Das leben der hermine knott, ein granger teil 3

0 Aufrufe
0%

Hermine suchte ihr normales Abteil in Hogwarts auf, wartete darauf, dass Harry und Ron dort ankamen, wo sie herkamen, und erzählte ihr, was bei der Quidditch-Weltmeisterschaft passiert war.

„Ich weiß, ich habe gehört, dass Dark Mark gecastet wurde, oder?“

Sie fragte.

„Woher weißt du das?“

fragte Ron.

„Ich nehme den täglichen Propheten“, erklärte er.

„In einem Muggelhaus?“

„Ja“, sagte er langsam.

„Ich verstehe es auch, weißt du“, sagte Harry.

„Oh, okay“, ließ Ron die Sache fallen.

Nach der Rangliste kündigte Dumbledore das Trimagische Turnier an und stellte die teilnehmenden Schulen vor, das Durmstrang Institute und die Beauxbatons Academy of Magic.

*Sag Weasley, er soll die Klappe halten oder er lässt die Fliegen rein*, sagte Theo sarkastisch.

*überrascht, dass Krum noch in der Schule ist*, antwortete Hermine.

*VICTOR KRUM IST HIER!?* schrie Theo in ihren Gedanken.

*JAWOHL!

SPRECHE JETZT LEISE!* schrie Hermine wütend auf, als sie sein Gehirn massierte.

„Geht es dir gut, Hermine?“

fragte Harry besorgt.

„Nur ein bisschen Kopfschmerzen“, erwiderte Theo mit leiser Stimme *OK*.

Wenn der Feuerkelch bereit war, sich zu entscheiden, würde Dumbledore die Champions jeder Schule bekannt geben.

„Der Champion von Durmstrang“, sagte er, „wird Victor Krum sein.“

Als der Jubel und Applaus aufhörten, fuhr Dumbledore fort:

„Beauxbatons-Champion Fleur Delacour!“

„Hogwarts-Champion“, sagte er, „Cedric Diggory.“

Cedric bekam viel Applaus dafür, dass er ein beliebtes Kind war.

Der Jubel der Hufflepuffs war am lautesten.

Plötzlich entzündete der Feuerkelch wieder rotes Feuer und ein Stück Papier flog in die Luft.

Dumbledore griff instinktiv nach ihm und starrte ihn lange an.

Ein Name wurde gerufen,

„Harry Potter“

Hermine war fassungslos.

Er hätte es nicht benennen können, oder?

*Ich weiß nicht, Schwester* sagte eine Stimme.

*Hoppla.

Ich muss meinen Gedanken freien Lauf gelassen haben, dachte er.

*Genau*, sagte Theo.

*Denkst du er hat seinen Namen dort hingeschrieben oder hat es sieben Jahre gedauert?* fragte er.

*Ich kenne ihn nicht gut, also kann ich es nicht erraten*, dachte er.

*Ich bezweifle, dass er es getan hat, weil er mir immer wieder gesagt hat, dass er wünschte, er könnte einmal ein normaler Zauberer sein, anstatt der ‚Retter der Zaubererwelt‘ zu sein,* dachte er zu seinem Zwilling, während ich mir sicher war, dass es sonst niemand war habe zugehoert.

*Vielleicht hat er das nicht*, dachte Theo.

*Was wäre, wenn ihn jemand umbringen würde?*, fragte Hermine.

*Es ist möglich*, sagte Theo.

Hermine und Rosella warteten auf der Polizeiwache auf ihre Zwillingsschwestern.

„Endlich!“

sagte Rosella.

„Rate, was passiert ist?“

sagte Hermine.

„Was?“

“, fragte Theo.

„Ron ignoriert Harry aus Eifersucht“, sagte Rosella.

„Genau“, sagte Hermine.

„Auf keinen Fall“, rief Anderson aus.

„Ja“, sagte Hermine.

„Ich habe dich kommen sehen“, sagte Theo.

„Was wolltest du sagen?“

fragte Anderson.

„Es ist klar, nicht wahr?“

sagte Theo.

„Was ist offen?“

“, fragte Anderson ungeduldig.

„Was zum Teufel er meint ist, dass Ron sich mit Harry angefreundet hat, nur um zu versuchen etwas von seinem Ruhm zu bekommen!“

Eine wütende Hermine beendete den Satz.

„Jawohl!“

sagte Theo, „das meine ich!“

„Nun denn? Nein, es ist nicht klar“, sagte Anderson.

„Wirklich?“

Er sagte zu Rosella: „Das ist mehr als offensichtlich, du dummer Idiot!“

Sie fragte.

„Nein das ist -“

„Ja genau so!“

riefen Theo, Hermine und Rosella.

„Aber wie?“

„Weasley sagt immer, dass er im Schatten seiner Brüder steht. Es sieht so aus, als ob er um Sympathie bittet. Also denkt er, dass er wahrscheinlich auffallen würde, wenn er mit Harry Potter befreundet wäre“, sagte Rosella.

„Oh, okay“, sagte Anderson.

Es war der Tag des Weihnachtsballs.

Hermine bereitete sich etwa drei Stunden früher darauf vor.

*Mit wem gehst du?* fragte Theo.

*Viktor Krum*, antwortete sie.

*Du gehst mit Viktor Krum?!*

*Ja*, sagte er.

*Aber es könnte dir das Herz brechen!* sagte er.

*Als hättest du Tracey Davies wehgetan?*

*Sie und deine Schwester fingen an zu kleben!

Außerdem mein Zwillingsbruder!*

*Wie ihm aufgefallen ist*, sagte er, *Wie auch immer, mit wem gehst du hin?*

*Daphne Greengrass*, sagte Theo.

*Ich mag ihn nicht*, sagte Hermine.

*Warum?* fragte Theo.

*Weil sie einfach die Art von Mädchen ist, die anderen Mädchen auf die Nerven gehen*, sagte Hermine.

*Ich gehe immer noch mit ihm!* sagte Theo.

*Also gehe ich immer noch mit Viktor*, sagte Hermine.

*Gut!

Du kannst mit ihm gehen, sagte er.

*Ich habe dich nicht um Erlaubnis gefragt*, sagte er.

Als sie am Weihnachtsball ankam, hörte sie Keuchen und Flüstern.

Er sah sich um und sah, dass ihn viele Leute ansahen.

Während des Tanzes hatten sie und Viktor eine tolle Zeit.

Er sah Theo mit Daphne Greengrass tanzen.

Sie sahen aus, als hätten sie eine tolle Zeit.

Als die ersten beiden Songs zu Ende waren, trank Viktor ein paar Drinks.

Er sah Harry und Ron an einem Tisch sitzen und die Tänzer anstarren und ging auf sie zu.

Nachdem er mit Ron gestritten hatte, rannte er in den Gemeinschaftsraum.

*Geht es dir gut, „Mine?“, fragte Theo, *Ich sah dich mit Weasley streiten*

*Mir geht es gut*, antwortete er.

*Sobald du bereit bist, geh zu RoR“, sagte er.

*Ich gehe jetzt* sagte er.

*Sagte OK.

„Bist du in Ordnung?“

“, fragte Theo.

„Nicht wirklich“, gab er zu.

„Mir ist gerade aufgefallen, dass ich nicht als Bruder mit dir tanze“, sagte er.

„Aber es gibt keine Musik“, sagte er.

„Ich will Musik“, sagte er.

Im Zimmer begann Musik zu spielen.

Er streckte seine Hand aus und nahm sie.

„Ich wünschte, wir könnten das tun“, sagte er.

„Ich auch“, sagte er.

„Ich wünschte, wir müssten nicht 12 Jahre unseres Lebens verpassen“, sagte sie.

„Jeder in unserer Familie tut das“, sagte sie.

Es war spät in der Nacht und sie betrachtete ihr Skizzenbuch mit einer Zeichnung von Harry und Ron.

Plötzlich hörte er Schritte aus den Schlafsälen der Männer in den Gemeinschaftsraum.

„Wer ist da?“

Sie fragte.

„Wir, Seamus und Dean, Hermine“, sagte die Gestalt.

„Ach“, sagte er.

„Was machst du hier Hermine?“

«, fragte Seamus.

„Ich kann dich dasselbe fragen“, sagte er.

„Du zuerst“, sagte er.

„Ich konnte nicht schlafen, nachdem ich mich mit Ron gestritten hatte“, sagte Hermine.

„Wir konnten auch nicht schlafen“, sagte Dean.

„Worum ging es in der Diskussion?“

«, fragte Seamus mit starkem irischen Akzent.

„Du weißt, dass mein Date beim Abschlussball Viktor Krum ist, oder?“

genannt.

Beide nickten.

„Nach ein paar Liedern ging Viktor etwas trinken. Ich ging zu Harrys und Rons Tisch. Ron fing an, mir zu erzählen, dass ich mich mit dem Feind anfreundete und ihm wahrscheinlich beim Turnier helfen würde.“

Das hat mich sauer gemacht, denn was hat er die ganze Zeit gemacht?

Er ignoriert Harry!

Er hat mir die Nacht ruiniert!“

sagte sie, Tränen drohten zu fallen.

„Wie hat er es ruiniert?“

fragte Seamus emotionslos.

Dean stieß ihn in die Rippen.

„Heute Nacht sollte eine No-World-Nacht werden. Ich muss nicht Hermine ‚Bücherwurm‘ Granger sein. Ich muss nicht das Mädchen sein, das alle von mir erwarten.“

„Stattdessen kann ich Hermine Granger sein, nur ein gewöhnliches Schulmädchen, das einfach nur Spaß haben will, ein Mädchen, dem die Welt egal ist.

Ohne sich Sorgen zu machen, die Regeln zu brechen oder irgendetwas anderes.

Sei einfach ich, sorgloses Mädchen“, sagte sie, als eine Träne fiel.

„Aber er, Ronald Bilius Weasley, hat es ruiniert! Er hat die Nacht ruiniert! Er hat mich beleidigt, weil ich mit Viktor Krum gegangen bin. Es ist nicht fair von mir, Unterricht zu nehmen, aber Roger Davies tut es nicht. ‚

‚!

Ah!

Ich hasse es.

Von ihm“, schloss er.

Die Augen von Dean und Seamus weiten sich.

Sie konnten es nicht glauben.

Sie wussten nie, dass Hermine ein Bücherwurm war, weil die Leute es von ihr erwarteten.

„Wenn sie dich nicht so akzeptieren können, wie du bist, warum hängst du dann nicht mit uns ab?“

«, fragte Seamus.

„Sicher, das würde mir gefallen“, sagte Hermine mit einem Lächeln.

*Theo?* dachte an Theo.

*Ja, ‚Mine?* dachte er.

*Kann ich Seamus und Dean von uns erzählen?* fragte er.

*Nur wenn dem, was er nicht gesagt hat, vertraut werden kann*, antwortete er.

*Danke* sagte er.

„Ich möchte dir ein Geheimnis verraten. Aber versprich mir zuerst, dass du nicht verrückt wirst und es niemandem erzählst“, sagte er.

Dean und Seamus sahen sich an und sagten gleichzeitig „Wir versprechen es“.

„Muffliato“, sagte Hermine und richtete ihren Zauberstab auf den Eingang des Schlafsaals.

„Eigentlich bin ich nicht Granger. Ich wurde von Muggeln adoptiert, als ich geboren wurde. Ich bin eigentlich reinrassig. Ich wurde zu meiner eigenen Sicherheit gegeben. Ich bin Hermine Rosella Nott. Meine Eltern waren Spione für Dumbledore kleine

Als ich etwa 13 war, wurde mir von meinem Erbe erzählt. Es wurde aus zwei Gründen nicht beantragt. Erstens, weil sie nicht wollen, dass die Leute von mir wissen, weil es meine Sicherheit gefährden würde. Zweitens, nun, ich wollte es nicht brauche es soweit ich weiß

Durch meine Gryffindor-Mutter.

Bitte nicht böse sein.“

„Warum haben sie dich verraten?“

“, fragte Dekan.

„Weil mein Zwilling Theodore Nott Jr. und ich starke Zwillinge sind. Voldemort hatte natürlich Angst. Er befahl meinem Vater, mich zu töten. Aber er hat mich stattdessen verraten

irgendetwas“, sagte Hermine.

„Okay, wir werden nicht vor dir zurückschrecken oder so“, sagte Seamus.

„Danke“, sagte er.

„Moment mal“, sagte Dean.

„Was?“

«, fragte Hermine.

„Magst du es zu malen?“

Er hat gefragt.

„Ja. Mein Zwilling und ich sind es tatsächlich“, sagte Hermine.

„Ich liebe es zu zeichnen!“

sagte Dean.

Er lachte.

Er zerriss die Zeichnung von Harry und Ron und riss Harry und Ron aus dem Bild.

Er fotografierte zwei Menschen und warf sie ins Feuer.

Dann zeichnete er ein Bild von sich, Seamus und Dean.

Plötzlich sah er wütend und angewidert aus.

*THEODORE ANDERSON NOTT JR.!* schrie in ihren Gedanken.

*Was ist los?* sagte er erschrocken.

*Warum hast du keine mentalen Schilde angelegt?* fragte er.

*Was meinst du?* fragte er.

*Du hast Daphne Greengrass geküsst!* sagte er.

*So was?

Kann ich nicht?* sagte er.

*Du kannst Schilde aufstellen!* dachte er.

*Warum?* fragte er.

*Weil ich dich etwas fragen wollte, als ich plötzlich sah, wie du ihn küsst!

Schlimmer noch, als du ihn geküsst hast, während ich in deinem Kopf war, fühlte es sich an, als würde ich ihn küssen!*, schrien sie in ihren Gedanken.

*Hoppla!

Ich brauchte dieses Bild nicht in unseren Gedanken*, rief er aus.

*Deine Schuld!* sagte er, *Du hast es selbst gebracht!*

*Entschuldigung* sagte er.

*OK*

„Hermine?“

«, fragte Seamus.

„Was ist das?“

Sie fragte.

„Was ist passiert?“

“, fragte Dekan.

„Was wolltest du sagen?“

Sie fragte.

„Nun, du fingst an, wütend und angewidert auszusehen, dann ‚Theodore Anderson Nott Jr.’“, sagte Seamus.

du fingst an zu schreien“, sagte Seamus.

„Oh, das. Nun, wir sind emotional, körperlich und geistig verbunden“, erklärte er, „also können wir in Gedanken miteinander reden. Als ich sah, wie er Daphne Greengrass küsste, kam mir plötzlich der Gedanke, sie zu fragen etwas.

Wenn wir in den Gedanken des anderen sind, sehen wir die Dinge aus der Perspektive des anderen, also fühlte es sich an, als würde ich ihn küssen“, beendete sie zitternd.

„Oh“, sagten Dean und Seamus.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.