Auszüge aus „the unleashing of sara miller“

0 Aufrufe
0%

Sara Parker war ein alleinstehendes, blondes, sechs Fuß langes Bombenmädchen, das es liebte, zu feiern.

Ihre Eltern konnten sie nicht kontrollieren und als sie sechzehn wurde, wurde sie ins Krankenhaus eingeliefert.

Die Ärzte hielten sie zwei Jahre lang in einer Anstalt und machten Fortschritte.

Sie war ein wenig zahm und musste entlassen werden, weil sie achtzehn war.

Mit achtzehn gelang ihr der Rücktritt.

Während sie in der Anstalt war, lernte sie eine Freundin kennen, also blieb sie eine Weile bei ihr.

Saras Freundin Jessica hat sie mit ein paar Typen verkuppelt.

Sie wollte ausgehen, aber daraus wurde nichts, bis sie eines Tages David Miller traf.

David war ein älterer Mann.

Mit Sara erst achtzehn und David dreißig schien es unmöglich, aber ihre zufällige Begegnung an diesem Abend im Bistro war ein verkappter Segen.

David war beim Anblick von Sara fassungslos.

Sie war fast perfekt schön.

Es gab nichts an diesem Mädchen, das David nicht mochte.

Er lud sie ein, sich hinzusetzen, und sie unterhielten sich drei Stunden lang, bevor Sara gehen musste.

David war geschockt.

Dieses Mädchen war das schönste Mädchen der Welt und er hatte ihre Nummer.

Er rief sie an diesem Freitag für ein Date an und sie sagte ja.

Sie trafen sich im Kino und die beiden hielten Händchen und alles lief sehr gut.

David war ein schüchterner Mensch und Sara ein sehr aufgeschlossenes Mädchen.

Aufgrund seines Engagements für das Institut trank er nie.

Sie wusste, dass sie Alkoholikerin war und rührte nie einen Tropfen an.

Nach drei Monaten heftiger Verabredungen bittet David Sara, ihn zu heiraten, und sie sagte ohne zu zögern Ja.

Die beiden heirateten einen Monat nach Dezember, effektiv am Weihnachtstag.

Sie kauften ein riesiges Haus in Jersey.

Bald darauf bekamen sie ihr erstes Kind Morgan und zwei Jahre später ihr zweites, Mandy.

David war Handelsvertreter für ein großes Pharmaunternehmen und wurde oft außerhalb der Stadt gerufen.

Die beiden waren so verliebt, dass es fast widerlich war.

Sie lagen sich immer in den Armen und waren auf den Partys, die sie veranstalteten, normalerweise die Hauptursache aller Witze.

Fünfundzwanzig Jahre später, Sara jetzt dreiundvierzig und David fünfundfünfzig, und immer noch so verliebt, dass niemand sie trennen konnte.

Das war die Hochzeit, von der alle anderen geträumt haben.

Ihr 25. Hochzeitstag rückte näher.

Sara und David wollten gerade ihre Gelübde erneuern und die Party in ihrem Haus veranstalten.

Es sollte einfach eine Familie werden, die Mädchen David und Sara.

Alle Pläne waren festgelegt, bis auf Davids unerwarteten Anruf aus der Stadt.

Sara war wütend, aber sie wusste, dass sie damit ihre Rechnungen bezahlten.

Sie war sehr verständnisvoll und David sagte ihr, dass er rechtzeitig zur Party zu Hause sein würde.

Der große Tag naht und die inzwischen sechsundzwanzig und siebenundzwanzig Töchter helfen beim Kochen und Dekorieren.

Alles war perfekt und die Mädchen gingen in den Laden, um sich Erfrischungen und Snacks zu holen.

Sara blieb zurück, um sicherzustellen, dass an ihrem besonderen Tag nichts schief ging.

Mandy und Morgan kehrten mit Erfrischungen und zwei neuen Jungs zurück.

Sara rief Mandy in die Küche und fragte sie, was die beiden Jungs machten.

Er sagte Morgan, er solle sich ihnen in der Küche anschließen, um der ganzen Situation auf den Grund zu gehen.

Die Mädchen erklärten, dass sie trotzdem gehen würden.

Sara lächelte und sagte: „Ich denke, es wäre in Ordnung, stellen Sie sicher, dass Sie gehen, bevor Ihr Vater hier ankommt.

Sie stimmten zu und begannen, Erfrischungen vorzubereiten.

Sara betrat das Wohnzimmer, wo die Mädchen und ihre Freunde waren.

Ist das Pauls Mutter?

sagte Mandy.

Paul streckte die Hand aus, um Sara zu schütteln, und Sara sah Paul herum, sah aber nie den älteren Jungen, der Anfang zwanzig sein musste.

Und wer ist das, könnte ich fragen?

Sara scherzte sofort.

Morgan stellte Jimmy Sara vor.

Jimmy war Pauls Cousin von außerhalb der Stadt.

Als Sara ihre Hand ausstreckte, wie er es bei Paul getan hatte, nahm Jimmy sie in seine und küsste sie.

Sara löste sich und verließ den Raum und flüsterte Mandy zu: „Nur eine Stunde, dann verlässt du dieses Haus, bevor dein Vater nach Hause kommt?“.

»Kennen wir Mama?

beide antworteten ihr.

Jetzt, da die Musik spielte und die Mädchen und Jungen tanzten, sagte Jimmy: „Hey, ich bin gleich wieder da, damit wir diese Party beginnen können.“

Er kam mit einer Kiste Bier und sechs Flaschen Champagner zurück.

Gerade als Jimmy wieder drinnen ist, sieht Sara ihn mit Alkohol.

Er ruft die Mädchen noch einmal in die Küche und sagt ihnen, sie sollen gehen und das Getränk mitnehmen.

Sie streiten sich ein bisschen, als Jimmy in die Küche kommt.

Er bietet Sara ein Glas Champagner an, aber sie lehnt ab.

Mandy sagt Jimmy, dass ihre Mutter niemals Dinge anfasst.

Dann klingelt das Telefon.

?Hallo?

Sara antwortete und wie sich herausstellte, war es David, der ihr die schlechte Nachricht überbrachte.

In Buffalo hatte es geschneit und er würde nicht rechtzeitig zurück sein.

Sara sagt ein paar ausgewählte Worte und legt auf.

Es klingelt erneut und David spricht sie an, um sie zu beruhigen.

Mit leicht ruhiger Stimme sagt Sara ihm, dass sie ihn liebt und legt den Hörer fast in Tränen aufgelöst auf.

Er betritt das Esszimmer, in dem die Mädchen waren, und überbringt ihnen die schlechte Nachricht.

Jimmy Missing No Beat bietet ihr wieder einen Drink an und sagt: „Ein Toast auf Sie, Miss Sara Miller, die sexieste Mutter an der Ostküste.“

Sara lehnt den Champagner ab, aber Jimmy sagte fast eindringlich?

Miller, ist es nur Champagner und außerdem ein Toast auf dich?

Sara lächelte und war immer noch sauer, dass David nicht zu Hause war, nahm das Glas und stieß mit Jimmy an.

Er bat um ein weiteres, dann noch eins, und Jimmy kam ihm nach.

Jetzt ruft Jimmy Paul an und befiehlt ihm, in den Laden zu gehen und die Mädchen mitzunehmen.

Paul hat immer getan, was Jimmy ihm gesagt hat, also sind sie gegangen.

Jimmy fordert Sara zum Tanzen auf, aber sie hatte zu viel Spaß daran, den ganzen Champagner zu trinken.

Jimmy geht auf sie zu, nimmt ihre Hand und hebt sie auf die Füße.

Sie beginnen langsam zu tanzen.

Jimmys Hände waren überall auf ihr.

Er muss gedacht haben, er wäre an einem anderen Ort und zu einer anderen Zeit, also ließ er es zu.

Er tanzt zum Sofa und kommt ganz nah heran.

Sie spürt, wie sein Schwanz an ihrem Bein reibt, packt ihn und lächelt mit einem Glucksen.

Die beiden beginnen sich zu küssen, während sie ihn stärker reibt.

Je mehr sein Schwanz wuchs, desto mehr lachte sie.

„Was ist so lustig Sara?“

Kirchen.

Oh, ich sehe, du packst wirklich deine Koffer, ich meine, Schatz?

Sie antwortete: „Nun, tun Sie, was Sie fühlen, Sara zu tun. Es ist alles Ihrs.“

Er antwortete.

Sie knöpfte seine Hose auf, aber stoppt.

„Ich weiß nicht, was ich tue, ich bin betrunken und ich sollte nicht allein mit dir hier sein?“

sagte er zu Jimmy, der ihn wegstieß.

Jimmy erinnerte sie daran, dass David sie in Ruhe gelassen hatte und sie sie nicht einmal im Leben gehen lassen wollte.

Sie argumentiert, aber sie verlor den Kampf und lutschte seinen Schwanz.

Es war mehr, als David packte, also hob sie es auf und ließ es nicht los.

Sie nahm den Geschmack eines riesigen neuen Schwanzes in ihren Mund und kostete ihn eine Weile.

Jimmy legte sie auf das Sofa und fing an, ihre Muschi zu hämmern, was es offensichtlich braucht, er wollte, dass er sie einwickelte, als wäre es sein erstes Mal, Sex zu haben.

Seinen ekstatischen Klängen nach zu urteilen, passte es gut zu uns.

Bei jedem Stoß nach innen weinte und stöhnte sie bei jedem Zug.

? Schneller Bitte?

Sara hat geweint, hat sie nicht Jimmy gesagt?

Gefällt es dir Sarah?

Sara schloss einfach die Augen und erinnerte sich daran, wie sie war, bevor sie David in den Arsch und auf die alte Schule fickte.

Jimmy zog sich aus ihrer nassen Muschi und spritzte ihr auf den Bauch.

Er nahm seine Hände und rieb sie, dann leckte er sich die Hände.

Er zog sich an und half ihr einzuschlafen.

Als die Mädchen und Paul zurückkamen, sagte er, Sara sei ins Bett gegangen und alle vier hätten das Haus für eine weitere Party verlassen.

Am nächsten Morgen wachte Sara auf und als wäre nichts passiert, ging sie nach unten und fing an zu putzen.

Die Mädchen erklärten bereits Sauberkeit.

Dann hielten Paul und Jimmy für ein oder zwei Sekunden inne.

Jimmy näherte sich Sara und fragte sie, ob sie letzte Nacht viel Spaß hatte.

Saras Gesicht senkte sich und dann wurde ihr klar, dass es nicht nur ein Traum war.

Er sagte mit sehr ruhiger Stimme: „Hör zu, Jimmy, niemand muss wissen, was passiert ist.

Mein Leben wäre vorbei, bitte Jimmy, kannst du es niemandem sagen?

Jimmy lächelte nur und sagte?

Schau, ich mache einen Deal mit dir;

Ich werde es keiner Menschenseele sagen, wenn du mit mir irgendwohin fährst?.

Sara lehnte ab, aber Jimmy bestand darauf, dass er es sonst gesagt hätte.

Unnötig zu erwähnen, dass Sara mit ihm ging.

Er entschuldigte sich damit, dass er einige Dinge im Laden brauchte und die beiden gingen.

Jimmy ist in einem Motel angekommen.

Sagte er wütend: „Oh nein, Jimmy, ich werde so etwas nicht noch einmal tun.“

Er sagte ihr, sie würden nichts tun, nur reden.

Sie führte ihn ins Zimmer.

Auf der Theke standen zwei Gläser Eis.

Jimmy schenkte sich einen Scotch und Wodka ein.

Sie nahm den Scotch und Sara betrachtete den Wodka.

Seine Nerven sind gefeuert.

Dann erklärte er Jimmy noch einmal, dass niemand herausfinden muss, was sie getan haben.

Es würde vielen Menschen weh tun.

Sie hat so etwas noch nie getan, seit sie David getroffen hat.

Jimmy sagte ihr, sie solle den Wodka trinken, um sie zu beruhigen.

Langsam hob er das Glas auf und führte es langsam an seine Lippen.

Beim ersten Schluck seufzte sie, beim zweiten lächelte sie und beim dritten fühlte sie sich sehr wohl.

Jimmy schnappte sich eine Tüte vom Tisch in der Ecke und warf sie ihm zu.

Er nahm es und fragte, was in der Tasche sei.

Jimmy sagte ihr nur, sie solle den Inhalt in die Tasche stecken.

Sara sagte nein.

Sagte Jimmy?

Schau, wenn du das für mich tust, werde ich diesen ganzen Schlamassel vergessen?

Sara ging ins Badezimmer und zog das rote Kleid an, das Jimmy in ihrer Tasche hatte.

Sie ist ausgegangen.

Er sagte ihr, sie solle sich vor den Schminkspiegel setzen und das Make-up auftragen, das sie gekauft hatte.

Sie schminkte ihr Gesicht und ihre nun zum Kleid passenden rubinroten Lippen wirkten sexuell verführerisch.

Er schenkt ihr Wodka ein und sie trinkt ihn und die nächste schenkt sich selbst ein.

Jimmy hat telefoniert.

Sara fragte, was es damit auf sich habe, während sie einen nach dem anderen trank.

Jimmy sagte ihr, sie solle gute Arbeit leisten und alles würde bald vorbei sein.

Sara war erleichtert, diese Worte zu hören und fragte sie, was sie tun solle.

Jimmy öffnete die Tür zum Zimmer und ein Mann kam herein und begann sich auszuziehen.

Das ist Mr. Heck, sagte Jimmy Sara.

Ihm Spaß machen, Sara?

fügte er hinzu, als er ging.

Sara ging ein paar Sekunden um Mr. Heck herum und fragte ihn dann, was ihm gefalle.

Sie sagte ‚Ich will Anal machen, einen Blowjob und dann zusehen, wie du deine Muschi fingerst, während ich masturbiere?.

Sara lächelte, zog ihr Kleid aus und beugte sich über das Bett.

Langsam steckte er seinen kleinen Schwanz in ihren Arsch und seine Gedanken wanderten, während er ihren süßen Arsch fickte.

Saras einzige Gedanken gingen zurück zu ihrem normalen Leben.

Er zog sich aus ihr heraus und sie griff nach der Decke, zog seinen Schwanz ab und begann zu saugen.

Es war, als würde man einer professionellen Prostituierten bei der Arbeit zusehen.

Sara wusste, dass der Mann kurz vor dem Abspritzen stand und hörte auf, seinen Schwanz zu saugen.

Sie setzte sich auf den Stuhl vor dem Bett und fing an, ihre nasse Muschi so zu berühren, wie sie wusste, dass er es wollte.

Einer, dann zwei und dann drei umkreisten ihre Muschi und neckten den Mann.

Dann führte sie einen Finger ein und dann kitzelte sie ihre Klitoris ein wenig mehr.

Seine Kamelzehe war steinhart, als er sie für den Mann öffnete.

Jetzt masturbiert er und sieht zu, wie Sara in die Stadt geht. Er schien sehr glücklich mit dieser Hure zu sein.

?Lass mich die Spermaschlampe spüren?

schrie der Mann.

Sara ging hinüber zur Ecke des Bettes und fing an, den Bettpfosten in sie zu schieben.

Sie stürzte sich in einen Spermaregen, als sie zum Orgasmus kam.

Der Mann zog seinen Schwanz schneller, dann kam der Mann.

Sie war fertig und ging zu dem Mann hinüber und leckte das Sperma von seinen Beinen.

Er stand auf und zog sich an.

Sie zog ihre alten Kleider an und ging zum Bett hinüber.

Jimmy öffnete lächelnd die Tür und zählte das Geld, das der Mann ihm für seine neue Prostituierte gegeben hatte.

Sara sagte Jimmy, er solle sie nach Hause bringen.

Jimmy sagte ihr, es gäbe viel zu tun.

Sara war dazu bestimmt, seine Hure für die Ewigkeit zu sein.

Das ist nicht alles.

Jimmy verkaufte es an einen Mann, der einen weißen Bondage-Ring hatte.

Während Sara tagsüber ihr glückliches Haus in Ordnung hielt, war sie nachts für viele eine Hure.

Niemand wusste, worauf sie sich einließ.

Der Mann, der es kaufte, war ein Arzt.

Jemand, den er kannte, als er sechzehn war.

Einer, der böse war, wie kamen sie?

Er brachte sie dazu, mit vielen Männern gleichzeitig Dinge zu tun.

Er hielt sie in Ketten, bis sie ihre Wünsche erfüllte.

Er machte seinen Weg zu Fuß sowie viele andere Dinge.

Er fing an, Heroin auf sie zu schießen, und sie war in seinem Bann.

Bald darauf würde sie in sein Büro gehen und herausfinden, wo die Medikamente aufbewahrt wurden.

Er würde die gedankenkontrollierende Substanz in seinen eigenen Arm schießen.

Was der Arzt wollte, bekam der Arzt.

Sara tat, was ihr gesagt wurde.

Alles, was er verlangte, war, dass seine Familie niemals informiert wird.

Saras Abwärtsspirale beendete ihre nicht.

Wenn Sie lesen möchten, was mit ihr passiert und wie oder ob sie es schafft, aus einer verzweifelten Situation herauszukommen, dann lesen Sie: The Unleashing of Sara Miller.

Das sind auch die Stichworte.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.