Geiles Girl und Schlampe war zum Ficken da und gehorchte, wie eine BDSM Sklavin

Gefesselt und geknebelt führte man uns die Frau vor, die nur darauf wartet, von allen brutal rangenommen zu werden. Ihre gespreizte Votze wurde hart bearbeitet und ein Orgasmus nach dem anderen folgte. Ein genialer Fick, der eine Belastungsprobe für den Arsch der BDSM Sklavin war.

Heute sollte ich das erste Mal die Möglichkeit erhalten, die BDSM Praktik Kennen zu Lernen. Denn mein Freund Ralf rief mich an und teilte mir mit, dass er heute Abend in eine spezielle Location gehen würde, wo er einen Vertrauten mitnehmen durfte. Das Thema für diese Nacht war eine Zwangsvorführung im BDSM Bereich. Noch hatte ich keine Ahnung was mich dort erwarten würde, war aber aufgrund der Erzählungen von Ralf schon mächtig gespannt darauf. Meine Konzentration auf Arbeit ließ schon am frühen Nachmittag nach, da sich meine Gedanken nur noch um den heutigen Abend drehten. Gegen 19.00 Uhr klingelte dann Ralf um mich abzuholen. Meine Neugierde brach förmlich aus mir heraus und ich löcherte ihn mit tausenden Fragen. Ralf war in der Sklavin Szene bestens bekannt und versuchte mich zu beruhigen.

Fessel und Sklavin Spiele waren pervers mit dieser Frau

Er gab mir einfach den Rat, so zu bleiben wie ich war und alles auf mich zukommen zu lassen. Etwa 30 Minuten später erreichten wir unser Ziel auf einem Hinterhof im Industriegebiet. Um es mal genau zu nehmen, befanden wir uns in einer ausgebauten Fabrikhalle, die für genau solche Events zu Mieten war. Als wir den Laden betraten, war ich etwas erstaunt, denn eigentlich war es eine Kneipe. Auf der linken Seite befand sich ein langer Tresen wogegen rechts kleine Tische standen. Die Mitte im Raum bot eine große freie Fläche. Überall saßen vereinzelt Männer und Frauen die sich unterhielten. Im Hintergrund klang unterschwellig Musik und ich setzte mich voller Erwartungen an einen freien Tisch. Ralf bestellte zwei Flaschen Bier und stellte mich diversen Leuten vor.

Nach etwa weiteren zwanzig Minuten wurde dann das Licht etwas gedimmt und eine seltsame Ruhe kehrte ein. Aus einer Tür, die sich hinter dem Tresen befand, kam eine Frau heraus deren Hände auf dem Rücken gebunden waren. Wie eine Sklavin kam sie. Sie hatte blonde lange Haare, die zu einem Zopf gebunden waren und um den Hals trug sie eine Art Hundehalsband, mit Edelstahl verzierten Stacheln. Ein zweite Frau befand sich, ganz in schwarzem Leder gekleidet, direkt hinter ihr und hielt mit ernster Miene das Halsband fest. Die blonde Frau war völlig nackt und erweckte den Eindruck einer willenlosen Sklavin, aber eine Sklavin von enormer Schönheit. Ihre Brüste waren fleischig und hingen durch die Schwerkraft leicht nach unten, während ihre Pflaume glatt rasiert war.

Die Frau mit der Leine dirigierte sie an den Tresen wo sie jeder wie er wollte begrabschen konnte. Einige zogen ihr die Nippel lang, worauf die Sklavin laut aufschrie. Andere kneteten ihre Titten oder hauten ihr auf den blanken Arsch. Nach dem sie von allen ausgiebig begutachtet wurde, musste die Frau sich in die Mitte stellen. Die Beine wurden maximal gespreizt und mit einer Querstange verbunden, damit sie sich dieser Stellung nicht entziehen konnte. Dann steckte man ihr einen Gummiball in den Mund, den sie von alleine nicht hätte Ausspucken können. Gespreizt, geknebelt und gefesselt wurde sie dann von der anderen Frau mit einem Stromvibrator traktiert.

Ein einzigartiges gerät, das einen 25cm langen Griff hat und am Ende, mit einem weichen Tennisball großen Gummiball versehen ist. Dieser bezieht dann über die Steckdose seinen Strom und löst unterschiedlich starke Vibrationen aus. Dieses Gerät hielt man ihr dann voll auf den Kitzler bis sie im Sekundentakt zum Orgasmus kam. Ihr Körper spannte sich extrem unter diesen Gefühlsexplosionen, wobei ihre Hände sich unnormal verkrampften. Dennoch erkannte man eine unglaubliche Geilheit dieser Sklavin, an ihren Gesichtszügen, die sich natürlich auch auf die anderen übertrug. So langsam kam Bewegung in das Szenario und einzelne Männer standen auf und näherten sich der Frau.

Wie wilde Tiere vielen sie über diese Frau her und fickten die Sklavin in jedes Loch

Unzählige Hände berührten ihre Titten und fingerten sie in die feuchten Löcher, bis irgendjemand über ihrem Kopf eine Ölflasche leerte. Man befreite sie von ihrem Mundknebel, was die Männer sofort ausnutzten. Einer nach dem anderen holte seinen Schwanz hervor und rammte ihn der Frau, unserer Sklavin bis tief in den Rachen hinein. Man umwickelte ihre Titten mit einem Seil und staute das Blut ab, bis sie bläulich anliefen. Die Nippel erhielten jeweils eine Wäscheklammer und schienen die Lust bei der Frau und Sklavin noch zu steigern. So langsam verlor man jegliche Art der Hemmung und somit fickten sie die wehrlose Frau wie wilde Tiere. Sie wurde weder gefragt noch scherte man sich darum wie ihr es wohl dabei geht. Ralf erklärte mir, dass es ein Codewort gibt, das sie jederzeit sagen kann wenn sie es nicht mehr aushalten sollte.
Er versicherte mir aber, dass es genau der Kick ist, von fremden so genommen zu werden. Die ersten Männer waren dann so weit und entluden sich fett auf ihrem Gesicht. Dankbar und gierig streckte sie die Zunge heraus um jeden Tropfen auch wirklich spüren zu können.

Auf ihrem Arsch konnte man deutliche Fingerabdrücke sehen, die ihr die Männer beim Ficken verabreichten. Nach einer gefühlten Ewigkeit lag sie dann nur noch erschöpft auf dem Rücken und wartete förmlich darauf, die restlichen Schwänze endlich aussaugen zu dürfen. Jeder wurde von der Sklavin und Frau abgemelkt und rotzte seine Ladung stöhnend auf ihren Körper. Als der Akt dann sein Ende fand, befreite man die Sklavin und nahm sie lachend und liebevoll in den Arm. Ich war erleichtert die Frau danach zufrieden und entspannt zu sehen und brauchte noch einige Tage, um das erlebte verarbeiten zu können.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Eigene Überschrift
Eigener Text
Escort Agenturen Berlin

Escort Service in Berlin: Ultimative Escort Seiten wenns um guten und preiswerten Sex in Berlin geht!

Sex in Berlin

Erotik in Berlin

Escort In Berlin

Escort Girls Berlin

Sexkontakte Berlin

Privatmodelle Berlin

Erotische Sex Geschichten der Charlotte G Punkt zu Lustenberg

Erotische Sex Geschichten

Amateursex-Netzwerk