Adicktion teil 1 und 2

0 Aufrufe
0%

Anmerkung des Verfassers:

Ich werde versuchen zu erklären, was los ist.

Ich habe diese Geschichte (Adiction) ursprünglich unter dem Namen Staci veröffentlicht.

Das Konto wurde geschlossen, aber die Geschichte wurde immer noch gepostet.

Überprüfen Sie den Link zu Staci, wenn Sie es nicht glauben.

Anscheinend antwortet der Administrator nicht auf E-Mails oder versucht, Fehler zu beheben.

Ich habe viel Zeit damit verbracht, einen Account zu bekommen, der akzeptiert wird, und deshalb habe ich jetzt den Namen dieses dummen Autors.

Es war die einzige, die das System akzeptieren würde, also bleibe ich dabei.

Ich habe die Geschichte umgeschrieben und als „Mein kleines Geheimnis“ gepostet.

und mir wurde sofort gesagt, dass ich es gestohlen hatte.

Tut mir leid, aber NEIN, das habe ich nicht, und hier ist der zweite Teil, um es zu beweisen.

Ob Sie es glauben oder nicht, es ist mir nicht wirklich wichtig.

Ich habe den umgeschriebenen ersten Teil beigefügt, also springen Sie zu Teil 2, wenn Sie ihn nicht noch einmal lesen möchten.

Mein Leben war größtenteils ziemlich langweilig, bis ich 17 wurde.

In diesem Moment fand ich heraus, dass mein Bruder mich ausspionierte.

Sehen Sie, wie unser Haus gebaut wurde, der Schrank meines Bruders teilte eine Wand mit meinem.

Wir wohnten oben in einem schönen großen Haus, und mein Bruder und ich hatten beide begehbare Kleiderschränke und ein eigenes Badezimmer.

Eines Tages suchte ich etwas zum Anziehen, als mir ein kleines Loch in der Rückwand auffiel.

Ich ging hinunter und schaute durch das Loch und bekam ein perfektes Bild vom Bett meines großen Bruders.

Corey war zwei Jahre älter als ich, also war er neunzehn, und mir wurde ziemlich schnell klar, dass er mich ausspionierte.

Mom hätte ihn dazu bringen sollen, in den Wohnheimen des City College zu bleiben!

Wir waren gerade in ein brandneues Haus gezogen und das einzige, was nicht gemacht wurde, war unsere gemeinsame Wand in unseren Schränken.

Coreys Seite hatte keine Felsplatten und deshalb konnte er hineinsehen.

Das Loch war genau zwischen den Brettern seiner Wand.

Es war mir ziemlich peinlich, da er einen perfekten Blick auf mein Bett hatte und ich wusste, dass er mich wahrscheinlich beim Masturbieren sehen würde, wenn die Schranktür geöffnet würde.

Siehst du, ich habe mal herausgefunden, wie gut es ist, meine Muschi zu reiben…..dann habe ich es die meisten Nächte gemacht.

Und ich würde wetten, dass Corey mich dabei beobachtet hat, seit ich weiß nicht wie lange.

Zuerst war ich sauer, aber als ich dachte, dass er mich ansieht, hat er mich dazu gebracht, ihn zu necken, also habe ich eine großartige Produktion gemacht, indem ich ihn mich mit gespreizten Beinen sehen ließ, während ich nachts masturbierte.

Ich wusste nicht, ob sie zusah, aber es machte mich an zu glauben, dass sie zusah, als ich meine Muschi rieb, bis ich abspritzte.

Danach hatte ich mir angewöhnt, nackt in meinem Zimmer herumzulaufen, in der Hoffnung, dass es ihn verrückt machen würde.

Eines Nachts glaubte ich, ein Stöhnen zu hören, als ich mich zu einem weiteren großartigen Orgasmus fingerte.

Ich mochte die neue Macht, die ich hatte, und nun ja, die Wand im Schrank erlaubte mir zu diktieren, was ich mit meinem Bruder teilen wollte.

Als ich am nächsten Tag in den Schrank schaute, war das kleine Loch weg.

Es war ausgeschnitten worden und war jetzt ein Kreis mit einem Durchmesser von etwa 4 Zoll.

Der Trockenbaudübel war im Loch, aber er hatte eine Schraube in der Mitte.

Ich griff nach der Schraube und zog den Stecker.

Ich konnte sein Zimmer und sein Bett so einfach wie den Tag sehen.

Ich steckte den Stecker wieder ein und ging meiner Arbeit nach, machte mich bettfertig.

An diesem Abend machte ich viel Aufhebens um meine Haare.

Ich kämmte meine langen blonden Locken und bewunderte meinen 96-Pfund-Körper im Spiegel, bevor ich alle Lichter ausschaltete und in mein Bett ging.

Ich wollte meinem Bruder eine gute Show bieten und ihn ärgern, weil ich mich ziemlich mies fühlte.

Ich masturbierte wie immer und machte viel Lärm und als ich fertig war, war ich durchnässt.

Als ich in meinen offenen Schrank ging und meine Hände unter meine Kleidung schob, war das große Loch offen.

»He, Corey?

Ich sagte: Hat dir die Show gefallen?

Ich fragte ihn lächelnd in mich hinein: „Ich weiß, dass du mich ausspioniert hast.“

„Fick Schwester,“

Er antwortete: „Du bist so verdammt sexy, ich kann mir nicht helfen.

Du tust meinem Schwanz weh, wenn ich dich nur nackt ansehe!?

Ich war von seinem Kommentar begeistert und sagte ihm: „Von nun an ist dieses Loch nur noch ein Geheimnis zwischen dir und mir.

Sag es niemals jemandem und erzähl es mir nicht … was passiert, wenn wir uns so treffen … ok ??

Ich konnte ihr Gesicht durch das große Loch sehen und sie sagte: ?Okay kleine Schwester… und danke!?

?Willst du an meinen Nippeln saugen??

»Oh Gott, ja!

Würdest du mich verlassen … wirklich!?

Ich legte meine Brust an das Loch und ließ sie durch die Spitze gleiten, spürte, wie sie mit meiner Brustwarze spielte und dann ihren warmen Mund darauf.

Ich musste meine Muschi reiben, während er sie lutschte.

Ich zog ihn zurück und seine Hand und sein Arm fuhren durch das Loch und versuchten mich zu berühren.

Ich ließ ihn meine Nippel spüren und dann stand ich auf und schob die hängenden Klamotten weg und ließ seine Finger meine Muschi erforschen.

Es war richtig geil, als seine Finger anfingen, an meinem Schlitz zu reiben und ich so nass war und mich so darüber aufregte, wie falsch das Ganze doch war, dass ich noch weiter ging.

Als ich anhielt, konnte ich ihn heftig keuchen hören, ?Gott?

Ich bin so hart, ich kann es nicht ertragen!?

Er flüsterte durch das Loch.

?Lass mich sehen?

Ich habe gefragt.

Plötzlich kam sein Schwanz aus dem Loch, groß und hart und seine Eier waren auch in meinem Schrank, der über die Kante hing.

Ich hatte den Penis meines Bruders noch nie im wirklichen Leben gesehen und da war er … groß und hart und stieß mir fast ins Gesicht.

Ich berührte es und hörte meinen Bruder aus seinem Zimmer stöhnen.

Ich packte es … und es war dick und warm in meiner Hand.

Ich hatte schon ein paar meiner Jungs zu verschiedenen Zeiten geblasen, aber nie meinen Bruder!

Es schien nicht so falsch zu sein, da ich ihn nicht sehen konnte und es nur ich und offensichtlich sein Schwanz waren, der in dem Loch in meinem Schrank steckte.

Nachdem ich es eine Weile geleckt hatte, ging ich hinüber und nahm es in meinen Mund.

Der Knopf war rutschig und heiß und fühlte sich nicht viel anders an als alle, die ich probiert hatte.

Ich fing an, ihn zu lutschen und hörte meinen Bruder stöhnen, als ich ihm einen Blowjob gab.

In nur ein paar Minuten erlebte ich eine große Überraschung, als sein Schwanz anfing, heißes Sperma in meine Kehle zu spritzen!

Er muss sehr aufgeregt gewesen sein, denn es war nicht nur eine große Flut, wie ich es gewohnt war.

Ich hätte nie gedacht, dass es so mächtig sein könnte, als eine Explosion nach der anderen aus dem Ende seines Schwanzes schoss.

Ich lutschte und schluckte weiter sein Sperma und sagte dir die Wahrheit ….. es hat mir gefallen … es hat mir sehr gefallen!

?Gott Schwester!?

Corey sagte, nachdem er seinen Schwanz aus dem Loch geholt hatte, ?Du hast mich verrückt gemacht!?

?Sag kein Wort, oder ich werde es nie wieder tun!?

Ich werde es nicht gewinnen … Ich verspreche es!?

sagte Corey.

Das Loch verstopfte und ich ging mit dem Geschmack seines Spermas in meinem Mund ins Bett, selbst nachdem ich mir mehrmals die Zähne geputzt hatte.

Von da an steckte er jeden Abend um 22:30 Uhr seinen Schwanz durch das Loch und ich lutschte ihn, während ich an meiner Muschi spielte.

Ich kam an den Punkt, an dem ich sehen wollte, wie es in meiner Muschi sein würde … also beschloss ich eines Nachts, es herauszufinden.

In dieser Nacht steckte er seinen harten Schwanz durch das Loch und ich fing an, ihn wie gewöhnlich zu lutschen.

Meine Muschi war so nass, als ich daran dachte, dass ich erst kam, nachdem ich daran gelutscht und meine Muschi berührt hatte.

Ich schob seinen Schwanz in sein Zimmer.

Was zum Teufel?

hörte ich meinen Bruder aus seinem Zimmer sagen.

Halt die Klappe und warte eine Sekunde!?

Ich sagte ihm.

Ich drehte mich um und drückte meine Fotze noch mit dem Loch mit meinem Hintern flach an die Wand.

Es dauerte nur ein paar Sekunden, bis ich ihre Finger in mir spürte …… meine nasse Vagina erkundete und dann ihren Knopf an meiner Öffnung, während ich mit meinen Händen auf dem Boden gefaltet war.

Ich konnte unter mich schauen und sehen, wie sein Schwanz unter meiner Muschi meinen nassen Schlitz rieb, während er versuchte herauszufinden, wie er ihn durch das Loch in mich stecken sollte.

Irgendwann bemerkte er es und drückte.

Sein Knopf glitt in mich und dann schrie ich, als er ihn ganz in mich hineinstieß.

Es sah viel größer aus als das, was ich vorher hatte, und es überraschte mich.

?OMG!?

Ich dachte, mein Bruder fickt mich!?

Sein Schwanz fühlte sich so gut an, als er in und aus meiner Muschi glitt.

Er fickte mich weiter und sein Stoß wurde stärker und schneller, und im Handumdrehen hörte ich ihn stöhnen und spürte, wie er in meiner Muschi abspritzte.

Ich konnte fühlen, wie sein Schwanz zuckte, als er sein Sperma ganz durchspritzte.

Es war heiß und kribbelnd und brachte mich wieder zum Abspritzen, es fühlte sich so gut an.

Als ich spürte, wie es schrumpfte, zog ich es heraus, packte es und saugte die Flüssigkeiten vom tropfenden Ende, während er schrie und herumwirbelte.

Ich steckte den Stöpsel wieder in die Wand und ging ins Bett, während sein Sperma immer noch von mir tropfte.

Ich lag einfach da und rieb sein warmes Sperma an meinem warmen Kitzler auf und ab, bis ich zurückkam.

Ich bin dankbar, dass Mama mich vor einigen Jahren zur Empfängnisverhütung verordnet hat.

Ich dachte, es war das erste Mal, dass ich mir Sorgen machte, dass es nicht funktionieren würde, weil er mein Bruder war … aber ich wusste auch, dass es nicht das letzte Mal sein würde, wenn ich es hätte vermeiden können.

Für das folgende Jahr behielten wir das Geheimnis für uns.

Ein- oder zweimal in der Woche, wenn wir ins Bett gingen, konnte ich es kaum erwarten, die Trockenbauwand aus meinem Schrank zu ziehen und den Schwanz meines Bruders zu lutschen oder von ihm gefickt zu werden.

Manchmal würde ich beides tun, wenn es noch hart wäre.

Ich stellte meinen schweren Frisierstuhl in den Schrank, damit ich mich darauf stützen konnte, wenn ich mit meinem Hintern gegen die Wand stieß und das war derjenige, der ihn betrogen hatte.

Alles endete eines Nachts, als meine Mutter spät in mein Zimmer kam.

Es war 10:20 Uhr und meine Muschi war schon feucht, als ich an den Schwanz meines Bruders dachte.

Dad war auf Geschäftsreise verreist und meine Mutter war wohl geil.

Ich trug meinen Morgenmantel und sonst nichts, als sie leise klopfte und im gleichen Morgenmantel wie sie hereinkam.

?Hallo Mama,?

Ich sagte: Was ist das?

„Ich wollte nur gute Nacht sagen, Baby?“

Sagte er, und ich konnte sagen, dass er getrunken hatte.

Mama umarmte mich lange, mehr als natürlich, „Du bist so ein wunderschönes Mädchen.“

Mom sah aus wie ich, blond und dünn.

Sie hatte größere Brüste als meine, aber sie war ziemlich sexy für ihr Alter.

Sie bekam mich, als sie 17 war, und oft dachten die Leute, wir seien Schwestern.

„Ich kenne dein kleines geheimes Gloryhole“,?

Sie sagte mir.

Ich blieb stecken, ohne zu wissen, was genau er meinte ….. was zum Teufel war ein Gloryhole?

Ich frage mich.

Glory Hole ??

Ich habe gefragt.

Du kennst dieses kleine Loch in deinem Kleiderschrank, du hältst es mit deinem langen Kleid bedeckt.

Ich wurde rot und stammelte: „Welches Loch?

? Ach komm schon ,?

Sagte Mom, und betäube mich in meinem Schrank, nachdem ich alle Lichter ausgeschaltet habe.

Sie schlüpfte aus meiner Kleidung und zeigte auf die Schraube im Stecker.

Mama legte einen Finger an ihre Lippen, als wollte sie den Mund halten, und zog den Stecker.

Innerhalb von Sekunden steckte mein Bruder seinen harten Schwanz hinein und stand da, während seine Eier an meiner Gipskartonplatte hingen.

Ich flippte aus, als er es nahm und dann küsste er das Ende des Schwanzes meines Bruders!

Sie fing an, seinen Schwanz zu lutschen und genoss es offensichtlich.

Nach einer Weile blieb er stehen und zeigte auf mich und sprach die Worte: „Du bist dran.“

Ich wusste nicht, was ich denken sollte, aber ich gehorchte ihr, ging auf die Knie und lutschte weiter den Schwanz meines Bruders, wie ich es schon eine Million Mal zuvor getan hatte.

Das Verrückte war der Ausdruck in den Augen meiner Mutter, als sie zusah.

Sie band meinen Morgenmantelgürtel auf und plötzlich rieben ihre heißen Finger meine Muschi, während ich Coreys harten Schwanz lutschte!

Ich war so ausgeflippt, besonders als seine Finger in meine Muschi glitten.

Ich lutschte weiter Coreys Schwanz, während Mama meine Muschi für mich rieb!

Gott hat mich mit den Fingern gefickt, das hat mich dazu gebracht, Coreys Schwanz noch härter zu lutschen.

Mom schob mich beiseite und erlangte die Kontrolle zurück.

Sie fing an, Coreys Schwanz zu lutschen, als würde sie es mögen.

Sein Kopf schaukelte auf und ab, während er seine Eier hielt.

Sie band ihre Robe auf und zog sich vor mir aus, während sie meinem bewusstlosen Bruder mehr Kopf gab.

Mama nahm meine Hand und legte sie auf ihre Muschi und fing an, damit zu reiben.

Ich bekam die Nachricht und rieb ihre Muschi, während ich meinen Bruder lutschte.

Er griff nach seinem Schaft und hob ihn schnell und kraftvoll auf und ab.

Ich konnte sagen, dass er seine Ladung erhielt, als er seinen Körper gegen die Wand schlug.

Sie trocknete es und zog sich dann zurück und küsste mich.

Ich war besonders ausgeflippt, als seine Zunge und das ganze heiße Sperma meines Bruders in meinen Mund floss.

Ich war mit gespreizten Beinen auf meinen Knien und die Hand meiner Mutter rieb meine Muschi, als wir uns küssten und die Ladung meines Bruders teilten.

Dann zog er hart an meinen Nippeln, beugte sich vor und saugte sie so hart, dass ich dachte, ich hätte den Knutschfleck an jeder Brustwarze.

?

Machen Sie es sich wieder schwer?

Mama flüsterte mir ins Ohr, als sie aufhörte, mich zu küssen: „Ich will ihn ficken.“

Ich fühlte mich wie in einem verrückten Traum, aber ich tat, was er wollte, und ich schnappte mir den halbharten Schwanz meines Bruders und fing an, ihn zu lutschen, während Mama anfing, meine Muschi zu reiben und an einer meiner Brustwarzen zu saugen.

Es dauerte nicht lange, bis der Schwanz meines Bruders wieder groß und hart wurde.

Als es lebensgroß war, stand Mama auf und drückte ihren Hintern hinein.

Sie griff nach unten und führte ihn in sich hinein und stöhnte dann, als sie sich ganz nach unten drückte, bis ihr Hintern an der Wand war.

„Komm und küss mich, Baby?“

Sie flüsterte mir zu, als die Wand anfing, hämmernde Geräusche zu machen, als mein Bruder anfing, ihre Muschi zu ficken, ohne zu wissen, dass es Mutter war.

Ich küsste sie, während sie sich vorbeugte, und nahm seinen Schwanz von hinten.

Ich packte ihre Brüste und hielt sie fest, während sie mit meiner Zunge zu mir sprach.

Ich konnte hören, wie ihre Muschi feuchte Geräusche machte, als mein Bruder seinen Schwanz in sie hinein und wieder heraus schlug.

?Oh Gott,?

Sie stöhnte: „Du?

Hat dein Bruder einen schönen Schwanz!?

Sie flüsterte.

?Ich weiß es.?

Scheiße … jaaaa!,?

Sagte Mama, und dann saugte sie meine Zunge in ihren Mund und fing an, ihre Hüften und ihre Muschi über Coreys Schwanz zu beugen.

Mama begann in meinem Mund zu summen und ich wusste, dass sie kommen würde … als ich ihre großen Brüste rieb und meinen Bruder stöhnen hörte, als er in sie schoss.

Mama nahm seinen Schwanz ab und setzte sich mit dem Rücken zur Wand mit dem Loch darin.

Der Schwanz meines Bruders war ganz cremig und nass von Sperma, als er sich zurückzog und verschwand.

„Oh mein Gott, Schwester!“

Corey flüsterte durch das Loch, „Deine Fotze war heute Nacht so heiß und feucht…Danke!?

?Gern geschehen,?

Ich habe es ihm gesagt und den Stecker wieder eingesteckt, bevor er reingeschaut und Mom gesehen hat.

Mom atmete immer noch schwer und ihre Brustwarzen waren große harte Stellen, als sie mich anlächelte, „Erzähl es niemandem, nicht einmal Corey.“

?Ich werde das nicht tun,?

Ich sagte es ihm, als wir aufstanden und zurück in mein Zimmer gingen.

Mama ging in mein Badezimmer und ich folgte ihr wieder geschockt.

Sie spülte die Toilette und nahm dann ein Handtuch und fing an, ihre Muschi an meinem Waschbecken zu waschen, während ich den Hocker benutzte.

„Wow, kann dein Bruder wirklich ein Mädchen füllen!?“

Sagte Mama, als sie ihr blondes Schambein säuberte.

Ich stand auf und wurde rot, als ich ihr das ?Schau!?

Mama sah es und sagte: „Oh, schau mich nicht an, du hast das Gleiche getan.“

Er hielt mich dort, und ich machte meine Hände weich und wusch sie.

Nackt in den Spiegel zu schauen, war fast so, als würde ich meinen eigenen Körper sehen, außer dass sie die größten Brüste hatte.

Mama war einen Zoll größer als ich und wog wahrscheinlich 10-15 Pfund mehr.

Mama hat das Handtuch abgespült und auf den Rand des Waschbeckens gelegt, ?Das ist ja alles schön frisch!?

Er sagte: „Du wusstest nicht, dass deine alte Mutter so eine Hure ist, oder?“

Ich spuckte die Zahnpasta aus und fing an zu lachen, hast du mich wirklich überrascht!?

Ich sagte zu ihr.

„Hey, ich bin vielleicht alt, aber ich werde immer noch sehr, sehr geil,?“

Mama sagte mir, während ich ihr Aussehen im Spiegel bewunderte: „Ich wette, du wirst es auch, wenn du in deinem Alter so bist wie ich.“

Ich habe mir das Gesicht abgewischt, ja … ich kann es nicht leugnen, Mama.

Entschuldigung, wenn ich den ganzen Spaß weggenommen habe?

Sagte er und ging mit noch offenem Gewand hinüber und legte seine Hände in mein offenes Gewand und auf meine Hüften.

Bist du so ein hübsches Mädchen…… so sexy aufgewachsen und sexy aussehend!?

Mama zog mich an sich und das war das erste Mal, dass ich eine nackte Frau umarmt hatte.

Sie drückte ihren warmen, flachen Bauch an meinen und unsere Brüste drückten sich zusammen.

Ihre Brustwarzen waren immer noch hart und ich konnte fühlen, wie sie auf mich drückten.

Ihr Körper war so warm und glatt und es war wirklich schön.

Da ich den ganzen Spaß gestohlen habe, werde ich dich dazu bringen, es zu verzeihen.

Sagte Mama und küsste mich auf den Mund, als ihre Hände hinter mir sanken und meine Pobacken fest drückten.

Ich konnte nicht glauben, dass Mama mich küsste und meinen Schritt zu ihrem zog!

Ich konnte seine Leiste spüren und ließ ihn seine Zunge in meinen Mund stecken.

Ich schloss einfach meine Augen und innerhalb von Sekunden fing ich an, es zu genießen und küsste sie zurück.

Mama unterbrach den Kuss: „Machst du mich geil, Baby?“

Sie flüsterte: „Hast du schon einmal eine Frau deine Muschi essen lassen?“

?Nein,?

Ich sagte es ihm und die Idee ließ mich wieder nass werden.

?Komm schon,?

Sagte Mama und nahm mich an der Hand zu meinem Bett.

Er legte mir ein Kissen unter den Hintern und sagte mir, ich solle deine Beine spreizen: „Leg dich hin und genieße das.“

Ich zuckte zusammen, als sein Mund meine Muschi küsste, und dann spürte ich, wie seine Zunge anfing, sich langsam in meinen Schlitz zu graben und dann wieder nach unten.

Langsam nach oben und dann saugte sie den ganzen Lappen über meinem Kitzler in ihren Mund und fickte ihn mit ihren Lippen fest darum herum.

?Mmmh du schmeckst so gut!?

Flüsterte Mama und fing dann wieder an, mich zu lecken und zu saugen … sanft und langsam, „Es ist so cremig und nass.“

Ich sah zwischen meinen Beinen nach unten, als Mamas Zunge meinen Schlitz aufhob.

Es war mit der milchig weißen Creme meiner Muschi bedeckt.

Ich fühlte das langsame Brennen eines nahenden Orgasmus, als sie mich aß.

Mama lutschte meine Muschi und ich genoss es wirklich!

Er steckte zwei Finger in meine Vagina und fing an, mich mit den Fingern zu ficken, während seine Zunge schnell über meinen Kitzler fuhr.

Oh Gott!…… Ich kam so hart …. aber sie saugte nur noch härter an meiner Klitoris, als meine Hüften anfingen, sich auf und ab zu beugen.

Dann war sie plötzlich auf mir und legte ihre Muschi auf meine Lippen.

Ich leckte es und obwohl es wie das Sperma meines Bruders schmeckte.

Ich fand es lustig, sie dazu zu bringen, sich zu winden, so wie sie mich immer wieder dazu brachte, es zu tun.

Wir brachten uns mehrmals zum Abspritzen, bevor wir mit unseren klatschnassen Gesichtern und Fotzen aufhörten.

Mama dankte mir für alles und ging in ihr Zimmer.

Ich wusch mich noch einmal und brach im Bett zusammen und dachte darüber nach, wie ich meine Mutter und meinen Bruder in derselben Nacht gefickt hatte.

Wir haben nächste Woche nie darüber gesprochen, und Mama hat so getan, als wäre nichts passiert, und ich auch.

Ich würde unser kleines Geheimnis nicht preisgeben und ich hoffte, dass sie es auch nicht tat.

Ein paar Wochen später fand Mama mich alleine und wollte über etwas reden.

„Hey, ist dein Bruder am Freitag bei einem Freund?“

Er sagte: „Denkst du, du könntest auch bei einem Freund übernachten?“

?Weil??

Ich habe gefragt.

„Dein Vater hat Freunde und ich sagte, ich würde für Unterhaltung sorgen.“

Kann ich in meinem Zimmer bleiben?

Ich sagte ihr: „Ich werde sie nicht stören.“

„Nun … mmmmmm, ich hatte gehofft, Ihr Zimmer zu leihen.“

Dann fiel mir ein, dass meine Mutter die Freunde meines Vaters lutschen würde!

? Ich will helfen !?

Ich sagte ihr, „Niemand kann uns auseinanderhalten… bitte!?

Mom sah für eine Minute nachdenklich aus.“ Bist du dir sicher?

Ich hatte es satt, meinen Bruder die ganze Zeit zu lutschen und zu ficken und wollte etwas Neues ausprobieren.

„Ja… Mama… ich will es wirklich.“

Mama hat ein teuflisches Lächeln, Okay, das könnte lustig werden….du und ich zusammen machen so was.?

Habe ich dir jemals gesagt, dass ich ein paar Pornofilme gemacht habe?

Sie fragte.

? O Gott, nein !?

Ich sagte ihr: „Wirklich?“

„Ja, als dein Vater mich geschwängert hat, brauchten wir das Geld, also haben wir es beide getan.“

„Wow, du meinst, ich bin die Tochter von ein paar Pornostars?“

„Ich würde nicht sagen, dass wir Stars waren, die Filme verblassten ziemlich schnell und ich bezweifle, dass einer von ihnen nach all den Jahren noch da draußen ist.“

Das machte mir Angst, aber ich hatte keine Zeit darüber nachzudenken, weil Mom Pläne machen wollte.

Wir machten Pläne, wo ich mit meinem Auto einen Block weiterfahren und zu Fuß zurückgehen würde.

Mom hat mich reingeschmuggelt, während die Kinder unten waren.

Es war so wild, dass es mich für den Rest der Woche geil machte, auf Freitag zu warten.

Der Plan funktionierte wie am Schnürchen, und als ich in mein Zimmer kam, hatte meine Mutter mir einen kleinen Kühlschrank voller Bier dagelassen!

Ich fing an zu trinken und wurde von Minute zu Minute erregt und fragte mich, wie die Schwänze des Freundes meines Vaters aussehen würden.

Um Mitternacht kam Mama herein und schloss meine Tür hinter sich ab.

Sie war ziemlich betrunken und ich auch, als wir alle Lichter ausschalteten und uns auszogen.

Wir gingen in den Schrank und warteten bei dem Loch in der Wand.

Bald hörte ich eine Gruppe lärmender Männer, die die Treppe hinaufstiegen und nach etwas schrien und schrien.

Sie gingen in das Zimmer meines Bruders und innerhalb von Minuten wurden ein großer Schwanz und Eier durch das Loch geschoben und Mama machte sich daran zu arbeiten.

Wir hatten ein kleines, teilweise blockiertes Nachtlicht, so dass es ihnen schwer fallen würde, uns zu sehen, wenn sie durch das Loch schauen würden.

Mir reichte es, meinen ersten unbeschnittenen Schwanz zu sehen.

Es sah so groß aus wie das von Corey und als Mom darüber streichelte, kam der große Knoten zum Vorschein.

Er war etwas größer und dicker als meine Brüder und er sah … viel älter aus.

Mama fing an, daran zu lutschen, und es sah so aus, als würde sie es wirklich genießen.

Es wurde größer und härter wie sie.

Mama hielt hin und wieder an und neckte das große Paar Eier mit ihrer Zunge oder rieb den Knopf an ihrer Brustwarze ….. und kam dann zurück, um sie hart zu saugen und zu streicheln.

Ich hörte ein gedämpftes Stöhnen und beobachtete, wie sich Mamas Kehle auf und ab bewegte, als sie die Ladung schluckte, die sie erhielt.

Sie lutschte und melkte daran, bis es trocken war, und setzte sich dann gegen die Wand und wischte sich mit dem Finger den Samen vom Kinn zum Mund.

Da schob sich noch ein Schwanz durch das Loch und schon war es hart und bereit.

Mama zeigte auf mich und dann auf den großen Schwanz.

Ich kam auf die Idee, dass ich an der Reihe wäre … also schnappte ich es mir und versuchte, es so zu machen, wie ich es bei meiner Mutter gesehen hatte.

Es schmeckte anders als das von Corey und fühlte sich in meinem Mund etwas dicker und länger an.

Ich habe versucht zu sehen, wie weit ich es in meiner Kehle tragen konnte, und ich habe fast alles bekommen.

Ich fühlte mich gut, als ich eine Stimme schreien hörte: „OH FUCK!?

aus dem Nebenzimmer.

Sie fing an zu pochen und der Mann, der sie fuhr, fing an, sie zu pumpen, als ich hart an seinem Knopf saugte.

Dieses Mal konnte ich sagen, dass er explodieren würde, aber ich war nicht darauf vorbereitet, wie viel Sperma er mir gab.

Es schien, als würde es nie aufhören!

Ich schloss meine Lippen hinter den Rand seines Knaufs und saugte so fest ich konnte.

?UNH UNHOOOOOHHH FICK!?

es kam aus dem Nebenzimmer.

Es war die doppelte Ladung, die mein Bruder mir je gegeben hat, aber ich habe fast jeden Tropfen geschluckt.

Einige tropften aus meinem Mund und auf meine Brüste, aber ich denke, wer auch immer es war, liebte es, weil ich ihn immer wieder schreien hörte, als er die Ladung in meine Kehle schüttete.

Mama wartete auf den nächsten Schwanz, als er in unseren kleinen privaten Schrank kam.

Ich versuchte, von ihr zu lernen, indem ich zusah, wie sie dieses Mal mit ihrer Zunge den langen Schaft auf und ab fuhr.

Dann saugte er tatsächlich die Eier des Mannes in seinen Mund und ich hörte ihn stöhnen.

Sie rieb mit ihrem Daumen vor und zurück über die Öffnung seines Penis und saugte den Schaft zur Seite.

Ich trank ein halbes Bier, um den großen Klumpen Sperma zu bekommen, der in meiner Kehle zu stecken schien.

Es ging runter und ich fühlte mich besser, als Mama anfing, laut auf dem seltsamen Knopf zu summen, die großen Eier massierte und dann die Ladung leicht nahm, als mehr Stöhnen durch die Wand drang.

Ich dachte die ganze Zeit, dass es so sein sollte, wie es ist, einen Pornofilm zu drehen, aber es stellte sich heraus, dass es nichts dergleichen war.

Aber das ist später in der Geschichte, also warte.

Mama beugte sich vor und wir küssten uns, als sie meine Brüste rieb und ich ihre Muschi rieb, die sehr nass war.

Ein weiterer Hahn erschien und ich wusste, dass ich wieder an der Reihe war.

Ich saugte mein erstes Paar Eier einzeln in meinen Mund, wie Mama es mir gezeigt hatte.

Es klang seltsam, aber der Besitzer klopfte an die Wand und schrie: „FUCK YEAH!

Saug meine verdammten Nüsse!?

Ich massierte ihre Tasche, die jetzt ein harter Ball in meiner Hand war, und schwang meinen Kopf schnell auf ihrem Knauf hin und her.

Ich lutschte ihn so fest ich konnte, als ich ihn schreien hörte und sein Schwanz anfing große, lange Spermastrahlen in meine Kehle zu schießen.

Ich schluckte die heiße dicke Soße und saugte weiter daran, bis es aufhörte.

Dann habe ich seinen schrumpfenden Schaft gemolken, bis ein großer Tropfen Sperma an der Spitze erschien.

Und dann saugte ich es ab und wischte mir dann das Kinn ab, wie Mama es tat.

Sie sah mich an und es war, als wäre sie stolz darauf, dass ich lernte, wie man Schwänze so lutscht, wie sie es konnte … ohne auch nur ins Schwitzen zu geraten.

Diesmal stand Mama auf und drückte ihren Hintern gegen die Wand, ihre Muschi genau in die Mitte des Lochs und beugte sich über die Bank.

Ich stand auf und gab ihr einen Kuss, als sie den nächsten Schwanz in ihre Muschi nahm.

Oh FICK was?

ist eine heiße kleine Fotze!?

Ich hörte jemanden schreien, als er anfing, meine Mutter durch das Loch in der Wand zu ficken.

Mama zwinkerte mir zu und fing an, ihren ganzen Körper mit kurzen kleinen Pumps darüber zu pumpen.

Ihre Augen schlossen sich und ich konnte sagen, dass sie den seltsamen Schwanz in ihrer Muschi liebte.

Ich spielte mit ihren Nippeln, als sie mit geschlossenem Mund zu stöhnen begann.

Es dauerte nicht lange, bis ich ein lautes Stöhnen hörte, und Moms Augen schnappten auf, als sie die Ladung des Fremden in ihre Fotze nahm.

?Oh Gott…… ich liebe es, wenn sie in mich reinkommen!?

Sie grunzte und pumpte ihre Muschi gegen die Wand, um jeden letzten Tropfen Sperma von Fremden zu bekommen.

Er legte sich zurück auf den Boden, als der cremige Schwanz aus dem Blickfeld verschwand.

Sie saß mit gespreizten Beinen auf ihren Hintern und Knien, rieb die Spalte und kam mit dem Sperma heraus und leckte es von ihren Fingern.

Er bot mir etwas an und ich saugte es von seinen Fingern, während ich auf einen weiteren Schwanz wartete.

Ich hatte die Zeit meines Lebens!

Mama war so schlecht und ich wollte genauso sein wie sie.

Der nächste Schwanz, der auftauchte, war verdammt riesig!

Es war nicht schwierig und es hing gut über den großen Kugeln.

Mama flüsterte, es sei für mich.

Ich war mir nicht sicher, was ich damit machen sollte, weil es so dick und lang war.

Ich hob es einfach auf und steckte den Knauf in meinen Mund und spürte, wie es zu wachsen begann.

Ich lutschte und streichelte es, bis es fast hart wurde, und dann beschloss ich, zu sehen, wie es in meiner Muschi sein würde.

Ich drehte und führte ihn zu meiner Öffnung und drückte … der große Knopf tauchte in mir auf und ich ging langsam zurück und nahm mehr, bis mein Hintern an der Wand war.

Mama war vor mir, wie ein Cheerleader flüstert.

?Wie zum Beispiel?

Fühlst du diesen schönen großen Schwanz ??

?Oh scheiße!?

Es war alles, was ich sagen konnte, als er anfing, mich langsam zu ficken, was Schmerzen verursachte, als er mich weit und tief streckte.

Ich konnte spüren, wie er länger und härter wurde, als er anfing, mich langsam zu ficken.

Ich musste mir auf die Lippe beißen, als Mama meine Schultern nach hinten drückte, während sie meinen Arsch flach gegen die Wand drückte.

Es wurde immer länger und ich konnte den riesigen Knubbel tief in meiner Muschi spüren … weiter als alles, was ich jemals zuvor gefühlt hatte.

Es rutschte nach hinten, bis ich spürte, dass der große Knopf aus meiner Muschi herausspringen und dann langsam zurückgleiten würde.

Es dehnte mich weiter und tiefer als alles, was ich jemals zuvor gefühlt hatte.

Mama kniff meine Brustwarzen und küsste mich herzlich, als ich es nahm.

?Das?

Ist das der Schwanz deines Vaters?

Er flüsterte mir ins Ohr.

Ich habe versucht zu fliehen … aber sie hielt mich an den Schultern zurückgedrängt. Keine Sorge, er weiß nicht, wer du bist.

Viel Spaß Baby…..wie ich es seit Jahren habe.?

Ich konnte es gar nicht glauben!

Mein Vater hat mich durch ein Loch in der Wand gefickt!

Er war so falsch und so ein Twist, dass ich zweimal vor ihm kam.

Nachdem ich das zweite Mal gekommen war, spielte meine Muschi verrückt und fing an zu zucken, als sein riesiger Schwanz tief in mir steckte.

Ich glaube, es wäre zu Ende gegangen, wenn da nicht die Mauer zwischen uns gewesen wäre.

Er wich langsam zurück und kam dann stark und tief zurück und wurde immer schneller.

Plötzlich hörte ich ein lautes Grunzen, das wie die Stimme meines Vaters klang, und spürte, wie sein riesiger Knopf in mich aufstieg, als er schnell zu spritzen begann.

Ich spürte, wie sein Sperma gegen meinen Gebärmutterhals spritzte und er brachte mich ein letztes Mal zum Abspritzen.

Es hörte schließlich auf und ich ließ es weiter aus meiner triefenden Muschi herausspringen.

Der große Schwanz hing dort voller Wichse und tropfte vom Ende.

Ich griff danach und fing an, daran zu saugen, als Mama sich mit ihrem Kopf auf dem Boden zwischen meinen Beinen unter mich legte und anfing, an meiner tropfenden Muschi zu saugen.

Ich konnte fühlen, wie sie das Sperma aus mir herauszog und es machte mich verrückt!

Sie saugte Papas Sperma aus meiner Muschi!

Ein anderer Schwanz ersetzte meinen Vater und ich lutschte ihn, bis er abspritzte.

Ich kam wieder, aber Mama lutschte weiter an meiner Muschi.

Ich saß schließlich auf dem Teppich, als Mama aufstand und ihre Muschi wieder in das Loch steckte.

Sie keuchte heftig und flüsterte, ?Sperma Baby…..sperma in meine verdammte Fotze!?

Als ein Schwanz aus dem Loch in der Wand in sie glitt.

Ich griff unter sie und rieb hart an ihrer Klitoris, und sie stieß ein gedämpftes Stöhnen aus und begann zu kommen.

Als sie fertig war, tropfte Sperma aus ihrer Muschi, als wir den Plug schlossen und ins Badezimmer gingen.

Es war das verrückteste und lustigste, das ich je hatte!

Ich werde diese Nacht nie vergessen, solange ich lebe.

Allein das Schreiben darüber macht mich nass und ich muss masturbieren, bevor ich diese Geschichte beenden kann.

Okay, ich bin zurück mit dem Rest der Geschichte.

Ich sitze hier nackt in meinem Zimmer und meine Muschi kribbelt immer noch und ist wieder nass, wenn ich daran denke, was ein paar Wochen später passiert ist.

Es war ein Montagmorgen und ich kam zu spät zur Schule.

Mama begrüßte mich mit einem Kuss und ich hörte, wie das Auto meines Bruders vorfuhr und losfuhr.

Dad war noch zu Hause, weil er in ein paar Stunden zu einer weiteren Geschäftsreise aufbrechen würde.

Als ich mit der Dusche fertig war, ging ich in den Schrank, um auszusuchen, was ich anziehen würde.

Ich hatte noch nichts an und es dauerte eine Weile, bis ich herausgefunden hatte, was ich zur Schule anziehen sollte.

Ich wollte gerade meine Kleider nehmen und den Schrank verlassen, als ich bemerkte, dass der Dorn aus meinem kleinen Gloryhole auf dem Boden lag.

Zuerst war ich überrascht und stand da und schaute nach unten und fragte mich, warum er gestürzt war.

Ich ging auf die Knie und wollte ihn gerade zurücklegen, als ein riesiger harter Schwanz durch das Loch schoss.

Ich erkannte ihn sofort von dieser Nacht an, als Mama und ich etwas Spaß mit Papas Freunden hatten.

Es musste der Schwanz meines Vaters sein.

Er war der einzige im Haus und er muss mich ausspioniert haben, als ich nackt im Schrank rannte.

Zuerst saß ich nur da und starrte es an.

Es schwankte hin und her, aufgebläht, fett und lang!

Die Bewegung riss mich ab, also nahm ich es und spürte, wie hart und dick der Schaft war.

Ich streichelte ihn ein paar Mal und dann …….. als wäre ich auf Autopilot, küsste ich den heißen Knopf.

Es war warm und weich und sah größer aus als beim letzten Mal, als ich es sah.

Ich schätze, das ganze Bier, das ich in dieser Nacht getrunken habe, hat mein Gehirn getrübt, aber Gott, es war riesig!

Haben Sie schon einmal ein hartgekochtes Ei geschält und auf einmal in den Mund gestopft?

So fühlte sich Papas Apfel in meinem Mund an, nur dass er heiß war und seinen Saft tropfte, als ich ihn in meinen Mund nahm.

Kein Wunder, dass er andere Filme gemacht hat, an die ich dachte, während ich versuchte, mehr zu bekommen.

Ich liebte den Geschmack seines Schwanzes, er schmeckte so gut in meinem Mund!

Ich nahm mir Zeit und genoss es, meine Zunge über seinen großen Schaft und seine Eier laufen zu lassen.

Ich hielt meine linke Brust und rieb meine Brustwarze an der Öffnung seines Penis.

Ich hörte ihn darüber stöhnen und es machte mich an, dass ich ihn zum Stöhnen brachte.

Meine Muschi brannte, als ich beide Hände auf seinen großen Schaft legte und ihn mit seinem riesigen Knauf, der mich fast würgte, auf und ab pumpte.

Ich konnte ihn stöhnen und stöhnen hören, also ging ich noch schneller und lutschte seinen großen Schwanz mit allem, was ich hatte.

Plötzlich begann eine riesige Spermaexplosion aus seinem eiförmigen Knopf zu schießen und ich musste so schnell ich konnte schlucken, als er im Nebenzimmer laut schrie und gegen die Wand schlug.

Habe ich schon erwähnt, wie sehr ich den Geschmack von Sperma mag?

Na ja…. und es gibt nichts schöneres als einen Schwanz in den Mund spritzen zu lassen.

Ich liebe es!

Meine Muschi ist gerade so nass, während ich darüber schreibe, was passiert ist;

Vielleicht muss ich es später fertig machen.

Ich lutschte seinen Schwanz, als er anfing zu schrumpfen und war so geil, dass ich nicht aufhörte.

Ich wollte ihn mal wieder hart machen und steckte ihn in meine Fotze.

Ich hatte nicht viel Glück, es wurde immer weicher, bis ich aufstand und den großen Knopf an meiner nassen Spalte auf und ab rieb.

Dies funktionierte und ich spürte, wie sich der Schaft wieder versteifte.

Ich rieb den Knauf zwischen meinen Schamlippen, bis die Stange zu groß und schwer war, um sie so weit zu biegen.

Ich drehte mich um und trieb das Ende zu meiner Muschi und fing an, darauf zu sichern.

Ich drückte sehr hart gegen den großen Knopf und dann sprang er auf einmal in mich hinein.

Die Penetration brachte mich zum Abspritzen und ich stieß einen riesigen Schrei aus und drückte mich immer weiter zurück, bis mein Hintern die Wand berührte.

Ich stützte mich mit meinen Unterarmen auf die Bank in der Umkleidekabine und drückte meinen Rücken einfach fest gegen die Wand.

Meine Beine zitterten vor Orgasmus und ich fühlte mich so ausgestopft, dass ich Angst hatte, mich zu bewegen.

Das musste ich nicht, denn der große Schwanz fing an, in mich rein und raus zu gleiten.

Meine Muschi war mit Papas großem alten Schwanz gefüllt und der Saft tropfte in meine Schenkel, als er mich fickte.

Ich schrie laut, weil ich so geil war, und ich kam mindestens dreimal, bevor ich spürte, wie sein Schwanz in mir sprudelte.

So sehr du es auch liebst, Sperma zu schlucken, es ist einfach nicht vergleichbar damit, wie gut es sich anfühlt, vollgespritzt zu werden!

Es fühlt sich wirklich heiß an und ich liebe das Gefühl jedes Knalls, wenn er in mich hineinspritzt.

Nachdem er sich aus mir herausgezogen hatte, musste ich ins Badezimmer rennen, weil ich auf den Boden tropfte.

Am Ende duschte ich noch einmal und rannte dann die Treppe hinunter, weil ich zu spät zur Schule kommen würde.

Ich war überrascht, als ich Papa am Tisch sitzen sah, Kaffee trank und die Zeitung las, als wäre nichts gewesen!

Ich sah seinen Koffer neben der Haustür stehen und sagte: „Gehst du früher?“

?Ja, in einer Stunde?

Er lächelte, „Du gibst mir besser einen Abschiedskuss und gehst zur Schule, bevor du zu spät kommst.“

Ich war verwirrt und begann mich zu fragen, ob es wirklich sein Schwanz war, der in dem Loch in meinem Schrank steckte.

Dad stand auf und breitete seine Arme aus, „Gib mir eine Umarmung, Baby.“

Ich ging zu ihm und er umarmte mich fest und ich konnte die Beule in seiner Hose spüren.

Es war weich, aber es war nicht klein und ich wusste, dass er es war.

Ich spürte, dass die Regeln des Nichtredens von ihm, meinem Bruder und meiner Mutter respektiert wurden.

Er küsste mich, ein enttäuschender Kuss auf die Lippen nach dem, was wir gerade getan hatten.

„Ich werde jeden Tag an dich denken.“

Er sagte zu mir: „Ich kann es kaum erwarten, dich zu sehen, wenn ich zurückkomme.“

?Ich liebe dich!?

Ich sagte es ihm und ließ ihn lächelnd stehen und zum Abschied winken.

Als ich zur Schule ging, dachte ich ständig darüber nach, wie ich die dummen Regeln brechen könnte, die ich mir ausgedacht hatte.

Ich wollte mehr als nur ein Loch in der Wand….. Ich wollte so viel mehr!

Es stellte sich heraus, dass Mama tatsächlich zuerst gegen die Regeln verstoßen hat, aber das ist eine andere Geschichte.

(Geht weiter)

TEIL 2 ————————————————

————————————————–

——-

In der gleichen Nacht, in der Vater ging, kam Mutter in mein Zimmer, während mein Bruder bei der Arbeit war.

Corey sollte gegen 23 Uhr zu Hause sein und um 10 Uhr tauchte Mama mit einem großen Bademantel und nicht viel mehr in meinem Zimmer auf.

?Hallo, Baby,?

Er lächelte mich an, schloss meine Tür und schloss sie ab;

„Ich dachte, wir könnten deinen Bruder heute Abend überraschen, wenn du willst?“

?Was für eine Überraschung?

Ich habe sie gefragt.

Hattest du jemals Analsex?

Das hat mich geschockt, die Vorstellung von einem Schwanz in meinem Rücken war neu, machst du das wirklich?

„Dein Vater liebt es, es auf meinen Hintern zu legen,“

Mama reagierte, indem sie ein paar Sachen aus einer der Taschen ihres Morgenmantels zog.

?Wirklich??

fragte ich und versuchte mir den riesigen Schwanz meines Vaters in meinem Hintern vorzustellen.

Es schien unmöglich, aber die Idee begeisterte mich trotzdem.

Ja, und ich wette, er würde es auch gerne anziehen, aber Sie müssen lernen, wie es geht, und etwas Übung bekommen, bevor Sie es anpacken.

Ich dachte immer wieder daran, wie Papa meinen Hintern fickt und fragte mich, wie sein Schwanz wohl wäre oder wie irgendein Schwanz in meinem Hintern wohl wäre.

Mom legte eine große Spritze auf das Bett, die keine Nadel hatte, nur eine Plastikdüse am Ende, ein paar Zentimeter lang.

? Wofür ist das?

Ich habe gefragt.

?Das?

Es ist Schmiermittel;

Gehen Sie den Rücken hoch, um es schön und rutschig zu machen, damit es nicht so sehr wehtut.

Dann ließ Mom ein seltsam aussehendes schwarzes Ding fallen, das sich verjüngte und am Ende einen Ring wie ein Schnuller hatte. „Das nennt man Analplug und gewöhnt dein enges kleines Loch daran, gedehnt zu werden.“

Du willst es also versuchen??

Mom fragte mich: „Ich würde gerne sehen, wie du Coreys Schwanz zum ersten Mal in deinen Rücken nimmst.“

Die ganze schlechte Idee machte mich geil, je länger ich darüber nachdachte.

Mama drückte mich auf den Boden des Bettes und fing an, mich zu küssen.

„Aber zuerst will ich mit dir Liebe machen,?“

Er erzählte es mir und fuhr mit seiner Hand unter mein Hemd und umfasste meine nackten Brüste, während er meine Lippen fest küsste.

Ich küsste sie zurück, weil ich wollte … sie machte mich einfach an und ich entdeckte, dass Sex mit einer Frau anders und viel emotionaler war, dass ich niemals nein zu einer Frau sagen würde, die sich verändert hatte.

mich in der Zukunft.

Mama setzte sich hin und zog ihren Bademantel aus, während ich mein Hemd über meinen Kopf zog und meine Shorts und mein Höschen auszog.

Als ich mich hinlegte, begann er meinen Körper langsam zu massieren.

Fahre mit meiner Hand über meinen Bauch und meine Brüste und dann wieder nach unten.

Sie fuhr mit ihren Fingern durch meinen Schritt und zog leicht, bevor sie entdeckte, wie nass ich bereits war.

Sie neckte nur meine Muschi und rieb sich dann wieder, als sie sich vorbeugte und anfing, meine Brustwarze mit ihrer Zunge zu kitzeln, bevor sie sie in ihren Mund saugte.

Ich war so aufgeregt!

Vor allem, als sie einen ihrer großen Nippel an meine Lippen anlegte und mich für sie daran saugen ließ.

Sie sagte mir, ich solle mich umdrehen und in die Hündchenstellung gehen und kam hinter mir her.

Müssen wir Sie vorbereiten?

sagte er und dann steckte er sein Gesicht in meinen Schritt, seine Zunge fing an, mein Arschloch zu lecken und Gott, es war verrückt!

Als mein Hintern ganz nass war, sagte sie: „Ich werde dich jetzt mit Gleitmittel füllen.“

Ich spürte, wie der Schlauch in mein Loch rutschte und aufstieg. „Das ist Anal-Gleitmittel, es hält länger und ist rutschiger als normal.“

Ich fühlte etwas Kaltes in meinem Hintern, als Mama die ganze Spritze in meinen Rücken spritzte.

„Jetzt zum Stecker, entspann dich und drücke raus, als würdest du auf die Toilette gehen,?“

Mama sagte und ich hörte es bei meiner Eröffnung.

Ich drückte und der Dorn platzte durch meinen engen Ring.

Es wurde für eine Sekunde richtig fett und dann zog es sich wieder zusammen und mein Ring hielt es an Ort und Stelle.

Es war überhaupt nicht so schlimm, und es machte mich an, es auf meinem Rücken zu haben, als Mom mir sagte, ich solle mich hinlegen.

Mom bewegte mich, bis mein Hintern auf der Bettkante lag und meine Beine an den Seiten herunterhingen.

Er nahm vorsichtig jedes meiner Beine und spreizte sie, sodass ich offen dalag und meinen Rücken bedeckte.

Sie zog einen lila Vibrator aus der anderen Tasche ihres Bademantels und kniete sich vor meinen offenen Schritt.

Hast du schon einmal einen Vibrator gespürt?

Sie fragte.

?Nein.?

»Oh, bist du dann bereit für eine Überraschung?

hörte ich sie sagen, und dann begann etwas zwischen meinen Beinen zu summen.

Ich bin fast da, als das Ende meine Muschi berührt!

Verdammt, es war so gut, dass ich einfach meine Augen schloss, als sie anfing, es meinen Schlitz hinauf und hinunter zu benutzen.

Ich spürte seine gerippte Oberfläche, als er in mich geschoben wurde.

Dann spürte ich einen Mund und eine Zunge an meiner Klitoris und fing an, so heiß zu werden, dass ich nicht still sitzen konnte.

Der Plug verdickt sich in meinem Hintern und der Vibrator und Mamas Zunge machen mich wahnsinnig!

„Stell dir vor, wie es wäre, wenn die Schwänze deines Vaters und deines Bruders gleichzeitig in dir drin wären.“

Mama sagte: „Ich denke viel darüber nach.“

Ich habe es mir vorgestellt, ich habe es in meinem Kopf gesehen und es hat mich über den Rand gebracht.

Ich fing an, so heftig zu kommen und zu stöhnen, als Mama mich hart und schnell mit dem gerippten Spielzeug fickte und dann an meiner Klitoris lutschte, bis ich dachte, mein Gehirn würde einfach explodieren!

Als ich mich beruhigte, sagte Mom zu mir, ich solle mich auf das Kissen neben dem Kopfteil legen, und ich tat es.

Sie kletterte auf ihren Knien auf meine Schultern, so dass ihre Muschi knapp über meinem Gesicht war.

Er reichte mir den Vibrator und sagte mir, ich solle ihn auf meinen Hintern setzen.

Ich fand ihr Arschloch und schob den gerippten Schaft in ihren Arsch, als sie anfing zu stöhnen.

Als alles in ihrem Arsch war, sagte sie mir, ich solle ihre verdammte Muschi lecken, weil sie so heiß war!

Ich leckte ihre nassen Falten und begann, das Spielzeug in ihrem Hintern auf und ab zu pumpen, als sie anfing, viel Lärm zu machen.

?Oh ja……. Unh Unh fick meinen Arsch…… leck meine Fotze!?

Mama stöhnte.

Ich konnte sehen, dass sie kurz vor dem Abspritzen stand, also fickte ich sie härter mit dem Spielzeug.

?OH OH OH OH lutsche meinen geilen Kitzlerschwanz!?

Sie schrie und drückte ihre Klitoris an meine Lippen.

Ich saugte hart daran und ihre Muschi ergoss sich Flüssigkeit über mein Kinn und mein Gesicht.

Danach gingen wir ins Badezimmer und Mama wusch das Spielzeug mehrmals mit Seife, nachdem wir aufgeräumt und unsere Zähne geputzt hatten.

„Wenn Corey auftaucht, will ich ihm einen blasen.“

Mama würde zu mir sagen: „Und dann fragst du ihn, ob er es dir auf den Rücken legen will.“

?Oh!

Wirklich??

?Oh Baby, ich kann es kaum erwarten, dein Gesicht zu sehen, wenn du zum ersten Mal einen echten Schwanz in deinem kulinarischen Arsch spürst!?

Ich wurde aufgeregt und dachte nach und fragte mich, wie die Realität aussehen würde.

Ich hatte gehofft, es würde nicht weh tun, damit ich es wirklich genießen könnte.

Mein Rücken fühlte sich entspannt an und der Dorn fühlte sich nicht mehr so ​​fest an, nachdem er eine Stunde in mir war.

Nachdem Corey nach Hause gekommen war, warteten Mom und ich eine halbe Stunde lang in meinem Schrank.

Sie sagte mir, sie habe eine Notiz für ihn auf dem Tresen hinterlassen, dass sie ins Bett gegangen sei.

Ich zog den Stecker und flüsterte Corey durch das Loch zu.

? Ja Schwester ,?

Er antwortete und sah mich durch das Loch an: „Was ist das?

Mom versteckte sich mit dem Rücken an der Wand, damit er es nicht sehen konnte.

„Ich bin gespannt, willst du etwas Kopf?“

Ich habe gefragt.

„Ja… ich hatte auf etwas gehofft.“

Ich will deinen Schwanz lutschen und wenn er dann noch hart ist kannst du ihn mir auf den Hintern stecken.

Ich sagte ihm.

?Machst du Witze!?

Er sagte: „Ich werde hart, wenn ich nur daran denke!“

„Das habe ich noch nie gemacht, also geh langsam, wenn du es tust.“

Ich sagte ihm, was ist jetzt mit diesem Schwanz?

Mama lächelte und wir hörten ein Rascheln von der anderen Seite und dann kam sein Schwanz aus dem großen steifen Loch.

Mama wartete auf ihn und fing an, seinen Knauf zu küssen und zu lutschen.

Ich konnte sagen, dass er sein Sperma wollte.

Ich glaube, sie schluckt genauso gerne Sperma wie ich.

Ich saugte an ihren Nippeln und rieb ihre Muschi, während sie ihre Handflächen an der Wand hielt und ihren Kopf gegen seinen Schwanz schlug, der fast zur Decke zeigte.

Ich konnte erkennen, dass Mama kam, weil sie Coreys Schwanz wie verrückt zappelte und lutschte.

Ich hörte, wie mein Bruder anfing zu grunzen und Mama hob seine Stange, als er in ihren Mund kam … und lutschte seine Ladung, als wäre es das beste Essen der Welt.

Sie beendete das Melken seines immer noch harten Schwanzes, bis er jeden letzten Tropfen auf ihrer Zunge auspresste.

Sie ging aus dem Weg, als Corey seinen Schwanz herauszog und durch das Loch flüsterte.

„Ich bin immer noch hart, wirst du es tun?“

Ich konnte die Erwartung in ihrer Stimme hören, als Mom den Stecker aus meinem Rücken zog.

Ich spürte, wie das Gleitmittel an meiner Ritze herunterlief.

Ja, aber langsam, es ist mein erstes Mal.

Meins auch, kann es kaum erwarten, deinen Arsch zu ficken …. stell es hier … beeil dich!?

Ich drehte mich um und lehnte mich auf die Bank, während Mama mein Gesäß offen hielt, bis mein Arschloch mit dem Gloryhole auf einer Linie lag, und dann drückte ich meinen Hintern gegen die Wand und wartete auf den Schwanz meines Bruders.

Mama drehte sich von Angesicht zu Angesicht vor mir um und sagte: „Entspann dich und drücke aus, bis es in dir ist.“

Ich spürte, wie sein Knopf das Gleitmittel rieb, das aus meinem Hintern kam, und dann fing er an zu drücken.

Ich drückte zurück und schnappte nach Luft, als er auf mich sprang.

Langsam schob er es tiefer und zog es dann für einen weiteren langen langsamen Schlag zurück.

?Gott, dein Arsch ist saftig und heiß……und so verdammt eng!?

Wir haben es durch die Wand gehört.

Ich weiß nicht wirklich, wie ich erklären soll, wie sich ein Schwanz im Rücken anfühlt, außer dass es ein völlig anderes Gefühl ist.

Du bist ein Loch, das verrückte Signale an dein Gehirn sendet, während der Baum hinein- und herausgleitet.

Ich wusste nur, dass ich es wirklich mochte!

Das Haus war wirklich ruhig … außer dass ich stöhnte und stöhnte, während Corey mich fickte.

Mom stand vor mir und küsste mich auf ihren Knien, als ich die Bank fest drückte.

Sie fickte den Vibrator in ihrer Muschi auf und ab, während sie mich ansah.

Von Zeit zu Zeit nahm er es heraus und steckte es mir in den Mund.

Ich saugte daran, als wäre es ein cremiger Schwanz, während Corey immer wieder sagte, wie gut mein Arsch um seinen Schwanz lag.

Ich war kurz vor dem Orgasmus, bis er anfing, hart gegen die Wand zu schlagen und ich spürte, wie sein Schwanz anfing zu zucken und sein Zeug in meinen Hintern schoss.

Dann hatte ich einen riesigen Orgasmus, als ich es nicht mehr halten konnte.

Ich konnte den warmen Samen spüren, der aus dem Ende seines Penis kam, und es war wirklich gut, wieder zu kommen, bevor es vorbei war.

Corey zog seinen schmutzigen Schwanz aus dem Loch und bevor er ging, sagte er zu mir: „Gott, das war unglaublich!“

Können wir das morgen Abend wiederholen??

Ich sah Mom an, die ja den Kopf schüttelte, und mir wurde klar, dass sie es auch wollte.

„Okay“, sagte ich ihm, „ich muss aufräumen und du auch.“

Ich steckte den Stecker wieder ein und Mama lächelte mich an. Also hat es dir gefallen?

?Scheiß drauf!?

Ich sagte es ihr und sie ging weg, als ich in die Dusche ging, um die Sauerei zu waschen, die von meinem Hintern tropfte.

Am nächsten Abend gab es eine Wiederholung, außer dass ich Corey diesmal sagte, was Mom mir gesagt hatte.

„Schwester, können wir das nochmal machen?“

Corey flüsterte durch das Loch.

„Ich will, dass du dieses Mal in meine Muschi spritzt,“

Ich sagte ihm: „Wenn es dir immer noch schwer fällt, lass es hier und ich könnte es tun.“

Corey schob seinen Schwanz durch das Loch und Mama wich zurück.

Sie führte ihn hinein und fing dann an, ihn zu ficken.

Ich konnte an ihrem Gesichtsausdruck erkennen, dass sie es liebte und benutzte den Vibrator an meiner Muschi, als ich sie ansah.

Sie schob sich ganz in ihn hinein und stöhnte, während sie ihren Kitzler rieb … und von der Art, wie Corey durch die Wand stöhnte, wusste ich, dass er in sie spritzte.

Mama zog ihn heraus und fing an, seinen mit Sperma bedeckten Schwanz zu lutschen, der schön hart war.

Auch ich komme von dem Vibrator und dem Blick auf Mamas Gesicht zufrieden.

Zuerst ließ er mich etwas Gleitmittel auf meinen unteren Rücken sprühen und ich wusste, was als nächstes passieren würde.

Sie beendete das Saugen von Cores Schwanz und er war immer noch steinhart und hoffte auf meinen engen kleinen Arsch.

Stattdessen nahm er die Mütter, als er sich umdrehte und hielt seinen Schwanz und ließ ihn in seinen Arsch sinken.

Sie fing an, seinen Schwanz zu ficken, stieß auf und ab und stöhnte, als er in ihren Arsch ein- und ausging.

Es wurde wirklich heiß und machte zu viel Lärm.

Ich hatte Angst, dass Corey wusste, dass es Mutter war und nicht ich, aber ich konnte sie nicht einmal davon abhalten, sie zu küssen.

Corey schrie auch und ich hoffte, dass er Moms Stimme übertönte.

Ich hörte, wie es gegen die Wand schlug und Mama fing an, so laut zu schreien: „YEAH BABY CUM IN MY ASS!?

Dem Ausdruck auf ihrem Gesicht nach zu urteilen, tat er genau das und sie wurde langsamer und genoss es, wie sein Schwanz in ihren Arsch strömte.

Er zog sich zurück und drehte sich um, als sein jetzt schlaffer Schwanz zurückgezogen wurde.

„Gott kleine Schwester, du sahst aus wie Mama!?

sagte Corey durch das offene Loch.

Bevor ich ihre Mama aufhalten konnte sagte sie: ?Es ist Mama und danke für den guten Fick!?

Es herrschte eine so dichte Stille, dass man sie mit einem Messer durchschneiden konnte.

?Mutter??

Ja, Schatz, hast du es gemocht, meine Muschi und meinen Arsch zu ficken?

Mama sagte, weil ich das Gefühl hatte, ich würde sterben.

Immer noch Stille…….dann?Es war fantastisch…Mama!?

Nun, jetzt geh ins Bett und lass es nie deinen Vater erfahren!?

Mom steckte den Stecker wieder ein, und wir gingen schweigend ins Badezimmer.

?da?

hast du es ihm gesagt?

Ich habe gefragt.

Mom sah mich eine Minute lang an und sagte dann: „So lustig das Loch in deinem Schrank auch ist, ich möchte mit ihm schlafen, wie du und ich.

Ich will ihren ganzen nackten Körper über mir spüren, meine Beine um ihre Hüften.

Küsse ihn und liebe ihn, während er in mir ist.?

Ich konnte verstehen, was er sagte, und als ich daran dachte, wie sehr ich meinen Bruder und Vater liebte, wollte ich dasselbe.

? Und Papa ??

fragte ich, ich meine ich will es auch… aber was wird er sagen??

„Habe ich es dir schon gesagt?“

Mama antwortete: „Und er will genauso gerne mit dir schlafen wie ich mit deinem Bruder.“

Das hat mich verärgert und ich musste mich auf den Hocker setzen, wirklich?

„Ja, möchtest du nicht auch mit ihm Liebe machen können?

Ich bekam nur eine Antwort: „Klar, das ist alles, woran ich in letzter Zeit denken kann.“

„Ich denke, es ist an der Zeit, dieses Loch zu versiegeln und es normal zu machen.“

Ich musste zustimmen und konnte es kaum erwarten, dass Dad nach Hause kam.

Ich wachte später am Morgen auf, meine Uhr war 3:10 und ich benutzte das Badezimmer.

Ich schätze, Corey hat mich gehört, denn als ich auf dem Weg zurück ins Bett war, hörte ich ihn durch das Gloryhole zischen.

?Schwester ….. SIS bist du wach ??

Ich ging in meinen Schrank, ja, was ist los ??

Stimmt das, war das wirklich Mama?

Ja, schleich dich hier rein und ich erzähle dir alles.

Okay, komm in einer Sekunde.

Ich steckte den Stecker wieder ein und wollte die Tür öffnen, als mein Bruder hereinkam, nur mit seinen ausgebeulten Baggy-Shorts bekleidet.

Ich schloss und schloss die Tür und er folgte mir zu meinem Bett.

Also sag mir, was passiert ist,?

Sagte er und ich stieg in meinem Pyjama unter die Decke und er setzte sich neben mich aufs Bett.

Ich verbrachte viel Zeit damit, ihm jedes Detail darüber zu erzählen, was vor sich ging.

Er war hin und weg und sagte nur: ?Wow!?

Also, was soll ich tun, Stacy?

Er fragte mich: „Ich meine wegen Mom.“

„Ich schätze, du fickst sie besser, wenn sie das will?“

Ich sagte ihm: „Ich meine, sie liebt dich wirklich und du hättest den Ausdruck auf ihrem Gesicht sehen sollen, als du in sie hineingegangen bist.“

„Ich liebe sie auch und sie macht mich an … aber nicht so sehr wie du.“

?Wirklich??

Ich fragte ihn.

»Schwester, ich wollte es dir schon lange erzählen.

?Was??

„Ich bin in dich verliebt, ich meine, ich weiß, es ist verrückt, aber ich denke die ganze Zeit an dich und jetzt hat Mama etwas für mich.“

Ich hatte Mitleid mit ihm.

Ich setzte mich hin und umarmte fest seine nackte Brust und sagte ihm, dass ich ihn auch liebte.

„Es gibt keinen Grund, warum wir nicht Liebhaber sein können und du nicht gleichzeitig Spaß mit Mama haben kannst.“

?Werde nicht sauer?

Er sagte.

»Nein, es hat mir viel beigebracht;

Glaubst du, was es dich lehren könnte?

Ja, ich wette, du hast Recht und es reicht, dass wir uns ab und zu treffen können…… warum nicht??

?Genau älterer Bruder…aber im Moment ist meine Fotze feucht und ich würde es lieben, wenn du mit mir schläfst.

Ich schätze, die Dinge liefen reibungslos und innerhalb von Minuten war er bei mir unter der Decke.

Küss mich und zieh dich aus.

Ich zog seine Shorts aus und spielte mit seinem Schwanz, während er an meinen Nippeln saugte und mit seinen Händen über meinen nackten Körper fuhr.

Er kletterte auf mich und ich zog meine Beine hoch und auseinander, als er auf mich kam.

Ich weiß, es klingt komisch, aber das war das erste Mal, dass ich es normalerweise mit ihm machte.

Ich meine, all der Sex, den ich bis zu diesem Zeitpunkt hatte, war durch ein Loch in der Wand und es war so viel besser, ihren ganzen Körper an meinem zu spüren.

Ich verstand, was Mama meinte, als sie meine beiden Brüste in ihren Händen hielt, als sein Schwanz meine Öffnung fand und in mich glitt.

Ich legte meine Arme um ihren nackten Rücken, als sie anfing, mich zu ficken, und Gott, es war so wunderbar.

Er küsste mich immer wieder und sagte mir, wie sehr er mich liebte.

Sein Schwanz glitt rein und raus, gleichzeitig saugte er an meinen Nippeln, steckte seine Zunge in mein Ohr und küsste mich leidenschaftlich.

Ich wurde so geil, dass ich meine Beine um ihn schlang, damit er tiefer in mich eindringen konnte, und ihm sagte, er solle mich ficken.

Er tat es und innerhalb von Minuten spürte ich dieses warme Gefühl in meiner Muschi, als sein Schwanz anfing zu pochen und sein Sperma hineinschoss.

Alle Dinge müssen ein Ende haben, und obwohl ich die ganze Nacht mit seinem Schwanz in mir hätte bleiben können, sagte ich ihm, er müsse zurück in sein Zimmer.

Er tat es widerwillig, gab mir aber ein paar wirklich heiße Küsse, bevor er sich herauszog und mich mit meiner tropfenden Muschi auf dem Laken zurückließ, bis ich mich bewegen und aus der kalten, nassen Stelle herauskommen musste.

Am nächsten Morgen tat keiner von uns so, als wäre etwas anders.

Das war es auf jeden Fall, und es sah so aus, als könnten wir uns alle jederzeit ausziehen, wenn jemand damit anfangen würde.

Ich wusste, dass Papa am Freitagnachmittag zu Hause sein würde, und ich schwänzte die Schule und ging nach Hause, um auf ihn zu warten.

Ich war so geil, dass mein Höschen durchnässt war und das war alles, was ich tun konnte, um nicht zu masturbieren und daran zu denken, dass er mich ficken wollte, sobald er ankam.

Ich habe mich in Mamas Zimmer geschlichen und nach einigem Suchen fand ich den Analplug.

Ich wusch und schmierte es und legte es dort hin, wo es sein musste, nachdem ich eine riesige Menge Gleitmittel auf meinen Hintern gespritzt hatte.

Ich wollte Dad eine echte Überraschung bereiten, wenn er nach Hause kommt!

Ich fand eine zugeknöpfte Bluse und trug sie ohne BH.

Dann ein Rock und Ballerinas und ich habe meine Haare gemacht und Parfüm und Lippenstift aufgetragen.

Ich wollte so sexy sein, dass er mir die Klamotten vom Leib riss und mich mit seinem großen Schwanz nahm.

Dad tauchte gegen 14 Uhr auf und war überrascht, als ich auf ihn wartete.

Meine Muschi war klatschnass, als ich darüber nachdachte, was ich für ihn geplant hatte.

„Hey Stacy, wie geht es dir zu Hause?“

Dad lächelte, als er mit seinem Rollkoffer eintrat.

„Ich wollte der Erste sein, der dich zu Hause willkommen heißt, Papa!“

Ich sagte ihm.

Er warf einen Blick auf mich und ging dann rüber, Also hast du deinen alten verpasst, hm?

Ich kniete mich vor ihn und fing an, seinen Gürtel, seine Hose … den Reißverschluss zu öffnen und sie dann herunterzuziehen, während er auf mich herabsah.

Ich zog seine Boxershorts herunter, packte seinen großen Schwanz und küsste das Ende.

?Damit ist deine Frage beantwortet??

sagte ich ihm und saugte den großen eiförmigen Knopf in meinen Mund.

? Ja, Schatz ,?

Er erzählte es mir und sein Schwanz fing an, hart in meinem Mund zu werden, als er seine Hände auf meinen Kopf legte und ihn hin und her in meinen Mund pumpte.

Als sein Schwanz ganz hart war, beugte er sich vor und zog mich auf meine Füße.

Sie küsste meine nassen Lippen und fing dann an, meine Bluse aufzuknöpfen.

Er öffnete es und fing an, meine Brüste zu befühlen und mir zu sagen, wie besonders ich sei, ihn so zu Hause willkommen zu heißen.

Dann zog er seinen Rock aus und ließ mich mit nichts außer meinem durchnässten Höschen zurück.

Er stand von seiner Hose auf und zog den Rest seiner Kleidung aus, während ich zusah.

Dad nahm meine Hand und führte mich in die Küche und gab mir einen Schubs auf die Insel.

Sie packte mein Höschen und riss es in Eile an meinen Beinen herunter, um meine Muschi zu sehen.

Spreizen Sie diese schönen Babypuppenbeine, damit Papa Ihre heiße kleine Muschi lecken kann!?

Das tat ich und er bemerkte, dass mein Hintern stecken blieb. „Was ist das?“

»Ein besonderes Geschenk für dich, Dad?

sagte ich ihr, als sie anfing, ihre Zunge in meine Falten zu stecken und zu schmecken, wie nass ich war.

„Mmmmm, deine Muschi ist so süß,“?

Sie sagte: ?Nachdem ich mit dem Ficken fertig bin, ficke ich deinen engen kleinen Arsch hart!?

Gott brachte mich zum Schwärmen, als er anfing, meinen Schlitz zu lecken und meinen heißen Kitzler zu saugen!

Dad aß mich, bis ich dreimal kam, bevor er mir seinen großen Schwanz gab.

Er hob mich wieder auf die Füße, packte dann meine Hüften und drückte mich gegen sich.

Ich schlang meine Beine um seinen Rücken, als sein großer eiförmiger Knopf meine Öffnung fand und sich mir näherte.

OH MEIN FICK GOTT!

Er füllte mich und ich schlang meine Arme um seinen Hals, als er sich umdrehte und meinen Rücken gegen die Küchenschränke lehnte.

Ich fange an, seinen Schwanz weiter in meine Muschi zu schieben.

Ich ließ meinen Körper auf seinen großen Schwanz sinken, bis er den Boden berührte, den großen Knopf, der meinen Gebärmutterhals berührte.

Ich musste schreien, als er anfing, seinen Schwanz und mich gegen die Wand zu schlagen.

„Oh Gott, es ist so verdammt riesig!“

Ich sagte ihm.

„Ja und ich habe eine Woche Sperma für dich gespart, Baby……. Ich gebe dir alles!?

Die Vorstellung, dass Papa eine riesige Ladung für mich aufgespart hat, machte mich noch mehr an und ich kam, als er meinen Schwanz weiter nach oben hämmerte.

Ich hielt einfach meine Arme um seinen Hals und ließ ihn mich so hart ficken, wie er wollte.

Dad brachte mich zum Küchentisch, sein Schwanz immer noch in mir, und sagte mir, ich solle meine Beine halten.

Ich hielt sie hinter meinen Knien und zog sie zurück, als er wieder anfing, mich zu ficken.

Es ging so tief, dass ich spürte, wie sein Knopf bei jedem Stoß meinen Gebärmutterhals berührte.

Er packte meine Brüste wie Griffe und fing an, laut zu grunzen, als er in mich hinein- und herausfuhr.

Mein Gott!

Er hat mich verarscht und er hat nicht gelogen, was die Last angeht, die er gespart hat.

Es begann in mir zu kommen und ich spürte, wie mindestens ein Dutzend gegen meinen Gebärmutterhals spritzte!

Das Innere meiner Muschi war heiß und ich kam so hart, dass ich fast ohnmächtig wurde, als sein Schwanz weiterhin harte Strahlen seines Spermas gegen das Ende meines Tunnels schoss.

Dad küsste mich, spielte mit meinen Haaren und sagte mir, wie sehr er mich liebte, während sein Schwanz weiter in mir pochte.

Jeder Impuls brachte mich dazu, wieder abspritzen zu wollen, aber er zog sich heraus und brachte mich nach oben in mein Zimmer und ließ mich auf das Bett im Doggystyle klettern.

Da hörten wir Schritte auf der Treppe und Corey brach ein.

?ICH MUSS!?

Corey sagte: Tut mir leid, Dad!?

und fing an zu gehen.

„Ich glaube, deine Schwester würde gerne deinen Schwanz für dich lutschen.

Papa sagte es ihm.

?Ich möchte gerne??

fragte ich und blickte zurück zu Papa, der seinen Schwanz wieder zu Lebensgröße streichelte.

?

Ich würde dich wirklich gerne dabei sehen, oder?

Dad lächelte mich an, „Wie wäre es, wenn du das für deinen lieben alten Vater tust?“

?Sicher,?

Ich sagte ihm.

Ich hätte es sowieso getan, weil mir so verdammt heiß war.

Außerdem gebe ich nie die Möglichkeit auf, einen Schwanz zu lutschen ….. Ich liebe sie!

Corey war innerhalb von Sekunden nackt und ließ sich vor mir aufs Bett fallen.

Ich bückte mich und fing an, ihn zu lutschen, während Papa mir folgte und seinen Schwanz wieder in meine Muschi steckte.

Ich spürte, wie er den Stöpsel aus meinem Rücken zog und seine Finger begannen, mein Arschloch zu ficken, während er mich pumpte.

Ich wurde so erregt und fragte mich, wie es wäre, seinen riesigen Schwanz in meinem Arsch zu haben.

Ich saugte stärker an meinem Bruder und brachte ihn zum Stöhnen.

?Verdammte Schwester!?

Er grunzte.

Dad zog sich zurück und sagte mir, ich solle Coreys Schwanz reiten.

Ich kletterte auf meinen Bruder und glitt an seinem harten Schwanz hinunter, was uns beide zum Stöhnen brachte.

Ich fing an, ihn zu ficken, und dann spürte ich, wie Papa mich auf der Brust meines Bruders zu Boden drückte und sein großer Schwanz an meinem Arschloch rieb.

Dad drückte hart und ich auch, und plötzlich tauchte dieses große Ei von einem Knopf in meinem Hintern auf und Gleitmittel sprudelte mit einem furzenden Geräusch heraus, als sein großer Kolben langsam tiefer eindrang.

?OHHHHHH SCHEISSE!?

Ich schrie, als ich spürte, wie sein Schwanz meinen Hintern zwang, seinen langen, dicken Schaft anzunehmen.

Dad packte meine Handgelenke und hielt sie in meinem unteren Rücken fest, als wäre ich mit Handschellen gefesselt, und fing an, mich hart zu ficken.

Oh Gott, er schlug mit jedem Stoß tiefer in meinen Arsch und Corey hob sich nach oben und fickte meine Muschi.

Ich steckte zwischen meinen beiden Lieblingsmännern auf der Welt fest, und beide waren in mir.

Corey steckte seinen Schwanz in meine Muschi, während Papa meinen Hintern wie verrückt pumpte.

Ich konnte ihre beiden Schwänze in mir spüren, wie sie sich wild hin und her bewegten, und das machte mich vor Geilheit wahnsinnig.

Ich schrie ihn an, er solle es mir geben!

Das ließ mich nur härter ficken und es war mir egal, da ich einen konstanten Orgasmus hatte, der wie Wellen durch meinen Körper auf und ab ging.

Sie kamen beide fast gleichzeitig und ich hatte das Gefühl, als hätten zwei Röhren in mir gezittert, als sie schrien und meine beiden Löcher mit heißem Sperma füllten.

Dad stieg zuerst von mir ab und dann kroch ich von Corey weg, der lächelte und seinen weichen, cremigen Schwanz auf seinem Bauch lag.

?

Muss ich einfach ein Fotobaby haben,?

sagte Papa und machte ein Foto von mir von hinten … aus meinen beiden Löchern lief Sperma aus.

Ich liebe das Foto, weil es mich daran erinnert, wie toll es war, als sie zum ersten Mal einen Doppelfick hatte!

„Gute Arbeit, mein Sohn!“

sagte Dad und klopfte ihm auf den Rücken, als sie mich tropfnass und überall warm ins Badezimmer rennen ließen, innen und außen!

Danach war ich süchtig!

Ich habe den größten Teil meines Tages und meiner Nacht damit verbracht, über ein paar schöne harte Schwänze nachzudenken.

Wie sie schmecken, wie sie sich anfühlen und natürlich wie sie in meinen Mund, meine Muschi oder meinen Arsch spritzen.

Mir hat alles gefallen und ich wollte nochmal zweimal gefickt werden.

Als ich Papa das nächste Mal für mich allein hatte, sagte ich ihm, dass ich diese doppelte Sache noch einmal machen wollte.

Mama hatte ihn zum Einkaufen geschickt, weil ich glaube, er wollte etwas Zeit allein mit meinem Bruder verbringen.

Ich habe mich freiwillig bereit erklärt, mit ihm zu gehen.

?Was ist es?

Er fragte mich, als wir zum Auto zurückkamen.

Wir haben das Zeug in den Kofferraum gesteckt;

Es war nichts, was in den Kühlschrank musste, also dachte ich, ich würde ihn überraschen.

Du weißt, als du von deiner Reise nach Hause kamst, und du und Corey mich gleichzeitig gemacht habt.

Ich sagte es ihm, als wir ins Auto stiegen.

Ich sah mich um und der Parkplatz war am Sonntagabend um 22 Uhr fast leer.

„Hat dir das wirklich gefallen, nicht wahr Baby?“

fragte Papa.

?Oh ja…..es hat so viel Spass gemacht….ich will das nochmal machen.?

Dad startete das Auto und ich streckte die Hand aus und drehte den Schlüssel ab.

?Was tust du??

Kirchen.

Ich griff bis zu seinem Schritt und drückte ihn, „Müssen wir so schnell nach Hause gehen?“

fragte ich und massierte ihre Beule ein wenig mehr.

„Ich denke nicht, was hattest du im Sinn?“

Ich trug nur ein Shirt und Shorts, also griff ich unter das Shirt und hakte die Vorderseite des BHs aus und die Körbchen fielen aus dem Weg.

Ich nahm seine Hand und schob sie unter mein Hemd und ließ ihn meine Brüste fühlen.

»Wir könnten auf den Rücksitz steigen, was ist mit mir?

Ziehe ich alle meine Klamotten für dich aus?

Ich sagte ihm das, während ich weiter seinen Schritt rieb, der viel größer aussah als zu Beginn.

? Genau hier ??

sagte Dad und schaute sich auf dem leeren Parkplatz um.

„Du hast getönte Scheiben, Papa, wer wird das wissen?“

Ich fragte ab, um die Klappe zu öffnen.

?Ich …. ich weiß das nicht??

Dad antwortete, indem er den Parkplatz absuchte.

?Bitte……,?

Ich habe angefleht, ich will jetzt unbedingt deinen Schwanz lutschen!?

?Verdammt!?

Dad meinte immer noch meine harten Nippel reibend, ?Okay, los geht’s!?

Wir fuhren beide los und setzten uns auf den Rücksitz unseres Camry.

Dad zog seine Hose und seine Boxershorts aus, während ich mein Top und meinen BH auszog.

Ich lehnte mich über seinen Schritt und packte seinen Schwanz, der groß und hart wurde.

Ich fing an, ihn abzusaugen und gleichzeitig meine Shorts auszuziehen.

Als ich völlig nackt war, fanden seine Finger meine nasse Muschi und fingen an, sie zu reiben, während ich seinen Schwanz lutschte.

Plötzlich drückte er mich mit dem Rücken zu Boden und riss meine Beine auseinander.

Er steckte seinen Kopf zwischen meine Beine und fing an, an meiner Muschi zu saugen.

Verdammt, ich war so aufgeregt, ihm beim Lecken und Saugen meiner Muschi zuzusehen, dass ich ihm sagte, er solle es mir geben.

Dad zog mich näher und schlüpfte zwischen meine Beine und rieb seinen Fäustling an meiner nassen Fotze.

Es hat mich hart und schnell erwischt, und ich habe es geliebt.

Er fickte mich hart und brachte mich dazu, die ganze Zeit zu schreien und mich zu winden, als sein riesiger Schwanz mich wie eine Hure benutzte.

Ich fühlte mich so und ich mochte es, das einzige, was besser gewesen wäre, wenn mich ein paar andere Typen benutzt hätten, als er fertig war!

Dad hat mir an diesem Abend etwas beigebracht.

?Wenn ich es dir sage…..drücke meinen Schwanz so fest du kannst mit deiner Fotze!?

Dad grunzte, keuchte und pumpte mich hart.

?JETZT!?

Papa grunzte wieder und ich spürte den ersten großen heißen Spritzer seines Schwanzes in meiner Muschi.

Ich drückte seinen Schwanz so fest ich konnte und er stöhnte und bekam einen unordentlichen Ausdruck auf seinem Gesicht, als sein Schwanz anfing zu zucken und hart und schnell zu spritzen.

Ich war so sexy, dass ich mich sofort von jemandem ficken lassen würde!

Ich erzählte Papa, als sein Schwanz anfing zu humpeln, nachdem er fertig war, in mich zu kommen, und ich fühlte mich innerlich völlig warm.

Willst du wirklich mehr als einen Freund haben?

fragte er, als er in mich hinein und aus mir heraus ging und jeden Tropfen aus dem Ende seines Schwanzes kommen ließ.

?Oh ja, ich liebe Sex wie eine verrückte Schlampe!?

Ich sagte ihm.

Papa hat mich angeschaut, bist du genau wie deine Mama, Baby!?

Er sagte es mir und stieg aus.

Wir fingen an, uns schick zu machen, als sie sagte: „Könnte ich ein paar meiner Freunde einladen und wir könnten dir alles geben, was du willst, wenn du es ernst meinst?

Ich musste auf dem Heimweg ein paar Minuten überlegen, ob ich das wirklich durchziehen könnte und entschied: Was ist, wenn du mich vorher betrunken machst?

Ich stimme zu.?

„Okay, ich passe es an.“

Dad sagte beim Starten des Autos: „Wenn du gehst, lass es mich wissen.“

»Ich werde nicht … Ich habe es dir doch gesagt?

Ich hoffte, es nicht zu tun, aber ich fragte mich, ob ich gleichzeitig von einem Haufen seltsamer Männer gefickt werden könnte.

Als die Woche vorbei war, war ich überzeugt, dass es eine große Erregung wäre, wenn ich eine Augenbinde tragen würde, mich zu fragen, wer mir das antun würde.

Aber dann habe ich meine Meinung geändert, weil ich alle Gesichter der Männer sehen wollte, wenn ich sie zum Abspritzen brachte.

Ich habe jede einzelne freie Minute damit verbracht, zu üben, meine Muschi zu quetschen.

In der ersten Woche habe ich nicht viel gemerkt, aber in der zweiten Woche, als ich es 10 oder 20 Mal gemacht habe, war der Schritt meines Höschens von meinem Saft durchnässt.

Ich hatte gehofft, Papa würde sich beeilen und seine Freunde mitbringen!

Ich wollte erleben, wie es ist, von einer Bande gefickt zu werden.

Ich kam an einem Samstagabend spät nach Hause und konnte Stimmen und Gelächter aus dem Keller hören.

Ich fand eine Notiz auf der Küchentheke meiner Mutter, auf der stand, dass sie über Nacht zu Oma gegangen war und Corey mitgenommen hatte.

Er zeichnete ein Herz und sagte: ?Viel Spaß!?

Ich wusste in diesem Moment, dass Dad seine Freunde hatte und dies die Nacht sein würde.

Dad kam herein und gab mir eine Umarmung und einen Kuss.

„Im Kühlschrank ist Bier, komm runter und sag Hallo, wenn du fertig bist?“

Er lächelte: „Bist du sicher, dass du das willst?

?Oh ja!?

Ich sagte es ihm und fing an, ein Bier zu trinken.

Willst du eine Augenbinde?

?Nein, ich will alles sehen?

Ich sagte ihm.

Dad hat mich umarmt und ich hatte das Gefühl, dass er in seinen Shorts schon hart wurde, „Okay, wenn du geil genug bist, komm runter und triff die Jungs.“

Er nahm ein 6er-Pack und ging die Treppe hinunter, während ich noch ein Bier trank.

Ich trank 5 Bier in 30 Minuten und machte mich auf den Weg in mein Zimmer, um mich umzuziehen.

Als ich mein Zimmer betrat, lagen Klamotten auf dem Bett und ein weiterer Zettel.

»Ich dachte, Ihr würdet diesen Honig brauchen.

Es war bei Mama und ich nahm ein pinkfarbenes Höschen mit schwarzem Schrittbesatz.

Ich verstand warum, als sich die Leiste öffnete!

Der BH hatte Löcher in den Körbchen, von denen ich verstand, dass meine Brustwarzen hervorstehen würden.

Ich zog sie aus und zog sie an und als ich meine Beine spreizte, spürte ich die Luft, als sich mein Schritt öffnete und mich meine Muschi sehen ließ.

Ich zog einen großen Morgenmantel an und holte tief Luft, nachdem ich mir die Zähne geputzt und meine Haare zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden hatte.

Ich ging mit dem wirklich coolen Bier nach unten.

Ich musste langsam gehen, weil ich Schwierigkeiten hatte, geradeaus zu gehen.

Meine Muschi war schon nass und als die Luft meinen Bademantel hochwehte, konnte ich es spüren, wie jeder Schritt meinen Schritt offen ließ.

Als ich den verrauchten Raum betrat, hörten alle auf zu reden und fingen an, mich anzusehen.

?Hallo Leute,?

Dad sagte: „Das ist die Enkelin meiner Frau, Stacy.“

Papa stellte seine fünf Freunde vor, die mich immer wieder ansahen und lächelten.

„Stacy hat mir gesagt, dass sie Sex liebt und ihren ersten Gangbang ausprobieren möchte?

Papa hat es ihm gesagt und alle haben gesagt: Oh Scheiße!?

oder etwas ähnliches.

Ihre Gesichter veränderten sich wirklich und sie sahen mich an, als wären sie hungrige Männer … hungrig nach meinem Körper!

Was trägst du unter dieser Robe??

fragte ein Mann.

Ich löste meinen Gürtel, als sich alle am runden Pokertisch meines Vaters nach vorne lehnten.

Ich ließ den Bademantel fallen und ging hinüber, um meinen sitzenden Vater anzuziehen, als die Männer anfingen, anerkennend zu pfeifen.

?

Diese Chips löschen?

sagte Dad und rannte hoch, um mit einer großen Steppdecke vom Sofa zurückzukommen.

Er legte es auf den Tisch und drückte mich dann darauf.

Ich legte mich hin und mein Hintern war an einem Ende und mein Kopf war auf der anderen Seite nahe der Kante.

Die Jungs standen auf und fingen an, sich auszuziehen, der erste nackt, sie fingen an, an einer meiner Brustwarzen zu saugen, und der zweite stellte seine Füße mit gespreizten Beinen auf die Tischkante.

?OMG!?

Er sagte, als er meine Muschi ansah, „Willst du dir die Muschi dieses kleinen Mädchens ansehen!?

Ich spürte, wie seine Finger begannen, meinen nassen Schlitz zu erkunden.

Wie alt ist dieses Mädchen, sieht sie ein bisschen jung aus ??

Sagte ein Typ.

Ist er neulich erst 18 geworden?

Mein Vater sagte zu ihm: „Deshalb ist er zu Besuch hier.“

Der eine Mann fing an, mein Höschen auszuziehen und sagte: „Du wirst das nicht brauchen, ich will deinen ganzen Schritt lecken!“

?

Würdest du es besser nehmen, solange es frisch ist?

Ein anderer Mann scherzte: „Ich schenke ihr zum Geburtstag einen Monat lang Sperma!?

Sie fingen alle an zu lachen und mein BH löste sich, als Dad ein kleines Kissen unter meinen Kopf legte.

Jemand drehte meinen Kopf nach links und legte einen großen harten Schwanz auf meine Lippen, „Hier saugt dieses Baby!?

Ich fing an, den großen heißen Schwanz zu lutschen, als die Männer meine Titten drückten und saugten und eine Zunge anfing, meine Muschi zu erkunden.

Plötzlich hatte ich in jeder Hand einen Schwanz und einen im Mund.

Ich konnte fühlen, wie Finger in meine Muschi glitten.

Scheiße, sie hat eine enge kleine Fotze!?

und dann saugte ein Mund an der Haut und glitt in ihre warmen Eingeweide.

Ich hörte jemanden sagen: Lass mich das eine Weile essen!?

Ein anderer Mund fing an, meine Klitoris zu necken, als zwei Finger in mich glitten.

Sie fingen an, mich zu ficken und mir wurde heiß.

Männer drehten meinen Kopf hin und her, lutschten einen Schwanz und dann einen anderen, während sie meine Titten drückten.

Daddys Schwanz war einer von ihnen und ich erinnere mich, wie ich ihm dabei zusah, wie er seinen Schwanz lutschte.

Er lächelte mich an, als wäre er glücklich darüber, wie viel Spaß ich hatte.

Ich war auch;

Es war der größte Durchbruch, all diese Männer verrückt nach mir zu machen!

?Diese Muschi ist so heiß und saftig,?

Ein Typ sagte: ?Er ist bereit zu ficken!?

Ich fühlte einen Schwanz an meiner Öffnung und dann glitt der harte Schwanz halb in meinen Griff.

Ich stieß ein Stöhnen aus und es kam davon, dass ich einfach spürte, wie er in mich eindrang!

„Magst du diesen Schwanz in dir?“

Der Mann zu meiner Linken sagte: „Mach dir keine Sorgen … du wirst heute Abend viele Schwänze haben!?

und dann steckte er seinen Schwanz wieder in meinen Mund, als der Mann zwischen meinen Beinen anfing zu stöhnen, als er anfing, mich zu ficken.

Der Typ zu meiner Linken legte seine Hand auf meinen Kopf und hielt sie mit meiner rechten Seite in das Kissen gedrückt, als er anfing, meinen Mund und meine Kehle zu ficken.

Kommt die erste Ladung in deinen Rachen?

Er stöhnte: „Das Zweite ist für deine Fotze oder deinen Arsch!?

Er fing an, mich wahnsinnig schnell zu ficken, und dann fing sein Sperma an, mir in den hinteren Teil meiner Kehle zu schießen, als er brüllte.

Eine Sekunde später spürte ich, wie der Schwanz in meiner Muschi anfing zu wackeln, also drückte ich ihn so fest ich konnte mit meiner Muschi.

?OH FICK!?

schrie der Mann, ?Mama Schlampe……ihre Fotze ist wie ein Schraubstock!?

Er stöhnte weiter und ich konnte fühlen, wie sein Schwanz seine Ladung tief in meinen Körper schoss.

Ich habe seinen wichsenden Schwanz immer wieder gequetscht, bis er fertig war, ?Verdammt, er hat meinen Schwanz abgelassen!?

Sagte er und zog es aus mir heraus.

Ich wurde von meinem Vater vom Tisch gezogen und sie legten mich mit dem Gesicht zum unteren Rücken auf die Knie auf das Sofa.

Jemand stellte sich hinter mich und schob seinen Schwanz in meine Muschi und fing an, mich zu ficken, während ich meine Ellbogen auf meinen Rücken legte und Schwanz für Schwanz lutschte.

Ich bekam eine weitere große Ladung gleichzeitig in meine Muschi und meinen Mund.

Der dritte Typ bemerkte, dass das Gleitmittel aus meinem Hintern leckte und stieß einen Schrei aus, nachdem er seinen Finger darauf gesteckt hatte.

?Ihr Arsch ist voller Gleitmittel!?

Er schrie und drückte dann seinen Schwanzknopf, bis er in meinem Hintern platzte.

Kann es kaum erwarten, ihren kleinen Arsch zu ficken!?

schrie der Mann mit seinem Schwanz im Mund.

Danach erinnere ich mich nicht mehr an viel außer einem Mann nach dem anderen. Abspritzen in meiner Muschi, meinem Arsch oder meinem Mund!

Sie fickten mich hart und ließen mich voller Sperma und so müde von ununterbrochenen Orgasmen zurück, dass ich betrunken war.

Ich erinnere mich, dass Papa in meinen Arsch und meine Muschi gespritzt hat.

Es ist nicht zu schwer, weil er so einen riesigen Schwanz hat!

Er und ein anderer Mann haben mich zweimal gefickt, um die Nacht zu beenden.

Nach den Worten, als die Männer erschöpft waren, nahm ich ein langes heißes Bad und als ich sauber war, fiel ich erschöpft ins Bett.

Papa kam mit einem breiten Lächeln und einem riesigen Haufen Geld in mein Zimmer.

?Was ist das??

fragte ich, als sie es vor mir auf das Bett stapelte.

Haben dir alle Jungs Pokergeld zu deinem Geburtstag geschenkt?

Dad sagte zu mir: „Bis zum letzten Dollar.“

?Oh!?

Ich sagte, als ich ihn ansah, „Ich fühle mich trotzdem wie eine Hure.“

?Hattest du Spaß??

fragte Papa.

?Ja, es war unglaublich!?

Hast du um Geld gebeten?

?Nein.?

Du bist also keine Hure, das war ihre Idee, und jeder wollte dir etwas für eine Nacht geben.

Ich bin sicher, sie werden es nie vergessen.

?Gut,?

Ich habe es ihnen gesagt, ich schätze, wenn sie das wollten.

Dad gab mir einen Gute-Nacht-Kuss und ging weg, ich konnte nicht anders, als das Geld zu zählen und es waren über sechshundert Dollar!

Ich legte es in meine Kommode und ging schlafen, fühlte mich immer noch wie eine bezahlte Frau ….. aber ich kam darüber hinweg, als ich am nächsten Tag im Einkaufszentrum einkaufen ging.

(Entschuldigung, speichern Sie Ihre Spam-Kommentare für jemand anderen!)

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.