Cecil

0 Aufrufe
0%

Es wird gesagt, dass es in der Gegend, in der Cecil geboren und aufgewachsen ist, zwei Jahreszeiten gibt: Winter und zwei Wochen schlechtes Eislaufen.

Es war Schlittschuhsaison und er hatte seine Großmutter in Buffalo besucht.

Seine Mutter hatte für ihn eine Busfahrkarte für eine alte kleine Staatsbuslinie gekauft.

Es war ungefähr eine achtstündige Fahrt von Buffalo entfernt, wenn man den Soldaten aus dem Weg ging, aber die Busfahrt dauerte wegen der häufigen Haltestellen vierzehn Stunden.

Im Alter von neunzehn Jahren war Cecil klein, etwa 5?7?

Groß und dünn für die Wünsche ihrer Mutter, war sie Vegetarierin und er auch.

Sein Vater war seiner Mutter schnell überdrüssig geworden und verließ sie, als er drei Monate alt war.

Sie klammerte sich an Cecil als Ersatz und zog ihn in einer für diese Tage und Zeitalter ungewöhnlichen schwülen viktorianischen Methode auf.

Er hatte keine Freunde und wenige Bekannte.

Die Schule war für ihn eine Zeit voller Schrecken gewesen, als er von fast allen in seiner Klasse, Jungen und Mädchen, gefoltert, gehänselt und angegriffen wurde.

Wenn Sie in einer Gegend aufwachsen, in der Jagen, Fischen und Hockey als Religionen gelten und Ihre Mutter Vegetarierin ist, werden Sie sicherlich Probleme haben.

Darüber hinaus stachen seine hellblonden englischen Vorfahren unter den Einheimischen hervor, die hauptsächlich Franko-Kanadier waren, mit vielen Indianern, die für ein gutes Maß eingemischt waren.

Die einzige Rettung war, dass seine Mutter altes Holzgeld hatte;

das entlastete sie von der Arbeit, also war sie jeden Nachmittag da, um Cecil zu begrüßen, seine Tränen abzuwischen und ihn auf seine besondere Weise zu trösten.

Cecil ist also eine Art Weichei, nicht von dieser Welt, und mit einer erstickenden, kastrierenden Mutter ohne sexuelle Erfahrung würden die meisten Leute das Thema so sehen.

Cecil, selbst mit neunzehn, wollte seine Mutter nicht so lange allein lassen und schniefte, als er sich auf halbem Weg durch den Gang des alten Busses setzte.

Seine Tasche war im Kofferraum verstaut und er war nach Buffalo gefahren, um seine Großmutter zu besuchen.

Cecil winkte seiner Mutter hektisch zu, als der Bus losfuhr und der letzte Passagier an Bord den Gang hinunterschwang.

Als der Bus aus dem Terminal taumelte, fiel sie beinahe auf den Sitz neben Cecil.

Hoffe, dieser Ort ist nicht beschäftigt, Schatz.

Er gluckste.

Hallo, ich bin Ruby.

Sagte er und streckte eine behandschuhte Hand aus.

Er zögerte einen Moment, dann nahm er die dargebotene Hand: „Bitte um Sie kennenzulernen, ich bin Cecil.“

„Nun, Cecil, wir sind auf einer langen Reise, gehst du nach Buffalo?“

Ja, ich werde meine Großmutter besuchen.

Cecil antwortete, während er die Frau neben ihm untersuchte;

Sie war um einiges größer als er, hatte erdbeerblondes Haar und eine leichte Schicht Make-up.

„Nun, sicher bist du ein großer Kerl, der alleine reist, wie alt bist du 12 13?“

?Nein?

Ich bin 19 Jahre alt?

Ein bisschen peinlich, für ein Kind gehalten worden zu sein.

»Oh mein Gott, es tut mir leid, ich wollte nicht, dass Sie sich unwohl fühlen.

Ich bin gerade 23 geworden, ich habe früher hier gewohnt, aber jetzt bin ich ein Büffel, wenn es so einen Begriff gibt.?

„Verdammt, vielleicht habe ich dich als Neuling kennengelernt, die Schulen hier sind klein.“

»Du wirst dich wahrscheinlich nicht an mich erinnern, Cecil, ich habe mich in den letzten sechs Jahren sehr verändert und komme ans Licht.

:?Oh, ich dachte nur, tja, tut mir leid.?

?Es muss dir nicht leid tun?

Ruby sagte, als sie sanft ihre Hand auf ihren Oberschenkel legte: „Menschen verändern sich manchmal sehr, und meine Veränderung war größer als die der meisten anderen.“

Sie drückte seinen Oberschenkel und berührte seinen Schritt.

Hast du eine Freundin Cecil?

»Nein, ich gehe nicht viel aus.

„Ungefähr zu dieser Zeit dachte ich, dass hier in Northwoods auch alle mit 11 Jahren miteinander ausgehen.“

„Nun, ich bin gerne zu Hause bei meiner Mutter, wie wir beide sagen, wir sind nicht nur Mutter und Kind, wir sind sehr gute Freunde.“

»Cecil nicht zu persönlich machen?

Ruby fing an, als sie jetzt ihre Hand auf seinen Schwanz legte, aber schläfst du immer noch mit deiner Mutter?

Ja, wir teilen das gleiche Schlafzimmer.

sagte Cecil mit leiser Stimme.

»Ihr kleiner Mann Cecil, das sehe ich.«

?Du kannst??

War die erstaunte Reaktion auf die Aussage.

Ja, ich kann sehr gut ausgestattet sein.

sagte Ruby, während sie Cecils Leistengegend weiter massierte.

Cecil war sich nicht sicher, ob er sich von dieser aggressiven Frau berühren lassen sollte, während er es tat, aber es war so cool und nur ein bisschen unartig, mit ihm zu reden und sich von der Person, mit der er sprach, zu reiben, während er es tat .

Was machen Sie und Ihre Mutter zur Unterhaltung?

„Wir schauen zusammen fern, wir verbringen auch viel Zeit mit unserer Gesundheit.

?Über Ihre Gesundheit?

Ja, sie und ich sind strenge Vegetarier, sie kümmert sich um mich und sorgt dafür, dass ich regelmäßig und spannungsfrei bin.

Abführmittel oder Einläufe

• Wir machen hauptsächlich täglich einen gemeinsamen Einlauf.

Mama sagt, das eliminiert die Gifte, die wir atmen und die in unserem Essen sind.

Keine Abführmittel, aber er gibt mir ab und zu ein Zäpfchen.?

Cecil wurde ein wenig verträumt, wenn er daran dachte.

Ihre früheste Erinnerung war, wie sie mit ihrem kleinen Arsch nackt und in der Luft auf dem Bett lag.

Dann kam seine Mutter ins Zimmer und legte ihm ein großes Zäpfchen ins Rektum, hielt es dann mit einem Finger fest, während es schmolz und in seine Eingeweide lief.

Als er älter wurde, massierte er es, während das Zäpfchen wirkte, bis alle seine Anspannung gelindert war.

Es scheint, dass Sie und Ihre Mutter sich sehr nahe stehen, ich mag es an einem jungen Mann.

Vielleicht könnten wir auf einen Kaffee oder eine Cola ausgehen, während du in Buffalo bist.?

• Ich darf keinen Kaffee oder Softdrinks trinken.

War Cecils nachdrückliche Antwort.

»Dann vielleicht ein Glas Quellwasser.

Ruby hatte zu diesem Zeitpunkt ihren Reißverschluss unten und ihren Schwanz draußen, Cecil sagte nicht viel, es war sehr angespannt.

„Du solltest mehr in die Sonne gehen, etwas Farbe in dir haben, und ich sehe, du bist gerade sehr angespannt, ich werde für dich Mama sein und deine Anspannung auf meine besondere Art und Weise lösen.

Ruby griff nach unten und nahm Cecil in den Mund und gab ihm im dunklen Bus einen fachmännischen Blowjob.

?Oh?

dachte Cecil, das war besser als Mamas Hand, um die Anspannung abzubauen.

Es kam in sehr kurzer Zeit an, fast jeder im Bus schlief und bemerkte nicht, dass Ruby ihre Anspannung oral löste.

Sie leckte es, um es zu reinigen, und als es weicher wurde, steckte sie den Schwanz wieder hinein und zog den Reißverschluss zu.

„Cecil, du solltest ganz nett und entspannt sein, aber jetzt bin ich etwas angespannt, vielleicht könntest du mir helfen.“

Bevor Ruby erklären konnte, wie Cecil ihre Anspannung abbauen konnte, ruckte der Bus, der Motor dröhnte, und sie hielten an.

»Nur ein kleines Motorproblem, Leute.

rief der Busfahrer.

Sie waren jetzt alle wach.

Dem Fahrer gelang es, den Bus in Bewegung zu setzen, und fünf qualvolle Meilen lang rutschte und ruckelte der Bus, bis sie ein beleuchtetes Motel erreichten und der Fahrer auf dem Parkplatz anhielt.

Er ging nach draußen, um sein Handy zu benutzen, nachdem er hin und her geschrien hatte, dass das Gespräch endlich beendet sei, stieg er wieder in den Bus.

„Sieht so aus, als würden wir eine Weile hier bleiben, das Management zahlt Ihnen hier ein Zimmer, damit Sie sich frisch machen können, bis wir draußen eine weitere Einheit haben.“

?Gut gut gut.?

Ruby sagte: „Du möchtest ein Zimmer mit mir teilen, ich mag dich und ich möchte dich besser kennenlernen.“

? Okay, glaube ich.

Es war eine schüchterne und verängstigte Reaktion.

Nun, wir werden wahrscheinlich die ganze Nacht hier sein, lass uns am Ende ein Zimmer nach hinten nehmen.

Also checkten sie ein und bekamen ein Zimmer auf der Rückseite.

Es war ein altes Motel aus den 1950er Jahren, als dies die Hauptstraße vor der Interstate gewesen war.

Es war noch gepflegt, die Zimmer waren alt, aber ordentlich und sauber, und in der Mitte stand ein großes Hochbett.

?Brunnen?

Es ist nicht dieser gemütliche Cecil, muss ich klingeln, warum machst du es dir nicht bequem?

sagte Ruby, als sie ins Badezimmer ging.

Sicherlich musste er gehen, dachte Cecil, als er hörte, wie Wasser aus der blonden Frau floss.

Dann ging sie wieder hinein und zum Fernseher, neckte uns eine Weile und wählte einen UKW-Sender, der leichte und romantische Musik spielte, und schaltete dann das Licht aus.

Cecil, ich weiß, es muss dich beunruhigen, hast du ein Handy, um deine Mutter oder Großmutter anzurufen?

?Nein.?

„Nun, bevor du gehst, solltest du sie anrufen und ihnen sagen, dass du dich verspäten wirst.

Jetzt habe ich keinen Einlauf bei mir, aber ich habe ein Zäpfchen, warum gehst du nicht aufs Bett und ziehst deine Hose herunter, und ich tue so, als wärst du mein Baby.

sagte Ruby, als sie Cecil zum Bett dirigierte.

Er war so daran gewöhnt, es für seine Mutter zu tun, dass er dachte, dass das vielleicht alle Frauen taten, Männern Zäpfchen zu geben.

Er zog seine Hosen und Shorts aus und achtete darauf, sich nicht umzudrehen und seine Genitalien freizulegen, seltsam, wenn man bedenkt, dass die Frau ihm gerade einen geblasen hatte, dann legte er sich aufs Bett.

„Das ist ein guter Junge, Cecil, jetzt lege dieses Kissen unter dich, so dass dein Hintern in der Luft ist, wo ich ihn leicht erreichen kann.

Wird dir meine Art, Cecil ein Zäpfchen zu geben, wirklich gefallen?

Ruby zog ihren Mantel, ihre Bluse, dann ihren BH aus, jetzt trug sie nur noch einen Rock, dann griff sie unter ihren Rock und zog ihr Höschen aus.

Cecil konnte ihre Brüste in seinem peripheren Sichtfeld sehen.

Dann fing sie an, seinen Arsch zu küssen und ihm kleine Bissen zu geben, die ihn erschaudern ließen.

Sie spreizte ihre Wangen und leckte sein Rektum, gleichzeitig spielte sie mit diesem Schwanz und Eiern.

Dann führte er seine Zunge in sein Rektum ein und drehte es, bis sein kleines Loch offen und feucht war.

„Es ist einfacher für einen Typen wie dich, sein erstes Zäpfchen so auf dem Bauch zu haben, bist du bereit, das wird ein wirklich tolles Zäpfchen.“

Ja Rubin?

Ich bin bereit.?

„Guter Junge, ich habe ein wirklich großes Zäpfchen und das erste Mal, wenn du es nimmst, solltest du sanft und entspannt sein.

Ruby kniete hinter ihm auf dem Bett und hob ihren Rock, um zu zeigen, dass sie eine Transe war, mit einer 7?

gut proportioniert?

Schwanz, den er in Cecils Rektum steckte und bearbeitete, bis er in seinem Tief und Igel versunken war.

„Magst du Cecil?“

? Oh.?

Cecil wurde hart.

?Gut.?

Ruby fing langsam an, Cecil zu ficken.

Sei freundlich und sanft.

Was ist das, was machst du?

Cecil atmete ein, als der Schwanz in ihre Eingeweide sank.

?Dies?

Es ist mein Schwanz, lieber Cecil und ich ficke dich, so wie du immer gefickt werden wolltest, jetzt leg dich hin und genieße es.?

Das tat er.

Ruby ließ sich Zeit, aber nach etwa 7 Minuten fing sie eine Nuss und musste hart zuschlagen, um abzusteigen.

Er packte seine Schenkel und drückte so fest er konnte, als er spürte, wie das Sperma in seine Eingeweide schoss.

Cecil schoss auch seine Ladung.

Oh Cecil, du bist wunderbar, so empfänglich, so freiwillig.

Wirst du einen Mann so glücklich machen, wenn du seine Frau bist?

„Es ist verrückt, dass ich ein Junge bin.

„Du denkst nur, du bist ein Junge, Cecil, du bist ein Mädchen, genau wie ich, und genau wie ein kleines Mädchen bist du aufs Bett gekommen, als dein Arschloch auftauchte. Von jetzt an bist du Cici …

Holen Sie sich jetzt einen warmen Waschlappen und ein Handtuch und kommen Sie hierher zurück.

befahl Rubino.

Cecil war daran gewöhnt, Befehle zu befolgen, also tat er, was ihm gesagt wurde, seine Hosen auf Halbmast.

Nach etwa zwei Minuten war er zurück.

»Nun sei brav und wasche mich weg.

Zeigt auf ihre Leiste.

Wieder dachte Cecil nie daran, ungehorsam zu sein, er wusch seinen Schwanz und seine Eier sorgfältig und trocknete sie dann mit dem Handtuch ab.

Oh Cici, das hast du so gut gemacht.

Bist du ein bisschen fasziniert, das sehe ich an deinen Augen, in Ordnung, Liebling, mach schon und küss ihn.?

Cecil bückte sich und gab dem schlaffen Schwanz einen kleinen Kuss.

„Oh, du kannst es besser, hier lass mich dir helfen.“

Ruby bückte sich und hob seinen Schwanz, und mit der anderen Hand zog sie Cecils Kopf sanft zu dem wartenden Mitglied.

„Mach auf, Schatz, Mama braucht einen Blowjob, genau wie den, den ich dir gegeben habe.

Oh ja, das ist es, viel Zunge und Lippen, es ist gut und nass, oh ja, oh ja, schön und nass.?

Ruby packte ihren Kopf und fickte ihren Mund.

Oh Cici, lass mich jetzt nicht im Stich, jetzt kommt es.

Ruby schoss ihm in die Kehle, würgte und schluckte dann.

»Oh, du bist kostbar, Liebling.«

Cecil war enttäuscht, dass der Schwanz weich wurde und hatte es genossen, Ruby glücklich zu machen.

Am nächsten Tag beendeten sie die Reise nach Buffalo und hielten sich den ganzen Weg an den Händen.

Cecil stattete seiner Großmutter einen kurzen Besuch ab.

Dann rief er seine Mutter an, um zu erklären, dass etwas passiert war und er für eine Weile nicht zurückkommen würde, er musste einige Änderungen vornehmen

Ruby hatte recht, aus Cecil war Cici geworden.

Cici hatte nicht viel Bart, also funktionierte die Haarentfernung bei dem neuen Gesicht gut;

Sie begann mit weiblichen Hormonen und bekam Implantate.

Cici hatte kein Problem damit, sich wie eine Frau zu benehmen, sie hatte nie gelernt, sich wie ein Mann zu benehmen, also hatte sie keine Kraft.

Sie spart derzeit für eine Nasenkorrektur und ein Facelifting.

Sie ist immer noch Vegetarierin;

Das einzige Fleisch, das er bekommt, wird oral oder oral gespritzt.

Wenn Sie also in Buffalo sind, gehen Sie in die Chippewa Street in die Innenstadt, dort gibt es eine kleine Bar, etwa zwei Blocks von der Hauptstraße entfernt, wo sie und Ruby abhängen.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.