Honor May Rache Ist Süß Digital Playground

0 Aufrufe
0%


Normales Mädchen
Jimmy D.
„Sie müssen daran denken, das Recht hereinzulassen.“
„So viel!“ Das hat Felicity in ihr Handy geschrien.
Wer auch immer am anderen Ende des Telefons war, versuchte sich zu entschuldigen oder zu entschuldigen, aber Felicity war nicht da. Er hatte genug.
„Fick dich, fick deine Freunde und fick diese zerknitterten Pennys, die du Scheiße sagst!“ Das waren die letzten Worte, die er mit der Person am anderen Ende des Telefons sprechen würde, und zum Schluss warf er sein Telefon vom Pier in den Mississippi.
Er verließ das schlammige Wasser und ging zurück zum Jackson Square, wo sein Freund Shelley auf ihn wartete. „Shell, ich kann diesen Scheiß nicht länger ertragen.“ Er sagte Shelley, dass Shelley neben ihm auf der Bank saß. „Fertig?“ fragte Shelley und sah ein wenig traurig aus mit einem Schuss Hoffnung.
„Ja, John kann sein Bier, seine Kanne und seinen winzigen Schwanz die Straße runter nehmen und die nächste dumme Schlampe holen.“
„Nun, was wirst du jetzt tun?“
„Ich gehe mir einen Cocktail holen und bekomme ein total beschissenes Gesicht, das werde ich tun, komm schon.“ sagte Felicity und erhob sich von der Bank.
Also marschierten sie zum French Quarter.
Felicity und Shelley gingen in die erste Daiquiri-Bar, die sie trafen, und veranstalteten ein besonderes Event: Sie können Ihr ganzes Getränk für zehn Dollar haben. Also zahlten sie ihr Geld ein und tranken die nächsten Stunden, während sie über Leben, Liebe, Hass und Philosophie diskutierten.
Gegen Ende des Gesprächs wurde Felicitys Sexualität zum Gesprächsthema. Shelley sagte: „Was ist mit den Mädchen?“ Sie fragte. Felicity wurde zuerst rausgeschmissen, aber sie fand ihr Gleichgewicht und sagte: „Was, wie Dating Mädchen?“
„OK dann.“ sagte Shelley.
„Darüber habe ich nie wirklich nachgedacht …“ Felicity verstummte, als sie Shelleys Idee eine gewisse Logik sah.
„Warum versuchst du es nicht? Schlimmstenfalls triffst du ein hübsches Mädchen und findest heraus, dass du keine Muschis magst, was hast du zu verlieren?“
Felicity dachte darüber nach und entschied, dass sie gerade ihren Freund verloren hatte, also hatte sie nicht viel zu verlieren. „Sicherlich.“ Felicity entschied.
„Okay, ich kenne einen Ort, um den Übergang von Jungen zu Mädchen zu erleichtern.“
„Nein Liebling?“
„Ja, hol deine Scheiße, lass uns gehen.“ Shelley hob ihre Tasche auf und packte Felicity am Arm, als sie zur Tür ging.
Sie gingen nur ein paar Blocks zu Fuß, bevor sie zu einer nicht gekennzeichneten Wohnung in der Nähe der Royal Street kamen, und Shelley ließ Felicity herein. Es gab eine Treppe, die zu einem kleinen Korridor mit vier Türen führte, Shelley wählte die zweite Tür von links und klopfte. Die Person, die die Tür öffnete, war eine schöne Frau von mittlerer Größe und Statur, wie Felicity es gesehen hatte; obwohl ihre Brüste gut ausgestattet waren.
„Hallo Shelley.“ sagte die Frau, die die Tür hielt.
„Hey Tracy, das ist meine Freundin Felicity, sie hat ein paar Männerprobleme.“ Shelley sagte es ihm.
„Hab keine Angst“, sagte Tracy mit seidiger Stimme, „ich kann ihm helfen.“ flüsterte sie, griff nach Felicitys Hand und zog sie hinein.
Shelley schloss die Tür, als sie die Treppe hinunterstieg, und dann blieben Tracy und Felicity allein.
Tracy nahm Felicity mit in ihre Wohnung, die mit feinen Stoffen geschmückt war, die über fast alles schwappten, und es roch stark nach Opium-Weihrauch. Es sah sehr nach einem Zigeunerhaus aus. „Nun, Felicity, erzähl mir von deinen Problemen.“ sagte Tracy, als sie die Küche erreichten.
„Nun …“, begann Felicity, blieb aber stehen, um sich an den Küchentisch zu setzen. „Ich bin seit drei Jahren mit John zusammen und habe gerade herausgefunden, dass er sich in den letzten Monaten mit jemand anderem getroffen hat.“
„Mach weiter.“ Ermutigt füllte Tracy einen Kessel mit Wasser und stellte ihn auf den Herd.
„Er war nie so gut und nie sehr gut im Bett, aber ich denke, er hat sich einfach wohlgefühlt.“
„Also hast du beschlossen, es auf der anderen Seite zu versuchen, huh?“
„Ja, ich schätze, ich könnte es auch sein, es gibt keinen wirklichen Grund, warum ich es nicht tun sollte.“
„Lass uns ein wenig plaudern, während wir darauf warten, dass dieses Wasser kocht.“ sagte Tracy.
Und sie taten es, unterhielten sich über die Mädchen und ihren lesbischen Lebensstil, bis das Wasser kochte, unterhielten sich weiter, während sie ihren Tee tranken und auch ihre Teetassen spülten. Ob gut oder schlecht, alles, was Tracy zu Felicity sagte, machte Felicity immer zuversichtlicher, das Team zu wechseln.
„Also, willst du es versuchen?“ fragte Tracy plötzlich.
„Was jetzt?“ Felicity war ein wenig überrascht.
„Sicher, warum nicht, warum versuchst du es nicht gleich? Es hat keinen Sinn, dich für die Idee zu begeistern, wenn du es nicht kannst.“ überlegte Tracy.
Felicity stimmte zu.
Tracy nahm Felicity an der Hand und führte sie in das schwach beleuchtete Schlafzimmer, in dem Räucherstäbchen in der Luft hingen.
„Erwarten Sie nicht, heute Nacht die ganze Erfahrung zu machen.“ „Ich meine die ganze lesbische Erfahrung, aber ich bringe dich dazu, anzufangen“, sagte Tracy.
Felicity nickte und lächelte, als Tracy sich langsam vorbeugte und ihn auf die Lippen küsste. Die Bewegung war glatt und weich, und Tracy schmeckte Butter und Erdbeere auf ihren Lippen. Während sie sich küssten, ging Tracy langsam und mühelos zum Bett und Tracy nahm Felicity mit.
Aufregung rollte Felicitys Wirbelsäule auf und ab, als Tracys flinke Finger ihren Nacken und ihre Schultern erkundeten und dann unter ihr Hemd fuhren, um ihren BH auszuziehen. In diesem Moment biss Tracy sanft auf Felicitys Lippen und entzog sich einem Lächeln. Dann zog sie Felicity das Shirt vom Kopf und zog ihren trägerlosen BH von ihren Brüsten, schaukelte leicht, nachdem der BH ausgezogen war.
Tracy drückte Felicity sanft auf das Bett, während sie ihr Schlüsselbein und ihre Brust küsste. Tracy fuhr mit den Händen über Felicitys Körper; bis zu ihren Brüsten, ihrem Bauch und dem Knopf und Reißverschluss ihrer Jeans. Er ließ seine Finger am Reißverschluss und am Knopf arbeiten, während er seinen Mund von ihrem Bauchnabel zu ihren Brüsten bewegte und jeden Zentimeter von ihr küsste.
Die Jeans war offen und halb herunter, als Tracy anfing, an Felicitys Brustwarzen zu saugen. All ihre Haare stellten sich zu Berge, als Tracy mit ihren Händen über Felicitys übrig gebliebene Gänsehaut fuhr.
Felicity konnte fühlen, wie ihr Wasser floss, und seitdem war lange Zeit vergangen. Normalerweise zog John an ihren Brüsten, um sie zu wärmen, stieß sie dann hinein, drückte sie höchstens fünfzehn- oder zwanzigmal, dann zog und drückte er unbeholfen auf Felicitys Bauch. Früher hat er sich entschuldigt, geraucht und ferngesehen.
Felicity verliebte sich immer mehr in ihn und fing an, mit ihren Fingern durch Tracys Haar zu fahren, während Tracy an ihren Brustwarzen saugte und kniff. Tracy zog sich zurück und sagte zu Felicity: „Okay, jetzt nicht ausflippen.“ Als er Felicitys Hand durch das schwache Licht zu ihrem Unterleib führt.
Tracy fühlte keine Schuld oder Scham, als sie ihre Hand öffnete, um Tracys saftige Fotze zu fühlen. Felicity erstarrte und schwieg.
„Es ist ein Übergang, denk daran.“ sagte Tracy und küsste zärtlich Felicitys Nacken und Schultern.
Felicity bewegte sich nicht, also stand Tracy auf und zog ihr Höschen aus und hob ihren Rock, damit Felicity sehen konnte, wie ihr Schwanz hart und frei schaukelte. Tracy war noch aufgeregter, aber ihre Scham begann hereinzubrechen, „Du… bist du ein Mann?“ “, fragte Felicity.
„Nein, ich bin ein gewöhnliches Mädchen, ich habe nur einen Schwanz.“ Dies brachte Tracy noch näher an Felicity heran und ließ ihre sexuelle Seite ihn überwältigen.
Felicity packte Tracys harten Schwanz und merkte sofort, wie groß er war; Es ist fast doppelt so groß wie John, also wahrscheinlich 22,5 bis 20 Zentimeter lang und viel dicker. Felicity legte ihre Hände auf Tracys wunderbar geformten Arsch und nahm Tracys Schwanz in ihren Mund.
Er versuchte, es so gut er konnte in seine Kehle zu bekommen, aber er konnte es kaum durch seinen Kopf bekommen, ohne zu würgen. Also legte Tracy ihre Finger unter Felicitys Kinn und ging zu ihr hinunter. Er küsste sie und sagte: „Mach dir keine Sorgen, aber wenn ich mit dir fertig bin, kannst du mit einem Bissen einen Fuß lang essen.“ Kurz bevor er die Flüssigkeit und den Speichel leckte, der von Felicitys Lippen lief. Er stand auf und steckte seinen Schwanz wieder in Felicitys Mund. Felicity war sehr glücklich, wieder einen so großen Schwanz zu lutschen.
Felicity griff mit beiden Händen nach Tracys Schwanz und begann, ihn langsam und sanft zu streicheln, während sie so viel wie möglich in ihren Mund saugte. Und sein Speichel, obwohl viel süßer als jeder Wein im Moment hätte sein können, tropfte sein Kinn hinab, als würde er einen köstlichen Weißwein trinken.
Tracy legte Felicity mit dem Rücken auf das Bett, kniete dann vor Felicity und hob ihre Beine, um einen guten Blick auf ihre fast saftfressende Katze zu werfen. Tracy bückte sich und drückte ihren Penis in Felicitys Fotze, dann sagte sie: „Bist du sicher, dass du das tun willst?“ Sie fragte.
Felicity nickte und Tracy schob ihr Gerät langsam und sanft in Felicity hinein.
Felicitys Augen weiteten sich, als der riesige Schwanz Platz für ihre Fotze machte, die an viel kleinere Schwänze gewöhnt war. Tracy drückte Felicitys Gebärmutterhals fast vollständig hinein, bevor sie hart wurde, sprang dann heraus und drückte erneut. Felicity fühlte sich, als würde sie nach ein paar Bewegungen gleich ejakulieren und hatte nicht einmal ihre Klitoris berührt.
„Kann ich… ich… Ejakulation?“ fragte er mit kleinen Seufzern.
Tracy nickte und machte ein paar schnelle Bewegungen, die Felicity dazu brachten, in eine Welt zu stürzen, in der es nichts als Freude, Gebetserhörungen und reine Göttlichkeit gab. Er stöhnte leicht und kam von draußen, Säfte sprudelten aus seiner Katze und ergossen sich auf Tracys Tagesdecke.
Tracy lächelte und pumpte Felicitys enge kleine Fotze weiter.
Felicity hatte einen Orgasmus, der etwa zweieinhalb Minuten anhielt, während Tracy sie langsam und sanft weiter fickte. Dann saugte Tracy an Felicitys Fotze, leckte sie und steckte ihre Zunge hinein. Tracy bewegte ihre Zunge um die Öffnung herum, dann zog sie ihre Zunge an Felicitys Klitoris hinauf und begann, mit ihrer Zungenspitze Kreise um sie herum zu ziehen.
Ein paar Minuten später fragte Felicity, ob sie wieder ejakulieren wolle, Tracy sagte ihr wieder Ja und warf es ihrer Katze weiter zu.
Nach ein paar weiteren Minuten des Orgasmus forderte Tracy Felicity auf, auf die Knie zu gehen. Felicity tat es und Tracy stellte sich hinter sie und drückte ihren Schwanz in Felicitys Fotze. Tracy nahm sich einen Moment Zeit, um auf Felicitys Arsch zu starren, und bevor sie ihren Schwanz wieder hineinschob, öffnete sich die Muschi vor ihr und sie begann, Felicity zu ficken, diesmal härter und schneller.
Nach etwa einer Minute konnte Felicity ihr Stöhnen nicht mehr unterdrücken und fing an zu keuchen und zu stöhnen, als würde sie zum ersten Mal in ihrem Leben einen ordentlichen Fick bekommen, was nicht weit von der Wahrheit entfernt war.
Als Tracy Felicity von hinten fickte, leckte sie ihren Daumen und fing an, ihn um Felicitys Arschloch zu fahren, die noch hungriger stöhnte, also glitt Tracy mit ihrem Finger hinein und fing an, Kreise zu ziehen.
Felicity begann schneller zu atmen und lauter zu stöhnen, als sie sich einem weiteren Orgasmus näherte, und erlaubte sich, wieder in diese Welt zu fallen, die wir alle sein wollen, aber selten erreichen wollen.
Felicity sank auf den Bauch, aber Tracy fickte sie weiter. Tracy platzierte ihre Beine auf beiden Seiten von Felicitys Hüften und tauchte ihren Schwanz in Felicitys saftige, lockere Fotze.
Felicity kam wieder näher und Tracy konnte spüren, wie ihre Katze anfing zu hufen, also fickte sie härter und zog sich auch selbst zum Orgasmus.
Tracys langer, harter Schwanz kam herein, was wie eine Ewigkeit schien, als Felicitys nie ejakulierte Muschi etwas Blut und Ströme von klebrigem weißem Sperma ergoss, die an ihren eigenen Muschisäften hafteten.
Tracy kniete sich neben Felicity und fragte zwischen den Atemzügen: „Nun … was hast du gedacht?“
„Ich denke, ich werde morgen zurück sein.“ Felicity erzählte es ihrem neuen Freund.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.