Hotelzimmer 69

0 Aufrufe
0%

Er konnte sich selbst im Flur auf und ab hören.

Ich drängte mich an meinem Reinigungswagen vorbei und dachte zuerst, jemand sei getötet worden.

Dann wurde mir klar, wie falsch ich lag.

Ich sah den Flur auf und ab, um sicherzugehen, dass niemand hinsah, dann drückte ich sanft mein Ohr gegen die Tür.

Ich hörte lautes Stöhnen von innen.

Ich drückte das nächste Ohr und hörte eine Frau sagen:

„Lauter, härter … oh Gott … oh Gott –“ gefolgt von einem lauten Stöhnen.

Dieser Typ muss gut sein, dachte ich.

Ich konnte mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal Sex hatte, der so gut war.

Tatsächlich hatte ich seit fast sechs Monaten keinen Sex mehr.

Es ist nicht so, dass ich unattraktiv bin, ich bin ein

5 Fuß 9 Zoll schlanke Brünette mit 32 D Brüsten und einem festen Arsch.

Es ist nur so, dass der Job als Putzfrau in einem Resort voller reicher Leute anscheinend die schäbigsten, hässlichsten und dümmsten Männer anspricht.

Oder vielleicht sind alle Männer so.

Aber dieses

die Frau schien die Zeit ihres Lebens zu verbringen.

Ich schaute noch ein paar Minuten zu, bevor ich überrascht war, Schritte zu hören, die sich der Tür näherten.

Ich sprang zurück und fing an, meinen Reinigungswagen den Flur entlang zu schieben, als sich die Tür öffnete.

„Du kannst es jetzt sauber machen“, sagte eine große Blondine im Bikini.

Das Bitte-nicht-stören-Schild wurde entfernt.

Eine zweite Frau kam heraus;

ein roter Kopf mit schlanken Beinen und massiven Brüsten.

Die beiden gingen zum Pool hinunter.

Ich wartete immer darauf, dass ein Mann herauskam.

Niemand tat es.

Ich war erstaunt.

Waren sie Lesben?

Oder bildete ich mir ein, was ich hörte?

Ich beschloss, ihr Zimmer zu untersuchen, während ich aufräumte.

Das Zimmer sah ganz normal aus, außer dass sich nur ein Bett anfühlte, als würde es schlafen.

Als ich das Bett machte, bemerkte ich, dass ein Koffer lag und beschloss, einen Blick hinein zu werfen.

Darin fand ich einen Umschnalldildo und einen großen vibrierenden Dildo.

Ich konnte spüren, wie meine Muschi nass wurde;

Sie bat mich, den Dildo auszuprobieren.

Ich nahm den Dildo und ging ins Badezimmer.

Ich zog mein Höschen bis zu meinen Knöcheln hoch und schob es in meine Vagina.

Ich schaltete ihn ein und begann darüber nachzudenken, wie es ist, eine Frau zu ficken.

Ich erinnerte mich, als ich meinen Freund in der High School vor dem Sex meine Klamotten und mein Make-up anziehen ließ.

Ich erinnere mich, wie er mir Oralsex gab und Lippenstiftspuren auf der Innenseite meiner Schenkel und um meine Fotze herum hinterließ.

Ich wusste nicht, warum ich ihn so mochte, aber der Anblick des Lippenstifts erregte mich so sehr, dass ich mich dort wochenlang nicht wusch, bis ich einen Pilzinfekt bekam und der Arzt ihn mir gab.

Ich weiß nicht, wie lange ich im Badezimmer war, aber ich arbeitete an meinem zweiten Orgasmus, als ich spürte, wie die beiden Frauen zurückkamen.

Ich hörte eine Stimme in der Tür sagen:

„Ist die Putzfrau noch da?“

Oh mein Gott, dachte ich, ich bin am Arsch.

„Ich putze das Badezimmer“, sagte ich, als ich mein Höschen hochzog.

Der Dildo war immer noch in mir (ich wusste nicht, was ich sonst tun sollte);

Ich hätte es später zurückgeben sollen.

Ich öffnete die Tür und ging hinaus.

„Du bist hier schon lange sicher.“

sagte die Blondine.

„Ich mag es, sorgfältig zu arbeiten“, sagte ich schwach.

Ich näherte mich unbeholfen dem Staubsauger.

Wie Sie sich vorstellen können, war die Abholung etwas schwierig.

Der Rotschopf kam auf mich zu und kniete nieder, um mir zu helfen.

Er sah mich misstrauisch an und sagte:

„Zufällig hast du nichts von uns, oder?“

„Ich weiß nicht, wovon du sprichst“, log ich;

Ich fühlte, wie ich errötete.

„Ich denke schon“, sagte er.

Ich schüttelte verneinend den Kopf.

„Nun, lass uns einfach nachsehen, um sicherzugehen“, sagte die Rothaarige, als sie anfing, meinen Rock und mein Höschen herunterzuziehen.

Ich stand wie erstarrt da, unsicher, was, als er den nach oben geschobenen Dildo in meine geschwollene Fotze entblößte.

„Wenn es dir gefällt“, sagte er, „hat Sylvia etwas noch Besseres für dich.“

Das heißt, er entfernte vorsichtig den Dildo.

„Mein Name ist sowieso Carrie.“

„Äh … mein Name ist …“ Ich verstummte, als ich sah, wie Carrie den Dildo ganz in ihren Mund einführte.

Er nahm es langsam ab und sagte:

„Ich liebe deinen Geschmack; es macht dir etwas aus, wenn ich noch etwas habe.“

Ich war unglaublich aufgeregt.

„Sicher“, sagte ich sanft.

Carrie drückte mich zurück aufs Bett.

Er fing an, die Ränder meiner Muschi zu lecken und dann steckte er seine Zunge in mich hinein.

Es war unglaublich.

Ich weiß, dass mir schon einmal so jemand Oralsex gegeben hat.

Ich war im Himmel.

Ein paar Minuten später spürte ich, wie sie aufhörte und sah Sylvia mit ihren großen, vollen Brüsten und dem Riemen an dem Dildo, den ich zuvor gefunden hatte, dort stehen.

Er führte es sanft in meine Muschi ein.

Es war viel besser als der Penis eines Mannes.

Sylvian stand auf dem Bett auf den Knien auf und begann zu drücken.

Carrie hatte sich inzwischen ausgezogen und sitzt nun auf meinem Gesicht.

Ich war nur zu glücklich, den Gefallen zu erwidern;

Ich fing an, sie zu erkunden, indem ich ihre feuchte Vagina mit meiner Zunge erkundete.

Aufgrund meiner eingeschränkten Sicht konnte ich nicht viel sehen, aber ich glaube, Sylvia und Carrie fingen an, sich zu küssen und zu begrapschen;

von Zeit zu Zeit streckte jemand die Hand aus und massierte meine Brüste.

Am Ende kam ich an: Es war der beste Orgasmus meines Lebens.

Carrie kam auch und Sylvia nahm den Umschnalldildo ab.

Er legte sich neben mich aufs Bett und fing an mich zu küssen.

Die Wärme seiner Zunge und meiner Lippen hat meinen ganzen Körper exotisch gemacht.

Sylvia stimulierte mich mit ihrer Hand und fing an, an meinen steinharten Nippeln zu saugen und zu streicheln.

Ich schätze, jetzt war Carrie an der Reihe, den Umschnalldildo zu benutzen, weil sie auf der anderen Seite von mir lag und ihn in mein Arschloch geschoben hat.

Ich stand glückselig eingeklemmt zwischen den verschwitzten Körpern, die mich von beiden Seiten stimulierten.

Ich beugte mich vor und fing an, jede ihrer Fotzen mit jeder meiner Hände zu reiben.

Ich habe jede Sekunde davon geliebt.

Ich liebte den Geruch ihrer Körper, ich liebte das Gefühl ihrer harten Nippel, die gegen mich gedrückt wurden, und ich liebte die doppelte Stimulation.

Nachdem wir mehrmals zum Orgasmus gekommen waren, zog sich Sylvia aus unseren verschlungenen Körpern heraus und setzte sich mit gespreizten Beinen auf das Bett.

Sie hat einen Pornofilm bestellt, in dem zwei vollbusige Lesben einen Klempner mit reichlich Schlagsahne unterhalten.

Ich krabbelte auf das Bett und legte mein Gesicht in Sylvias Leiste.

Ich liebte den Geruch ihrer Muschi und das Gefühl ihrer Schamhaare.

Ich fing an, die ganze Feuchtigkeit aus Sylvias Muschi zu saugen.

Sylvia schien das zu gefallen, weil sie es genoss, sanft meinen Nacken zu streicheln.

Carrie kam, um mir zu helfen.

Es war so erotisch, als sich unsere Zungen bei unserer Erkundung von Sylvias Vagina trafen.

Aber es war schwer, unsere beiden Köpfe in ihre zu bekommen, und ich wurde müde, also legte ich meinen Kopf in Sylvias Schoß und schloss meine Augen.

Als ich anfing zu dösen, spürte ich, wie sich Carrys Hand zu meiner Leiste bewegte.

Mir war klar, dass ich wahrscheinlich gefeuert werden würde, aber das machte mir überhaupt nichts aus.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.