Dreizehn vereine

0 Aufrufe
0%

Carla ging in die Eisdiele und bestellte Erdbeereis.

Es war ein heißer Sommertag und Eiscreme klang gut.

Als er das Lachen der beiden Mädchen hörte, als er an einem Tisch saß, blickte er auf.

Drei oder zwei Mädchen, vielleicht dreizehn, waren nur wenige Meter entfernt.

Einer der Teenager sah vertraut aus, blond und sehr sexy.

Das Mädchen saß in einer ziemlich provokanten Position.

Sie trug einen der Retro-Mikrominiröcke und wurde hochgezogen, um ihr rosa Höschen zu zeigen.

Carla leckte ihr Eis langsam ab, wandte ihren Blick ab, wollte nicht, dass das Mädchen ihm auffiel.

Er sah noch einmal hin.

Das rosa Höschen war eng, so eng, dass Carla die zarten Lippen des Mädchens sehen konnte.

Sie trug auch ein so enges T-Shirt, dass sie ihre schönen, frechen Brüste und ihre Brustwarzen sehen konnte, die gegen den Stoff gedrückt wurden, möglicherweise aufgrund der kühlen Luft im Laden.

Carla war Mitte dreißig, lebte im Moment alleine und war definitiv aufgeregt, eine so süße junge Fotze zu sehen.

Aber sie erkannte, dass diese Mädchen, besonders die süße kleine Blondine, wahrscheinlich nicht wussten, was sie tat, nicht, dass Carla die Aussicht nicht mochte, aber dass sie gelegentlich darauf starrte und versuchte, keinen Augenkontakt herzustellen.

Während sie nippt, lässt Carla sie ihr Eis lang und sinnlich zwischen ihren Zungenblicken lecken.

Er bemerkte, dass sich das Mädchen bewegte, und jetzt hatte er ein Bein ausgestreckt, um noch mehr von seiner Leistengegend zu zeigen.

Der rosafarbene Stoff des Höschens schien die Rundungen ihrer Teenagerfotze zu halten, und für Carla war klar, dass das Mädchen glatt rasiert war.

Ihre Schenkel waren so weich und cremig, dass Carla fühlte, wie ihre eigene Fotze zitterte, als sie versuchte, nicht hinzusehen.

Während die Mädchen sich unterhielten, hörte er, wie das dunkelhaarige Mädchen die andere Sara rief.

Carla fiel auf, dass Sara ein paar Häuser weiter in ihrer eigenen Straße wohnte.

Wie sie sich erinnert, waren ihre Eltern geschieden und ihre Mutter war schön und trug kurze Röcke wie ihre Tochter.

Als Carla aufblickte, sah sie Sara, die sie ansah, lächelte und ihre Zunge auf so provokative Weise über ihre Lippen fuhr …. verspottete sie sie, wusste sie, dass Carla lesbisch war?

Aber andererseits, wie konnte sie das wissen … Carla hatte ihm nie davon erzählt, und Carla sorgte dafür, dass sie bei diesen seltenen Gelegenheiten, wenn sie Spaß hatte, sehr vorsichtig war.

Carla sah wieder hin, diesmal fuhr Sara mit ihrer Hand ihren weichen Oberschenkel auf und ab.

Carla traute ihren Augen nicht.

Die Brünette schien nicht zu bemerken, was Sara unter dem Tisch tat.

Carla sah auf Saras Hand, die ihren harten, weichen Oberschenkel streichelte, was sie wirklich anmachte, was sie unruhig machte.

Carla aß ihr Eis auf.

Sein Blick fiel wieder auf die jungen Blondinen.

In diesem Moment führte Sara zwei Finger in den Schritt ihres Höschens ein und wischte auf und ab, wodurch die Falte im Höschen noch ausgeprägter wurde.

Er warf Carla einen Kuss zu, als er ihre Hand wegzog.

Carla dachte, sie würde explodieren.

Er hielt es nicht mehr aus.

Lächelnd stand sie auf und ging mit wackeligen Verzögerungen zu ihrem Auto.

Der junge Bursche hatte ihn erreicht.

Er war erst 13, was dachte er?

Er könnte niemals etwas mit einem so jungen Mädchen anfangen, richtig?

Carla seufzte, als sie ihr kühles, klimatisiertes Zuhause betrat.

Sie zog ihr Kleid und ihre Strumpfhose aus und zog einen Rock und eine Bluse an und senkte ihren BH, viel bequemer.

Dann ging er hinein, holte sich ein Glas Wein und setzte sich aufs Sofa.

Kaum hatte er einen Schluck Victory getrunken, klingelte es an der Tür.

Sich fragend, wer an der Tür war, öffnete Carla die Tür und fand Sara dort stehen.

„Hallo Sara, was hat dich gebracht?“

sagte Carla mit einer Stimme, die versuchte, ihre Aufregung zu verbergen.

„Oh, ich habe dich in der Eisdiele gesehen und dachte, ich komme vorbei, wenn es passt?“

Fir sagte, er sei an Carla vorbeigegangen und ins Haus eingetreten.

„Oh klar, komm rein.“

Carla war fassungslos über das Selbstbewusstsein des jungen Teenagers.

„Möchten Sie etwas zu trinken?“

fragte Carla erneut und versuchte, ihre Gefühle zu verbergen.

„Nein Danke.“

sagte Sara, als sie das Wohnzimmer betrat.

Der kleine Penner sah in diesem Rock so heiß aus, dachte Carla.

Als Carla und Sara auf der Couch saßen und sich unterhielten, fragte sich Carla, was Sara wirklich dachte.

Saras Mikro-Minirock wurde wieder hochgehoben und zeigte ihre schönen Beine.

Carla konnte fühlen, wie Sara vom Anblick ihrer Hüften aufwachte.

Carla fühlte sich unwohl, Sara war so jung.

Mit dreizehn war sie wirklich nur ein Mädchen.

Sara bewegte sich plötzlich, was dazu führte, dass ihr Rock noch höher anstieg und ihr rosa Höschen wieder vollständig sichtbar war.

Carlas Herz begann etwas schneller zu schlagen, als sie versuchte, nicht hinzusehen.

Dann sah sie Sara an, „Also Sara…warum bist du wirklich hier…das ist nicht nur ein gesellschaftlicher Anruf.“

„Du hast recht“, sagte das junge Mädchen mit diesem beruhigenden Lächeln.

„Ich habe gesehen, wie du mich in der Eisdiele angesehen hast, und ich mag die Art, wie du mich ansiehst. Also hast du mich angesehen?“

Carla wagte es nicht, dem Mädchen in die Augen zu sehen.

„Ja, das muss ich zugeben.“

sagte Carla und blickte zurück auf Saras schöne Beine.

„Und du magst mich, richtig?“

Und als sie die Frage stellte, spreizte Sara ihre Beine noch weiter.

„Ja, natürlich mache ich Sara“, sagte Carla und verschluckte fast ihre Worte.

Dann, sehr zu Carlas Überraschung, griff Sara nach ihrem Handgelenk und legte Carlas Hand auf ihren jungen Oberschenkel.

Er hielt sie dort und sagte: „Ich finde dich wirklich schön, Carla, und ich mag es einfach nicht, angeschaut zu werden … ich mag es, berührt zu werden. Ich kann sagen, dass du mich berühren willst.“

„Sara, wie alt bist du?“

Carla versuchte, ihre Hand zu heben, aber Sara hielt sie fest an ihrem Oberschenkel.

„Ich bin dreizehn, warum?“

“, fragte Sara, als wäre ihr die Welt egal.

„Du bist einfach zu jung. Könnte ich in große Schwierigkeiten geraten?“

„Ich liebe das Gefühl deiner Hand auf meiner Haut. Ich war vor Carla mit Mädchen zusammen, ich bin alt genug, um zu wissen, was ich will.“

„Bist du dir da sicher, Sarah?“

„Shhh, bitte sag nicht mehr… wir beide wissen, dass du mich willst und ich auch… Ich konnte es an der Art erkennen, wie du mich angeschaut hast. Die Art, wie du deine Augen nicht abwenden konntest

aus meinem Höschen, meine kleine Spitzmaus an der Eisdiele.“

Sara war über ihr Alter hinaus klug, offensichtlich wusste sie, was sie wollte.

Carla wollte ihn zuerst berühren, dann ein bisschen.

Sara zog ihre Hand von Carlas Handgelenk, um zu sehen, ob Carla ihre Hand wegziehen würde.

Aber Carla hatte keine derartigen Absichten.

Saras Oberschenkel war so weich und warm, dass Carla spürte, wie ihre Fotze anfing zu kribbeln.

Carla zuckte zusammen, als sie spürte, wie Saras Hand ihren Oberschenkel berührte und sie sanft streichelte.

Carla hob langsam ihre Hand an Saras Oberschenkel hoch, während Sara ihren Minirock hochhob und ihn über ihre Hüften zog, ihr Schritt und ihr Höschen nun vollständig entblößt.

Der junge Bursche saß schweigend da, als Carlas Hand sich ihrem rosa Höschen näherte.

Carla kämpfte mit dem Gedanken, dass Sara erst dreizehn war, aber das machte sie so sündhaft aufgeregt.

Saras Mutter war heiß und ihre Tochter war noch heißer.

Sara lehnte sich auf dem Sofa zurück, als Carlas Fingerspitzen nach ihrem Höschen griffen.

Carla konnte sehen, dass Saras Höschen feucht waren, wahrscheinlich genauso feucht wie ihr eigenes.

Carlas Finger zitterten leicht, als sie Saras Höschen berührten.

Carla begann langsam, Saras Hügel mit ihren Fingerspitzen zu umreißen, während Sara leise miaute.

Carla fuhr mit ihren Fingern über die Vertiefung von Saras Schamlippen und ließ sie über ihren kleinen Schlitz gleiten.

Sara streckte ihre Beine so weit sie konnte für Carla aus, als sie nach oben griff und ihre Hand über Carlas Oberschenkel bewegte.

Sara fing an, Saras Bauch langsam zu massieren, als sie sich hochhob und Carla erlaubte, ihre Fotze zu kuscheln.

Sara stöhnte leise, als ihre Finger Carlas Schritt erreichten und ihre Finger durch Carlas Höschen fuhren.

Saras Höschen wurden mit Säften getränkt, als Carla sich zwischen Saras Beinen bewegte.

Carla nahm Saras Blumenstrauß und drückte ihre Nase gegen Saras Schritt.

Dann leckte und kaute er Saras Nässe.

Sara hob ihre Hüften, stöhnte und nahm ihre eigenen kleinen Brüste in ihre Hände.

Ein paar Minuten später zog Sara ihr Shirt aus und warf es über ihren Kopf.

Carla beobachtete, wie Sara ihre harten kleinen Brustwarzen zwischen ihren Fingern drehte, um sie in ihren Mund zu bekommen.

Carla stand auf und küsste Sara, ihre Zungen vollführten einen exotischen Tanztanz, bis Carla anfing, Saras weichen Nacken nach unten zu küssen, und schließlich Saras winzige Nippel in ihren Mund nahm, wo sie sie leckte, während sie sich zwischen Carlas Beine legte und saugte.

reibt ihre Muschi durch Höschen.

Carla saugte an den empfindlichen Brustwarzen des jungen Mädchens und Sara stöhnte und miaute wie ein kleines Kätzchen.

Carla schnappte nach Luft, als sie spürte, wie Saras Hand vorne an ihrem Höschen hinunterglitt, ihr Mittelfinger mit Liebessaft spülte und Carlas Fotze entdeckte.

Carla stöhnte, als Sara ihren Finger in ihre glitschige Fotze steckte und nach dem „G“-Punkt suchte.

Carla saugte und streichelte Saras junge Brüste, was Saras Körper bei ihrem ersten Orgasmus zum Zittern brachte.

Carla bewegte sich nach unten und zog Saras Finger aus ihrer Fotze, während sie das Höschen des jungen Teenagers herunterzog, sie von ihren Füßen zog und sie warf.

Sara lächelte, als sie ihre Finger in ihren Mund saugte, dieselben Finger, die auf Carlas Fotze waren.

Sara saugte schließlich an ihren Fingern und schnaubte: „Mmmm, Carla, deine Muschi schmeckt gut … schmeck mich … bitte. Ich weiß, dass du meine kleine Muschi lecken willst, ich konnte es an deinem Blick erkennen.

Ich bin in der Eisdiele.“

Mit weit gespreizten Beinen von Sara senkte Carla ihren Kopf und fing an, sanft Saras süße Schamlippen zu küssen.

Sara zwitscherte und stöhnte, als Carla ihre jugendlichen Schamlippen öffnete und die Säfte aus Saras Fotze auf ihre Zunge goss.

Carla trank Saras Liebesnektar, während sie ihre junge Fotze erkundete und ihre Zunge an Saras cremigem Schlitz auf und ab glitt.

Carla stieß plötzlich ihre Zunge so weit sie konnte in Saras enges Fotzenloch.

Sara war vor Lust verzückt, der junge Teenager stöhnte und zog an ihren harten kleinen Nippeln und rief Carla zu: „Oh Scheiße, Carla, mach Liebe mit meiner Fotze. Oh ja … leck mich … leck jeden Zentimeter davon. “

meine junge Fotze.“

Je mehr Sara Carla ermutigte, desto mehr wandte sie sich an Carla.

Alle Sorgen von Carla, ob Sara wirklich wusste, worauf sie sich einließ, waren verschwunden.

Carla liebte alles an der Fotze des Teenagermädchens, den Geschmack und Geruch davon, spritzig süß, spritzig und doch sehr sauber im Geschmack.

Als Carla ihre äußeren Lippen öffnete, sprang ihre Klitoris wie ein kleiner Knopf heraus und sie konnte nicht genug von dem glitschigen Klitorisfleisch auf ihrer Zungenspitze und auf dem flachen Teil ihrer Zunge bekommen.

Dann stieß er seine Zunge in die Muschi des Mädchens und tauchte ein und aus, während er die Säfte des Mädchens auspresste, als er sich einem weiteren Höhepunkt zu nähern schien.

Carla steckte ihren Mittelfinger in die engste Fotze, die sie je gefühlt hatte.

Sara wand sich, als Carla anfing, ihren Finger rein und raus zu bewegen, während sie gleichzeitig ihre Bindung an die einladende kleine Klitoris des Mädchens erneuerte.

Carla saugte Saras Klitoris in ihren Mund und ließ sie zurück zu ihren Lippen gleiten.

Diese Teenager-Mädchen spuckten Speichel auf ihre Klitoris und saugten ihn dann erneut.

Sara stöhnte, als ihr Körper zu zittern begann, „Fick dich Carla, sehr gut, sehr gut, hör nicht auf!?

Carla nahm ihren zweiten Finger und schob ihn in ihr enges pochendes Muschiloch, während sie mit ihren Zähnen an den empfindlichen Klitoris des kleinen Mädchens nagte.

Innerhalb von Sekunden explodierte Sara, beugte ihre Hüften und drückte ihre Muschi an Carlas Gesicht.

Sara erreichte eine Reihe von Höhepunkten, als Carla Saras Kitzler zwischen ihre Lippen saugte.

Sara verschmolz mit dem Sofa, keuchte und spielte mit ihren Brustwarzen.

Carla forderte ihn auf, sich umzudrehen und sich gegen die Sofakante zu lehnen.

„Was wirst du mit mir machen, Carla?“

Sagte Sara immer noch außer Atem

„Geh an Orte, an denen du noch nie gewesen bist, du kleine Schlampe, jetzt tu was ich sage“, zischte Carla.

Sarah gehorchte.

Er drehte sich um und legte seine Knie auf die Kissen und seine Beine waren weit gespreizt.

Carla fing an, sanfte Küsse auf Saras Arsch zu platzieren und bearbeitete Saras engen Arsch.

Dann, als Sara zwitscherte und seufzte, fuhr sie mit ihrer Zunge über das Grübchen bis zum Grübchen an der Spitze von Saras Riss.

Sara bewegte ihren Arsch in Carlas Gesicht, während Carla ihre Grübchen anzog.

Dann stöhnte Sara, als Carla ihre Zunge über Saras Spalte bewegte, „Oh ja …

Sara teilte instinktiv ihre Wangen, als Carla ihre Zunge zwischen Saras Wangen gleiten ließ und ihre Zunge von der Spitze von Saras Arsch zu ihrer Katze verfolgte, wo sie langsam ihre süßen Schamlippen leckte.

Carla hob ihre Zunge wieder und hielt inne, ließ ihre Zunge Saras Arsch kreisen, dann wanderte ihre Zungenspitze ihren Arsch hinauf und zeigte mit einem Finger auf Saras Katze.

Carla war berauscht vom Geschmack des perfekten kleinen Arsches des jungen Teenagers.

Er stieß seine Zunge so tief er konnte in das Loch und spürte, wie sich die Muskeln des jungen Mädchens zu entspannen begannen.

Ihre Muschi war so glitschig, dass Carla jetzt ohne allzu große Beschwerden zwei Finger in ihre Muschi pumpen konnte.

Er streckte seine Zunge heraus und spuckte in ihr Arschloch, dann ließ er seinen Finger um sie kreisen.

Er wollte seine Finger gleichzeitig im Arsch und in der Muschi dieses Sex haben.

Ohne Vorwarnung beugte er seinen Zeigefinger über Saras Arsch, während er zwei Finger in ihre junge Fotze pumpte.

„Fick dich, was machst du mit mir, Carla?

Oh verdammt, ich habe noch nie etwas so heißes gefühlt.

Oh verpiss dich, wirst du mich wieder zum Abspritzen bringen!?

Carla befühlte ihren Hintern und zog ihre Finger weg.

Sara begann die Kontrolle zu verlieren und ging hektisch zurück zu den Fingern an ihrem Arsch und ihrer Fotze.

Sara brach in einen mächtigen Orgasmus aus und kam immer und immer wieder.

Ihr junger Körper wand sich an Carlas Fingern, aber sie wollte nicht, dass Carla ihre Finger hob, bis sie ihren Orgasmus hinter sich hatte, also vertrieb sie sie.

Carla setzte sich neben Sara, um zu sehen, was als nächstes passieren würde.

Sara kam herein und fing an, Carla zu küssen.

Sara knöpfte Carlas Bluse auf und streichelte ihre Brüste.

Carlas Brüste waren größer als Saras und ihre Brustwarzen waren sehr zart und hart.

Sara hielt inne, um Carlas Brüste zu drücken, stieg dann zu Carlas Brüsten hinab und fuhr mit ihren Daumen über Carlas harte Nippel.

„Oh Carla, deine Brüste sind wunderschön, ich hoffe, meine werden eines Tages so aussehen wie deine.“

Carla lächelte, „Deine Brüste sind so schön wie Sara, mach dir um nichts Sorgen.“

Carla zog ihre Bluse aus, als Sara Carlas Brustwarzen in ihren Mund nahm und hart daran saugte.

Sara brachte ihre Hand zu Carlas Rock.

Sara machte Carla wirklich verrückt vor Geilheit, sie schien ein natürliches Talent zum Saugen zu haben.

Sara ging nach unten und half Carla, ihren Rock auszuziehen.

Sara hob ihre Hände über Carlas Hüften und küsste ihre Innenseiten der Schenkel, während sie die alte Frau ansah.

„Oh Carla, deine Muschi ist so wunderschön, deine Lippen sind so dick und deine Klitoris ist so groß … Ich möchte daran lutschen. Darf ich?“

„Oh ja Schatz, lutsch meine Lippen und Klitoris, oh Baby, ich brauche das so sehr.“

Sara senkte ihren Kopf und nahm Carlas Aroma in sich auf, während sie mit ihrer Zunge ihre Fotze auf und ab gleiten ließ.

Carla war überrascht, wie gut dieses junge Mädchen wusste, wie man eine Frau verbal beglückt, offensichtlich war dies nicht ihr erstes Mal.

Während sie Carlas klatschnasse Fotze leckte, griff Carla nach unten, hob ihren Kopf hoch und trug Sara genau dorthin, wo sie gefallen wollte.

Sara war eine gute Schülerin und folgte Carlas Führung, während sie ihre besondere Aufmerksamkeit auf Carlas Kitzler und Fotzenloch richtete.

Sara liebte den Geschmack und das Aroma von Carlas Fotze, die Zunge fickte sie, während Carla ihre Zustimmung stöhnte.

Wie Carla es ihr angetan hatte, glitt Sara mit ihren Fingern in Carlas Muschi und saugte den Kitzler der alten Frau in ihren Mund.

Carla konnte den unglaublich heißen Blick des weichen Mundes dieses jungen Mädchens auf ihren Schamlippen nicht glauben.

Das war es, was er von dem Moment an wollte, als er sie in der Eisdiele ihre Beine spreizen sah – mit ihr kuscheln, ihre Säfte kosten.

Es war fast zu viel.

Sarah hatte jetzt drei Finger in Carlas Fotze und pumpte sie schnell und hart, sodass die feuchten Geräusche den Raum erfüllten und ihre Klitoris mit ihrem Mund und ihrer Zunge verschluckten.

„Fick dich du kleine Schlampe.

Ich bin ganz in der Nähe.

Gott, ich liebte die Art, wie du in diesem Laden deine Beine für mich geöffnet hast, scheiß drauf, dann wollte ich dich und ich wollte, dass du mich fickst und meinen Kitzler leckst?oh Sara, du Fotzenlecker kleine Schlampe!?

Carla stöhnte.

Sarah biss mit ihren Zähnen in Carlas Schamlippen.

Der junge Teenager zog sie weg, richtete dann seine Aufmerksamkeit auf ihren verstopften pochenden Kitzler und biss sanft, dann saugte er gewaltsam daran durch seine perfekt weißen Zähne.

Emotionen drängten Carla beiseite und ließen sie immer wieder ejakulieren – ein Orgasmus nach dem anderen.

Schließlich zog Carla Sara an ihr Gesicht und küsste ihre Liebesessenzen auf das süße, jugendliche Gesicht.

Sara wollte, dass Carla so zurückkehrte, wie sie war, sie wollte Carla auf die gleiche Weise erfreuen.

Sara fuhr mit ihrer Zunge über Carlas Arsch, fuhr mit ihren Händen über ihre Schenkel, umfasste ihre Fotze, während sie mit ihrer Zunge ihre Ritzen auf und ab bewegte.

Sara stieg in Carlas Arsch ein, bearbeitete ihre Finger an ihrer Muschi, fickte ihren Arsch mit der Zunge, als Carla anfing zu kommen, genau wie Sara.

Später lag das Mädchen in Carlas Armen, während sie sich streichelten und küssten.

Sara fragte Carla: „Macht es dir etwas aus, wenn meine Freundin kommt?“

Sie fragte.

„Sie war mit mir in der Eisdiele und findet dich, genau wie ich, wunderschön.“

„Nun, ich kenne Sara nicht, also ist ein Teenager großartig? Aber zwei?

„Ja, das tue ich … bitte … er wird sehr vorsichtig sein und er möchte lernen, wie man mit einer Frau schläft … Ich sagte ihm, ich würde ihn fragen.“

„Ich weiß nicht, Sara, ich möchte nicht, dass etwas schief geht, wenn du verstehst, was ich meine.“

„Keine Sorge, Amy weiß, dass sie Frauen mag und möchte lernen, wie man richtig Sex mit einer Frau hat.“

„Er ist in meinem Alter und absolut zuverlässig, sonst hätte ich dich gar nicht gefragt.“

„Okay, wenn du sagst, er hat gesunden Menschenverstand.“

„Trotzdem, ruf mich an, bevor du sie reinschickst, und ich würde gerne zuerst mit ihr reden, um sie kennenzulernen … vielleicht können wir uns irgendwo treffen.“

„Ja, wenn es dir nichts ausmacht, können wir uns in der Eisdiele treffen… Ich sage dir Bescheid, wenn du ihn triffst.“

Nachdem Sara gegangen war, lächelte Carla und erinnerte sich daran, wie attraktiv Amy aussah.

Jetzt war Carla begeistert von der Aussicht, einem jungen Mädchen die Kunst des Liebesspiels beizubringen.

Was Sara betrifft, Carla war sich sicher, dass sie ihn wiedersehen würde und freute sich auf ihr nächstes Treffen.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.