­čĹů Yoursexybella Girl Bittet Sie Zu Filmen Wie Sie Aus Langeweile Masturbiert ­čĹů

0 Aufrufe
0%


Kapitel 5
Wann hast du davon erfahren?
Dein Vater hat mich nie angelogen.
Wo ist er? Es war Essenszeit.
Mein Vater hat ihn angerufen.
Du wolltest es mir sagen.
Mutter l├Ąchelte. Ich bin froh, dass ich das nicht musste.
Wie-? Das war die schwierigste Frage.
Du kennst Stammzellen. Sie k├Ânnten Samenzellen sein.
Das ist illegal.
Noch nicht. Das Land, in dem du schwanger wurdest, war eher wie ein Zufluchtsort f├╝r verr├╝ckte Wissenschaftler.
Du kaufst mir zu viele Comics, Mama.
Er l├Ąchelte wieder. Ich liebte dein L├Ącheln. Alle waren sehr selten. Du warst kein Experiment. Das Verfahren hat sich ein paar Jahre, bevor ich dich bezahlt habe, um schwanger zu werden, als sicher erwiesen. Sein L├Ącheln verblasste. Ich habe Comics geliebt.
Daddy hat dir gesagt, du sollst erwachsen werden? Das hat er mir erz├Ąhlt, als ich dreizehn war.
Ich lese sie immer noch. Er ber├╝hrte seinen Laptop. Aber ich mag sie nicht so sehr.
L├Ąsst du dich wirklich von ihm regieren?
Nat├╝rlich, Walter. Ich habe es ihm versprochen.
Liegt es daran, dass du ihn liebst?
Er beruhigte sich. Ich liebe dich. Das war unsere Abmachung.
Du wolltest ein Kind und wolltest arbeiten k├Ânnen.
STIMMT. Er strich mit dem Finger ├╝ber das Touchpad. Eine Anwendung wurde gestartet, der Code-Editor. Es juckte ihn danach.
Nein Mama. Ich nahm deinen Finger vom Kissen. Ich habe eine Million Fragen.
Es gibt nur eine Frage, die du brauchst und die du beantworten musst. Liebst du deinen Vater?
Ich lie├č den Finger meiner Mutter los. Ja. Alle anderen Fragen waren wertlos.
Warte. Ich kann nicht anders. Du musst es mir sagen. Ist er wirklich dein Sexpartner?
Das ist privat, Walter. Ich werde ihm nicht sagen, dass du gefragt hast. Er r├╝ttelte an den Schultern und rieb sich den Nacken. Er wollte sich wieder seiner Arbeit widmen.
Ist mein Gro├čvater dein Sexpartner?
Walter. Ich werde nicht geduldig mit dir sein.
Ich habe verloren. Ich wusste nie, was sie wirklich dar├╝ber dachte, wie die M├Ąnner im Haus meiner Mutter sie behandelten. Hmm- bin ich dein Sexpartner? Ich f├╝hlte mich, als w├╝rde ich gleich in meine Hose pinkeln. Ich war so ver├Ąngstigt.
Koch selbst, Walter. Er studierte seinen Code.
Mein Vater kam sp├Ąter in der Nacht an. Ich lernte f├╝r eine spezielle Pr├╝fung, die mich f├╝r ein College-Stipendium qualifizieren k├Ânnte. Es ging durch meine T├╝r.
Gute Nacht Walter.
Gute Nacht – fing ich an zu weinen.
Ich wischte mir gerade die Augen, als meine Mutter an die T├╝r klopfte. Walter, dein Vater ist sehr aufgebracht.
Ich bin traurig. Ich wollte wieder weinen.
Wir reden morgen fr├╝h.
Ich konnte nicht schlafen. Gegen die Ausgangssperre meines Vaters machte ich einen Mitternachtsspaziergang in der Nachbarschaft. Ich kam erst um vier Uhr morgens zur├╝ck. Ich stand auf, indem ich einen Online-Leitfaden f├╝r die Zahmen las. Verdammt. Ich wachte auf, mein Kopf auf meinem Schreibtisch, mit einem Klopfen.
Komm an den Fr├╝hst├╝ckstisch, Walter. Papa hat angerufen.
Ich ging in den Speisesaal, d├╝ster, m├╝de, mit gebrochenem Herzen und ver├Ąngstigt.
Walter, du gehst n├Ąchste Woche aufs College. Deine Mutter und ich werden dein Haus bezahlen.
Ha?
Ich kann nur ich selbst sein, Walter. Du brauchst Zeit und Raum, um herauszufinden, wie du mein angeborenes Geschlecht verarbeiten kannst.
Ich kann damit umgehen. Ich-ich kann damit umgehen, F-Dad.
Er sch├╝ttelte den Kopf.
Liebling, dein Vater hat entschieden.
Ich schlug mit der Hand auf den Tisch. Das habe ich nicht.
Papa sprang auf. Ich kann dich sofort aus meinem Haus befehlen, mein Sohn.
Das kannst du. Dad. Ich konnte ihm nicht gegen├╝bertreten. Aber dann verlierst du auch deine Mutter.
Drei Personen k├Ąmpften mit individuellen Gedanken.
Wir haben eine Abmachung. Du verstehst nicht. Papa fing an.
Ich verstehe, wenn du ihn mich nicht lieben l├Ąsst, wirst du diesen Deal brechen.
Ich muss nicht mit dir leben, Sohn, um dich zu lieben. Meine Mutter unterst├╝tzte ihn.
Versuch es, Mom. Ich bin nicht derjenige, der nichts zu verlieren hat. Beide taten es.
Emotionale Erpressung ist das Schlimmste, Walter.
Ich dachte nicht, dass ich ein Freak bin Ich bin wieder am Boden zerst├Ârt. Ich lie├č mich auf meinen Stuhl fallen und schrie.
Arme schnell um mich geschlungen. Du glaubst es nicht.
Ich dachte, ich w├Ąre ein Freak, seit ich dich zum ersten Mal ficken wollte.
Papa ist explodiert. Verschwinde aus meinem Haus Raus Raus Wir schicken deine Sachen.
Meine Mutter konnte ihn beruhigen. Geh, mein Sohn. Ich rufe deinen Gro├čvater an.
Ich gehe nicht Ich warf die Arme meiner Mutter weg. Ich habe mich gegen meinen Vater gestellt. Ich w├╝rde gehen, wenn du mich liebst.
Er sch├╝ttelte den Kopf. Ich werde dich rausziehen.
Ed Meine Mutter traf ihren Namen.
Ich werde dich ficken Ich zeigte auf ihn. Ich werde dich vergewaltigen, bis du zerbrichst.
Meine Mutter hat meinen Teller ├╝ber meinem Kopf zerbrochen. Die Erinnerung an warme Eier, die auf meinem Gesicht krochen, war die letzte.
Meine erste war eine hei├če Tour. Es ist wie ein H├╝hnerei in deinem Kopf, Walter.
Opa, warum habe ich einen Hahn?
Du fragst zum Teufel?
Wenn meine Eltern Frauen sind, warum habe ich dann einen Drecksack?
Artikel. Gro├čvater war kein gro├čer Wissenschaftler. Er machte sein Geld auf einfache Weise, indem er dumme Leute betrog.
Deine Mutter wurde von deinem anderen Gro├čvater, Walter, vergewaltigt.
Ach nein.
Als dein Vater anfing, mit Lisa auszugehen, wusste er es nicht. Er war bereits von seinen Eltern entfremdet. Ed akzeptiert sein Geburtsgeschlecht nicht gern. Er hasst Frauen.
Aber sie ist lesbisch.
Das sind nur ‚Worte‘.
Sie hat ihr Geschlecht nicht verheimlicht. Lisa hat es einfach angenommen. Verdammt, ich w├╝rde es auch tun. Gro├čvater hasste es, Unvollkommenheit zuzugeben. Lisa war damals eine gro├če Kuh. Ein Mann, der sie wie eine Frau behandelte, war aufregend. Die anderen K├╝he behandelten sie, als h├Ątte sie keine Euter oder Fotzen. Sie wollten sie alle ficken, aber sie war eher eine G├Âttin daf├╝r sie als Frauen.
Meine Mutter und mein Vater waren zusammen, aber sie hatten keinen Sex.
Zuerst. Lisa ist ausgeflippt, als Ed ihr gesagt hat, dass sie transgender ist.
Wie sind sie wieder zusammengekommen?
Lisa flippte vor Neugier aus. Sie hatte Sex mit Ed wie eine Laborratte f├╝r Kokain. Es war Ed, der ausgetrickst wurde. Sie prahlte sogar vor ihren damals geschiedenen Eltern, dass sie eher ein Mann als ihr Vater sei.
Dieser Dreckskerl-Vater war wie ein rachs├╝chtiger Gott hinter Ed her. Er hat ihn und meine Tochter ├╝berfallen. Opa hielt inne. Er ballte die F├Ąuste und seine Kn├Âchel waren wei├č. Noch im Gef├Ąngnis, versuchter Doppelmord.
Ed wollte, dass Lisa abtreibt.
Damals hat Lisa ihren Deal angeboten?
Stimmt. Ich habe ihr gesagt, dass sie dumm ist. Sie ist nicht lesbisch.
Du wolltest, dass sie Sex mit M├Ąnnern hat. Ich schluckte. Mit dir.
Ich mag keinen Sex mit deiner Mutter, Walter. Das stimmt nicht. Das ist ihr einziges Ventil.
L├╝ge nicht. Ich l├Ąchelte. Du peitschst sie gerne wie deine Frau.
Ja. Ich liebe das. Sie mag es auch. Ursula auch. Aber ich steige nicht aus, wenn sie mich anfleht, sie zu ficken. Ich kann auch ein Vibrator sein. Wenn ich noch nicht ejakuliert habe, gehe ich . zu Hause masturbieren und ein Pornostar. Ich habe meinen Gro├čvater noch nie verlegen erlebt.
Wie lange war ich weg?
Lange genug. Sieh dich um.
Meine Sachen stapelten sich im Arbeitszimmer meines Gro├čvaters. Er hatte einige herausgenommen, um Platz f├╝r sie und ein Rollbett zu schaffen. Darauf sa├č er. Ich lag auf ihm mit meinem Kopf in seinem Scho├č. Wie lange kann ich bleiben?
Bis du dir sicher bist, dass du keine Gehirnersch├╝tterung hattest. Erkl├Ąre niemals eine Vergewaltigung vor deiner Mutter.
Ich war zu betrunken. Wie viel Entschuldigung schulde ich?
Ich? Ein gro├čer. F├╝r deinen Vater konnte ihm nichts wehtun.
Mama?
Er ist in mein Zimmer eingezogen.
Ha?
Sie macht sich Sorgen um dich.
Ich versuchte aufzustehen.
Sie wird dich nicht sehen. Noch nicht.
Worte haben mich verlassen. Ich umarmte das Knie meines Gro├čvaters.
Ich habe endlich geschlafen. Es war dunkel, als ich ankam. Es war hell, als ich alleine aufwachte.
Ich t├Ątschelte meinen Kopf und grinste. Die Keramik meiner Mutter muss aus Granit gewesen sein. Ich sah mich um und machte Pl├Ąne. Ich befasste mich mit dem Haufen, der mir am n├Ąchsten war. Endlich habe ich mein Handy gefunden. Er war tot. Dann habe ich das Ladeger├Ąt gefunden. Ich beendete das Sortieren und Stapeln, steckte das Telefon ein und ging. Gro├čvater?
Hier. Er war im Wohnzimmer seiner Wohnung. Es war ein Zimmer mit zwei Schlafzimmern. Das zweite war seine Arbeit. Nun war es auf unbestimmte Zeit wieder ein Schlafzimmer.
Wo ist meine Mutter?
Er ist dein Vater.
Wie sind sie?
├ťberpr├╝fe das Internet. Woher soll ich das wissen? Er sch├╝ttelte seine d├╝nne Zeitung.
Gro├čvater wohnte ein paar Meilen von zu Hause entfernt. Wenn ich jetzt gehe, kann ich dort bis zum Mittagessen spazieren gehen. Vielleicht gab es einen Bus. Mein Gro├čvater lud mich selten zu sich nach Hause ein. Wir haben immer mit mir rumgehangen ÔÇô ich hielt f├╝r einen tr├Ąnenreichen Moment inne.
Wie geht es deinem Kopf?
Du bist immer noch dumm.
Gut. Ich werde meine Blutegel herausnehmen, wenn du dich wieder schlau f├╝hlst.
Dies k├Ânnte eine Weile dauern.
Warum sollte ich das bezweifeln?
Was kann ich kochen?
Salat. Er ist schon gemacht und zerknittert im K├╝hlschrank.
Zweifellos der Job meiner Mutter. Opa mag Burger, Donuts und Senf. Er traute Gurken nicht, weil sie gr├╝n waren, nicht weil sie nicht schmeckten, aber zumindest die mit Knoblauch.
Ich habe die ganze Sch├╝ssel gegessen. Was ist Ihr WLAN-Wissen?
Verzeihung Ich befreite mich von seiner Antwort. F├╝r Opa war das Internet schlimmer als Gurken.
Es hatte Internet auf seinem Kabel, aber bat den Servicetechniker, das WLAN auszuschalten. Ich suchte in meinem Zimmer nach einem Datenkabel. Meine Mutter hatte meine Sachen gepackt, sie so zusammengestellt, wie sie waren. F├╝r jeden bestehenden Standard gab es ein Kabel, das zu drei Generationen von Datensteckverbindern f├╝hrte.
Ich tauchte ins Wohnzimmer ein, hockte mich neben die Kabelbox und stecke mein Netbook in den Pornohimmel. Tats├Ąchlich wollte ich die H├Ąlfte der Frauen, mit denen ich Gesch├Ąfte und Dominanz hatte, erfolgreich und anderweitig per E-Mail erreichen. Ich habe mich krank gemeldet. Vielleicht h├Âren sie den Rest des Sommers nichts von mir. Es gab Meinungsverschiedenheiten in meiner Familie und ich muss vielleicht aufs College wechseln.
Ich las dieselbe Geschichte im Internet, die mein Gro├čvater vor einer Stunde gefaltet hatte. Es war im Schlafzimmer. An der Haust├╝r drehte sich ein Schl├╝ssel. Mama trat ein.
Walter. Er sah mich an, eindeutig besorgt. Wor├╝ber, unklar. Er ging an mir vorbei, Daddy? Er schloss die Schlafzimmert├╝r hinter sich.
Mein Gehirn konnte nicht umhin zu denken, dass sie eine hei├če Sitzung brauchten, aber ich wusste es besser. Sie sprachen ├╝ber mich und meinen Vater und was zu tun sei. Ich w├╝nschte, sie w├Ąren verdammt. Es war f├╝r mich einfacher damit umzugehen.
Eine Stunde sp├Ąter tauchten sie auf, allen voran Opa. Walter, steh auf. Deine Beine m├╝ssen eingeschlafen sein. Er hatte recht. Ich bin um meine F├╝├če herumgekommen. Insekten ├╝berschwemmten meine Waden und Waden. Seine Mutter stand neben ihm. Es war Zeit zu sprechen.
Ich werde tun, was du vorschl├Ągst. Ich gab.
Dein Gro├čvater wird dich vergewaltigen. Die Mutter sprach.
Ich biss mir auf die Lippe. Mama, ich war noch nie so dumm-
Sei nie wieder so viel Sie weinte.
Hass mich. Ich verdiene es.
Walter, halt die Klappe. Opa beruhigte sich. Wir werden ├╝ber deinen Vater sprechen.
Ed l├Ąsst dich nicht nach Hause kommen. sagte Mutter. Ich habe sie gebeten, sich von ihm scheiden zu lassen.
Du bist minderj├Ąhrig. Das wird also nicht lange dauern. Opa liebte es. Geld ist kein Problem. Das Geld, das deine Mutter spart, wird sie in Pelzen und Sklavenjungen bis zum Grab neben mir halten. Die Universit├Ąt wird die Finanzierung verdoppeln. Glaube nicht, dass es einfach wird.
W-wie konnte das sein? Warum so schnell? Ich f├╝hlte mich immer verr├╝ckter
Pst.
Das ist ernst, Walter. Es waren nicht nur Sie. Ed hat sich so lange wohlgef├╝hlt. Die Zustimmung Ihrer Mutter hat ihn davon abgehalten, an sie zu denken, wenn sie h├Ątte helfen k├Ânnen.
Hast du dich mein ganzes Leben lang wie ein gepanzerter Ritter an diese Abmachung gehalten? Wer war der Narr? Ich dachte, es w├Ąre eine starke Faustregel.
Das mag dich schockieren, Walter, aber eine sexuelle Vereinbarung muss buchstabengetreu eingehalten werden.
Eds Problem war, dass er seine Mutter nie dar├╝ber diskutieren lie├č, ihre Gesch├Ąfte anzupassen, um mit den Ver├Ąnderungen in ihrem Leben fertig zu werden.
… weil ein Mann nicht der Mitarbeit von Frauen unterliegt. Ich sah Opa an.
Das habe ich dir doch gesagt. Ich habe meine Zeit auch in dem bl├Âden Zimmer verbracht. Er atmete durch die Nase aus wie eine Teekanne.
Walter. Das Wichtigste ist jetzt, was willst du? Mutter bat.
Ich wollte aus dem Karussell aussteigen. Ich will bei dir bleiben. Ich begann. Sie hatte noch nie so sch├Ân, frei und stark ausgesehen. Und Opa.
Vielen Dank. Er grinste.
Mama. Was willst du?
Endlich war Ruhe in Opas Wohnung.
Ich m├Âchte dich lieben und mit dir arbeiten. Nach all den Jahren hat er nie aufgegeben.
Und Opa?
Er lachte. Und Papa.
Narren In meinem Haus. Das einzige, was man nicht Sch├Ądlingsbek├Ąmpfung nennen kann.
Es war der leichteste Moment. Wir machten f├╝r den Rest des Tages und f├╝r den Abend einen neuen Deal, nicht sexuell. Meine Mutter und ich w├╝rden bis Ende des Sommers bei Anthony wohnen. Ich w├╝rde in die Hauptstadt ziehen, in die Wohnheime, und meine Mutter w├╝rde dort eine eigene Wohnung bekommen. Mein Gro├čvater besuchte uns fr├╝her, wann immer er die Gelegenheit dazu hatte. Meine Mutter bot ihm an, ihm eine Zugfahrkarte zu kaufen. Er verweigerte.
Ich habe getr├Ąumt, du w├╝rdest mehr von Corrin sehen. Vielleicht w├╝rde Cheryl meine Universit├Ąt w├Ąhlen und unsere gemeinsame Zeit fortsetzen. Er hatte angedeutet. Was die Freundschaft betrifft, so war Anne f├╝r alle, die ihr begegneten, eine Quelle des Kummers und der Freude. Nur eine Dating-Site k├Ânnte sie f├╝r den Rest ihrer Vagina in hei├čem Heterosex halten. Es gab eine weite Welt von M├Âglichkeiten f├╝r alle.
Mein Vater hat einen Scheidungsanwalt engagiert.
Schlie├člich habe ich angefangen, Gebrauchtwagen zu verkaufen. Opa lebt in einem Genesungsheim und ist nachts an sein Bett gefesselt, damit er die Krankenschwestern nicht verpr├╝gelt. Es gibt einen Gerichtsbeschluss, der meine Mutter daran hindert, einen Computer zu benutzen. Wir teilten uns Grandpops legal verarmte ehemalige Wohnung.
Ich liebe meinen Vater immer noch. Er hat mich dazu erzogen, willensstark und fair zu sein. Ich liebe meinen Job. Ich ficke keine Kunden. Sie kommen zu mir, nachdem das Internet ihnen gesagt hat, mein Wort ist mein Bund. Ich habe Gina angeheuert, um sicherzustellen, dass ich niemals Schrott verkaufe. Er wurde Partner, ist verheiratet und hat zwei Kinder.
Ich kann meinem Vater immer noch nicht verzeihen. Manchmal beantwortet er meine Nachrichten, aber nicht unsere Anrufe. Er sagt, niemand ist schuld. Anscheinend ist er bereits zusammen. Ich fragte mich, ob Bette es wusste. Ich werde es ihm nicht sagen. Ich bin schuldig, Vater. Er h├Ątte seinen Hund an der Leine halten k├Ânnen, tat er aber nicht. Ihr Anwalt war sich sicher, dass Anne jeden Penny von Ed nahm, weil sie Transgender-Personen hasste. So hat er es zumindest der Jury verkauft.
Er benutzte die Identit├Ąt seines Vaters, um sein Gesch├Ąft zu f├╝hren, weil er der Herr des Hauses war. Trotzdem war es ein gro├čes Verbrechen. Er floh aus dem Gef├Ąngnis, erhielt aber Berufsverbot, das er liebte.
Mein Gro├čvater erlitt drei Jahre nach dem Prozess im Alter von 78 Jahren einen Schlaganfall. Ich arbeitete so hart wie ich konnte, um die Rechnungen zu bezahlen. Corrin gr├╝ndete eine Genesungsstiftung. Wir h├Ątten keinen Cent von ihm angenommen, aber er hat es hinter unserem R├╝cken getan. Das war der Wendepunkt.
Ich konnte genug sparen, um ein kleines Haus am anderen Ende der Stadt zu kaufen. Ich musste mein Gesch├Ąft verlegen und Gina kaufen. Ich hatte M├╝he, mein Parkhaus erfolgreich wieder aufzubauen.
Eines Nachts kam ich m├╝de, aber l├Ąchelnd nach Hause. Ich habe eine Rechnung bezahlt. Es war f├╝r die Werkstatt. Ich schulde immer noch mehr, als ich f├╝r meine Haus- und Gesch├Ąftshypotheken bezahlt habe. Diese Garage verdoppelt mein Einkommen. Ich hatte meine Gesundheit und die Liebe meiner Mutter.
Walter?
Ja Mama. Ich fand ihn, wie er auf einer gef├Ąlschten Schreibmaschinentastatur tippte. Ich umarmte ihre Schultern.
Ich werde etwas mit dir tun.
Arbeite weiter, Mama. Es war wundersch├Ân im blauen Schein des Breitbildmonitors. Schei├č auf Gerichtsbeschl├╝sse. Es ist nicht so, dass es die Cops wirklich interessiert. Der Bew├Ąhrungshelfer h├Ârte nach dem ersten Jahr auf, ihn zu besuchen. Sie hatten mit echter Schei├če zu tun. Trotzdem hat er meinen Ausweis benutzt, w├Ąhrend er online war. Leider hat dies die anr├╝chigsten Dating-Sites hinterlassen, die einfach keine Authentifizierung erfordern, damit er Liebhaber findet, die seine spezifischen Bed├╝rfnisse erf├╝llen k├Ânnen. Es kam zweimal heraus. Ich bezweifle, dass er einen von beiden gefickt hat. Er beschrieb den einen als einen Dom, der versuchte, wie Peter Lorre zu klingen, und den anderen als einen schwulen Mann, der verdammt noch mal raus muss.
Ich ├Âffnete den K├╝hlschrank. Alles sah frisch und lecker aus. Unser Haus war aufger├Ąumt. Meine Mutter hat auch hart gearbeitet. Ich schaltete den K├╝hlschrank aus und ging zu meinem Liegestuhl. Als ich hereinkam, hatte ich Angst, dass ich einschlafen w├╝rde. Ich habe geh├Ârt, dass meine Mutter ihren Computer heruntergefahren hat.
Schatz, ich brauche deine Hilfe.
Nein, Mama, das tust du nicht.
Was kann ich tun, damit Sie mir helfen?
Du musst es akzeptieren. Ich erinnerte ihn. Das w├╝rde er nie. Das Original war seine lebenslange Lehre.
In Ordnung.
Mein Herz hat aufgeh├Ârt zu schlagen.
Ich werde akzeptieren.
Es begann wieder mit einem Gebr├╝ll, das aus dem Raum zu h├Âren war. Sieben Jahre sp├Ąter habe ich nicht gefragt, warum jetzt. Ich glitt aus dem tiefen Stuhl und stand mit klarem Kopf auf. In Ordnung.
Meine Mutter stand auf und ging auf mich zu.
Geh auf die Knie, Mutter. Sag mir genau, womit du einverstanden bist.
Er kniete sich langsam und sanft hin. Ich verspreche, dir zu gehorchen. Ich verspreche, dir alles zu geben, was mir geh├Ârt.
Als Gegenleistung f├╝r deinen Gehorsam und deinen Besitz werde ich dich k├Ârperlich bestrafen, wann immer ich will, und dich von ganzem Herzen lieben. F├╝r den letzten Teil musste ich nichts versprechen. Er wusste.
Jetzt?
Ich nickte. Warte dort. Ich wollte rennen, aber ich ging ins Badezimmer und sah mir seine Sachen an. Ich habe es gefunden, vergraben unter einigen ihrer Kosmetika. Ich habe es ihm gebracht.
Behalte das beim n├Ąchsten Mal bei dir.
Ja.
Nein. Ich habe meine Meinung ge├Ąndert. Ich habe ihren Lippenstift vor ihr versteckt. Steh auf und beuge dich ├╝ber die Armlehne meines Stuhls.
Vielen Dank.
Sohn.
Danke Sohn. Vorsichtig b├╝ckte er sich. Das haben wir noch nie gemacht. Er hatte nie gebettelt, und ich hatte ihm nie einen Antrag gemacht. Ich wollte ihre volle Zustimmung.
Mom. Zuerst werde ich dich daf├╝r bestrafen, dass du mich warten l├Ąsst.
ENDE

Hinzuf├╝gt von:
Datum: Oktober 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert