihre Augen zu mir, ihre Seele strömte von Dunkelheit.
?Gott,? er flüsterte: „Hilfe.“
„Ich kann nicht, Rachel?“ Ich lächelte traurig, „Du bist zu weit gegangen.“
?Ich will dich nicht verlassen.? sagte.
„Ja, bist du, Junge?“ sagte ich mit einer tröstenden Berührung seiner Wange, ?und es ist okay?
„Du bist eine sehr gute Frau?“ Rachel lächelte, eine Träne rollte über ihre Wange, „wir haben dich nicht verdient.“
?Nummer,? Ich sagte, du verdienst mehr als ich.
?Diese Korruption? Rachel schaute auf ihre Seele und sagte: „permanent“?
?Dies,? Außerirdische Korruption, wie Sie es bei Anna und Tom getan haben, kann geheilt werden, indem Sie sie befreien, aber selbst zugefügte Korruption ist eine Wunde in der Seele. Das hast du, Rachel; Es kann nicht geheilt, nur verlangsamt werden. Ein Krebs auf der Seele.?
?Vielleicht?? Rachel flüsterte: „Vielleicht ich?
„Rachel, ist es besser, sich ihm zu ergeben? Ich sagte, der Kampf gegen metastasierte Korruption kann deine Seele erschüttern. Du kämpfst nicht mehr gegen die Sünde, du kämpfst mit dir selbst.
Rachel ignorierte meine Warnung. Er drehte sich zu Anna und Tom um und legte seine Hand auf ihre Herzen.
?Anna Patterson, Tom Bradford; Ich befreie Sie von meinem Dienst?
Toms und Annas Herzen blitzten für einen Moment auf. Seine Hörner schrumpften und seine silbernen Augen nahmen wieder ihre ursprüngliche Farbe an. Sie schnappten nach Luft und spuckten auf den Tisch, bevor sie sich verwirrt umsahen. Tom buchte sie zur Tür hinaus, ohne sich die Mühe zu machen, ihre Kleider aufzuheben, während Anna verblüfft zurückblieb.
?ahhhh?nein,? Lucy stand auf, „Nein, nein, nein, Rachel; du kannst mir das nicht antun!?
„Es tut mir leid, Lucy?“ Rachel lächelte, „aber wir sind noch nicht fertig.“
?Rachel? Lucy knurrte: „Dein Geist ist gebrochen; fertig!?
?Nicht genau,? Rachel sagte: „Und ich muss noch zwei weitere Versuche durchstehen?“
„Hör zu, Rachel!“ Lucy rief aus: „Korruption zu bekämpfen ist eine schreckliche Idee! Deine Seele kann sterben!?
?Wie werde ich es trotzdem machen? Rachel sagte: „Ich lehne die Versuchungen der Macht ab, ich lehne den Teil von mir ab, der sie beneidet …?
?Rachel? Ich sprang auf und sagte: ?Halt!?
?…Ich lehne das Böse ab, das mit mir wächst??
?Rachel? Ich rannte zu ihm und legte meine Hände auf seine Schultern und rief: „Ergebe dich einfach!“
??und ich lehne das Böse in meiner Seele ab??
Rachels Körper war bewegungslos und ruhig, aber ihre Seele wand sich vor Schmerz. Ich sah Lucy entsetzt an.
?Etwas tun!? Ich schrie.
?Was soll ich tun?!? Lucy rief: „Macht sie das für dich?
Rachels Seele war an allen Nähten zerrissen. Seine imaginäre Gestalt drehte sich von selbst und begann sich in jämmerlichen Krämpfen zu verkrampfen.
?Rachel? Ich flüsterte, bitte hör auf. Es ist in Ordnung, sich Lucy zu ergeben; Ich möchte, dass du es tust
Rachel ignorierte mich. Sein Geist zerbrach vor mir. Lucy packte Rachel und schlug ihr hart ins Gesicht.
?Rachel? „Ich gebe auf, du bestehst die Tests“, sagte Lucy. Hör jetzt auf!?
Rachel schien Lucy überhaupt nicht zu hören. Er zerstörte sich weiterhin vor unseren Augen. Ich schrie entsetzt auf, als seine Seele komplett in zwei Teile brach.
?Lucy? flüsterte ich, Tränen liefen mir über die Wangen, was haben wir gemacht??
?Wir haben Sterbliche als Spielgegenstände benutzt? „Es war nur eine Frage der Zeit, bis jemand den Abgrund überquert“, sagte Lucy düster.
Rachels Seele kämpfte heftig mit sich selbst. Die verderbte Hälfte erstickte die reine Hälfte und begann ihr Licht zu übertönen. Die reine Hälfte drückte ihre Daumen in die Augen der korrupten Hälfte. Beide teilten die Schläge für eine Sekunde auf, bevor sie zum Kampf zurückkehrten. Ihre Hände schlangen sich um die Hälse des anderen und sie rissen das Leben auseinander. Die korrupte Hälfte verlor ihren Vorteil und blendete die reine Hälfte mit ihren Daumen. Er zog sich zurück und zog sich in reinem Halbleiden zurück. Die korrupte Hälfte lief ihm nach und die beiden wurden in einen weiteren gespenstischen Kampf verwickelt. Pure versenkte seine Zähne in Corrupts Nacken und riss seine Halsschlagader heraus. Corrupt wich zurück und tat dasselbe mit Pure. In einem letzten Moment gegenseitig zugesicherter Zerstörung kollidierten sie und brachen dann zusammen. Rachels physischer Körper schwankte auf ihre Knie und fiel dann in einem Haufen auf den Tisch.
?Rachel!? Lucy und ich schrien gleichzeitig, als sie ihr zu Hilfe eilte. Rachel öffnete ihre Augen und sah uns mit einem leeren, seelenlosen Ausdruck an.
„Haben wir ihn getötet? Ich rief: „Wir haben dein unsterbliches Selbst getötet.“
„Es tut mir leid, Rachel? „Ist es meine Schuld?“, sagte Lucy, eine Träne lief ihr über die Nase und spritzte auf Rachels neutrales Gesicht. sagte.
Die beiden Hälften von Rachels Seele bewegten sich. Sie standen auf und staubten sich ab, bevor sie in bedrohlicher Kälte umeinander wirbelten. Ihre beiden Augen waren ausgestochen und ihre Hälse waren hohl von den Zähnen des anderen. Sie sahen sich einen Moment lang blind an, dann schüttelten sie sich die Hände und sprangen zurück in Rachels Körper.
Rachels Augen flackerten zurück in die Realität. Seine beiden Seiten waren in einem Waffenstillstand in ihm vereint, und sein Körper zitterte und kehrte zu einem lebendigen Leben zurück. Lucy und ich schrien und umarmten den Sterblichen, Tränen rannen seinen Hals hinab, als wir vor Erleichterung weinten.
„Tu mir das nicht noch einmal an!“ Ich weinte zu Rachel.
„Du? Bist du eine verrückte Schlampe, Rachel? Lucy winselte, „Du hast uns so viel Angst gemacht?“
?Hat es funktioniert?? Rachel fragte: „Hat es die Korruption gestoppt?
?Wen interessiert das?!? Ich rief: „Rachel, du hättest beinahe deine unsterbliche Seele getötet!?
„Aber hat es funktioniert?“ Sie fragte.
?Ja,? Lucy schnüffelte. „Du hast die Ausbreitung verhindert?“
„Also, habe ich den Test bestanden? fragte Rachel hoffnungsvoll.
?Rachel!? Ich habe dir ins Gesicht geschrien: Das ist kein gottverdammtes Spiel! Du weißt fast was du tust?!?
?Aber das ist es wert,? Rachel, ihr Lächeln ist breit und ihre Augen sind voller Liebe, „Bist du? Bist du es wert?
Mein Herz schmolz. Ich hatte noch nie ein Kind, das mehr an mir hing als Rachel. Terroristen, die für mich getötet und gestorben sind, Kreuzritter, die für mich getötet und gestorben sind, selbst Buddhisten, die sich in meinem Namen in Brand gesetzt haben, würden nicht das tun, was Rachel gerade getan hat. Nicht einmal Jesus Christus würde das tun. Rachels Hingabe an mich war mehr als selbstmörderisch; es war gefährlich.
?Rachel? Ich flüsterte ihm zu: „Ich habe dir vorher nie etwas befohlen, aber jetzt befehle ich dir: Setze nie wieder deine Seele für mich aufs Spiel. Versprich mir.?
Rachel ergriff ihr Kreuz und senkte den Kopf.
?Das verspreche ich.? sagte.
„Du? Du bist so eine gute Frau, Rachel? Ich umarmte ihn und sagte: ‚Ich verdiene dich nicht?
?Was ist der nächste Test? fragte Rachel in meinen Armen.
„Wird es keine Tests mehr geben, Liebling? Wenn ich deinen Kopf küsse, „wir“, sind wir fertig?
?Nein, wir sind nicht,? Rachel sagte: „Ich habe noch zwei weitere vor mir, bevor ich dein Messias werde.“ sagte.
?Ist es dir so wichtig?? fragte ich, während ich ihm in die Augen sah.
?Es bedeutet mir alles? Rachel lächelte, „du meinst alles?“
„Weißt du, ich werde es dir nicht leicht machen, Rachel.“ sagte Lucy und streichelte das Haar des Sterblichen.
?Ich möchte nicht? Rachel grinste. „Ich will dein Gesicht sehen, wenn du herausfindest, dass ich dich verprügelt habe.“
„Schau in deine Seele, Rachel? Lucy grinste, „Ich habe schon die Hälfte.“
„Und du hast fünf Tests dafür gebraucht?“ Rachel spottete: „Was? Noch zwei? Außerdem glaube ich, dass Sie Gott etwas schuldig sind.
?Nummer,? Ich lächelte Rachel an, wir beide schulden dir was.
Lucy drehte Rachels Gesicht zu ihr und gab ihr einen leidenschaftlichen Kuss. Lucy goss das Geschenk der Besessenheit zwischen ihre Lippen und alle vom Teufel versklavten Studenten wurden verwandelt. Seine roten Hörner wurden blau und seine goldenen Augen wurden silbern. Lucy und ich gingen aufgeregt auf unsere Hände und Knie und breiteten uns aus. Rachel grinste uns an, als die korrupte Seite ihrer Seele ihre Macht genoss.
?Sklaven? rief: ‚Ich habe zwei kleine Mädchen, die sehr ungezogen sind.‘
„Ähm, Rachel?“ „Kann ich?“ Anna tippte Rachel auf die Schulter. sagte.
?Wow!? Rachel lachte: „Ich habe dich vergessen, Anna. Ja, du kannst gehen.
„Ist das nicht das, was ich fragen wollte? Anna lächelte teuflisch. „Ich wollte wissen, ob ich mitmachen darf?“
„Willst du wieder mein Sklave sein?“ Rachel kicherte, als ihre Hand über Annas Oberkörper glitt.
?Ja,? „Ich möchte dir gehören“, zischte Anna, als Rachel ihre grinsenden Finger tiefer in ihre drückte.
„Werde ich euch alle freilassen, nachdem ich mit diesen beiden fertig bin? flüsterte Rachel, ihre Lippen nur Zentimeter von Annas entfernt, aber vielleicht nehme ich dich mit?
?Bitte,? Anna lächelte, als sich ihr Körper wieder zu verändern begann. „Bring mich auch zur Hölle.“

Hinzufügt von:
Datum: August 2, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.