Der deal_ (1)

0 Aufrufe
0%

In dem Moment, als ich es sah, wusste ich, dass ich es haben musste.

Da war sie, mit einem einladenden Lächeln, schulterlangem, gewelltem, braunem Haar, gekleidet in einen sexy Business-Anzug, der sich an den richtigen Stellen kräuselte.

Unter ihrem Foto stand „Sandy Braxton – Best Selling Agent für das zweite Jahr in Folge“.

Hier bin ich also und fantasiere über eine Frau in einer Immobilienanzeige, die ich noch nie getroffen habe.

Aber ich war fest entschlossen, das alles zu ändern.

Ich notierte mir Sandys Büronummer und rief sie am nächsten Tag an.

Ich gab vor, jemand zu sein, der ein zweites Ferienhaus in der Gegend suchte.

Das war nicht ganz falsch, da ich diese Gegend häufig besuchte, um meinen geschäftlichen Interessen nachzugehen, und genug Geld hatte, um mir ein Ferienhaus zu kaufen.

Sandy half gerne und vereinbarte für den nächsten Tag ein Treffen mit mir, um mir einige Häuser zu zeigen.

Ihre süße Stimme am Telefon zusammen mit ihren Bildern aus der Zeitschriftenwerbung heizte meine Aufregung an.

Wir trafen uns am nächsten Tag in einem von Sandys denkmalgeschützten Häusern.

Obwohl ich sehr aufgeregt war, sie zu treffen, achtete ich darauf, nicht zu früh zu kommen.

Als ich am Haus anhielt, war Sandy schon da.

Er drehte mir den Rücken zu und telefonierte mit seinem Handy.

Ich stieg aus dem Auto und ging auf sie zu, während ich gleichzeitig ihre Figur betrachtete.

Diese Frau hatte eine unglaubliche Figur!

Sie trug eine Hose, die bequem um ihren kurvigen Hintern passte.

Ihre schlanken Beine ließen sie 1,60 m größer aussehen als sie selbst. Als sie mich hinter sich kommen hörte, begrüßte sie die Person am Telefon und drehte sich zu mir um. „Nun, hi, du musst Grant sein?

„, sagte sie, als sie ihre Hand ausstreckte. Als ich ihre Hand drückte, konnte ich nicht anders, als den tiefen Ausschnitt ihrer Bluse zu bemerken, der zu einer Reihe fester, aber nicht sehr großer Brüste führt. Als ich meine Hand drückte, kreuzten meine Augen

auf ihr ein wenig länger, als er wahrscheinlich erwartet hatte.

Ich glaube, sie bemerkte, dass ich sie ziemlich attraktiv fand, und lächelte zurückhaltend, als wollte sie sich bei Ihnen dafür bedanken, dass Sie es bemerkt hatten.

Als Sandy mich durch das Haus führte, waren die einzigen Fragen, über die ich nachdachte

sie zu fragen, war über sie.

Ich konnte herausfinden, dass sie seit fünf Jahren im Immobiliengeschäft tätig ist, nur Millionen-Dollar-Häuser verkauft, eine Tochter hat und gerne Tennis spielt.

Leider musste ich nicht fragen, um zu wissen, ob

sie war verheiratet, wie der Ehering an ihrem Finger deutlich machte

Das Gespräch überzeugte Sandy schließlich davon, dass ich nicht die Absicht hatte, ein Haus zu kaufen, zumindest nicht heute.

Ich sagte ihr, das Haus sei nicht an mich verkauft worden und fragte, ob ich sie am nächsten Tag zum Mittagessen einladen könne, wo sie Informationen über andere von ihr aufgelistete Häuser mitbringen könnte.

Er dachte eine Minute darüber nach und fragte sich laut, warum wir uns nicht in seinem Büro treffen konnten, um es zu tun, aber nachdem er mit mir gesprochen hatte, stimmte er zu, mit mir zu Mittag zu essen.

Beim Mittagessen am nächsten Tag zeigte mir Sandy Fotos von 5 Häusern.

Das Haus, das er mir wirklich verkaufen wollte, war mit rund 4 Millionen Dollar das teuerste.

Ich scherzte mit ihr darüber, und sie antwortete, dass sie nicht versucht habe, mir das Haus wegen des Preises zu verkaufen, sondern weil es schon lange auf dem Markt sei und Schwierigkeiten habe, es zu verkaufen.

Ich schätzte seine Ehrlichkeit und akzeptierte, dass er mir am nächsten Tag das Haus zeigen würde.

Nachdem wir aus dem Geschäft ausgestiegen waren, konnten wir den Rest unseres Mittagessens mit informelleren und persönlicheren Gesprächen genießen.

Ich bemerkte, dass sie mit mir flirtete und keinen Ehering trug.

Am nächsten Tag traf ich Sandy in einem 4-Millionen-Dollar-Haus.

Sandy trug einen grauen Anzug.

Ihr Rock endete über den Knien und enthüllte weiche, zarte Waden.

Ihre Bluse war zugeknöpft und enthüllte ihr wunderschönes Dekolleté und Andeutungen von mittelgroßen, aber festen Brüsten.

Ich hörte kaum ein Wort, das sie über das Haus sagte, weil ich in meinen Fantasien über sie verloren war.

„Also was denkst du?“

fragte Sandi.

„Eh? Entschuldigung, was halte ich von was? Du meinst das Haus?“

Ich antwortete.

Sie lachte mit einem Anflug von Enttäuschung.

„Hör zu, Grant, ich habe das Gefühl, dass du nicht wirklich daran interessiert bist, ein Haus von mir zu kaufen.“

Sie sagte.

Ich sagte ihr, dass ich daran interessiert wäre, ein Haus zu kaufen, aber ich gab zu, dass meine Gedanken damit beschäftigt waren, wie schön ich es fand.

Sie sagte, sie fühle sich geschmeichelt, dass ich das dachte, aber dass sie berufstätig und glücklich verheiratet sei.

„Sind Sie wirklich glücklich verheiratet?“

Ich fragte.

Sie wurde ein wenig wütend darüber und antwortete: „Auch wenn du es nicht wärst, geht es dich nichts an.“

Sie fing an, aus der Tür zu stürmen, aber ich packte sie am Handgelenk, bevor sie gehen konnte.

„Warte. Hör zu, Sandy, es tut mir leid für diesen Kommentar, aber du kannst mir nicht wirklich vorwerfen, dass ich es mit einer Frau wie dir versucht habe.“

„Also was willst du von mir?“

Sie fragte.

„Nun, ich bin mir sicher, dass du es wahrscheinlich weißt … Sandy, ich kann es kaum erwarten zu erfahren, wie es wäre, mit dir Liebe zu machen. Ich weiß, es klingt verrückt, aber im Moment ist das alles, was ich mir wünschen könnte. Und ich

Ich bin bereit, alles zu tun, um es zu verwirklichen.

Deshalb habe ich einen Vorschlag für Sie.

Würdest du mit mir schlafen, wenn ich dieses Haus kaufen würde?

Du willst es unbedingt verkaufen und ich will dich unbedingt haben.

Sandy hielt eine Minute inne, schüttelte ungläubig den Kopf, entriss ihr Handgelenk aus meinem Griff und rannte davon, ohne ein Wort zu sagen.

Nach diesem Vorfall verging eine Woche, und während dieser Zeit konnte ich bei dem Gedanken an Sandy nur masturbieren.

Dann rief mich eines Tages Sandy an.

Er sagte, das Haus sei noch nicht verkauft und er wolle mein Angebot annehmen.

Ich konnte nicht glauben, was ich hörte.

Meine Stimme begann zu brechen und meine Hand zitterte unkontrolliert, als ich diese Nachricht hörte.

Als Teil meines Geschäftsabschlusses stimmte ich zu, Sandy in ihrem Büro zu treffen, um den Papierkram für das Haus zu erledigen.

Nachdem dies erledigt war, gab mir Sandy die Adresse eines Hauses und befahl mir, sie dort am nächsten Tag mittags zu treffen, um ihren Teil des Deals zu erfüllen.

Als ich vor dem Haus hielt, das Sandy für unser Date arrangiert hatte, bemerkte ich, dass ihr Auto bereits in der Einfahrt geparkt war.

Das Haus war bereits geöffnet und als ich eintrat, bemerkte ich, dass es größtenteils leer war, aber noch einige Restmöbel hatte.

Ich rief Sandy an und hörte ihre Antwort von oben.

Ich folgte ihrer Stimme und fand sie im Hauptschlafzimmer des Hauses, auf der Kante des Kingsize-Bettes sitzend, das im Schlafzimmer zurückgelassen worden war, nur mit rotem Höschen und passendem BH, schwarzen Schuhen und Absätzen bekleidet.

„Nun, zu meinem Teil der Abmachung“, sagte er mit schwüler Stimme.

Aber zuerst müssen Sie diese Bedingungen akzeptieren.

Du kannst mich so lange ficken, wie es dich zum Orgasmus bringt.

Sobald du kommst, kann ich gehen.

Ich werde keinen Oralsex mit dir machen, aber du kannst es mit mir machen, wenn du möchtest.

Und natürlich muss man ein Kondom tragen.“

Ich akzeptierte die Bedingungen und zog mich schnell aus.

Sandy fing an, ihre Unterwäsche auszuziehen, aber ich bat sie, damit aufzuhören, und ich zog es vor, sie selbst auszuziehen.

Sie war damit einverstanden und legte sich auf das Bett und wartete auf mich.

Ich legte mich neben sie und fing an, meine nervöse rechte Hand sanft an der Außenseite ihres Oberschenkels nach oben zu schieben, dann an der Innenseite ihres Oberschenkels, vorbei an ihrer Leiste, ihrem Bauch und ihren Brüsten, wo ich anhielt, um ihre Brüste zu fühlen

durch ihren BH.

Mit ihrer rechten Hand begann Sandy, meinen Schwanz zu streicheln, der mit einer Länge von 8 Zoll aufrecht stand.

Sie streichelte ihn schön und lange, und dann fing sie an, das Tempo zu erhöhen.

Als ich anfing, die Empfindungen zu spüren, die sich an meinem Schwanz aufbauten, wusste ich, dass er versuchte, mich schnell zum Abspritzen zu bringen.

Als ich das erkannte, zog ich ihre Hand von meinem Schwanz weg.

Dann zog ich die BH-Träger von ihren Schultern und legte sie auf ihren Bauch, um ihre wunderschönen, festen, frechen Brüste zu enthüllen.

Ich positionierte mich neu zwischen Sandys Beinen und begann abwechselnd ihre Brustwarzen zu lecken.

Dabei spürte ich, wie sich Sandys Atem vor Lust anspannte.

Ich habe die Zärtlichkeit ihrer Brüste und die Lebhaftigkeit ihrer Brustwarzen eingefangen, Kreise und Achter leckend.

Als ich weiter ihre Brüste leckte, glitt meine Hand zwischen ihr Höschen und führte zwei Finger ein, um ihre Nässe zu spüren.

Sandy genoss es eindeutig, denn ihre Muschi war extrem nass und feucht!

Der Gedanke, dass mein sexuelles Vergnügen von Sandy erwidert wurde, machte mich verrückt.

Dann fühlte ich wieder Sandys Hand auf meinem Schwanz.

Sie fing an, ihn zu streicheln, während ich meine nasse Muschi berührte.

Ich löste mich von ihrer Brust und hob meinen Kopf zu ihr.

Ihre Augen waren geschlossen, ihr Kopf zur Seite gedreht und ihr Gesicht vor Vergnügen verzerrt, als ich sie weiter berührte.

Ich spürte wieder die Spannung in meinem Schwanz von Sandys Handarbeit, und ich nahm schnell ihre Hand von meinem Schwanz und schwang sie über seinen Kopf, wobei ich sie mit meiner Hand festhielt.

Ihr Kopf drehte sich zu mir und ich nutzte die Gelegenheit, um sie zu küssen.

Sie nahm meinen Kuss mit versiegelten Lippen entgegen, die ich gewaltsam mit meiner Zunge öffnete.

Sie schien die Stärke des Kusses zu mögen, und sie erwiderte meine harte, leidenschaftliche Zunge mit ihrem eigenen aufgeregten Kuss.

Sandy löste sich von unserem intensiven Kuss.

„Ohhhh, er ist so gut, ich bin bereit, Grant zu ficken. Komm schon, steck ihn in mich“, bat Sandy.

Ich rollte Sandy herunter und auf meinen Rücken, um das Kondom über meinen Schwanz zu ziehen.

Reibungslos rollte Sandy auf mir herum, zog ihr Höschen an die Stelle, setzte sich rittlings auf meinen Schwanz und führte ihn in ihre Muschi ein.

Es hüpfte auf und ab auf meinem Schwanz.

Als ich nach unten schaute, bemerkte ich einen schaumigen weißen Saft, der langsam an meinem Kondom herunterlief, eine Mischung aus ihrem Muschisaft und Kondomschmierung.

Als sie auf meinem Schwanz auf und ab schaukelte, spielte eine meiner Hände mit ihren Brüsten, während die andere auf ihrem Arsch ruhte.

In einem Versuch, mich zum Abspritzen zu bringen, fing Sandy an, schmutzig zu reden.

„Oh Scheiße, war es das, was du wolltest, Grant? Diese Muschi fühlt sich so gut an, wie du dachtest. Du fickst diese Muschi besser richtig, denn du wirst nie wieder eine Chance bekommen.“

Nachdem sie auf meinem Schwanz auf und ab hüpfte, begann Sandy daran zu reiben und schrie unerwartet vor Ekstase, als sie über meinen ganzen Schwanz kam und ihre Muschisäfte in meine Eier strömten.

Er hielt inne, um wieder zu Atem zu kommen und sagte: „Ich kann es nicht glauben, ich dachte nicht, dass es lange genug dauern würde, um abzuspritzen.

Als Antwort schüttelte ich den Kopf.

Sandy rollte von mir weg und auf den Rücken.

Ich nahm ihr Höschen und streifte es von ihren glatten Beinen und stellte mich zwischen sie.

Ich neckte sie, indem ich nur die Spitze meines Schwanzes in ihre Muschi einführte, ihn herauszog und es dann ein paar Minuten lang wiederholte.

Dann ließ Sandy ihre Hände von meinem Rücken zu meinem Arsch gleiten und zog plötzlich meinen ganzen Schwanz in sie hinein, ihre Finger gruben sich in meinen Arsch, als sie meinen Schwanz hart und tief in sich drückte.

Das war ein absoluter Durchbruch, und sobald sich Sandys Griff lockerte, fing ich an, schnell und hart in ihre Muschi zu hämmern.

„Ja, ja … oh Scheiße, ja, fick mich !!!“

rief Sandy.

Das Gefühl begann an meinem Schwanz zu wachsen, aber ich wollte sie so lange wie möglich ficken.

Kurz bevor ich abspritzte, zog ich meinen Schwanz heraus und drehte Sandy auf den Bauch.

Sandy konnte nicht sehen, wie ich das Kondom von meinem Schwanz nahm.

Dann drang ich von hinten in ihre Muschi ein, während sie komplett auf dem Bauch lag.

Sie schnappte nach Luft, als sie spürte, wie mein Schwanz in sie ohne Sattel eindrang.

Ich fickte sie in dieser Position in einem langsamen, gleichmäßigen Tempo etwa zehn Minuten lang und tat mein Bestes, um mich an jedes Gefühl und jedes Gefühl ihrer heißen, nassen Muschi zu erinnern, die sich um meinen Schwanz gewickelt hatte.

Dann drückte Sandy ihren Bauch auf alle Viere.

Wir fingen an, im Doggystyle zu ficken.

Zuerst fickte ich sie im Stehen mit meinen Händen um ihre winzige Taille und zog an ihrem Oberkörper, um jeden meiner Stöße zu befriedigen.

Dann lehnte ich mich näher zu ihr, bewegte meine Hände von ihrer Taille zu ihren Brüsten und erhöhte das Tempo meiner Stöße.

Ich hielt es in dieser Position wahrscheinlich nur weniger als eine Minute aus, als mein Schwanz in Sandy explodierte.

Meine Hände schlossen sich fest um Sandys Brüste.

Sandys Hände schlossen sich fester um die Laken, als sie mein Sperma erhielt.

Mein Schrei der Ekstase wurde nur unterbrochen, weil Sandy ihren Kopf für einen weiteren leidenschaftlichen Kuss zu mir zurücklehnte, und dann brachen wir beide auf dem Bett zusammen.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.