Britt Blair Real Point Of View Adventures Rock’n’rollstiefvater Modelmediaus

0 Aufrufe
0%


Als ich acht Jahre alt war, kam meine Mutter zu mir in ihrem BH, zwei Krocketbälle in Körbchen, fühlte sich nicht wohl und hörte Radio. Er war nicht zu wütend, aber wir redeten. Ich erinnere mich, dass es mir damals peinlich war, aber er fühlt sich sehr wohl in seiner Kleidung. Meinem Vater wurde nichts gesagt, und wir sprachen nie wieder darüber.
Ich entdeckte die Unterwäsche meiner Schwester in der Mittelschule, und wenn sie mit ihren Freundinnen unterwegs war, probierte ich ihre Kleider an und legte sie dann vorsichtig wieder so hin, wie ich sie vorgefunden hatte. Während der High School war ich der perfekte Typ, ich hing mit Frauen rum, aber ich dachte immer an den weiblichen Körper im Hinterkopf. Im College lebte ich alleine und kaufte meine eigenen Klamotten, als ich noch mit Frauen ausging und nachts beobachtete, wie ihr Körper auf einem großen Schwanz hüpfte, während ich zu Pornos masturbierte.
Lassen Sie mich unterbrechen und Ihnen mehr über mich erzählen. Ich war schon immer der kleine Mann. Ich bin in der High School Cross Country gelaufen. ich 5?6? ungefähr 120 und zum Glück ist das einzige, was groß in meinem Körper ist, mein Schwanz. Wenn ich mich zum ersten Mal mit einem Mädchen traf, machten sie normalerweise Kommentare und ich hatte tatsächlich ein paar Kommentare, die nicht weiter gingen. Weich I 5 Zoll, hart, 9,5.
Es war eine Nacht, als ich mit meinen Freunden unterwegs war. Ich hatte schon einmal geraucht und war mit einem Mädchen auf der Tanzfläche und sie hob meine Hand und legte sie auf ihre Brust, während sie hinter ihr tanzte. Es war attraktiv, aber es fiel mir schwer, daran zu denken, plötzlich meine eigene Brust zu fühlen. Nachdem ich getanzt und getrunken hatte, trennte ich mich von meinen Freunden und ging zurück zu ihrem Haus und wir liebten uns. Ich beobachtete ihre Brüste die ganze Zeit, während ich sie fickte, und wollte, dass sie mir gehören. Ich war es nicht, als ich kam. Ich war ihre Akzeptanz meiner selbst.
Als ich nach Hause kam, dachte ich lange und intensiv über alles nach. Tagelang schwebte diese Idee in meinem Kopf herum. Ich begann mich zu fragen, ob ich schwul sei. Ich ging meine Vergangenheit durch und dachte an alles. Ich beschloss, auf eine nicht bedrohliche Weise zu experimentieren. Ich ging online und war unwissentlich auf dem Weg zu einem Haus, um einen Mann zu treffen. Ich richtete es so ein, dass es mit bedecktem Kopf auf dem Sofa saß. Als ich reinkam, machte ich mich direkt an die Arbeit. Ich kniete mich zwischen seine Beine und öffnete seine Hose. Sein Schwanz war weich, aber als ich ihn in meinen Mund steckte, war es, als hätte sich mein ganzes Leben verändert. Ich schloss meine Augen und wurde sofort eine Frau. Ich hielt meine nicht vorhandenen Brüste. In meinen Augen war ich die Frau, die ich gefickt habe. Ich hatte große Brüste und genoss einen Mann. Nicht einmal der Mann war so erregt, sondern ich als Frau.
Ich war nicht schwul. Ich war hetero. Jedes Mal, wenn ich Frauen ficke, werde ich angemacht, weil ich die Frau war, nicht ich. Ich war verrückt nach seinem Schwanz und es kam bald. Ich war die meiste Zeit der Szene nicht einmal da, aber als er kam, konnte ich es mir in meiner Brust, in meiner Fotze vorstellen, die Gedanken waren zu viel für mich. Als ich ging, bemerkte ich, dass Sperma in meiner Hose war. Es war die aufregendste Nacht meines Lebens.
Damals arbeitete ich als Webdesigner für ein Unternehmen in Kalifornien. Ich bin ziemlich viel gereist, aber da sie ihre Webentwicklung auslagern, verbrachte ich die meiste Zeit zu Hause und es gab wenig oder gar keine Aufsicht. Als ich meinen Vorgesetzten traf, sagte er genau, dass es ihm egal sei, ob ich eine Unze Gras am Tag rauche, solange ich die Dinge erledigt habe. Bei meiner nächsten Reise nach Los Angeles besuchte ich die Praxis eines plastischen Chirurgen und setzte mich zu einer Beratung hin. Es war zuerst seltsam. Er kam herein und setzte sich auf den Stuhl mir gegenüber. Es herrschte viel Stille und er sah mich schließlich an und sagte, dass seine Zeit wertvoll sei und er keine Zeit mehr verschwenden könne. Ich sprach.
„Ich habe lange gedacht, dass ich eine Frau bin. Wirklich, seit ich klein war, wollte ich einen weiblichen Körper. Bin ich deshalb hier?
?OK. Sie sprechen also von einer totalen Geschlechtsumwandlung? wie weit willst du gehen?
„Alles außer meinem Penis.“
?Sie suchen nach dauerhafter Haarentfernung, Konversationsunterricht, Hormontherapie, Gesichtschirurgie, Sie haben einen guten Körperbau, aber vielleicht eine Brustvergrößerung?
?Und du kannst das alles???
„Ich kann das alles jetzt nicht tun. Muss man sich vergewissern, dass man es wirklich will?
„Nun? Ich habe genug darüber nachgedacht. Ich möchte wissen, wie man das anfängt?
„Nun, ich? Ich werde nichts tun, bis ich beweisen kann, dass du wirklich eine Frau sein willst, und darüber nachdenke.“ Ich habe den Grundsatz übernommen, dass eine Patientin mindestens sechs Monate als Frau leben sollte.
Ich habe meine Antwort bekommen. „Okay, starte die Uhr. Jetzt möchte ich alles programmieren.
„Nun, Denise wird Ihnen einen Ort geben, der Ihren Bedürfnissen entspricht, und wird in der Lage sein, die nächsten Termine zu vereinbaren.“
Begeistert verließ ich das Büro. Sechs Monate später vereinbarte ich meinen Termin und ging in ein Geschäft, wo man mir sagte, ich solle in die Wentworth Avenue gehen. Als ich dort ankam, gab ich ihnen den Brief des Arztes und die Dame brachte mich in die hintere Umkleidekabine, ohne etwas darüber zu wissen, was erforderlich war.
Als er zurückkam, hatte er eine Checkliste in der Hand. Er fragte mich, wie groß ich meine Brüste haben wollte und ich hatte keine Ahnung. Er brachte einige Brustprothesen mit und zeigte mir seine Größe. Immer noch völlig ahnungslos, sagte er, er würde ein paar Westen mitbringen, damit ich sie ausprobieren könnte. Wir haben klein angefangen und sind durch mehrere Dimensionen gegangen. Jedes Mal wollte ich größer. Ich wollte die Brüste des Mädchens, das ich gefickt habe. Wir hoben eine Weste hoch und als ich dann plötzlich die nächste Größe anprobierte, fühlte ich, dass sie ich waren.
– Nummer 12. Sie wollen sie groß. Lass mich dich messen, um zu sehen, welche BH-Größe du hättest?
Er legte das Maßband um mich herum und sah mich dann an, ?36F. Groß. Ich gehe und hole dir eins.
Als sie zurückkam, zog ich den BH an und fühlte mich wohler als je zuvor. Wir sprachen über andere Dinge, die ich erledigen musste, telefonierten, zahlten und gingen dann zur nächsten Adresse, die mir gegeben wurde. Abgesehen von meinen Schamhaaren war es an meinem Nacken wächsern. Als ich in mein Hotelzimmer kam, schaute ich in den Spiegel und war sehr überrascht von dem, was ich sah. Ich sah den Beginn eines Körpers, den ich immer wollte.
Als ich nach Hause kam, ging ich einkaufen. Ich ließ meine Haare wachsen und liebte es, wenn ich mich jeden Morgen anziehen konnte. Innerhalb von sechs Monaten wurde ich zur Hormontherapie überwiesen und nach ein paar Monaten begann ich wirklich einen großen Unterschied zu sehen. Ich hatte eine Laser-Haarentfernung, meine Haare wurden dünner und sogar meine Brüste fingen an. Ich habe mehrmals mit dem Arzt telefoniert und ein Jahr später meine letzte Reise als Mann gemacht. Nach vielen Diskussionen mit dem Arzt bestand ich auf 525 ccm statt Muskeln. Er warnte mich, dass es eine enorme Zunahme der Größe und weitere Operationen geben würde.
Nachdem alles vorbei war, lag ich wochenlang im Bett. Ich tat überall weh und der blaue Fleck schien nie wegzugehen, aber mit der Zeit verblasste alles. Ich war erstaunt über die Verwandlung, und als es nicht mehr weh tat, meine Brust zu berühren, fand ich mich auf meinem Bett hüpfend wieder. Alles traf mich, aber es war nicht bis eine Woche später. Als ich durch das Fenster ging, schaute ich in den Spiegel und sah zum ersten Mal meinen ganzen Körper. Ich würde es selbst nie erfahren. Ich sah aus wie eine Frau mit einem Schwanz, aber wenn ich ihn zwischen meine Beine stecken würde, würdest du es nicht verstehen. Ich hatte Kurven, nicht zu groß, aber meine Brüste haben einen langen Weg zurückgelegt. Sie waren wahnsinnig angespannt, aber der Arzt sagte, die Haut würde sich dehnen. Mein Gesicht verbesserte sich durch die Operation. Ich hatte keine Gesichtsbehaarung, und wenn ich kein Make-up und keine langen Haare getragen hätte, hättest du es schwer, es zu erkennen. Abgesehen davon, dass meine Stimme immer etwas höher war als die der meisten Typen, kann man nicht sagen, dass ich als Mann geboren wurde, es sei denn, du hast meinen Schwanz gefunden. Hat mich zum glücklichsten aller Zeiten gemacht.
Das einzige Problem war, dass ich zu diesem Zeitpunkt noch nie so viel Geld ausgegeben hatte, wie ich hatte. Ich kaufte einen BH und einen Slip, ein Kleid und einen Rock. Ich wollte, dass eines der Mädchen in den Läden mir hilft, weil sie nie implizierten, dass ich mehr als eine Frau sei, aber ich hatte immer noch Angst, den nächsten Schritt zu tun. Es gab andere Probleme. Zuerst tat mein Rücken weh. Außerdem tat mir das Laufen weh, egal was ich tat. Ich wollte nicht schwimmen gehen, weil ich wusste, dass ich etwas nicht verbergen konnte. Wochen vergingen. Ich war so glücklich wie nie zuvor.
Es war Freitag, und ich war seit zwei Wochen in meiner Wohnung, ohne das Haus zu verlassen, außer zum Lebensmittelgeschäft zu gehen. Beschlossen, auf ein Bier und eine Mahlzeit auszugehen. Ich trug einen kurzen Jeansrock und eine schwarze Bluse, trug ein Höschen und keinen BH, da ich trotz meiner Größe ohne BH auskommen konnte, obwohl die Enge meiner Brüste gelockert war. Ich saß an der Bar, bestellte einen Salat und ein Bier, und nach dem Abendessen bestellte ich ein Bier und sah mir das Baseballspiel auf dem Fernseher über der Bar an. Nach einer Weile war ich mit meinem Bier am Ende und dachte daran, nach Hause zu gehen, aber plötzlich hielt mich etwas zurück. Ein Mann saß neben mir und fing an, mich anzusehen.
„Darf ich dir noch ein Bier ausgeben?“
Ich war schockiert. Es war offensichtlich, dass er mich geschlagen hat. Ich nahm das Bier an und wir sprachen darüber, was er in der Stadt machte, er würde am nächsten Tag abreisen, er langweilte sich im Hotelzimmer und beschloss, auszugehen und sich unter die Leute zu mischen. Wir lachten ein paar Mal und es gab leichte Berührungen und mehr Bier. Schließlich sagte er mir, er sei wieder in seinem Zimmer, und es entstand eine Pause. Ich wusste nicht, was ich sagen sollte, aber zum Glück brach er das Schweigen.
„Also hey, das ist zu weit, aber möchtest du zurück in mein Zimmer kommen und etwas trinken?“
Ich hatte große Angst. Ich versuchte, nicht darüber nachzudenken, was passieren würde, aber schließlich und ich weiß nicht, woher es kam, aber ich sagte ja. Ich stand vom Hocker auf und merkte, wie betrunken ich war. Das merkte er auch deutlich, denn er legte seinen Arm um meine Schulter und fixierte mich. Wir gingen nebenan zu seinem Hotel und er führte mich zum Aufzug. Er lehnte sich gegen die Rückwand und stellte sich vor ihn hin, während er zusah, wie sich die Nummern zu ändern begannen. Als der 2. Stock gelesen wurde, packte er mich an der Taille und zog mich aus dem 4. Stock zu sich. Er küsste meinen Hals aus dem sechsten Stock, und als sich die Türen zum siebten Stock öffneten, war alles, was ich tun konnte, um meine Härte zu verbergen. . Er ging an mir vorbei und nahm meine Hand, um mich in sein Zimmer zu ziehen, und mit meiner anderen Hand zog ich meinen Schwanz unter seinen Hosenbund, um ihn zu maskieren. Als ich nach oben ging, wusste ich nicht, wie ich mit dem Problem umgehen sollte, und ich wusste, dass das Problem von der Aktivität im Aufzug herrühren würde.
Als wir das Zimmer betraten, drehte er sich zu mir um und küsste mich. Ich versuchte, mich von ihm fernzuhalten, aber es war schwierig. Das Gefühl, das ich fühlte, war unglaublich. Ich fühlte mich sehr weiblich. Ich fühlte mich begehrt, sexy. Ich hatte das Gefühl, dass mein ganzes Leben auf diesen Moment zusteuerte. Ich hörte auf zu küssen und sagte ihm sofort, dass ich auf die Toilette gehen müsste.
Ich pinkelte, aber es dauerte eine Weile, bis mein Schwanz nach unten ging. Als ich endlich aus dem Badezimmer kam, saß er auf dem Bett und trank ein Mixgetränk. Ich setzte mich auf den Stuhl am Tisch und er fragte, ob er mir etwas zu trinken machen könne. Ich sagte ja und dann saßen wir schweigend da und nippten an meinem sehr starken Bourbon und Cola.
Ich trank mein Glas fast wortlos aus und begann zu glauben, dass nichts passieren würde, plötzlich stand er vom Bett auf und kam zu mir herüber, beugte sich hinunter und küsste mich. Es war leidenschaftlich, es war schwer. Er setzte mich mit seinem Kuss zurück auf die Couch und ehe ich mich versah, lag seine Hand auf meiner Brust. Ich habe hundertmal meine Brust betastet, aber seine Berührung war ganz anders. Er drückte und zog, fand meine Brustwarzen, die jetzt fast schmerzhaft hart waren, und rieb sie. Er zog sich zurück und versuchte, unter meine Bluse zu kommen, aber ich hielt ihn zurück und zog mich zurück, um sie aufzuknöpfen. Während es aus war, tauchte es in meine Brustwarzen ein. Es ging zwischen ihnen hin und her. Das Gefühl war unglaublich. Ich verlor mich in deiner Berührung und in deinem Mund. Dann spürte ich seine Hand auf meinem Bein und ich war zurück in der Realität. Ich stieß ihn von mir weg und er schien einen Moment verwirrt zu sein. Ich stand auf, um ihm ins Gesicht zu sehen, und drückte ihn dann aufs Bett. Es war das einzige, was ich zu tun wusste. Nachdem ich mich hingesetzt hatte, öffnete ich seine Hose und versuchte, sie auszuziehen. Ich bin durchgefallen. Ich bin auf die Knie gegangen und habe versucht zu trumpfen, aber es hat nicht funktioniert. Erst dann stand er wieder auf, seine Leisten zeigten direkt auf mein Gesicht, und er zog sie herunter. Mit ihnen kam ihr Boxer, und jetzt war er nackt, sein Schwanz saß Zentimeter von meinem Gesicht entfernt. Ich streckte die Hand aus und packte meine eigene Brust und in der gleichen Bewegung nahm ich seinen Schwanz in meinen Mund.
Ich habe schon einmal einen Schwanz gelutscht, aber als ich das tat, wurde ich blind. Meine Gedanken waren woanders. Jetzt, mit seinem Kopf in meinem Mund, war das Gefühl elektrisierend. Die Hitze zirkulierte durch meinen Körper. Jede Empfindung war offensichtlich. Ich war erfüllt von der weichen Haut seines Kopfrückens an meinen Lippen, der Weichheit seines harten Schwanzes an meinen Lippen und meiner Zunge, der langsamen Bewegung der Unterseite des Schwanzes an meiner Zunge und der Fülle des Schwanzes in meiner Mund. Mit einer Lust, die ich noch nie zuvor gekostet habe. Ich ließ meine Brust los und legte beide Hände auf ihre Schenkel und rieb ihr Weiß auf und ab. Ich spürte die Anspannung seiner Muskeln, als sich sein Schwanz nach unten bewegte. Ich saugte langsam daran, die Erinnerungen an Frauen, die an meinem Schwanz erstickten, begannen Sinn zu machen, als ihre Größe meinen Mund vollständig ausfüllte. Ich begann mit ein paar Zentimetern und ging jedes Mal an seinem Schwanz weiter, bis ich spürte, wie sein Kopf gegen meine Kehle schlug. Ich achtete darauf, seinen Schaft mit meinen Lippen zu drücken, während ich mich auf ihm auf und ab bewegte, und als ich merkte, dass alles hart war, zog ich ihn aus meinem Mund und drückte ihn sanft, damit er sich auf den Rand der Klippe setzte. Bett. Ich kam näher an ihn heran und seine Hände begannen, meinen Kopf und meine Schultern zu reiben, als die Spitze seines Schwanzes wieder in meinen Mund eindrang.
Er war nicht übermäßig groß, aber sein Schwanz war glatt und er hatte keine Haare. Sein Duft war berauschend. Ich packte ihre Eier mit meinen Händen, hörte auf zu saugen und leckte ihren Schaft auf und ab. Als ich vom Saugen nach Luft schnappte, steckte ich seine Eier in meinen Mund, ein Gefühl, das mich fast in den Abgrund trieb. Ich war fast in meiner Hose, als er seine Hände von meinem Kopf nahm und versuchte, nach meiner linken Brust zu greifen. Er bückte sich, um meine Brüste besser zu greifen, während ich saugte, und ich stand von meinen Knien auf, um ihm zu helfen, und setzte mich hin, damit er sie beide ohne Schwierigkeiten halten konnte. Er brachte sie zusammen, hielt und trennte sie, fand meine Brustwarzen und umkreiste meine Brustwarzen. Ich nahm seinen Schwanz aus meinem Mund und stöhnte, als er meine Brustwarzen kniff.
Ich wollte nicht aufhören, daran zu saugen. Es war himmlisch, es in meinem Mund zu sehen, aber ich spürte, wie es versuchte, mich hochzuheben. Ich ließ sie los, wie ich dachte, dass sie es wollte, und als ich losließ, bat sie mich, meinen Rock auszuziehen. Ich geriet in Panik.
?Noch nicht. Ich will dich lutschen. Auf dem Bett liegen.
Der Befehl schien ihn nicht zu stören. Er legte sich zurück aufs Bett, seine Beine baumelten immer noch von den Seiten, und er legte seine Hände auf seinen Kopf. Als sie das tat, sah ich sie perfekt umrahmt von meinen Brüsten, als ich über ihr stand und auf ihren Schwanz starrte. Das war die Inspiration, die ich brauchte. Ich platzierte meine Brüste auf beiden Seiten seines Schwanzes und drückte meine Brüste zusammen. Er stürzte ein paar Mal, aber ich fand endlich den richtigen Griff, um ihn dazwischen zu halten. Ich fing an, sie auf seinem Schwanz auf und ab zu bewegen, sein Kopf ragte kaum heraus, als ich direkt auf ihn fiel, und ich dachte mir, dass das etwas war, was ich zum ersten Mal als Frau nicht tun konnte. als Mann gemacht. Mein Speichel lieferte all die Schmierung, die wir brauchten. Das Gefühl war berauschend, aber je mehr ich meine Brüste darüber bewegte, desto mehr wollte ich es wieder in meinem Mund haben. Ich sah ihn an und sah, dass seine Hände anfingen, die Bettdecke zu greifen, und das war das Stichwort, das ich brauchte. Ich ließ meine Brüste los und schlug seinen Schwanz auf seinen Bauch und als ich mit meinen Knien den Boden fand, steckte ich seinen Schwanz wieder in meinen Mund. Ich bin nicht mehr langsam gefahren. Ich fand die Tiefe, die ich bekommen konnte, und fing an, energisch auf seinen Schwanz einzuwirken. Er stöhnte und bewegte sich im Bett und ich konnte fühlen, wie er nervös war. Seine Eier zogen sich zurück und ich wusste, dass er kommen würde. Ich fing einfach an, an meinem Kopf zu saugen und nahm mit rasender Geschwindigkeit nur ein oder zwei Zoll weiter in meinen Mund. Ich bewegte meine Zunge über seinen Kopf und die Unterseite seines Werkzeugs und klopfte auf das Zungenloch, es explodierte schließlich. Der Anstieg überraschte mich, aber ich kämpfte gegen den Rückwärtsreflex an. Als die erste Nadel kam, spürte ich die Kraft der Nadel auf meiner Zunge und sofort füllte der Geschmack meinen Mund. Der zweite Schuss war dicker und viel kräftiger und prallte in meine Kehle. Als es weiter ejakulierte, waren die einzigen Empfindungen, die ich fühlte, ein erhöhtes Volumen in meinem Mund, ein Geschmack und ein Gefühl in meinem Mund, das sich von einem dünneren und salzigeren Geschmack zu einem intensiveren und bittereren Geschmack veränderte. Ich kann endlich sagen, dass es immer weniger kam, bis zu dem Punkt, an dem ich wusste, dass es vorbei war, aber während das Sperma immer noch meinen Mund füllte, wollte ich es nicht loslassen. Bei jeder meiner Bewegungen setzte er sich im Bett auf und stützte sich auf seine Ellbogen, und das wollte er eindeutig nicht, bestand aber darauf, dass ich aufhörte. Als seine Steifheit nachließ, ließ ich ihn schließlich aus meinem Mund gleiten, aber als ich das tat, lief etwas von seiner Ejakulation aus meinem Mund, bevor ich meine Lippen vollständig schließen konnte. Es glitt aus meinem Mundwinkel über mein Kinn. Ich stand auf und setzte mich dann auf die Bettkante, sein Sperma immer noch in meinem Mund, es wirbelte herum, damit ich mich auf das Gefühl konzentrieren konnte. Als sein Schwanz weg war, stellte sich heraus, dass es viel weniger war, als ich fühlte, als würde ich daran saugen, und als ich meine Augen schloss und mich auf ihre Ejakulation in meinem Mund konzentrierte, spürte ich, wie ihre Hand an meinem Rücken rieb.
?Müssen Sie auf die Toilette?
Ich drehte mich zu ihm um und sah ihm an, dass er dachte, ich würde ihn nicht ausspucken. Ich lächelte und schluckte es gleichzeitig, spürte, wie seine Ladung meine Kehle hinab glitt und den hinteren Teil meiner Zunge mit der feinen Glasur bedeckte, die das Sperma lieferte, um Sie an den Geschmack und das Gefühl zu erinnern.
?Nein, mir geht es gut. Ich wollte sie einfach alle haben.
Ich ließ mich auf das Bett zurückfallen, meine Brüste wippten hin und her, während mein ganzes Körpergewicht auf der Matratze ruhte. Er legte sich neben mich, seine linke Hand rieb meine Brüste, als ich meine Augen schloss, wandte seinen Blick ab und konzentrierte mich darauf, seine Hand auf meiner Brust spüren zu lassen. Schließlich drehte ich mich zu ihm um und öffnete meine Augen und als ich es tat, fand sein Mund meinen und wir küssten uns eine Weile innig. Unsere Sprachen verflochten sich und wir trennten uns schließlich.
„Ich liebe den Geschmack meines Spermas in deinem Mund.“
?Nein Schatz? Ich lehnte mich auf die Seite, meine rechte Brust lehnte an meiner linken. Hin und wieder streckte er die Hand aus und streichelte jemanden. Ich brachte mein rechtes Bein zur Ruhe, mein Knie auf dem Bett, um meine geile Härte zu überdecken.
„Ja, ich finde es sehr sexy.“
?Ich wusste nicht, dass Männer es mögen?
„Ich weiß nicht, wie es anderen Männern geht, du weißt einfach, was ich mag, und du bist super sexy.“
Ich wusste, dass ich erfolgreich war, ich wusste, als ich nackt in den Spiegel schaute, dass die meisten Männer kleine Hinweise übersehen würden, dass ich es sein könnte, aber es gibt immer noch Frauen mit schlimmeren Körpern als ich. Große Titten tragen viel dazu bei, alles zu verbergen, aber obwohl ich das alles wusste, hatte ich immer noch Zweifel in meinem Kopf, und als sie sagte, was sie sagte, fühlte ich mich endlich sowohl in meinen eigenen Augen als auch in den Augen anderer wie eine Frau.
?Ich danke dir sehr. Ich wurde eindeutig rot.
?Kein Problem. Also, wann werde ich mich um dich kümmern??
?Artikel?.? Ich habe aufgehört und ich weiß, dass du gesehen hast, wie ich in Panik geriet. „Ähm, das ist nicht nötig.“
?Was willst du nicht abspritzen?
?Nein, ist es nicht.
Er fing an, meine Brust zu streicheln und fuhr mit seiner Hand über meinen Bauch. Ich zog mich zurück und stieg aus dem Bett. Ich wusste nicht, was ich sagen sollte.
?Habe ich etwas falsch gemacht??
?Nein, bist du nicht.?
?Dann was? Ich habe kein Problem damit, zu tun, was ich will.
?Ich weiß nicht was ich sagen soll. ICH? ICH? Ich bin einfach nicht, was du denkst.
Er lächelte mich an.
?Worüber lachst du?? Ich bin so verwirrt. Es lief nicht so, wie ich dachte.
?Nichts. Froh. Du bist süß genug, um dir Sorgen um mich zu machen.
„Ich denke nur, dass Sie enttäuscht sein werden.“
?Warum hast du das gesagt??
?Ich weiß es einfach?
?Warum sollte ich enttäuscht sein? Soweit du denkst, sieht es so aus, als hättest du einen sehr guten Schwanz?
Ich war schockiert. Er wusste. Ich wusste nicht, was ich sagen sollte. ?Hast Du gewusst??
„Es war ein bisschen schwer zu übersehen, als wir uns küssten. Hast du meine Hüfte gestoßen?
?Ich bin so beschämt.? Ich bedeckte mein Gesicht. „Also wusstest du es und wolltest immer noch für Aufsehen sorgen?“
„Verdammt, das hat mich dazu gebracht, dich mehr zu wollen? Er setzte sich auf die Bettkante und küsste meine Brustwarzen. Er legte seine Hände auf meine Hüften und ich wusste, dass ich nichts weiter sagen musste. Ich war in der Vergangenheit noch nie so widerwillig, Blowjobs zu bekommen, aber jetzt bin ich es.
Er glitt mit seinen Händen an die Innenseite meiner Beine und hob meinen Rock hoch. Als er es anhob, damit er meine Beule sehen konnte, griff ich nach unten, knöpfte es auf und ließ es auf den Boden fallen. Ich stand in meinem schwarzen Höschen vor ihr und mein weicher Schwanz wurde von einer dünnen Schicht Satin von meinem Gesicht ferngehalten. Ich merkte, dass er nervös war, aber das hielt ihn nicht davon ab. Er zog mein Höschen bis zu meinen Knöcheln hoch und als er zurückkam, war mein Schwanz direkt vor seinem Gesicht. Ohne Aufforderung nahm er meinen weichen Schwanz in seinen Mund. Sie fing an zu saugen und es war klar, dass sie das noch nie zuvor getan hatte. Er streifte meinen Schwanz mit seinen Zähnen, er konnte ihn nicht mit seinen Lippen fassen, aber ich konnte sehen, dass er es versuchte und aus meiner Sicht waren meine Brüste im Vordergrund, er lutschte meinen Schwanz von weitem, es war mehr als genug. einen schrecklichen Blowjob zu genießen. Als ich ganz hart war, nahm er mich aus seinem Mund und starrte einfach meinen Schwanz von oben bis unten an. Als er mich wieder in seinen Mund steckte, heilte es langsam. Als er seine Hände von meinem Arsch zu meinen Brüsten bewegte, drehte ich mich sofort völlig widerstrebend um, und als er anfing zu drücken, war alles, was ich tun konnte, um nicht zu explodieren. Nach etwa zehn Minuten hielt ich es nicht mehr aus.
?ICH? Ich werde entlassen Es hörte nicht auf oder wurde langsamer. Ich habe im Laufe der Jahre gelernt, dass ich Frauen warnen sollte, die an mir lutschen, weil ich zu viel ejakuliere.
Ich ließ meine Brüste los, als er drückte, und dachte, ich würde ihm dabei den Hinterkopf wegblasen. Es kam mit einer solchen Kraft, dass es sogar mich überraschte, und als ich ein drittes und viertes Mal spritzte, fühlte ich mich ein wenig erstickt, aber nach seinem Ermessen machte er weiter. Als sie ihn anstarrte, tropfte Sperma von beiden Seiten ihres Mundes.
Als ich ausstieg, legte er sich aufs Bett und fing an, mir zu erzählen, wie toll das sei. Er sagte immer wieder, dass es nichts als unangenehm sei, dass es das Sexiest sei, was er je getan habe. Ich lag neben ihm, mein nasser Penis an seinem Bein und meine rechte Brust an seiner Brust. Ich fing an, ihre Brust zu reiben und mit ihren Brustwarzen zu spielen, und schließlich legte ich mich auf den Rücken und schlief ein, obwohl sie meinen Oberschenkel rieb.
Stunden später erwachte ich unter der Decke, immer noch nackt, ihr Kopf ruhte auf meiner Schulter und ihr Arm war über meinem Bauch ausgestreckt. Ich lag eine Weile da und sah ihn und meinen Körper an. Ich wollte schon immer wissen, wie es für eine Frau ist, mit einem Mann zusammen zu sein. Es war nicht nur Sex. Ich wollte wissen, wie es ist, im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen, einen Mann zu haben, der sich nach meinem Körper sehnt, seine Hände auf meinem Körper zu spüren.
Ich nahm seine Hand von meinem Bauch und legte sie auf meine Brust. Ich achtete darauf, ihn nicht zu wecken und er packte mich nicht, aber nur als ich seine Hand auf meiner Brust spürte und meine Brust bedeckte, war ich im Himmel. Ich fühlte die raue Haut seiner Hand, seinen Arm unter meiner linken Brust, der auf der spöttischen Haut meiner neuen Brüste ruhte. Die ganze Erfahrung war großartig. Ich schloss meine Augen und fragte mich, wie es war, verheiratet zu sein, eine Ehefrau zu sein, Kinder zu haben, und es muss nicht lange gedauert haben, bis ich eingeschlafen war, weil ich nicht viele andere Gedanken hatte.
Als ich aufwachte, war mein Gesicht an der Wand, und als ich mich umdrehte, war er weg. Ein paar Sekunden später wachte ich auf und hörte das Geräusch der Dusche. Ich setzte mich auf die Bettkante und ging ins Badezimmer.
?Ich dachte du gehst? Ich saß auf der Toilette und pinkelte.
Er streckte seinen mit Shampoo bedeckten Kopf heraus und sah mich an. Du siehst so sexy aus. Willst du dich mir anschließen??
Ich stand auf, zog wortlos den Duschvorhang zurück und ging hinein. Das Wasser war heiß und es war auf mir, bevor ich mich überhaupt bewegen konnte. Er küsste mich innig und drückte mich fest mit beiden Armen. Ich schloss meine Augen und ließ sie alle herein. Sie trat zurück, nahm die Seife und fing an, meinen Körper zu reinigen. Ich drehte mich zu ihm um, um meinen Rücken zu reinigen, und nachdem er mehrmals die Seife auf meinen Rücken und meinen Hintern gerieben hatte, legte er sich hin und seifte meine Brust ein. Der ganze Austausch dauerte nur wenige Augenblicke, aber bis dahin war mein Schwanz bemerkbar und passte zu seinem harten Schwanz, der gegen meinen Rücken drückte. Ich drehte mich zu ihm um, nahm die Seife aus seiner Hand und fing an, seinen Schwanz mit Seife zu reinigen. In diesem Moment wollte ich so sehr, dass er mich fickt, aber meine Angst war noch zu groß. Ich ließ ihn die Plätze mit mir tauschen und innerhalb von Sekunden war ich in der Dusche auf meinen Knien, Wasser lief über meinen Kopf, sein Schwanz in meiner Kehle. Ich saugte ihn mit rücksichtsloser Resignation ein, lehnte ihn gegen die Rückwand und zog mich aus dem Wasser. Ich packte seine Eier und seinen Spieler mit seinem Arsch und als ich es schaffte, meinen Finger in seinen Arsch zu stecken, explodierte er in meinem Mund. Diesmal genoss ich sein Sperma nicht. Ich schluckte, als es aufschlug, und bald wurde es weich in meinem Mund.
Als ich aufstand, sah er aus, als wüsste er nicht, was er tun sollte. Ich küsste sie und sagte ihr, sie solle das Wasser abstellen, um ihr die unangenehme Entscheidung zu ersparen, zu wissen, ob sie sich revanchieren würde. Ich ging nach draußen und schnappte mir ein Handtuch und trocknete mich ab, wobei ich darauf achtete, mich dem zu stellen, und schob meine Brüste über die Zeit hinaus, die zum Trocknen benötigt wurde. Wir unterhielten uns ein bisschen, kein Sex, zogen uns an und es schien, als wären wir an dem Punkt angelangt, an dem es Zeit war, sich zu verabschieden.
„Ich werde noch vier Tage in der Stadt sein und ich möchte dich wirklich heute Abend sehen.“
?Nein Schatz? Ich war schockiert. Obwohl es so gut lief, dachte ich, Sie würden es irgendwie beenden wollen.
?Auf jedenfall. Warum sollte ich nicht??
?Ich weiß nicht. Vergiss es. Ich hätte gerne.?
?OK. Wie wäre es mit Abendessen und Abholung von dort?
Klingt gut. Soll ich dich hier treffen?
?Sicherlich. Hier ist ein Schlüssel. Ich muss den größten Teil des Tages arbeiten, aber ich werde um sechs Uhr hier sein.
Wir küssten uns, als wäre ich die Hausfrau, die sie zur Arbeit schickte, und ich ging verlegen hinüber, als sie zu ihrem Auto fuhr und mein Auto allein auf dem Parkplatz stehen sah.
Ich ging nach Hause und überprüfte meine E-Mails, beantwortete ein paar Fragen, die von einigen Kunden gestellt wurden, und zum Glück gab es nicht viel zu tun. Ich hatte ein großes Projekt, an dem ich arbeitete, aber in den letzten Wochen war ich dem Zeitplan voraus, da ich fast frei hatte.
Ich trug saubere Unterwäsche, einen BH, einen sauberen Rock (ich trug gerne einen Rock), zwei Tanktops und zog meine Ugg-Stiefel an. Ich beschloss, den Tag damit zu verbringen, die Einkäufe zu erledigen, die ich wirklich brauchte. Ich ging zum Einkaufszentrum und blieb vor dem Geschäft stehen, in dem ich alle meine BHs im Einkaufszentrum auf der anderen Straßenseite gekauft hatte. Ich hatte Massagen und Medikamente seit meiner Vergrößerungsoperation verwendet und meine Brüste waren ziemlich locker. Einen Monat nach der Operation waren meine Brüste immer noch so eng, dass ich eigentlich keinen BH brauchte, aber jetzt konnte ich einen großen Unterschied sehen und bezahlte gut, da meine Größe bei Victoria Secret nicht verfügbar war. BHs, die tatsächlich helfen, das neue Gewicht in meinem Körper zu unterstützen.
Als ich hereinkam, umarmte ich Shelly, sie fasste mich an die Brust und fragte mich, wie meine großen Brüste seien. Wir lachten kurz und klatschten ein bisschen über meinen großen Abend. Ich sagte ihr, dass ich ein paar sexy BHs und vielleicht ein schönes Outfit für heute Abend haben wollte.
„Also sag mir, wie mochte er Mädchen?“
„Ich glaube, er liebte sie. Es kam immer wieder. Wir lachten wieder. Er streckte die Hand aus, griff erneut danach und lächelte.
?Sie sehen wirklich gut aus und fühlen sich auch so an. Besser als das, was sie taten, als ich dich zum ersten Mal sah?
Shelly sagte mir, dass ich jedes Mal lesbisch sein musste, wenn ich kam, und dieses Mal war es nicht anders. Ich ließ ihm seinen Spaß, und dann drehte er sich ohne Vorwarnung um, ging in den Laden und suchte sich etwas zum Probieren für mich aus. Er kam zurück und nahm meine Hand und zog mich in die Umkleidekabine. Wir haben zuerst die BHs ausprobiert, sie sind alle süß, aber wir haben Spitze der vollen Abdeckung vorgezogen. Ich habe zwei gewählt. Dann zog sie eine schwüle schwarze Nummer mit Strumpfbändern und einem G-String. Ich dachte mir nichts dabei, mich vor ihm umzuziehen. Sie saß auf der Bank und ich zog mich aus und als ich nackt war, nahm ich ihr das Outfit ab und fing an, ihren Rücken zu lösen.
„Verdammtes Mädchen. Dein Schwanz ist groß.?
?Vielen Dank. Ich liebe alles Große.
Es gibt keine Scheiße. Du bist wirklich das Beste aus beiden Welten. Ich mag Schwänze nicht einmal, aber dieses Ding ist ziemlich beeindruckend.
Ich lächelte ihn an und zog es an, legte meine Brüste auf die Körbchen und sah dann in den Spiegel. Sie sah von der Taille aufwärts wunderschön aus. Ich fühlte mich sehr sexy, aber es war schwer zu übersehen, dass ich einen Penis unterhalb der Taille habe. Er hat nichts verheimlicht. Ich drehte mich um, um ihn anzusehen.
?Wow. Du kannst das Ding nicht abdecken, oder?
„Nicht in diesem. was hast du noch??
?Magst du es nicht??
„Natürlich würde ich das, aber ich schätze, ich hätte gerne etwas, das mich vergessen lässt, dass ich einen Schwanz habe.“
Sie gab mir ein rotes Spielzeug mit losen Satinunterteilen und ich hatte es gerade einmal gefunden. Es zeigte viel Dekolleté, ohne übermäßig schlampig zu sein, und obwohl mein Schwanz ein wenig von unten hing, konnte ich ihn mit ein wenig Anpassung verstecken.
Ich bezahlte alles und küsste Shelly, gefolgt von dem vertrauten Greifen an den Titten und einem Lächeln.
„Wenn Sie möchten, dass ich Ihnen eine vollständige Einschätzung Ihrer großartigen Dinge gebe, wissen Sie, wo ich bin?
Ich lächelte ihn an und stieg ins Auto. Ich ging ins Einkaufszentrum und schlenderte durch die verschiedenen Geschäfte, die ich liebe. Ich kaufte ein sehr süßes Kleid, ein paar Oberteile, ein paar Höschen und einen locker sitzenden Rock. Müde und hungrig kaufte ich etwas zu essen und ging zurück zu meinem Auto, um nach Hause zu fahren. Auf dem Weg ist mir der Buchladen für Erwachsene aufgefallen, an dem ich eine Million Mal vorbeigekommen bin, ohne anzuhalten. Ich habe beschlossen, dass heute dieser Tag ist. Ich zog das Auto und ging hinein. Es war mitten am Tag, aber es waren immer noch mehr Leute drin, als ich dachte. Ich hatte keine Agenda, ich hatte keine Ahnung, was ich mir ansehen wollte, also wanderte ich durch den Laden und machte eine Bestandsaufnahme. In der Mitte des Ladens standen Regale und Videoregale. Ich habe mir die Videos angeschaut, die Kategorien bemerkt und war erstaunt über die Vielfalt der Titel und Themen. Alle Episoden waren als Schlagen, Gangbang, Schwul, Vollbusig, Anal eingestellt, und die Themen gingen weiter und weiter. Als ich länger als eine Minute innehielt, bemerkte ich Männer, die sich mir näherten, ohne genau auf die Schlagzeilen zu achten. Ich bin jedes Mal umgezogen, aber am Ende habe ich mich so sehr darauf konzentriert, mich von den Jungs im Laden fernzuhalten, dass ich vor der Gang-Boom-Abteilung gelandet bin. Ich habe ein Video gemacht und mir den Titel angesehen. „Mutter Vergewaltigung.“ Wow. Mir war nicht klar, dass ich gerade direkt neben einem Mann stand. Er hat ein Video vor meinen Augen aufgenommen. Er lächelte, unternahm keinen Versuch, den Videotresor anzusehen, und legte sein Gesicht neben mein Ohr.
?Ich werde diesen Film vorab ansehen. Warum checkst du deine nicht auch? Er betrachtete den Titel in meiner Hand. ?Interessante Interessen.? Er lächelte wieder und drückte seine Hand auf meinen Hintern, als er hinter mir vorbeiging.
Ich folgte ihm blindlings und wartete, während der Mann, der auf einem Stuhl saß, das Video einschaltete und ihn zu einer Nische führte. Als er zurückkam, lächelte er, nahm das Video auf und tat dasselbe. Ich ging hinter sie und sie griff nach meiner Brust, als sie sich zum Aussteigen bewegte, und lächelte wieder. Ich saß auf der Couch, als das Video anfing, und der Effekt war erstaunlich. Es war nicht mehr viel übrig. Ich war mir nicht sicher, ob das Video in der Mitte des Films begann, aber ein paar Minuten später war klar, dass die Frau im Video sich fertig machte, um einige Männer fertig zu machen. Plötzlich klickte es an der Wand rechts von mir. In der Wand war eine Schiebetür, und aufgrund des Zuschlagens schob ich die Tür auf und hörte, wie die Tür auf der anderen Seite aufging. Die Wand war nicht sehr dick, und die Öffnung offenbarte ein Loch mit einem Durchmesser von etwa sechs Zoll.
Bevor ich wusste, was es war, schoss er einen Ruck durch die Öffnung. Es war groß, aber nicht riesig, und ich war so geschockt, dass ich nicht wusste, was ich tun sollte. Instinkt übernahm. Ich griff danach und fing an, meine Hand auf und ab zu bewegen. Es war glatt und nur ein Hauch von Schamhaaren kam heraus. Ich blickte auf und sah, dass in der Wand zur Decke ein Stock war, und ich konnte sehen, dass der Typ auf der anderen Seite der Wand ihn wahrscheinlich für Trumpf hielt. Ich habe nicht länger gewartet. Ich rückte meinen Stuhl näher an die Öffnung heran und schob die Spitze seines Schwanzes in meinen Mund. Gott, ich liebte es, Schwänze zu lutschen. Obwohl ich letzte Nacht und heute Morgen gesaugt hatte, war das Gefühl immer noch überwältigend und es war, als hätte ich es noch nie zuvor erlebt. Ich lutschte ohne viel Abwechslung daran und bald fing es an, sich zu lösen. Ich war nicht bereit dafür. Es war nicht wie in der vergangenen Nacht. Es kam mit großer Kraft in großen Strömen. Der Geschmack und das Gefühl seines Spermas machten mich sofort hart. Ich schluckte und saugte und zog mich schließlich zurück und schloss das Fenster.
Als sich die Tür schloss, klopfte es erneut hinter mir. Ich habe nicht geatmet. Ich rückte den Stuhl zurecht und nahm ihn in meinen Mund, während ich die Tür aufschob und das Werkzeug durch das Loch glitt. Es war nicht beeindruckend groß und dauerte nicht lange, aber die ganze Erfahrung war überwältigend. Ich habe meinen Schwanz repariert und auf den Bildschirm gestarrt, als ich anfing, mich zu verabreden. Die Frau im Film hatte einen Penis in ihrer Fotze und ihrem Arsch, einen im Mund, und sie hämmerte zwei Männer mit ihren Händen. Wie er sein Gleichgewicht hielt, war mir schleierhaft.
Als ich aus der Kabine kam, sah ich den Mann, den ich gerade gelutscht hatte. Er lächelte mich an, stellte aber keinen Augenkontakt her. Ich wanderte durch die Videoinseln und es war, als ob der ganze Laden wüsste, dass ich die beiden Typen gelutscht hatte. Ich ging mit den Dildos an die Wand, durchsuchte ein paar Packungen und fand dann die Analplugs. Ich habe zwei ausgewählt, einen kleinen, einen großen, und dann einen montierbaren Dildo gefunden, der ejakuliert, wenn man eine kleine Pumpe in die Eier drückt. Ich habe auch eine große Menge Astroglide gekauft. Ich bezahlte das Geld und rannte fast zu meinem Auto. Als ich dort ankam, saß ich eine Weile schweigend da und versuchte dann herauszufinden, was ich tun sollte, und beschloss, ins Hotel zu gehen und das Haus zu arrangieren, bevor ich nach Hause ging.
Ich brachte meine Einkäufe aufs Zimmer und bestellte den Zimmerservice. Während ich wartete, nahm ich heraus, was ich gekauft hatte, und versuchte alles, um es im Spiegel zu sehen. Die BHs, die ich gekauft habe, haben mir sehr gut gefallen und ich habe sie im Spiegel modelliert. Ich zog einen der Röcke an und als ich mich fertig machte, um den kompletten Look zu vervollständigen, klingelte es an der Tür. Ich habe nicht gedacht. Bei all den Ereignissen der letzten 24 Stunden ging ich zur Tür und öffnete sie. Der Mann mit dem Tablett muss frisch von der Highschool gekommen sein. Sie war 1,80 m groß, schwarz, sehr attraktiv, und vor ihr stand ich in BH und Rock. Ich sah, wie seine Augen meinen Körper auf und ab bewegten.
„Haben Sie etwas zu essen bestellt?
„Ja, du kannst es auf den Tisch stellen.“
Er ging an mir vorbei, seine Augen verließen nie meine Brust. Als er am Tisch ankam, stellte er das Essen auf den Tisch und sah auf das Bett. Er hatte alle meine Klamotten an sich und die Sexspielzeuge, die ich gekauft hatte. Direkt neben dem Tablett lag das Öl, das ich gekauft hatte. Er drehte sich zu mir um und lächelte.
?Ist das alles??
?Ja. Vielen Dank.? Er wollte gehen, das kann ich mit einiger Enttäuschung sagen, aber ich hielt ihn auf. ?Warten. Ich muss dir etwas geben.
Ich griff in meine Handtasche, zog einen Fünf-Dollar-Schein heraus und reichte ihn ihm. Er sah mich an, lächelte dann, nahm einen Stift aus seiner Tasche und schrieb etwas auf ein Blatt Papier aus seiner Tasche. Er reichte mir das Papier, ‚Rufen Sie mich an, wenn Sie noch etwas brauchen. Ich arbeite seit Tagen, also kann ich dir bei allem helfen, was du möchtest.?
Ich dankte ihm und wusste, dass ich nackt mit ihm gehen könnte, aber ich war zu feige und zu hungrig. Er ging, ich setzte mich und aß. Als ich fertig war, schaute ich auf die Uhr und es war 2:00 Uhr, also zog ich mich aus, schaltete die Klimaanlage aus und legte mich unter die Bettdecke. Es war 3:50 als ich aufwachte. Ich schaltete den Fernseher ein, ging ins Badezimmer und sah die Spielsachen, die ich gekauft hatte, als ich ausging. Ich nahm es aus der Verpackung und untersuchte es ausführlich. Ich habe mit dem Großen angefangen und als es draußen war, wurde mir klar, dass es eine bessere Idee für mein Vergnügen war als ein praktisches Werkzeug. Es war riesig und ich dachte, es wäre zu groß für meinen Arsch. Ich nahm den kleinen heraus und betrachtete ihn. Es war ungefähr 6 Zoll lang und hatte die Form eines Dreiecks, das zu einem Grat und dann zu einem geraden Schaft zur Basis führte. Anfangs war ich zögerlich, aber dann bin ich einfach ins Öl geraten.
Ich habe um einen Platz dafür gekämpft. Endlich setzte ich mich auf den Tisch. Nach dem Buchladen und den ganzen Tagesveranstaltungen war mein Schwanz hart wie Stein in Erwartung dessen, was genau passieren würde. Ich spuckte auf den Tisch und setzte dann den Stöpsel auf den Spieß und drückte ihn mit dem angebrachten Saugnapf nach unten. Ich drückte eine Tonne Öl auf meine Hand und rieb es zuerst auf den Stecker und dann auf meinen Arsch. Ich stellte mich an die Ecke des Tisches und ließ mich auf ihn nieder. Als es zu meinem Hintern kam, hörte ich auf. Es ist noch nicht einmal in mir, es ist zu groß, um es zu ertragen. Ich drückte es ein wenig nach unten und fühlte mich, als würde ich gehen. Ich zog es zurück und lud es dann herunter. Jedes Mal, wenn ich es tat, ging es weiter. Mein Arsch wehrte sich komplett, aber nach einer Weile glitt er plötzlich ganz hinein und passierte die Öffnung des Plugs. Die Emotion war schnell und überraschend. Es war nicht schmerzhaft, aber es war definitiv anders und seltsam. Als ich es herunterdrückte, war das Gefühl intensiv und überraschend. Mein Penis reagierte sofort. Ich war nicht hart, aber der Druck war unglaublich und ich hatte das Gefühl, gleich ejakulieren zu müssen. Ich hörte einen Piepton und dann ein Klicken und dann begann sich die Tür plötzlich zu öffnen.
Er trat ein und blickte mit seiner Tasche in der Hand auf den Boden. Als ich hörte, wie sich die Tür öffnete, stand ich mit dem Plug immer noch in meinem Arsch auf und obwohl seine Augen auf den Boden gerichtet waren, sah er mich schnell an, als er eine Stimme im Raum hörte. Ich war sofort verlegen, versuchte aber so zu tun, als wäre alles in Ordnung.
?Ich habe auf dich gewartet. Ein langer Arbeitstag???
Er lächelte mich an. „Ja, das war es, aber wenn ich mich bei dir melde, hat es sich gelohnt.“
?Süss.? Ich tat mein Bestes, um zu ihm zu gehen und umarmte ihn. Er schlang seine Arme um meine Taille und küsste mich dann.
„Ich sehe, du gehst einkaufen?
?Ja. Ich dachte du würdest es mögen.
?Ich genieße, was ich jetzt sehe.? Er streckte die Hand aus und packte meinen Penis. „Ich hätte nie gedacht, dass mich das so erregen würde.“
„Ich wusste immer, dass ich das lieben würde.“ Ich lächle ihn an.
„Hey, bin ich? Ich werde duschen, dann können wir vielleicht etwas essen?“
?Sicherlich. Weitermachen. Lass mich dir einen Drink machen.
Als sie unter die Dusche kam, drehte ich mich um und zog den Plug aus meinem Arsch. Ich hatte mich fast daran gewöhnt und hatte das Gefühl, dass mein Arsch immer noch offen war. Ich wischte es an meinem schmutzigen Höschen ab und steckte es und die anderen Spielzeuge in die Tasche, in der sie gekommen waren, und stellte sie in den Schrank. Ich lief beim Zimmerputzen herum, stellte das Öl auf den Beistelltisch und machte ihm einen Bourbon und eine Cola. Er kam heraus, als ich ins Badezimmer ging.
„Oh, ich wollte mich dir anschließen.“
„Soll ich reinkommen? Er lächelte mich an.
?Nummer. Hier, trink das. Ich werde dich trocknen.
Er nahm mir das Getränk ab und fing an zu trinken. Ich nahm das Handtuch aus seiner Hand und fing an, auf seine Brust zu schlagen. Ich arbeitete langsam, absichtlich verführt. Ich mied seinen Schwanz absichtlich, verdrehte ihn und trocknete seinen Rücken und seine Beine, und als ich dann auf die Knie ging, drehte ich ihn herum und trocknete seinen Schwanz. Es war zu diesem Zeitpunkt halbhart und als ich es ein- oder zweimal mit dem Handtuch rieb, hielt ich es nicht länger aus. Ich ließ das Handtuch auf den Boden fallen und steckte seinen Schwanz in meinen Mund. Es hatte einen tollen Geschmack. Ich saugte für ein paar Minuten. Seine Hände rieben meinen Kopf und ich ließ ihn jetzt hart an meiner Kehle kitzeln. Als er anfing, meinen Hinterkopf fester zu packen, hielt ich inne. Ich ließ seinen Penis aus meinem Mund gleiten und sah ihn an.
?Ist alles in Ordnung??
?Ja. Lass uns schlafen gehen.
Ich stand auf, nahm ihre Hand und zwang sie, sich auf das Bett zu legen. Ich steckte seinen Schwanz für ein paar Saugen in meinen Mund, drückte ihn an seinen Bauch und leckte seine Eier. Ich schwang meine Zunge um sie herum, nahm sie in meinen Mund, und dann hob ich sie mit meinem Daumen hoch und fand ihren Arsch. Ich steckte meine Zunge in seinen Arsch und er wurde nach hinten geschleudert. Ich schwang ihn um seine Öffnung und sein ganzer Körper bewegte sich bei jeder Bewegung.
„Gott, das fühlt sich großartig an.“
Ich hörte auf. Ich stand auf und rollte mich neben dem Bett zusammen. Meine Knie waren knapp über ihm und ich bückte mich und küsste ihn. Er griff mit seiner linken Hand nach meinem Gesicht und zog mich noch näher, sodass wir uns noch tiefer küssten. Er griff mit seiner rechten Hand unter mich und nahm meine linke Brust in seine Hand.
„Ich will, dass du mich fickst?
?Bist du dir sicher??
„Ja, ich will deinen Schwanz in mir spüren.“
Er zögerte nicht. Er stand auf und ging hinter mir her.
?Warten.? Ich lege mich aufs Bett und greife nach dem Nachttisch. Ich nahm das Öl und setzte mich ihm gegenüber. Ich drückte einen Globus und massierte deinen Schwanz ein. Dann ging ich vor ihm auf die Knie, legte mich zwischen meine Beine und legte eine große Kugel auf meinen Arsch. Ich fühlte, wie er sich auf mich zu bewegte und die Spitze seines Schwanzes gegen meinen Arsch.
?Mach langsam.? Ich stützte mich auf dem Bett ab und legte meinen Kopf auf die Matratze.
Er drückte die Spitze seines Schwanzes fester gegen meinen Arsch und begann sich mit dem Druck zu trennen. Die Spitze seines Schwanzes drang ohne Schwierigkeiten in mich ein, zweifellos wegen des Knebels, aber je mehr er in mich eindrang, desto mehr nahm der Druck zu und das Unbehagen nahm zu. Ich war besorgt. Ich wollte unbedingt gefickt werden, aber das war nicht das, wonach ich gesucht hatte. Je mehr ich mir Sorgen machte, desto mehr drückte ich es und es tat weh zu drücken. Es hörte auf, sich zu bewegen, ging nicht ganz hinein und fing an, meinen Rücken zu reiben. Das Gefühl war sehr beruhigend und es glitt mit einem sanften Stoß in mich hinein, bevor ich es wusste. Ich atmete tief, hielt inne und rieb meinen Rücken und Hintern. Ich versuchte, mich auf sie in meinem Arsch zu konzentrieren, und obwohl ich sie zusammendrücken wollte, fing es an, sich normal anzufühlen, und dann schien sich mein Arsch plötzlich völlig entspannt zu haben. Er hat es offensichtlich auch gespürt, denn gleichzeitig ging er hinaus und fing an, sich leicht zurückzudrängen.
Meine Atmung beschleunigte sich und mein Hintern brannte, aber schnell begannen sich die Beschwerden und das Brennen großartig anzufühlen. Er fing an, tiefer und härter zu drücken. Sein Körper fing an, meinen Arsch zu schlagen und sein Schwanz kam fast vollständig aus mir heraus, bevor er überhaupt reinkam. Seine Schritte beschleunigten sich und jedes Unbehagen verging. Das Gefühl seines Penis in mir war einfach unglaublich, und seine Bewegung ließ mich erkennen, wie viel ich noch hatte und ließ ihn in mir fließen. Als sie ganz hineingekommen war, war der Druck auf meine Prostata überwältigend und ich fühlte mich jedes Mal, als würde ich eine Cumming-Verletzung machen. Als er anfing, meine Hüften zu packen und auf meinen Arsch zu schlagen, wusste ich, dass er nah dran war. Ich spürte, wie ihre Eier meine trafen und ich spürte, wie mein eigener Orgasmus wuchs. Da passierte es. Ich fühlte eine riesige Hitzewelle in meinem Arsch und dann war die ganze Reibung weg. Ich fühlte, wie es sich in meinem Arsch bewegte, aber es tat, ohne zu seufzen. Er schlug mich härter und ich hörte ihn grunzen, und die Feuchtigkeit wuchs mit jedem Stoß in mir. Das Geräusch des Schlagens auf meinen Hintern wurde durch ein Spritzen ersetzt. Ich fühlte, wie sein Sperma aus meinem Arsch sickerte, als er mich weiter fickte und meine Eier heruntertropfte. Als er endlich fertig war, drückte er mich hinein und brach auf mir zusammen, zwang mich keuchend auf meinen Bauch. Als er anfing, weicher zu werden, rollte er sich über mich und legte sich auf seinen Rücken, und in diesem Moment drehte ich mich um und legte mich neben ihn, legte meinen Kopf auf seine Brust, als er begann, sich zu entspannen.
?Das war großartig. Wie war es, die Kirsche eines Mädchens zu pflücken?
„War das dein erstes Mal?
?Dito. Es ist das erste Mal, dass ich spüre, wie ein Mann in mir explodiert.
„Spürst du es, wenn ich komme?“
„Oh mein Gott, ja. Es war wundervoll.
„Also bist du entlassen?“
?Nein, aber ok.?
?Bist du dir sicher??
?Ja. Später heute Nacht.
Wir gingen aus und aßen, gingen zurück ins Zimmer und richteten Chaos an. Ich saugte daran und trank viel und wurde bald betrunken. Er trank weiter, während wir im Bett saßen und fernsahen, und kurz nachdem ich versuchte, mit ihm zu reden, grummelte er nur noch halbherzig. Ich habe die ganze Nacht nicht ejakuliert.
Er lag auf seiner Seite und mein Schwanz war hart wie Stein. Ich zuckte mit den Schultern und es war nur ein leises Geräusch zu hören. Ich streckte die Hand aus und packte seinen Schwanz und fing an zu ziehen, und selbst nach ein paar Minuten gab es keine Bewegung oder Geräusche von ihm. Ich griff nach seinem Arsch und fing an zu spielen, aber es gab keine Bewegung. Ich drückte meinen Finger gegen ihn und er zögerte nicht. Er war betrunkener als ich dachte. Ich habe mich umgedreht und dachte es wäre besser und dann war alles einfach zu geil. Ich streckte die Hand aus und schnappte mir das Öl und machte meinen Schwanz nass. Dann steckte ich in eine große Menge, wahrscheinlich zu viel Arschloch, und ich steckte seinen Kopf in seinen Hintern. Immer noch keine Bewegung. Als ich ein wenig weiter drückte, bewegte es sich leicht, leistete aber keinen Widerstand. Er wirkte überhaupt nicht nervös. Als ich es schaffte, hineinzukommen, wusste ich, dass es ekstatisch gewesen sein muss. Ich fing an, ihn rein und raus zu schieben, ein totes Arschloch, das weder Widerstand leistete noch zustimmte. Ich fickte sie langsam, bis ich bereit war zu ejakulieren, und dann schob ich sie ganz hinein und ejakulierte. Er zappelte, als ich ihn schlug, aber er wehrte sich nicht und wachte nicht auf. Als ich mit der Ejakulation fertig war, schob ich es ganz hinein und ruhte dort, bis es weich wurde und herausfiel. Ich beobachtete, wie das Sperma langsam ihren Arsch hinab lief, und eine riesige Welle des Bedauerns überkam mich, als mir klar wurde, dass ich sie halb vergewaltigt hatte.
Ich stieg aus dem Bett und packte meine Sachen. Ich packte alles in meine schmutzige Tasche, zog alles an, was ich finden konnte, und ohne mich zu verabschieden, machte ich mich auf den Weg zu meinem Auto. Dort angekommen schloss ich die Augen und dachte lange und angestrengt über die Tage nach. Als ich nach Hause kam, duschte ich, fiel ins Bett und wachte erst am nächsten Abend auf.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.