Das studiendatum

0 Aufrufe
0%

Darryl war einer von Rachels engsten Freunden.

Sie flirteten immer zusammen und gingen immer nach Hause zueinander.

Sie besuchten fast alle denselben Unterricht, gaben aber vor, sich zu hassen.

Aber die anderen Altersgenossen wussten, dass sie sich wirklich mochten.

Manchmal lag Rachel zu Hause auf dem Bett, masturbierte und dachte an Darryl (und andere heiße Typen), und Darryl hatte immer Sexträume von Rachel und masturbierte.

Eines Tages nach der Schule sprach Darryl Rachel an.

„Hey“, lächelte er.

„Hi“, sagte Rachel schüchtern.

Er hatte keine gute Laune.

„Wie geht’s?“

fragte Darryl.

Er war ein wenig besorgt.

„Nichts“, sagte Rachel.

„Na, was is los?“

„Möchtest du heute zu mir nach Hause kommen?“

fragte Darryl.

„Um zu studieren. Für die Wissenschaft.“

„Okay“, lächelte Rachel.

Er liebte es, mit Darryl abzuhängen.

„Großartig“, sagte Darryl und sie gingen zusammen nach Hause.

**********

Sie gingen in Darryls Zimmer, „lernten“, als Darryl fragte: „Rach, bist du Jungfrau?“

Rachel war misstrauisch.

Hatte er sie beim Masturbieren gesehen oder so?

„Ja, warum? Und du?“

„Ich habe mich nur gefragt.“

Er sah aus dem Fenster.

„Ich bin auch Jungfrau, also mach dir keine Sorgen. Ich habe dich nicht getestet oder so.“

„Gut.“

Rachel wurde wirklich nervös.

Sie wollte nichts über ihre Gefühle für ihn sagen.

Er zog seine Schuhe aus und sah sich um.

Er setzte sich auf das Bett und Darryl begann herumzuwandern.

Dann hörte er endlich auf, setzte sich neben Rachel und küsste sie leicht auf die Lippen.

Rachel war schockiert.

„Wofür war das?“

Sie fragte.

„Ich mag.“

Er küsste sie wieder.

„Viel.“

Er küsste sie länger.

„Danke auch an dich.“

Worauf kam es an?

Sie küssten sich eine Weile, teils, weil Rachel keine Ahnung hatte, was sie sonst tun sollte, teils, weil sie nichts Besseres zu tun hatten, und teils, weil Rachel sehr starke Gefühle für ihn hatte.

„Meine Eltern sind nicht zu Hause“, sagte Darryl plötzlich.

„Willst du Sex haben?“

Rachel war ein wenig überrascht, das zu hören.

Aber das wollte er natürlich.

„Sicher. Hast du Kondome?“

„Uhh“, Darryl dachte eine Sekunde nach.

„Ich glaube, mein Vater hat welche.“

„Ew, ich hätte nicht von den Kondomen deines Vaters verarscht werden sollen!“

Rachel lachte, zog aber ihr Shirt und ihren BH aus.

Darryl lächelte und zog seine Jeans aus.

Also trug Rachel nur ihre Unterwäsche und entblößte ihre Brüste bei sechs Grad Celsius.

Darryl knöpfte dann sein Hemd auf und zog seine Jeans und Boxershorts aus, um seinen großen 7-Zoll-Schwanz zu zeigen.

Es war nicht so groß, wie Rachel es in Filmen und so gesehen hatte, aber es war immer noch groß genug für sie.

„Wow, Darryl, hast du Viagra genommen?“

„Nein, es ist alles natürlich“, lächelte Darryl, als er Rachel auf dem Bett absetzte.

Er fing an, ihre Titten mit großem Vergnügen zu lutschen, während er seinen Schwanz durch ihre Beine pumpte.

Er begann zu stöhnen, aber nicht genug, um sie zum Abspritzen zu bringen.

Sie fing an, ihre Schultern zu fühlen, und er sah sie an und küsste sie.

Darryl wechselte dann zu Rachels Höschen.

Sie zog es aus, um eine gepflegte blonde Schönheit zu finden.

Er berührte leicht ihre Muschi, spreizte sie dann mit seinen Fingern und fing an, sie zu reiben.

Das war schon immer Rachels Lieblingsort.

Er stöhnte immer mehr und bald fing Darryl an zu lecken.

Zuerst langsam die Ameise, aber dann bewegte sie sich so schnell, dass Rachel nach Luft schnappte.

Er hat so gut Mädchen gegessen – war er WIRKLICH Jungfrau?

Sie taten es eine Weile, dann hatte Rachel genug.

„Darryl, darf ich dich schlagen?“

Sie fragte.

Dave lächelt, als er aufblickt.

Gott, sie sah so sexy aus mit den Säften, dass Rachel kam, direkt auf ihr Kinn und auf das Bett.

Er fing an, es zu lecken.

Als er fertig war, sah er auf.

„Wie hast du gesagt?“

Kirchen.

„Einen blasen. Kann ich dir einen blasen?“

fragte Rahel.

„Ich wäre dumm, wenn ich dich nicht lassen würde“, lachte Darryl und setzte sich aufs Bett.

Rachel lag auf dem Bauch und wickelte ihre Zunge um ihren Kopf.

Dann fing sie an, seine Eier zu lecken, und dann schob sie das Ding in ihren Mund.

Es war ihr ein bisschen zu groß, aber sie wollte es ganz in ihren Mund stecken.

Sie saugte an ihm wie ein Baby, das an der Brust seiner Mutter saugt.

Endlich kam Darryl an.

Sie war ein wenig überrascht, dass er ihn nicht gewarnt hatte, also fing sie an zu würgen und zu spucken.

Es war heiß und gut, aber sie wollte es trotzdem nicht schlucken.

Darryl hatte damit kein Problem: Er beschwerte sich und dachte darüber nach, wie gut er war und wie sehr er ihn wollte.

Schließlich sagte Darryl: „Okay, du kannst aufhören.“

Es langweilte ihn, dort zu sitzen und sie zu beobachten, während er sie ficken wollte.

Rachel leckte ihn ein letztes Mal und sah auf.

„Was nun? Sollen wir platzen?“

„Wenn du willst“, lächelte Darryl.

Rachel nickte begeistert.

Darryl zog sie hoch und rollte sich über sie.

„Es könnte ein bisschen weh tun“, warnte er.

„Ich werde langsam gehen, aber sobald du dich daran gewöhnt hast, werde ich schneller gehen.“

„Einverstanden“, Rachel nickte.

Langsam hob Darryl seinen Schwanz und platzierte ihn nahe an Rachels Muschi.

Aber die Wartezeit war zu lang.

Rachel packte seinen Schwanz und starrte ihn in seinem kleinen Loch an, aber es fühlte sich an, als wäre es ein Fehler.

Er schrie vor Schmerz.

Es tat sehr weh und es war etwas Blut.

Sie wollte gerade weinen, aber Darryl hielt sie davon ab.

Er wiegte sie sanft und langsam, und allmählich begann Rachel, es zu genießen.

Schließlich fickten sie schneller und schneller, bis Darryl es nicht mehr ertragen konnte und er auftauchte.

Rachel spürte das warme Sperma in ihrem Körper, dann erinnerte sie sich plötzlich, dass sie kein Kondom trug.

Aber das Sperma fühlte sich so gut an, dass es ihr egal war.

Fina ;;y Darryl holte seinen Schwanz raus.

Rachel fing an, die glitschigen Säfte zu lecken, aber Darryl steckte sie in ihr Arschloch.

Langsam begann er sie wie zuvor zu necken.

Aber es tat ein bisschen mehr weh.

Rachel stöhnte vor Ekstase und schrie: „Wow, das ist großartig!“

Schließlich blieb Darryl stehen.

Beide atmeten schwer.

Sie zogen sich an und Darryl brachte Rachel zur Tür.

Sie haben sich geküsst

„Ich kann das nächste Mal kaum erwarten, dass wir zusammen lernen“, sagte Darryl.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.