Ein wildes mädchen

0 Aufrufe
0%

Ich bin an diesem Morgen aufgewacht, ohne einen Gedanken im Kopf zu haben.

Der Freund meines Bruders kam an diesem Abend und ich konnte nur an seine geile, heiße Schwester denken.

Der Freund meines Bruders kam hierher, weil seine Eltern an diesem Abend in Toronto waren.

Also kam ihre Freundin endlich an und ich schaffte es, mich hineinzuschleichen und zu fragen, wo ihre Schwester in dieser Nacht war, sie antwortete, dass sie bei einer Freundin übernachtete.

Offensichtlich enttäuschte mich das bei dem Gedanken, dass er in unserem Haus bleiben könnte.

Also masturbierte ich an diesem Tag wie ein geiler Schuljunge, dass ich daran dachte, ihren süßen Arsch zu schlagen.

Später in der Nacht schlafe ich beim Anschauen von Austin Power ein, und dann hörte ich mitten in der Nacht die Türklingel läuten.

Ich war der Einzige, der das zu hören schien, und ich stand auf und ging nach unten.

Ich öffnete die Tür und zu meiner Überraschung war es die Schwester des Freundes meines Bruders, Liv.

Liv war diese sexy 14-Jährige mit einem engen Arsch und kleinen Titten.

Ihr Gesicht war wie ein Engel und ich wollte sie genau dort ficken.

Ich fragte sie, was sie hier mache, und sie antwortete, dass das Mädchen, bei dem sie wohnte, sich gestritten hatte.

Sie sah sehr aufgebracht aus und ich sagte ihr, sie solle hereinkommen.

In meinem Schlafanzug konnte ich ihren süßen Arsch und ihre festen, engen Titten sehen.

Ich fragte: „Worüber habt ihr euch gestritten?“ Liv sagte: „Wir werden ein bisschen peinlich sein, aber ich machte einen Schritt auf sie zu und steckte meine Hände in ihre Hose und sie wurde wütend auf mich. Ich sagte, es sei wirklich heiß und sie

Nur kichernd sagte ich ihr, dass sonst niemand aufgestanden sei, sie aber in meinem Zimmer bleiben könne.

Ich legte sie mit einem Schlafsack und einem Kissen auf den Boden.

Ich konnte sie umdrehen und ich fragte sie, ob es ihr gut gehe, und sie sagte, es sei ein wenig unbequem, ich sagte ihr, sie könne im Bett schlafen und ich könne auf dem Boden schlafen.

Er sagte, es sei großartig, aber als ich aufstand, um aufzustehen, fragte er mich, wohin ich gehe.

Zu diesem Zeitpunkt lag ich neben dem sexiesten halbnackten Mädchen der Welt.

Ich öffnete sofort einen und fing an zu masturbieren und versteckte ihn vor ihm.

sie sagte „was machst du“ ich sagte „nein“ dann nein wo ich eine kalte hand auf meinem steinharten schwanz spürte und dann hörte ich ein kichern, sie fiel sofort auf mich und fing an mit der wildheit eines zu saugen

Tiger.

Sie bewegte sich auf und ab und saugte hart und ich trat hart in ihren Mund ein und sie stöhnte, als ich meine Ladung Sperma in ihren Mund fallen ließ.

Er sagte mit einem Lächeln „Jetzt für mich“.

Sie nahm mit mir eine Sechs- und Neun-Position ein und ich fing an, an ihrer süßen Muschi zu lutschen, und sie fing an, in meinem Mund hin und her zu schaukeln, und dann hörte ich ein dumpfes Stöhnen und ihren süßen Saft in meinen Mund fließen.

Sein Sperma schmeckte so gut.

Er rollte sich neben mir zusammen und fing an, mit mir rumzumachen.

Ich fing an, steinhart zu werden, und sie konnte ihn hören, und er stieg aus dem Bett, ich fragte, wohin er gehe, und sie lachte.

Sie stand auf und begann sich auszuziehen und gab mir einen süßen Lapdance.

Sie blieb an der Wand stehen und fing an, ihren süßen Arsch zu schütteln.

Ich stand auf und stellte mich neben sie, öffnete ihren Arsch und schob meinen steinharten Schwanz hinein.

Er stöhnte und fing an, mit mir zu schwanken.

Ich fühlte ihren Körper und ihre Brüste und dann gab ich ihr eine schöne Massage.

Er steckte seine Hand in ihre klatschnasse Muschi und fing an zu fingern.

Sie stöhnte und ich stöhnte.

Er schrie „Oh Gott, fick mich härter“ Ich beschleunigte meine Bewegungen und pumpte in seinem Arsch hin und her.

Ich konnte sie kommen spüren und ich war auch kurz davor zu explodieren.

Kaum war sie gekommen, kam ich und blies meine heiße Ladung in ihren verschwitzten Arsch.

Wir fielen beide zu Boden.

Ich fing an, ihren Körper zu fühlen und ihren süßen kleinen Arsch zu packen.

Ich setzte sie auf mich und bereitete mich darauf vor, in sie zu gleiten.

Ich zog sie hoch, stabilisierte meinen Schwanz und ließ sie darauf fallen.

Er stöhnte so laut.

Er fing an zu pumpen und stöhnte „Oh Gott, ich liebe deinen harten Schwanz in mir“.

Wir begannen einen Rhythmus und beide fingen aufgeregt an, sich gegenseitig zu packen.

Während wir ständig fickten, verflochten sich unsere Körper in einer sexuellen Bewegung.

Es schaukelte zurück und schwankte.

Ich konnte fühlen, wie ich kam, ich zog mich so hart aus ihr heraus und sie kam über meinen geilen Schwanz und blies meine Ladung über ihr ganzes Gesicht.

Danach trockneten wir uns ab und gingen wieder ins Bett.

Beim Frühstück am nächsten Morgen erzählte ich meiner Mutter, was passiert war, wobei ich die ganze Sexsache offensichtlich ausließ, sie zwinkerte mir zu, als sie ging.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.